#2826

RE: Aktuelle Lage: Militärischer Druckaufbau der USA soll Iran "überzeugen"

in Politik 23.01.2012 23:38
von Maga-neu | 20.239 Beiträge | 36895 Punkte


Zitat von: nahal
23.01.2012 20:00 #102499


Der, der nicht kappiert, bit eher du, Indo.
Ein iranischer Patriot stellt sich zuerst gegen die Mullahs und gegen Ahmadi.
In dem Moment, wo diese weg sind, hat der Iran keine "Aussenfeinde" mehr.

Doch, die strategischen Gegebenheiten bleiben dieselben, der Konflikt um die Vormacht im Golf auch. (Die Ideologie wirkt hier "nur" konfliktverschärfend.)

Und die Iraner haben nach den "Regime Changes" im Irak und in Libyen ja auch gute Gründe, die Entwicklung einer Atombombe voranzutreiben, denn nur diese beschert ihnen "Unverwundbarkeit". Beispiel Nordkorea.


nach oben springen

#2827

RE: Iran: "Die Unschuld vom Lande"

in Politik 23.01.2012 23:39
von Lea S. | 14.199 Beiträge | 13418 Punkte


Zitat von: mbockstette
23.01.2012 20:11 #102503


Meine Großeltern mütterlicherseits verbrachten den Krieg im KZ-Theresienstadt und mein Namensgeber Walter O. Bockstette hat nie eine Uniform getragen und mein leiblicher Vater diente in der Roten Armee während des Großen Vaterländischen Kriegs gegen den deutschen Faschismus.


Und? Macht das Sie persönlich zu irgendeinem Helden?


nach oben springen

#2828

RE: Aktuelle Lage: Militärischer Druckaufbau der USA soll Iran "überzeugen"

in Politik 23.01.2012 23:40
von Indogermane_HS | 5.260 Beiträge | 5223 Punkte


Zitat von: ente
23.01.2012 21:56 #102524

Er hat den Atomwaffensperrvertrag unterzeichnet. Wer in der Region hat das noch getan?


Wenn das mit dem idiotischen Druckaufbau so weitergeht (da kennt man die Iraner schlecht, wenn man glaubt, sie würden dann nachgeben...), dann wird der Iran ganz gewiss aus dem A-Waffensperrvertrag austreten und wie Israel, USA, Frankreich, GB, China und Russland ganz legal weiter Uran anreichern und gerade aus dieser Druck- und Drohsituation heraus legal Atomwaffen entwickeln, um sich besser gegen Angriffskriege abzusichern.



zuletzt bearbeitet 23.01.2012 23:53 | nach oben springen

#2829

RE: Aktuelle Lage: Militärischer Druckaufbau der USA soll Iran "überzeugen"

in Politik 23.01.2012 23:50
von Lea S. | 14.199 Beiträge | 13418 Punkte


Zitat von: Nante
23.01.2012 21:13 #102516

Solange es noch Staaten gibt, die das Öl dringend brauchen und gleichzeitig über Hochtechnologien/Investgüter/Konsumgüter verfügen, kann das Embargo nicht voll wirksam werden.

Zitat
India to pay gold instead of dollars for Iranian oil. Oil and gold markets stunned
http://www.debka.com/article/21673/



Da wird schon kräftig nach anderen Möglichkeiten gesucht.


nach oben springen

#2830

RE: Aktuelle Lage: Militärischer Druckaufbau der USA soll Iran "überzeugen"

in Politik 23.01.2012 23:50
von Maga-neu | 20.239 Beiträge | 36895 Punkte


Zitat von: Indogermane_HS
23.01.2012 23:40 #102541


Wenn das mit dem idiotischen Druckaufbau so weitergeht (da kennt man die Iraner schlecht, wenn man glaubt, sie würden dann nachgeben...), dann wird der Iran ganz gewiss aus dem A-Waffensperrvertrag austreten und wie Israel, USA, Frankreich, GB, China und Russland ganz legal weiter Uran-Anreichern und gerade aus dieser Druck- und Drohsituation heraus legal Atomwaffen entwickeln, um sich besser gegen Angriffskriege abzusichern.


Es geht nicht um Legalität oder Nichtlegalität, um den Austritt aus dem Sperrvertrag oder das Verbleiben. Es geht um die iranische Bombe, die verhindert werden soll. Im Gegenteil: Ein Austritt aus dem Sperrvertrag würde nur zu einer weiteren Eskalation führen. Überhaupt wundert mich die iranische Haltung: Anstatt still und leise an der Bombe zu basteln und sich nach außen höflich und konziliant zu geben, tut der Schreihals A. alles, um Misstrauen und Ängste hervorzurufen.



zuletzt bearbeitet 23.01.2012 23:50 | nach oben springen

#2831

RE: Iran: "Die Unschuld vom Lande"

in Politik 23.01.2012 23:52
von Indogermane_HS | 5.260 Beiträge | 5223 Punkte


Zitat von: Lea S.
23.01.2012 23:39 #102540

Und? Macht das Sie persönlich zu irgendeinem Helden?


Ganz allgemein: Es ist schon recht armselig, wenn jemand so auf sich aufmerksam machen will und mehr als ein halbes Jahrhundert zurückliegende Greueltaten an seiner Familie, Volksgruppe, Religion etc. als "Persilschein" hervorkramt, um sich zu verteidigen oder zu profilieren. Als ob Verbrechen aus längst vergangenen Tagen für die kein heute noch lebender Mensch mehr verantwortlich zeichnet, irgendwelche aktuelle Verbrechen oder Ungerechtigkeiten rechtfertigen!



zuletzt bearbeitet 23.01.2012 23:55 | nach oben springen

#2832

RE: Aktuelle Lage: Militärischer Druckaufbau der USA soll Iran "überzeugen"

in Politik 23.01.2012 23:54
von mbockstette | 7.881 Beiträge | 6023 Punkte


Zitat von: Maga-neu
23.01.2012 23:38 #102539

Doch, die strategischen Gegebenheiten bleiben dieselben, der Konflikt um die Vormacht im Golf auch. (Die Ideologie wirkt hier "nur" konfliktverschärfend.)

Und die Iraner haben nach den "Regime Changes" im Irak und in Libyen ja auch gute Gründe, die Entwicklung einer Atombombe voranzutreiben, denn nur diese beschert ihnen "Unverwundbarkeit". Beispiel Nordkorea.


Und die Vormacht am Golf durch einen atomar gerüsteten Iran ist die Lösung? Nein, maga, es würde nur den Anfang eines atomaren Wettrüstens einläuten. Und mit jedem weiteren Land in der Region im Besitz der Atombombe würde das Risiko eines atomaren Kriegs steigen. Sechzig tausend Minenkinder, vergaste Kurden etc.pp sind ein deutliches Indiz dafür, wie bekloppt die Herrscher dort tatsächlich sind. Wo der Tot mehr geliebt wird als das Leben, ist Verständnis für das Verlangen nach Atombomben m.E. fehl am Platz.


nach oben springen

#2833

RE: Iran: "Die Unschuld vom Lande"

in Politik 23.01.2012 23:57
von mbockstette | 7.881 Beiträge | 6023 Punkte


Zitat von: Indogermane_HS
23.01.2012 23:52 #102544


Ganz allgemein: Es ist schon recht armselig, wenn jemand so auf sich aufmerksam machen will und mehr als ein halbes Jahrhundert zurückliegende Greueltaten an seiner Familie, Volksgruppe, Religion etc. als "Persilschein" hervorkramt, um sich zu verteidigen oder zu profilieren. Als ob Verbrechen aus längst vergangenen Tagen für die kein heute noch lebender Mensch mehr verantwortlich zeichnet, irgendwelche aktuelle Verbrechen oder Ungerechtigkeiten rechtfertigen!



Zitat von: sayada.b.
23.01.2012 19:46 #102494

Ich schrieb ja "Eltern/Großeltern". Und sehen Sie, ich würde Ihren gefallenen Großvater nicht zum Kriegstreiber erklären - das meinte ich eben mit "schwarz-weiß".


Irrtümlicherweise habe ich auf diesen Beitrag reagiert, der an ente gerichtet war.


nach oben springen

#2834

RE: Aktuelle Lage: Militärischer Druckaufbau der USA soll Iran "überzeugen"

in Politik 23.01.2012 23:59
von Maga-neu | 20.239 Beiträge | 36895 Punkte


Zitat von: mbockstette
23.01.2012 23:54 #102545


Und die Vormacht am Golf durch einen atomar gerüsteten Iran ist die Lösung? Nein, maga, es würde nur den Anfang eines atomaren Wettrüstens einläuten. Und mit jedem weiteren Land in der Region im Besitz der Atombombe würde das Risiko eines atomaren Kriegs steigen. Sechzig tausend Minenkinder, vergaste Kurden etc.pp sind ein deutliches Indiz dafür, wie bekloppt die Herrscher dort tatsächlich sind. Wo der Tot mehr geliebt wird als das Leben, ist Verständnis für das Verlangen nach Atombomben m.E. fehl am Platz.


Nein, natürlich bin ich gegen eine iranische Bombe. Es ist freilich nicht so, dass - wie nahal schreibt - ein "mullahfreier" Iran keine Außenfeinde mehr hätte. Die geostrategischen Gegebenheiten bleiben, die historischen Gegensätze ebenfalls.
Möglicherweise ist eine Hinnahme der iranischen Ambitionen aber ein geringeres Übel als der Einsatz militärischer Gewalt, der eskalieren kann.

Ich würde solche Sprüche: "Ihr liebt das Leben, wir lieben den Tod" auch nicht zu wörtlich nehmen. Genausowenig wie Sprüche wie "die Mutter aller Schlachten" oder der "Kampf bis zum letzten Blutstropfen".



zuletzt bearbeitet 24.01.2012 00:00 | nach oben springen

#2835

RE: Logische Konsequenz

in Politik 24.01.2012 00:00
von Lea S. | 14.199 Beiträge | 13418 Punkte


Zitat von: Indogermane_HS
23.01.2012 23:27 #102533
---
[...]
"Die Führung in Teheran zeigte trotz der neuen EU-Strafmaßnahmen keinerlei Bereitschaft, im Atomstreit einzulenken. „Methoden wie diese, Druck und Sanktionen gegen den Iran sind bislang immer gescheitert“, sagte der Sprecher des Außenministeriums Ramin Mehmanparast.

"Russland kritisiert Einseitigkeit"

Vize-Außenminister Abbas Araqchi fügte nach Angaben der amtlichen Nachrichtenagentur Irna hinzu: „Je mehr sie sich (die EU) in Richtung Sanktionen bewegt, desto mehr Hürden wird es bei der Beilegung des Nuklearstreits geben.“

„Diese einseitigen Schritte sind nicht hilfreich“, kritisierte der russische Außenminister Sergej Lawrow. Es bestehe kein Anlass, über die im UN-Sicherheitsrat vereinbarte gemeinsame Linie hinauszugehen."
...
Atomstreit mit dem Iran: Teheran schaltet nach Öl-Embargo auf stur - weiter lesen auf FOCUS Online: http://www.focus.de/politik/ausland/iran...aid_706099.html



Genau da liegt aber auch der Hase im Pfeffer. Die wiederholt verschärften Sanktionen sind nicht etwa durch die UN gefordert, sondern durch die USA und vor allem Israel. Die EU ist da der Befehlsempfänger. Dass steigende Ölpreise hauptsächlich die EU treffen wird, kann den USA nur Recht sein.


nach oben springen

#2836

RE: Aktuelle Lage: Militärischer Druckaufbau der USA soll Iran "überzeugen"

in Politik 24.01.2012 00:05
von nahal | 18.780 Beiträge | 20445 Punkte


Zitat von: Maga-neu
23.01.2012 23:38 #102539

Doch, die strategischen Gegebenheiten bleiben dieselben, der Konflikt um die Vormacht im Golf auch. (Die Ideologie wirkt hier "nur" konfliktverschärfend.)

Und die Iraner haben nach den "Regime Changes" im Irak und in Libyen ja auch gute Gründe, die Entwicklung einer Atombombe voranzutreiben, denn nur diese beschert ihnen "Unverwundbarkeit". Beispiel Nordkorea.


Deine Annahme, dass der Iran grundsaetzlich eine antagonistische Macht sein muss, ist falsch.
"Strategisch" ist nur aus Sicht einer ideoloschen Verblendung.


nach oben springen

#2837

RE: Aktuelle Lage: Militärischer Druckaufbau der USA soll Iran "überzeugen"

in Politik 24.01.2012 00:07
von Lea S. | 14.199 Beiträge | 13418 Punkte


Zitat von: Maga-neu
23.01.2012 23:50 #102543

Es geht nicht um Legalität oder Nichtlegalität, um den Austritt aus dem Sperrvertrag oder das Verbleiben. Es geht um die iranische Bombe, die verhindert werden soll. Im Gegenteil: Ein Austritt aus dem Sperrvertrag würde nur zu einer weiteren Eskalation führen. Überhaupt wundert mich die iranische Haltung: Anstatt still und leise an der Bombe zu basteln und sich nach außen höflich und konziliant zu geben, tut der Schreihals A. alles, um Misstrauen und Ängste hervorzurufen.


Er bekommt bestimmt eine gute Provision von allen Waffenlieferungen in die Region. Immerhin hat sein Geschrei die Rüstungsindustrie gut nach vorne gebracht.

Gäbe es ihn nicht, die Rüstungsindustrie müsste ihn glatt erfinden.


nach oben springen

#2838

RE: Aktuelle Lage: Militärischer Druckaufbau der USA soll Iran "überzeugen"

in Politik 24.01.2012 00:13
von Lea S. | 14.199 Beiträge | 13418 Punkte


Zitat von: mbockstette
23.01.2012 23:54 #102545


Und die Vormacht am Golf durch einen atomar gerüsteten Iran ist die Lösung? Nein, maga, es würde nur den Anfang eines atomaren Wettrüstens einläuten. Und mit jedem weiteren Land in der Region im Besitz der Atombombe würde das Risiko eines atomaren Kriegs steigen. Sechzig tausend Minenkinder, vergaste Kurden etc.pp sind ein deutliches Indiz dafür, wie bekloppt die Herrscher dort tatsächlich sind. Wo der Tot mehr geliebt wird als das Leben, ist Verständnis für das Verlangen nach Atombomben m.E. fehl am Platz.




Vergaste Kurden? Ja, das waren noch Zeiten, als Saddam noch unser Freund war und die Kurden vergasen durfte. Egal ob es irakische oder iranische Kurden waren, er hat die Drecksarbeit für den Westen gemacht.

Was die Minenkinder betrifft, so wurde uns doch gerade der dafür
verantwortliche Mussawi als der neue "Reformer" angepriesen.



zuletzt bearbeitet 24.01.2012 00:16 | nach oben springen

#2839

RE: Aktuelle Lage: Militärischer Druckaufbau der USA soll Iran "überzeugen"

in Politik 24.01.2012 00:20
von mbockstette | 7.881 Beiträge | 6023 Punkte


Zitat von: Maga-neu
23.01.2012 23:59 #102547

Nein, natürlich bin ich gegen eine iranische Bombe. Es ist freilich nicht so, dass - wie nahal schreibt - ein "mullahfreier" Iran keine Außenfeinde mehr hätte. Die geostrategischen Gegebenheiten bleiben, die historischen Gegensätze ebenfalls.
Möglicherweise ist eine Hinnahme der iranischen Ambitionen aber ein geringeres Übel als der Einsatz militärischer Gewalt, der eskalieren kann.

Ich würde solche Sprüche: "Ihr liebt das Leben, wir lieben den Tod" auch nicht zu wörtlich nehmen. Genausowenig wie Sprüche wie "die Mutter aller Schlachten" oder der "Kampf bis zum letzten Blutstropfen".


Auch da bin ich anderer Meinung:

Der Kriegseinsatz der Bassidschi ist das Ursprungsverbrechen des politischen Islam: Hier hat der Kult des religiös motivierten Selbstmordattentats seinen Anfangspunkt. Wenn wir verstehen wollen, warum heute im palästinensischen Parlament eine Frau sitzt, die dafür verehrt wird, drei ihrer fünf Söhne in den Tod gejagt zu haben, wenn wir wissen wollen, warum sich auch heute noch über 50.000 junge Iraner für Selbstmordattentate bewerben – kommt man an den Bassidschi nicht vorbei.

Gleichzeitig erlebt die Märtyrer-Ideologie eine Renaissance. Seit 2004 wird die Mobilisierung von Selbstmordattentätern, die sich für Einsätze im Ausland ausbilden lassen, verstärkt. Es wurde eine spezielle Militäreinheit unter der Bezeichnung „Kommando der freiwilligen Märtyrer“ geschaffen. Dieses Kommando will nach eigenen Angaben bisher 52.000 Selbstmordattentäter rekrutiert haben. Es beabsichtigt, in jeder iranischen Provinz eine „Märtyrereinheit“ zu gründen. „Der Feind hat Angst“, prahlt der Führer dieses Kommandos, Mohammadresa Jafari, „dass diese Kultur sich zu einer Weltkultur entwickelt.“

Im Kontext des iranischen Atomprogramms kommt der Bassidschi-Kult der Selbstaufopferung einer brennenden Lunte gleich. Bassidschis werden heute nicht mehr in die Wüste, sondern in die Labore geschickt. Unter den Bassidschi-Studenten wird gezielt für die Einschreibung in technische Fachbereiche geworben. Es gehe darum, sagt ein Sprecher der Revolutionären Garden, mit dem „technischen Faktor“ zugleich die „nationale Sicherheit“ des Landes zu stärken. Was aber bedeuten Atomwaffen in den Händen derer, die den Tod auf dem Schlachtfeld als einen Sieg der Seele interpretieren?


http://www.matthiaskuentzel.de/contents/...ter-der-mullahs


nach oben springen

#2840

RE: Aktuelle Lage: Militärischer Druckaufbau der USA soll Iran "überzeugen"

in Politik 24.01.2012 00:20
von mbockstette | 7.881 Beiträge | 6023 Punkte


Zitat von: Lea S.
24.01.2012 00:13 #102551

Vergaste Kurden? Ja, das waren noch Zeiten, als Saddam noch unser Freund war und die Kurden vergasen durfte. Egal ob es irakische oder iranische Kurden waren, er hat die Drecksarbeit für den Westen gemacht.

Was die Minenkinder betrifft, so wurde uns doch gerade der dafür
verantwortliche Mussawi als der neue "Reformer" angepriesen.


Saddam war vielleicht Ihr Freund.


nach oben springen

#2841

RE: Aktuelle Lage: Militärischer Druckaufbau der USA soll Iran "überzeugen"

in Politik 24.01.2012 00:24
von Indogermane_HS | 5.260 Beiträge | 5223 Punkte


Zitat von: Maga-neu
23.01.2012 23:50 #102543

Es geht nicht um Legalität oder Nichtlegalität, um den Austritt aus dem Sperrvertrag oder das Verbleiben. Es geht um die iranische Bombe, die verhindert werden soll.


Schon klar, worum es geht. Nur wird leider mit zweierlei Maß gemessen, was den Iran betrifft. Wären in Teheran keine USA- und Israel-feindliche Turbanträger an der Macht, sondern USA- und Israel genehme Radikalinskis vom gleichen Schlage, dann würde das iranische Atomprogramm nicht derart angefochten und bekämpft werden... Diese
Scheinheiligkeit der überwiegend westlichen Welt ist einfach nur zum Kotzen.


Zitat von: Maga-neu
23.01.2012 23:50 #102543

Im Gegenteil: Ein Austritt aus dem Sperrvertrag würde nur zu einer weiteren Eskalation führen.


Kommt ganz darauf an, wie schnell der Iran dann die Atombombe als bekanntermaßen effektive Abschreckungswaffe dann zur Verfügung hätte... Ab einem gewissen Punkt bleibt nichts anders mehr übrig, als diese ebenso schreckliche wie erwiesenermaßen friedensfördernde Waffe auch in den Händen eines weiteren Staaten zu akzeptieren und damit zu leben lernen (siehe auch Pakistan, das zukünftige Talibanistan). Selbst in Israel gibt bereits viele realistische Stimmen - auch oder gerade innerhalb der Intelligentia, des Militärs und des Geheimdienstes - die der Meinung sind, man könne durchaus auch mit einer iranischen Atombombe leben, da diese nicht zwangsläufig auch den Einsatz bedeuten würde.


Zitat von: Maga-neu
23.01.2012 23:50 #102543

Überhaupt wundert mich die iranische Haltung: Anstatt still und leise an der Bombe zu basteln und sich nach außen höflich und konziliant zu geben, tut der Schreihals A. alles, um Misstrauen und Ängste hervorzurufen.


A. ist und bleibt eben ein stark von Khomeinis (v.a. außenpolitischer) idiologischer Linie beeinflußtes Großmaul, der sich als Verteidiger und Sprecher der von "Zionisten" und "Imperialisten" unterdrückten muslimischen Bevölkerungen versteht - quasi das muslimische Pendant zu Castro und zu Chavez - nur eben nicht so mächtig wie diese, was man leider oft übersieht. Das tatsächliche Oberhaupt ist ja bekanntlich der geistige Führer und Oberbefehlshaber der Streitkräfte, Chamenei, der im Vergleich besonnener und realistischer ist. Er hat A. schon seit einiger Zeit als Störenfried und "systemgefährdend" auf der Abschußliste, weshalb diese beiden und ihre Anhängerschaften auch im Clinch sind. Je größer der Druck auf Iran allerdings wird, umso mehr nähern sich die unterschiedlichen Regime-Lager an. Hinzu kommt, dass im Angriffsfall sich die Oppositionsbewegung aus patriotischen Gründen spalten und allein schon dadurch zerstört werden würde... Einen größeren Gefallen, als sich weiter provozieren zu lassen und letztendlich los zu schlagen, können die USA dem Regime jedenfalls nicht tun.



zuletzt bearbeitet 24.01.2012 00:58 | nach oben springen

#2842

RE: Logische Konsequenz

in Politik 24.01.2012 00:32
von Indogermane_HS | 5.260 Beiträge | 5223 Punkte


Zitat von: Lea S.
24.01.2012 00:00 #102548

Genau da liegt aber auch der Hase im Pfeffer. Die wiederholt verschärften Sanktionen sind nicht etwa durch die UN gefordert, sondern durch die USA und vor allem Israel. Die EU ist da der Befehlsempfänger. Dass steigende Ölpreise hauptsächlich die EU treffen wird, kann den USA nur Recht sein.


USA (genauer: die US-"Falken", AIPAC & Co.) - und dieses mal direkt auch die rechtsgerichtete israelische Regierung - diktieren mal wieder, und die weltpolitisch schwachen Lakaien der EU gehorchen! Schon peinlich, für Europa, diese Abhängigkeit.


nach oben springen

#2843

RE: "Der schwarze Pfeil des Todes"

in Politik 24.01.2012 00:49
von mbockstette | 7.881 Beiträge | 6023 Punkte

Y

Indo: "Führer und Oberbefehlshaber der Streitkräfte, Chamenei, der im Vergleich besonnener und realistischer ist.
_________________________________________________________________________________________

Dann wollen wir mal darlegen wie: "besonnen und raelistisch" der Geitliche Führer des Irans en detail so ist:


Die 1997 erfolgte Wahl von Mohammad Chātamī zum Staatspräsidenten (siehe: Iranische Präsidentschaftswahlen 1997) stärkte die Reformbewegung und führte zu einer gewissen politisch-wirtschaftlichen Liberalisierung. Doch während bei der Parlamentswahl 2000 etwa 60 % der Abgeordneten aus dem Reformlager kamen, wurden 2004 den meisten reformerischen Politikern der Kandidatenstatus vom Wächterrat aus „religiösen Gründen“ aberkannt. Das Parlament wird seither wiederum zu über 90 % von konservativen Parteien dominiert.

Nach den iranischen Präsidentschaftswahlen erklärte Chamene'i vor ausgesuchten Studenten und Professoren: „Die meisten Humanwissenschaften basieren auf materialistischen Philosophien und betrachten den Mensch als ein Tier“. Er sei „beunruhigt, dass zwei Millionen Hörer in geistes- und sozialwissenschaftlichen Fächern eingeschrieben sind.“ Damit werden, so Chamene'i, säkulare Gedanken den jungen Leuten gelehrt und „Zweifel an den islamischen Prinzipien und Misstrauen in unsere Werte gesät.“ Erste Hinweise auf die Ankündigung eines neuen Kulturkampfes ergaben sich im Schauprozess nach den Protesten nach den iranischen Präsidentschaftswahlen. Said Hajjarian musste in seinem Geständnis öffentlich von Max Weber, Talcott Parsons und Jürgen Habermas abschwören.

Im Rahmen der Fatwa Ruhollah Chomeinis gegen Salman Rushdie bezüglich dessen Roman Die satanischen Verse äußerte sich Chamene'i 1989 folgendermaßen:

„Der schwarze Pfeil des Todes ist abgeschossen und auf dem Weg zu seinem Ziel.“

Am 6. August 1991 wurde in Paris der letzte Ministerpräsident des Schah, Schapur Bachtiar, in seiner Wohnung ermordet. Der Auftragsmord wurde mit hoher Wahrscheinlichkeit vom obersten Revolutionsführer angeordnet, wie einer der festgenommenen Attentäter in der Gerichtsverhandlung aussagte.

Er forderte während er bei seiner Rede auf dem Teheraner Al-Quds-Tag 1999:

„Aus islamischen, menschlichen, wirtschaftlichen, sicherheitspolitischen und (allgemein) politischen Gesichtspunkten ist die Gegenwart Israels eine gewaltige Bedrohung gegen die Völker und Staaten der Region. Und es gibt nur eine Lösung, das Problem im mittleren Osten zu lösen, nämlich die Zerschlagung und Vernichtung des zionistischen Staates.“


http://de.wikipedia.org/wiki/Ali_Chamene...ng_und_Reaktion


nach oben springen

#2844

Nukleares Wettrüsten hat 1945 angefangen

in Politik 24.01.2012 00:51
von Indogermane_HS | 5.260 Beiträge | 5223 Punkte


Zitat von: mbockstette
23.01.2012 23:54 #102545


Und die Vormacht am Golf durch einen atomar gerüsteten Iran ist die Lösung? Nein, maga, es würde nur den Anfang eines atomaren Wettrüstens einläuten. Und mit jedem weiteren Land in der Region im Besitz der Atombombe würde das Risiko eines atomaren Kriegs steigen. Sechzig tausend Minenkinder, vergaste Kurden etc.pp sind ein deutliches Indiz dafür, wie bekloppt die Herrscher dort tatsächlich sind. Wo der Tot mehr geliebt wird als das Leben, ist Verständnis für das Verlangen nach Atombomben m.E. fehl am Platz.


Warum begreift mb. nicht, dass das nukleare Wettrüsten bereits 1945 begonnen wurde, und zwar durch denjenigen, der die Atombombe bisher als einziger eingesetzt hat, dafür aber gleich zwei Mal, und der sich auf Grund seiner bisherigen finanziellen und Materiellen Überlegenheit trotz dieses höchste Verbrechen an der Menschheit als ganz toller "Führer und Verteidiger der freien Welt" versteht und der als selbsternannte "Weltpolizei" von Staaten in seinem Machtbereich als solcher akzeptiert wird. In der Region "Middle-East" allerdings hat das nukleare Wettrüsten mit den ergaunerten israelischen Atombomben begonnen, wobei damals sogar der oben erwähnte große Bruder und Beschützer mächtig hinters Licht geführt wurde.

P.S.: Die armen vergasten kurdischen Zivilisten, die wegen ihrer Unterstützung Irans bestraft wurden, sowie tausende vergaste iranischen Soldaten gehörten zu den größten Schandtaten des Verbrechers Saddam, der damals von den USA und den Europäern genauso wie der Diktator Mubarak und später Diktator Ghaddafi massiv unterstützt wurde, und nicht etwa das Werk Irans wie fälschlicherweise behauptet.



zuletzt bearbeitet 24.01.2012 01:04 | nach oben springen

#2845

RE: "Der schwarze Pfeil des Todes"

in Politik 24.01.2012 01:03
von Indogermane_HS | 5.260 Beiträge | 5223 Punkte


Zitat von: mbockstette
24.01.2012 00:49 #102556
Y

Indo: "Führer und Oberbefehlshaber der Streitkräfte, Chamenei, der im Vergleich besonnener und realistischer ist.
_________________________________________________________________________________________

Dann wollen wir mal darlegen wie: "besonnen und raelistisch" der Geitliche Führer des Irans en detail so ist:


Die 1997 erfolgte Wahl von Mohammad Chātamī zum Staatspräsidenten (siehe: Iranische Präsidentschaftswahlen 1997) stärkte die Reformbewegung und führte zu einer gewissen politisch-wirtschaftlichen Liberalisierung. Doch während bei der Parlamentswahl 2000 etwa 60 % der Abgeordneten aus dem Reformlager kamen, wurden 2004 den meisten reformerischen Politikern der Kandidatenstatus vom Wächterrat aus „religiösen Gründen“ aberkannt. Das Parlament wird seither wiederum zu über 90 % von konservativen Parteien dominiert.

Nach den iranischen Präsidentschaftswahlen erklärte Chamene'i vor ausgesuchten Studenten und Professoren: „Die meisten Humanwissenschaften basieren auf materialistischen Philosophien und betrachten den Mensch als ein Tier“. Er sei „beunruhigt, dass zwei Millionen Hörer in geistes- und sozialwissenschaftlichen Fächern eingeschrieben sind.“ Damit werden, so Chamene'i, säkulare Gedanken den jungen Leuten gelehrt und „Zweifel an den islamischen Prinzipien und Misstrauen in unsere Werte gesät.“ Erste Hinweise auf die Ankündigung eines neuen Kulturkampfes ergaben sich im Schauprozess nach den Protesten nach den iranischen Präsidentschaftswahlen. Said Hajjarian musste in seinem Geständnis öffentlich von Max Weber, Talcott Parsons und Jürgen Habermas abschwören.

Im Rahmen der Fatwa Ruhollah Chomeinis gegen Salman Rushdie bezüglich dessen Roman Die satanischen Verse äußerte sich Chamene'i 1989 folgendermaßen:

„Der schwarze Pfeil des Todes ist abgeschossen und auf dem Weg zu seinem Ziel.“

Am 6. August 1991 wurde in Paris der letzte Ministerpräsident des Schah, Schapur Bachtiar, in seiner Wohnung ermordet. Der Auftragsmord wurde mit hoher Wahrscheinlichkeit vom obersten Revolutionsführer angeordnet, wie einer der festgenommenen Attentäter in der Gerichtsverhandlung aussagte.

Er forderte während er bei seiner Rede auf dem Teheraner Al-Quds-Tag 1999:

„Aus islamischen, menschlichen, wirtschaftlichen, sicherheitspolitischen und (allgemein) politischen Gesichtspunkten ist die Gegenwart Israels eine gewaltige Bedrohung gegen die Völker und Staaten der Region. Und es gibt nur eine Lösung, das Problem im mittleren Osten zu lösen, nämlich die Zerschlagung und Vernichtung des zionistischen Staates.“


http://de.wikipedia.org/wiki/Ali_Chamene...ng_und_Reaktion


Ich schrieb IM VERGLEICH.

Und im Vergleich zu Ahmadi ist er sehr wohl besonnener und realistischer, trotz ähnlicher Aussagen gegenüber Israel, was ja die außenpolitische Linie seit Khomeini ist (gemeinsame "Befreiung Jerusalems" durch schiitische und sunnitische Muslime unter iranischer Führung).


nach oben springen

#2846

RE: Logische Konsequenz

in Politik 24.01.2012 01:04
von mbockstette | 7.881 Beiträge | 6023 Punkte


Zitat von: Indogermane_HS
24.01.2012 00:32 #102555


USA (genauer: die US-"Falken", AIPAC & Co.) - und dieses mal direkt auch die rechtsgerichtete israelische Regierung - diktieren mal wieder, und die weltpolitisch schwachen Lakaien der EU gehorchen! Schon peinlich, für Europa, diese Abhängigkeit.


Deshalb haben sich das schwache Frankreich und die us-hörige Bundesrepublik bei der Invasion des Iraks auch nicht entziehen können mitzumachen.

Aus leidvoller Erfahrung wissen die Europäer nur zu gut wo hin ideologische Verblendung und nationale Großmachtsucht führt, nämlich in den Untergang.


nach oben springen

#2847

RE: "Der schwarze Pfeil des Todes"

in Politik 24.01.2012 01:11
von mbockstette | 7.881 Beiträge | 6023 Punkte


Zitat von: Indogermane_HS
24.01.2012 01:03 #102558


Ich schrieb IM VERGLEICH.

Und im Vergleich zu Ahmadi ist er sehr wohl besonnener und realistischer, trotz ähnlicher Aussagen gegenüber Israel, was ja die außenpolitische Linie seit Khomeini ist (gemeinsame "Befreiung Jerusalems" durch schiitische und sunnitische Muslime unter iranischer Führung).


Im Vergleich zu Bruder Pol Pot war General Mladic ein Waisenknabe.


nach oben springen

#2848

RE: Nukleares Wettrüsten hat 1945 angefangen

in Politik 24.01.2012 01:16
von mbockstette | 7.881 Beiträge | 6023 Punkte


Zitat von: Indogermane_HS
24.01.2012 00:51 #102557


Warum begreift mb. nicht, dass das nukleare Wettrüsten bereits 1945 begonnen wurde, und zwar durch denjenigen, der die Atombombe bisher als einziger eingesetzt hat, dafür aber gleich zwei Mal, und der sich auf Grund seiner bisherigen finanziellen und Materiellen Überlegenheit trotz dieses höchste Verbrechen an der Menschheit als ganz toller "Führer und Verteidiger der freien Welt" versteht und der als selbsternannte "Weltpolizei" von Staaten in seinem Machtbereich als solcher akzeptiert wird. In der Region "Middle-East" allerdings hat das nukleare Wettrüsten mit den ergaunerten israelischen Atombomben begonnen, wobei damals sogar der oben erwähnte große Bruder und Beschützer mächtig hinters Licht geführt wurde.

P.S.: Die armen vergasten kurdischen Zivilisten, die wegen ihrer Unterstützung Irans bestraft wurden, sowie tausende vergaste iranischen Soldaten gehörten zu den größten Schandtaten des Verbrechers Saddam, der damals von den USA und den Europäern genauso wie der Diktator Mubarak und später Diktator Ghaddafi massiv unterstützt wurde, und nicht etwa das Werk Irans wie fälschlicherweise behauptet.


Die amerikanische Atombombe hat einen Weltkrieg beendet und die iranische Atombombe ist dabei einen Krieg auszulösen. Ein kleiner aber feiner Unterschied, wie ich meine.

Und zur der Zeit als Israel seine Atomwaffe entwickelte damit Juden nicht zum zweiten Mal Opfer von Endlösungsphantasien werden, da war der Iran noch mit den Zionisten befreundet.


nach oben springen

#2849

RE: Logische Konsequenz

in Politik 24.01.2012 01:17
von Indogermane_HS | 5.260 Beiträge | 5223 Punkte


Zitat von: mbockstette
24.01.2012 01:04 #102559


Deshalb haben sich das schwache Frankreich und die us-hörige Bundesrepublik bei der Invasion des Iraks auch nicht entziehen können mitzumachen.


Das hat Deutschland, wie jedermann weiß, nur dem weitblickenden Schröder und der verantwortungsbewußten, nicht-USA-hörigen SPD zu verdanken, dass Deutschland nicht ebenfalls in den irakischen Sumpf eingedrungen ist. Dafür ist Deutschland in Afghanistan aber fleissig mit dabei, nachdem USA die UN für ihre WOT-Zwecke unter Mandat-Druck gesetzt hatte.

Wenn die jetzige Koalition aus CDU/FDP 2003 an der Macht gewesen wäre, dann wäre Deutschland in das desaströse Irak-Abenteuer der USA auf Grund der Obrigkeitstreue zweifelsohne mit hinein geschlittert.


Zitat von: mbockstette
24.01.2012 01:04 #102559

Aus leidvoller Erfahrung wissen die Europäer nur zu gut wo hin ideologische Verblendung und nationale Großmachtsucht führt, nämlich in den Untergang.


Und das wissen nur die Europäer? Immerhin handelte es sich um Weltkriege, nicht wahr?

Nein, der Vergleich Drittes Reich mit Iran hinkt gewaltig uns ist eine zweckgerichtete Erfindung Netanjahus und Liebermans, um diesen der westlichen Welt vor das Gesicht zu halten, damit diese gegen den stark gewordenen Iran zu Felde zieht, und die nukleare Dominanz-Politik Israels (als Basis der expansionistischen Gewalt-, Apartheids- und Siedlungspolitik) weiterhin erhalten bleibt, ohne das Israel ein nuklearen Gleichgewicht befürchten muß. Das weiß doch inzwischen jedes Kind.



zuletzt bearbeitet 24.01.2012 01:20 | nach oben springen

#2850

RE: "Der schwarze Pfeil des Todes"

in Politik 24.01.2012 01:24
von Indogermane_HS | 5.260 Beiträge | 5223 Punkte


Zitat von: mbockstette
24.01.2012 01:11 #102560


Im Vergleich zu Bruder Pol Pot war General Mladic ein Waisenknabe.



Mag sein. Ändert aber nichts daran, dass alles relativ ist - und das Ahmadi (gemessen an seiner wiederholten Rhetorik gegenüber Israel und seinen Reden vor der UN) bisher nicht so besonnen gewesen ist, wie sein Chef, der die Zügel in der Hand hält. Allein schon dass in Iran nach den Protesten von 2009 keine syrischen Verhätnisse mit über 5000 Toten eingekehrt sind, ist Beweis genung für die (noch einmal:) RELATIVE Besonnenheit der obersten Führung des auch von mir verhassten Regimes.



zuletzt bearbeitet 24.01.2012 01:27 | nach oben springen

Arbeitgeberbewertung
Besucher
3 Mitglieder und 3 Gäste sind Online:
Maga-neu, Willie, ghassan

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: yheinz
Besucherzähler
Heute waren 51 Gäste und 9 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1354 Themen und 248679 Beiträge.

Heute waren 9 Mitglieder Online:
Corto, ghassan, Hans Bergman, Landegaard, Leto_II., Maga-neu, nahal, Nante, Willie

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen