#5476

RE: Irans Atomprogramm - wie gefährlich ist es?

in Politik 18.04.2012 16:03
von old-chatterhand | 3.820 Beiträge | 3820 Punkte


Zitat von: Maga-neu
18.04.2012 09:09 #115593

Hier, zu den Konflikten zwischen Iran und den Golfstaaten, speziell einem, aus der Schahzeit:

"Ein Zusatz zur Schah-Verfassung erklärte 1959 Bahrain zum "integralen Bestandteil des Iran". Das Schah-Parlament proklamierte den Insel-Fünfer zur 14. Perser-Provinz. Der Schah ernannte einen "Gouverneur von Bahrain" -- doch der Mini-Monarch auf den Palmeninseln, Scheich Issa Bin Salman Hamid al-Chalifa, 34, blieb souverän, unterworfen nicht dem Pfauenthron, sondern nur den Gesetzen der Ölproduktion.
Der Schah versuchte, ihn huldvoll zu ködern. Er versprach dem kleinen Ölscheich den glanzvollen Posten eines kaiserlichen Bahrain-Gouverneurs -- falls er sich nur unterwerfe."
http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-46135727.html

Der Schah gerierte sich, anders als die Mullahs und Ayatollahs, als Protektor der Golfstaaten. Das Dominanzverhalten war aber unverkennbar.

Es gibt übrigens auch noch einen anderen römischen Spruch, von Cicero, der gut zu diesem Thread passt: "Equidem ad pacem hortari non desino; quae vel iniusta utilior est quam iustissimum bellum." (Allerdings lasse ich nicht nach, den Frieden anzumahnen, denn sogar ein ungerechter Friede ist besser - (eigentlich "nützlicher") - als ein sehr gerechter Krieg.")
Danke für die Recherche.

Ciceros ungerechter Friede wäre allerdings voll zu Lasten Caesars gegangen. Die Ungerechtigkeit für ihn als Makler wäre sehr überschaubar geblieben, nicht wahr? ;-)

"Nam si violandum est ius, regnandi gratia // Violandum est; aliis rebus pietatem colas."

"Wenn das Gesetz gebrochen werden muss, dann nur, um die Macht zu ergreifen; ansonsten ist es heilig zu halten."

Cicero...


nach oben springen

#5477

RE:

in Politik 18.04.2012 16:31
von old-chatterhand | 3.820 Beiträge | 3820 Punkte


Zitat von: Maga Der Hintergrund der Aussage Ciceros war kein auswärtiger Krieg, sondern ein drohender Bürgerkrieg, in dem sich die Republikaner, allen voran Cato, gegen Caesar auf die römische Freiheit beriefen. Cicero wurde nicht gehört; der Krieg dauerte fast zwanzig Jahre, mit Millionen von Toten (bei einer Bevölkerung von rund 50 Millionen in den Reichsprovinzen). Und am Ende stand die Militärdiktatur, wenn auch als "Prinzipat" verkleidet. Cicero, der selbst sein Leben in diesem Krieg verlor, hatte also recht behalten.
Das kann ich natürlich nicht so stehen lassen. Die Prinzipatverfassung stützte sich zwar auf die Macht über das Militär, aber war in ihrem Wesen aber eine zivile Herrschaft. Dies war von Caesar auch so gewollt und hat die Grundlagen für Jahrhunderte gelegt. Augustus war ihr politisch genialer Vollender. Abgeschafft wurde nicht die Republik, sondern die res publica, die Herrschaft einer kleinen, extrem korrupten und das Allgemeinwohl missachtenden Oligarchie, mit ihrem Steuerpachtsystem, Ämterkauf, dem Landraub zu Lasten der Kleinbauern, dem Missbrauch und Aneignung der Allmende (öffentliche Landbesitz für die Allgemeinheit) und vor allen Dingen den ständigen Usurpationen der römischen Verfassung durch die Mächtigen im blutigen Verlauf des Jahrhunderts der römischen Revolutionen seit den Gracchen.

Cicero verlor ua. sein Leben, weil er einst als Prätor von Kreta den Stiefvater von Marc Anton hat ermorden lassen, was der Jahrzehnte später rächte, indem er ihn ganz oben auf die Proscriptionsliste hat setzen lassen.


nach oben springen

#5478

RE: "Geschenk gemacht"!

in Politik 18.04.2012 16:38
von old-chatterhand | 3.820 Beiträge | 3820 Punkte


Zitat von: Lea S.
18.04.2012 13:10 #115630


Vielleicht hätten Sie etwas aufmerksamer und weniger vorbelastet lesen sollen.
Ich schrieb an Friefie:

Zitat
Allerdings sind die Kurden im Iran nicht Menschen unter Besatzung und Drangsal wie die Palästinenser in den besetzten Gebieten. Ob Kurde, Azeri, Turkaman oder Parse oder was auch immer, jeder liebt mit dem anderen Tür an Tür, hat die gleichen Recht, die gleichen Pflichten und die gleiche Art von Unterdrückung.
Da gibt es keine Roadblocks und keine Strassen nur für eine Ethnie, keine Mauer um die Dörfer und keine Bulldozer die Häuser niederreissen, weil eine andere Ethnie sich auserwählter fühlt.
Man lebt eben miteinander, teilt miteinander und leidet auch miteinander.

und


Alle im gleichen Masse unfrei unter der Mullahkratie!
Die eine Religion hier etwas mehr, die andere dort. Zum Neidischwerden reicht es trotzdem nicht.
Die Menschen untereinander aber, leben Tür an Tür.


Sie haben viel mehr geschrieben, doch jetzt berufen sie sich auf einen Nebensatz als Ausweg, ohne auch nur ein einziges Wort zum grundsätzlichen Problem der Diskriminierung zu äußern. Abgesehen davon, dass sie einen kurdischen Standpunkt zum iranischen Atomprogramm zitieren, der ihr Thema nicht war.

Ich stelle also fest, sie haben nicht den Mut ihren Irrtum einzugestehen. Sie nehmen die blutige Unterdrückung der Kurden im Iran nicht wahr. Ihre Kernaussage, die Kurden würde nicht schlechter behandelt als die anderen Insassen der islamistischen Diktatur ist Makulatur. Aber ihre mangelnde Glaubwürdigkeit interessiert sie offensichtlich nicht, da sie ohne Reflexion durch das Forum argumentieren. Schwach angefangen - und dann ganz stark nachgelassen...


nach oben springen

#5479

RE: "Geschenk gemacht"!

in Politik 18.04.2012 16:40
von old-chatterhand | 3.820 Beiträge | 3820 Punkte


Zitat von: mbockstette
18.04.2012 09:49 #115609


OC hat aufgezeigt, dass Sie nicht nur nicht Bescheid wissen, sondern das Gegenteil der Wahrheit über die Unterdrückung der Kurden hier verbreiten. "Friedlich Tür an Tür mit allen RECHTEN und Pflichten".

Es sind aber nicht "nur" die Kurden, die im Iran brachial verfolgt werden sondern diverse andere Minderheiten, denen es nicht besser ergeht:

Zitat
Das fundamentalistische Regime des Iran hat nach Angaben der Gesellschaft für bedrohte Völker (GfbV) nicht nur die Mehrheit der Jugend und große Teile der weiblichen Bevölkerung gegen sich. Auch die vielfach verfolgten oder unterdrückten nicht-persischen Volksgruppen und nicht- schiitischen Glaubensgemeinschaften, die insgesamt bis zu 60% der Bevölkerung stellen, stehen mehrheitlich gegen die Diktatur. "Viele Nationalitätenvertreter des Iran fordern Föderalismus nach europäischem Vorbild", sagte der GfbV-Vorstandsvorsitzende Tilman Zülch am Dienstag in Göttingen.

Die rund zehn Millionen iranischen Kurden haben nach der gnadenlosen Niederschlagung des Aufstandes 1988 und den Morden an ihren Generalsekretären Abdulrahman Ghassemlou 1989 in Wien und Dr. Sadegh Sharafkandi 1993 im Berliner Restaurant "Mykonos" jeden Glauben an das Regime verloren. Damals sollen mehrere zehntausend Kurden ermordet worden sein.

Auch die 15 bis 20 Millionen Aserbaidschaner (Aseri), von der Konfession her Schiiten, werden nicht als ethnische Gemeinschaft mit eigener Sprache, Kultur und Geschichte anerkannt. In Kindergärten, Schulen und Universitäten ist das Aserbaidschanische, eine Turksprache, nicht zugelassen. Im Mai 2006 hatten iranische Paramilitärs mehrere hundert Aseri bei Demonstrationen erschossen. Mehrere Zehntausend wurden verhaftet und gefoltert.

Die Zahl der Ahwazi, der Golfaraber in Khuzestan wird auf 4,5 Millionen geschätzt. Tiefe Armut prägt den Alltag dieser Volksgruppe. Die Ahwazi sind bis heute mehrheitlich Analphabeten sind. Die "Iranisierung" ihrer Region am Persischen Golf soll durch Bevölkerungsaustausch durchgesetzt werden. Dieses Gebiet wurde zur militärischen Sperrzone erklärt. Die etwa 2,5 Millionen Belutschen bekennen sich mehrheitlich zum sunnitischen Islam. Sie leiden unter ethnischer und religiöser Diskriminierung. Ihre ökonomisch rückständigen Siedlungsgebiete werden systematisch vernachlässigt.

Nach der Gründung der Islamischen Republik Iran wurden seit 1979 auch die etwa zwei Millionen sunnitischen Turkmenen an der Ausübung ihrer Kultur, Sprache und Religion gehindert. Die Arbeitslosigkeit beträgt in dieser Region mehr als 40%. Alle religiösen Minderheiten des Iran, Sunniten wie Zoroastrier (30.000), Juden (rund 25.000), Assyrer (noch etwa 15.000) und Armenier (noch einige tausend) werden durch den Staat zurückgesetzt oder diskriminiert.

Extremer Verfolgung sind die 300.000 Angehörigen der größten religiösen Minderheit des Iran, die Bahai, ausgesetzt. Sie werden der Gotteslästerung beschuldigt, schwere Menschenrechtsverletzungen wie Inhaftierungen, Folter und Hinrichtungen sind an der Tagesordnung. Hasspredigten, diffamierende Medienberichte, Beschlagnahme von Eigentum, Zerstörung von Friedhöfen und anderer heiliger Stätten haben in letzter Zeit zugenommen. Ihr Führungsgremium wurde im Frühjahr 2008 inhaftiert. Diesen Männern und Frauen droht die Todesstrafe.
http://www.gfbv.it/2c-stampa/2009/090616de.html



Angesichts dieser Zustände im Iran, entlarven Ihre Einlassungen Sie als unglaubwürdig, desinformiert, unaufrichtig und inhuman. Selten hat sich ein Forist/in so schonungslos demaskiert wie es Ihnen hier gelungen ist.

LeaS Beiträge sind intellektuell vernachlässigenswert. Sogar ihre eigenen Posts scheinen ihr egal zu sein.


nach oben springen

#5480

RE: "Geschenk gemacht"!

in Politik 18.04.2012 16:44
von old-chatterhand | 3.820 Beiträge | 3820 Punkte


Zitat von: Lea S.
18.04.2012 13:28 #115636



Er hat nichtmals so sehr unrecht mit dem Vergleich. Allein im irakischen Teil Kurdistans haben die einzelnen Clans (Barzani (heutiger Präsident irakisch Kurdistan/Talabani http://en.wikipedia.org/wiki/Massoud_Barzani ] Jahrzehntelang blutig gegeneinander gekämpft. Da in vielen Familien noch Blutrache gilt, wird es auch heute noch blutig.

Ich kenne persönlich noch einige Leute, die auf einer Seite dieser Clankämpfe gekämpft haben.
Aber stimmt, die Herrschaften Freiheitskämpfer am Schreibtisch wissen es immer besser als die, die evtl. näher an so manchem Kampf sind. Schliesslich gibt es heutzutage für jede Ansicht entsprechende Medienbeiträge.
Dann nehmen sie doch mal kritisch zu den Kämpfen, Morden und Folterungen im Kampf zwischen Hamas und Fatah Stellung, oh Schreibtischfreiheitskämpferin. Vielleicht integrieren sie auch noch den islamischen Djihad und die PFLP. Wo sie gerade dabei sind, können sie sicherlich auch über die Lage der christlichen Palästinenser gleich mitreferieren. Was sie im wilden Kurdistan finden, haben sie in Palästina längst.


nach oben springen

#5481

RE: "Geschenk gemacht"!

in Politik 18.04.2012 16:49
von Hans Bergman | 15.215 Beiträge | 25248 Punkte


Zitat von: old-chatterhand
18.04.2012 16:40 #115695
LeaS Beiträge sind intellektuell vernachlässigenswert. Sogar ihre eigenen Posts scheinen ihr egal zu sein.

Ich bin kein Intellektueller, deshalb kann ich das nicht so beurteilen. Von der Menschlichkeit her stehen Leas Beiträge allerdings an allererster Stelle.

Da sehen so manch andere im direkten Vergleich richtig übel aus. Sie übrigens auch.



zuletzt bearbeitet 18.04.2012 16:50 | nach oben springen

#5482

RE: die zahnteuflischen Verse

in Politik 18.04.2012 16:56
von old-chatterhand | 3.820 Beiträge | 3820 Punkte


Zitat von: Lea S.
18.04.2012 14:04 #115646
@Friefie

Zitat
Willst Du nicht einfach mal antworten?



Ich hatte bereits gestern geantwortet, heute noch einmal.

Einem Bockstette aber, der immer wieder persönliche Nickeligkeiten in zwei Sätze packt, antworte ich nicht anders.

Weder habe ich die iranische Regierung verteidigt, noch die Zustände für die Bevölkerung positiviert.

Allerdings suche ich mir nicht Bevölkerungsteile heraus, um zu beweisen, dass es denen ja noch viel schlechter geht als anderen.

Das Unrecht in Iran trifft alle gleichermassen, aber die Menschen!! leben Tür an Tür. Es gibt keine Siedlungen nur für XYZ und keine Strassen nur für ZYX, keine Freiluftgefängnisse für 1,5 Millionen usw usw.
Wem eine solche Aussage nicht genügt, soll mich kreuzweise!

Die Kurden leben unter Kriegsrecht, dürfen ihre Religion nicht ausüben und sich nicht mal kurdische Namen geben. Ihre Sprache ist verboten, ihre Anführer werden sogar im Ausland ermordet, Menschenrechtler verschwinden, Oppositionelle werden zu Tausenden verhaftet, gefoltert und umgebracht.

Ihre Behauptung, dass das Unrecht alle gleichermaßen träfe ist astrein widerlegt, doch sie empfehlen uns bei Widerspruch ihre Analöffnung.

Frau LeaS sie bringen keine ernstzunehmenden Argumente, sie weigern sich kritisch zu reflektieren. Warum sollte ich solche unerheblichen Beiträge wie die ihren noch lesen? Im Gegenteil, mit ihrer Einstellung machen sie sich zum Teil der Unterdrückung der Kurden. Sie weigern sich die Realität anzuerkennen.


nach oben springen

#5483

RE:

in Politik 18.04.2012 17:11
von Maga-neu | 20.269 Beiträge | 37195 Punkte


Zitat von: old-chatterhand
18.04.2012 16:31 #115693
Das kann ich natürlich nicht so stehen lassen. Die Prinzipatverfassung stützte sich zwar auf die Macht über das Militär, aber war in ihrem Wesen aber eine zivile Herrschaft. Dies war von Caesar auch so gewollt und hat die Grundlagen für Jahrhunderte gelegt. Augustus war ihr politisch genialer Vollender. Abgeschafft wurde nicht die Republik, sondern die res publica, die Herrschaft einer kleinen, extrem korrupten und das Allgemeinwohl missachtenden Oligarchie, mit ihrem Steuerpachtsystem, Ämterkauf, dem Landraub zu Lasten der Kleinbauern, dem Missbrauch und Aneignung der Allmende (öffentliche Landbesitz für die Allgemeinheit) und vor allen Dingen den ständigen Usurpationen der römischen Verfassung durch die Mächtigen im blutigen Verlauf des Jahrhunderts der römischen Revolutionen seit den Gracchen.

Cicero verlor ua. sein Leben, weil er einst als Prätor von Kreta den Stiefvater von Marc Anton hat ermorden lassen, was der Jahrzehnte später rächte, indem er ihn ganz oben auf die Proscriptionsliste hat setzen lassen.

Hmm, wir entfernen uns vom eigentlichen Thema, aber egal...

Mehrfacher Widerspruch: Caesar hatte vermutlich keine Idee, wie er Rom regieren sollte. Wie sehr er dem Königtum zuneigte, wird sich nicht feststellen lassen, da Brutus and friends ja ihre Lösung des Problems fanden. Der geplante Feldzug gegen die Parther scheint fast so etwas wie eine Flucht vor der römischen Tagespolitik gewesen zu sein.

Der Prinzipat stützte sich im Wesentlichen auf das Militär. Das haben die Senatoren auch verstanden, was unter den ersten Kaisern (speziell unter Tiberius und Caligula) zu großem Streit mit dem Senat führte.

Der Machtmissbrauch hörte nicht auf, wohl aber gelang es einer neuen aufstrebenden "Mittelschicht" in die durch den Bürgerkrieg zum Teil leergewordenen Plätze der Senatorenschaft aufzusteigen. Die Genialität Octavians bestand darin, die Kulisse (zwei Konsuln, Senat etc.) aufrechtzuerhalten. Es war aber eine Kulisse, und die Stütze der Macht war die Herrschaft über die Armee. Deswegen Imperium.

Cicero starb auch, weil er sich als unversöhnlicher Gegner eines skrupellosen Hurenbocks zeigte und sehr naiv glaubte, Octavian für seine Zwecke manipulieren zu können.

So weit OT.



zuletzt bearbeitet 18.04.2012 17:18 | nach oben springen

#5484

RE: die zahnteuflischen Verse

in Politik 18.04.2012 17:13
von guylux (gelöscht)
avatar


Zitat von: old-chatterhand
18.04.2012 16:56 #115699
1.
1. Die Kurden leben unter Kriegsrecht
2. ihre Anführer werden sogar im Ausland ermordet,
3. Oppositionelle werden zu Tausenden verhaftet, gefoltert

1. und 2. gelten auch für Palestinenser , in der Westbank gilt das Kriegrecht und der Mossad erschiesst auch schon mal gerne , manchmal wie dereinst in Norwegen , sogar vollkommen Unschuldige .

3. laut diesem Kriegsrecht werden in der Westbank Jugendliche (ab 14 Jahren) und natürlich auch Erwachsene für unbegrenzte Zeit , ohne Verteidiger und ohne Anklage eingesperrt . Nennt man administrative Haft . Ob gefoltert wird weiss Ich nicht aber manchmal kriegen sogar dänische Demonstranten einen israelischen Gewehrkolben ins Gesicht geschlagen und auf der Navi-Maramra gab es ja auch 8 Tote .

Ob es jetzt Kurden oder Palestineser am schlechtesten geht sei dahingestellt , in Anbetracht Ihrer hier im Forum bekannten Ansichten sind Sie nicht unbedingt ein guter Beurteiler dieser Dinge !


nach oben springen

#5485

RE: Irans Atomprogramm - wie gefährlich ist es?

in Politik 18.04.2012 17:14
von Maga-neu | 20.269 Beiträge | 37195 Punkte


Zitat von: old-chatterhand
18.04.2012 16:03 #115689
Danke für die Recherche.
"Nam si violandum est ius, regnandi gratia // Violandum est; aliis rebus pietatem colas."

"Wenn das Gesetz gebrochen werden muss, dann nur, um die Macht zu ergreifen; ansonsten ist es heilig zu halten."

Cicero...
Ich bin mit der Übersetzung nicht ganz einverstanden. Nicht "um die Macht zu ergreifen" (uuui, hört sich ja fast nach Nazi an :-)), sondern "um zu herrschen". Okay, Cicero war in Notlagen kein Mann, der sich akribisch an das Gesetz hielt, wie seine - völlig richtige - Haltung im Fall der Catilina-Verschwörung zeigte.


nach oben springen

#5486

RE: Irans Atomprogramm - wie gefährlich ist es?

in Politik 18.04.2012 17:27
von Helmut Pirkl | 1.975 Beiträge | 1975 Punkte


Zitat von: Maga-neu
18.04.2012 17:14 #115702
Ich bin mit der Übersetzung nicht ganz einverstanden. Nicht "um die Macht zu ergreifen" (uuui, hört sich ja fast nach Nazi an :-)), sondern "um zu herrschen". Okay, Cicero war in Notlagen kein Mann, der sich akribisch an das Gesetz hielt, wie seine - völlig richtige - Haltung im Fall der Catilina-Verschwörung zeigte.

Da ist Henry Kissinger schon direkter: "If You Can't Hear the Drums of War You Must Be Deaf"

“Die United States sind dabei China und Russland zu verhauen. Der letzte Nagel in ihren Sarg wird der Iran sein, der natürlich das Hauptziel Israels ist. Wir haben China erlaubt seine Militärmacht zu stärken und Russland, sich von der Sowjetisierung zu erholen, um sie in falschem Übermut zu bestärken. Alles in allem wird dies ihren Untergang nur beschleunigen."
(Henry Kissinger, the most famous living practitioner of international statecraft)

http://www.dailysquib.co.uk/index.php?news=3089


nach oben springen

#5487

RE:

in Politik 18.04.2012 17:29
von nahal | 18.782 Beiträge | 20465 Punkte


Zitat von: Maga-neu
18.04.2012 17:11 #115700

Hmm, wir entfernen uns vom eigentlichen Thema, aber egal...

Mehrfacher Widerspruch: Caesar hatte vermutlich keine Idee, wie er Rom regieren sollte.


Und so etwas servierst du uns als moralische Referenz? :-)


nach oben springen

#5488

RE: Irans Atomprogramm - wie gefährlich ist es?

in Politik 18.04.2012 17:31
von Leto_II. | 20.251 Beiträge | 25643 Punkte


Zitat von: Helmut Pirkl
18.04.2012 17:27 #115704

http://www.dailysquib.co.uk/index.php?news=3089


Stellenweise klingt das nach Satire. Viel Zeit bleibt ihm aber nicht mehr.


nach oben springen

#5489

RE: Irans Atomprogramm - wie gefährlich ist es?

in Politik 18.04.2012 17:33
von nahal | 18.782 Beiträge | 20465 Punkte


Zitat von: Leto_II.
18.04.2012 17:31 #115706


Stellenweise klingt das nach Satire. Viel Zeit bleibt ihm aber nicht mehr.


Ja, er wird aber noch hoffentlich erleben, wie sein Lieblingsverein in der Bundesliga spielt. :-)


nach oben springen

#5490

RE: Irans Atomprogramm - wie gefährlich ist es?

in Politik 18.04.2012 17:38
von nahal | 18.782 Beiträge | 20465 Punkte

Letto,
Ich hoffe du weiß, was für ein Blatt dieser Pickel als seriösen Link uns serviert hat.

http://www.dailysquib.co.uk/

""We finally have the technology and the know-how to land on the moon. The year may be 2012 but this is something we have geared ourselves up to do for decades. Our preparations are finally coming to fruition. The United States will be the first nation in the world to put a man on the moon," President Obama announced on television yesterday."

http://www.dailysquib.co.uk/entertainmen...pay-the-ho.html

"WASHINGTON DC - USA - GOP presidential candidate Mitt Romney wants to bring his 274 wives to the White House when he wins the election in 2012."

"MADRID - Spain - The Spanish Prime Minister has vowed to give back Argentina to the original inhabitants, the native South American Indians, as an act of compassion and regret for its former colonial self."


nach oben springen

#5491

RE: Irans Atomprogramm - wie gefährlich ist es?

in Politik 18.04.2012 17:41
von Leto_II. | 20.251 Beiträge | 25643 Punkte


Zitat von: nahal
18.04.2012 17:33 #115707


Ja, er wird aber noch hoffentlich erleben, wie sein Lieblingsverein in der Bundesliga spielt. :-)


Fürth?


nach oben springen

#5492

RE: Irans Atomprogramm - wie gefährlich ist es?

in Politik 18.04.2012 17:43
von Leto_II. | 20.251 Beiträge | 25643 Punkte


Zitat von: nahal
18.04.2012 17:38 #115708
Letto,
Ich hoffe du weiß, was für ein Blatt dieser Pickel als seriösen Link uns serviert hat.

http://www.dailysquib.co.uk/

""We finally have the technology and the know-how to land on the moon. The year may be 2012 but this is something we have geared ourselves up to do for decades. Our preparations are finally coming to fruition. The United States will be the first nation in the world to put a man on the moon," President Obama announced on television yesterday."

http://www.dailysquib.co.uk/entertainmen...pay-the-ho.html

"WASHINGTON DC - USA - GOP presidential candidate Mitt Romney wants to bring his 274 wives to the White House when he wins the election in 2012."

"MADRID - Spain - The Spanish Prime Minister has vowed to give back Argentina to the original inhabitants, the native South American Indians, as an act of compassion and regret for its former colonial self."


Klingt auch nach Satire.


nach oben springen

#5493

RE: Irans Atomprogramm - wie gefährlich ist es?

in Politik 18.04.2012 17:43
von nahal | 18.782 Beiträge | 20465 Punkte


Zitat von: Leto_II.
18.04.2012 17:41 #115710


Fürth?


Sicher.
Der größte Fan seiner Geburtsstadt.


nach oben springen

#5494

RE: Irans Atomprogramm - wie gefährlich ist es?

in Politik 18.04.2012 17:44
von nahal | 18.782 Beiträge | 20465 Punkte


Zitat von: Leto_II.
18.04.2012 17:43 #115711


Klingt auch nach Satire.


Das Beste, für "reifere" Musikfreunde:

Mick Jagger: Rolling Stones Might Retire in 2025

http://www.dailysquib.co.uk/most-popular...re-in-2025.html


nach oben springen

#5495

RE: Irans Atomprogramm - wie gefährlich ist es?

in Politik 18.04.2012 17:46
von nahal | 18.782 Beiträge | 20465 Punkte

Assange (Wikileaks) kriegt auch sein Fett ab:

"NORTH POLE - Arctic - Documents released by whistle-blowing website WikiLeaks have revealed sensitive information regarding the world's Christmas gift list, the Times reported Sunday.



"It's that Assange guy again. He's leaked the all important Christmas present list on the internet. Now every child in the world knows what they're going to get. What an arsehole," Santa said, before booting one of his little helpers out into the snow.

The leaked Christmas gift documents show that this year was going to be a bumper year in gifts. However, because of this unwarranted leak, Christmas may now have to be cancelled.

The WikiLeaks Christmas documents were received with anger from a lot of children.

Johnny Rosenberg, 10, from Lincolnshire said: "I just found out that I'm getting a home made sweater from my mum, and a pair of socks from my nan. My dad got me a dartboard. I know the recession's bad but this stinks to high heaven. Santa better deliver some better presents than that."

Alice Fink, 12, from Washington, USA, said: "Julian Assange from WikiLeaks spoiled my Christmas. I was so looking forward to unwrapping my presents. Now I know what I'm getting. What an utter, utter, utter, bastard."
Santa's grotto had warned WikiLeaks that the expected release would endanger countless children's expectations, jeopardize Christmas for millions and hurt Santa's elves who would have to put in loads of unpaid extra hours to rectify the leak.


nach oben springen

#5496

RE: Irans Atomprogramm - wie gefährlich ist es?

in Politik 18.04.2012 17:47
von Leto_II. | 20.251 Beiträge | 25643 Punkte


Zitat von: nahal
18.04.2012 17:43 #115712


Sicher.
Der größte Fan seiner Geburtsstadt.


Das hatte ich jetzt nicht im Hinterkopf, der Aufstieg ist wenigstes fix. Der Rest lässt auf sich warten.


nach oben springen

#5497

RE: Irans Atomprogramm - wie gefährlich ist es?

in Politik 18.04.2012 17:50
von Leto_II. | 20.251 Beiträge | 25643 Punkte


Zitat von: nahal
18.04.2012 17:44 #115713


Das Beste, für "reifere" Musikfreunde:

Mick Jagger: Rolling Stones Might Retire in 2025

http://www.dailysquib.co.uk/most-popular...re-in-2025.html


Da wird die Welt der Wissenschaft ja nocht ne Weile auf Keith Richards` Körperspende waren müssen.


nach oben springen

#5498

RE: Irans Atomprogramm - wie gefährlich ist es?

in Politik 18.04.2012 17:52
von nahal | 18.782 Beiträge | 20465 Punkte


Zitat von: Leto_II.
18.04.2012 17:47 #115716


Das hatte ich jetzt nicht im Hinterkopf, der Aufstieg ist wenigstes fix. Der Rest lässt auf sich warten.



"Seit seiner Jugend ist er treuer Anhänger des Fußballclubs SpVgg Fürth."
http://de.wikipedia.org/wiki/Henry_Kissinger


nach oben springen

#5499

RE: die zahnteuflischen Verse

in Politik 18.04.2012 17:55
von Lea S. | 14.199 Beiträge | 13418 Punkte


Zitat von: old-chatterhand
18.04.2012 16:56 #115699
Die Kurden leben unter Kriegsrecht, dürfen ihre Religion nicht ausüben und sich nicht mal kurdische Namen geben. Ihre Sprache ist verboten, ihre Anführer werden sogar im Ausland ermordet, Menschenrechtler verschwinden, Oppositionelle werden zu Tausenden verhaftet, gefoltert und umgebracht.

Ihre Behauptung, dass das Unrecht alle gleichermaßen träfe ist astrein widerlegt, doch sie empfehlen uns bei Widerspruch ihre Analöffnung.

Frau LeaS sie bringen keine ernstzunehmenden Argumente, sie weigern sich kritisch zu reflektieren. Warum sollte ich solche unerheblichen Beiträge wie die ihren noch lesen? Im Gegenteil, mit ihrer Einstellung machen sie sich zum Teil der Unterdrückung der Kurden. Sie weigern sich die Realität anzuerkennen.


Bei allem Unrecht und jeglicher Kritik zurecht. Im Gegensatz zu Ihnen kenne ich diese Gegend und ihre Menschen persönlich. Einige der ältesten iranischen - nicht kurdischen - Sehenswürdigkeiten sind in der Gegend von Kermanshah. Fahren Sie mal hin und schauen sich das an. Ich kann Ihnen auch ein paar Fotos zukommen lassen. Allerdings denke ich, Sie schaffen das im Netz persönlich.

Iran ist ein Vielvölkerstaat, schon immer gewesern. Die Kurden waren schon Teil Irans, wie die Azeris oder andere Minderheiten, da gab es nicht einmal ein Deutschland. Es gab Azerische Kaiser und auch einen kurdischen.

Meine Einstellung aber zu einem eigenen Staat der Kurden, die werden Sie nicht dadurch erkennen, dass sie Tatsachen hier verkennen.

Wenn die kurdische Sprache verboten ist, warum sprechen auf den Strassen und auf den Märkten 70% der Menschen kurdisch? Warum gibt es kurdische Lieder, kurdische Tänze und kurdische Radiosendungen? Kurdische Religion = sunnitischer und shiitischer Islam ist verboten? Selbst die Yeziden, die zwar nur im Geheimen ihre Religion ausüben können, gibt es noch.
Sie legen sich hier sehr ins Zeug, was wirklich zu bewundern ist. Es wäre sehr schön, wenn sich mehr Menschen gegen Unterdrückung und Unrecht einsetzen würden, überall auf der Welt.
Allerdings ihre Übertreibungen machen das Ganze unwürdig.
Von den persönlichen Angriffen ganz zu schweigen.
Sie können halt den Bockstette nicht verbergen.
Schade!


Und doch ja, das Unrecht trifft im Iran alle gleich. Ausser der Mullahkaste!
Dass es abhängig von Ort und Zeit mal den einen, mal den anderen härter trifft hat nicht damit zu tun, dass es nicht morgen wieder anders sein könnte.


nach oben springen

#5500

RE: Irans Atomprogramm - wie gefährlich ist es?

in Politik 18.04.2012 17:58
von Maga-neu | 20.269 Beiträge | 37195 Punkte


Zitat von: Helmut Pirkl
18.04.2012 17:27 #115704

Da ist Henry Kissinger schon direkter: "If You Can't Hear the Drums of War You Must Be Deaf"

“Die United States sind dabei China und Russland zu verhauen. Der letzte Nagel in ihren Sarg wird der Iran sein, der natürlich das Hauptziel Israels ist. Wir haben China erlaubt seine Militärmacht zu stärken und Russland, sich von der Sowjetisierung zu erholen, um sie in falschem Übermut zu bestärken. Alles in allem wird dies ihren Untergang nur beschleunigen."
(Henry Kissinger, the most famous living practitioner of international statecraft)

http://www.dailysquib.co.uk/index.php?news=3089
Hmm, ich dachte schon, Kissinger litte an Demenz. Dann sah ich das:

http://www.dailysquib.co.uk/world/3300-f...de-cameron.html

"The world's finest news source" eben... :-)




Zitat von: nahal
18.04.2012 17:29 #115705


Und so etwas servierst du uns als moralische Referenz? :-)

Cicero, nicht Caesar, der in Gallien einen wahren Genozid veranstaltet hat.



zuletzt bearbeitet 18.04.2012 18:02 | nach oben springen

Arbeitgeberbewertung
Besucher
1 Mitglied und 1 Gast sind Online:
ghassan

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: yheinz
Besucherzähler
Heute waren 10 Gäste und 3 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1354 Themen und 248784 Beiträge.

Heute waren 3 Mitglieder Online:
ghassan, Landegaard, Willie

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen