#26

RE: Putin's Russland

in Politik 05.04.2017 13:29
von mbockstette | 7.881 Beiträge | 6023 Punkte

Zitat von Nadine im Beitrag #17
Zitat von Leto_II. im Beitrag #16
Zitat von Nadine im Beitrag #15
Zitat von Leto_II. im Beitrag #9
Zitat von Willie im Beitrag #8
Zitat von Marlies im Beitrag #7
Wurde Putin nicht vom russischen Volk direkt gewählt?


So wie Hitler?


Wann wurde Hitler denn mehrheitlich direkt gewählt?

Willie will damit nur deutlich machen,
dass er im Grunde seines Herzens kein Demokrat ist
und man das Wählen Delegierten überlassen sollte,
die vom Gewählten auf ihre guten Listenplätze gesetzt wurden,
um ihn aus Dankbarkeit und Abhägigkeit ihre Stimme zu geben.
In de deutschen Parteie werden die meisten Listenplätze von der
Parteiführung bestimmt.

Zumindest hat Hitler Opposition gerne im Knast gesehen, wie Putin und Erdogan das derzeit auch praktizieren.

Putin wurde mit 64% direkt gewählt,
Dein Freund Hitler hatte wie viele Stimmen bei der Direktwahl?
Und AngelaMerkel und ihre Vorgänger?
0
0
0
0
...

Keine einzige Stimme haben sie vom Volk direkt bekommen,
weil man die Deutschen für zu dumm für Demokratie hält?


Was sich aufdrängt, wenn Sie Ihre Beiträge als Volkes-stimme präsentieren.


Folgenden Mitgliedern gefällt das: Leto_II. und sayada.b.
nach oben springen

#27

RE: Putin's Russland

in Politik 05.04.2017 21:01
von Marlies | 1.011 Beiträge | 5376 Punkte

So einfältig wie ihr hätte ich @Nadines Einwand nicht gedeutet.

Volkes Stimme kommt natürlich erst zur Geltung,
wenn man das Volk direkt abstimmen lässt.

https://de.wikipedia.org/wiki/Pr%C3%A4si...Frankreich_2017

Auch der französische Präsident wird vom Volk gewählt,
nicht nur der türkische, russische und amerikanische.

Ist Frankreich deshalb eine Diktatur?

Ihr argumentiert wirklich grottenschlecht.


nach oben springen

#28

RE: Putin's Russland

in Politik 05.04.2017 23:31
von mbockstette | 7.881 Beiträge | 6023 Punkte

Zitat von Marlies im Beitrag #27
So einfältig wie ihr hätte ich @Nadines Einwand nicht gedeutet.

Volkes Stimme kommt natürlich erst zur Geltung,
wenn man das Volk direkt abstimmen lässt.

https://de.wikipedia.org/wiki/Pr%C3%A4si...Frankreich_2017

Auch der französische Präsident wird vom Volk gewählt,
nicht nur der türkische, russische und amerikanische.

Ist Frankreich deshalb eine Diktatur?

Ihr argumentiert wirklich grottenschlecht


Deutschland hat kein:

Zitat
Präsidentielles Regierungssystem oder Präsidialsystem, auch Präsidialregime nach US-amerikanischem Vorbild, ist ein Regierungssystem, bei dem ein Präsident (lat. Vorsitzender) die Funktionen des Staatsoberhauptes, des Regierungschefs und regelmäßig auch des militärischen Befehlshabers innehat.



Und die USA, Frankreich und die Sowjetunion wollten, keinen neuen deutschen Füher/in der/die erneut alle Macht (Staatsoberhauptes, des Regierungschefs und regelmäßig auch des militärischen Befehlshabersauf) auf sich vereint.

Und deren Argument halten nur Einäugige für "wirklich grottenschlecht".


nach oben springen

#29

RE: Putin's Russland

in Politik 06.04.2017 07:29
von Leto_II. | 20.599 Beiträge | 29123 Punkte

Zitat von Marlies im Beitrag #27
So einfältig wie ihr hätte ich @Nadines Einwand nicht gedeutet.

Volkes Stimme kommt natürlich erst zur Geltung,
wenn man das Volk direkt abstimmen lässt.

https://de.wikipedia.org/wiki/Pr%C3%A4si...Frankreich_2017

Auch der französische Präsident wird vom Volk gewählt,
nicht nur der türkische, russische und amerikanische.

Ist Frankreich deshalb eine Diktatur?

Ihr argumentiert wirklich grottenschlecht.



Wer spricht(schreibt) denn gegen eine Direktwahl an?

Wäre der amerikanische Präsident direkt gewählt, wäre er jetzt eine Frau.


nach oben springen

#30

RE: Putin's Russland

in Politik 06.04.2017 11:35
von Marlies | 1.011 Beiträge | 5376 Punkte

Wenn ich im Netz den Begriff „Präsidialsystem“ lese, dann bekomme ich oft das Gefühl, die Leute benutzen den Begriff als Synonym für Diktatur.

Hitler kam nicht über ein solches System an die alleinige Macht. Aber man verweist in dieser Sache oft auf ihn. Ein Schelm, der Böses dabei denkt.

Außerdem ist unser derzeitiges Wahlsystem eher eine Diktatur als das in Frankreich, Russland, der Türkei und den USA. Den Grund, weshalb in den USA auch ein Kandidat die Wahl gewinnen kann, der gar nicht die numerische Mehrheit der Wähler hatte, kennt Ihr vermutlich alle. Dieses Prinzip gibt es teilweise auch bei unseren Wahlen. Das ändert aber erst einmal nichts an der Tatsache, dass er eher durch das Volk gewählt wurde. Prkär wäre das US-System in diesem Sine erst, wenn viele Wahlmänner sich am Ende doch anders verhalten würden als "ihre" Partei.

Auf der Ebene der Abgeordneten kann man den Effekt sehr gut erkennen. Leute wie Otmar Schreiner (SPD) oder Peter Gauweiler (CSU) –um nur zwei Beispiele zu nennen- wurden direkt vom Volk gewählt, deshalb sind sie eher dem Volk gegenüber in der Pflicht als ihrem Parteivorstand. Man kann sehr gut erkennen, dass direkt gewählte Abgeordnete häufiger einmal gegen die Vorgabe der Parteiführung stimmen als Listenkandidaten.

@Nadine hat hier nicht unrecht. Wer auf welchem Platz auf einer Liste steht, wird mittelbar und eigentlich unmittelbar von der Parteiführung entschieden. Insofern ist der Listenkandidat von dieser abhängig. Ihr verdankt er seinen gut alimentierten Job und nicht dem Volk. Das Maß seines gelebten Kadavergehorsams entscheidet darüber, auf welchem Listenplatz er bei der nächsten Wahl steht. Das hat nun wirklich nichts mit Demokratie zu tun.

Ein Staatsoberhaupt, das vom Volk direkt gewählt wird, ist primär dem Volk verpflichtet und weiß das auch, weil es das Volk sein wird, was ihn wieder wählt oder abstraft. Deshalb ist er nicht gleich ein Diktator. Denn die Befugnisse eines Staatsoberhaupts oder Regierungschefs entscheidet nicht er selbst.


nach oben springen

#31

RE: Putin's Russland

in Politik 06.04.2017 12:09
von Leto_II. | 20.599 Beiträge | 29123 Punkte

Zitat von Marlies im Beitrag #30
Wenn ich im Netz den Begriff „Präsidialsystem“ lese, dann bekomme ich oft das Gefühl, die Leute benutzen den Begriff als Synonym für Diktatur.

Hitler kam nicht über ein solches System an die alleinige Macht. Aber man verweist in dieser Sache oft auf ihn. Ein Schelm, der Böses dabei denkt.

Außerdem ist unser derzeitiges Wahlsystem eher eine Diktatur als das in Frankreich, Russland, der Türkei und den USA. Den Grund, weshalb in den USA auch ein Kandidat die Wahl gewinnen kann, der gar nicht die numerische Mehrheit der Wähler hatte, kennt Ihr vermutlich alle. Dieses Prinzip gibt es teilweise auch bei unseren Wahlen. Das ändert aber erst einmal nichts an der Tatsache, dass er eher durch das Volk gewählt wurde. Prkär wäre das US-System in diesem Sine erst, wenn viele Wahlmänner sich am Ende doch anders verhalten würden als "ihre" Partei.

Auf der Ebene der Abgeordneten kann man den Effekt sehr gut erkennen. Leute wie Otmar Schreiner (SPD) oder Peter Gauweiler (CSU) –um nur zwei Beispiele zu nennen- wurden direkt vom Volk gewählt, deshalb sind sie eher dem Volk gegenüber in der Pflicht als ihrem Parteivorstand. Man kann sehr gut erkennen, dass direkt gewählte Abgeordnete häufiger einmal gegen die Vorgabe der Parteiführung stimmen als Listenkandidaten.

@Nadine hat hier nicht unrecht. Wer auf welchem Platz auf einer Liste steht, wird mittelbar und eigentlich unmittelbar von der Parteiführung entschieden. Insofern ist der Listenkandidat von dieser abhängig. Ihr verdankt er seinen gut alimentierten Job und nicht dem Volk. Das Maß seines gelebten Kadavergehorsams entscheidet darüber, auf welchem Listenplatz er bei der nächsten Wahl steht. Das hat nun wirklich nichts mit Demokratie zu tun.

Ein Staatsoberhaupt, das vom Volk direkt gewählt wird, ist primär dem Volk verpflichtet und weiß das auch, weil es das Volk sein wird, was ihn wieder wählt oder abstraft. Deshalb ist er nicht gleich ein Diktator. Denn die Befugnisse eines Staatsoberhaupts oder Regierungschefs entscheidet nicht er selbst.


Dann zeigen Sie doch mal auf, wer hier wo und wann was anderes behauptet hat.


nach oben springen

#32

RE: Putin's Russland

in Politik 06.04.2017 13:09
von nahal | 18.907 Beiträge | 21715 Punkte

"a second chemical attack launched by Syrian Army forces surfaced on Thursday after various sources on the ground reported the incident, according to Arab media.

Helicopters belonging to President Bashar Assad's forces were seen dropping barrel bombs allegedly containing chlorine gas in the village of Al-Lataminah, located in northern part of the country near Hama."

http://www.jpost.com/Middle-East/Report-...his-week-486277


nach oben springen

#33

RE: Putin's Russland

in Politik 11.05.2017 17:08
von Indo_HS | 2.165 Beiträge | 3896 Punkte

Ob auch hier falsch übersetzt wurde?

<<"UK RISKS BEING ‘WIPED OFF THE MAP WITH NUCLEAR COUNTERSTRIKE’ – RUSSIAN SENATOR">>
“The UK, which doesn’t have vast territory, will be literally wiped off from the face of the earth with a counterstrike”
RT.com - APRIL 25, 2017


"The UK, which recently said it could launch a preemptive nuclear strike “in the most extreme circumstances,” runs the risk of being “wiped off the face of the Earth,” the deputy head of a Russian upper house committee said."
https://www.infowars.com/uk-risks-being-...ussian-senator/


nach oben springen

#34

RE: Putin's Russland

in Politik 13.05.2017 20:18
von Maga-neu | 21.105 Beiträge | 45555 Punkte

Die Russlandfeinde hier können sich freuen. Russland nimmt nicht am ESC teil. Nicht dass ich für dieses Spektakel, für die mediokren Songs, das Gehampel und Geschreie etwas übrig hätte, aber wie hätte unsere Presse geschrieen, wenn der pöhse Putin eine ukrainische Sängerin ausgesperrt hätte.
https://www.theguardian.com/tv-and-radio...on-song-contest

Doppelte Standards wie bereits im Fall Obama / Trump. Beide können dasselbe tun, der eine wird gelobt, der andere geschmäht.



zuletzt bearbeitet 13.05.2017 20:18 | nach oben springen

#35

RE: Putin's Russland

in Politik 14.05.2017 20:01
von Indo_HS | 2.165 Beiträge | 3896 Punkte

Zitat von Maga-neu im Beitrag #34
Die Russlandfeinde hier können sich freuen. Russland nimmt nicht am ESC teil. Nicht dass ich für dieses Spektakel, für die mediokren Songs, das Gehampel und Geschreie etwas übrig hätte, aber wie hätte unsere Presse geschrieen, wenn der pöhse Putin eine ukrainische Sängerin ausgesperrt hätte.
https://www.theguardian.com/tv-and-radio...on-song-contest

Doppelte Standards wie bereits im Fall Obama / Trump. Beide können dasselbe tun, der eine wird gelobt, der andere geschmäht.

Wo und wann soll der Anti-Obama "dasselbe" getan haben? Schon aus Prinzip wird er es nicht tun.
Es gibt keine Gemeinsamkeiten, zu keinem Thema und in keinem Punkt und schon gar nicht in der Art-und-Weise.



zuletzt bearbeitet 14.05.2017 20:02 | nach oben springen

#36

RE: Putin's Russland

in Politik 01.06.2017 18:35
von Willie | 19.307 Beiträge | 46608 Punkte

Beyond the Recession, More Problems Await Russia

- As the Russian economy slowly pulls out of recession, low oil prices will keep it stagnant for years to come.

- Nonetheless, the recovery, and the return of foreign investment, will alleviate some of the Kremlin's concerns about the economic sanctions against it.

- The Russian government, meanwhile, will grow increasingly worried about the people's economic hardships as gubernatorial and presidential elections approach.

https://worldview.stratfor.com/article/b...ampaign=article


nach oben springen

#37

RE: Putin's Russland

in Politik 01.06.2017 19:43
von Hans Bergman | 15.554 Beiträge | 28638 Punkte

Zitat von Nadine im Beitrag #17
...weil man die Deutschen für zu dumm für Demokratie hält?
Nein, natürlich nicht, sondern weil sie zu dumm dazu SIND.
V. Pispers: Die Deutschen wählen stets Parteien, die für die 10% der Vermögenden im Land Politik machen.
Vertreter von Parteien, die umsetzen wollen, was die anderen 90% der Deutschen eigentlich wollen und ihnen auch zugute käme, halten sie für linke Spinner.



Indo_HS gefällt das
zuletzt bearbeitet 01.06.2017 19:48 | nach oben springen

#38

RE: Putin's Russland

in Politik 02.06.2017 12:01
von Marlies | 1.011 Beiträge | 5376 Punkte

Zitat von Hans Bergman im Beitrag #37
Zitat von Nadine im Beitrag #17
...weil man die Deutschen für zu dumm für Demokratie hält?
Nein, natürlich nicht, sondern weil sie zu dumm dazu SIND.
V. Pispers: Die Deutschen wählen stets Parteien, die für die 10% der Vermögenden im Land Politik machen.
Vertreter von Parteien, die umsetzen wollen, was die anderen 90% der Deutschen eigentlich wollen und ihnen auch zugute käme, halten sie für linke Spinner.




Ich habe vor einigen Jahren einmal auf der Bundestagswebsite die Daten zur beruflichen Herkunft der Abgeordneten extrahiert
und nach Berufsgruppen ausgewertet, weiß nicht mehr genau, welche Legislaturperiode das war, vorletzte oder drittletzte.
Außerdem den damalige hessischen Landtag.

25% Selbständige
25% Beamte
13% Angestellte des Öffentlichen Dienstes

Das waren die drei größten Gruppen.
Diese Gruppen werden von den Parlamenten traditionell auch am besten bedient.

Der Wähler selbst hat gar keinen Einfluss darauf, wie die Parteien ihre Listenplätze festlegen und damit auf die Verteilung
der einzelnen gesellschaftlichen Gruppen, wie sie in den Parlamenten vertreten sind, zumal das in der Regel
ohnehin in Mauschelrunden von der Parteiführung festgelegt wird.

Man will ja keine Quertreiber in der fraktion haben, sondern Abnickersoldaten.

Interessant war sicher nicht, dass der Anteil der Selbständigen insgesamt bei der FDP am höchsten war,
sondern dass an zweiter Stelle die Linke kam. Vor allem galt das für die Landtagsauswertung.

Die einzige Partei, die eine etwas andere Verteilung hatten, waren die Grünen.

Wer vor allem den Öffentlichen Dienst im Parlament haben will, der muss die Union und die SPD wählen.
Denn dort ist deren Anteil traditionell am höchsten.


So viel Wahl hat der Wähler in Diktaturen nach deutschem Muster eh nicht.


nach oben springen

#39

RE: Putin's Russland

in Politik 02.06.2017 22:53
von Willie | 19.307 Beiträge | 46608 Punkte

PUTIN VOWS MILITARY RESPONSE TO 'ELIMINATE NATO THREAT' IF SWEDEN JOINS U.S.-LED ALLIANCE
Russian President Vladimir Putin has expressed deep opposition to the idea of Sweden joining NATO, calling its potential membership of the U.S.-led alliance a “threat” that would need to be “eliminated.”

“If Sweden joins NATO this will affect our relations in a negative way because we will consider that the infrastructure of the military bloc now approaches us from the Swedish side,” Putin told state news agency Itar-Tass. “We will interpret that as an additional threat for Russia and we will think about how to eliminate this threat.”

Last year Russian Foreign Minister Sergey Lavrov said in Stockholm that Russia would take a military response to potential Swedish entry into NATO and on Thursday Putin elaborated on the extent of such a response.
http://www.newsweek.com/vladimir-putin-v...en-joins-619486


nach oben springen

#40

RE: Putin's Russland

in Politik 02.06.2017 23:43
von mbockstette | 7.881 Beiträge | 6023 Punkte

Zitat von Marlies im Beitrag #38
So viel Wahl hat der Wähler in Diktaturen nach deutschem Muster eh nicht.


Wäre ich Kindergärnter und hätte ein Mädchen wie Sie in meinem Kreis, dann würde ich dem sehr viel Aufmerksamkeit und Zuwendung widmen, denn wie sagte der Zimmermann? "Wer bedarf des Arztes, der Gesunde oder der Kranke?" Ich wünsche Ihnen auf jeden Fall: Gute Besserung!


nach oben springen

#41

RE: Putin's Russland

in Politik 05.06.2017 10:20
von Maga-neu | 21.105 Beiträge | 45555 Punkte

http://www.spiegel.de/politik/ausland/wl...-a-1150696.html

Schon lustig, wie das Land, das sich wie kein anderes in die Wahlen in anderen Staaten eingemischt hat, sich empört über die vermeintliche (und bisher keineswegs bewiesene, ja nicht einmal belegte) Einmischung Russlands empört.

btw, ich halte Kelly für eine doofe Schnepfe.


nach oben springen

#42

RE: Putin's Russland

in Politik 12.06.2017 15:06
von Willie | 19.307 Beiträge | 46608 Punkte

Russian Police Detain Opposition Leader Navalny Ahead Of Moscow Protest
Navalny is mounting a long-shot bid to unseat Vladimir Putin in a presidential election next year.

Russian police detained opposition leader Alexei Navalny on Monday as he tried to leave his home ahead of a planned anti-Kremlin protest in Moscow, his wife said, but she called for the demonstration to go ahead all the same.

Navalny, who is mounting a long-shot bid to unseat Putin in a presidential election next year, had called for mass protests in Moscow and other cities against what he says is a corrupt system of rule overseen by Russian President Vladimir Putin.
http://www.huffingtonpost.com/entry/russ...kushpmg00000009


nach oben springen

#43

RE: Putin's Russland

in Politik 18.06.2017 23:58
von Willie | 19.307 Beiträge | 46608 Punkte

Bundeswehr in Litauen
Wenig Resonanz auf Propaganda
Ende Januar erreichten die ersten Bundeswehr-Soldaten im Rahmen eines NATO-Einsatzes Litauen. Schon kurz darauf schien sich die Befürchtung zu bestätigen, dass gegen sie Desinformation eingesetzt würde. Doch die findet wenig Resonanz, vor allem in Litauen.

Etwa 450 Bundeswehrsoldaten wurden seit Januar in Rukla stationiert, ungefähr 100 Kilometer von der weißrussischen Grenze und von Kaliningrad entfernt.
Was die NATO 2016 als Abschreckungs- und Schutzmaßnahme angekündigt hatte, löste in Moskau scharfe Kritik aus. Das russische Außenministerium kündigte eine „adäquate Antwort“ an.
Dass eine Antwort in Propaganda und Desinformation bestehen könnte, lag nach Erfahrungen der vergangenen Jahre nahe. Die Regierung in Vilnius bereitete sich daher auf solche Aktionen vor. Als Resultat sei es gelungen, Fake News zu identifizieren, die Öffentlichkeit und die Alliierten zu informieren und die weitere Ausbreitung zu verhindern, sagt Asta Galdikaite, Sprecherin des Verteidigungsministeriums. Auch über die Bundeswehr wurden falsche Geschichten gestreut und Ereignisse für die Verbreitung von Propaganda genutzt.

Am Mittag stieg die russische Nachrichtenagentur Ria Novosti darauf ein ....
Auf den englischsprachigen Seiten des russischen Mediums Sputnik erschien wenig später ein Bericht, der ...
Kurz darauf stieg die deutsche Sputnik-Webseite mit Bezug auf dpa darauf ein. ...
RT Deutsch veröffentlichte etwas später eine Meldung und ...

Am stärksten verbreitete sich die RT-Meldung via Facebook, sie wurde 1451 Mal geteilt und mit reichlich hämischen Kommentaren gegen die Bundeswehr versehen. Über den Kreis der Leser von RT Deutsch hinaus fand diese Meldung wenig Beachtung. Die englische Version erhielt sogar kritische Kommentare für die reißerische Überschrift.
http://faktenfinder.tagesschau.de/auslan...itauen-107.html


nach oben springen

#44

RE: Putin's Russland

in Politik 19.06.2017 23:52
von Landegaard | 16.195 Beiträge | 23806 Punkte

Habe mir gerade mal die Putin-Interviews von Oliver Stone gegeben. Wollte ich eigentlich gar nicht, weil ich Stone nicht für einen Journalisten halte, der dazu befähigt ist. Andererseits halte ich mittlerweile auch Journalisten weitgehend nur noch für geeignet, ihre eigenen Bewertungen zu verbreiten, da dachte ich mir, ok, Stone macht das sicher nicht schlechter.

Macht er auch nicht. Er stellt teilweise interessante Fragen, lässt Putin aber weiten Raum, seine Sicht der Dinge zu verbreiten. Und darum geht es ja, die kritische Sicht darauf erleben wir ja täglich. Spannend und es bestätigt einmal mehr meinen Eindruck großer Enttäuschung bei Putin über seine Partner im Westen, deren Spiel er irgendwann nicht mehr mitspielen wollte.

Wer mal beide Seiten ausführlich hören will, dem sei das dringend empfohlen.



Maga-neu gefällt das
nach oben springen

#45

RE: Putin's Russland

in Politik 20.06.2017 12:01
von Maga-neu | 21.105 Beiträge | 45555 Punkte

Zitat von Willie im Beitrag #43
Bundeswehr in Litauen
Wenig Resonanz auf Propaganda
Ende Januar erreichten die ersten Bundeswehr-Soldaten im Rahmen eines NATO-Einsatzes Litauen. Schon kurz darauf schien sich die Befürchtung zu bestätigen, dass gegen sie Desinformation eingesetzt würde. Doch die findet wenig Resonanz, vor allem in Litauen.

Etwa 450 Bundeswehrsoldaten wurden seit Januar in Rukla stationiert, ungefähr 100 Kilometer von der weißrussischen Grenze und von Kaliningrad entfernt.
Was die NATO 2016 als Abschreckungs- und Schutzmaßnahme angekündigt hatte, löste in Moskau scharfe Kritik aus. Das russische Außenministerium kündigte eine „adäquate Antwort“ an.
Dass eine Antwort in Propaganda und Desinformation bestehen könnte, lag nach Erfahrungen der vergangenen Jahre nahe. Die Regierung in Vilnius bereitete sich daher auf solche Aktionen vor. Als Resultat sei es gelungen, Fake News zu identifizieren, die Öffentlichkeit und die Alliierten zu informieren und die weitere Ausbreitung zu verhindern, sagt Asta Galdikaite, Sprecherin des Verteidigungsministeriums. Auch über die Bundeswehr wurden falsche Geschichten gestreut und Ereignisse für die Verbreitung von Propaganda genutzt.

Am Mittag stieg die russische Nachrichtenagentur Ria Novosti darauf ein ....
Auf den englischsprachigen Seiten des russischen Mediums Sputnik erschien wenig später ein Bericht, der ...
Kurz darauf stieg die deutsche Sputnik-Webseite mit Bezug auf dpa darauf ein. ...
RT Deutsch veröffentlichte etwas später eine Meldung und ...

Am stärksten verbreitete sich die RT-Meldung via Facebook, sie wurde 1451 Mal geteilt und mit reichlich hämischen Kommentaren gegen die Bundeswehr versehen. Über den Kreis der Leser von RT Deutsch hinaus fand diese Meldung wenig Beachtung. Die englische Version erhielt sogar kritische Kommentare für die reißerische Überschrift.
http://faktenfinder.tagesschau.de/auslan...itauen-107.html

https://deutsch.rt.com/meinung/52535-mod...lulis-wirft-rt/


nach oben springen

#46

RE: Putin's Russland

in Politik 20.06.2017 12:28
von Nadine | 3.217 Beiträge | 19694 Punkte

Zitat von Hans Bergman im Beitrag #37
Zitat von Nadine im Beitrag #17
...weil man die Deutschen für zu dumm für Demokratie hält?
Nein, natürlich nicht, sondern weil sie zu dumm dazu SIND.
V. Pispers: Die Deutschen wählen stets Parteien, die für die 10% der Vermögenden im Land Politik machen.
Vertreter von Parteien, die umsetzen wollen, was die anderen 90% der Deutschen eigentlich wollen und ihnen auch zugute käme, halten sie für linke Spinner.


Die anderen Parteien machen Politik für die 1% Parteikader.
Welche Wahl hat der Deutsche also?


Maga-neu gefällt das
nach oben springen

#47

RE: Putin's Russland

in Politik 29.06.2017 22:43
von Hans Bergman | 15.554 Beiträge | 28638 Punkte

Zitat von Nadine im Beitrag #46
Zitat von Hans Bergman im Beitrag #37
Zitat von Nadine im Beitrag #17
...weil man die Deutschen für zu dumm für Demokratie hält?
Nein, natürlich nicht, sondern weil sie zu dumm dazu SIND.
V. Pispers: Die Deutschen wählen stets Parteien, die für die 10% der Vermögenden im Land Politik machen.
Vertreter von Parteien, die umsetzen wollen, was die anderen 90% der Deutschen eigentlich wollen und ihnen auch zugute käme, halten sie für linke Spinner.


Die anderen Parteien machen Politik für die 1% Parteikader.
Welche Wahl hat der Deutsche also?

Irrtum. DAS tun alle durch die Bank. Die Wahl der Vernunft ist eine, welche die Verfilzung auflöst. Also keine etablierte Partei.



nach oben springen

#48

RE: Putin's Russland

in Politik 30.06.2017 21:54
von Willie | 19.307 Beiträge | 46608 Punkte

Zitat von Maga-neu im Beitrag #45
Zitat von Willie im Beitrag #43
Bundeswehr in Litauen
Wenig Resonanz auf Propaganda
Ende Januar erreichten die ersten Bundeswehr-Soldaten im Rahmen eines NATO-Einsatzes Litauen. Schon kurz darauf schien sich die Befürchtung zu bestätigen, dass gegen sie Desinformation eingesetzt würde. Doch die findet wenig Resonanz, vor allem in Litauen.

Etwa 450 Bundeswehrsoldaten wurden seit Januar in Rukla stationiert, ungefähr 100 Kilometer von der weißrussischen Grenze und von Kaliningrad entfernt.
Was die NATO 2016 als Abschreckungs- und Schutzmaßnahme angekündigt hatte, löste in Moskau scharfe Kritik aus. Das russische Außenministerium kündigte eine „adäquate Antwort“ an.
Dass eine Antwort in Propaganda und Desinformation bestehen könnte, lag nach Erfahrungen der vergangenen Jahre nahe. Die Regierung in Vilnius bereitete sich daher auf solche Aktionen vor. Als Resultat sei es gelungen, Fake News zu identifizieren, die Öffentlichkeit und die Alliierten zu informieren und die weitere Ausbreitung zu verhindern, sagt Asta Galdikaite, Sprecherin des Verteidigungsministeriums. Auch über die Bundeswehr wurden falsche Geschichten gestreut und Ereignisse für die Verbreitung von Propaganda genutzt.

Am Mittag stieg die russische Nachrichtenagentur Ria Novosti darauf ein ....
Auf den englischsprachigen Seiten des russischen Mediums Sputnik erschien wenig später ein Bericht, der ...
Kurz darauf stieg die deutsche Sputnik-Webseite mit Bezug auf dpa darauf ein. ...
RT Deutsch veröffentlichte etwas später eine Meldung und ...

Am stärksten verbreitete sich die RT-Meldung via Facebook, sie wurde 1451 Mal geteilt und mit reichlich hämischen Kommentaren gegen die Bundeswehr versehen. Über den Kreis der Leser von RT Deutsch hinaus fand diese Meldung wenig Beachtung. Die englische Version erhielt sogar kritische Kommentare für die reißerische Überschrift.
http://faktenfinder.tagesschau.de/auslan...itauen-107.html

https://deutsch.rt.com/meinung/52535-mod...lulis-wirft-rt/

Behauptung von RT. :-)))


nach oben springen

#49

RE: Putin's Russland

in Politik 01.07.2017 11:40
von Maga-neu | 21.105 Beiträge | 45555 Punkte

Zitat von Willie im Beitrag #48
Zitat von Maga-neu im Beitrag #45
Zitat von Willie im Beitrag #43
Bundeswehr in Litauen
Wenig Resonanz auf Propaganda
Ende Januar erreichten die ersten Bundeswehr-Soldaten im Rahmen eines NATO-Einsatzes Litauen. Schon kurz darauf schien sich die Befürchtung zu bestätigen, dass gegen sie Desinformation eingesetzt würde. Doch die findet wenig Resonanz, vor allem in Litauen.

Etwa 450 Bundeswehrsoldaten wurden seit Januar in Rukla stationiert, ungefähr 100 Kilometer von der weißrussischen Grenze und von Kaliningrad entfernt.
Was die NATO 2016 als Abschreckungs- und Schutzmaßnahme angekündigt hatte, löste in Moskau scharfe Kritik aus. Das russische Außenministerium kündigte eine „adäquate Antwort“ an.
Dass eine Antwort in Propaganda und Desinformation bestehen könnte, lag nach Erfahrungen der vergangenen Jahre nahe. Die Regierung in Vilnius bereitete sich daher auf solche Aktionen vor. Als Resultat sei es gelungen, Fake News zu identifizieren, die Öffentlichkeit und die Alliierten zu informieren und die weitere Ausbreitung zu verhindern, sagt Asta Galdikaite, Sprecherin des Verteidigungsministeriums. Auch über die Bundeswehr wurden falsche Geschichten gestreut und Ereignisse für die Verbreitung von Propaganda genutzt.

Am Mittag stieg die russische Nachrichtenagentur Ria Novosti darauf ein ....
Auf den englischsprachigen Seiten des russischen Mediums Sputnik erschien wenig später ein Bericht, der ...
Kurz darauf stieg die deutsche Sputnik-Webseite mit Bezug auf dpa darauf ein. ...
RT Deutsch veröffentlichte etwas später eine Meldung und ...

Am stärksten verbreitete sich die RT-Meldung via Facebook, sie wurde 1451 Mal geteilt und mit reichlich hämischen Kommentaren gegen die Bundeswehr versehen. Über den Kreis der Leser von RT Deutsch hinaus fand diese Meldung wenig Beachtung. Die englische Version erhielt sogar kritische Kommentare für die reißerische Überschrift.
http://faktenfinder.tagesschau.de/auslan...itauen-107.html

https://deutsch.rt.com/meinung/52535-mod...lulis-wirft-rt/

Behauptung von RT. :-)))

Die "Behauptungen" von CNN sind nicht besser...
https://www.theblaze.com/news/2017/06/26...p-russia-story/



zuletzt bearbeitet 01.07.2017 11:41 | nach oben springen

#50

RE: Putin's Russland

in Politik 01.07.2017 13:10
von mbockstette | 7.881 Beiträge | 6023 Punkte

Zitat von Maga-neu im Beitrag #49
Zitat von Willie im Beitrag #48
Zitat von Maga-neu im Beitrag #45
Zitat von Willie im Beitrag #43
Bundeswehr in Litauen
Wenig Resonanz auf Propaganda
Ende Januar erreichten die ersten Bundeswehr-Soldaten im Rahmen eines NATO-Einsatzes Litauen. Schon kurz darauf schien sich die Befürchtung zu bestätigen, dass gegen sie Desinformation eingesetzt würde. Doch die findet wenig Resonanz, vor allem in Litauen.

Etwa 450 Bundeswehrsoldaten wurden seit Januar in Rukla stationiert, ungefähr 100 Kilometer von der weißrussischen Grenze und von Kaliningrad entfernt.
Was die NATO 2016 als Abschreckungs- und Schutzmaßnahme angekündigt hatte, löste in Moskau scharfe Kritik aus. Das russische Außenministerium kündigte eine „adäquate Antwort“ an.
Dass eine Antwort in Propaganda und Desinformation bestehen könnte, lag nach Erfahrungen der vergangenen Jahre nahe. Die Regierung in Vilnius bereitete sich daher auf solche Aktionen vor. Als Resultat sei es gelungen, Fake News zu identifizieren, die Öffentlichkeit und die Alliierten zu informieren und die weitere Ausbreitung zu verhindern, sagt Asta Galdikaite, Sprecherin des Verteidigungsministeriums. Auch über die Bundeswehr wurden falsche Geschichten gestreut und Ereignisse für die Verbreitung von Propaganda genutzt.

Am Mittag stieg die russische Nachrichtenagentur Ria Novosti darauf ein ....
Auf den englischsprachigen Seiten des russischen Mediums Sputnik erschien wenig später ein Bericht, der ...
Kurz darauf stieg die deutsche Sputnik-Webseite mit Bezug auf dpa darauf ein. ...
RT Deutsch veröffentlichte etwas später eine Meldung und ...

Am stärksten verbreitete sich die RT-Meldung via Facebook, sie wurde 1451 Mal geteilt und mit reichlich hämischen Kommentaren gegen die Bundeswehr versehen. Über den Kreis der Leser von RT Deutsch hinaus fand diese Meldung wenig Beachtung. Die englische Version erhielt sogar kritische Kommentare für die reißerische Überschrift.
http://faktenfinder.tagesschau.de/auslan...itauen-107.html

https://deutsch.rt.com/meinung/52535-mod...lulis-wirft-rt/

Behauptung von RT. :-)))

Die "Behauptungen" von CNN sind nicht besser...
https://www.theblaze.com/news/2017/06/26...p-russia-story/


Was bei CNN die Ausnahme ist, das ist bei RT die Regel.


nach oben springen

Arbeitgeberbewertung
Besucher
1 Mitglied und 1 Gast sind Online:
Leto_II.

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: utzpolitz
Besucherzähler
Heute waren 62 Gäste und 4 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1365 Themen und 252913 Beiträge.

Heute waren 4 Mitglieder Online:
Hans Bergman, Landegaard, Leto_II., Willie

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen