#3376

RE: USA der "Befreier" des Öls

in Politik 28.01.2012 18:33
von Lea S. | 14.199 Beiträge | 13418 Punkte

http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,811934,00.html

Zitat
Konflikt mit Iran
USA planen schwimmende Militärbasis im Nahen Osten ...........
Die Schlagkraft der konventionellen US-Waffen ist einem Bericht des "Wall Street Journal" zufolge allerdings zu gering, um das unterirdische Atomprogramm in Iran zu zerstören. Das Pentagon wolle daher eine Weiterentwicklung der Bomben, um ihre Durchschlagskraft zu erhöhen, berichtete die Zeitung unter Berufung auf US-Beamte. Das Verteidigungsministerium habe in diesem Monat insgeheim beim Kongress die Finanzierung beantragt. Der Vorstoß sei Teil der Planung eines möglichen Angriffs auf das iranische Atomprogramm, hieß es weiter.



Ich hoffe, dass die Russen noch ein paar Kriegsschiffe vor die Küste Israels bringen. Das muss ja einfach der richtige Weg sein. Langstreckenraketen sind nicht mehr zeitgemäss, da braucht es schon eine Militärbasis direkt vor der Küste. :-((

Frage, wird die Militärstation vor oder nach der Mondstation fertig?



zuletzt bearbeitet 28.01.2012 18:34 | nach oben springen

#3377

RE: Iran: Der Pate des Terrors

in Politik 28.01.2012 18:45
von Lea S. | 14.199 Beiträge | 13418 Punkte


Zitat von: mbockstette
28.01.2012 14:13 #103650


28.01.2012 - Argentina nabs Iranian-Hizballah cell, aborts third Habad attack

San Carlos de Bariloche targeted for terror - Argentina has captured a three-man Iranian-Hizballah cell and is hunting for the rest of the network, according to exclusive debkafile sources. Its counter-terror police were a step ahead of attacks plotted against several of the 10 Habad centers in the country, part of a worldwide joint terrorist offensive against Israeli and Jewish targets. Two strikes were thwarted earlier this month in Thailand and Azerbaijan.

http://www.debka.com/article/21689/

Daspielen Leute wirklich das gleiche Spiel wie andere?
http://de.wikipedia.org/wiki/Mossad
Als erfolgreich betrachtete Operationen [Bearbeiten]

1956 hielt Nikita Chruschtschow auf dem XX. Parteitag der KPdSU in Moskau eine „Geheimrede“. In dieser Rede klagte Chruschtschow die Verbrechen Stalins an. Im Westen kursierten Gerüchte und Spekulationen über den genauen Inhalt der Rede. Sämtliche Nachrichtendienste des Westens begaben sich auf die Suche nach dieser brisanten Rede. Dem Mossad gelang es, die Dokumente in die Hände zu bekommen. Über die CIA wurde die „Geheimrede“ an die New York Times weitergeleitet. Die Publikation war eine Sensation.

Der Eichmann-Prozess (1961)

Im Mai 1960 spürte der Mossad in der „Operation Garibaldi“ den deutschen Kriegsverbrecher Adolf Eichmann in Argentinien auf und entführte ihn nach Israel (u. a. von Rafi Eitan, der davon abriet, gleichzeitig den Versuch zu unternehmen, Mengele zu fassen). Eichmann wurde in Jerusalem vor Gericht gestellt, zum Tode verurteilt und hingerichtet.

In den 1960er-Jahren gelang es dem Mossad-Agenten Eli Cohen, wichtige Informationen aus der syrischen Regierung und über militärisch-strategisch wichtige Positionen der syrischen Armee auf den Golanhöhen an Israel weiterzuleiten. Dadurch, dass alle anderen Sender aufgrund eines Stromausfalls lahmgelegt waren und nur Cohens batteriebetriebener Sender funkte, gelang es dem syrischen Geheimdienst, Cohens Sender zu lokalisieren und ihn beim Absetzen eines Funkspruchs nach Tel Aviv festzunehmen. Cohen wurde gefoltert und, trotz internationaler Bemühungen (u. a. des Vatikans), in Damaskus öffentlich als Spion gehängt.

1962 und 1963 verübte der Mossad mit der Hilfe von Informationen seines Agenten Wolfgang Lotz Anschläge auf mehrere deutsche Ingenieure, die seit 1959 am ägyptischen Raketenprogramm arbeiteten - eine entsprechende Betätigung in Deutschland war damals aufgrund alliierter Bestimmungen noch verboten. Der Ingenieur Dr. Heinz Krug verschwand im September 1962 in München - sein Auto wurde gefunden, seine Leiche jedoch nicht. Ein anonymer Anrufer behauptete seinen Tod. Im Februar 1963 entging der Elektronik-Experte Hans Kleinwächter nur knapp einem Mordanschlag in Lörrach - sein Wagen wurde blockiert und es wurde mit einer schallgedämpften Pistole auf ihn geschossen. Eine Briefbombe an den Ingenieur Dr. Wolfgang Pilz in Ägypten kostete dessen Sekretärin das Augenlicht, eine weitere Bombe einen Tag später tötete fünf Personen. In der Schweiz wurden zwei israelische Agenten verhaftet, als sie die Tochter des Raketenexperten Prof. Paul Goerke bedrohten. Schließlich musste der verantwortliche Mossad-Chef Harel auf Druck Ben Gurions zurücktreten, um die Zusammenarbeit mit deutschen Behörden nicht zu gefährden, und die Arbeit des Mossad in dieser Sache wurde in moderatere Bahnen gelenkt. Als die Ägypter Mitte der 1960er Jahre stattdessen mit der Sowjetunion und anderen Ostblockstaaten wie der DDR kooperierten, erübrigte sich ein weiteres Vorgehen.

Am 16. August 1966 gelang es dem Mossad, einem irakischen Piloten mit seiner neuen MiG-21 zur Flucht nach Israel zu verhelfen (Operation Penicillin). Die MiG-21 wurde benötigt, um die eigene Luftwaffe, die mit französischen Mirage ausgerüstet war, an dem schneller beschleunigenden Feindflugzeug auszubilden und die höhere Manövrierfähigkeit der Mirage zu nutzen.

Nachdem der französische Präsident Charles de Gaulle 50 bereits bezahlte und gebaute Mirage aufgrund des Sechstagekrieges nicht nach Israel ausliefern lassen wollte, bemühte sich im Februar 1968 eine „Beschaffungskommission des Staates Israel in Paris“ um die Baupläne der Triebwerke der Mirage des schweizerischen Lizenzbauers. Nachdem die Schweizer Firma den Verkauf ablehnte, bestach der Mossad einen Mitarbeiter des Schweizer Unternehmens mit $ 200.000 und schaffte demonstrativ 47 Zentner Akten über die Bundesrepublik Deutschland nach Israel. Allerdings ist auch die Ansicht vertreten worden, dass dies mit insgeheimer Unterstützung der Franzosen geschah, die nur offiziell keine Waffen an Israel liefern wollten.[1]

Im Dezember 1968 kaperten Mossad-Agenten acht Raketenboote, die im französischen Cherbourg für Israel gebaut worden waren, die Präsident Charles de Gaulle aber nicht ausliefern lassen wollte. Gleichzeitig im November 1968 verschwand der 1142-BRT-Uranfrachter „Scheersberg A“ auf dem Weg von Antwerpen nach Genua spurlos. Es wird angenommen, dass er den Schnellbooten auf ihrem Weg nach Israel als Versorgungsschiff diente und gleichzeitig Uraninit nach Israel transportierte.

Am 24. Dezember 1969 besetzte ein Mossad-Kommando innerhalb von drei Stunden eine sieben Tonnen schwere sowjetische P-12-Radarstation der ägyptischen Flugabwehr, die auch Flugzeuge im Tiefstflug erfassen konnte, und brachte sie mitsamt der entführten Besatzung von vier ägyptischen Technikern nach Israel.

Am 8. Juli 1972 wurde der arabische Schriftsteller Ghassan Kanafani, nachdem er das Amt des Sprechers der „Volksfront zur Befreiung Palästinas“ (PFLP) übernommen hatte, zusammen mit seiner Nichte durch eine vom Mossad an seinem Wagen angebrachte Bombe getötet.

Nachdem am 5. September 1972 ein Kommando des Schwarzer September in München elf Sportler der israelischen Olympia-Mannschaft zunächst als Geiseln genommen und dann getötet hatte, bildete der Mossad auf Anweisung des israelischen Sicherheitskabinettes unter Golda Meir die Sondereinheit Caesarea, deren Aufgabe die Liquidierung der Attentäter und deren angeblicher Hintermänner war. Im Zuge der unter dem Namen Operation Zorn Gottes bekannt gewordenen Aktionen exekutierten Mossad-Kommandos etwa 20 Palästinenser, deren Verbindung zur Geiselnahme von München allerdings teilweise umstritten ist. Bei den häufig mit Bomben durchgeführten Anschlägen kamen nicht nur Zielpersonen, sondern auch Begleiter und Passanten zu Tode. Die gezielte, irrtümliche Liquidierung eines Unschuldigen wurde als Lillehammer-Affäre bekannt.

1973 wurde im Rahmen der Operation Zorn Gottes die Operation Frühling der Jugend ausgeführt, die Tötung von Muhammad Youssef Al-Najjar und Kamal Adwan in Beirut. Da eine Reihe von Zielpersonen der Liquidations-Liste in gut gesicherten Häusern im Libanon wohnte und somit mit den bisherigen Anschlag-Methoden nicht zu erreichen war, startete Caesarea die Operation Frühling der Jugend (Operation Spring of Youth). In der Nacht vom 9. auf den 10. April 1973 drangen Sajeret-Matkal-Kommandos, ein Team Fallschirmjäger und eins der Schajetet 13, der israelischen Kommando-Kampfschwimmer, nach Beirut und Sidon ein. Dort töteten sie einige hochrangige Mitglieder der PLO und des Schwarzen Septembers, u. a. Muhammad Youssef Al-Najjar (Abu Youssef), den Führungsoffizier des Schwarzen September und PLO-Offiziellen, Kamal Adwan, einen Führungs- und Geheimdienstoffizier des Schwarzen September und Leiter aller Terroroperation auf israelischen Staatsgebiet, sowie Kamal Nasser, den PLO-Sprecher. Youssef und seine Frau wurden in ihrem Badezimmer durch Gewehrfeuer getötet, als ein Kommando ihre Beiruter Wohnung stürmte.[2]

Am 7. Juni 1981 wurde der irakische Kernreaktor Osirak von der israelischen Luftwaffe zerstört, nachdem der Mossad Informationen darüber beschafft hatte.

1986 entführte der Mossad den israelischen Atomtechniker Mordechai Vanunu, der Informationen über das israelische Atomwaffenprogramm in Dimona an die Presse weitergegeben hatte.

Im April 1988 töteten Mossad-Agenten in einem PLO-Stützpunkt in Tunis Abu Dschihad, einen führenden Planer von Terroranschlägen der PLO.

Der Mossad übernahm 1991 vom BND sowjetische Panzer aus NVA-Beständen und verschiffte sie als „landwirtschaftliche Ersatzteile“ nach Israel.

Im Oktober 1995 wird der palästinensische Arzt und Mitbegründer des „Islamischen Dschihad“ Fathi Schakaki auf Malta erschossen.[3]

Insgesamt konzentriert sich der Mossad hauptsächlich auf arabische Länder und Organisationen. Sein nachrichtendienstliches Interesse erstreckt sich aber auch zum Beispiel auf NATO-Länder. Darüber hinaus organisiert er die Schleusung jüdischer Flüchtlinge aus aller Welt nach Israel.

Fehlgeschlagene Operationen [Bearbeiten]

Wiederholt wurden in der Vergangenheit Mossad-Agenten mit gefälschten Pässen oder beim Versuch, sich unter Angabe falscher Tatsachen echte Papiere zu erschleichen, verhaftet, was jeweils zu diplomatischen Verstimmungen zwischen Israel und der betroffenen Nation führte.

1974 töteten Mossad-Agenten im Rahmen der sog. Lillehammer-Affäre irrtümlich den marokkanischen Kellner Ahmed Bouchiki, den sie für Ali Hassan Salameh hielten, einen der Verantwortlichen der Geiselnahme von München. Fünf israelische Agenten wurden von einem norwegischen Gericht zu Gefängnisstrafen verurteilt.

1996 berichtete der Geheimdienstmitarbeiter Yehuda Gil, dass die Verlegung der 14. Division der syrischen Armee Teil eines Planes sei, die Golanhöhen in einem Überraschungsschlag zurückzuerobern. Die von Gil bewusst gefälschte Analyse wurde an die Amerikaner weitergegeben, was nach Auffliegen der Affäre den Ruf des Mossad in den USA und anderswo nachhaltig schädigte.

1997 scheiterte ein geplantes Giftattentat auf den Hamas-Führer Khalid Meshaal in Jordanien. Laut Aussage von Rafi Eitan, einem ehemaligen Mossad-Agentenführer, war der Fehlschlag auf ungenügende Ausbildung der beteiligten Agenten zurückzuführen. Dieser Misserfolg konnte nur durch diverse politische Zugeständnisse Israels gegenüber Jordanien kompensiert werden.

Mossad-Beteiligung unklar beziehungsweise umstritten [Bearbeiten]

Die Beteiligung des Dienstes wird von unterschiedlicher Seite bei folgenden Operationen angenommen, kann aber naturgemäß nicht oder noch nicht abschließend belegt werden:

Die Ermordung von Gerald Bull 1990 in Brüssel. Bull war ein kanadischer Waffeningenieur, der für den Irak eine „Superkanone“ entwickeln wollte.

Langjährige Unterstützung kurdischer Rebellen, speziell die Ausbildung von Spezialkräften zur geheimen Infiltration von syrischem und iranischem Gebiet (die Grenzregionen sind größtenteils kurdisch geprägt). Mögliche Unabhängigkeitsbestrebungen der Region (insbesondere vom Irak und Teilen der östlichen Türkei) werden von Experten als große Gefahr für die Stabilität im Nahen Osten eingeschätzt. [4]

Eine Reihe von Autobombenanschlägen im Libanon, bei denen unter anderem am 25. Mai 2006 in Sidon Mahmoud al-Majzoub ums Leben kam. Der libanesische Geheimdienst verhaftete im Juni 2006 den Polizeibeamten Mahmoud Rafeh. Er soll laut libanesischen Angaben zugegeben haben, als Anführer einer Terrorzelle seit Jahren im Libanon tödliche Anschläge im Auftrag des Mossad durchgeführt zu haben. Die libanesische Regierung will den Fall vor den UN-Sicherheitsrat bringen und dem UN-Sonderermittler Serge Brammertz, der das Attentat auf den Fahrzeugkonvoi des früheren libanesischen Ministerpräsidenten Rafiq al-Hariri untersucht, die Ergebnisse der Ermittlungen seines Geheimdienstes übergeben.

Zimmer des Rotana Hotels (Dubai), wo Mahmud al-Mabhuh ermordet wurde.

Die Ermordung des Hamas-Führers Mahmud al-Mabhuh, der am 20. Januar 2010 erstickt in einem Hotelzimmer in Dubai aufgefunden wurde. Die Polizei Dubais präsentierte später Videoaufzeichnungen des Vorgehens der mutmaßlichen Mörder vor und nach der Tat. Dadurch erlangte die Ermordung ungewöhnlich starke Medienberichterstattung.[5][6][7]

Die Entführung des Ingenieurs Dirar Abu Sisi, stellvertretender Leiter des einzigen Kraftwerks des Gazastreifens. Abu Sisi verschwand am 18. Februar 2011 unter bislang ungeklärten Umständen auf einer Reise in der Ukraine. Am 20. März 2011 gaben die israelischen Behörden zu, den Ingenieur in ihrer Gewalt zu haben.[8]

Der Mossad wird beschuldigt Masoud Alimohammadi, Ardeshir Hosseinpour, Majid Shahriari, Darioush Rezaeinejad und Ahmadi-Roshan ermordet zu haben. Die vorhergenannten Personen sind Wissenschaftler, die am iranischen Atomprogramm arbeiteten. Es wird außerdem vermutet, dass der Mossad auch hinter dem versuchten Anschlag auf Fereydoon Abbasi steckt.[9][10]




Das sind nur die bekannt gewordenen Schweinereien!
In Syrien werden Iraner gefangen, in Lubanon Israelis, in Ägpten Amerikaner in Pakistan Deutsche................
Die verdammten Geheimdienste machen Überstunden. Irgendwie muss doch ein Krieg entzündet werden.


nach oben springen

#3378

RE: Iran: Der Pate des Terrors

in Politik 28.01.2012 21:22
von mbockstette | 7.881 Beiträge | 6023 Punkte


Zitat von: Lea S.
28.01.2012 18:45 #103681
Daspielen Leute wirklich das gleiche Spiel wie andere?
http://de.wikipedia.org/wiki/Mossad
Als erfolgreich betrachtete Operationen [Bearbeiten]


Sie wollen eine Gleichung aufmachen, die sich nicht lösen lässt, denn Sie haben eine lange Liste erstellt, wo keine Unschuldigen oder Unbeteiligte gezielt ins Visier genommen wurden. Da handelt der Iran im Verbund mit der Hisbollah auf einer ganz anderen Ebene. Altersheime, Kindergärten, Krankenstationen und Gebetshäuser stehen auf deren terroristischem Programm ganz oben auf der Liste.



zuletzt bearbeitet 28.01.2012 21:26 | nach oben springen

#3379

RE: USA der "Befreier" des Öls

in Politik 28.01.2012 21:56
von Indogermane_HS | 5.260 Beiträge | 5223 Punkte


Zitat von: Lea S.
28.01.2012 18:33 #103679
http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,811934,00.html

Zitat
Konflikt mit Iran
USA planen schwimmende Militärbasis im Nahen Osten ...........
Die Schlagkraft der konventionellen US-Waffen ist einem Bericht des "Wall Street Journal" zufolge allerdings zu gering, um das unterirdische Atomprogramm in Iran zu zerstören. Das Pentagon wolle daher eine Weiterentwicklung der Bomben, um ihre Durchschlagskraft zu erhöhen, berichtete die Zeitung unter Berufung auf US-Beamte. Das Verteidigungsministerium habe in diesem Monat insgeheim beim Kongress die Finanzierung beantragt. Der Vorstoß sei Teil der Planung eines möglichen Angriffs auf das iranische Atomprogramm, hieß es weiter.



Ich hoffe, dass die Russen noch ein paar Kriegsschiffe vor die Küste Israels bringen. Das muss ja einfach der richtige Weg sein. Langstreckenraketen sind nicht mehr zeitgemäss, da braucht es schon eine Militärbasis direkt vor der Küste. :-((

Frage, wird die Militärstation vor oder nach der Mondstation fertig?



Weder, noch - und auch nicht gleichzeitig. Das ist doch alles nur lächerliche Propaganda, um den Iran einzuschüchtern, was allerdings nicht gelingen wird. Die neue Anlage bei Fordo liegt ca. 80 m tief unter einem Gebiergsmassiv und ist nur nuklear zerstörbar. Den (erneuten) Einsatz von Nuklearwaffen kann sich aber niemand erlauben - erst recht nicht die USA...



zuletzt bearbeitet 28.01.2012 21:56 | nach oben springen

#3380

RE: Iran genehmigt Einreise von UN-Inspekeuren

in Politik 28.01.2012 21:58
von Indogermane_HS | 5.260 Beiträge | 5223 Punkte


Zitat von: mbockstette
28.01.2012 00:50 #103617

...
Ihre vielen "Beiträge" von heute sind eine Mischung aus dumpfen Drohungen und gezielter Angstmacherei und damit liegen Sie ganz auf der Linie der iranischen Staatsführung.


:-)
mb. ist und bleibt eben eine Witzfigur.


nach oben springen

#3381

RE: USA der "Befreier" des Öls

in Politik 28.01.2012 22:04
von mbockstette | 7.881 Beiträge | 6023 Punkte


Zitat von: Indogermane_HS
28.01.2012 21:56 #103697


Weder, noch - und auch nicht gleichzeitig. Das ist doch alles nur lächerliche Propaganda, um den Iran einzuschüchtern, was allerdings nicht gelingen wird. Die neue Anlage bei Fordo liegt ca. 80 m tief unter einem Gebiergsmassiv und ist nur nuklear zerstörbar. Den (erneuten) Einsatz von Nuklearwaffen kann sich aber niemand erlauben - erst recht nicht die USA...


"Lächerliche Propaganda", sieht die etwa so aus?

Massive US Military Buildup on Two Strategic Islands: Socotra and Masirah

US air, naval and marine forces to build up heavy concentrations on two strategic islands – Socotra, which is part of a Yemeni archipelago in the Indian Ocean, and the Omani island of Masirah at the southern exit of the Strait of Hormuz.

Since 2010, the US has been quietly building giant air force and naval bases on Socotra with facilities for submarines, intelligence command centers and take-off pads for flying stealth drones, as part of a linked chain of strategic US military facilities in the Indian Ocean and Persian Gulf.
The Socotra facilities are so secret that they are never mentioned in any catalogue listing US military facilities in this part of the world, which include Jebel Ali and Al Dahfra in the United Arab Emirates; Arifjan in Kuwait; and Al Udeid in Qatar – all within short flying distances from Iran.
Additional US forces are also being poured into Camp Justice on the barren, 70-kilometer long Omani island of Masirah, just south of the Hormuz entry point to the Gulf of Oman from the Arabian Sea.
US military facilities were established there after the signing of an access agreement with Oman in 1980. Up to 100,000 US troops present by early March, ..... they are witnessing the heaviest American concentration of might in the region since the US invaded Iraq in 2003.

The US military presence in the region will further expand in the first week of March when three US aircraft carriers and their strike groups plus a French carrier arrive in the Persian Gulf, the Gulf of Oman and the Arabian Sea: They are the USS Abraham Lincoln, USS Carl Vinson, USS Enterprise and the Charles de Gaullenuclear-powered aircraft carrier.
A fourth US carrier will be standing by in the Pacific Ocean, a few days’ sailing time from the water off Iran’s coast.
http://warsclerotic.wordpress.com/2012/0...ra-and-masirah/


nach oben springen

#3382

RE: USA der "Befreier" des Öls

in Politik 28.01.2012 22:18
von Indogermane_HS | 5.260 Beiträge | 5223 Punkte


Zitat von: mbockstette
28.01.2012 22:04 #103700


"Lächerliche Propaganda", sieht die etwa so aus?

Massive US Military Buildup on Two Strategic Islands: Socotra and Masirah

US air, naval and marine forces to build up heavy concentrations on two strategic islands – Socotra, which is part of a Yemeni archipelago in the Indian Ocean, and the Omani island of Masirah at the southern exit of the Strait of Hormuz.

Since 2010, the US has been quietly building giant air force and naval bases on Socotra with facilities for submarines, intelligence command centers and take-off pads for flying stealth drones, as part of a linked chain of strategic US military facilities in the Indian Ocean and Persian Gulf.
The Socotra facilities are so secret that they are never mentioned in any catalogue listing US military facilities in this part of the world, which include Jebel Ali and Al Dahfra in the United Arab Emirates; Arifjan in Kuwait; and Al Udeid in Qatar – all within short flying distances from Iran.
Additional US forces are also being poured into Camp Justice on the barren, 70-kilometer long Omani island of Masirah, just south of the Hormuz entry point to the Gulf of Oman from the Arabian Sea.
US military facilities were established there after the signing of an access agreement with Oman in 1980. Up to 100,000 US troops present by early March, ..... they are witnessing the heaviest American concentration of might in the region since the US invaded Iraq in 2003.

The US military presence in the region will further expand in the first week of March when three US aircraft carriers and their strike groups plus a French carrier arrive in the Persian Gulf, the Gulf of Oman and the Arabian Sea: They are the USS Abraham Lincoln, USS Carl Vinson, USS Enterprise and the Charles de Gaullenuclear-powered aircraft carrier.
A fourth US carrier will be standing by in the Pacific Ocean, a few days’ sailing time from the water off Iran’s coast.
http://warsclerotic.wordpress.com/2012/0...ra-and-masirah/



Falls es diese zusätzlichen US-Basen eines Tages tatsächlich geben sollte, dann würden diese ebenfalls in der Reichweite der MRBMs des Iran liegen und zudem vor Terroranschlägen der Al-Kaida & Co. nicht sicher sein.
http://hashmonean.com/2009/05/27/missile...n-policy-video/

Nein, auch wenn mb. es sich noch so sehr herbei wünscht: Es wird keine sog. "Militärische Lösung" geben. Die Verantwortlichen in den USA sind seit den negativen Erfahrungen in Irak und Afghansiatn besonnener, als je zuvor und könnten sich weder moralisch noch sonst wie eine weitere Auseinandersetzung leisten - noch nicht einmal mit Bangladesch oder Birma, geschweige denn gegen den Iran.



zuletzt bearbeitet 28.01.2012 22:26 | nach oben springen

#3383

RE: Iran: Der Pate des Terrors

in Politik 28.01.2012 22:19
von guylux (gelöscht)
avatar


Zitat von: mbockstette
28.01.2012 14:13 #103650


28.01.2012 - Argentina nabs Iranian-Hizballah cell, aborts third Habad attack

San Carlos de Bariloche targeted for terror - Argentina has captured a three-man Iranian-Hizballah cell and is hunting for the rest of the network, according to exclusive debkafile sources. Its counter-terror police were a step ahead of attacks plotted against several of the 10 Habad centers in the country, part of a worldwide joint terrorist offensive against Israeli and Jewish targets. Two strikes were thwarted earlier this month in Thailand and Azerbaijan.

http://www.debka.com/article/21689/


Herrje, schon wieder debkafiles , diesmal " exclusive sources " .
Haben sie nichts Besseres auf Lager !


nach oben springen

#3384

RE: Iran: Der Pate des Terrors

in Politik 28.01.2012 22:32
von mbockstette | 7.881 Beiträge | 6023 Punkte


Zitat von: guylux
28.01.2012 22:19 #103704

Herrje, schon wieder debkafiles , diesmal " exclusive sources " .
Haben sie nichts Besseres auf Lager !


Alle drei vereitelten Anschläge im Laufe dieses Monats auf jüdische Einrichtungen durch gemischte Teams aus Iranern und Hisbollah-Mitgliedern wurden durch die Sicherheitsbehörden Argentiniens, Aserbaidschans und Thailands bestätigt.


nach oben springen

#3385

RE: Iran: Der Pate des Terrors

in Politik 28.01.2012 22:41
von Lea S. | 14.199 Beiträge | 13418 Punkte


Zitat von: mbockstette
28.01.2012 22:32 #103708


Alle drei vereitelten Anschläge im Laufe dieses Monats auf jüdische Einrichtungen durch gemischte Teams aus Iranern und Hisbollah-Mitgliedern wurden durch die Sicherheitsbehörden Argentiniens, Aserbaidschans und Thailands bestätigt.




Nicht dass ich behaupten würde, es könnte nicht so sein. Aber Bestätigungen irgendwelcher Schweinereien sind nach fahrenden Biolaboren des Irak einfach nur noch lächerlich.

Warten wir die Verurteilung der jeweiligen Täter ab.


nach oben springen

#3386

RE: Iran: Der Pate des Terrors

in Politik 28.01.2012 22:49
von mbockstette | 7.881 Beiträge | 6023 Punkte


Zitat von: Lea S.
28.01.2012 22:41 #103709

Nicht dass ich behaupten würde, es könnte nicht so sein. Aber Bestätigungen irgendwelcher Schweinereien sind nach fahrenden Biolaboren des Irak einfach nur noch lächerlich.

Warten wir die Verurteilung der jeweiligen Täter ab.


"Der Irak hat Riesenmengen an Biowaffen produziert"

Die ehemalige UN-Chefinspekteurin Gabriele Kraatz-Wadsack über das irakische Waffenpotenzial:

Kraatz-Wadsack: "Die irakische Regierung hat uns offen gelegt, dass sie Milzbrand und Nervengift in größten Mengen produziert hat, dass sie Aflatoxin produziert hat, ein Pilzgift, das Leberkrebs hervorruft. Dieses war bereits in Waffen gefüllt, in Raketensprengköpfe und Bomben. Sie hatte weiterhin Gasbrand und das Pflanzengift Rizin produziert".

http://www.welt.de/print-welt/article408...produziert.html


nach oben springen

#3387

RE: Iran: Der Pate des Terrors

in Politik 28.01.2012 22:51
von nahal | 18.783 Beiträge | 20475 Punkte


Zitat von: Lea S.
28.01.2012 22:41 #103709

Nicht dass ich behaupten würde, es könnte nicht so sein. Aber .....



:-)


nach oben springen

#3388

RE: Iran: Der Pate des Terrors

in Politik 28.01.2012 22:56
von mbockstette | 7.881 Beiträge | 6023 Punkte


Zitat von: Lea S.
28.01.2012 22:41 #103709

Nicht dass ich behaupten würde, es könnte nicht so sein. Aber Bestätigungen irgendwelcher Schweinereien sind nach fahrenden Biolaboren des Irak einfach nur noch lächerlich.

Warten wir die Verurteilung der jeweiligen Täter ab.


Hezbollah 'calls off attacks'

Pol General Priewpan Damapong said Lebanese man Atris Hussein, 48, who was arrested for suspected links with the Hezbollah militant group, yesterday admitted the plot to police interrogators.
http://www.nationmultimedia.com/national...s-30173763.html


nach oben springen

#3389

RE: Iran: Der Pate des Terrors

in Politik 28.01.2012 23:09
von guylux (gelöscht)
avatar


Zitat von: mbockstette
28.01.2012 22:49 #103711


"Der Irak hat Riesenmengen an Biowaffen produziert"

Die ehemalige UN-Chefinspekteurin Gabriele Kraatz-Wadsack über das irakische Waffenpotenzial:

Kraatz-Wadsack: "Die irakische Regierung hat uns offen gelegt, dass sie Milzbrand und Nervengift in größten Mengen produziert hat, dass sie Aflatoxin produziert hat, ein Pilzgift, das Leberkrebs hervorruft. Dieses war bereits in Waffen gefüllt, in Raketensprengköpfe und Bomben. Sie hatte weiterhin Gasbrand und das Pflanzengift Rizin produziert".

http://www.welt.de/print-welt/article408...produziert.html


Komisch dass die US-Truppen von diesen Riesenmengen nichts gefunden haben .
Dass Saddam es früher mal gehabt hat ist unbestritten , aber das ist ja nicht der Punkt
Und war da nicht auch die Rede von Atomwaffen ?


nach oben springen

#3390

RE: Iran: Der Pate des Terrors

in Politik 28.01.2012 23:17
von Lea S. | 14.199 Beiträge | 13418 Punkte


Zitat von: mbockstette
28.01.2012 22:56 #103713


Hezbollah 'calls off attacks'

Pol General Priewpan Damapong said Lebanese man Atris Hussein, 48, who was arrested for suspected links with the Hezbollah militant group, yesterday admitted the plot to police interrogators.
http://www.nationmultimedia.com/national...s-30173763.html



Der Mann wurde festgenommen am Flughafen, als er Thailand verlassen wollte. Es ist weder ein Anschlag passiert noch sonst irgendwas.
Es war nichts weiter als heisse Luft und eine Behauptung, die nicht einmal für eine Anklage gereicht hat.

Es reichte - wie so oft - nur für die Medien.



zuletzt bearbeitet 28.01.2012 23:19 | nach oben springen

#3391

RE: Iran: Der Pate des Terrors

in Politik 28.01.2012 23:18
von Lea S. | 14.199 Beiträge | 13418 Punkte

doppelt



zuletzt bearbeitet 28.01.2012 23:19 | nach oben springen

#3392

RE: Iran: Der Pate des Terrors

in Politik 28.01.2012 23:24
von Lea S. | 14.199 Beiträge | 13418 Punkte


Zitat von: mbockstette
28.01.2012 22:49 #103711


"Der Irak hat Riesenmengen an Biowaffen produziert"

Die ehemalige UN-Chefinspekteurin Gabriele Kraatz-Wadsack über das irakische Waffenpotenzial:

Kraatz-Wadsack: "Die irakische Regierung hat uns offen gelegt, dass sie Milzbrand und Nervengift in größten Mengen produziert hat, dass sie Aflatoxin produziert hat, ein Pilzgift, das Leberkrebs hervorruft. Dieses war bereits in Waffen gefüllt, in Raketensprengköpfe und Bomben. Sie hatte weiterhin Gasbrand und das Pflanzengift Rizin produziert".

http://www.welt.de/print-welt/article408...produziert.html



Och nee, die manipulierten Artikel um einen Krieg gegen Saddam endlich beginnen zu können, die hat schon damals - vor dem Krieg - keiner ernst genommen. Warum sollte man heute?

Nicht dass auch noch mit den Power Point Beweisen kommen?


nach oben springen

#3393

RE: Iran: Der Pate des Terrors

in Politik 28.01.2012 23:30
von mbockstette | 7.881 Beiträge | 6023 Punkte


Zitat von: Lea S.
28.01.2012 23:24 #103721


Och nee, die manipulierten Artikel um einen Krieg gegen Saddam endlich beginnen zu können, die hat schon damals - vor dem Krieg - keiner ernst genommen. Warum sollte man heute?

Nicht dass auch noch mit den Power Point Beweisen kommen?



Zitat von: guylux
28.01.2012 23:09 #103717
Dass Saddam es früher mal gehabt hat ist unbestritten ,


nach oben springen

#3394

RE: Iran: Der Pate des Terrors

in Politik 28.01.2012 23:35
von mbockstette | 7.881 Beiträge | 6023 Punkte


Zitat von: Lea S.
28.01.2012 23:17 #103718

Der Mann wurde festgenommen am Flughafen, als er Thailand verlassen wollte. Es ist weder ein Anschlag passiert noch sonst irgendwas.
Es war nichts weiter als heisse Luft und eine Behauptung, die nicht einmal für eine Anklage gereicht hat.

Es reichte - wie so oft - nur für die Medien.

Peres salutes Azerbaijan for foiling terror attack

Azerbaijan’s National Security Ministry revealed last week that it uncovered a cell planning terrorist attacks. Two Azerbaijanis and an Iranian citizen living in Iran were implicated in the plot.
http://www.jpost.com/DiplomacyAndPolitic...?ID=255136&R=R1


nach oben springen

#3395

RE:

in Politik 28.01.2012 23:42
von mbockstette | 7.881 Beiträge | 6023 Punkte


Zitat von: Indogermane_HS
28.01.2012 21:56 #103697


Weder, noch - und auch nicht gleichzeitig. Das ist doch alles nur lächerliche Propaganda, um den Iran einzuschüchtern, was allerdings nicht gelingen wird. Die neue Anlage bei Fordo liegt ca. 80 m tief unter einem Gebiergsmassiv und ist nur nuklear zerstörbar. Den (erneuten) Einsatz von Nuklearwaffen kann sich aber niemand erlauben - erst recht nicht die USA...


28.01.2012 - Pentagon will Bunkerbrecher weiter entwickeln

Dass sich die Amerikaner immer intensiver mit einem möglichen bewaffneten Konflikt mit Iran beschäftigen, darauf wiesen auch Medienberichte über das Pentagon hin. Das US-Verteidigungsministerium plane eine Weiterentwicklung von konventionellen Bomben, um ihre Durchschlagskraft zu erhöhen, berichtete das Wall Street Journal am Samstag unter Berufung auf US-Beamte. Das Pentagon habe in diesem Monat insgeheim beim Kongress die Finanzierung beantragt. Das Journal interpretierte diesen Vorstoß als Teil der Planung eines möglichen Angriffs auf das iranische Atomprogramm.

Der "Massive Ordnance Penetrator" genannte Bunkerbrecher sei speziell entwickelt worden, um die massiv befestigten Anlagen der iranischen und nordkoreanischen Atomprogramme zu zerstören. Versuche hätten nun aber gezeigt, dass die Bombe einige iranische Anlagen nicht zerstören könne - weil diese sich entweder zu tief in der Erde befänden oder weil Teheran ihre Befestigungen verstärkt habe. Die Bombe müsse vor ihrer Explosion tiefer in Stein, Beton oder Stahl eindringen, hieß es.

US-Verteidigungsminister Leon Panetta hatte am Donnerstag Mängel eingeräumt und die Weiterentwicklung der Bombe angekündigt. Sie werde bald imstande sein, auch die tiefsten iranischen Bunker zu zerstören, sagte Panetta.
http://www.sueddeutsche.de/politik/konfl...-golf-1.1269581


nach oben springen

#3396

RE:

in Politik 28.01.2012 23:46
von ente (gelöscht)
avatar


Zitat von: mbockstette
28.01.2012 23:42 #103724


28.01.2012 - Pentagon will Bunkerbrecher weiter entwickeln

Dass sich die Amerikaner immer intensiver mit einem möglichen bewaffneten Konflikt mit Iran beschäftigen, darauf wiesen auch Medienberichte über das Pentagon hin. Das US-Verteidigungsministerium plane eine Weiterentwicklung von konventionellen Bomben, um ihre Durchschlagskraft zu erhöhen, berichtete das Wall Street Journal am Samstag unter Berufung auf US-Beamte. Das Pentagon habe in diesem Monat insgeheim beim Kongress die Finanzierung beantragt. Das Journal interpretierte diesen Vorstoß als Teil der Planung eines möglichen Angriffs auf das iranische Atomprogramm.

Der "Massive Ordnance Penetrator" genannte Bunkerbrecher sei speziell entwickelt worden, um die massiv befestigten Anlagen der iranischen und nordkoreanischen Atomprogramme zu zerstören. Versuche hätten nun aber gezeigt, dass die Bombe einige iranische Anlagen nicht zerstören könne - weil diese sich entweder zu tief in der Erde befänden oder weil Teheran ihre Befestigungen verstärkt habe. Die Bombe müsse vor ihrer Explosion tiefer in Stein, Beton oder Stahl eindringen, hieß es.

US-Verteidigungsminister Leon Panetta hatte am Donnerstag Mängel eingeräumt und die Weiterentwicklung der Bombe angekündigt. Sie werde bald imstande sein, auch die tiefsten iranischen Bunker zu zerstören, sagte Panetta.
http://www.sueddeutsche.de/politik/konfl...-golf-1.1269581


Auch Herr Panetta kommt an der Physik nicht vorbei. Die ist bei den Bunker-Bustern ausgereizt.


nach oben springen

#3397

RE: Iran: Die Isolation geht weiter

in Politik 28.01.2012 23:51
von Landegaard | 15.877 Beiträge | 20626 Punkte


Zitat von: Maga-neu
28.01.2012 10:08 #103626

Wirtschaftlich auf jeden Fall, politisch damit auch. Militärisch bleibt fraglich.


Wirtschaftlich, warum? Für die USA sehe ich das nicht. Welche Zukunftstechnologie hat China denn zu bieten, den den USA Sorge bereiten müsste? China wird die Probleme bekommen, die Japan und die Tigerstaaten auch bekommen haben, nur radikaler. Profitieren werden alle anderen davon, auch die USA. Eine billige Großwerkbank zu sein hat bisher noch nie ausgereicht, Hochtechnologieländer bedeutungslos zu machen.

Was den politischen Einfluss Europas betrifft, wie kann der sich denn schmälern? Ich weiß nichts von einer weltpolitischen Bedeutung Europas, die an der Wirtschaftsleistung hängt.
Militärisch sehe ich auch keine schwindende Bedeutung der USA. Wenn Du, wo?



nach oben springen

#3398

RE: Iran: Der Pate des Terrors

in Politik 28.01.2012 23:55
von Landegaard | 15.877 Beiträge | 20626 Punkte


Zitat von: mbockstette
28.01.2012 22:49 #103711


"Der Irak hat Riesenmengen an Biowaffen produziert"

Die ehemalige UN-Chefinspekteurin Gabriele Kraatz-Wadsack über das irakische Waffenpotenzial:

Kraatz-Wadsack: "Die irakische Regierung hat uns offen gelegt, dass sie Milzbrand und Nervengift in größten Mengen produziert hat, dass sie Aflatoxin produziert hat, ein Pilzgift, das Leberkrebs hervorruft. Dieses war bereits in Waffen gefüllt, in Raketensprengköpfe und Bomben. Sie hatte weiterhin Gasbrand und das Pflanzengift Rizin produziert".

http://www.welt.de/print-welt/article408...produziert.html



Und, wo sind sie, die Riesenmengen? Wieder eine Legendenpflege?



nach oben springen

#3399

RE: Iran: Der Pate des Terrors spricht über Iran

in Politik 29.01.2012 00:02
von Lea S. | 14.199 Beiträge | 13418 Punkte


Zitat von: mbockstette
28.01.2012 23:35 #103723

Peres salutes Azerbaijan for foiling terror attack

Azerbaijan’s National Security Ministry revealed last week that it uncovered a cell planning terrorist attacks. Two Azerbaijanis and an Iranian citizen living in Iran were implicated in the plot.
http://www.jpost.com/DiplomacyAndPolitic...?ID=255136&R=R1


Peres sollte sich besser verstecken, als mit dem in einem Artikel genannt zu werden.
Der beste und vor allem entlarvendste Satz darin ist dieser:

Zitat

Aliyev, according to Peres’s office, said the plot showed “to what degree we are in a difficult and dangerous neighborhood .



Ilham Aliyev, der Verteidiger von Demokratie und Rechtstaatlichkeit. So sehr rechtstaatlich, dass er mit einer Mehrheit von mehr als 80% gewählt wird........

Zitat
Activists chanted "Ilham, resign!" referring to President Ilham Aliyev, and "Freedom!" They prevented police from detaining a young woman chanting slogans.
http://www.rferl.org/content/azerbaijan_...t/24347525.html



Unterstützt der israelische Staat dort auch diese "Demokrtie" wie in Georgien gegen Russland?

Und auch da warten wir mal erst auf die Verurteilung!

Ebenso auf die Verurteilung dieses deutschen Terroristen:

Zitat
"Einer der Festgenommenen war ein Deutscher, der Sprengstoff bei sich führte", sagte ein Polizeisprecher am Samstag. .......http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,811933,00.html



zuletzt bearbeitet 29.01.2012 00:06 | nach oben springen

#3400

RE:

in Politik 29.01.2012 00:09
von Lea S. | 14.199 Beiträge | 13418 Punkte


Zitat von: ente
28.01.2012 23:46 #103725


Auch Herr Panetta kommt an der Physik nicht vorbei. Die ist bei den Bunker-Bustern ausgereizt.



Das ist allerdings nur ein weiterer Grund, die Rüstungsindustrie vermehrt anzuschmeissen.
Man will das Öl der Region, man wird es leider auch am Ende kriegen.

Alle jene Staaten haben dem Westen nicht wirklich viel entgegenzusetzen.
Sie werden durch den Westen vermehrt hochgerüstet, damit sie sich dann gegenseitig zerfleischen können, bevor die endgültige Schlacht beginnt.


nach oben springen

Arbeitgeberbewertung
Besucher
0 Mitglieder und 3 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: utzpolitz
Besucherzähler
Heute waren 36 Gäste und 4 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1354 Themen und 248910 Beiträge.

Heute waren 4 Mitglieder Online:
Landegaard, Leto_II., Nadine, Willie

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen