#4401

RE: "Internal Look"

in Politik 23.03.2012 16:11
von Helmut Pirkl | 1.975 Beiträge | 1975 Punkte


Zitat von: Indogermane_HS
23.03.2012 15:32 #110877
---
Äußerst interessant...:

<<Atomkonflikt: US-Militärs fürchten Iran-Horrorszenario>>

"Das Pentagon hat einen israelischen Angriff auf den Iran simuliert. Das Ergebnis: Ein Flächenbrand in der ganzen Region, Hunderte tote Soldaten - und das ohne große Wirkung auf das Atomprogramm Teherans."
...
"In den USA wächst die Sorge, dass Israel den Bau einer iranischen Atombombe notfalls mit einem Angriff verhindern will. Die Militärvertreter sehen darin große Risiken und fürchten eine Ausweitung des Konflikts zu einem Regionalkrieg. Jüngste geheime Planspiele zeigen, dass die USA ungewollt in den Konflikt hineingezogen werden könnten, berichtet die "New York Times" am Montag."
...
"In dem geheimen Planspiel des Pentagon mit dem Namen "Internal Look" gingen die Militärs davon aus, dass der Iran mit Raketenschlägen auf US-Schiffe im Persischen Golf auf einen israelischen Angriff reagieren würde. Dann sei mit Hunderten toten Soldaten zu rechnen. In diesem Fall würde Washington ebenfalls mit Angriffen auf iranische Atomanlagen antworten, schrieb die "New York Times".
Die US-Militärstrategen gingen von einem möglichen israelischen Angriff im nächsten Jahr aus, so der Bericht. Durch den Militärschlag werde das iranische Nuklearprogramm jedoch nur um ein Jahr zurückgeworfen.[...]"

http://www.ftd.de/politik/international/...mpaign=/politik

Das ganze uns vorgegaukelte Szenario eines Angriffs auf den Iran sind nur Drohgebärden des Imperiums, das am point of no return vor dem Abgrund steht und allem Anschein nach die Ausweglosigkeit seiner Lage noch nicht erkannt hat, zumindest aber nicht wahrzunehmen bereit ist.

Israel kann auf Dauer nur überleben, wenn es mit den Palästinensern Frieden schließt und mit ihnen einen gemeinsamen Staat gründet. Eine andere Lösung ist im NO nicht mehr vorstellbar.


nach oben springen

#4402

RE: "Internal Look"

in Politik 23.03.2012 16:19
von primatologe | 8.476 Beiträge | 8476 Punkte


Zitat von: Helmut Pirkl
23.03.2012 16:11 #110886

Das ganze uns vorgegaukelte Szenario eines Angriffs auf den Iran sind nur Drohgebärden des Imperiums, das am point of no return vor dem Abgrund steht und allem Anschein nach die Ausweglosigkeit seiner Lage noch nicht erkannt hat, zumindest aber nicht wahrzunehmen bereit ist.

Israel kann auf Dauer nur überleben, wenn es mit den Palästinensern Frieden schließt und mit ihnen einen gemeinsamen Staat gründet. Eine andere Lösung ist im NO nicht mehr vorstellbar.


Ich denk mal, ein paar Atomanlagen aus der Luft angreifen wird schon drin sein, aber auf Dauer wird die USA nicht mehr den Ausputzer für Israels Allmachtfantasien spielen.

Isssrael, wie es Araber aussprechen, wird sich den regionalen Machtverhältnissen fügen müsssen, oder es geht unter.



zuletzt bearbeitet 23.03.2012 16:21 | nach oben springen

#4403

RE: "Internal Look"

in Politik 23.03.2012 19:00
von Helmut Pirkl | 1.975 Beiträge | 1975 Punkte


Zitat von: primatologe
23.03.2012 16:19 #110889


Ich denk mal, ein paar Atomanlagen aus der Luft angreifen wird schon drin sein, aber auf Dauer wird die USA nicht mehr den Ausputzer für Israels Allmachtfantasien spielen.

Der Iran ist bestens auf israelische Angriffe aus der Luft gewappnet. Es verfügt über die modernsten Luftabwehrraketen aus Russland und China, welche diese erstmalig mit eigener Unterstützung im Iran einsetzen und damit sogar im Ernstfall testen könnten. Eigentlich warten die beiden nur auf einen israelischen Angriff.

Sollten sich dann auch noch die USA einschalten, könnte es denen genauso ergehen. So einfach wie gegen den Irak oder gar Afghanistan wird es ihnen diesmal nicht gemacht.

Zu einem Weltkrieg wird es nicht kommen. Russland und China sind zwar in einer Auseinandersetzung mit dem Iran mittendrin, aber nicht im Krieg. Die US-Militärs wissen das ganz genau, aber die Oligarchen, wollen es nicht wahrhaben. Für sie steht alles auf dem Spiel.

Zitat von: primatologe
23.03.2012 16:19 #110889
Isssrael, wie es Araber aussprechen, wird sich den regionalen Machtverhältnissen fügen müsssen, oder es geht unter.

Der Meinung bin ich auch. Das israelische Volk ist mehrheitlich für Frieden mit den Palästinensern. Sie haben den ewigen Krieg genauso Leid wie die von ihnen unterdrückten Araber.

Die Geopolitik des Imperiums steht vor einer Zäsur, die im NO ihren Anfang nimmt und bis hin zur Wall-Street über schwappt. Die dortigen Bankster müssen sich warm anziehen, denn es wird ein kalter Wind auf sie zukommen, der sie erstarren lassen könnte.


nach oben springen

#4404

Position Deutschlands zu israelischen Angriffsdrohungen

in Politik 24.03.2012 17:58
von Indogermane_HS | 5.260 Beiträge | 5223 Punkte

---
<<Westerwelle warnt vor Militärschlag-Debatte>>

24.03.2012, 10:12 Uhr

"Bundesaußenminister Guido Westerwelle hält die Diskussion über Militärschläge gegen den Iran für kontraproduktiv. Die Sanktionspolitik sei nur erfolgreich, wenn möglichst viele Staaten daran beteiligt sind."
http://www.handelsblatt.com/politik/inte...te/6368458.html



zuletzt bearbeitet 24.03.2012 17:59 | nach oben springen

#4405

RE: Position Deutschlands zu israelischen Angriffsdrohungen

in Politik 24.03.2012 18:42
von Helmut Pirkl | 1.975 Beiträge | 1975 Punkte


Zitat von: Indogermane_HS
24.03.2012 17:58 #111010
---
<<Westerwelle warnt vor Militärschlag-Debatte>>

24.03.2012, 10:12 Uhr

"Bundesaußenminister Guido Westerwelle hält die Diskussion über Militärschläge gegen den Iran für kontraproduktiv. Die Sanktionspolitik sei nur erfolgreich, wenn möglichst viele Staaten daran beteiligt sind."
http://www.handelsblatt.com/politik/inte...te/6368458.html

Westerwelle plappert nur nach, was ihm USrael vorgibt. Eine eigene Meinung in Sachen Iran hat er nicht, oder darf sie einfach nicht aussprechen, sollte er sie tatsächlich haben. Ganz abgesehen davon was an einer Diskussion über einen Militärschlag, der sowieso niemals stattfinden wird, kontraproduktiv sein soll, wissen die Protagonisten anscheinend selber nicht. Bestenfalls versuchen sie damit ihr Unvermögen zu vertuschen und ihre Unfähigkeit zu verschleiern, indem sie einfach den Kopf in den Sand stecken.

Die Sanktionspolitik dagegen schadet nur diejenigen, welche sich daran beteiligen. Alle anderen sind die Gewinner dieser einfallslosen dummen Maßnahmen gegen den Iran. Besonders mit den Russen und Chinesen boomen die Geschäfte. Es werden Waffen neuester Gangart von diesen beiden Ländern geliefert. Aber auch viele andere Staaten profitieren von der Dummheit des Imperiums und seiner Vasallen, die tatsächlich davon ausgehen, dass ihre geistlosen Sanktionen gegen den Iran auch nur das geringste auszurichten vermögen.


nach oben springen

#4406

Beispielhafte Friedensdemo

in Politik 25.03.2012 21:44
von Indogermane_HS | 5.260 Beiträge | 5223 Punkte

---
<<Israelische Linke demonstrieren gegen möglichen Krieg mit Iran>>

"Tel Aviv – Etwa 1000 Menschen haben sich an der ersten grösseren Demonstration in Israel gegen einen möglichen Krieg mit dem Iran beteiligt. Die meisten Teilnehmer kamen Presseberichten zufolge aus dem linken politischen Lager."
http://www.blick.ch/news/israelische-lin...-id1821947.html

Es ist schon bezeichnend, dass dieses Ereignis offenbar nur den Schweizern eine Meldung wert ist!



zuletzt bearbeitet 25.03.2012 21:47 | nach oben springen

#4407

RE: Beispielhafte Friedensdemo

in Politik 25.03.2012 23:25
von Lea S. | 14.199 Beiträge | 13418 Punkte


Zitat von: Indogermane_HS
25.03.2012 21:44 #111082
---
&lt;&lt;Israelische Linke demonstrieren gegen möglichen Krieg mit Iran>>

"Tel Aviv – Etwa 1000 Menschen haben sich an der ersten grösseren Demonstration in Israel gegen einen möglichen Krieg mit dem Iran beteiligt. Die meisten Teilnehmer kamen Presseberichten zufolge aus dem linken politischen Lager."
http://www.blick.ch/news/israelische-lin...-id1821947.html

Es ist schon bezeichnend, dass dieses Ereignis offenbar nur den Schweizern eine Meldung wert ist!


http://www.facebook.com/photo.php?fbid=4...&type=1&theater


nach oben springen

#4408

RE: "Internal Look"

in Politik 26.03.2012 12:05
von Helmut Pirkl | 1.975 Beiträge | 1975 Punkte


Zitat von: primatologe

Ich denk mal, ein paar Atomanlagen aus der Luft angreifen wird schon drin sein, aber auf Dauer wird die USA nicht mehr den Ausputzer für Israels Allmachtfantasien spielen.

So einfach ist das nicht. Die Anlagen liegen zu Dutzenden weit verstreut im großen Territorium des Iran, das annähernd 5 mal so groß ist wie Deutschland. Auf einen Überfall der Israelis konnte sich der Iran lange Zeit vorbereiten. Mit Hilfe seiner Erdölvorkommen verschaffte er sich die Mittel zur Vorbereitung auf die Abwehr eines solchen Angriffs. Dabei wurde es von Russland, China und anderen Ländern tatkräftig unterstützt. Nur Größenwahnsinnige wie z. B. Netanjahu vermögen überhaupt nur daran zu denken, über den Iran herzufallen. Davor schreckt selbst Obama zurück. Wie weit allerdings in dieser Hinsicht seine Macht reicht, zeigt sein zögerliches Verhalten in dieser Sache.

Ein Angriff des Imperiums samt seiner Vasallen würde mehr noch kontraproduktiv wirken, wie die derzeitigen Sanktionen.

Zitat von: primatologe

Isssrael, wie es Araber aussprechen, wird sich den regionalen Machtverhältnissen fügen müsssen, oder es geht unter.

Genauso ist es.


nach oben springen

#4409

Exporte in den Iran gehen weiter

in Politik 27.03.2012 23:23
von Indogermane_HS | 5.260 Beiträge | 5223 Punkte

---
<<Trotz politischen Drucks: Deutsche Firmen umgehen Iran-Sanktionen>>

"Exporte in die islamische Republik sind ein Milliardengeschäft - auch in Zeiten einer härteren politischen Gangart gegen Teheran. Denn für die Unternehmen gibt es "handgestrickte Lösungen" wie Geldkoffer, Tauschgeschäfte oder Überweisungen über Drittländer."

"Die deutsche Wirtschaft ist trotz politischen Drucks nicht bereit, das lukrative Iran-Geschäft aufzugeben. "Die Tendenz ist, dass sich die deutschen Unternehmen auf die Iran-Sanktionen eingestellt haben", sagt Michael Tockuss, Geschäftsführer der Deutsch-Iranischen Handelskammer in Hamburg, zur FTD. "Die Befürchtung, dass überhaupt nichts mehr geht, hat sich nicht bewahrheitet", erklärt auch Harald Hohmann, Anwalt für Außenwirtschaftsrecht und Experte für Handel mit dem Iran. Er selbst habe erst im März ein Exportgschäft für einen Mandanten in Millionenhöhe abgeschlossen.

Die Hoffnung von Bundesregierung und EU, mit den verschärften Sanktionen den Iran-Handel erheblich einzudämmen und damit die Geldquellen für das umstrittene Atomprogramm des Landes trockenzulegen, hat sich damit nicht erfüllt. Die deutschen Exporte sind zwar im vergangenen Jahr um 18 Prozent zurückgegangen. Tockuss erwartet für dieses Jahr ein Minus in ähnlicher Größenordnung. Doch noch immer sind die Ausfuhren in die islamische Republik ein Milliardengeschäft: Allein 2011 lagen sie bei 3,1 Mrd. Euro.[...]"

http://www.ftd.de/finanzen/maerkte/markt...paign=/finanzen


nach oben springen

#4410

RE: Jeder den den Iran angreift ist vollkommen verrückt

in Politik 27.03.2012 23:26
von werner thurner | 3.915 Beiträge | 3915 Punkte

http://www.welt.de/politik/ausland/artic...-verrueckt.html

"Mohammed al-Baradei, der langjährige Direktor der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEA), hat Israel eindringlich vor einem Krieg gegen den Iran gewarnt.

"Jeder, der den Iran angreift, ist völlig verrückt", sagte der Friedens-Nobelpreisträger. "Das würde die gesamte Region zerfetzen." Israel hat mehrfach mit Luftangriffen gegen iranische Nuklearanlagen gedroht, um das Land vom Bau einer Atombombe abzuhalten.

Al-Baradei äußerte sich aber auch skeptisch zu den geplanten internationalen Gesprächen über das iranische Atomprogramm. Wichtig sei, bis zur US-Präsidentschaftswahl im November die aktuelle Krise unter Kontrolle zu behalten. Als Staat ohne eigene Atomwaffen könne Deutschland bei den anstehenden Verhandlungen eine wichtige Rolle spielen, sagte der frühere IAEA-Chef.

Angriff Israels würde Iraner zusammenschweißen

Der 69-jährige Ägypter warnte davor, dass Israel mit einem Angriff auf den Iran genau das Gegenteil seiner Absichten erreichen würde. "Der Iran wäre dann auf dem schnellsten Weg, eigene Atomwaffen zu entwickeln – und das mit der Unterstützung jedes einzelnen Iraners, fast des gesamten Nahen Ostens und einer Menge anderer Leute in der Welt."

srael müsse verstehen, dass es Sicherheit nur dann bekommen könne, wenn es im Nahen Osten akzeptiert werde.

Al-Baradei verwies darauf, dass die inoffizielle Nuklearmacht Israel selbst "mindestens 200 Atombomben" besitze. "Israel will die perfekte Sicherheit. Aber die perfekte Sicherheit für ein bestimmtes Land ist die perfekte Unsicherheit für jedes andere Land." Erneut plädierte er deshalb für eine atomwaffenfreie Zone im gesamten Nahen Osten. Eine Lösung könne nur am Verhandlungstisch gefunden werden.

Von der iranischen Führung verlangte er "eisenharte Garantien", dass keine Atombomben gebaut würden."


nach oben springen

#4411

"Präventivschlag"-Propaganda des isr. Regimes zeigt offenbar Wirkung beim einfachen Bürger

in Politik 27.03.2012 23:45
von Indogermane_HS | 5.260 Beiträge | 5223 Punkte

---
<<Israelis halten Risiko von Präventivschlag gegen Iran für vertretbar>>

"Fast zwei Drittel der jüdischen Israelis halten laut einer neuen Umfrage einen Angriff auf den Iran für weniger gefährlich, als den Bau einer iranischen Atombombe zuzulassen."

"Aus der am Montag von der Zeitung „Haaretz“ veröffentlichten Erhebung geht hervor, dass rund 65 Prozent der Befragten der Aussage zustimmen, dass der Preis, den Israel für einen atomar bewaffneten Iran zu zahlen hätte, höher wäre als der Preis möglicher Gegenangriffe nach israelischen Attacken auf Atomanlagen im Iran.
Eine Mehrheit der Befragten, 60 Prozent, sind überdies der Ansicht, dass das iranische Atomprogramm nur durch einen Militäreinsatz aufgehalten werden könne.
[...]
Ministerpräsident Benjamin Netanyahu hatte wiederholt gedroht, die iranischen Atomanlagen zu bombardieren, um Teheran nicht in den Besitz von Atomwaffen gelangen zu lassen. Die USA drängen Israel, die Wirkung von Sanktionen abzuwarten.
Nur im äußersten Notfall solle militärisch gegen den Iran vorgegangen werden.
Laut früheren Medienberichten sind die Chefs des Militär-, des Auslands- und des Inlandsgeheimdiensts ebenso wie Generalstabschef Benny Gantz gegen einen präventiven Angriff. Ein solcher wäre nur ratsam, falls Israel angegriffen werde oder direkter Gefahr ausgesetzt sei.
Der iranische Parlamentspräsident Ali Larijani hatte unlängst Israel fehlenden Mut zu einem Angriff unterstellt. „Wie bellende Hunde, die nicht angreifen, macht auch Israel viel Aufhebens um den Iran, aber am Ende hat es nicht den Mut zum Angriff“, sagte er."

http://www.stol.it/Artikel/Politik-im-Ue...fuer-vertretbar



zuletzt bearbeitet 27.03.2012 23:46 | nach oben springen

#4412

RE: El-Baradei: "Westen bauscht Irans Atomprogramm auf"

in Politik 27.03.2012 23:56
von Indogermane_HS | 5.260 Beiträge | 5223 Punkte

Zitat

Indogermane_HS
Beiträge: 2.832

28.01.2011 00:48

El-Baradei: "Westen bauscht Irans Atomprogramm auf" [edit] antworten

Ex-IAEO-Chef ElBaradei:

"Westen bauscht Irans Atomprogramm auf"

Teheran als Schlüssel zur regionalen Stabilität

Wien - Der langjährige Chef der in Wien ansässigen Internationalen Atomenergieorganisation (IAEO) warf dem Westen vor, die Gefahren des iranischen Atomprogramms künstlich aufzubauschen. "In dieser Diskussion gibt es viel Hype", sagte ElBaradei. Er verwies auf Erkenntnisse der US-Nachrichtendienste aus dem Jahr 2007, wonach der Iran Studien zu Nuklearwaffen betrieben habe, die aber 2003 eingestellt worden seien. "Diese Einschätzung trifft heute immer noch zu."

ElBaradei schloss nicht aus, dass die Iraner in den 1980er Jahren tatsächlich die Möglichkeit einer Entwicklung von Atomwaffen geprüft haben. Damals sei das Land in einen "fürchterlichen Krieg" mit dem Irak verwickelt gewesen, der auch chemische Waffen eingesetzt habe. "Jedes Land in dieser Situation hätte daran denken müssen, wie es sich verteidigt." Mittlerweile diene das Atomprogramm aber nur dazu, dem Iran die Anerkennung als "bedeutender Spieler im Nahen Osten" zu verschaffen."[...]

http://derstandard.at/1293370914730/Ex-I...tomprogramm-auf


nach oben springen

#4413

RE: ElBaradei: "Westen bauscht Irans Atomprogramm auf" (2)

in Politik 28.03.2012 00:01
von Indogermane_HS | 5.260 Beiträge | 5223 Punkte

Zitat

Indogermane_HS
Beiträge: 2.833

28.01.2011 01:07

ElBaradei: "Westen bauscht Irans Atomprogramm auf" (2) [edit] antworten

Wo er recht hat, hat er recht, der El, der Baradei... (hatte es auch schon angemerkt).

"Gorillas Teheran und Washington"

"Die Iraner sind der Meinung, dass die Uran-Anreicherung ein Mittel zum Zweck ist", sagte der langjährige oberste UNO-Atomkontrollor. Beherrsche ein Land die Technologie zur Uran-Anreicherung, "kann man in relativ kurzer Zeit Atomwaffen entwickeln". Teheran glaube, dass dies "eine starke Botschaft an die restliche Welt und die Nachbarn aussenden" würde und insbesondere die USA an den Verhandlungstisch zwingen würde. Zwischen "den beiden Gorillas" Teheran und Washington gebe es nämlich viel Misstrauen, das abgebaut werden müsse: Von der CIA-Rolle beim Sturz der Regierung Mossadeq im Jahr 1953 über die Teheraner Geisel-Krise 1979 bis zum "Achse-des-Bösen"-Ausspruch des früheren US-Präsidenten George W. Bush im Jahr 2002."

"Unrealistische Forderungen" des Westens

"Dem Westen warf ElBaradei vor, eine Verständigung mit dem Iran in den vergangenen Jahren durch "unrealistische Forderungen" vereitelt zu haben. So wollte Ex-US-Präsident Bush, "dass sich die Iraner noch vor den Verhandlungen nackt ausziehen, was kein Land tun würde". Unter seinem Nachfolger Barack Obama seien die Voraussetzungen besser, da dieser für Gespräche ohne Vorbedingungen sei. "Daher hege ich große Hoffnungen, dass wir bis zum nächsten Jahr eine Lösung der iranischen Frage sehen werden."

Eine Einigung zwischen dem Westen und Teheran wäre eine "Win-Win-Situation für alle". Der Iran sei nämlich neben der Türkei die wichtigste Regionalmacht im Nahen Osten. "Der Iran könnte der Schlüssel zur Stabilität im Nahen Osten sein, ohne iranische Beteiligung wird es schwer, sowohl das Afghanistan-Problem, als auch die Palästinenser-Frage oder den Syrien-Libanon-Komplex zu lösen", sagte ElBaradei."

aus:
http://derstandard.at/1293370914730/Ex-I...tomprogramm-auf


nach oben springen

#4414

RE: ElBaradei: "Westen bauscht Irans Atomprogramm auf" (2)

in Politik 28.03.2012 00:07
von Lea S. | 14.199 Beiträge | 13418 Punkte


Zitat von: Indogermane_HS
28.03.2012 00:01 #111474

Zitat

Indogermane_HS
Beiträge: 2.833

28.01.2011 01:07

ElBaradei: "Westen bauscht Irans Atomprogramm auf" (2) [edit] antworten

Wo er recht hat, hat er recht, der El, der Baradei... (hatte es auch schon angemerkt).

"Gorillas Teheran und Washington"

"Die Iraner sind der Meinung, dass die Uran-Anreicherung ein Mittel zum Zweck ist", sagte der langjährige oberste UNO-Atomkontrollor. Beherrsche ein Land die Technologie zur Uran-Anreicherung, "kann man in relativ kurzer Zeit Atomwaffen entwickeln". Teheran glaube, dass dies "eine starke Botschaft an die restliche Welt und die Nachbarn aussenden" würde und insbesondere die USA an den Verhandlungstisch zwingen würde. Zwischen "den beiden Gorillas" Teheran und Washington gebe es nämlich viel Misstrauen, das abgebaut werden müsse: Von der CIA-Rolle beim Sturz der Regierung Mossadeq im Jahr 1953 über die Teheraner Geisel-Krise 1979 bis zum "Achse-des-Bösen"-Ausspruch des früheren US-Präsidenten George W. Bush im Jahr 2002."

"Unrealistische Forderungen" des Westens

"Dem Westen warf ElBaradei vor, eine Verständigung mit dem Iran in den vergangenen Jahren durch "unrealistische Forderungen" vereitelt zu haben. So wollte Ex-US-Präsident Bush, "dass sich die Iraner noch vor den Verhandlungen nackt ausziehen, was kein Land tun würde". Unter seinem Nachfolger Barack Obama seien die Voraussetzungen besser, da dieser für Gespräche ohne Vorbedingungen sei. "Daher hege ich große Hoffnungen, dass wir bis zum nächsten Jahr eine Lösung der iranischen Frage sehen werden."

Eine Einigung zwischen dem Westen und Teheran wäre eine "Win-Win-Situation für alle". Der Iran sei nämlich neben der Türkei die wichtigste Regionalmacht im Nahen Osten. "Der Iran könnte der Schlüssel zur Stabilität im Nahen Osten sein, ohne iranische Beteiligung wird es schwer, sowohl das Afghanistan-Problem, als auch die Palästinenser-Frage oder den Syrien-Libanon-Komplex zu lösen", sagte ElBaradei."

aus:
http://derstandard.at/1293370914730/Ex-I...tomprogramm-auf




Eine Einigung? Um Gotteswillen, dann ist der israelische Staat ganz weg vom Fenster. Ein Staat unter gleichen Staaten, mit gleichen Rechten und Pflichten, das geht nicht.


nach oben springen

#4415

RE: ElBaradei: "Westen bauscht Irans Atomprogramm auf" (2)

in Politik 04.04.2012 11:38
von Leto_II. | 20.240 Beiträge | 25533 Punkte
nach oben springen

#4416

RE: ElBaradei: "Westen bauscht Irans Atomprogramm auf" (2)

in Politik 04.04.2012 12:00
von Lea S. | 14.199 Beiträge | 13418 Punkte


Zitat von: Leto_II.
04.04.2012 11:38 #112451
http://www.welt.de/politik/ausland/article106153032/Iranischer-Diplomat-gesteht-A-Waffen-Programm-ein.html

Was sagen wir denn dazu?

Was ist daran neu? Solches oder ähnliches geht schon seit Jahren durch die Medien.

Die Fähigkeit etwas zu tun kann weder weggebombt noch weggewünscht werden.
Will man die Atombomben in Zukunft vermeiden, sollte man zuerst die Bomben abschaffen die bereits existieren und nicht die, die gebaut werden könnten allein weil jemand weiss wie es geht.


nach oben springen

#4417

RE: ElBaradei: "Westen bauscht Irans Atomprogramm auf" (2)

in Politik 04.04.2012 12:27
von Hans Bergman | 15.207 Beiträge | 25168 Punkte


Zitat von: Leto_II.
04.04.2012 11:38 #112451
http://www.welt.de/politik/ausland/article106153032/Iranischer-Diplomat-gesteht-A-Waffen-Programm-ein.html

Was sagen wir denn dazu?

Immerhin haben wir so viel Ehrlichkeit von einem israelischen Politiker niemals zu erwarten. Das sage ICH dazu. :)


nach oben springen

#4418

RE: ElBaradei: "Westen bauscht Irans Atomprogramm auf" (2)

in Politik 04.04.2012 13:03
von Lea S. | 14.199 Beiträge | 13418 Punkte


Zitat von: Hans Bergman
04.04.2012 12:27 #112459

Immerhin haben wir so viel Ehrlichkeit von einem israelischen Politiker niemals zu erwarten. Das sage ICH dazu. :)

...und nicht nur Du!

*******************
Was gesagt werden muss

Von Günter Grass

Warum schweige ich, verschweige zu lange,

was offensichtlich ist und in Planspielen

geübt wurde, an deren Ende als Überlebende

wir allenfalls Fußnoten sind.

Es ist das behauptete Recht auf den Erstschlag,

der das von einem Maulhelden unterjochte

und zum organisierten Jubel gelenkte

iranische Volk auslöschen könnte,

weil in dessen Machtbereich der Bau

einer Atombombe vermutet wird.

Doch warum untersage ich mir,

jenes andere Land beim Namen zu nennen,

in dem seit Jahren - wenn auch geheimgehalten -

ein wachsend nukleares Potential verfügbar

aber außer Kontrolle, weil keiner Prüfung

zugänglich ist?

Das allgemeine Verschweigen dieses Tatbestandes,

dem sich mein Schweigen untergeordnet hat,

empfinde ich als belastende Lüge

und Zwang, der Strafe in Aussicht stellt,

sobald er mißachtet wird;

das Verdikt 'Antisemitismus' ist geläufig.

Jetzt aber, weil aus meinem Land,

das von ureigenen Verbrechen,

die ohne Vergleich sind,

Mal um Mal eingeholt und zur Rede gestellt wird,

wiederum und rein geschäftsmäßig, wenn auch

mit flinker Lippe als Wiedergutmachung deklariert,

ein weiteres U-Boot nach Israel

geliefert werden soll, dessen Spezialität

darin besteht, allesvernichtende Sprengköpfe

dorthin lenken zu können, wo die Existenz

einer einzigen Atombombe unbewiesen ist,

doch als Befürchtung von Beweiskraft sein will,

sage ich, was gesagt werden muß.

Warum aber schwieg ich bislang?

Weil ich meinte, meine Herkunft,

die von nie zu tilgendem Makel behaftet ist,

verbiete, diese Tatsache als ausgesprochene Wahrheit

dem Land Israel, dem ich verbunden bin

und bleiben will, zuzumuten.

Warum sage ich jetzt erst,

gealtert und mit letzter Tinte:

Die Atommacht Israel gefährdet

den ohnehin brüchigen Weltfrieden?

Weil gesagt werden muß,

was schon morgen zu spät sein könnte;

auch weil wir - als Deutsche belastet genug -

Zulieferer eines Verbrechens werden könnten,

das voraussehbar ist, weshalb unsere Mitschuld

durch keine der üblichen Ausreden

zu tilgen wäre.

Und zugegeben: ich schweige nicht mehr,

weil ich der Heuchelei des Westens

überdrüssig bin; zudem ist zu hoffen,

es mögen sich viele vom Schweigen befreien,

den Verursacher der erkennbaren Gefahr

zum Verzicht auf Gewalt auffordern und

gleichfalls darauf bestehen,

daß eine unbehinderte und permanente Kontrolle

des israelischen atomaren Potentials

und der iranischen Atomanlagen

durch eine internationale Instanz

von den Regierungen beider Länder zugelassen wird.

Nur so ist allen, den Israelis und Palästinensern,

mehr noch, allen Menschen, die in dieser

vom Wahn okkupierten Region

dicht bei dicht verfeindet leben

und letztlich auch uns zu helfen.

*******************


nach oben springen

#4419

RE: ElBaradei: "Westen bauscht Irans Atomprogramm auf" (2)

in Politik 04.04.2012 13:24
von FrieFie | 7.321 Beiträge | 7298 Punkte


Zitat von: Hans Bergman
04.04.2012 12:27 #112459

Immerhin haben wir so viel Ehrlichkeit von einem israelischen Politiker niemals zu erwarten. Das sage ICH dazu. :)


Die Ehrlichkeit, jahrelang gegenüber der Atomkontrollkommission zu lügen, oder jetzt die Wahrheit zu sagen - wenn es denn die Wahrheit ist, aus welchen relativ durchsichtigen Gründen auch immer?


nach oben springen

#4420

RE: ElBaradei: "Westen bauscht Irans Atomprogramm auf" (2)

in Politik 04.04.2012 13:31
von nahal | 18.780 Beiträge | 20445 Punkte


Zitat von: Lea S.
04.04.2012 13:03 #112464


*******************
[b] Was gesagt werden muss

Von Günter Grass

Warum schweige ich, verschweige zu lange,

......
das von einem Maulhelden...


Der "Moralist" hat lange verschwiegen, dass er freiwilliger Waffen-SS-Mitglied war.

Das wurde von dem Maulhelden erst zugegeben, als er es nicht mehr leugnen konnte, nicht weil es es eingesehen hat, dass sein moralisches Getue ein Selbstschutz war.



zuletzt bearbeitet 04.04.2012 13:35 | nach oben springen

#4421

RE: ElBaradei: "Westen bauscht Irans Atomprogramm auf" (2)

in Politik 04.04.2012 13:34
von Leto_II. | 20.240 Beiträge | 25533 Punkte


Zitat von: Lea S.
04.04.2012 13:03 #112464

...und nicht nur Du!

*******************
Was gesagt werden muss

Von Günter Grass

Warum schweige ich, verschweige zu lange,

was offensichtlich ist und in Planspielen

geübt wurde, an deren Ende als Überlebende

wir allenfalls Fußnoten sind.

Es ist das behauptete Recht auf den Erstschlag,

der das von einem Maulhelden unterjochte

und zum organisierten Jubel gelenkte

iranische Volk auslöschen könnte,

weil in dessen Machtbereich der Bau

einer Atombombe vermutet wird.

Doch warum untersage ich mir,

jenes andere Land beim Namen zu nennen,

in dem seit Jahren - wenn auch geheimgehalten -

ein wachsend nukleares Potential verfügbar

aber außer Kontrolle, weil keiner Prüfung

zugänglich ist?

Das allgemeine Verschweigen dieses Tatbestandes,

dem sich mein Schweigen untergeordnet hat,

empfinde ich als belastende Lüge

und Zwang, der Strafe in Aussicht stellt,

sobald er mißachtet wird;

das Verdikt 'Antisemitismus' ist geläufig.

Jetzt aber, weil aus meinem Land,

das von ureigenen Verbrechen,

die ohne Vergleich sind,

Mal um Mal eingeholt und zur Rede gestellt wird,

wiederum und rein geschäftsmäßig, wenn auch

mit flinker Lippe als Wiedergutmachung deklariert,

ein weiteres U-Boot nach Israel

geliefert werden soll, dessen Spezialität

darin besteht, allesvernichtende Sprengköpfe

dorthin lenken zu können, wo die Existenz

einer einzigen Atombombe unbewiesen ist,

doch als Befürchtung von Beweiskraft sein will,

sage ich, was gesagt werden muß.

Warum aber schwieg ich bislang?

Weil ich meinte, meine Herkunft,

die von nie zu tilgendem Makel behaftet ist,

verbiete, diese Tatsache als ausgesprochene Wahrheit

dem Land Israel, dem ich verbunden bin

und bleiben will, zuzumuten.

Warum sage ich jetzt erst,

gealtert und mit letzter Tinte:

Die Atommacht Israel gefährdet

den ohnehin brüchigen Weltfrieden?

Weil gesagt werden muß,

was schon morgen zu spät sein könnte;

auch weil wir - als Deutsche belastet genug -

Zulieferer eines Verbrechens werden könnten,

das voraussehbar ist, weshalb unsere Mitschuld

durch keine der üblichen Ausreden

zu tilgen wäre.

Und zugegeben: ich schweige nicht mehr,

weil ich der Heuchelei des Westens

überdrüssig bin; zudem ist zu hoffen,

es mögen sich viele vom Schweigen befreien,

den Verursacher der erkennbaren Gefahr

zum Verzicht auf Gewalt auffordern und

gleichfalls darauf bestehen,

daß eine unbehinderte und permanente Kontrolle

des israelischen atomaren Potentials

und der iranischen Atomanlagen

durch eine internationale Instanz

von den Regierungen beider Länder zugelassen wird.

Nur so ist allen, den Israelis und Palästinensern,

mehr noch, allen Menschen, die in dieser

vom Wahn okkupierten Region

dicht bei dicht verfeindet leben

und letztlich auch uns zu helfen.

*******************



Lea:
"Die Fähigkeit etwas zu tun kann weder weggebombt noch weggewünscht werden."

Grass widerspricht Dir.

Wer von euch beiden hat denn nun recht?


nach oben springen

#4422

RE: ElBaradei: "Westen bauscht Irans Atomprogramm auf" (2)

in Politik 04.04.2012 13:35
von werner thurner | 3.915 Beiträge | 3915 Punkte


Zitat von: FrieFie
04.04.2012 13:24 #112465


Die Ehrlichkeit, jahrelang gegenüber der Atomkontrollkommission zu lügen, oder jetzt die Wahrheit zu sagen - wenn es denn die Wahrheit ist, aus welchen relativ durchsichtigen Gründen auch immer?

Wie kommen Sie da drauf? Iran hat seine Verpflichtungen (Kontrollen) aus dem NPT Vertrag immer erfüllt.
Darüber hinausgehende Verpflichtungen (Offenlegung militäricher Planungen, Geheimnisse) hat Iran nicht. Sie heucheln, wie der Westen der zum Grossteil eine Politik des Heuchelns betreibt.

Günther Grass (danke an Lea) hat dies schön ausgedrückt:


"Und zugegeben: ich schweige nicht mehr,

weil ich der Heuchelei des Westens

überdrüssig bin; zudem ist zu hoffen,

es mögen sich viele vom Schweigen befreien,

den Verursacher der erkennbaren Gefahr

zum Verzicht auf Gewalt auffordern und

gleichfalls darauf bestehen,

daß eine unbehinderte und permanente Kontrolle

des israelischen atomaren Potentials

und der iranischen Atomanlagen

durch eine internationale Instanz

von den Regierungen beider Länder zugelassen wird.

Nur so ist allen, den Israelis und Palästinensern,

mehr noch, allen Menschen, die in dieser

vom Wahn okkupierten Region

dicht bei dicht verfeindet leben

und letztlich auch uns zu helfen. "



zuletzt bearbeitet 04.04.2012 13:36 | nach oben springen

#4423

RE: ElBaradei: "Westen bauscht Irans Atomprogramm auf" (2)

in Politik 04.04.2012 13:39
von Lea S. | 14.199 Beiträge | 13418 Punkte


Zitat von: FrieFie
04.04.2012 13:24 #112465


Die Ehrlichkeit, jahrelang gegenüber der Atomkontrollkommission zu lügen, oder jetzt die Wahrheit zu sagen - wenn es denn die Wahrheit ist, aus welchen relativ durchsichtigen Gründen auch immer?

Wo sitzt eigentlich die Lüge?
Dort wo jemand behauptet es existiert ein Atomwaffenprogramm oder dort wo gesagt wird, es exisitiert ein ziviles Atomprogramm um alles was es darin gibt zu lernen, Atomstrom zu benutzen, evtl. bereit zu sein für alle Fälle, aber keine Atomwaffen bauen zu wollen?

Bisher hat sich diese Aussage, die seit Jahren getätigt wird, nicht als Lüge herausgestellt. Unsere besonderen Freunde Mossad und CIA selbst sagen dass Iran bisher nicht an einer Atombombe arbeitet und sich auch bisher nicht entschieden hat, evetl. eine solche zu bauen.

Sich die Kenntnisse dazu anzueignen kann ja wohl nicht als Atomwaffe gewertet werden.

Kann es evtl. auch sein, dass die Lüge dort sitzt, wo man denjenigen der aussagt dass der Staat im Besitz von Atomwaffen ist (und nicht zu wenig!) für Jahrzehnte ins Gefängnis schmeisst und ihm anschliessend ein Kontaktverbot und ein Ausreiseverbot auferlegt?

In Myanmar wurde ein solches Verhalten durch den Westen zurecht auf das Stärkste kritisiert!


nach oben springen

#4424

RE: ElBaradei: "Westen bauscht Irans Atomprogramm auf" (2)

in Politik 04.04.2012 13:41
von Lea S. | 14.199 Beiträge | 13418 Punkte


Zitat von: Leto_II.
04.04.2012 13:34 #112469



Lea:
"Die Fähigkeit etwas zu tun kann weder weggebombt noch weggewünscht werden."

Grass widerspricht Dir.

Wer von euch beiden hat denn nun recht?


Mit welchem Satz widerspricht mir Grass?


nach oben springen

#4425

RE: ElBaradei: "Westen bauscht Irans Atomprogramm auf" (2)

in Politik 04.04.2012 13:46
von Leto_II. | 20.240 Beiträge | 25533 Punkte


Zitat von: Lea S.
04.04.2012 13:41 #112474


Mit welchem Satz widerspricht mir Grass?


Er malt den atomaren Erstschlag an die Wand, es geht also doch.


nach oben springen

Arbeitgeberbewertung
Besucher
2 Mitglieder und 3 Gäste sind Online:
Willie, ghassan

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: yheinz
Besucherzähler
Heute waren 51 Gäste und 9 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1354 Themen und 248679 Beiträge.

Heute waren 9 Mitglieder Online:
Corto, ghassan, Hans Bergman, Landegaard, Leto_II., Maga-neu, nahal, Nante, Willie

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen