#4201

RE: Staaten haben keine Freunde, sondern nur Interessen

in Politik 23.02.2012 19:34
von guylux (gelöscht)
avatar


Zitat von: nahal
23.02.2012 17:47 #107149


Sie übersehen hier eine "Kleinigkeit":
Wie auch sein Vorgänger, hat Obama, wiederholt, erklärt, dass Iran mit Atomwaffen eine unannehmbare Option ist. Ich habe jetzt keine Zeit, die Fülle an Zitaten zu verlinken, aber morgen kann ich das nachholen.
Die Verantwortung liegt wohl auch beim US-Präsidenten, weil dieser und sein Vorgänger diese garantien abgegeben hat und damit ereicht hat, dass Israel sich, bisher, zurückgehalten hat.
Und es wäre früher viel einfacher und risikoramer.

Sie brauchen nichts zu verlinken . Soweit bekannt hat der Iran keine Atomwaffen , jedenfalls im Moment nicht . Obama hat also noch nichts falsch gemacht und die Option die Sie ansprechen gibt es nicht .
Dass Israel jetzt die rote Linie von " Atomwaffen besitzen " zu " die Fähigkeit Atomwaffen zu produzieren " verschieben will , ist nicht Obama's Problem sondern Bibi's Erfindung . Und sogar Liebermann sagt : it is nobody else's business wether we attack Iran " . Dann muss Israel es auch allein verantworten !


nach oben springen

#4202

RE: Staaten haben keine Freunde, sondern nur Interessen

in Politik 23.02.2012 19:37
von Hans Bergman | 15.421 Beiträge | 27308 Punkte


Zitat von: Lea S.
23.02.2012 18:57 #107167

Übersetz den Satz mal in verständlich!

Da ist wohl gerade die letzte Sicherung zur Realitätserkennung rausgeflogen. :)


nach oben springen

#4203

RE: Staaten haben keine Freunde, sondern nur Interessen

in Politik 23.02.2012 19:37
von ente (gelöscht)
avatar


Zitat von: Lea S.
23.02.2012 19:29 #107172


Dieses verlogene Gehabe um den kleinen Giftzwerg geht mir wirklich auf den Geist. Der will den grossen Bruder wahrhaftig in einen erneuten illegalen Angriffskrieg drängen allein um sekbst der stärkste Scheisser in Nah Ost zu bleiben.

Brennt es in der Gegend noch nicht genug? Wie kann man so irreal sein und zu glauben, man käme ewig davon wenn rundherum alle brennen?
Selbst die dicksten Waffen (die man sich illegal besorgt hat) vor sich hertragen um sie endlich auch mal benutzen zu können, Zuhause aber den einfachen Einwohnern dieses Landstriches die Häuser unterm Hintern wegzunehmen um sie einer bestimmten Ethnie geben zu können. Freiluftgefängnisse zu halten, nur um die eigene Ethnie zu pflegen.

Unser Oberst ist so in dieses verlogene Spiel eingebunden, er sieht wohl nicht anderes mehr.
Die Iraner sollten nicht mit Waffen dort angreifen, sondern jede Menge Frauen schicken, die an den Kasernentoren und in den ultrareligiösen Quatieren von morgens bis Abends singen. Dann laufen die Kriegshetzer schon freiwillig.


Echt ein Oberst, also einen Rang unter General?
Und mir wird gesagt, er hätte nicht Wissen müssen im Stab von Rafuel. Nunja, das muss ich erstmal verdauen ...


nach oben springen

#4204

RE: Die Büchse der Pandora

in Politik 23.02.2012 19:37
von Maga-neu | 20.784 Beiträge | 42345 Punkte


Zitat von: nahal
23.02.2012 11:17 #107117
2)
Ja, die "Saddamversteher", die diesen zwar nicht unterstützen, aber das "Primat des Fridens" verfolgten, haben diesen in seinem Irrglauben bestärkt, es würde ihm nichts passieren.
Ja, Saddam trifft es gut. Was haben wir nicht über diesen "neuen Hitler" gehört? Dass seine mit Massenvernichtungswaffen bestückten Raketen innerhalb von Minuten London erreichen und zerstören konnten, so der damalige Premier Bliar. Das Ergebnis des gelungenen Versuchs, diesen neuen Hitler auszuschalten: Hunderttausende toter Iraker, tausende toter GIs und mehr als eine Billion Dollar Kosten des Irakkrieges, die man besser in die marode Infrastruktur der USA gesteckt hätte. Wenn Paul Kennedy jemals einen Beleg für seine These des "imperial overstretch" benötigt hätte...



zuletzt bearbeitet 23.02.2012 19:44 | nach oben springen

#4205

RE: Staaten haben keine Freunde, sondern nur Interessen

in Politik 23.02.2012 19:42
von Maga-neu | 20.784 Beiträge | 42345 Punkte


Zitat von: nahal
23.02.2012 12:49 #107130
However much we may sympathize with a small nation confronted by a big and powerful neighbor. . . ."
Es muss eine amerikanische Quelle sein, aus der du zitierst. Es sei denn, Chamberlain hätte anstelle der britischen Schreibweise (neighbour) die amerikanische (neighbor) verwendet. Aber mal im Ernst: Wie oft ist in den vergangenen Jahrzehnten das Bild von München 1938 bemüht worden - in den Verhandlungen mit den Sowjets, im Irakkrieg etc.


Zitat von: nahal
23.02.2012 15:38 #107136
The moral responsibility for what may happen does not lie with the heirs of Chaim Weizmann and David Ben-Gurion. The moral responsibility will be borne by the man sitting in the chair that was once Franklin Roosevelt's. "
http://www.haaretz.com/print-edition/opi...top-it-1.414245
Man kann die moralische Verantwortung nicht einfach so auf andere abwälzen.



zuletzt bearbeitet 23.02.2012 19:42 | nach oben springen

#4206

RE: Staaten haben keine Freunde, sondern nur Interessen

in Politik 23.02.2012 19:44
von Lea S. | 14.199 Beiträge | 13418 Punkte


Zitat von: ente
23.02.2012 19:37 #107175


Echt ein Oberst, also einen Rang unter General?
Und mir wird gesagt, er hätte nicht Wissen müssen im Stab von Rafuel. Nunja, das muss ich erstmal verdauen ...

Zumindest hat er das vor Jahren mal gesagt bzw. geschrieben.
Darf er auch gerne sein. Einen Teil seiner radikalen Ansicht schreibe ich ihm auch deshalb gut.
Meistens kriegt er sich ja schnell wieder ein.


nach oben springen

#4207

RE: Die Büchse der Pandora

in Politik 23.02.2012 19:44
von guylux (gelöscht)
avatar


Zitat von: Maga-neu
23.02.2012 19:37 #107176
Ja, Saddam trifft es gut. Was haben wir nicht über diesen neuen Hitler gehört? Dass seine mit Massenvernichtungswaffen bestückten Raketen innerhalb von Minuten London erreichen und zerstören konnten, so der damalige Premier Bliar. Das Ergebnis des gelungenen Versuchs, diesen neuen Hitler auszuschalten: Hunderttausende toter Iraker, tausende toter GIs und mehr als eine Billion Dollar Kosten des Irakkrieges, die man besser in die marode Infrastruktur der USA gesteckt hätte. Wenn Paul Kennedy jemals einen Beleg für seine These des "imperial overstretch" benötigt hätte...

Das Allerschlimmste ist aber , dass etliche daraus nicht mal was gelernt haben und mit dem Iran genauso verfahren wollen . Und ich schätze mal dass es genauso enden wird .
Machen wir uns doch nichts vor : es geht nur sekundär um die Atomwaffen im Iran , primär ist ein Regimechange das Ziel .


nach oben springen

#4208

RE: Staaten haben keine Freunde, sondern nur Interessen

in Politik 23.02.2012 19:50
von guylux (gelöscht)
avatar


Zitat von: nahal
23.02.2012 17:19 #107146


Und hier noch das, was Sie bei der Frage, ob Hitler den Krieg angezettelt hätte, wenn...
""Wenn der Krieg verloren geht, ist es vollkommen egal, wenn das Volk mit untergeht. Ich könnte darüber noch keine Träne weinen, denn es hätte nichts anderes verdient." -
April des Jahres 1945 im "Führerbunker"


Da war der Krieg verloren und solche Fruststatements kommen leicht über die Lippen.
Draus abzuleiten , dass Hitler 1939 einen Atomkrieg angezettelt hätte , ist schon mehr als dubios .


nach oben springen

#4209

RE: Die Büchse der Pandora

in Politik 23.02.2012 19:51
von Lea S. | 14.199 Beiträge | 13418 Punkte


Zitat von: guylux
23.02.2012 19:44 #107179

Das Allerschlimmste ist aber , dass etliche daraus nicht mal was gelernt haben und mit dem Iran genauso verfahren wollen . Und ich schätze mal dass es genauso enden wird .
Machen wir uns doch nichts vor : es geht nur sekundär um die Atomwaffen im Iran , primär ist ein Regimechange das Ziel .


Es muss für manche Leute einfach ein schrecklich erhebendes Gefühl sein, andere Menschen ins Elend stürzen zu können. Millionen Verwundete, Tote und Entwurzelte, was macht das schon, wenn die Kasse stimmt.
Afghanistan, Pakistan, Irak, Ägypten, Libyen, Yemen, Somalia, Syrien, Iran und dann Saudi Arabien? (Die kleinen Scheichtümer zählen nicht, die erledigen sich selbst)
Diese Arroganten Kriegstreiber glauben wirklich sie blieben verschont.



zuletzt bearbeitet 23.02.2012 19:52 | nach oben springen

#4210

RE: Staaten haben keine Freunde, sondern nur Interessen

in Politik 23.02.2012 19:59
von nahal | 18.845 Beiträge | 21095 Punkte


Zitat von: guylux
23.02.2012 19:34 #107173

Und sogar Liebermann sagt : it is nobody else's business wether we attack Iran " . Dann muss Israel es auch allein verantworten !


Mensch guylux, Sie verstehen nichts:
Ob Israel angreift oder nicht angreift steht allein in der eigenen Verantwortung.
Hier ging es allein um den Zeitpunkt.
Versuchen Sie endlich Ihre Gedanken zu ordnen.



zuletzt bearbeitet 23.02.2012 20:04 | nach oben springen

#4211

RE: Staaten haben keine Freunde, sondern nur Interessen

in Politik 23.02.2012 20:01
von nahal | 18.845 Beiträge | 21095 Punkte

Maga:

"Es muss eine amerikanische Quelle sein, aus der du zitierst. Es sei denn, Chamberlain hätte anstelle der britischen Schreibweise (neighbour) die amerikanische (neighbor) verwendet. Aber mal im Ernst: Wie oft ist in den vergangenen Jahrzehnten das Bild von München 1938 bemüht worden - in den Verhandlungen mit den Sowjets, im Irakkrieg etc."

Hast du auch etwas inhaltliches dazu zu sagen?
Sonst, bisher, nur Gezicke.


nach oben springen

#4212

RE: Staaten haben keine Freunde, sondern nur Interessen

in Politik 23.02.2012 20:04
von nahal | 18.845 Beiträge | 21095 Punkte


Zitat von: Lea S.
23.02.2012 19:44 #107178


Meistens kriegt er sich ja schnell wieder ein.


Erzähl deinem Kumpel, dem Antisemiten, dass zwischen 1982 und 2012 30 Jahre vergangen sind.
Kannst du das, oder ist auch der letzte Gramm an Gehirnmasse ausgekozt?


nach oben springen

#4213

RE: Staaten haben keine Freunde, sondern nur Interessen

in Politik 23.02.2012 20:08
von nahal | 18.845 Beiträge | 21095 Punkte


Zitat von: guylux
23.02.2012 19:50 #107180

Da war der Krieg verloren und solche Fruststatements kommen leicht über die Lippen.
Draus abzuleiten , dass Hitler 1939 einen Atomkrieg angezettelt hätte , ist schon mehr als dubios .


Ich bewundere Ihre Unterstellung, Adolf wäre, 1938, ein rationall denkender Stratege, der nur durch den Untergang-Frust zu solchen Aussagen verleitet wurde. Offensichtlich haben Sie auch wenig Kenntnis von früheren Aussagen, deren man nicht den Frust unterstellen kann.


nach oben springen

#4214

RE: Die Büchse der Pandora

in Politik 23.02.2012 20:11
von nahal | 18.845 Beiträge | 21095 Punkte


Zitat von: Maga-neu
23.02.2012 19:37 #107176
Ja, Saddam trifft es gut. Was haben wir nicht über diesen "neuen Hitler" gehört? .....


Saddam hast du ins Gespräch gebracht, nicht ich.
Ich zweifle immer stärker an deine Urteils- und Diskussionsfähigkeit;
Was willst du mit diesem Sch... sagen?
Vielleicht dass man sich täuscht und Iran nur Atomstrom produzieren möchte?

Du bist eine intelektuelle Enttäuschung ersten Ranges, eine Diskussion mit dir immer sinnloser.


nach oben springen

#4215

RE: Staaten haben keine Freunde, sondern nur Interessen

in Politik 23.02.2012 20:55
von ente (gelöscht)
avatar


Zitat von: nahal
23.02.2012 20:04 #107184


Erzähl deinem Kumpel, dem Antisemiten, dass zwischen 1982 und 2012 30 Jahre vergangen sind.
Kannst du das, oder ist auch der letzte Gramm an Gehirnmasse ausgekozt?

Die Antisemitenkeule schlägt allerdings auch nach 30 Jahren immer noch schneidend zu, Sie Relativierer. Kriegsverbrechen bleiben Kriegsverbrechen, selbst nach über 30 Jahren.

Zwischen mal angenommen 1942 und 2012 stehen 70 Jahre, vergangene Jahre. Da sind Ihre angeführten 30 Jahre wohl als lächerlich zu bezeichnen...


nach oben springen

#4216

RE: Staaten haben keine Freunde, sondern nur Interessen

in Politik 23.02.2012 21:24
von guylux (gelöscht)
avatar


Zitat von: nahal
23.02.2012 19:59 #107182


Mensch guylux, Sie verstehen nichts:
Ob Israel angreift oder nicht angreift steht allein in der eigenen Verantwortung.
Hier ging es allein um den Zeitpunkt.
Versuchen Sie endlich Ihre Gedanken zu ordnen.

Vor ein paar Stunden waren Sie noch der Meinung die USA trügen die Verantwortung . Was denn nun ? Wer muss hier seine Gedanken ordnen ?


nach oben springen

#4217

RE: Staaten haben keine Freunde, sondern nur Interessen

in Politik 23.02.2012 21:28
von guylux (gelöscht)
avatar


Zitat von: nahal
23.02.2012 20:08 #107185


Ich bewundere Ihre Unterstellung, Adolf wäre, 1938, ein rationall denkender Stratege, der nur durch den Untergang-Frust zu solchen Aussagen verleitet wurde. Offensichtlich haben Sie auch wenig Kenntnis von früheren Aussagen, deren man nicht den Frust unterstellen kann.


Dann zitieren Sie doch Aussagen von 1938 und keine vom April 1945 .
Ich habe nicht behauptet , Adolf wäre ein rationell denkender Stratege , aber ein Selbstmordkandidat war er bestimmt nicht


nach oben springen

#4218

RE: Staaten haben keine Freunde, sondern nur Interessen

in Politik 23.02.2012 21:38
von Nante | 7.737 Beiträge | 10164 Punkte


Zitat von: guylux
23.02.2012 21:24 #107205

Vor ein paar Stunden waren Sie noch der Meinung die USA trügen die Verantwortung . Was denn nun ? Wer muss hier seine Gedanken ordnen ?


Das kann nahal eigentlich nicht so stehen lassen.


nach oben springen

#4219

RE: Staaten haben keine Freunde, sondern nur Interessen

in Politik 23.02.2012 21:38
von nahal | 18.845 Beiträge | 21095 Punkte


Zitat von: guylux
23.02.2012 21:24 #107205

Vor ein paar Stunden waren Sie noch der Meinung die USA trügen die Verantwortung . Was denn nun ? Wer muss hier seine Gedanken ordnen ?


Fuer den Zeitpunkt.
Lesen Sie nach.


nach oben springen

#4220

RE: Die Büchse der Pandora

in Politik 23.02.2012 22:14
von Maga-neu | 20.784 Beiträge | 42345 Punkte


Zitat von: nahal
23.02.2012 20:11 #107186


Saddam hast du ins Gespräch gebracht, nicht ich.
Ich zweifle immer stärker an deine Urteils- und Diskussionsfähigkeit;
Was willst du mit diesem Sch... sagen?
Vielleicht dass man sich täuscht und Iran nur Atomstrom produzieren möchte?

Du bist eine intelektuelle Enttäuschung ersten Ranges, eine Diskussion mit dir immer sinnloser.

Okay, dir gefällt meine Positionierung nicht. Verstehe ich.


nach oben springen

#4221

RE: Staaten haben keine Freunde, sondern nur Interessen

in Politik 23.02.2012 23:01
von FrieFie | 7.321 Beiträge | 7298 Punkte


Zitat von: ente
23.02.2012 20:55 #107195

Die Antisemitenkeule schlägt allerdings auch nach 30 Jahren immer noch schneidend zu, Sie Relativierer. Kriegsverbrechen bleiben Kriegsverbrechen, selbst nach über 30 Jahren.

Zwischen mal angenommen 1942 und 2012 stehen 70 Jahre, vergangene Jahre. Da sind Ihre angeführten 30 Jahre wohl als lächerlich zu bezeichnen...

Wie einfach, jemanden einen Kriegsverbrecher zu nennen. Macht Spass, gell? Vor allem, wenn man es nicht beweisen muss sondern als üble Nachrede aufgrund von Hörensagen betreiben kann.

Und immernoch kein inhaltliches Argument.
Jämmerlich.


nach oben springen

#4222

RE: Staaten haben keine Freunde, sondern nur Interessen

in Politik 23.02.2012 23:03
von FrieFie | 7.321 Beiträge | 7298 Punkte


Zitat von: ente
23.02.2012 19:21 #107169


Ohne einen starken Freund ist es halt riskant, mit dicker Lippe auf die Strasse zu gehen.
Als Obama würde ich meine Freunde mal ganz alleine auf die Strasse schicken, da kann man etwas lernen.


Ja, das wäre was: Israel geschlagen und besiegt, oder doch wenigstens bombardiert. Yeah! Ein paar Tausend Tote werden die Welt ändern. Bestimmt.
Wie gut, dass das alles so weit weg passiert, da muss man sich über die Folgen keine Gedanken machen.


nach oben springen

#4223

RE: Staaten haben keine Freunde, sondern nur Interessen

in Politik 23.02.2012 23:10
von guylux (gelöscht)
avatar


Zitat von: nahal
23.02.2012 21:38 #107212


Fuer den Zeitpunkt.
Lesen Sie nach.

Nein , 107136 :
" The moral responsability will be borne by the man sitting in the chair thast once ..."
Da steht nichts von Zeitpunkt !


nach oben springen

#4224

RE: Staaten haben keine Freunde, sondern nur Interessen

in Politik 23.02.2012 23:11
von FrieFie | 7.321 Beiträge | 7298 Punkte


Zitat von: Hans Bergman

Und ja, Leto, "ich halte nichts von der Siedelei" ist mir persönlich eindeutig zu wenig als Kommentar gegen die Verbrechen Israels in der Westbank.
So spricht auch ein Herr Schnarch, die Friedel und alle anderen, die ihre Zustimmung zur Einvernahme der Westbank nicht so offen zeigen möchten.
(...)
"Ich bin nicht für die Siedlungen" oder "ich bin gegen die Siedlungen" war und ist das manchmal abgerungene Maximalgeständnis der Befürworter, nicht der Gegner der Siedlungen. Weil alles andere Relativierung ist und Beschwichtigung.



... und Hans dreht völlig frei.
Liegt das eigentlich am Wetter?



zuletzt bearbeitet 23.02.2012 23:14 | nach oben springen

#4225

RE: Staaten haben keine Freunde, sondern nur Interessen

in Politik 23.02.2012 23:15
von guylux (gelöscht)
avatar


Zitat von: FrieFie
23.02.2012 23:03 #107248


Ja, das wäre was: Israel geschlagen und besiegt, oder doch wenigstens bombardiert. Yeah! Ein paar Tausend Tote werden die Welt ändern. Bestimmt.
Wie gut, dass das alles so weit weg passiert, da muss man sich über die Folgen keine Gedanken machen.

Wenn Israel angreift muss es wohl mit Toten rechnen . Da würde sich mein Mitleid genau so in Grenzen halten wie bei iranischen Toten wenn der Iran angreift .
Wenn Israel nicht angreift wird der Iran Israel nicht bombardieren .
Krieg gbt's nun mal nicht zum Nulltarif .


nach oben springen

Arbeitgeberbewertung
Besucher
5 Mitglieder und 5 Gäste sind Online:
sayada.b., ghassan, Hans Bergman, Landegaard, nahal

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: utzpolitz
Besucherzähler
Heute waren 64 Gäste und 8 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1360 Themen und 251186 Beiträge.

Heute waren 8 Mitglieder Online:
ghassan, Hans Bergman, Landegaard, Leto_II., Maga-neu, nahal, sayada.b., Willie

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen