#251

RE: Christchurch

in Politik 23.04.2019 12:53
von Landegaard | 16.204 Beiträge | 23896 Punkte

Zitat von Leto_II. im Beitrag #248
Aha.
https://www.spiegel.de/politik/ausland/s...-a-1263985.html

Das wäre immerhin nachvollziehbar.


Klar, wo findet man mehr Rechtsradikale als in Kirchen während der Ostermesse?



Folgenden Mitgliedern gefällt das: Hans Bergman und sayada.b.
nach oben springen

#252

RE: Christchurch

in Politik 23.04.2019 12:58
von ghassan | 1.472 Beiträge | 8999 Punkte

Zitat von Landegaard im Beitrag #251

Klar, wo findet man mehr Rechtsradikale als in Kirchen während der Ostermesse?

Nur wenn man glaubt, Rechtsradikale waren das erklärte Ziel von radikalen Muslimen. Sieht man als Gegner aber, wie Erdogan es ausdrückt, "Menschen mit antimuslimischer Gesinnung", dann macht eine Ostermesse durchaus Sinn.



sayada.b. gefällt das
zuletzt bearbeitet 23.04.2019 13:06 | nach oben springen

#253

RE: Christchurch

in Politik 23.04.2019 13:00
von Hans Bergman | 15.584 Beiträge | 28938 Punkte

Zitat von Leto_II. im Beitrag #250
Zitat von ghassan im Beitrag #249
Zitat von Leto_II. im Beitrag #248
Aha.
https://www.spiegel.de/politik/ausland/s...-a-1263985.html

Das wäre immerhin nachvollziehbar.


Die Saat geht auf.

https://www.faz.net/aktuell/politik/erdo...t-16098469.html

Erdogan hatte die Anschläge als Angriffe auf den Islam und auf die Türkei verurteilt und drohte Menschen mit antimuslimischer Gesinnung Vergeltung an.


Da werde ich wohl keinen Urlaub machen.

Sogar meine Lieblingsbekannte, die bisher grundsätzlich Urlaub in der Türkei machte, wählte für heuer ein sicheres Urlaubsland: Ägypten...



Leto_II. gefällt das
nach oben springen

#254

RE: Christchurch

in Politik 23.04.2019 16:59
von Leto_II. | 20.630 Beiträge | 29433 Punkte

Zitat von Landegaard im Beitrag #251
Zitat von Leto_II. im Beitrag #248
Aha.
https://www.spiegel.de/politik/ausland/s...-a-1263985.html

Das wäre immerhin nachvollziehbar.


Klar, wo findet man mehr Rechtsradikale als in Kirchen während der Ostermesse?

"Nachvollziehbar" ist ja nicht gleichbedeutend mit "sinnvoll".


nach oben springen

#255

RE: Christchurch

in Politik 23.04.2019 19:51
von Landegaard | 16.204 Beiträge | 23896 Punkte

Zitat von Leto_II. im Beitrag #254
Zitat von Landegaard im Beitrag #251
Zitat von Leto_II. im Beitrag #248
Aha.
https://www.spiegel.de/politik/ausland/s...-a-1263985.html

Das wäre immerhin nachvollziehbar.


Klar, wo findet man mehr Rechtsradikale als in Kirchen während der Ostermesse?

"Nachvollziehbar" ist ja nicht gleichbedeutend mit "sinnvoll".


Wie gut, dass sie "nachvollziehbar" geschrieben hatten...



nach oben springen

#256

RE: Christchurch

in Politik 23.04.2019 21:36
von Leto_II. | 20.630 Beiträge | 29433 Punkte

Zitat von Landegaard im Beitrag #255
Zitat von Leto_II. im Beitrag #254
Zitat von Landegaard im Beitrag #251
Zitat von Leto_II. im Beitrag #248
Aha.
https://www.spiegel.de/politik/ausland/s...-a-1263985.html

Das wäre immerhin nachvollziehbar.


Klar, wo findet man mehr Rechtsradikale als in Kirchen während der Ostermesse?

"Nachvollziehbar" ist ja nicht gleichbedeutend mit "sinnvoll".


Wie gut, dass sie "nachvollziehbar" geschrieben hatten...

Vielleicht lesen Sie das einfach nochmal im Zusammenhang mit #246.


nach oben springen

#257

RE: Christchurch

in Politik 24.04.2019 00:49
von Landegaard | 16.204 Beiträge | 23896 Punkte

Zitat von Leto_II. im Beitrag #256
Zitat von Landegaard im Beitrag #255
Zitat von Leto_II. im Beitrag #254
Zitat von Landegaard im Beitrag #251
Zitat von Leto_II. im Beitrag #248
Aha.
https://www.spiegel.de/politik/ausland/s...-a-1263985.html

Das wäre immerhin nachvollziehbar.


Klar, wo findet man mehr Rechtsradikale als in Kirchen während der Ostermesse?

"Nachvollziehbar" ist ja nicht gleichbedeutend mit "sinnvoll".


Wie gut, dass sie "nachvollziehbar" geschrieben hatten...

Vielleicht lesen Sie das einfach nochmal im Zusammenhang mit #246.


Trauen Sie mir zu, das Wort "nachvollziehbar" lesen und verstehen zu können, wenn es in einem Beitrag steht?



nach oben springen

#258

RE: Christchurch

in Politik 24.04.2019 09:11
von Leto_II. | 20.630 Beiträge | 29433 Punkte

Zitat von Landegaard im Beitrag #257
Zitat von Leto_II. im Beitrag #256
Zitat von Landegaard im Beitrag #255
Zitat von Leto_II. im Beitrag #254
Zitat von Landegaard im Beitrag #251
Zitat von Leto_II. im Beitrag #248
Aha.
https://www.spiegel.de/politik/ausland/s...-a-1263985.html

Das wäre immerhin nachvollziehbar.


Klar, wo findet man mehr Rechtsradikale als in Kirchen während der Ostermesse?

"Nachvollziehbar" ist ja nicht gleichbedeutend mit "sinnvoll".


Wie gut, dass sie "nachvollziehbar" geschrieben hatten...

Vielleicht lesen Sie das einfach nochmal im Zusammenhang mit #246.


Trauen Sie mir zu, das Wort "nachvollziehbar" lesen und verstehen zu können, wenn es in einem Beitrag steht?

Ich traue Ihnen eine ganze Menge zu.


nach oben springen

#259

RE: Christchurch

in Politik 24.04.2019 11:02
von Maga-neu | 21.156 Beiträge | 46065 Punkte

https://www.br.de/nachrichten/bayern/mue...orstadt,ROFwmus

Es gibt wohl keine Islamisten, sondern nur geistig verwirrte Einzeltäter. Wir brauchen unbedingt mehr von diesen Fachkräften (in diesem Fall für religiöse Angelegenheiten) in Deutschland.


Hans Bergman gefällt das
nach oben springen

#260

RE: Christchurch

in Politik 24.04.2019 11:23
von Leto_II. | 20.630 Beiträge | 29433 Punkte

Zitat von Maga-neu im Beitrag #259
https://www.br.de/nachrichten/bayern/muenchen-verwirrte-person-stoert-ostermesse-in-ludwigsvorstadt,ROFwmus

Es gibt wohl keine Islamisten, sondern nur geistig verwirrte Einzeltäter. Wir brauchen unbedingt mehr von diesen Fachkräften (in diesem Fall für religiöse Angelegenheiten) in Deutschland.

Habe ich was überlesen? Warum soll das kein heimischer Verrückter gewesen sein?


nach oben springen

#261

RE: Christchurch

in Politik 24.04.2019 11:33
von Hans Bergman | 15.584 Beiträge | 28938 Punkte

Zitat von Leto_II. im Beitrag #260
Zitat von Maga-neu im Beitrag #259
https://www.br.de/nachrichten/bayern/muenchen-verwirrte-person-stoert-ostermesse-in-ludwigsvorstadt,ROFwmus

Es gibt wohl keine Islamisten, sondern nur geistig verwirrte Einzeltäter. Wir brauchen unbedingt mehr von diesen Fachkräften (in diesem Fall für religiöse Angelegenheiten) in Deutschland.

Habe ich was überlesen? Warum soll das kein heimischer Verrückter gewesen sein?

Möglicherweise deswegen, weil es sich um einen 36-jährigen Somalier handelte?
Könnten wir das als ausreichende Begründung in Erwägung ziehen?

Marco Petrovic wurde von dem Täter zur Seite geschubst. "Der Mann lief an mir vorbei, hat mir den Ellbogen in die Seite gerammt und Allahu Akbra gerufen. Er hat irgendetwas geworfen..."



Leto_II. gefällt das
zuletzt bearbeitet 24.04.2019 12:24 | nach oben springen

#262

RE: Christchurch

in Politik 24.04.2019 12:11
von Leto_II. | 20.630 Beiträge | 29433 Punkte

Zitat von Hans Bergman im Beitrag #261
Zitat von Leto_II. im Beitrag #260
Zitat von Maga-neu im Beitrag #259
https://www.br.de/nachrichten/bayern/muenchen-verwirrte-person-stoert-ostermesse-in-ludwigsvorstadt,ROFwmus

Es gibt wohl keine Islamisten, sondern nur geistig verwirrte Einzeltäter. Wir brauchen unbedingt mehr von diesen Fachkräften (in diesem Fall für religiöse Angelegenheiten) in Deutschland.

Habe ich was überlesen? Warum soll das kein heimischer Verrückter gewesen sein?

Möglicherweise deswegen, weil es sich um einen 36-jährigen Somalier handelte?
Könnten wir das als ausreichende Begründung in Erwägung ziehen?

Marco Petrovic wurde von dem Täter zur Seite geschubst. "Der Mann lief an mir vorbei, hat mir den Ellbogen in die Seite gerammt und Allahu Akbra gerufen. Er hat irgendetwas geworfen..."



Dann wäre das ja geklärt.



Hans Bergman gefällt das
zuletzt bearbeitet 24.04.2019 12:24 | nach oben springen

#263

RE: Christchurch

in Politik 24.04.2019 13:31
von Landegaard | 16.204 Beiträge | 23896 Punkte

Zitat von Leto_II. im Beitrag #258
Zitat von Landegaard im Beitrag #257
Zitat von Leto_II. im Beitrag #256
Zitat von Landegaard im Beitrag #255
Zitat von Leto_II. im Beitrag #254
Zitat von Landegaard im Beitrag #251
Zitat von Leto_II. im Beitrag #248
Aha.
https://www.spiegel.de/politik/ausland/s...-a-1263985.html

Das wäre immerhin nachvollziehbar.


Klar, wo findet man mehr Rechtsradikale als in Kirchen während der Ostermesse?

"Nachvollziehbar" ist ja nicht gleichbedeutend mit "sinnvoll".


Wie gut, dass sie "nachvollziehbar" geschrieben hatten...

Vielleicht lesen Sie das einfach nochmal im Zusammenhang mit #246.


Trauen Sie mir zu, das Wort "nachvollziehbar" lesen und verstehen zu können, wenn es in einem Beitrag steht?

Ich traue Ihnen eine ganze Menge zu.


Hoffentlich nicht, dass ich Ihnen unterstellen würde, Verständnis für solchen Terror formulieren zu wollen. Das tue ich nicht.

Nur ist da nichts nachvollziehbar. Wenn Rechtsradikale aus rassistischen Gründen meinen, betende Muslime abmetzeln zu müssen und daraus irgendwer ableitet, nun sei es angemessen, in einer Kirche Betende in die Luft zu jagen, ist da nichts nachvollziehbar, weil es da gar keine Verbindungen gibt.

Es sei denn, man hält das alles für Teile eines Meta-Konfliktes auf der kulturellen Ebene.



nach oben springen

#264

RE: Christchurch

in Politik 24.04.2019 14:25
von Leto_II. | 20.630 Beiträge | 29433 Punkte

Zitat von Landegaard im Beitrag #263
Zitat von Leto_II. im Beitrag #258
Zitat von Landegaard im Beitrag #257
Zitat von Leto_II. im Beitrag #256
Zitat von Landegaard im Beitrag #255
Zitat von Leto_II. im Beitrag #254
Zitat von Landegaard im Beitrag #251
Zitat von Leto_II. im Beitrag #248
Aha.
https://www.spiegel.de/politik/ausland/s...-a-1263985.html

Das wäre immerhin nachvollziehbar.


Klar, wo findet man mehr Rechtsradikale als in Kirchen während der Ostermesse?

"Nachvollziehbar" ist ja nicht gleichbedeutend mit "sinnvoll".


Wie gut, dass sie "nachvollziehbar" geschrieben hatten...

Vielleicht lesen Sie das einfach nochmal im Zusammenhang mit #246.


Trauen Sie mir zu, das Wort "nachvollziehbar" lesen und verstehen zu können, wenn es in einem Beitrag steht?

Ich traue Ihnen eine ganze Menge zu.


Hoffentlich nicht, dass ich Ihnen unterstellen würde, Verständnis für solchen Terror formulieren zu wollen. Das tue ich nicht.

Nur ist da nichts nachvollziehbar. Wenn Rechtsradikale aus rassistischen Gründen meinen, betende Muslime abmetzeln zu müssen und daraus irgendwer ableitet, nun sei es angemessen, in einer Kirche Betende in die Luft zu jagen, ist da nichts nachvollziehbar, weil es da gar keine Verbindungen gibt.

Es sei denn, man hält das alles für Teile eines Meta-Konfliktes auf der kulturellen Ebene.

Sie denken nicht falsch, machen aber den Fehler, zu glauben, andere müssten ähnlich denken. Sie sind ein Kenner unserer Gesellschaft und betrachten diese differenziert, erkennen gar einen Rechtsradikalen. Weniger differenziert hat im "Christlichen Abendland" oder im "Westen" ein Angriff auf Moscheen stattgefunden und dem Arschloch winkt nicht einmal die Todesstrafe.


Landegaard gefällt das
nach oben springen

#265

RE: Christchurch

in Politik 25.04.2019 13:53
von Maga-neu | 21.156 Beiträge | 46065 Punkte

„Der Terror wandert weiter um die Welt, gerade so als hätte Samuel Huntington mit seinem Werk „Clash of Civilizations“ das Drehbuch für einen neuen Religionskrieg geschrieben. Nach den Anschlägen von Christchurch in Neuseeland, wo radikalisierte Christen auf Muslime feuerten, hat die religiös motivierte Gewalt nun in Sri Lanka gewütet. Die Polizei meldet 290 Tote und 500 Verletzte.“
Deutscher Qualitätsjournalismus vom Feinsten: Man spricht von "radikalisierten Christen" im Plural, obwohl es ein Einzeltäter war und er höchstens in der Form Christ war wie Himmler oder Hitler, also nur dem Namen nach, während der islamistische Terror zur "religiös motivierten Gewalt" gewendet wird, fast schon als Reaktion auf Christchurch - und damit nachvollziehbar. Und dann wird Huntingdons Analyse zu einem Drehbuch des Religionskrieges, als wäre der Autor kein brillianter Wissenschaftler, sondern so eine Art Grand Wizard gewesen.



Folgenden Mitgliedern gefällt das: Landegaard, Leto_II., nahal, sayada.b., Hans Bergman und ghassan
zuletzt bearbeitet 25.04.2019 13:55 | nach oben springen

#266

RE: Christchurch

in Politik 26.04.2019 08:54
von Corto | 843 Beiträge | 7260 Punkte

https://m.spiegel.de/kultur/tv/maybrit-i...-a-1264369.html

Ja, endlich ist der Grund für all diese Wahnsinnstaten gefunden: "Die Religionen".

Der Redlichkeit halber hätte man zumindest grob die Todesopfer christlicher, hinduistischer bzw. muslimscher Terroristen der letzten 10 Jahre durchzählen sollen, es hätte die Diskussion vielleicht etwas fokussiert?


Maga-neu gefällt das
nach oben springen

#267

RE: Christchurch

in Politik 26.04.2019 08:59
von Corto | 843 Beiträge | 7260 Punkte

P.S. Der mit Abstand blutigste Religionskonflikt unserer Zeit ist bekanntlich der zwischen Sunniten und Schiiten...


nach oben springen

#268

RE: Christchurch

in Politik 26.04.2019 15:51
von Willie | 19.337 Beiträge | 46908 Punkte

"...Der Terrorismusexperte Peter Neumann etwa attestierte dem rechtsextremistischen, sich in der Tradition der Kreuzzüge sehenden Attentäter von Christchurch in Neuseeland und den islamistischen Tätern von Sri Lanka identitäre Gemeinsamkeiten: Bei beiden gehe es um eine "Form der extremen Identitätsreduktion", sagte er, um die Beschränkung auf eine einzige Eigenschaft.
Wer vom Gedanken der Kreuzzüge besessen sei, dem gehe es "nicht um Christentum im Sinn von Theologie, sondern um die christliche Identität" - also auch im Sinn von: nichtmuslimischer Identität. ...
Das war keine schlechte Antwort auf die Sendungsfrage, ob die Welt friedlicher ohne Religionen wäre: Sie wäre jedenfalls friedlicher ohne Religions-Identitäre.
https://www.spiegel.de/kultur/tv/maybrit...-a-1264369.html


nach oben springen

#269

RE: Christchurch

in Politik 26.04.2019 18:18
von Landegaard | 16.204 Beiträge | 23896 Punkte

Zitat von Willie im Beitrag #268
"...Der Terrorismusexperte Peter Neumann etwa attestierte dem rechtsextremistischen, sich in der Tradition der Kreuzzüge sehenden Attentäter von Christchurch in Neuseeland und den islamistischen Tätern von Sri Lanka identitäre Gemeinsamkeiten: Bei beiden gehe es um eine "Form der extremen Identitätsreduktion", sagte er, um die Beschränkung auf eine einzige Eigenschaft.
Wer vom Gedanken der Kreuzzüge besessen sei, dem gehe es "nicht um Christentum im Sinn von Theologie, sondern um die christliche Identität" - also auch im Sinn von: nichtmuslimischer Identität. ...
Das war keine schlechte Antwort auf die Sendungsfrage, ob die Welt friedlicher ohne Religionen wäre: Sie wäre jedenfalls friedlicher ohne Religions-Identitäre.
https://www.spiegel.de/kultur/tv/maybrit...-a-1264369.html


Etwas abenteuerlich, rechtsextreme Identitäre zu etwas nah an der Christenheit siedelndes zu verdeuten.

Inhaltlich weitgehend Bullshit, nur dem Zweck dienlich, die Unterschiede bei der Gewaltbereitschaft zwischen den Religionen zu negieren.



nach oben springen

#270

RE: Christchurch

in Politik 26.04.2019 18:29
von Willie | 19.337 Beiträge | 46908 Punkte

Zitat von Landegaard im Beitrag #269
Zitat von Willie im Beitrag #268
"...Der Terrorismusexperte Peter Neumann etwa attestierte dem rechtsextremistischen, sich in der Tradition der Kreuzzüge sehenden Attentäter von Christchurch in Neuseeland und den islamistischen Tätern von Sri Lanka identitäre Gemeinsamkeiten: Bei beiden gehe es um eine "Form der extremen Identitätsreduktion", sagte er, um die Beschränkung auf eine einzige Eigenschaft.
Wer vom Gedanken der Kreuzzüge besessen sei, dem gehe es "nicht um Christentum im Sinn von Theologie, sondern um die christliche Identität" - also auch im Sinn von: nichtmuslimischer Identität. ...
Das war keine schlechte Antwort auf die Sendungsfrage, ob die Welt friedlicher ohne Religionen wäre: Sie wäre jedenfalls friedlicher ohne Religions-Identitäre.
https://www.spiegel.de/kultur/tv/maybrit...-a-1264369.html


Etwas abenteuerlich, rechtsextreme Identitäre zu etwas nah an der Christenheit siedelndes zu verdeuten.

Inhaltlich weitgehend Bullshit, nur dem Zweck dienlich, die Unterschiede bei der Gewaltbereitschaft zwischen den Religionen zu negieren.

Nicht jeder begreift das Gesagte, klar. Dennoch leistet sich jeder ein Meinung, auch klar.


nach oben springen

#271

RE: Christchurch

in Politik 26.04.2019 19:58
von Landegaard | 16.204 Beiträge | 23896 Punkte

Zitat von Willie im Beitrag #270
Zitat von Landegaard im Beitrag #269
Zitat von Willie im Beitrag #268
"...Der Terrorismusexperte Peter Neumann etwa attestierte dem rechtsextremistischen, sich in der Tradition der Kreuzzüge sehenden Attentäter von Christchurch in Neuseeland und den islamistischen Tätern von Sri Lanka identitäre Gemeinsamkeiten: Bei beiden gehe es um eine "Form der extremen Identitätsreduktion", sagte er, um die Beschränkung auf eine einzige Eigenschaft.
Wer vom Gedanken der Kreuzzüge besessen sei, dem gehe es "nicht um Christentum im Sinn von Theologie, sondern um die christliche Identität" - also auch im Sinn von: nichtmuslimischer Identität. ...
Das war keine schlechte Antwort auf die Sendungsfrage, ob die Welt friedlicher ohne Religionen wäre: Sie wäre jedenfalls friedlicher ohne Religions-Identitäre.
https://www.spiegel.de/kultur/tv/maybrit...-a-1264369.html


Etwas abenteuerlich, rechtsextreme Identitäre zu etwas nah an der Christenheit siedelndes zu verdeuten.

Inhaltlich weitgehend Bullshit, nur dem Zweck dienlich, die Unterschiede bei der Gewaltbereitschaft zwischen den Religionen zu negieren.

Nicht jeder begreift das Gesagte, klar. Dennoch leistet sich jeder ein Meinung, auch klar.


Das wiederum ist schlüssiger und wird u.a. hier ständig belegt.



Folgenden Mitgliedern gefällt das: Willie und Maga-neu
nach oben springen

#272

RE: Christchurch

in Politik 26.04.2019 21:16
von Leto_II. | 20.630 Beiträge | 29433 Punkte

Zitat von Landegaard im Beitrag #269
Zitat von Willie im Beitrag #268
"...Der Terrorismusexperte Peter Neumann etwa attestierte dem rechtsextremistischen, sich in der Tradition der Kreuzzüge sehenden Attentäter von Christchurch in Neuseeland und den islamistischen Tätern von Sri Lanka identitäre Gemeinsamkeiten: Bei beiden gehe es um eine "Form der extremen Identitätsreduktion", sagte er, um die Beschränkung auf eine einzige Eigenschaft.
Wer vom Gedanken der Kreuzzüge besessen sei, dem gehe es "nicht um Christentum im Sinn von Theologie, sondern um die christliche Identität" - also auch im Sinn von: nichtmuslimischer Identität. ...
Das war keine schlechte Antwort auf die Sendungsfrage, ob die Welt friedlicher ohne Religionen wäre: Sie wäre jedenfalls friedlicher ohne Religions-Identitäre.
https://www.spiegel.de/kultur/tv/maybrit...-a-1264369.html


Etwas abenteuerlich, rechtsextreme Identitäre zu etwas nah an der Christenheit siedelndes zu verdeuten.

Inhaltlich weitgehend Bullshit, nur dem Zweck dienlich, die Unterschiede bei der Gewaltbereitschaft zwischen den Religionen zu negieren.

Wenn ich mich recht entsinne, wollten PEGIDA & Co das "Christliche Abendland" verteidigen.


nach oben springen

#273

RE: Christchurch

in Politik 26.04.2019 22:03
von Landegaard | 16.204 Beiträge | 23896 Punkte

Zitat von Leto_II. im Beitrag #272
Zitat von Landegaard im Beitrag #269
Zitat von Willie im Beitrag #268
"...Der Terrorismusexperte Peter Neumann etwa attestierte dem rechtsextremistischen, sich in der Tradition der Kreuzzüge sehenden Attentäter von Christchurch in Neuseeland und den islamistischen Tätern von Sri Lanka identitäre Gemeinsamkeiten: Bei beiden gehe es um eine "Form der extremen Identitätsreduktion", sagte er, um die Beschränkung auf eine einzige Eigenschaft.
Wer vom Gedanken der Kreuzzüge besessen sei, dem gehe es "nicht um Christentum im Sinn von Theologie, sondern um die christliche Identität" - also auch im Sinn von: nichtmuslimischer Identität. ...
Das war keine schlechte Antwort auf die Sendungsfrage, ob die Welt friedlicher ohne Religionen wäre: Sie wäre jedenfalls friedlicher ohne Religions-Identitäre.
https://www.spiegel.de/kultur/tv/maybrit...-a-1264369.html


Etwas abenteuerlich, rechtsextreme Identitäre zu etwas nah an der Christenheit siedelndes zu verdeuten.

Inhaltlich weitgehend Bullshit, nur dem Zweck dienlich, die Unterschiede bei der Gewaltbereitschaft zwischen den Religionen zu negieren.

Wenn ich mich recht entsinne, wollten PEGIDA & Co das "Christliche Abendland" verteidigen.


Wenn ich mich recht entsinne, ist das seit Beginn täglich mehrmals als völlig blödsinnige Scheinforderung entlarvt worden. Und jetzt, wo es passt, stimmt es dann doch?

Das ist ja wie beim Donald, bei dem jedes Wort eine Lüge oder Schwachsinn ist und er nur dann wahrhaftes sagt, wenn er mal Atombomben einsetzen will oder Russland auffordert, Clintonmails zu veröffentlichen.

Wie oft sehen wir denn die Chefpedigisten in die Kirche gehen oder beim christlichen Gebet?

Christliches Abendland ist hier ein eindeutig kultureller Kontext und nicht den Hauch eines religiösen.



Folgenden Mitgliedern gefällt das: ghassan und Maga-neu
nach oben springen

#274

RE: Christchurch

in Politik 26.04.2019 22:30
von Willie | 19.337 Beiträge | 46908 Punkte

Zitat von Landegaard im Beitrag #273
Zitat von Leto_II. im Beitrag #272
Zitat von Landegaard im Beitrag #269
Zitat von Willie im Beitrag #268
"...Der Terrorismusexperte Peter Neumann etwa attestierte dem rechtsextremistischen, sich in der Tradition der Kreuzzüge sehenden Attentäter von Christchurch in Neuseeland und den islamistischen Tätern von Sri Lanka identitäre Gemeinsamkeiten: Bei beiden gehe es um eine "Form der extremen Identitätsreduktion", sagte er, um die Beschränkung auf eine einzige Eigenschaft.
Wer vom Gedanken der Kreuzzüge besessen sei, dem gehe es "nicht um Christentum im Sinn von Theologie, sondern um die christliche Identität" - also auch im Sinn von: nichtmuslimischer Identität. ...
Das war keine schlechte Antwort auf die Sendungsfrage, ob die Welt friedlicher ohne Religionen wäre: Sie wäre jedenfalls friedlicher ohne Religions-Identitäre.
https://www.spiegel.de/kultur/tv/maybrit...-a-1264369.html


Etwas abenteuerlich, rechtsextreme Identitäre zu etwas nah an der Christenheit siedelndes zu verdeuten.

Inhaltlich weitgehend Bullshit, nur dem Zweck dienlich, die Unterschiede bei der Gewaltbereitschaft zwischen den Religionen zu negieren.

Wenn ich mich recht entsinne, wollten PEGIDA & Co das "Christliche Abendland" verteidigen.


Wenn ich mich recht entsinne, ist das seit Beginn täglich mehrmals als völlig blödsinnige Scheinforderung entlarvt worden. Und jetzt, wo es passt, stimmt es dann doch?

Das ist ja wie beim Donald, bei dem jedes Wort eine Lüge oder Schwachsinn ist und er nur dann wahrhaftes sagt, wenn er mal Atombomben einsetzen will oder Russland auffordert, Clintonmails zu veröffentlichen.

Wie oft sehen wir denn die Chefpedigisten in die Kirche gehen oder beim christlichen Gebet?

Christliches Abendland ist hier ein eindeutig kultureller Kontext und nicht den Hauch eines religiösen.

Womit der Terrorismusexperte Peter Nuemann mit seiner Ausfuehrung "...dem gehe es "nicht um Christentum im Sinn von Theologie, sondern um die christliche Identität" (s.oben) dann genau recht hatte. QED.
"Christliches Abendland" -wobei nicht das "Christentum in Sinne von Theologie" gemeint ist, sondern einfach nur eine Region auf dem Globus- wird dann zu einem blossen Indentikator nach Region. "Christliche Identitaet" nach Region -nicht nach Theologie.



zuletzt bearbeitet 26.04.2019 23:19 | nach oben springen

#275

RE: Christchurch

in Politik 26.04.2019 23:00
von Leto_II. | 20.630 Beiträge | 29433 Punkte

Zitat von Landegaard im Beitrag #273
Zitat von Leto_II. im Beitrag #272
Zitat von Landegaard im Beitrag #269
Zitat von Willie im Beitrag #268
"...Der Terrorismusexperte Peter Neumann etwa attestierte dem rechtsextremistischen, sich in der Tradition der Kreuzzüge sehenden Attentäter von Christchurch in Neuseeland und den islamistischen Tätern von Sri Lanka identitäre Gemeinsamkeiten: Bei beiden gehe es um eine "Form der extremen Identitätsreduktion", sagte er, um die Beschränkung auf eine einzige Eigenschaft.
Wer vom Gedanken der Kreuzzüge besessen sei, dem gehe es "nicht um Christentum im Sinn von Theologie, sondern um die christliche Identität" - also auch im Sinn von: nichtmuslimischer Identität. ...
Das war keine schlechte Antwort auf die Sendungsfrage, ob die Welt friedlicher ohne Religionen wäre: Sie wäre jedenfalls friedlicher ohne Religions-Identitäre.
https://www.spiegel.de/kultur/tv/maybrit...-a-1264369.html


Etwas abenteuerlich, rechtsextreme Identitäre zu etwas nah an der Christenheit siedelndes zu verdeuten.

Inhaltlich weitgehend Bullshit, nur dem Zweck dienlich, die Unterschiede bei der Gewaltbereitschaft zwischen den Religionen zu negieren.

Wenn ich mich recht entsinne, wollten PEGIDA & Co das "Christliche Abendland" verteidigen.


Wenn ich mich recht entsinne, ist das seit Beginn täglich mehrmals als völlig blödsinnige Scheinforderung entlarvt worden. Und jetzt, wo es passt, stimmt es dann doch?

Das ist ja wie beim Donald, bei dem jedes Wort eine Lüge oder Schwachsinn ist und er nur dann wahrhaftes sagt, wenn er mal Atombomben einsetzen will oder Russland auffordert, Clintonmails zu veröffentlichen.

Wie oft sehen wir denn die Chefpedigisten in die Kirche gehen oder beim christlichen Gebet?

Christliches Abendland ist hier ein eindeutig kultureller Kontext und nicht den Hauch eines religiösen.

Man muss da Glaube und identitätsstiftendes Kulturgut trennen, Lande, richtig. Es ging aber um Identitätsstiftung, nicht um Religion. Und was Identitäre zur Identitätsbestimmung nutzen, bestimmen weder Sie noch ich, das tun nur sie selbst. Ich glaube, wir sind da nicht wirklich auseinander.


nach oben springen

Arbeitgeberbewertung
Besucher
1 Mitglied und 2 Gäste sind Online:
Leto_II.

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: utzpolitz
Besucherzähler
Heute waren 42 Gäste und 8 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1365 Themen und 253106 Beiträge.

Heute waren 8 Mitglieder Online:
Corto, ghassan, Hans Bergman, Landegaard, Leto_II., Nadine, nahal, Willie

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen