#76

RE: Ein Jahr Obama - die Bilanz?

in Politik 18.08.2010 23:04
von Willie | 17.882 Beiträge | 32358 Punkte


Zitat von: nahal AP Poll: Obama at new low for handling economy
http://www.realclearpolitics.com/news/ap...ng_economy.html

"...Still, three-quarters also say it's unrealistic to expect noticeable economic improvements in the first 18 months of the president's term. And Obama's overall approval rating was unaffected; it remained at 49 percent, in part because most Americans still like him personally....":-)))


nach oben springen

#77

RE: Ein Jahr Obama - die Bilanz?

in Politik 19.08.2010 12:48
von Maga
avatar


Zitat von: nahal Mosque supporters beg George W. Bush to come to Obama's rescue
http://www.washingtonexaminer.com/opinio...l#ixzz0wtla6T3i

In diesem einen Fall hat sich Bush klüger verhalten als Obama. Es wäre nicht notwendig gewesen, als Präsident Stellung zu beziehen.


nach oben springen

#78

RE: Ein Jahr Obama - die Bilanz?

in Politik 19.08.2010 15:30
von Willie | 17.882 Beiträge | 32358 Punkte


Zitat von: Maga 
In diesem einen Fall hat sich Bush klüger verhalten als Obama. Es wäre nicht notwendig gewesen, als Präsident Stellung zu beziehen.

Grosser Irrtum. Bush hat sich hinsichtlich des Islam und der Moslems -in den USA- sehr viel haeufiger und ausfuehrlicher geaeussert als Obama.
Zum vorstehenden konnte Bush zudem als Praeseident ja garnichts sagen, weil die Thematik sich nicht stellte. Heute hoert sowieso keiner mehr auf ihn.

Hier ein paar seiner Aeusserungen:
http://muslimrepublicans.net/Article.asp?ID=164

Und dem kann man dann mal Gingrichs Geschwaetz letzte Woche gegenueberstellen.

"America is experiencing an Islamist cultural-political offensive designed to undermine and destroy our civilization...."
http://www.myfoxchicago.com/dpps/news/ne...0722-fc_8789130

"....Gingrich draws parallels to Cordoba, Spain where Muslim conquerers had transformed a Christian church into the world's third-largest mosque complex. On those lines, constructing a "Cordoba House" at the World Trade Center site would be a direct insult and mockery to our American values..."
http://www.associatedcontent.com/article...round_zero.html

"...Today, former House speaker and possible 2012 GOP presidential candidate Newt Gingrich went with a slightly different Holocaust metaphor when he compared the people behind the proposed mosque, whom he referred to as "radical Islamists," to "Nazis" during an appearance on Fox News.
"Nazis don't have the right to put up a sign next to the holocaust museum in Washington," Gingrich insisted, speaking of the museum where just a year ago a guard was killed by a white supremacist trying to enter the building with a gun.
Gingrich then went on to claim that "we would never accept the Japanese putting up a site next to Pearl Harbor."
http://voices.washingtonpost.com/44/2010...res-ground.html


Und zu Bush's Aeusserungen zu Islam und Moslems damals hat die "Elite" des Verbloedungsclubs in der GOP fein geschwiegen. Wohl weil Bush ein GOP President war.

Meiner Meinung nach hat Obama genau das Richtige zum Thema gesagt und Gingrich hat sich mit seinen unqualifizierten Aeusserungen als zukuenftiger Presidentschaftkandidat disqualifiziert.

Noch ein paar nuechterne Gedanken dazu:
http://politics.usnews.com/opinion/artic...w-nativism.html



zuletzt bearbeitet 19.08.2010 16:26 | nach oben springen

#79

RE: Ein Jahr Obama - die Bilanz?

in Politik 20.08.2010 14:44
von Maga
avatar


Zitat von: Willie 
Grosser Irrtum. Bush hat sich hinsichtlich des Islam und der Moslems -in den USA- sehr viel haeufiger und ausfuehrlicher geaeussert als Obama.
Zum vorstehenden konnte Bush zudem als Praeseident ja garnichts sagen, weil die Thematik sich nicht stellte. Heute hoert sowieso keiner mehr auf ihn.
Hier ein paar seiner Aeusserungen:
http://muslimrepublicans.net/Article.asp?ID=164
Und dem kann man dann mal Gingrichs Geschwaetz letzte Woche gegenueberstellen.
"America is experiencing an Islamist cultural-political offensive designed to undermine and destroy our civilization...."
http://www.myfoxchicago.com/dpps/news/ne...0722-fc_8789130
"....Gingrich draws parallels to Cordoba, Spain where Muslim conquerers had transformed a Christian church into the world's third-largest mosque complex. On those lines, constructing a "Cordoba House" at the World Trade Center site would be a direct insult and mockery to our American values..."
http://www.associatedcontent.com/article...round_zero.html
"...Today, former House speaker and possible 2012 GOP presidential candidate Newt Gingrich went with a slightly different Holocaust metaphor when he compared the people behind the proposed mosque, whom he referred to as "radical Islamists," to "Nazis" during an appearance on Fox News.
"Nazis don't have the right to put up a sign next to the holocaust museum in Washington," Gingrich insisted, speaking of the museum where just a year ago a guard was killed by a white supremacist trying to enter the building with a gun.
Gingrich then went on to claim that "we would never accept the Japanese putting up a site next to Pearl Harbor."
http://voices.washingtonpost.com/44/2010...res-ground.html

Und zu Bush's Aeusserungen zu Islam und Moslems damals hat die "Elite" des Verbloedungsclubs in der GOP fein geschwiegen. Wohl weil Bush ein GOP President war.
Meiner Meinung nach hat Obama genau das Richtige zum Thema gesagt und Gingrich hat sich mit seinen unqualifizierten Aeusserungen als zukuenftiger Presidentschaftkandidat disqualifiziert.
Noch ein paar nuechterne Gedanken dazu:
http://politics.usnews.com/opinion/artic...w-nativism.html


Lieber Willie, der übliche Gingrich-Schwachsinn, aber ich bleibe dabei, dass sich Obama aus den Streitigkeiten in NY besser herausgehalten hätte. Es ist nicht seine Aufgabe als Präsident, darüber zu befinden, wo am besten eine Moschee gebaut wird. Wäre ich Muslim, hätte ich mich dagegen ausgesprochen, die Moschee in der Nähe von Ground Zero zu bauen, um nicht zusätzliche Animositäten zu schüren. Und ich kann die Leute gut verstehen, die in der Nähe der Stelle, an der 3.000 Menschen durch islamistische Fanatiker ihr Leben verloren, keine Moschee sehen wollen.


nach oben springen

#80

RE: Ein Jahr Obama - die Bilanz?

in Politik 20.08.2010 14:55
von Willie | 17.882 Beiträge | 32358 Punkte


Zitat von: Maga 
Lieber Willie, der übliche Gingrich-Schwachsinn, aber ich bleibe dabei, dass sich Obama aus den Streitigkeiten in NY besser herausgehalten hätte.


Wenn ein President bei einer Pressekonferenz konkret darauf angesprochen wird -ein Thema, das mit grossen Emotionen geladen ist- was soll er denn dann sagen? Etwa "ich werde dazu nichts sagen"?
Was glaubst du, was dann los gewesen waere?
Obama hat genau das Richtige getan, er hat auf die Constitution verwiesen. Da liegt die eindeutige Antwort. Und fertig.


Es ist nicht seine Aufgabe als Präsident, darüber zu befinden, wo am besten eine Moschee gebaut wird.

Eben. Nichts anderes hat er gesagt.

Wäre ich Muslim, hätte ich mich dagegen ausgesprochen, die Moschee in der Nähe von Ground Zero zu bauen, um nicht zusätzliche Animositäten zu schüren. Und ich kann die Leute gut verstehen, die in der Nähe der Stelle, an der 3.000 Menschen durch islamistische Fanatiker ihr Leben verloren, keine Moschee sehen wollen.

Es wird ja ueberhaupt keine gebaut. Da wird es nichts zu sehen geben. Das ganze ist ein einzige Hype von einer verlogenenen Propagandatruppe von rechtsaussen.



zuletzt bearbeitet 20.08.2010 15:00 | nach oben springen

#81

RE: Ein Jahr Obama - die Bilanz?

in Politik 29.08.2010 23:10
von Gegen Gewalt
nach oben springen

Arbeitgeberbewertung
Besucher
5 Mitglieder und 2 Gäste sind Online:
Hans Bergman, ghassan, Maga-neu, nahal, Landegaard

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: yheinz
Besucherzähler
Heute waren 48 Gäste und 7 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1354 Themen und 248729 Beiträge.

Heute waren 7 Mitglieder Online:
ghassan, Hans Bergman, Landegaard, Leto_II., Maga-neu, nahal, Willie

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen