#6151

RE: Frohes Neues Jahr

in Politik 05.01.2019 18:59
von Leto_II. | 19.980 Beiträge | 22933 Punkte

Zitat von Hans Bergman im Beitrag #6150
Zitat von Leto_II. im Beitrag #6149
Schöne Aussichten:
https://www.dortmund24.de/ruhrgebiet/bot...ke-rassistisch/

Die Willkommenskultur ist nicht zu Ende, weil jetzt ein Schizophrener in eine Gruppe Ausländer gefahren ist.
Sie geht munter weiter, weil viele Schizophrene glauben, die gewaltbereiten Slumdogs, die hier eintreffen, seien Schutzbedürftige.
Die Schutzbedürftigen sind aber Frauen und beliebige Passanten, die diesem frustrierten Gesindel in die Hände fallen.

Es geht da gar nicht mal um die an sich, es geht um die vielen Leute "mit der Faust in der Tasche", welche die Experten da prognostizieren. Meine persönlich, natürlich nur gefühlte, Statistik geht damit konform, Nadines nicht.


nach oben springen

#6152

RE: Frohes Neues Jahr

in Politik 13.01.2019 22:57
von Hans Bergman | 14.898 Beiträge | 22078 Punkte

Seit Jahresende 2018 wurden wieder von Asylbewerbern...

1, einem 85-jährigen Rentner der Hals durchgeschnitten (20-jähriger Afghane, abgelehnter Asylbewerber)
2, auf eine Schwangere eingestochen, die schwerverletzt ihr Kind verlor (25-jähriger Asylbewerber aus Afghanistan)
3, auf einen Helfer eingestochen und
4, (gestern erst) eine 16-Jährige in einem Park erstochen (von ihrem 19-jährigen Exfreund, einem Asylbewerber aus Syrien)

Noch einen schönen Sonntagabend.



zuletzt bearbeitet 13.01.2019 23:03 | nach oben springen

#6153

RE: Flüchtlinge

in Politik 14.01.2019 07:58
von Corto | 593 Beiträge | 4760 Punkte

Sie wissen doch: unsere Freiheit wird am Hindukusch verteidigt!
(Dass der Hindukusch im Gegenzug zu uns kommt war allerdings nicht eingeplant...)


Folgenden Mitgliedern gefällt das: Hans Bergman und sayada.b.
nach oben springen

#6154

RE: Flüchtlinge

in Politik 14.01.2019 10:29
von Marlies | 922 Beiträge | 4486 Punkte

Vielleicht wird auch eher die Freiheit der anderen von uns am Hindukusch zerstört und sie kommen im Gegenzug zu uns?


nach oben springen

#6155

RE: Flüchtlinge

in Politik 14.01.2019 13:41
von Maga-neu | 19.426 Beiträge | 28765 Punkte

https://www.zeit.de/politik/ausland/2018...2e4GPN_0mJr9u3I

Aha, es geht der Kanzlerin mal wieder um das "Wohl der Menschen". Das mit dem "deutschen Volk" ist wahrscheinlich ein Relikt aus rechtspopulistischen Zeiten...


nach oben springen

#6156

RE: Flüchtlinge

in Politik 14.01.2019 13:47
von Maga-neu | 19.426 Beiträge | 28765 Punkte

https://peymani.de/milliarden-fuer-migra...1gymkxT2wzyOHsY

"Denn während bei Ihnen, lieber Leser, das Schwimmbad zumacht, kulturelle Veranstaltungen rar werden und Straßen verrotten, freut sich jemand in einer Lehmhütte in Asmara oder in einem der Armenviertel von Damaskus darüber, dass es einer aus seinem Clan ins goldene Europa geschafft hat und dort von der arbeitenden Bevölkerung finanziert wird, um den Daheimgebliebenen solange ein auskömmliches Dasein zu sichern, bis sie sich selbst auf den Weg machen. Die gesellschaftlichen Folgen dieser fehlgeleiteten Politik zeigen sich bereits seit geraumer Zeit, bald werden wir auch die finanziellen Folgen spüren. Wie sagte Olaf Scholz doch gleich: „Die fetten Jahre sind vorbei!“ Er vergaß jedoch hinzuzufügen, dass dies nur für diejenigen gilt, die schon länger hier leben."


Hans Bergman gefällt das
Marlies und sayada.b. gefällt das nicht
nach oben springen

#6157

RE: Flüchtlinge

in Politik 14.01.2019 15:26
von Marlies | 922 Beiträge | 4486 Punkte

Zitat von Maga-neu im Beitrag #6156


"Denn während bei Ihnen, lieber Leser, das Schwimmbad zumacht


Nicht, dass ich wüsste,

Zitat von Maga-neu im Beitrag #6156

kulturelle Veranstaltungen rar werden

Ist in den letzten Jahren eher mehr geworden, bin am Samstag wieder auf einer.

Zitat von Maga-neu im Beitrag #6156

und Straßen verrotten,


Es gibt aktuell sogar viel zu viele Baustellen.


nach oben springen

#6158

RE: Flüchtlinge

in Politik 14.01.2019 16:06
von sayada.b. | 8.334 Beiträge | 10980 Punkte

@ Marlies

Also, bei uns wurde bereits ein Schwimmbad geschlossen, in welchem vor allem Behinderte zu Therapiezwecken schwammen...

Was nicht heißt, ich würde die Menschen aus Asmara oder wo auch immer in Eriträa nicht verstehen, welche ihr Glück in Europa suchen. Es gibt in ihrer Heimat halt keine wirkliche Zukunft für sie. Aber wollen wir denn wirklich alle hier aufnehmen? Kommen wir das stemmen?
Es sind zu 50 Prozent Christen, schon klar. Aber der jahrzehntelange Bürgerkrieg sorgte dort für eine ähnliche Verrohung wie in Afghanistan.


Hans Bergman gefällt das
zuletzt bearbeitet 14.01.2019 16:07 | nach oben springen

#6159

RE: Flüchtlinge

in Politik 14.01.2019 16:17
von Hans Bergman | 14.898 Beiträge | 22078 Punkte

Zitat von sayada.b. im Beitrag #6158
...Es sind zu 50 Prozent Christen, schon klar. Aber der jahrzehntelange Bürgerkrieg sorgte dort für eine ähnliche Verrohung wie in Afghanistan.

Es ist nicht nur die Verrohung durch den Bürgerkrieg (aber auch). Mehr noch ist es die inkompatible Kultur generell.
Wo man erst als Erwachsener gilt, wenn man seinen ersten Dolch erhält, um eine gefühlte Ehrabschneidung damit zu sanktionieren, da kommt man mit einer Kultur nicht zurecht, wo man zu ähnlicher Gegebenheit seine erste Uhr bekommt, u.a. um pünktlich zur Arbeit zu erscheinen.



nach oben springen

#6160

RE: Flüchtlinge

in Politik 14.01.2019 16:29
von Marlies | 922 Beiträge | 4486 Punkte

Zitat von sayada.b. im Beitrag #6158
@ Marlies

Also, bei uns wurde bereits ein Schwimmbad geschlossen, in welchem vor allem Behinderte zu Therapiezwecken schwammen...

Was nicht heißt, ich würde die Menschen aus Asmara oder wo auch immer in Eriträa nicht verstehen, welche ihr Glück in Europa suchen. Es gibt in ihrer Heimat halt keine wirkliche Zukunft für sie. Aber wollen wir denn wirklich alle hier aufnehmen? Kommen wir das stemmen?
Es sind zu 50 Prozent Christen, schon klar. Aber der jahrzehntelange Bürgerkrieg sorgte dort für eine ähnliche Verrohung wie in Afghanistan.

@sayada.b
Mit einer zwanghaften Fokussierung auf Gewalttaten von Migranten (a la Bergmann) und der Unterstellung, für Deutsche werde fast alles wegen der Flüchtlinge gekürzt (a la Maga) schafft man ein Klima, bei dem es mich sehr, sehr wundert, dass es nicht schon viel häufiger zu großen Anschlägen durch Flüchtlinge kam. Denn das ist es, was die Bergmänner und Magas dieser Welt wie die Luft zum Atmen brauchen. Wer Hass säht, der erntet Hass. Auch die von Ihnen vorgenommene Unterstellung, dass diejenigen, die diesen Stil kritisieren, für die ungebremste Aufnahme von Flüchtlingen aus aller Welt seien, ist reine Polemik. Die Straßen im Westen verrotteten, weil man das Geld für den Straßenbau in den Osten schob. Und jetzt, wo das Geld billig ist, versucht man alles auf einmal zu beheben und fördert Staus ohne Ende. Um nur eines der genannten Beispiele zu nennen.


nach oben springen

#6161

RE: Flüchtlinge

in Politik 14.01.2019 16:48
von sayada.b. | 8.334 Beiträge | 10980 Punkte

@ Marlies

Okay, Sie ersetzen Flüchtlinge durch Ossis, auch nicht besser.

Und ganz nebenbei, Lesen ohne Verstehen bringt nix.
Ich habe nicht behauptet, irgendjemand hier wäre für unbegrenzte Aufnahme von Flüchtlingen, Migranten etc.
Es ging mir lediglich um Verständnis für all die Bürger, welche auch die Gefahren unserer Situation sehen und welche keineswegs Nazis sind.

Manchmal will man einfach nur seine Mitdiskutanten zum Nachdenken bringen. Scheint mir aber leider nicht gelungen zu sein. 😒


zuletzt bearbeitet 14.01.2019 16:58 | nach oben springen

#6162

RE: Flüchtlinge

in Politik 14.01.2019 16:55
von sayada.b. | 8.334 Beiträge | 10980 Punkte

@ Hans

Eritrea ist ein schlechtes Beispiel, denke ich. Dort gibt es eine der ältesten christlichen Gemeinschaften dieser Welt.
Aber der Krieg gegen Äthiopien (Bruderkrieg) hat das Volk verroht. Dazu die Methoden der heutigen Regierung, junge Männer zum Kriegsdienst zu pressen...
Die können einfach nicht auf "normal" umschalten. Trotzdem wollen sie nicht von Landminen beim Militärdienst zerrissen werden.
In den 90ern und 2000ern kamen jede Menge Eritreäer zu uns und dennoch ganz es keine solchen Gewalttaten wie heute. Jedenfalls nicht in diesem heutigen Umfang...


nach oben springen

#6163

RE: Flüchtlinge

in Politik 14.01.2019 17:00
von sayada.b. | 8.334 Beiträge | 10980 Punkte

@ Hans

Hier gibt es übrigens einen Vorzeige-Migranten aus Ghana, der lernt Bäcker und ist immer pünktlich! 😌
Und ich fahre immer im Bus heim mit einen Syrer, welcher 2015 bei uns ankam und jetzt Kindergärtner wird.

Soviel zu Verallgemeinerungen...


nach oben springen

#6164

RE: Flüchtlinge

in Politik 14.01.2019 17:06
von Maga-neu | 19.426 Beiträge | 28765 Punkte

Zitat von Marlies im Beitrag #6160
Zitat von sayada.b. im Beitrag #6158
@ Marlies

Also, bei uns wurde bereits ein Schwimmbad geschlossen, in welchem vor allem Behinderte zu Therapiezwecken schwammen...

Was nicht heißt, ich würde die Menschen aus Asmara oder wo auch immer in Eriträa nicht verstehen, welche ihr Glück in Europa suchen. Es gibt in ihrer Heimat halt keine wirkliche Zukunft für sie. Aber wollen wir denn wirklich alle hier aufnehmen? Kommen wir das stemmen?
Es sind zu 50 Prozent Christen, schon klar. Aber der jahrzehntelange Bürgerkrieg sorgte dort für eine ähnliche Verrohung wie in Afghanistan.

@sayada.b
Mit einer zwanghaften Fokussierung auf Gewalttaten von Migranten (a la Bergmann) und der Unterstellung, für Deutsche werde fast alles wegen der Flüchtlinge gekürzt (a la Maga) schafft man ein Klima, bei dem es mich sehr, sehr wundert, dass es nicht schon viel häufiger zu großen Anschlägen durch Flüchtlinge kam. Denn das ist es, was die Bergmänner und Magas dieser Welt wie die Luft zum Atmen brauchen. Wer Hass säht, der erntet Hass. Auch die von Ihnen vorgenommene Unterstellung, dass diejenigen, die diesen Stil kritisieren, für die ungebremste Aufnahme von Flüchtlingen aus aller Welt seien, ist reine Polemik. Die Straßen im Westen verrotteten, weil man das Geld für den Straßenbau in den Osten schob. Und jetzt, wo das Geld billig ist, versucht man alles auf einmal zu beheben und fördert Staus ohne Ende. Um nur eines der genannten Beispiele zu nennen.

Mal wieder null verstanden. Es geht gar nicht um die Migranten, sondern um eine Regierung, die falsche Prioritäten setzt. Ich weiß nicht, ob in Berlin ein magic money tree existiert, aber ich denke nicht. Das Geld, das für Migranten ausgegeben wird, fehlt an anderer Stelle - zum Beispiel in der Infrastruktur; vielleicht besuchen Sie mal die famose Brücke bei Leverkusen -, in der Bildungspolitik, in der Forschungspolitik. Es werde niemandem etwas weggenommen, meinte Heiko Maas. Er hat vermutlich dieselbe Mickey-Mouse-Uni besucht wie Ocasio-Cortez. Natürlich fehlt das Geld an anderer Stelle. Es ist auch nicht das Geld, das das Finanzministerium erwirtschaftet, wie der SPIEGEL schreibt, sondern das Geld, das die Bürger dieses Landes erwirtschaftet haben und das das Finanzministerium verteilt.

J'accuse. Aber nicht die Migranten, sondern dieses Gruselkabinett, auch Bundesregierung genannt.



Folgenden Mitgliedern gefällt das: sayada.b. und Leto_II.
zuletzt bearbeitet 14.01.2019 17:07 | nach oben springen

#6165

RE: Flüchtlinge

in Politik 14.01.2019 17:44
von sayada.b. | 8.334 Beiträge | 10980 Punkte

@ Maga

Weshalb ich Dir ja auch so oft zustimme.
Die Migranten werden eigentlich nur instrumentalisiert, leider von beiden Seiten.
Ich sehe es so wie nahal, der vor längerer Zeit mal schrieb, wäre er in deren Situation, würde er genauso versuchen, der Familie ein besseres Leben zu bieten. Natürlich würde er dafür wohl nie töten oder vergewaltigen, das ist wohl jeden hier klar. (Schreib ich eigentlich nur für die Mißversteherinnen Nadine und Marlies ausdrücklich auf).
Aber die Lösung kann halt nicht sein, daß Afrika nach Europa kommt. Asien auch nicht... Selbsthilfe ist das Zauberwort und das predigen die Sangomas etc. anscheinend zu wenig.
Daran muß gearbeitet werden.

Frag nicht, wie. Ich bin keine Sangoma. 😏


Folgenden Mitgliedern gefällt das: Maga-neu und Leto_II.
zuletzt bearbeitet 14.01.2019 17:45 | nach oben springen

#6166

RE: Flüchtlinge

in Politik 14.01.2019 18:11
von Maga-neu | 19.426 Beiträge | 28765 Punkte

Zitat von sayada.b. im Beitrag #6165
@ Maga

Weshalb ich Dir ja auch so oft zustimme.
Die Migranten werden eigentlich nur instrumentalisiert, leider von beiden Seiten.
Ich sehe es so wie nahal, der vor längerer Zeit mal schrieb, wäre er in deren Situation, würde er genauso versuchen, der Familie ein besseres Leben zu bieten. Natürlich würde er dafür wohl nie töten oder vergewaltigen, das ist wohl jeden hier klar. (Schreib ich eigentlich nur für die Mißversteherinnen Nadine und Marlies ausdrücklich auf).
Aber die Lösung kann halt nicht sein, daß Afrika nach Europa kommt. Asien auch nicht... Selbsthilfe ist das Zauberwort und das predigen die Sangomas etc. anscheinend zu wenig.
Daran muß gearbeitet werden.

Frag nicht, wie. Ich bin keine Sangoma. 😏
Ich glaube, es war Peter Scholl-Latour, der einmal sagte: "Wenn man halb Kalkutta aufnimmt, hilft man nicht Kalkutta, sondern wird zu Kalkutta."
Jeder Mensch hat das Recht, ein besseres Leben zu wollen, aber ein Recht, in einem bestimmten Land der eigenen Wahl zu leben, existiert nicht. (Obwohl, wenn es so weiter geht mit UN, NGOs und unseren famosen Politikern, wird dieses Recht noch einmal geschaffen werden zu unseren Lebzeiten.)

Der "Rechtspopulismus" ist die Antwort auf unhaltbare Zustände und ein sich zunehmend von der gesellschaftlichen Realität abkoppelndes Establishment. (Die nächste schallende Ohrfeige wird diesen Leuten bei den Wahlen zum EP verpasst.)

Übrigens: Was ist eine "Sangoma"?



zuletzt bearbeitet 14.01.2019 18:12 | nach oben springen

#6167

RE: Flüchtlinge

in Politik 14.01.2019 18:31
von sayada.b. | 8.334 Beiträge | 10980 Punkte

Sangoma?

Das sind südafrikanische Frauen, die in Verbindung mit den Ahnen stehen.
Medizinfrauen bzw. Medizinmänner (in Afrika eher Männer, aber in Südafrika eher die Frauen) und....
Kann mich irren, aber mehr als 20 Bände über Südafrika können doch nicht so daneben liegen.😁

Sorry, ich kann nicht überall hin reisen, ich war schließlich Ossi und muss arbeiten, aber ich bemühe mich, die Welt unvoreingenommen anzusehen, soweit möglich. 😂

Denkst Du, das gelingt mir einigermaßen?

P.S..: Nadinechen frag ich ja wohl lieber nicht.,


zuletzt bearbeitet 14.01.2019 18:33 | nach oben springen

#6168

RE: Flüchtlinge

in Politik 14.01.2019 19:38
von Nadine | 2.789 Beiträge | 15414 Punkte

Sie fühlen sich in der Schublade, in die ich Sie gesteckt habe, pudelwohl. Ich bin einfach viel zu gut für diese Welt.


nach oben springen

#6169

RE: Flüchtlinge

in Politik 14.01.2019 19:41
von Maga-neu | 19.426 Beiträge | 28765 Punkte

Zitat von sayada.b. im Beitrag #6167
Sangoma?

Das sind südafrikanische Frauen, die in Verbindung mit den Ahnen stehen.
Medizinfrauen bzw. Medizinmänner (in Afrika eher Männer, aber in Südafrika eher die Frauen) und....
Kann mich irren, aber mehr als 20 Bände über Südafrika können doch nicht so daneben liegen.😁

Sorry, ich kann nicht überall hin reisen, ich war schließlich Ossi und muss arbeiten, aber ich bemühe mich, die Welt unvoreingenommen anzusehen, soweit möglich. 😂

Denkst Du, das gelingt mir einigermaßen?

P.S..: Nadinechen frag ich ja wohl lieber nicht.,
Ich glaube, nur Gott sieht die Welt unvoreingenommen. Aber immerhin, das Bemühen darum unterscheidet die einen von den anderen. Doch, das nehme ich dir ab.


nach oben springen

#6170

RE: Flüchtlinge

in Politik 14.01.2019 19:42
von Maga-neu | 19.426 Beiträge | 28765 Punkte

Zitat von Nadine im Beitrag #6168
Ich bin einfach viel zu gut für diese Welt.
Nö, sind Sie nicht.


sayada.b. gefällt das
nach oben springen

#6171

RE: Flüchtlinge

in Politik 14.01.2019 21:39
von Nadine | 2.789 Beiträge | 15414 Punkte

Sie dürfen sowas sagen.


nach oben springen

#6172

RE: Flüchtlinge

in Politik 14.01.2019 22:44
von ghassan | 1.135 Beiträge | 5629 Punkte

Zitat von Maga-neu im Beitrag #6169
Ich glaube, nur Gott sieht die Welt unvoreingenommen.


Unvoreigenommen? Der Schöpfer des Ganzen?
Wenn er es unvoreingenommen sehen würde, hätte er seine missratene Schöpfung schon längst in die Tonne gekloppt und mit dem zweiten Versuch begonnen. Ich hätte vollstes Verständnis, aber
er scheint irgendwie emotional in die Sache versrickt zu sein.


Hans Bergman gefällt das
nach oben springen

#6173

RE: Flüchtlinge

in Politik 14.01.2019 23:20
von nahal | 18.634 Beiträge | 18985 Punkte

Zitat von Nadine im Beitrag #6168
Ich bin einfach viel zu gut für diese Welt.


Ich glaube, es ist umgekehrt.


nach oben springen

#6174

RE: Flüchtlinge

in Politik 14.01.2019 23:24
von nahal | 18.634 Beiträge | 18985 Punkte

Zitat von ghassan im Beitrag #6172
Zitat von Maga-neu im Beitrag #6169
Ich glaube, nur Gott sieht die Welt unvoreingenommen.


Unvoreigenommen? Der Schöpfer des Ganzen?
Wenn er es unvoreingenommen sehen würde, hätte er seine missratene Schöpfung schon längst in die Tonne gekloppt und mit dem zweiten Versuch begonnen. Ich hätte vollstes Verständnis, aber
er scheint irgendwie emotional in die Sache versrickt zu sein.





Der Fehler aller "Gut-Menschen" und Nicht-Juden:
Sie glauben, Gott sei "GUT", was immer das auch bedeuten mag. Er IST. Punkt.
Außerdem:
wer will schon wissen, ob ER nicht schon beim 2., 3. 4. "Versuch".


Folgenden Mitgliedern gefällt das: Hans Bergman, sayada.b. und ghassan
nach oben springen

#6175

RE: Flüchtlinge

in Politik 14.01.2019 23:24
von Leto_II. | 19.980 Beiträge | 22933 Punkte

Zitat von sayada.b. im Beitrag #6158
@ Marlies

Also, bei uns wurde bereits ein Schwimmbad geschlossen, in welchem vor allem Behinderte zu Therapiezwecken schwammen...



Schwimmbäder muss man schliessen, die sind gefährlich für viele Migranten.


nach oben springen

Arbeitgeberbewertung
Besucher
0 Mitglieder und 2 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Tanja-Schlosser
Besucherzähler
Heute waren 4 Gäste und 2 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1325 Themen und 244973 Beiträge.

Heute waren 2 Mitglieder Online:
Leto_II., Willie

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen