#2551

RE: Urzeiten

in Politik 20.01.2012 20:30
von mbockstette | 7.881 Beiträge | 6023 Punkte


Zitat von: ente
20.01.2012 20:06 #102022

Ach, hören Sie doch auf. Die Ausrottung der Indianer, der Inka, der Neandertaler war ebenfalls eine Singularität.


Nein, das war das Übliche und zwar seit Urzeiten. Dass Sie den Unterschied nicht wahrhaben wollen, kennzeichnet Ihren Charakter genauso wie Ihren Verstand als äußerst unter bemittelt.


nach oben springen

#2552

RE: Urzeiten

in Politik 20.01.2012 20:36
von ente (gelöscht)
avatar


Zitat von: mbockstette
20.01.2012 20:30 #102031


Nein, das war das Übliche und zwar seit Urzeiten. Dass Sie den Unterschied nicht wahrhaben wollen, kennzeichnet Ihren Charakter genauso wie Ihren Verstand als äußerst unter bemittelt.

Sie sind damit an Ihrer Verstandesgrenze. Das habe ich hinzunehmen, macht aber Ihre Einlassungen nicht glaubwürdiger.
Über meinen Charakter machen Sie sich mal keine Sorgen, denn der ist durchaus fest und gefestigt.
Meinen Verstand zu begreifen, ist Ihnen nicht gegeben ...das ist halt mal so. Das haben auch Sie zu akzeptieren.



zuletzt bearbeitet 20.01.2012 20:43 | nach oben springen

#2553

RE: Abgekartetes Spiel: US bereiten Golfstaaten-Lakeien seit 2009 auf einen Krieg gegen Iran vor!

in Politik 20.01.2012 20:46
von mbockstette | 7.881 Beiträge | 6023 Punkte


Zitat von: Indogermane_HS
20.01.2012 20:27 #102029
---
<<Konflikt mit Iran: USA bestätigen Einsatz von Sondereinheit am Persischen Golf>>

"Eine Spezialeinheit des US-Militärs bereitet die Armeen der arabischen Golfstaaten auf einen möglichen Krieg mit Iran vor. Die geheime Truppe ist bereits seit 2009 im Einsatz. Zu den genauen Aufgaben der Einheit schweigt das Pentagon."

http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,...00.html#ref=rss



HS: Im Iran gibt es ein Sprichwort das lautet: "Ein Jude ist schlauer als fünf Araber", ich frage mich schon lange, ob sich nicht noch herausstellen wird, dass: Ein Araber schlauer ist als zwei Iraner?


nach oben springen

#2554

RE: Pressefreiheit in Israel

in Politik 20.01.2012 20:56
von FrieFie | 7.321 Beiträge | 7298 Punkte


Zitat von: mbockstette
20.01.2012 16:53 #101992


Herr BerSie, die israelische Gesellschaft kämpft ebenfalls wie fast alle Gesellschaften in allen Staaten mit ideologisch geprägten Zentrifugalkräften. In Europa ganz aktuell Ungarn aber auch die Ethnien in Belgien .

Palästina ist allerdings schon weiter, hier gibt es bereits zwei Regierungen, die sich gegenseitig nicht nur nicht anerkennen, sondern eigene Strukturen aufbauen hin bis zu sich bekämpfenden Streitkräften und Palästinenser aus der Westbank benötigen jetzt schon ein Visa um in den Gazastreifen einreisen zu können.

Das ist ja auch DER Grund weshalb der UN-SR den Antrag auf Anerkennung Palästinas als souveränen Staat zurückgewiesen hat. In der Begründung heißt es sinngemäß: Eine Bearbeitung des Antrags wird abgelehnt, weil das Territorium nicht durch einen Antragsteller repräsentiert wird. Israel HAT Probleme und Palästina IST ein Problem.

Und solange Sie aus rund einem Dutzend israelischen Tageseitungen unterschiedlicher politischer Strömungen hier Zitate vorlegen können, ist es um die Pressefreiheit in Israel nicht so bestellt, als dass Sie sich besondere Sorgen darüber machen müssten.


Meine Güte, da bin ich mal wieder im Stress, und schon kloppt man sich hier schon wieder.

@ Alle: das hier sind nicht zu leugnende Aspekte und übrigends mal sachliche Argumente (was auch immer es im Iran-Atomprogramm-Strang zu suchen hat).
Könntet Ihr auch mal auf irgendwas eingehen, was kein Rumgemosere und keine Beleidigung enthält?
Es ist sogar orthographisch einwandfrei.

Natürlich müssen sich Länder Vergleiche gefallen lassen, und unser Maßstab ist im Zweifellsfall unser Land. Israel mag da defizitär wirken, im Vergleich zu den Nachbarn und den Regierungen der Palästinenser sieht es schon ganz anders aus. Man kann nun die Defizite der palästinensischen Regierungen auch auf die durch Israel überhaupt erst verursachten Probleme schieben, aber ...
verdammich, sollten die sich nicht wenigstens zwecks Staatsgründung mal zusammenraufen können?

Immer wieder wird über die mangelnde Presse für die Palästinenser gejammert, aber tatsächlich kann man regelmässig alle möglichen Informationen über die Situation bekommen - unter anderem in den israelischen Zeitungen. In Ramallah sind mehr als 1000 NGO´s vertreten. Geschieht da irgendwas ohne die Weltöffentlichkeit? http://www.spiegel.de/unispiegel/jobundb...,806718,00.html


nach oben springen

#2555

RE: Abgekartetes Spiel: US bereiten Golfstaaten-Lakeien seit 2009 auf einen Krieg gegen Iran vor!

in Politik 20.01.2012 20:57
von mbockstette | 7.881 Beiträge | 6023 Punkte


Zitat von: Indogermane_HS
20.01.2012 20:27 #102029
---
<<Konflikt mit Iran: USA bestätigen Einsatz von Sondereinheit am Persischen Golf>>

"Eine Spezialeinheit des US-Militärs bereitet die Armeen der arabischen Golfstaaten auf einen möglichen Krieg mit Iran vor. Die geheime Truppe ist bereits seit 2009 im Einsatz. Zu den genauen Aufgaben der Einheit schweigt das Pentagon."

http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,...00.html#ref=rss


Die chinesische Karte:

19.01.2012 - China warnt Iran vor Blockade der Straße von Hormus

Peking würde es als einen „extremen Akt“ werten, falls Iran als Reaktion auf neue Sanktionen die Straße von Hormus sperre.

http://www.faz.net/aktuell/politik/atoms...s-11614891.html


nach oben springen

#2556

RE: Pressefreiheit in Israel

in Politik 20.01.2012 21:12
von Ronald.Z | 1.625 Beiträge | 1587 Punkte


Zitat von: nahal
20.01.2012 16:18 #101984


Jedes Land hat seine Probleme:
"Rassismus in Deutschland"
http://www.spiegel.de/politik/deutschlan...,799260,00.html
(...)

Eines der schwächeren Stücke antideutscher Propaganda, welches ich bisher gelesen habe.


nach oben springen

#2557

RE: Pressefreiheit in Israel

in Politik 20.01.2012 21:18
von Ronald.Z | 1.625 Beiträge | 1587 Punkte


Zitat von: ente
20.01.2012 18:46 #102004
Das Forum wird allenfalls durch Jene zerstört, (...)


ein nahtloser Wechsel des gegenseitigen Beschimpfungsortes von Syrien nach Iran? Liegt ja auch nahe (sic!), jedoch was ist mit dem Irakstrang (Israel passt ja irgendwie immer)?

Leute, muss das sein?



zuletzt bearbeitet 20.01.2012 21:18 | nach oben springen

#2558

RE: Pressefreiheit in Israel

in Politik 20.01.2012 21:21
von mbockstette | 7.881 Beiträge | 6023 Punkte


Zitat von: FrieFie
20.01.2012 20:56 #102035


Meine Güte, da bin ich mal wieder im Stress, und schon kloppt man sich hier schon wieder.

@ Alle: das hier sind nicht zu leugnende Aspekte und übrigends mal sachliche Argumente (was auch immer es im Iran-Atomprogramm-Strang zu suchen hat).
Könntet Ihr auch mal auf irgendwas eingehen, was kein Rumgemosere und keine Beleidigung enthält?
Es ist sogar orthographisch einwandfrei.

Natürlich müssen sich Länder Vergleiche gefallen lassen, und unser Maßstab ist im Zweifellsfall unser Land. Israel mag da defizitär wirken, im Vergleich zu den Nachbarn und den Regierungen der Palästinenser sieht es schon ganz anders aus. Man kann nun die Defizite der palästinensischen Regierungen auch auf die durch Israel überhaupt erst verursachten Probleme schieben, aber ...
verdammich, sollten die sich nicht wenigstens zwecks Staatsgründung mal zusammenraufen können?

Immer wieder wird über die mangelnde Presse für die Palästinenser gejammert, aber tatsächlich kann man regelmässig alle möglichen Informationen über die Situation bekommen - unter anderem in den israelischen Zeitungen. In Ramallah sind mehr als 1000 NGO´s vertreten. Geschieht da irgendwas ohne die Weltöffentlichkeit? http://www.spiegel.de/unispiegel/jobundb...,806718,00.html


Auf meine Replik: "mbockstette 20.01.2012 16:53 #101992", hat gar niemand reagiert, weil mit sachlichen Argumenten können hier die allerwenigsten Teilnehmer etwas vernünftiges anfangen.

Und wie Maga schon mehrmals ganz richtig und jetzt auch wieder Sie festgestellt haben, sind am Unglück Arabiens, des Irans und überhaupt der ganzen Menschheit, angefangen bei Kain und Abel bis hin zu den Problemen der Finanzmärkte von heute die Juden und die Fahradfahrer schuld.


nach oben springen

#2559

RE: Urzeiten

in Politik 20.01.2012 21:22
von FrieFie | 7.321 Beiträge | 7298 Punkte


Zitat von: ente
20.01.2012 20:06 #102022

Ach, hören Sie doch auf. Die Ausrottung der Indianer, der Inka, der Neandertaler war ebenfalls eine Singularität.
Und meine Urzeit beginnt vor meiner Menschwerdung, ebenfalls die meiner Eltern. Die waren damals Kinder!
Den kranken Geist verorten Sie mal besser woanders, mit Ihrem hasserfüllten Schmutz will ich mich nicht eigen machen. Katholiken wurden gejagt, Christen, Juden, Muslime, Armenier, Deutsche, Türken, Tibeter, Indianer, Kommunisten, Leninisten, Stalinisten ... das ist unterschiedslos Elend, erhöht aber den Juden ansich nicht.
Das haben Sie einfach zur Kenntnis zu nehmen. Ansonsten können Sie gerne rübermachen.
Ich trage keine Erbschuld!


Niemand hat irgendwo in diesem Forum die Juden über andere Menschen erhöht.
Und mag sein, dass andere Völker andere Leichen im Keller haben, aber für mich ist die Judenverfolgung und der Holocaust insofern einzigartig, als noch die Generation meiner Grosseltern, die für mich nicht Urzeit sondern reale Wirklichkeit waren, daran beteiligt war. Und es war meine Kultur und mein Land, die daran beteiligt waren. Meine Kultur, die nicht unerheblich von Juden mitgeprägt wurde.
Und die Mechanismen, die damals zum Massenmord geführt haben, sind immernoch intakt, wie man an den einschlägigen Beiträgen des Primatologen sehen kann.
Überzogen? Wieviele Prozent einer Bevölkerung müssen so denken wie er, damit der nächste Demagoge sie in Massen aufhetzen kann?

Niemand hat von Erbschuld geschrieben. Sich bewusst zu sein, wo begründete Kritik in Vorurteil übergeht, ist dennoch nötig.
Und nein, die Diskussion darüber sollte nicht beendet werden.


nach oben springen

#2560

RE: Pressefreiheit in Israel

in Politik 20.01.2012 21:23
von Ronald.Z | 1.625 Beiträge | 1587 Punkte


Zitat von: Nante
20.01.2012 19:16 #102012
Als sich preußisch Fühlender ist alles bayrische unter ferner liefen einzusortieren.)

Ich meine die Reichsbürgerschaft und dann folgend die Staatsbürgerschaft der BRD.

Wiiieeer woll'n unsan Kaisa Willem wiedaham'; wiedaham...
;-).


nach oben springen

#2561

RE: Pressefreiheit in Israel

in Politik 20.01.2012 21:25
von Ronald.Z | 1.625 Beiträge | 1587 Punkte


Zitat von: BerSie
20.01.2012 19:51 #102018


Sie sind eine Flasche, nahal! Sie haben nichts auf der Pfanne außer Beleidigungen; selbst beim Thema Pressefreiheit in Israel haben Sie wieder ein Ablenkungsmanöver gefahren.
Außer Angriffen ad hominem haben Sie nichts zu bieten.
Aber Sie können sich ja einem Test stellen. Ich kenne eine Zahnärztin, die entwickelt mir ein paar Fragen, auf die die Antworten nicht leicht zu googeln wären. Also Spezialwissen. Und Sie beatworten die dann...zeitnah!

Auch wieder einer, der nicht sein muss.


nach oben springen

#2562

RE: Pressefreiheit in Israel

in Politik 20.01.2012 21:30
von nahal | 18.783 Beiträge | 20475 Punkte


Zitat von: Ronald.Z
20.01.2012 21:12 #102037

Eines der schwächeren Stücke antideutscher Propaganda, welches ich bisher gelesen habe.


Genau was einige Israelis ueber den Haaretz-Artikel sagen.


nach oben springen

#2563

RE: Urzeiten

in Politik 20.01.2012 21:38
von Ronald.Z | 1.625 Beiträge | 1587 Punkte


Zitat von: ente
20.01.2012 20:06 #102022

Ach, hören Sie doch auf. Die Ausrottung der Indianer, der Inka, der Neandertaler war ebenfalls eine Singularität.
Und meine Urzeit beginnt vor meiner Menschwerdung, ebenfalls die meiner Eltern. Die waren damals Kinder!
Den kranken Geist verorten Sie mal besser woanders, mit Ihrem hasserfüllten Schmutz will ich mich nicht eigen machen. Katholiken wurden gejagt, Christen, Juden, Muslime, Armenier, Deutsche, Türken, Tibeter, Indianer, Kommunisten, Leninisten, Stalinisten ... das ist unterschiedslos Elend, erhöht aber den Juden ansich nicht.
Das haben Sie einfach zur Kenntnis zu nehmen. Ansonsten können Sie gerne rübermachen.
Ich trage keine Erbschuld!

Das ist mir jetzt beim Nachlesen langsam zu doof, ich misch mich jetzt doch (entgegen meiner Vorsätze) hier ein.

Eine Erbschuld lastet Ihnen hier keiner an. Es sei denn derjenige ist ein Nazi. Die missbrauchen nämlich die "Erbschhuld" um sich über die Widerlegung derjenigen reinzuwaschen.

Ansonsten würde ich gerne schreiben, dass jeder Völkermord singulär ist, ist er aber nicht. Es ist einfach nur deprimierend:
http://www.amazon.de/Lexikon-V%C3%B6lker...n/dp/3499223384

Wobei HEINSOHN m.E. den Kommunismus überproportional* verteufelt.

*soweit man davon in diesem perversen Kontext reden kann


Mit diesem Beitrag wurden folgende Inhalte verknüpft



zuletzt bearbeitet 20.01.2012 21:39 | nach oben springen

#2564

RE: Pressefreiheit in Israel

in Politik 20.01.2012 21:39
von FrieFie | 7.321 Beiträge | 7298 Punkte


Zitat von: Ronald.Z
20.01.2012 21:12 #102037

Eines der schwächeren Stücke antideutscher Propaganda, welches ich bisher gelesen habe.


Nein, leider ziemlich realistisch. Ich habe die Blicke der offensichtlich deutschen Mitbürger noch gut genug in Erinnerung, die sie mir zuwarfen, wenn ich mit meinem schwarzen Freund durch Berlin (das doch relativ tolerant ist) ging. Klar konnte es bei uns nur um Sex und Aufenthaltsgenehmigung gehen ... ich hätte es mir nie so extrem vorstellen können, bis ich es nicht selbst erlebt habe.
Und das war nur die Spitze des Eisberges, das waren nur die Blicke.


nach oben springen

#2565

RE: Pressefreiheit in Israel

in Politik 20.01.2012 21:39
von Ronald.Z | 1.625 Beiträge | 1587 Punkte


Zitat von: nahal
20.01.2012 21:30 #102043


Genau was einige Israelis ueber den Haaretz-Artikel sagen.

;).


nach oben springen

#2566

RE: Pressefreiheit in Israel

in Politik 20.01.2012 21:45
von nahal | 18.783 Beiträge | 20475 Punkte


Zitat von: BerSie
20.01.2012 19:51 #102018


Sie sind eine Flasche, nahal! Sie haben nichts auf der Pfanne außer Beleidigungen; selbst beim Thema Pressefreiheit in Israel haben Sie wieder ein Ablenkungsmanöver gefahren.
Außer Angriffen ad hominem haben Sie nichts zu bieten.
Aber Sie können sich ja einem Test stellen. Ich kenne eine Zahnärztin, die entwickelt mir ein paar Fragen, auf die die Antworten nicht leicht zu googeln wären. Also Spezialwissen. Und Sie beatworten die dann...zeitnah!


Ach nee,
Du kennst eine Zahnaerztin?
Angeber.


nach oben springen

#2567

RE: Urzeiten

in Politik 20.01.2012 21:46
von mbockstette | 7.881 Beiträge | 6023 Punkte


Zitat von: Ronald.Z
20.01.2012 21:38 #102045

Das ist mir jetzt beim Nachlesen langsam zu doof, ich misch mich jetzt doch (entgegen meiner Vorsätze) hier ein.

Eine Erbschuld lastet Ihnen hier keiner an. Es sei denn derjenige ist ein Nazi. Die missbrauchen nämlich die "Erbschhuld" um sich über die Widerlegung derjenigen reinzuwaschen.

Ansonsten würde ich gerne schreiben, dass jeder Völkermord singulär ist, ist er aber nicht. Es ist einfach nur deprimierend:
http://www.amazon.de/Lexikon-V%C3%B6lker...n/dp/3499223384

Wobei HEINSOHN m.E. den Kommunismus überproportional* verteufelt.

*soweit man davon in diesem perversen Kontext reden kann


Sie meinten: "wir werden hier im den Foren in den wenigsten Punkten übereinstimmen", dass wir jedoch bei diesem Punkt die gleiche Meinung vertreten, wiegt viele andere möglichen Unterschiede auf.



zuletzt bearbeitet 20.01.2012 21:48 | nach oben springen

#2568

RE: Urzeiten

in Politik 20.01.2012 21:51
von ente (gelöscht)
avatar


Zitat von: FrieFie
20.01.2012 21:22 #102040


Niemand hat irgendwo in diesem Forum die Juden über andere Menschen erhöht.
Und mag sein, dass andere Völker andere Leichen im Keller haben, aber für mich ist die Judenverfolgung und der Holocaust insofern einzigartig, als noch die Generation meiner Grosseltern, die für mich nicht Urzeit sondern reale Wirklichkeit waren, daran beteiligt war. Und es war meine Kultur und mein Land, die daran beteiligt waren. Meine Kultur, die nicht unerheblich von Juden mitgeprägt wurde.
Und die Mechanismen, die damals zum Massenmord geführt haben, sind immernoch intakt, wie man an den einschlägigen Beiträgen des Primatologen sehen kann.
Überzogen? Wieviele Prozent einer Bevölkerung müssen so denken wie er, damit der nächste Demagoge sie in Massen aufhetzen kann?

Niemand hat von Erbschuld geschrieben. Sich bewusst zu sein, wo begründete Kritik in Vorurteil übergeht, ist dennoch nötig.
Und nein, die Diskussion darüber sollte nicht beendet werden.

Hier wird allerdings mit zweierlei Mass gemessen. Einerseits die blutrünstigen Deutschen und andererseits die friedliebenden Israelis. Geht das zueinander?
Jetzt schlagen Sie den Primatologen ... warum eigentlich? Vieles von Ihm ist durchaus diskussionsfähig. Aber nee, Klappe halten ist opportun und angesagt.

Meine Kultur hat bemerkenswerte Widerstandskämpfer hervorgebracht, deren Einsatz und im Gedenken ich mein Haupt beuge. Ich beuge mein Haupt jedoch nicht vor Jedem. Schon garnicht, wenn ich damit instrumentalisiert und gebeugt werden soll.
Das ist für mich nicht darstellbar, das ist untergriffig.



zuletzt bearbeitet 20.01.2012 21:52 | nach oben springen

#2569

RE: Pressefreiheit in Israel

in Politik 20.01.2012 21:55
von Ronald.Z | 1.625 Beiträge | 1587 Punkte


Zitat von: FrieFie
20.01.2012 21:39 #102046


Nein, leider ziemlich realistisch. Ich habe die Blicke der offensichtlich deutschen Mitbürger noch gut genug in Erinnerung, die sie mir zuwarfen, wenn ich mit meinem schwarzen Freund durch Berlin (das doch relativ tolerant ist) ging. Klar konnte es bei uns nur um Sex und Aufenthaltsgenehmigung gehen ... ich hätte es mir nie so extrem vorstellen können, bis ich es nicht selbst erlebt habe.
Und das war nur die Spitze des Eisberges, das waren nur die Blicke.

Kenn ich indirekt, über einen doch recht farbigen Kumpel inkl. blonder und lockiger Freundin;-).

Jedoch ging es im Artikel explizit um die Ablehnung in der direkten Nachbarschaft und nicht beim Hochhäuserangucken in Hellersdorf.

In meiner Bekanntschaft lief das dann so, dass in der Nachbarschaft die "doitschnational orientierten Mitbürger" den "Schwarzmann" vor der reisewilligen Bevölkerung von ausserhalb beschützt haben.


bzw. umgekehrt:

der "Schwarzmann" alternativ "Schoko" war Offizier (für Nante: OaZ) bei den Fallschirmjägern inner NVA


nach oben springen

#2570

RE: Urzeiten

in Politik 20.01.2012 22:00
von Ronald.Z | 1.625 Beiträge | 1587 Punkte


Zitat von: mbockstette
20.01.2012 21:46 #102049


Sie meinten: "wir werden hier im den Foren in den wenigsten Punkten übereinstimmen", dass wir jedoch bei diesem Punkt die gleiche Meinung vertreten, wiegt viele andere möglichen Unterschiede auf.


Ich schrieb ungefähr vor gefühlten hundert Jahren, dass es aus meiner Sicht wichtig ist, über einen gewissen Grundkonsens zu verfügen.


nach oben springen

#2571

RE: Urzeiten

in Politik 20.01.2012 22:15
von Maga-neu | 20.298 Beiträge | 37485 Punkte


Zitat von: ente
20.01.2012 21:51 #102050

Hier wird allerdings mit zweierlei Mass gemessen. Einerseits die blutrünstigen Deutschen und andererseits die friedliebenden Israelis. Geht das zueinander?
Jetzt schlagen Sie den Primatologen ... warum eigentlich? Vieles von Ihm ist durchaus diskussionsfähig. Aber nee, Klappe halten ist opportun und angesagt.

Meine Kultur hat bemerkenswerte Widerstandskämpfer hervorgebracht, deren Einsatz und im Gedenken ich mein Haupt beuge. Ich beuge mein Haupt jedoch nicht vor Jedem. Schon garnicht, wenn ich damit instrumentalisiert und gebeugt werden soll.
Das ist für mich nicht darstellbar, das ist untergriffig.

Wer tut denn das hier? Wer schreibt über blutrünstige Deutsche und friedliebende Israelis? Und wer verlangt von Ihnen, Ihr Haupt zu beugen? Und dann auch noch vor jedem.

Ja, neben den bemerkenswerten Widerstandskämpfern, die es zweifellos gab, gab es auch die Heydrichs, Franks, Eichmanns, vor allem aber viele Mitläufer. Kein Grund, Asche über das eigene Haupt zu streuen, wenn man die "Gnade der späten Geburt" hat. Wohl aber ein Grund, sich daran zu erinnern, was möglich war...



zuletzt bearbeitet 20.01.2012 22:18 | nach oben springen

#2572

RE: Pressefreiheit in Israel

in Politik 20.01.2012 22:21
von Maga-neu | 20.298 Beiträge | 37485 Punkte


Zitat von: FrieFie
20.01.2012 20:56 #102035

Natürlich müssen sich Länder Vergleiche gefallen lassen, und unser Maßstab ist im Zweifellsfall unser Land. Israel mag da defizitär wirken, im Vergleich zu den Nachbarn und den Regierungen der Palästinenser sieht es schon ganz anders aus.
Das sehe ich etwas anders, da Israel selbst das Maß vorgibt, mit dem es gemessen werden will - als eine "westliche" Demokratie.



zuletzt bearbeitet 20.01.2012 22:21 | nach oben springen

#2573

RE: Pressefreiheit in Israel

in Politik 20.01.2012 22:26
von nahal | 18.783 Beiträge | 20475 Punkte


Zitat von: Maga-neu
20.01.2012 22:21 #102059
Das sehe ich etwas anders, da Israel selbst das Maß vorgibt, mit dem es gemessen werden will - als eine "westliche" Demokratie.


Richtig.
Der richtige Vergleich waere aber mit eine Demokratie, die seit 60 Jahren sich im Krieg befindet.
Ich weiss nicht, wie andere Laender, in dieser Lage, waeren;

Notstandgesetze
Berufsverbote
.....

Soll schon mal, bei "Kleinigkeiten", vorgekommen sein.



zuletzt bearbeitet 20.01.2012 22:42 | nach oben springen

#2574

RE: Urzeiten

in Politik 20.01.2012 22:41
von ente (gelöscht)
avatar


Zitat von: Maga-neu
20.01.2012 22:15 #102056

Wer tut denn das hier? Wer schreibt über blutrünstige Deutsche und friedliebende Israelis? Und wer verlangt von Ihnen, Ihr Haupt zu beugen? Und dann auch noch vor jedem.

Ja, neben den bemerkenswerten Widerstandskämpfern, die es zweifellos gab, gab es auch die Heydrichs, Franks, Eichmanns, vor allem aber viele Mitläufer. Kein Grund, Asche über das eigene Haupt zu streuen, wenn man die "Gnade der späten Geburt" hat. Wohl aber ein Grund, sich daran zu erinnern, was möglich war...


Mir macht durchaus Angst, was zu erinnern ist. Mehr Angst macht mir aber, was in Zukunft zu erinnern sein wird, so denn noch jemand da ist, der sich erinnern kann. Daran zweifele ich, wohl nicht ohne Grund.


nach oben springen

#2575

RE: Pressefreiheit in Israel

in Politik 20.01.2012 22:46
von ente (gelöscht)
avatar


Zitat von: nahal
20.01.2012 22:26 #102060


Richtig.
Der richtige Vergleich waere aber mit eine Demokratie, die seit 60 Jahren sich im Krieg befindet.
Ich weiss nicht, wie andere Laender, in dieser Lage, waeren;

Notstandgesetze
Berufsverbote
.....

Soll schon mal, bei "Kleinigkeiten", vorgekommen sein.

Eine "Demokratie" und 60 Jahre im Krieg geht nicht wirklich zusammen. Wo hat ein demokratisches System einmal eine derartige Zeitspanne im Kriege erlebt?
Andere Länder wären möglicherweise schlauer.


nach oben springen

Arbeitgeberbewertung
Besucher
0 Mitglieder und 3 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: utzpolitz
Besucherzähler
Heute waren 36 Gäste und 4 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1354 Themen und 248910 Beiträge.

Heute waren 4 Mitglieder Online:
Landegaard, Leto_II., Nadine, Willie

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen