#151

RE: Eine plumpe Bewerbung

in Redakteure/Politiker/Parteien 04.12.2014 00:09
von Maga-neu | 17.340 Beiträge

Zitat von Nante im Beitrag #150
Zitat von Maga-neu im Beitrag #149
Zitat von Nante im Beitrag #148
Fleischhauer will Kanzlerinversteher und -sprecher werden:



Wieso das denn? Ich denke, er will einen Intellektuellen als Kanzlersprecher. :-)

Oder er will eine Intellektuelle als Kanzlerin....


P.S. Thea Dorn, die in der Vor-Gender-Ära als recht schnieke Person durchging, hat in der FAZ neulich einen recht bemerkenswerten Artikel veröffentlicht.

Nante, habe gerade Anne Will gesehen. Wanka und Bartsch machten, obwohl sehr gegensätzlich in den Positionen, den besten Eindruck, der Journalist redete in Floskeln und machte einen vollkommen ahnungslosen Eindruck, Fahimi wirkte wie eine Mischung von Phrasendreschmaschine und Dreckschleuder. Meine Güte, woher bezieht die SPD eigentlich ihr Personal?

Wie war dein Eindruck, falls du die Sendung gesehen hast?



zuletzt bearbeitet 04.12.2014 00:09 | nach oben springen

#152

RE: Eine plumpe Bewerbung

in Redakteure/Politiker/Parteien 04.12.2014 00:28
von Maga-neu | 17.340 Beiträge

So, gute Nacht an alle Beteiligten.


nach oben springen

#153

RE: Eine plumpe Bewerbung

in Redakteure/Politiker/Parteien 04.12.2014 00:29
von Hans Bergman | 13.801 Beiträge

Zitat von Maga-neu im Beitrag #152
So, gute Nacht an alle Beteiligten.

Gute Nacht, schlaf gut!



nach oben springen

#154

RE: Eine plumpe Bewerbung

in Redakteure/Politiker/Parteien 04.12.2014 11:06
von Maga-neu | 17.340 Beiträge

Zitat von Nante im Beitrag #150
Oder er will eine Intellektuelle als Kanzlerin....

Fleischhauer ist kein Intellektueller, nur ein etwas hinterfotziger Schreiberling, was er mit seiner Kolumne über Helmut Schmidt einmal mehr beweist.
Angela Merkel ist eine intelligente Frau, aber auch keine Intellektuelle. Der intellektuellste Kanzler war eben doch Helmut Schmidt, auch wenn er angeblich über Nolde und Barlach nicht hinausgekommen ist.
In Frankreich gab es ein Quiz für Politiker zum Thema Literatur. Ich will mir nicht vorstellen, wie deutsche Politiker zu diesem Thema antworten würden - ich kenne ja die Deutschleistungen eines früheren Landesinnenministers aus meiner eigenen Schulzeit. ;-)
Wer schrieb die Evangelien? Lothar Matthäus und Lukas Podolski... Na ja, so ähnlich... ;-)


nach oben springen

#155

RE: Eine plumpe Bewerbung

in Redakteure/Politiker/Parteien 04.12.2014 17:45
von Nante | 7.276 Beiträge

Zitat von Maga-neu im Beitrag #151

Nante, habe gerade Anne Will gesehen. Wanka und Bartsch machten, obwohl sehr gegensätzlich in den Positionen, den besten Eindruck, der Journalist redete in Floskeln und machte einen vollkommen ahnungslosen Eindruck, Fahimi wirkte wie eine Mischung von Phrasendreschmaschine und Dreckschleuder. Meine Güte, woher bezieht die SPD eigentlich ihr Personal?

Wie war dein Eindruck, falls du die Sendung gesehen hast?


Noch nicht gesehen. Werde ich mir aber antun, auch wenn die Rezensionen das schlimmste befürchten lassen.


nach oben springen

#156

RE: Eine plumpe Bewerbung

in Redakteure/Politiker/Parteien 06.12.2014 16:23
von Nante | 7.276 Beiträge

Zitat von Nante im Beitrag #155

Noch nicht gesehen. Werde ich mir aber antun, auch wenn die Rezensionen das schlimmste befürchten lassen.

Ich habe 2/3 gesehen. So schlimm, wie es in den Medien dargestellt wurde, fande ich es nicht. Will hat Wankas "Opfer"biographiebestandteile in den Vordergrund gerückt - naja, geschenkt. Wer ist Kok?


nach oben springen

#157

RE: Eine plumpe Bewerbung

in Redakteure/Politiker/Parteien 06.12.2014 16:49
von Maga-neu | 17.340 Beiträge

Zitat von Nante im Beitrag #156
Wer ist Kok?

Weiß ich auch nicht. In den USA würde man ihn einen bullshitter nennen, in Deutschland einen Dummschwätzer. "Freiheit und Marktwirtschaft" - nur Phrasen, aber kaum Kenntnis der DDR und der ostdeutschen Geschichte.


nach oben springen

#158

RE: Eine plumpe Bewerbung

in Redakteure/Politiker/Parteien 06.12.2014 17:09
von Nante | 7.276 Beiträge

Zitat von Maga-neu im Beitrag #157
Weiß ich auch nicht. In den USA würde man ihn einen bullshitter nennen, in Deutschland einen Dummschwätzer. "Freiheit und Marktwirtschaft" - nur Phrasen, aber kaum Kenntnis der DDR und der ostdeutschen Geschichte.

Er schwäbelte ziemlich ahnungslos daher. Selbstzweifel kannte er trotzdem nicht:)


nach oben springen

#159

RE: Zuwanderungsdebatte

in Redakteure/Politiker/Parteien 04.02.2015 11:32
von Landegaard | 14.799 Beiträge

http://www.spiegel.de/politik/deutschlan...-a-1016467.html

Und wieder gibts einen Holocaust. Diesmal in Griechenland. Passt aber ganz gut zur Debatte der letzten Tage hier.

Ich muss sagen, Jan findet die richtigen Worte dafür.



nach oben springen

#160

RE: Zuwanderungsdebatte

in Redakteure/Politiker/Parteien 04.02.2015 18:13
von Nante | 7.276 Beiträge

Zitat von Landegaard im Beitrag #159
Ich muss sagen, Jan findet die richtigen Worte dafür.


Bei der Empfehlung muß ich ihn glatt mal lesen.


nach oben springen

#161

RE: Zuwanderungsdebatte

in Redakteure/Politiker/Parteien 04.02.2015 18:32
von Leto_II. | 18.966 Beiträge

Zitat von Nante im Beitrag #160
Zitat von Landegaard im Beitrag #159
Ich muss sagen, Jan findet die richtigen Worte dafür.


Bei der Empfehlung muß ich ihn glatt mal lesen.



Lohnt sich tatsächlich mal.


nach oben springen

#162

RE: Zuwanderungsdebatte

in Redakteure/Politiker/Parteien 04.02.2015 18:50
von Maga-neu | 17.340 Beiträge

Zitat von Leto_II. im Beitrag #161
Zitat von Nante im Beitrag #160
Zitat von Landegaard im Beitrag #159
Ich muss sagen, Jan findet die richtigen Worte dafür.


Bei der Empfehlung muß ich ihn glatt mal lesen.



Lohnt sich tatsächlich mal.

Finde ich nicht. Natürlich sind Merkel mit Hitlerschnäuzer und Hakenkreuzbinde oder der Spruch vom sozialen Holocaust doof, um das Mindeste zu sagen. Die Äußerungen über den griechischen Finanzminister, der als Antisemit gezeichnet wird, sind aber daneben, wenn man auf den Blog des Finanzministers geht. Er ist sehr israelkritisch, aber ich sehe ihn danach nicht als Antisemiten.

Der gute Fleischi hasst zwei Dinge - Linke und Südeuropäer (Italiener, die allesamt kleine Schettinos sind und die Seefahrt nicht beherrschen, und Griechen. Man könnte ihn problemlos als italo- bzw. graecophob bezeichen.) Tsipras und fast alle seine Minister gehören beiden Kategorien an...



zuletzt bearbeitet 04.02.2015 18:50 | nach oben springen

#163

RE: Zuwanderungsdebatte

in Redakteure/Politiker/Parteien 04.02.2015 19:01
von ente (gelöscht)
avatar

Zitat von Landegaard im Beitrag #159
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/jan-fleischhauer-ueber-nazi-vergleich-durch-syriza-in-griechenland-a-1016467.html

Und wieder gibts einen Holocaust. Diesmal in Griechenland. Passt aber ganz gut zur Debatte der letzten Tage hier.

Ich muss sagen, Jan findet die richtigen Worte dafür.

Die Foristen erst :-)
Schmeisst GR raus, kurz und schmerzlos, aus EU und Teuro.

Diejenigen, die das eifrige Testat gaben, daß GR reif für Teuro war und damit viele EU-Bürger einfach betrogen ... ab in den Knast und Verlust der Staatspensionen.


nach oben springen

#164

RE: Zuwanderungsdebatte

in Redakteure/Politiker/Parteien 04.02.2015 20:23
von Leto_II. | 18.966 Beiträge

Zitat von Maga-neu im Beitrag #162
Zitat von Leto_II. im Beitrag #161
Zitat von Nante im Beitrag #160
Zitat von Landegaard im Beitrag #159
Ich muss sagen, Jan findet die richtigen Worte dafür.


Bei der Empfehlung muß ich ihn glatt mal lesen.



Lohnt sich tatsächlich mal.

Finde ich nicht. Natürlich sind Merkel mit Hitlerschnäuzer und Hakenkreuzbinde oder der Spruch vom sozialen Holocaust doof, um das Mindeste zu sagen. Die Äußerungen über den griechischen Finanzminister, der als Antisemit gezeichnet wird, sind aber daneben, wenn man auf den Blog des Finanzministers geht. Er ist sehr israelkritisch, aber ich sehe ihn danach nicht als Antisemiten.

Der gute Fleischi hasst zwei Dinge - Linke und Südeuropäer (Italiener, die allesamt kleine Schettinos sind und die Seefahrt nicht beherrschen, und Griechen. Man könnte ihn problemlos als italo- bzw. graecophob bezeichen.) Tsipras und fast alle seine Minister gehören beiden Kategorien an...


Seine Kernaussage passt, er grätscht natürlich zurück.


nach oben springen

#165

RE: Zuwanderungsdebatte

in Redakteure/Politiker/Parteien 04.02.2015 20:31
von Maga-neu | 17.340 Beiträge

Zitat von Leto_II. im Beitrag #164
Zitat von Maga-neu im Beitrag #162
Zitat von Leto_II. im Beitrag #161
Zitat von Nante im Beitrag #160
Zitat von Landegaard im Beitrag #159
Ich muss sagen, Jan findet die richtigen Worte dafür.


Bei der Empfehlung muß ich ihn glatt mal lesen.



Lohnt sich tatsächlich mal.

Finde ich nicht. Natürlich sind Merkel mit Hitlerschnäuzer und Hakenkreuzbinde oder der Spruch vom sozialen Holocaust doof, um das Mindeste zu sagen. Die Äußerungen über den griechischen Finanzminister, der als Antisemit gezeichnet wird, sind aber daneben, wenn man auf den Blog des Finanzministers geht. Er ist sehr israelkritisch, aber ich sehe ihn danach nicht als Antisemiten.

Der gute Fleischi hasst zwei Dinge - Linke und Südeuropäer (Italiener, die allesamt kleine Schettinos sind und die Seefahrt nicht beherrschen, und Griechen. Man könnte ihn problemlos als italo- bzw. graecophob bezeichen.) Tsipras und fast alle seine Minister gehören beiden Kategorien an...


Seine Kernaussage passt, er grätscht natürlich zurück.

Das Grätschen ist seine Spezialität. Zitat: "Man kennt diesen Typus aus dem Strandurlaub: ein Mann der großen Geste und sprechenden Finger. Im Prinzip harmlos, man sollte ihn nur nicht zu nahe an schweres Gerät lassen, wie sich zeigt. "Bella figura" machen, heißt der italienische Volkssport, bei dem es darum geht, andere zu beeindrucken. Auch Francesco Schettino wollte eine gute Figur machen, leider war ihm ein Felsen im Weg."

Übertroffen von seinem SpON-Kollegen Achilles: „Der italienische Mann, nennen wir in Luigi Forello, ist eine parasitäre
Lebensform. [Das ist Nazi-Sprech pur.]
Er ist nicht in der Lage, ohne fremde Hilfe zu überleben. Irgendwo
saugt er sich immer fest. Und dann lässt er sich fallen. Gern auch auf dem
Fußballplatz. Luigi Forello ist fortgesetzt damit beschäftigt, seine
Hilflosigkeit zu zeigen. Das fängt schon beim Namen an. Wer nicht Luigi heißt,
hört auf “Andrea” oder “Luca". Luigis vorrangiges Lebensziel ist das Vermeiden von Anstrengung. Liebstes
Wirtstier ist “La Mama”, seine großbrüstige Erzeugerin, die ihm seine
halbseidenen Socken wäscht und jeden Tag Nudeln kocht, mit dick Soße drauf.
Wenn er ungefähr 30 Jahre alt ist, wechselt der italienische Mann die Köchin.
Er heiratet, um sich fortzupflanzen. Die Folgen sind grausam. Eine ehemals
strahlend schöne Italienerin verwandelt sich binnen weniger Monate in eine
breithüftige Küchenmaschine – eine neue Mama. Das ist ihm aber egal, denn Luigi
ist mit der Teilnahme an einem Autokorso beschäftigt, sofern sein klappriger
Fiat es bis dahin schafft. Zum Essen ist er aber wieder da.
Beim Sport ist unser Luigi besonders tückisch, wie man jedes Jahr
millionenfach an den Stränden der Adria beobachten kann. Er braucht Stunden, um
seinen schmächtigen Körper und das Haupthaar einzuölen, seinen Rücken von
Fellresten zu befreien und sein wenig spektakuläres Gemächt in eine viel zu
enge Badehose zu stopfen. Dann stolziert er stundenlang umher, um schließlich
maximal fünf Minuten beim Strandfußball mitzumachen. Er springt wie ein
Wahnsinniger umher, imitiert brüllend Gesten, die er im Fernsehen gesehen hat,
trifft den Ball höchst selten, die Knochen der anderen dafür umso härter."

Und das von dem Medium, das dazu riet, mit der xenophoben Pegida-Bewegung nicht zu
reden, sondern die Organisatoren und Mitläufer scharf zurechtzuweisen.

Da sind beim Steinewerfen wohl ganze Glaspaläste zu Bruch gegangen. Auf Römisch würde ich zu Fleischi und
seinem Schmierfink-Kollegen sagen: "Ma và a morì ammazzato, brutto stronzo." :-)



zuletzt bearbeitet 04.02.2015 20:37 | nach oben springen

#166

RE: Zuwanderungsdebatte

in Redakteure/Politiker/Parteien 04.02.2015 21:21
von kein Name angegeben • ( Gast )
avatar

[quote=Maga-neu|p209661][quote=Leto_II.|p209660][quote=Maga-neu|p209658][quote=Leto_II.|p209656][quote=Nante|p209654][quote=Landegaard|p209652]Ich muss sagen, Jan findet die richtigen Worte dafür. [/quote]

Bei der Empfehlung muß ich ihn glatt mal lesen.
[/quote]

Lohnt sich tatsächlich mal.[/quote]
Finde ich nicht. Natürlich sind Merkel mit Hitlerschnäuzer und Hakenkreuzbinde oder der Spruch vom sozialen Holocaust doof, um das Mindeste zu sagen. Die Äußerungen über den griechischen Finanzminister, der als Antisemit gezeichnet wird, sind aber daneben, wenn man auf den Blog des Finanzministers geht. Er ist sehr israelkritisch, aber ich sehe ihn danach nicht als Antisemiten.

Der gute Fleischi hasst zwei Dinge - Linke und Südeuropäer (Italiener, die allesamt kleine Schettinos sind und die Seefahrt nicht beherrschen, und Griechen. Man könnte ihn problemlos als italo- bzw. graecophob bezeichen.) Tsipras und fast alle seine Minister gehören beiden Kategorien an...[/quote]

Seine Kernaussage passt, er grätscht natürlich zurück.[/quote]
Das Grätschen ist seine Spezialität. Zitat: "Man kennt diesen Typus aus dem Strandurlaub: ein Mann der großen Geste und sprechenden Finger. Im Prinzip harmlos, man sollte ihn nur nicht zu nahe an schweres Gerät lassen, wie sich zeigt. "Bella figura" machen, heißt der italienische Volkssport, bei dem es darum geht, andere zu beeindrucken. Auch Francesco Schettino wollte eine gute Figur machen, leider war ihm ein Felsen im Weg."

Übertroffen von seinem SpON-Kollegen Achilles: „Der italienische Mann, nennen wir in Luigi Forello, ist eine parasitäre
Lebensform. [Das ist Nazi-Sprech pur.]
Er ist nicht in der Lage, ohne fremde Hilfe zu überleben. Irgendwo
saugt er sich immer fest. Und dann lässt er sich fallen. Gern auch auf dem
Fußballplatz. Luigi Forello ist fortgesetzt damit beschäftigt, seine
Hilflosigkeit zu zeigen. Das fängt schon beim Namen an. Wer nicht Luigi heißt,
hört auf “Andrea” oder “Luca". Luigis vorrangiges Lebensziel ist das Vermeiden von Anstrengung. Liebstes
Wirtstier ist “La Mama”, seine großbrüstige Erzeugerin, die ihm seine
halbseidenen Socken wäscht und jeden Tag Nudeln kocht, mit dick Soße drauf.
Wenn er ungefähr 30 Jahre alt ist, wechselt der italienische Mann die Köchin.
Er heiratet, um sich fortzupflanzen. Die Folgen sind grausam. Eine ehemals
strahlend schöne Italienerin verwandelt sich binnen weniger Monate in eine
breithüftige Küchenmaschine – eine neue Mama. Das ist ihm aber egal, denn Luigi
ist mit der Teilnahme an einem Autokorso beschäftigt, sofern sein klappriger
Fiat es bis dahin schafft. Zum Essen ist er aber wieder da.
Beim Sport ist unser Luigi besonders tückisch, wie man jedes Jahr
millionenfach an den Stränden der Adria beobachten kann. Er braucht Stunden, um
seinen schmächtigen Körper und das Haupthaar einzuölen, seinen Rücken von
Fellresten zu befreien und sein wenig spektakuläres Gemächt in eine viel zu
enge Badehose zu stopfen. Dann stolziert er stundenlang umher, um schließlich
maximal fünf Minuten beim Strandfußball mitzumachen. Er springt wie ein
Wahnsinniger umher, imitiert brüllend Gesten, die er im Fernsehen gesehen hat,
trifft den Ball höchst selten, die Knochen der anderen dafür umso härter."

Und das von dem Medium, das dazu riet, mit der xenophoben Pegida-Bewegung nicht zu
reden, sondern die Organisatoren und Mitläufer scharf zurechtzuweisen.

Da sind beim Steinewerfen wohl ganze Glaspaläste zu Bruch gegangen. Auf Römisch würde ich zu Fleischi und
seinem Schmierfink-Kollegen sagen: "Ma và a morì ammazzato, brutto stronzo." :-)




[/quote]

Heftig. Da muss ihm wohl ein neter Italiener mal seine Freundin ausgespannt haben, weil er zu oft in der Kneipe rumhing.


nach oben springen

#167

RE: Zuwanderungsdebatte

in Redakteure/Politiker/Parteien 04.02.2015 21:23
von Lea S.
avatar

Sorry vorstehender Beitrag war von mir.


nach oben springen

#168

RE: Zuwanderungsdebatte

in Redakteure/Politiker/Parteien 04.02.2015 23:05
von Landegaard | 14.799 Beiträge

Zitat von Maga-neu im Beitrag #162
Zitat von Leto_II. im Beitrag #161
Zitat von Nante im Beitrag #160
Zitat von Landegaard im Beitrag #159
Ich muss sagen, Jan findet die richtigen Worte dafür.


Bei der Empfehlung muß ich ihn glatt mal lesen.



Lohnt sich tatsächlich mal.

Finde ich nicht. Natürlich sind Merkel mit Hitlerschnäuzer und Hakenkreuzbinde oder der Spruch vom sozialen Holocaust doof, um das Mindeste zu sagen. Die Äußerungen über den griechischen Finanzminister, der als Antisemit gezeichnet wird, sind aber daneben, wenn man auf den Blog des Finanzministers geht. Er ist sehr israelkritisch, aber ich sehe ihn danach nicht als Antisemiten.

Der gute Fleischi hasst zwei Dinge - Linke und Südeuropäer (Italiener, die allesamt kleine Schettinos sind und die Seefahrt nicht beherrschen, und Griechen. Man könnte ihn problemlos als italo- bzw. graecophob bezeichen.) Tsipras und fast alle seine Minister gehören beiden Kategorien an...


Es ist eigentlich egal, was er hasst oder nicht. Ein bisschen "besonders kritisch" sein, macht noch niemanden italo- oder greacophob. Er reagiert auf griechische, wie soll ichs sagen "besondere Krtitik" und das ist schlimmer als alles, was er zurückgibt. Insofern ist seine Maßnahme eher höflich zu nennen. Richtig ist, er ist kritisch. Ich wüsste nicht, warum das Deutschen weniger zustünde als Griechen oder Italienern.



nach oben springen

#169

RE: Zuwanderungsdebatte

in Redakteure/Politiker/Parteien 04.02.2015 23:11
von Landegaard | 14.799 Beiträge

Zitat von Maga-neu im Beitrag #165
Zitat von Leto_II. im Beitrag #164
Zitat von Maga-neu im Beitrag #162
Zitat von Leto_II. im Beitrag #161
Zitat von Nante im Beitrag #160
Zitat von Landegaard im Beitrag #159
Ich muss sagen, Jan findet die richtigen Worte dafür.


Bei der Empfehlung muß ich ihn glatt mal lesen.



Lohnt sich tatsächlich mal.

Finde ich nicht. Natürlich sind Merkel mit Hitlerschnäuzer und Hakenkreuzbinde oder der Spruch vom sozialen Holocaust doof, um das Mindeste zu sagen. Die Äußerungen über den griechischen Finanzminister, der als Antisemit gezeichnet wird, sind aber daneben, wenn man auf den Blog des Finanzministers geht. Er ist sehr israelkritisch, aber ich sehe ihn danach nicht als Antisemiten.

Der gute Fleischi hasst zwei Dinge - Linke und Südeuropäer (Italiener, die allesamt kleine Schettinos sind und die Seefahrt nicht beherrschen, und Griechen. Man könnte ihn problemlos als italo- bzw. graecophob bezeichen.) Tsipras und fast alle seine Minister gehören beiden Kategorien an...


Seine Kernaussage passt, er grätscht natürlich zurück.

Das Grätschen ist seine Spezialität. Zitat: "Man kennt diesen Typus aus dem Strandurlaub: ein Mann der großen Geste und sprechenden Finger. Im Prinzip harmlos, man sollte ihn nur nicht zu nahe an schweres Gerät lassen, wie sich zeigt. "Bella figura" machen, heißt der italienische Volkssport, bei dem es darum geht, andere zu beeindrucken. Auch Francesco Schettino wollte eine gute Figur machen, leider war ihm ein Felsen im Weg."

Übertroffen von seinem SpON-Kollegen Achilles: „Der italienische Mann, nennen wir in Luigi Forello, ist eine parasitäre
Lebensform. [Das ist Nazi-Sprech pur.]
Er ist nicht in der Lage, ohne fremde Hilfe zu überleben. Irgendwo
saugt er sich immer fest. Und dann lässt er sich fallen. Gern auch auf dem
Fußballplatz. Luigi Forello ist fortgesetzt damit beschäftigt, seine
Hilflosigkeit zu zeigen. Das fängt schon beim Namen an. Wer nicht Luigi heißt,
hört auf “Andrea” oder “Luca". Luigis vorrangiges Lebensziel ist das Vermeiden von Anstrengung. Liebstes
Wirtstier ist “La Mama”, seine großbrüstige Erzeugerin, die ihm seine
halbseidenen Socken wäscht und jeden Tag Nudeln kocht, mit dick Soße drauf.
Wenn er ungefähr 30 Jahre alt ist, wechselt der italienische Mann die Köchin.
Er heiratet, um sich fortzupflanzen. Die Folgen sind grausam. Eine ehemals
strahlend schöne Italienerin verwandelt sich binnen weniger Monate in eine
breithüftige Küchenmaschine – eine neue Mama. Das ist ihm aber egal, denn Luigi
ist mit der Teilnahme an einem Autokorso beschäftigt, sofern sein klappriger
Fiat es bis dahin schafft. Zum Essen ist er aber wieder da.
Beim Sport ist unser Luigi besonders tückisch, wie man jedes Jahr
millionenfach an den Stränden der Adria beobachten kann. Er braucht Stunden, um
seinen schmächtigen Körper und das Haupthaar einzuölen, seinen Rücken von
Fellresten zu befreien und sein wenig spektakuläres Gemächt in eine viel zu
enge Badehose zu stopfen. Dann stolziert er stundenlang umher, um schließlich
maximal fünf Minuten beim Strandfußball mitzumachen. Er springt wie ein
Wahnsinniger umher, imitiert brüllend Gesten, die er im Fernsehen gesehen hat,
trifft den Ball höchst selten, die Knochen der anderen dafür umso härter."

Und das von dem Medium, das dazu riet, mit der xenophoben Pegida-Bewegung nicht zu
reden, sondern die Organisatoren und Mitläufer scharf zurechtzuweisen.

Da sind beim Steinewerfen wohl ganze Glaspaläste zu Bruch gegangen. Auf Römisch würde ich zu Fleischi und
seinem Schmierfink-Kollegen sagen: "Ma và a morì ammazzato, brutto stronzo." :-)







Wir sind hier aber nicht bei Achilles oder Schettino. (Was er über diese Torfnase schreibt, kann ich im übrigen nur unterschreiben. Er redet von diesem "Typus", wer damit "die Italiener" gemeint sehen will, soll das gerne tun. Er sagt damit allerdings eher als Fleischauer, dass dieser Typus gleich Italiener ist.

Da Lea was gesagt hat, stelle ich vorauseilend gleich klar, dass das natürlich unter die Meinungsfreiheit fällt und jeder natürlich eine Meinung haben darf, auch wenn Sie totaler Quatsch ist. Wenngleich ich auch denke, Fleischauer ist besonders kritisch. Ich habe aber noch keinen Beitrag von ihm gesehen, wo er Renzi als Mussolini verfremdet darstellt.



zuletzt bearbeitet 04.02.2015 23:13 | nach oben springen

#170

RE: Zuwanderungsdebatte

in Redakteure/Politiker/Parteien 05.02.2015 11:23
von Maga-neu | 17.340 Beiträge

Zitat von Landegaard im Beitrag #168
Ich wüsste nicht, warum das Deutschen weniger zustünde als Griechen oder Italienern.
Nur eine kleine Auswahl:
http://de.wikipedia.org/wiki/Massaker_von_Marzabotto
http://de.wikipedia.org/wiki/Massaker_in...hen_H%C3%B6hlen
http://de.wikipedia.org/wiki/Massaker_auf_Kefalonia
http://de.wikipedia.org/wiki/Sant%E2%80%99Anna_di_Stazzema
http://resistenza.eu/massaker-benedicta/

Letzteres übrigens ganz in der Nähe unseres Ferienhauses.

http://www.sueddeutsche.de/politik/verbr...chten-1.1902678

Nein, das heißt nicht, dass die Deutschen zahlen sollen, aber solch arrogante, letztlich aber nur halbgebildete Schnösel, die sich in Platitüden ergehen, Herrenmenschen im Bonsaiformat, machen das Land unbeliebt in Teilen Europas.



zuletzt bearbeitet 05.02.2015 11:33 | nach oben springen

#171

RE: Zuwanderungsdebatte

in Redakteure/Politiker/Parteien 05.02.2015 11:26
von Maga-neu | 17.340 Beiträge

Zitat von Landegaard im Beitrag #169

Was er über diese Torfnase schreibt, kann ich im übrigen nur unterschreiben. Er redet von diesem "Typus", wer damit "die Italiener" gemeint sehen will, soll das gerne tun.
Er schreibt: Der italienische Mann [...] ist eine parasitäre
Lebensform."

DER italienische Mann, nichts von wegen Typus etc. Klar, wie das Weltbild dieses kleinen Julius Streichers gestrickt ist. Und klar auch, welche Gesinnung dahinter steht. Eine Gesinnung, die die Farbe von Scheiße hat.


nach oben springen

#172

RE: Zuwanderungsdebatte

in Redakteure/Politiker/Parteien 05.02.2015 13:05
von Landegaard | 14.799 Beiträge

Zitat von Maga-neu im Beitrag #171
Zitat von Landegaard im Beitrag #169

Was er über diese Torfnase schreibt, kann ich im übrigen nur unterschreiben. Er redet von diesem "Typus", wer damit "die Italiener" gemeint sehen will, soll das gerne tun.
Er schreibt: Der italienische Mann [...] ist eine parasitäre
Lebensform."

DER italienische Mann, nichts von wegen Typus etc. Klar, wie das Weltbild dieses kleinen Julius Streichers gestrickt ist. Und klar auch, welche Gesinnung dahinter steht. Eine Gesinnung, die die Farbe von Scheiße hat.


Das hier hast Du doch zitiert, nicht?

"Zitat: "Man kennt diesen Typus aus dem Strandurlaub: ein Mann der großen Geste und sprechenden Finger."

Da steht Typus. Ich kenn den Beitrag nicht auswendig, wenn er natürlich von DEM Italiener spricht, ist es völlig Banane. Iatlien verfügte (ich weiß nicht, ob das noch so ist), mit der Po-Ebene über den stärksten Wirtschaftsraum Europas. Ob da Parasitentum die geeignete Erklärung sein kann, darf wohl bezweifelt werden.



nach oben springen

#173

RE: Zuwanderungsdebatte

in Redakteure/Politiker/Parteien 05.02.2015 13:23
von Landegaard | 14.799 Beiträge

Zitat von Maga-neu im Beitrag #170
Zitat von Landegaard im Beitrag #168
Ich wüsste nicht, warum das Deutschen weniger zustünde als Griechen oder Italienern.
Nur eine kleine Auswahl:
http://de.wikipedia.org/wiki/Massaker_von_Marzabotto
http://de.wikipedia.org/wiki/Massaker_in...hen_H%C3%B6hlen
http://de.wikipedia.org/wiki/Massaker_auf_Kefalonia
http://de.wikipedia.org/wiki/Sant%E2%80%99Anna_di_Stazzema
http://resistenza.eu/massaker-benedicta/

Letzteres übrigens ganz in der Nähe unseres Ferienhauses.


Ach so, wegen des zweiten Weltkrieges steht Deutschland das nicht zu. Also entweder ist Deutschland vollwertiger Teil der EU, oder aber nicht. Wofür ich kein Verständnis habe ist, dass Deutschland solange Vollmitglied ist, bis irgendwohin einmal kritische Worte zu richten sind. Dann sind wir wieder beim zweiten Weltkrieg und Deutschland möge doch bitte schweigen.

Ich denke, beides geht nicht. Insbesondere dann nicht, wenn der Verweis auf Hitler-Merkel und NaziDeutschland übliche Schlager in Wahlkämpfen werden. Ich mag niemandem Zumuten, sich mit solchem Pack einzulassen. Ich möchte es aber auch nicht.

Zitat von Maga-neu im Beitrag #170

Nein, das heißt nicht, dass die Deutschen zahlen sollen, aber solch arrogante, letztlich aber nur halbgebildete Schnösel, die sich in Platitüden ergehen, Herrenmenschen im Bonsaiformat, machen das Land unbeliebt in Teilen Europas.



Doch, das heißt es. Ich sagte, Deutschland hat das gleiche Recht, wie alle anderen auch, dem Rest von Europa mit arroganten, halbgebildeten Blödmännern auf den Sack zu gehen, wie die es auch haben, ohne dass da gleich ein gesamteuropäisches Problem draus wird.

Du antwortest mit einer Liste von Kriegsverbrechen aus der Zeit des WW2, was wohl irgendwie heißen soll, Deutschland habe das Recht nicht bzw. eingeschränkt. Also entweder gilt das auch fürs Zahlen, oder aber Du sagst genau das.

Mir geht dieses traditionelle Großstaatengetue ohnehin auf den Geist. Wir sollten mal mehr darauf schauen, was unsere Großstaaten global eigentlich für eine Rolle spielen, bzw. in Zukunft spielen werden und wollen. Wenn die Großstaaten so toll sind, das alles alleine auf die Reihe zu bekommen, wofür sind sie dann in der EU?

Ich komme übrigends bestens damit klar, in Frankreich (immer schon) oder in Italien (neuerdings) als Hitlerdeutscher bezeichnet zu werden. Ich kenn es nicht anders, es gab schon immer ausreichend Leute, denen diese Mitteilung einem Nachbar gegenüber sehr wichtig war. Meistens gab ich Anlass, zuletzt in Mailand, als ich dem Kellner unverschämterweise mitteilte, dass die Muscheln kalt seien und dass das, was er mir als Risotto vorsetzte, mir eher wie eine Gemüsebrühe mit ein paar Reiskörnern vorkäme. Als ich ihm sagte, dass ich das jetzt gerne nochmal vernünftig hätte, sagte er tatsächlich in gebrochenem Deutsch: Sieg heil.

Was ist Dein Rat? Betreten zahlen und verschwinden oder mich nicht dadurch unbeliebt zu machen, weil ich die Frechheit, mir solch einen Rotz vorzusetzen, nicht toleriere, also brav löffen, zahlen, lächeln, verschwinden? Also ich mache mich dann gerne auch mal unbeliebt.



nach oben springen

#174

RE: Zuwanderungsdebatte

in Redakteure/Politiker/Parteien 05.02.2015 17:44
von Maga-neu | 17.340 Beiträge

Zitat von Landegaard im Beitrag #173
Zitat von Maga-neu im Beitrag #170
Zitat von Landegaard im Beitrag #168
Ich wüsste nicht, warum das Deutschen weniger zustünde als Griechen oder Italienern.
Nur eine kleine Auswahl:
http://de.wikipedia.org/wiki/Massaker_von_Marzabotto
http://de.wikipedia.org/wiki/Massaker_in...hen_H%C3%B6hlen
http://de.wikipedia.org/wiki/Massaker_auf_Kefalonia
http://de.wikipedia.org/wiki/Sant%E2%80%99Anna_di_Stazzema
http://resistenza.eu/massaker-benedicta/

Letzteres übrigens ganz in der Nähe unseres Ferienhauses.


Ach so, wegen des zweiten Weltkrieges steht Deutschland das nicht zu. Also entweder ist Deutschland vollwertiger Teil der EU, oder aber nicht. Wofür ich kein Verständnis habe ist, dass Deutschland solange Vollmitglied ist, bis irgendwohin einmal kritische Worte zu richten sind. Dann sind wir wieder beim zweiten Weltkrieg und Deutschland möge doch bitte schweigen.

Ich denke, beides geht nicht. Insbesondere dann nicht, wenn der Verweis auf Hitler-Merkel und NaziDeutschland übliche Schlager in Wahlkämpfen werden. Ich mag niemandem Zumuten, sich mit solchem Pack einzulassen. Ich möchte es aber auch nicht.

Zitat von Maga-neu im Beitrag #170

Nein, das heißt nicht, dass die Deutschen zahlen sollen, aber solch arrogante, letztlich aber nur halbgebildete Schnösel, die sich in Platitüden ergehen, Herrenmenschen im Bonsaiformat, machen das Land unbeliebt in Teilen Europas.



Doch, das heißt es. Ich sagte, Deutschland hat das gleiche Recht, wie alle anderen auch, dem Rest von Europa mit arroganten, halbgebildeten Blödmännern auf den Sack zu gehen, wie die es auch haben, ohne dass da gleich ein gesamteuropäisches Problem draus wird.

Du antwortest mit einer Liste von Kriegsverbrechen aus der Zeit des WW2, was wohl irgendwie heißen soll, Deutschland habe das Recht nicht bzw. eingeschränkt. Also entweder gilt das auch fürs Zahlen, oder aber Du sagst genau das.

Mir geht dieses traditionelle Großstaatengetue ohnehin auf den Geist. Wir sollten mal mehr darauf schauen, was unsere Großstaaten global eigentlich für eine Rolle spielen, bzw. in Zukunft spielen werden und wollen. Wenn die Großstaaten so toll sind, das alles alleine auf die Reihe zu bekommen, wofür sind sie dann in der EU?

Ich komme übrigends bestens damit klar, in Frankreich (immer schon) oder in Italien (neuerdings) als Hitlerdeutscher bezeichnet zu werden. Ich kenn es nicht anders, es gab schon immer ausreichend Leute, denen diese Mitteilung einem Nachbar gegenüber sehr wichtig war. Meistens gab ich Anlass, zuletzt in Mailand, als ich dem Kellner unverschämterweise mitteilte, dass die Muscheln kalt seien und dass das, was er mir als Risotto vorsetzte, mir eher wie eine Gemüsebrühe mit ein paar Reiskörnern vorkäme. Als ich ihm sagte, dass ich das jetzt gerne nochmal vernünftig hätte, sagte er tatsächlich in gebrochenem Deutsch: Sieg heil.

Was ist Dein Rat? Betreten zahlen und verschwinden oder mich nicht dadurch unbeliebt zu machen, weil ich die Frechheit, mir solch einen Rotz vorzusetzen, nicht toleriere, also brav löffen, zahlen, lächeln, verschwinden? Also ich mache mich dann gerne auch mal unbeliebt.

Die Idiotie kennt keine nationalen Grenzen. Ich kann das dumme Gerede vom "Quarto Reich" in Italien auch nicht mehr hören. Bei Gelegenheit sage ich meinen ital. Freunden und Verwandten, dass nicht Merkel an der Situation Italiens schuld ist, sondern unfähige Eliten und ein Wahlvolk, das vier Mal einen kriminellen Clown gewählt hat. Ich war oft im Ausland, bin aber niemals mit "Heil Hitler" oder "Sieg Heil" angeredet worden. Okay, in Italien liegt es vielleicht daran, dass ich nicht so schnell als "Ausländer" wahrgenommen werde. In anderen Ländern ist es mir aber auch nicht passiert.

Was den Achilles angeht, könnte ich mir ein "Sieg Heil" als Antwort auf die geballte Scheiße vielleicht auch nicht verkneifen.


nach oben springen

#175

RE: Zuwanderungsdebatte

in Redakteure/Politiker/Parteien 05.02.2015 19:05
von Landegaard | 14.799 Beiträge

Zitat von Maga-neu im Beitrag #174
Zitat von Landegaard im Beitrag #173
Zitat von Maga-neu im Beitrag #170
Zitat von Landegaard im Beitrag #168
Ich wüsste nicht, warum das Deutschen weniger zustünde als Griechen oder Italienern.
Nur eine kleine Auswahl:
http://de.wikipedia.org/wiki/Massaker_von_Marzabotto
http://de.wikipedia.org/wiki/Massaker_in...hen_H%C3%B6hlen
http://de.wikipedia.org/wiki/Massaker_auf_Kefalonia
http://de.wikipedia.org/wiki/Sant%E2%80%99Anna_di_Stazzema
http://resistenza.eu/massaker-benedicta/

Letzteres übrigens ganz in der Nähe unseres Ferienhauses.


Ach so, wegen des zweiten Weltkrieges steht Deutschland das nicht zu. Also entweder ist Deutschland vollwertiger Teil der EU, oder aber nicht. Wofür ich kein Verständnis habe ist, dass Deutschland solange Vollmitglied ist, bis irgendwohin einmal kritische Worte zu richten sind. Dann sind wir wieder beim zweiten Weltkrieg und Deutschland möge doch bitte schweigen.

Ich denke, beides geht nicht. Insbesondere dann nicht, wenn der Verweis auf Hitler-Merkel und NaziDeutschland übliche Schlager in Wahlkämpfen werden. Ich mag niemandem Zumuten, sich mit solchem Pack einzulassen. Ich möchte es aber auch nicht.

Zitat von Maga-neu im Beitrag #170

Nein, das heißt nicht, dass die Deutschen zahlen sollen, aber solch arrogante, letztlich aber nur halbgebildete Schnösel, die sich in Platitüden ergehen, Herrenmenschen im Bonsaiformat, machen das Land unbeliebt in Teilen Europas.



Doch, das heißt es. Ich sagte, Deutschland hat das gleiche Recht, wie alle anderen auch, dem Rest von Europa mit arroganten, halbgebildeten Blödmännern auf den Sack zu gehen, wie die es auch haben, ohne dass da gleich ein gesamteuropäisches Problem draus wird.

Du antwortest mit einer Liste von Kriegsverbrechen aus der Zeit des WW2, was wohl irgendwie heißen soll, Deutschland habe das Recht nicht bzw. eingeschränkt. Also entweder gilt das auch fürs Zahlen, oder aber Du sagst genau das.

Mir geht dieses traditionelle Großstaatengetue ohnehin auf den Geist. Wir sollten mal mehr darauf schauen, was unsere Großstaaten global eigentlich für eine Rolle spielen, bzw. in Zukunft spielen werden und wollen. Wenn die Großstaaten so toll sind, das alles alleine auf die Reihe zu bekommen, wofür sind sie dann in der EU?

Ich komme übrigends bestens damit klar, in Frankreich (immer schon) oder in Italien (neuerdings) als Hitlerdeutscher bezeichnet zu werden. Ich kenn es nicht anders, es gab schon immer ausreichend Leute, denen diese Mitteilung einem Nachbar gegenüber sehr wichtig war. Meistens gab ich Anlass, zuletzt in Mailand, als ich dem Kellner unverschämterweise mitteilte, dass die Muscheln kalt seien und dass das, was er mir als Risotto vorsetzte, mir eher wie eine Gemüsebrühe mit ein paar Reiskörnern vorkäme. Als ich ihm sagte, dass ich das jetzt gerne nochmal vernünftig hätte, sagte er tatsächlich in gebrochenem Deutsch: Sieg heil.

Was ist Dein Rat? Betreten zahlen und verschwinden oder mich nicht dadurch unbeliebt zu machen, weil ich die Frechheit, mir solch einen Rotz vorzusetzen, nicht toleriere, also brav löffen, zahlen, lächeln, verschwinden? Also ich mache mich dann gerne auch mal unbeliebt.

Die Idiotie kennt keine nationalen Grenzen. Ich kann das dumme Gerede vom "Quarto Reich" in Italien auch nicht mehr hören. Bei Gelegenheit sage ich meinen ital. Freunden und Verwandten, dass nicht Merkel an der Situation Italiens schuld ist, sondern unfähige Eliten und ein Wahlvolk, das vier Mal einen kriminellen Clown gewählt hat. Ich war oft im Ausland, bin aber niemals mit "Heil Hitler" oder "Sieg Heil" angeredet worden. Okay, in Italien liegt es vielleicht daran, dass ich nicht so schnell als "Ausländer" wahrgenommen werde. In anderen Ländern ist es mir aber auch nicht passiert.

Was den Achilles angeht, könnte ich mir ein "Sieg Heil" als Antwort auf die geballte Scheiße vielleicht auch nicht verkneifen.


Nimmt mir auch nicht meine Freude an Italien, es war einmalig und wie Du richtig sagst, Trottel gibt es überall. Da ist mein Verhältnis zu Frankreich schwieriger. Aus eben diesem Grund. Häufiger und ich war jünger, wo mich das noch traf. In Italien waren die Leute immer viel zu sehr damit beschäftigt freundlich, insbesondere zu meiner Freundin :), zu sein, als dass solche unerfreulichen Dinge häufiger passieren. Und wie sagte ein Bekannter damals zur schlechten Verpflegung: Das hat nichts mit Deinem Deutschsein zu tun, Touristen werden in Italien alle gleich behandelt :).

Achillis lese ich gar nicht. Das ist doch der, der seit Jahren über sein Jogging schreibt? Ich wusste gar nicht, dass der noch andere Themen auf Lager hat. Vielleicht schreibt er aus gutem Grund gemeinhin nur übers Laufen?

Ich finde auch, dass die Unterschiede, die in einem Klischee münden, nicht zwingend zu einem Problem aufgeblasen werden müssen. Ich fände es schrecklich, überall in Europa nur noch Leuten zu begegnen, die dem Klischee der Deutschen entsprechen. Es fehlt eher an einem System, was diese Unterschiede nicht auf Eurobeträge reduziert



nach oben springen


Arbeitgeberbewertung
Besucher
0 Mitglieder und 2 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Ralf Resch
Besucherzähler
Heute waren 58 Gäste und 4 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1197 Themen und 232658 Beiträge.

Heute waren 4 Mitglieder Online:
Landegaard, Leto_II., Maga-neu, mbockstette

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen