#1

Merkels CDU

in Redakteure/Politiker/Parteien 11.10.2016 11:17
von Maga-neu | 18.578 Beiträge | 20285 Punkte
zuletzt bearbeitet 11.10.2016 11:19 | nach oben springen

#2

RE: Merkels CDU

in Redakteure/Politiker/Parteien 12.10.2016 11:53
von Maga-neu | 18.578 Beiträge | 20285 Punkte
nach oben springen

#3

RE: Merkels CDU

in Redakteure/Politiker/Parteien 10.01.2017 12:57
von Marlies | 812 Beiträge | 3386 Punkte

http://www.wahlrecht.de/umfragen/

Seit Angela Merkels Ankündigung, wieder zu kandidieren,
steigen die Umfragewertde der Union sukessive an.

Wie ist das zu verstehen?

Denkt die virtuelle Minderheit anders als die normale Mehrheit?

Herrscht im Netz ein anderes Bild als im real life?

Denkt das Netz, es sei die Mehrheit, obwohl es Minderheit ist?


nach oben springen

#4

RE: Merkels CDU

in Redakteure/Politiker/Parteien 10.01.2017 14:09
von Leto_II. | 19.682 Beiträge | 19953 Punkte

Zitat von Marlies im Beitrag #3
http://www.wahlrecht.de/umfragen/

Seit Angela Merkels Ankündigung, wieder zu kandidieren,
steigen die Umfragewertde der Union sukessive an.

Wie ist das zu verstehen?

Denkt die virtuelle Minderheit anders als die normale Mehrheit?

Herrscht im Netz ein anderes Bild als im real life?

Denkt das Netz, es sei die Mehrheit, obwohl es Minderheit ist?


Das sind tatsächlich vier gute Fragen.:)


nach oben springen

#5

RE: Merkels CDU

in Redakteure/Politiker/Parteien 11.01.2017 17:37
von Marlies | 812 Beiträge | 3386 Punkte

Zitat von Leto_II. im Beitrag #4
Zitat von Marlies im Beitrag #3
http://www.wahlrecht.de/umfragen/

Seit Angela Merkels Ankündigung, wieder zu kandidieren,
steigen die Umfragewertde der Union sukessive an.

Wie ist das zu verstehen?

Denkt die virtuelle Minderheit anders als die normale Mehrheit?

Herrscht im Netz ein anderes Bild als im real life?

Denkt das Netz, es sei die Mehrheit, obwohl es Minderheit ist?


Das sind tatsächlich vier gute Fragen.:)

Hast Du mögliche Antworten parat?


nach oben springen

#6

RE: Merkels CDU

in Redakteure/Politiker/Parteien 11.01.2017 18:25
von Leto_II. | 19.682 Beiträge | 19953 Punkte

Zitat von Marlies im Beitrag #5
Zitat von Leto_II. im Beitrag #4
Zitat von Marlies im Beitrag #3
http://www.wahlrecht.de/umfragen/

Seit Angela Merkels Ankündigung, wieder zu kandidieren,
steigen die Umfragewertde der Union sukessive an.

Wie ist das zu verstehen?

Denkt die virtuelle Minderheit anders als die normale Mehrheit?

Herrscht im Netz ein anderes Bild als im real life?

Denkt das Netz, es sei die Mehrheit, obwohl es Minderheit ist?


Das sind tatsächlich vier gute Fragen.:)

Hast Du mögliche Antworten parat?

Die Antwort auf die drei Entscheidungen ist vermutlich "ja". Damit erklärt sich Frage 1. zumindest teilweise.


nach oben springen

#7

RE: Merkels CDU

in Redakteure/Politiker/Parteien 12.01.2017 16:21
von Marlies | 812 Beiträge | 3386 Punkte

Zitat von Leto_II. im Beitrag #6
Zitat von Marlies im Beitrag #5
Zitat von Leto_II. im Beitrag #4
Zitat von Marlies im Beitrag #3
http://www.wahlrecht.de/umfragen/

Seit Angela Merkels Ankündigung, wieder zu kandidieren,
steigen die Umfragewertde der Union sukessive an.

Wie ist das zu verstehen?

Denkt die virtuelle Minderheit anders als die normale Mehrheit?

Herrscht im Netz ein anderes Bild als im real life?

Denkt das Netz, es sei die Mehrheit, obwohl es Minderheit ist?


Das sind tatsächlich vier gute Fragen.:)

Hast Du mögliche Antworten parat?

Die Antwort auf die drei Entscheidungen ist vermutlich "ja". Damit erklärt sich Frage 1. zumindest teilweise.

Es gibt also einen Widerspruch zwischen öffentlichem und privatem Denken?
Das würde bedeuten, dass die öffentliche Stimme nicht den demokratischen Konsens widerspiegelt, oder?
Aus demokratietheoretischer Sicht müssten in Öffentlichkeit und Medien die mehrheitlichen (privaten) Stimmen
auch mehrheitlich zu hören sein. Es sei denn, die öffentliche Stimme hat einen pädagogischen Auftrag.
Oder denke ich da falsch?


Leto_II. gefällt das
nach oben springen

#8

RE: Merkels CDU

in Redakteure/Politiker/Parteien 12.01.2017 18:22
von Leto_II. | 19.682 Beiträge | 19953 Punkte

Zitat von Marlies im Beitrag #7
Zitat von Leto_II. im Beitrag #6
Zitat von Marlies im Beitrag #5
Zitat von Leto_II. im Beitrag #4
Zitat von Marlies im Beitrag #3
http://www.wahlrecht.de/umfragen/

Seit Angela Merkels Ankündigung, wieder zu kandidieren,
steigen die Umfragewertde der Union sukessive an.

Wie ist das zu verstehen?

Denkt die virtuelle Minderheit anders als die normale Mehrheit?

Herrscht im Netz ein anderes Bild als im real life?

Denkt das Netz, es sei die Mehrheit, obwohl es Minderheit ist?


Das sind tatsächlich vier gute Fragen.:)

Hast Du mögliche Antworten parat?

Die Antwort auf die drei Entscheidungen ist vermutlich "ja". Damit erklärt sich Frage 1. zumindest teilweise.

Es gibt also einen Widerspruch zwischen öffentlichem und privatem Denken?
Das würde bedeuten, dass die öffentliche Stimme nicht den demokratischen Konsens widerspiegelt, oder?
Aus demokratietheoretischer Sicht müssten in Öffentlichkeit und Medien die mehrheitlichen (privaten) Stimmen
auch mehrheitlich zu hören sein. Es sei denn, die öffentliche Stimme hat einen pädagogischen Auftrag.
Oder denke ich da falsch?


Die Internetgemeinde bildet nicht alle Bevölkerungsschichten und Altersklassen gleichermassen ab, dafür kann sie aber recht "laut" sein. Auch die Wahl bildet nicht alle Schichten und Altersklassen ab, beide tun das nicht im Gleichschritt, vielleicht sogar gegenläufig, wenn der grösste Krakeeler sich einfach enthält. Die Leitmedien erreichen auch lange nicht mehr jeden, Auftrag hin oder her.


nach oben springen

#9

RE: Merkels CDU

in Redakteure/Politiker/Parteien 14.01.2017 21:14
von Leto_II. | 19.682 Beiträge | 19953 Punkte
nach oben springen

#10

RE: Merkels CDU

in Redakteure/Politiker/Parteien 16.01.2017 15:03
von Marlies | 812 Beiträge | 3386 Punkte

Zitat von Leto_II. im Beitrag #9
http://www.n-tv.de/politik/Erika-Steinbach-attackiert-Merkel-article19552966.html


Frau Steinbach warf Angela Merkel vor allem vor, dass sie vor anderthalb Jahren nicht zugelassen hat, dass die Flüchtlinge in Ungarn verrecken. Denn nichts anderes wäre geschehen, wenn Deutschland in dieser Situation nicht gehandelt hätte. Ein anderes europäisches Land wäre nicht in der Lage gewesen, die akute Situation zu entschärfen.

Nach Ansicht der sogenannten Flüchtlingskritiker deckt auch in dieser Akutsituation nur das Verreckenlassen deutsches Recht und nicht das Retten.

Aber, womöglich haben inzwischen zu viele in unserem Land wieder Sehnsucht nach dem letzten deutschen Rechtsstaat,
in dem das Verrecken lassen zur Staatsräson gehörte und völlig legal war.


nach oben springen

#11

RE: Merkels CDU

in Redakteure/Politiker/Parteien 16.01.2017 16:34
von Leto_II. | 19.682 Beiträge | 19953 Punkte

Zitat von Marlies im Beitrag #10
Zitat von Leto_II. im Beitrag #9
http://www.n-tv.de/politik/Erika-Steinbach-attackiert-Merkel-article19552966.html


Frau Steinbach warf Angela Merkel vor allem vor, dass sie vor anderthalb Jahren nicht zugelassen hat, dass die Flüchtlinge in Ungarn verrecken. Denn nichts anderes wäre geschehen, wenn Deutschland in dieser Situation nicht gehandelt hätte. Ein anderes europäisches Land wäre nicht in der Lage gewesen, die akute Situation zu entschärfen.

Nach Ansicht der sogenannten Flüchtlingskritiker deckt auch in dieser Akutsituation nur das Verreckenlassen deutsches Recht und nicht das Retten.

Aber, womöglich haben inzwischen zu viele in unserem Land wieder Sehnsucht nach dem letzten deutschen Rechtsstaat,
in dem das Verrecken lassen zur Staatsräson gehörte und völlig legal war.


http://www.n-tv.de/politik/Merkel-ist-eg...le19562756.html


nach oben springen

#12

RE: Merkels CDU

in Redakteure/Politiker/Parteien 17.01.2017 07:39
von sayada.b. | 8.262 Beiträge | 10260 Punkte

Zitat von Marlies im Beitrag #10
Zitat von Leto_II. im Beitrag #9
http://www.n-tv.de/politik/Erika-Steinbach-attackiert-Merkel-article19552966.html


...

Aber, womöglich haben inzwischen zu viele in unserem Land wieder Sehnsucht nach dem letzten deutschen Rechtsstaat,
in dem das Verrecken lassen zur Staatsräson gehörte und völlig legal war.



Und schon wieder die Nazi-Keule, gähn...


nach oben springen

#13

RE: Merkels CDU

in Redakteure/Politiker/Parteien 17.01.2017 09:13
von Leto_II. | 19.682 Beiträge | 19953 Punkte

Zitat von sayada.b. im Beitrag #12
Zitat von Marlies im Beitrag #10
Zitat von Leto_II. im Beitrag #9
http://www.n-tv.de/politik/Erika-Steinbach-attackiert-Merkel-article19552966.html


...

Aber, womöglich haben inzwischen zu viele in unserem Land wieder Sehnsucht nach dem letzten deutschen Rechtsstaat,
in dem das Verrecken lassen zur Staatsräson gehörte und völlig legal war.



Und schon wieder die Nazi-Keule, gähn...

Die ist halt immer so schön einfach.


nach oben springen

#14

RE: Merkels CDU

in Redakteure/Politiker/Parteien 17.01.2017 09:24
von Marlies | 812 Beiträge | 3386 Punkte

Die Muster wiederholen sich, treten halt nur in einem anderen Kleid auf.

Das lässt sich auch nicht durch ein chronisch-exzessives Nazi-Keulen-Gebabbel verschleiern.


nach oben springen

#15

RE: Merkels CDU

in Redakteure/Politiker/Parteien 17.01.2017 09:43
von sayada.b. | 8.262 Beiträge | 10260 Punkte

Zitat von Marlies im Beitrag #14
Die Muster wiederholen sich, treten halt nur in einem anderen Kleid auf.

Das lässt sich auch nicht durch ein chronisch-exzessives Nazi-Keulen-Gebabbel verschleiern.



Na, dann lassen Sie das doch! :)


nach oben springen

#16

RE: Merkels CDU

in Redakteure/Politiker/Parteien 17.01.2017 09:45
von sayada.b. | 8.262 Beiträge | 10260 Punkte

"Manche unserer Gegner können es sich nicht verkneifen, uns in der Zuwanderungsdiskussion in die rechtsextreme Ecke zu rücken, nur weil wir im Zusammenhang mit Zuwanderung auf die Gefahr von Parallelgesellschaften aufmerksam machen. Das, liebe Freunde, ist der Gipfel der Verlogenheit! Eine solche Scheinheiligkeit wird vor den Menschen wie ein Kartenhaus zusammenfallen. Deshalb werden wir auch weiter eine geregelte Steuerung und Begrenzung von Zuwanderung fordern!"

(Merkel 2005 auf dem Leipziger CDU-Parteitag).


Hans Bergman gefällt das
nach oben springen

#17

RE: Merkels CDU

in Redakteure/Politiker/Parteien 11.10.2017 13:39
von Maga-neu | 18.578 Beiträge | 20285 Punkte

https://www.hss.de/download/publications/PS_460_SPORT_07.pdf

Ein weiterer Beweis dafür, von was für Schmalspur-Machiavellis wir regiert werden.


nach oben springen

#18

RE: Merkels CDU

in Redakteure/Politiker/Parteien 11.10.2017 13:44
von Nante | 7.515 Beiträge | 7944 Punkte

Zitat von Maga-neu im Beitrag #17
https://www.hss.de/download/publications/PS_460_SPORT_07.pdf

Ein weiterer Beweis dafür, von was für Schmalspur-Machiavellis wir regiert werden.


Das lese ich mir erst durch wenn ich dazu in Stimmung bin:)


nach oben springen

#19

RE: Merkels CDU

in Redakteure/Politiker/Parteien 11.10.2017 14:58
von Landegaard | 15.431 Beiträge | 16166 Punkte

Zitat von Marlies im Beitrag #10
Zitat von Leto_II. im Beitrag #9
http://www.n-tv.de/politik/Erika-Steinbach-attackiert-Merkel-article19552966.html


Frau Steinbach warf Angela Merkel vor allem vor, dass sie vor anderthalb Jahren nicht zugelassen hat, dass die Flüchtlinge in Ungarn verrecken. Denn nichts anderes wäre geschehen, wenn Deutschland in dieser Situation nicht gehandelt hätte. Ein anderes europäisches Land wäre nicht in der Lage gewesen, die akute Situation zu entschärfen.

Nach Ansicht der sogenannten Flüchtlingskritiker deckt auch in dieser Akutsituation nur das Verreckenlassen deutsches Recht und nicht das Retten.

Aber, womöglich haben inzwischen zu viele in unserem Land wieder Sehnsucht nach dem letzten deutschen Rechtsstaat,
in dem das Verrecken lassen zur Staatsräson gehörte und völlig legal war.



1. Ich traue mich nicht so recht, nach einer Quelle zu fragen, insofern sage ich einfach mal, dass Frau Steinbach diesen Vorwurf nicht an Merkel gerichtet hat.

2. Darüber hinaus hatte Deutschland vorher und auch nachher diverse Optionen für ein anderes Handeln. Sie scheinen mir etwas zu viel Zeit in den virtuellen Räumen merkelscher Alternativlosigkeiten verbracht zu haben, in denen es immer nur genau eine mögliche Option des Handelns gibt.

3. Sie schließen, dass mangelnde Zustimmung zur postulierten Alternativlosigkeit gleichbedeutet mit dem Wunsch ist, Leute verrecken zu lassen. Dieser Schluß ist nicht weniger blöde, als der aus 2.

Ist vermutlich wieder so eine "Logik" aus dem Hause Marlies, hm?



sayada.b. gefällt das
Marlies gefällt das nicht
nach oben springen

#20

RE: Merkels CDU

in Redakteure/Politiker/Parteien 11.10.2017 16:03
von Marlies | 812 Beiträge | 3386 Punkte

Zitat von Landegaard im Beitrag #19
Zitat von Marlies im Beitrag #10
Zitat von Leto_II. im Beitrag #9
http://www.n-tv.de/politik/Erika-Steinbach-attackiert-Merkel-article19552966.html


Frau Steinbach warf Angela Merkel vor allem vor, dass sie vor anderthalb Jahren nicht zugelassen hat, dass die Flüchtlinge in Ungarn verrecken. Denn nichts anderes wäre geschehen, wenn Deutschland in dieser Situation nicht gehandelt hätte. Ein anderes europäisches Land wäre nicht in der Lage gewesen, die akute Situation zu entschärfen.

Nach Ansicht der sogenannten Flüchtlingskritiker deckt auch in dieser Akutsituation nur das Verreckenlassen deutsches Recht und nicht das Retten.

Aber, womöglich haben inzwischen zu viele in unserem Land wieder Sehnsucht nach dem letzten deutschen Rechtsstaat,
in dem das Verrecken lassen zur Staatsräson gehörte und völlig legal war.



1. Ich traue mich nicht so recht, nach einer Quelle zu fragen, insofern sage ich einfach mal, dass Frau Steinbach diesen Vorwurf nicht an Merkel gerichtet hat.

2. Darüber hinaus hatte Deutschland vorher und auch nachher diverse Optionen für ein anderes Handeln. Sie scheinen mir etwas zu viel Zeit in den virtuellen Räumen merkelscher Alternativlosigkeiten verbracht zu haben, in denen es immer nur genau eine mögliche Option des Handelns gibt.

3. Sie schließen, dass mangelnde Zustimmung zur postulierten Alternativlosigkeit gleichbedeutet mit dem Wunsch ist, Leute verrecken zu lassen. Dieser Schluß ist nicht weniger blöde, als der aus 2.

Ist vermutlich wieder so eine "Logik" aus dem Hause Marlies, hm?


Beschreiben Sie das Alternativszenario!


nach oben springen

#21

RE: Merkels CDU

in Redakteure/Politiker/Parteien 12.10.2017 07:20
von sayada.b. | 8.262 Beiträge | 10260 Punkte

Zitat von Nante im Beitrag #18
Zitat von Maga-neu im Beitrag #17
https://www.hss.de/download/publications/PS_460_SPORT_07.pdf

Ein weiterer Beweis dafür, von was für Schmalspur-Machiavellis wir regiert werden.


Das lese ich mir erst durch wenn ich dazu in Stimmung bin:)


Und ich, wenn ich dazu in der Lage bin.

(Könnt Ihr nicht mal Artikel verlinken, welche durch jeden Spam-Filter kommen?)


nach oben springen

#22

RE: Merkels CDU

in Redakteure/Politiker/Parteien 12.10.2017 10:17
von Maga-neu | 18.578 Beiträge | 20285 Punkte

Zitat von sayada.b. im Beitrag #21
Zitat von Nante im Beitrag #18
Zitat von Maga-neu im Beitrag #17
https://www.hss.de/download/publications/PS_460_SPORT_07.pdf

Ein weiterer Beweis dafür, von was für Schmalspur-Machiavellis wir regiert werden.


Das lese ich mir erst durch wenn ich dazu in Stimmung bin:)


Und ich, wenn ich dazu in der Lage bin.

(Könnt Ihr nicht mal Artikel verlinken, welche durch jeden Spam-Filter kommen?)

Hier der Anfang und die zentrale These:
DIE AfD ALs CHANCE FÜR DIE uNIoN
MAT THI A S
JUNG
///
Die Etablierung der AfD geht bisher zu Lasten aller Parteien.
Insofern kann ihr Erfolg keineswegs primär als Reaktion von Wählerschichten erklärt
werden, die vom Modernisierungskurs der Union verschreckt sind. Eine Etablierung
der AfD bietet für die Union sogar eine doppelte Chance: Zum einen wird ihre Fokus
sierung auf die politische Mitte glaubwürdiger, wenn rechtspopulistische Positionen
außerhalb der Union ihre Heimat finden. Und zum anderen wird es schwerer für Rot-
(Rot-)Grün, zu parlamentarischen Mehrheiten zu kommen.


nach oben springen

#23

RE: Merkels CDU

in Redakteure/Politiker/Parteien 12.10.2017 10:50
von sayada.b. | 8.262 Beiträge | 10260 Punkte

Zitat von Maga-neu im Beitrag #22
Zitat von sayada.b. im Beitrag #21
Zitat von Nante im Beitrag #18
Zitat von Maga-neu im Beitrag #17
https://www.hss.de/download/publications/PS_460_SPORT_07.pdf

Ein weiterer Beweis dafür, von was für Schmalspur-Machiavellis wir regiert werden.


Das lese ich mir erst durch wenn ich dazu in Stimmung bin:)


Und ich, wenn ich dazu in der Lage bin.

(Könnt Ihr nicht mal Artikel verlinken, welche durch jeden Spam-Filter kommen?)

Hier der Anfang und die zentrale These:
DIE AfD ALs CHANCE FÜR DIE uNIoN
MAT THI A S
JUNG
///
Die Etablierung der AfD geht bisher zu Lasten aller Parteien.
Insofern kann ihr Erfolg keineswegs primär als Reaktion von Wählerschichten erklärt
werden, die vom Modernisierungskurs der Union verschreckt sind. Eine Etablierung
der AfD bietet für die Union sogar eine doppelte Chance: Zum einen wird ihre Fokus
sierung auf die politische Mitte glaubwürdiger, wenn rechtspopulistische Positionen
außerhalb der Union ihre Heimat finden. Und zum anderen wird es schwerer für Rot-
(Rot-)Grün, zu parlamentarischen Mehrheiten zu kommen.



Danke, lieb von Dir! :)


nach oben springen

#24

RE: Merkels CDU

in Redakteure/Politiker/Parteien 12.10.2017 20:46
von Landegaard | 15.431 Beiträge | 16166 Punkte

Zitat von Marlies im Beitrag #20
Zitat von Landegaard im Beitrag #19
Zitat von Marlies im Beitrag #10
Zitat von Leto_II. im Beitrag #9
http://www.n-tv.de/politik/Erika-Steinbach-attackiert-Merkel-article19552966.html


Frau Steinbach warf Angela Merkel vor allem vor, dass sie vor anderthalb Jahren nicht zugelassen hat, dass die Flüchtlinge in Ungarn verrecken. Denn nichts anderes wäre geschehen, wenn Deutschland in dieser Situation nicht gehandelt hätte. Ein anderes europäisches Land wäre nicht in der Lage gewesen, die akute Situation zu entschärfen.

Nach Ansicht der sogenannten Flüchtlingskritiker deckt auch in dieser Akutsituation nur das Verreckenlassen deutsches Recht und nicht das Retten.

Aber, womöglich haben inzwischen zu viele in unserem Land wieder Sehnsucht nach dem letzten deutschen Rechtsstaat,
in dem das Verrecken lassen zur Staatsräson gehörte und völlig legal war.



1. Ich traue mich nicht so recht, nach einer Quelle zu fragen, insofern sage ich einfach mal, dass Frau Steinbach diesen Vorwurf nicht an Merkel gerichtet hat.

2. Darüber hinaus hatte Deutschland vorher und auch nachher diverse Optionen für ein anderes Handeln. Sie scheinen mir etwas zu viel Zeit in den virtuellen Räumen merkelscher Alternativlosigkeiten verbracht zu haben, in denen es immer nur genau eine mögliche Option des Handelns gibt.

3. Sie schließen, dass mangelnde Zustimmung zur postulierten Alternativlosigkeit gleichbedeutet mit dem Wunsch ist, Leute verrecken zu lassen. Dieser Schluß ist nicht weniger blöde, als der aus 2.

Ist vermutlich wieder so eine "Logik" aus dem Hause Marlies, hm?


Beschreiben Sie das Alternativszenario!


Reicht es nicht, dass ich Ihre vielfältigen Fehler korrigiere? Diese Ansammlung an unreflektierten Fehlschlüssen wollen Sie doch bitte nicht als "Szenario" verstanden wissen, dem nun irgendeine Alternative gegenübergestellt werden müsste?



nach oben springen

#25

RE: Merkels CDU

in Redakteure/Politiker/Parteien 12.10.2017 20:53
von Landegaard | 15.431 Beiträge | 16166 Punkte

Zitat von Maga-neu im Beitrag #22
Zitat von sayada.b. im Beitrag #21
Zitat von Nante im Beitrag #18
Zitat von Maga-neu im Beitrag #17
https://www.hss.de/download/publications/PS_460_SPORT_07.pdf

Ein weiterer Beweis dafür, von was für Schmalspur-Machiavellis wir regiert werden.


Das lese ich mir erst durch wenn ich dazu in Stimmung bin:)


Und ich, wenn ich dazu in der Lage bin.

(Könnt Ihr nicht mal Artikel verlinken, welche durch jeden Spam-Filter kommen?)

Hier der Anfang und die zentrale These:
DIE AfD ALs CHANCE FÜR DIE uNIoN
MAT THI A S
JUNG
///
Die Etablierung der AfD geht bisher zu Lasten aller Parteien.
Insofern kann ihr Erfolg keineswegs primär als Reaktion von Wählerschichten erklärt
werden, die vom Modernisierungskurs der Union verschreckt sind. Eine Etablierung
der AfD bietet für die Union sogar eine doppelte Chance: Zum einen wird ihre Fokus
sierung auf die politische Mitte glaubwürdiger, wenn rechtspopulistische Positionen
außerhalb der Union ihre Heimat finden. Und zum anderen wird es schwerer für Rot-
(Rot-)Grün, zu parlamentarischen Mehrheiten zu kommen.


1. Sicherlich ist der "Modernisierungskurs", wenn man davon reden will, nicht der einzige Grund für den Erfolg einer AfD. Das hat wohl auch keiner behauptet.

2. Was sind denn die "rechtspopulistischen Positionen", die bisher bei der CDU beheimatet waren?

3. Da sind wir dann bei einer Meinung: Dass die CDU aktuell so gut die "politische Mitte" besetzen kann, hat viel mit Merkel und dem Spannungsfeld zwischen SPD und Linke zu tun, denn die Linke ist ja anstelle der SPD nun für die ausgelagerten linkspopulistischen Positionen zuständig. Wenn das bei der SPD nicht funktioniert, warum denkt der Autor, bei der CDU würde das besser laufen?

Ich denke nicht, dass das ohne Merkel noch funktionieren wird.



nach oben springen


Arbeitgeberbewertung
Besucher
5 Mitglieder und 2 Gäste sind Online:
Nadine, Willie, Indo_HS, Maga-neu, Leto_II.

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Tanja-Schlosser
Besucherzähler
Heute waren 89 Gäste und 9 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1294 Themen und 241088 Beiträge.

Heute waren 9 Mitglieder Online:
ghassan, Hans Bergman, Indo_HS, Leto_II., Maga-neu, Nadine, nahal, sayada.b., Willie

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen