#5551

RE: "Geschenk gemacht"!

in Politik 18.04.2012 23:36
von old-chatterhand | 3.820 Beiträge | 3820 Punkte


Zitat von: Lea S.
18.04.2012 18:00 #115723



Warum sollte ich. Alles was Sie wissen wollen - falls Sie es überhaupt wissen wollen - finden Sie in den Medien.

Ihr letzter Satz allerdings ist Klasse: Alles was man im wilden Kurdistan findet -Sie haben ja die Zustände dort genug angemahnt und angeklagt - haben wir in Palästina. Allerdings dort scheint es Sie nicht zu stören.
Woher wollen sie das wissen?


nach oben springen

#5552

RE: die zahnteuflischen Verse

in Politik 18.04.2012 23:38
von mbockstette | 7.881 Beiträge | 6023 Punkte


Zitat von: guylux
18.04.2012 23:30 #115794

Und Sie haben meinen Einwand nicht verstanden :
Ich wollte Ihnen nur aufzeigen , dass das was der Iran mit den Kurden macht , Israel , wenn auch in einer weniger schlimmen Art , auch mit den Palestinenser tut .
Dass dem Iran das Schicksal der Palestineser schnuppe isr , ist mir schon klar .
Das war aber nicht der Punkt .


Das war eben doch der Punkt, OC hat das klargestellt. Sie waren an dem Strang nicht ursächlich beteiligt. Sondern diskutiert wurden die irreführenden Behauptungen von LeaS. zur Gleichheit aller Minderheiten im Iran.

Dass "dem Iran das Schicksal der Palästinenser Schnuppe ist", das ist Ihnen "schon klar". Frage: Was bezweckt er dann mit seiner erklatanten Einmischung in Palästina?



zuletzt bearbeitet 19.04.2012 00:26 | nach oben springen

#5553

RE: die zahnteuflischen Verse

in Politik 18.04.2012 23:39
von guylux (gelöscht)
avatar


Zitat von: mbockstette
18.04.2012 23:12 #115783


zu 1 - Können Sie das belegen, denn ich glauge das nicht.

zu 2 - der Antrag wurde vom UN-Sicherheitsrat gar nicht angenommen!!!! Mit der Begründung: "Der Antragsteller (PLO) repräsnetiert duch Abbas vertrete nicht GANZ Palästina".

Bevor es die Zwei-Staaten-Lösung geben kann, müssen die Palästinenser erst einmal eine Ein-Staat-Losung für sich finden und davon sind sie meilenweit entfernt, trotz "Versöhnungs-Tam-Tam" und großen Ankündigungen in Doha.

Provozieren wollen ohne die nötige Sachkenntnis endet oft in Lächerlichkeit.


1. Ich antworte Ihnen jetzt mal so wie Nahal mir oft antwortet : googeln

2. Sie müssen genauer lesen , dann machen SIE sich nicht lächerlich !
Ich habe nicht behauptet , dass der Antrag der Palestinenser angenommen wurde , sondern nur dass Israel auf diesen Antrag mit Repressalien geantwortet hat . Das ist Fakt und hat nichts mit Doha , Versöhnungs Tam Tam etc zu tun .
Fakt ist auch , dass Palestina Mitglied der UN-menschenrechtskommission geworden ist und dass Israel daraufhin auch etwas pikiert mit Repressalien reagiert hat z.B , aber nicht nur , indem man die Zolleinanhmen der Palestinenser blockiert hat .


nach oben springen

#5554

RE: die zahnteuflischen Verse

in Politik 18.04.2012 23:40
von guylux (gelöscht)
avatar


Zitat von: mbockstette
18.04.2012 23:38 #115797


Dass "dem Iran das Schicksal der Palästinenser Schnuppe ist", das ist Ihnen schon klar. Frage: Was bezweckt er dann mit seiner erklatanten Einmischung in Palästina?


Da müssen Sie den Amadi fragen !


nach oben springen

#5555

RE: die zahnteuflischen Verse

in Politik 18.04.2012 23:42
von mbockstette | 7.881 Beiträge | 6023 Punkte


Zitat von: guylux
18.04.2012 23:40 #115799

Da müssen Sie den Amadi fragen !


Ich frage aber Sie, Ahmadi ist hier kein Teilnehmer. An was leiten Sie denn Ihre Feststellung "dem Iran sei Palästina schnuppe" ab? Klarheit kommt doch nicht von Nichts, oder?



zuletzt bearbeitet 18.04.2012 23:56 | nach oben springen

#5556

RE: die zahnteuflischen Verse

in Politik 18.04.2012 23:45
von mbockstette | 7.881 Beiträge | 6023 Punkte


Zitat von: guylux
18.04.2012 23:39 #115798

1. Ich antworte Ihnen jetzt mal so wie Nahal mir oft antwortet : googeln

2. Sie müssen genauer lesen , dann machen SIE sich nicht lächerlich !
Ich habe nicht behauptet , dass der Antrag der Palestinenser angenommen wurde , sondern nur dass Israel auf diesen Antrag mit Repressalien geantwortet hat . Das ist Fakt und hat nichts mit Doha , Versöhnungs Tam Tam etc zu tun .
Fakt ist auch , dass Palestina Mitglied der UN-menschenrechtskommission geworden ist und dass Israel daraufhin auch etwas pikiert mit Repressalien reagiert hat z.B , aber nicht nur , indem man die Zolleinanhmen der Palestinenser blockiert hat .


Mit der Repressialie, dass Fayad einen Antrag für Besuche im Gazastreifen stellen muss?
Denn das war Ihre Behauptung, oder nicht?


nach oben springen

#5557

RE: "Geschenk gemacht"!

in Politik 19.04.2012 00:19
von mbockstette | 7.881 Beiträge | 6023 Punkte


Zitat von: Lea S.
18.04.2012 18:00 #115723


Warum sollte ich. Alles was Sie wissen wollen - falls Sie es überhaupt wissen wollen - finden Sie in den Medien.

Ihr letzter Satz allerdings ist Klasse: Alles was man im wilden Kurdistan findet -Sie haben ja die Zustände dort genug angemahnt und angeklagt - haben wir in Palästina. Allerdings dort scheint es Sie nicht zu stören.


Gemeint war aber diese Aussage von Ihnen und darauf bezug sich die Anatwort von OC:

Zitat
18.04.2012 13:28 #115636
[Zitat von: Lea S.]

Er hat nichtmals so sehr unrecht mit dem Vergleich. Allein im irakischen Teil Kurdistans haben die einzelnen Clans (Barzani (heutiger Präsident irakisch Kurdistan/Talabani http://en.wikipedia.org/wiki/Massoud_Barzani ] Jahrzehntelang blutig gegeneinander gekämpft. Da in vielen Familien noch Blutrache gilt, wird es auch heute noch blutig.

Ich kenne persönlich noch einige Leute, die auf einer Seite dieser Clankämpfe gekämpft haben.



Sie sprechen von den blutigen Kämpfen unter den Kurden und ähnlich blutige Kämpfe gibt es eben auch unter den palästinensischen Fraktionen Fatah und Hamas. Das ist die Analogie zu den verfeindeten Kurden-Clans.

Die Kurden sind sich nicht einig und die Palätinenser sind sich ebenfalls nicht einig und das empfinden alle als bedrückend und destruktiv, weil es dem Palästinakonflikt jeden Ansatz einer Lösung entzieht. Die Einzigen, die das nicht bedauern und den Zwist unter den palästinensischen Fraktionen ganz bewusst anheizen, das sind die Machthaber in Teheran.



zuletzt bearbeitet 19.04.2012 00:57 | nach oben springen

#5558

RE: Den Kurden geht es schlechter auf der Welt, als allen anderen Minderheiten

in Politik 19.04.2012 02:49
von Lea S. | 14.199 Beiträge | 13418 Punkte


Zitat von: mbockstette
19.04.2012 00:19 #115803


Gemeint war aber diese Aussage von Ihnen und darauf bezug sich die Anatwort von OC:

Zitat
18.04.2012 13:28 #115636
[Zitat von: Lea S.]

Er hat nichtmals so sehr unrecht mit dem Vergleich. Allein im irakischen Teil Kurdistans haben die einzelnen Clans (Barzani (heutiger Präsident irakisch Kurdistan/Talabani http://en.wikipedia.org/wiki/Massoud_Barzani ] Jahrzehntelang blutig gegeneinander gekämpft. Da in vielen Familien noch Blutrache gilt, wird es auch heute noch blutig.

Ich kenne persönlich noch einige Leute, die auf einer Seite dieser Clankämpfe gekämpft haben.



Sie sprechen von den blutigen Kämpfen unter den Kurden und ähnlich blutige Kämpfe gibt es eben auch unter den palästinensischen Fraktionen Fatah und Hamas. Das ist die Analogie zu den verfeindeten Kurden-Clans.

Die Kurden sind sich nicht einig und die Palätinenser sind sich ebenfalls nicht einig und das empfinden alle als bedrückend und destruktiv, weil es dem Palästinakonflikt jeden Ansatz einer Lösung entzieht. Die Einzigen, die das nicht bedauern und den Zwist unter den palästinensischen Fraktionen ganz bewusst anheizen, das sind die Machthaber in Teheran.






Sie scheinen es wirklich nicht zu begreifen, oder?

Zitat
Zitat von: old-chatterhand
(die Kurden)

... wie die Palästinenser, die sich auch spinnefeind sind mit Hamas und Fatah? Warum also wird der Freiheitskampf eines kleinen zerstrittenen Volkes wie der Palästinenser ...




Antwort primatologe:
Polemik sollte man nicht "unterschieben" sondern kenntlich machen, sonst entlarvt sie den Schreiber.




Lea an primatologe:
Er hat nichtmals so sehr unrecht mit dem Vergleich. Allein im irakischen Teil Kurdistans haben die einzelnen Clans (Barzani (heutiger Präsident irakisch Kurdistan/Talabani http://en.wikipedia.org/wiki/Massoud_Barzani ] Jahrzehntelang blutig gegeneinander gekämpft. Da in vielen Familien noch Blutrache gilt, wird es auch heute noch blutig.......



Was sage ich anderes?

Kann es sein, dass Ihre verschiedenen Identitäten durcheinander geraten?



zuletzt bearbeitet 19.04.2012 02:50 | nach oben springen

#5559

RE: "Geschenk gemacht"!

in Politik 19.04.2012 08:33
von Maga-neu | 20.239 Beiträge | 36895 Punkte


Zitat von: mbockstette
19.04.2012 00:19 #115803

Die Einzigen, die das nicht bedauern und den Zwist unter den palästinensischen Fraktionen ganz bewusst anheizen, das sind die Machthaber in Teheran.
Hmm, es soll auch noch andere Mächte gegeben haben, die (in der Vergangenheit) den Zwist angeheizt haben und denen der Zwist auch heute noch entgegenkommt...

Die ganze Palästinenser- und Kurdendebatte spielt aber für die Frage des iranischen Atomprogramms keine Rolle. Auch ist eine kurdische Sichtweise auf das Problem nicht mit den Weihen höherer moralischer Autorität versehen...



zuletzt bearbeitet 19.04.2012 08:34 | nach oben springen

#5560

RE: Den Kurden geht es schlechter auf der Welt, als allen anderen Minderheiten

in Politik 19.04.2012 08:45
von mbockstette | 7.881 Beiträge | 6023 Punkte


Zitat von: Lea S.
19.04.2012 02:49 #115805
[/quote]
Kann es sein, dass Ihre verschiedenen Identitäten durcheinander geraten?


"Zwei Seelen wohnen, ach! in meiner Brust" (J.W. v. Goethe)


nach oben springen

#5561

RE: Den Kurden geht es schlechter auf der Welt, als allen anderen Minderheiten

in Politik 19.04.2012 08:57
von nahal | 18.780 Beiträge | 20445 Punkte


Zitat von: mbockstette
19.04.2012 08:45 #115810


"Zwei Seelen wohnen, ach! in meiner Brust" (J.W. v. Goethe)


"Seelen" wäre OK, aber dass du Th.Mommsen bist, der Experte für das Römische Reich, hätte ich nicht vermutet.
Der soll schon lange gestorben sein. :-)


nach oben springen

#5562

RE: "Geschenk gemacht"!

in Politik 19.04.2012 08:59
von nahal | 18.780 Beiträge | 20445 Punkte


Zitat von: Maga-neu
19.04.2012 08:33 #115809


Die ganze Palästinenser- und Kurdendebatte spielt aber für die Frage des iranischen Atomprogramms keine Rolle. Auch ist eine kurdische Sichtweise auf das Problem nicht mit den Weihen höherer moralischer Autorität versehen...



Der Punkt ist:
moralisches Getue und Scheinheiligeit.
Und der Punkt wurde gemacht, ohne Wenn und Aber.


nach oben springen

#5563

RE: die zahnteuflischen Verse

in Politik 19.04.2012 09:26
von Leto_II. | 20.240 Beiträge | 25533 Punkte


Zitat von: guylux
18.04.2012 21:37 #115766

Die Hamas .
Aber sogar ohne die könnte er ja nicht mal von der Westbank nach Gaza reisen ohne Genehmigung der Besatzungsmacht !!


Das ist auch immer mit einer Auslandsreise verbunden, ein Transit-Abkommen ist keine Selbstverständlichkeit. Das will ausgehandelt sein:

http://de.wikipedia.org/wiki/Transitabkommen


nach oben springen

#5564

RE: die zahnteuflischen Verse

in Politik 19.04.2012 09:38
von Leto_II. | 20.240 Beiträge | 25533 Punkte


Zitat von: mbockstette
18.04.2012 23:12 #115783

Bevor es die Zwei-Staaten-Lösung geben kann, müssen die Palästinenser erst einmal eine Ein-Staat-Losung für sich finden und davon sind sie meilenweit entfernt, trotz "Versöhnungs-Tam-Tam" und großen Ankündigungen in Doha.


1.Mit seiner einseigen Unterstützung arbeitet gerade auch der Iran dagegen.

2.Der Iran war gegen den Antrag.

Das mag daran liegen, dass man mit der PLO/Fatah noch ein paar Hühnchen zu rupfen hat.


nach oben springen

#5565

RE: Eine jüdische Stimme:

in Politik 19.04.2012 09:43
von Landegaard | 15.852 Beiträge | 20376 Punkte


Zitat von: OC Offensichtlich, das klang schon arg herablassend.


Das kommt Ihnen nur so vor, weil Ihnen die Aussage nicht passt. Möglich, dass uns da etwas verbindet:


Zitat von: OC
Ich weiß ja jetzt, dass sie große Probleme im Erkennen von Fakten haben, die ihnen nicht genehm sind.



Zitat von: OC
Nein, sie verdrehen meine Argumentation und meine Einteilung. Ich habe durchaus namhafte Kritiker, Literaten und Schriftsteller auf meiner Seite. Das ist kein Problem zwischen mir und dem Rest, sondern ein Problem zwischen den Verständigen und den Unverständigen. Die große Masse der Unverständigen sehe ich als Stammtisch. Sie scheinen mir nicht dazu zu zählen. Ihre Weigerung muss andere Gründe haben.


Schauen Sie, das ist ja kein Widerspruch zu dem, was ich sagte. Eigentlich ist es die Bestätigung.
Ist aber unproduktiv. Sie sehen ja selbst, dass eine andere Auffassung nicht zwingend Weigerungen und Unverständnis zur Basis haben muss.



nach oben springen

#5566

RE: die zahnteuflischen Verse

in Politik 19.04.2012 09:43
von nahal | 18.780 Beiträge | 20445 Punkte


Zitat von: Leto_II.
19.04.2012 09:26 #115817


Das ist auch immer mit einer Auslandsreise verbunden, ein Transit-Abkommen ist keine Selbstverständlichkeit. Das will ausgehandelt sein:

http://de.wikipedia.org/wiki/Transitabkommen


Es wurde ausgehandelt:
Rafah-Agreement:
"3. Link between Gaza and the West Bank
Israel will allow the passage of convoys to facilitate the movements of goods and persons. It is understood that security is a prime and continuing concern for Israel and that appropriate arrangements to ensure security will be adopted."


Dieses Agreement wurde durch die "neue Regierung" in Gaza gebrochen.
Punkt.



zuletzt bearbeitet 19.04.2012 10:04 | nach oben springen

#5567

RE: die zahnteuflischen Verse

in Politik 19.04.2012 09:54
von Leto_II. | 20.240 Beiträge | 25533 Punkte


Zitat von: guylux
18.04.2012 23:40 #115799

Da müssen Sie den Amadi fragen !


Der Iran macht sich damit zum Vorkämpfer der islamischen Welt, führt damit die arabischen Staaten vor, produziert unter deren Massen Sympatisanten, teilt damit auch den Sunnitischen Block, rächt sich ganz nebenbei an der Fatah/PLO, hält den Ölpreis hoch, kann nach Innen und Aussen seine Aufrüstung verkaufen und befeuert seine Revolution.

Der Iran hat die Eierlegende Wollmilchsau erfunden.


nach oben springen

#5568

RE: die zahnteuflischen Verse

in Politik 19.04.2012 09:56
von nahal | 18.780 Beiträge | 20445 Punkte


Zitat von: nahal
19.04.2012 09:43 #115821



Dieses Agreement wurde durch die "neue Regierung" in Gaza gebrochen.
Punkt.



"In 2005, an international agreement was reached between Israel and the Palestinian Authority and allowed the Europeans to monitor Rafah crossing. But the EU monitors left the crossing last June when Hamas seized control of Gaza.

Since late January, Egyptian-hosted talks on reopening the crossing had produced no significant result because Palestinian President Mahmoud Abbas of Fatah opposed any role for Hamas in running Rafah crossing and called for reopening the passage according to the 2005 deal, which put the Palestinian side of the terminal under control by his security forces and the EU monitors."
http://reliefweb.int/node/257270

Soweit nochmals zu "Vorgeschichte" und "Repressalien", werter Landegaard.



zuletzt bearbeitet 19.04.2012 09:58 | nach oben springen

#5569

RE:

in Politik 19.04.2012 10:18
von mbockstette | 7.881 Beiträge | 6023 Punkte


Zitat von: Leto_II.
19.04.2012 09:38 #115819


1.Mit seiner einseigen Unterstützung arbeitet gerade auch der Iran dagegen.

2.Der Iran war gegen den Antrag.

Das mag daran liegen, dass man mit der PLO/Fatah noch ein paar Hühnchen zu rupfen hat.


Die Frage, "an was das liegen könnte", habe ich ja konkret an guylux gerichtet, der kneift aber mit der Beantwortung, denn er ergeht sich gerne in "Provokationen" und weicht ansonsten vorzugsweise aus und verweist dann hilflos auf Google.

Nichts desto trotz erachte ich es als einen schwerwiegenden Fehler der israelischen Politik so weiter zu machen wie bisher:

Zitat
Settlers in West Bank outpost build new homes on private Palestinian land

Defense establishment sources admit construction in the outpost is illegal, and that no real steps have been taken to stop it; situation could spark crisis in Netanyahu's coalition.
http://www.haaretz.com/news/diplomacy-de...n-land-1.425151



Es macht mich wütend und treibt mir die Schamröte ins Gesicht, wenn ich fortgesetzt solche unappetitlichen Neuigkeiten verdauen muss - sie liegen mir schwer im Magen und bereiten mir nachhaltige Schmerzen.

In diesem Zusammenhang erscheint mir es als durchaus angebracht darauf hinzuweisen, dass sich in den vergangenen 5 - 6 Jahren die Einstellung der PLO/PA gegenüber Israel positiver entwickelt hat als umgekehrt. Es kann eben nicht angehen, dass die israelische Politik diese Veränderung/en mit dem weiteren Ausbau von Siedlungen honoriert.



zuletzt bearbeitet 19.04.2012 10:27 | nach oben springen

#5570

RE: die zahnteuflischen Verse

in Politik 19.04.2012 10:25
von mbockstette | 7.881 Beiträge | 6023 Punkte


Zitat von: Leto_II.
19.04.2012 09:54 #115822


Der Iran macht sich damit zum Vorkämpfer der islamischen Welt, führt damit die arabischen Staaten vor, produziert unter deren Massen Sympatisanten, teilt damit auch den Sunnitischen Block, rächt sich ganz nebenbei an der Fatah/PLO, hält den Ölpreis hoch, kann nach Innen und Aussen seine Aufrüstung verkaufen und befeuert seine Revolution.

Der Iran hat die Eierlegende Wollmilchsau erfunden.


Erfunden hat er sie nicht Leto, aber er mästet sie und treibt sie erfolgreich durchs globale Dorf.


nach oben springen

#5571

RE: die zahnteuflischen Verse

in Politik 19.04.2012 10:31
von guylux (gelöscht)
avatar


Zitat von: mbockstette
18.04.2012 23:45 #115801


Mit der Repressialie, dass Fayad einen Antrag für Besuche im Gazastreifen stellen muss?
Denn das war Ihre Behauptung, oder nicht?

Nein , die Repressalie , dass den PA Autoritäten die Reisegenehmigung (temporär ) )entzogen wurde .
Es ist an sich schon paradox : Abbas und Fayed brauchen eine Genehmigung des Besatzers um sich bewegen zu können . Wenn es dem Besatzer einfällt die PA zu bestrafen , was ja mehr als einmal schon vorgekommen ist , könnte man diese Genehmigung einfach annulieren ? Praktisch , nicht ?


nach oben springen

#5572

RE: die zahnteuflischen Verse

in Politik 19.04.2012 10:36
von guylux (gelöscht)
avatar


Zitat von: nahal
19.04.2012 09:43 #115821


Es wurde ausgehandelt:
2.Rafah-Agreement:
"3. Link between Gaza and the West Bank
Israel will allow the passage of convoys to facilitate the movements of goods and persons. It is understood that security is a prime and continuing concern for Israel and that appropriate arrangements to ensure security will be adopted."


1.Dieses Agreement wurde durch die "neue Regierung" in Gaza gebrochen.
Punkt.

1. Richtig
2. Das ist ein Gummiparagraph . Sobald Israel seine Sicherheit gefährdet sieht , und das ist ja fast andauernd der Fall , kann es eingreifen .
Fakt ist : Israel kontrolliert den Streifen zwischen Gaza und der Westbank komplett .


nach oben springen

#5573

RE:

in Politik 19.04.2012 10:38
von Maga-neu | 20.239 Beiträge | 36895 Punkte


Zitat von:  mbo Es macht mich wütend und treibt mir die Schamröte ins Gesicht, wenn ich fortgesetzt solche unappetitlichen Neuigkeiten verdauen muss - sie liegen mir schwer im Magen und bereiten mir nachhaltige Schmerzen.

In diesem Zusammenhang erscheint mir es als durchaus angebracht darauf hinzuweisen, dass sich in den vergangenen 5 - 6 Jahren die Einstellung der PLO/PA gegenüber Israel positiver entwickelt hat als umgekehrt. Es kann eben nicht angehen, dass die israelische Politik diese Veränderung/en mit dem weiteren Ausbau von Siedlungen honoriert.
Gut, dass du das in aller Deutlichkeit noch einmal klargestellt hast. Der Graben in diesem Forum verläuft ja nicht zwischen Siedlungsbefürwortern und -gegnern.


nach oben springen

#5574

RE: die zahnteuflischen Verse

in Politik 19.04.2012 10:39
von nahal | 18.780 Beiträge | 20445 Punkte


Zitat von: guylux
19.04.2012 10:31 #115826


Es ist an sich schon paradox : Abbas und Fayed brauchen eine Genehmigung des Besatzers um sich bewegen zu können .


Wieder einen unruhigen Schlaf mit schlechten träumen gehabt?

"Palestinian Authority President Mahmoud Abbas’s offer to visit the Gaza Strip has sparked a dispute within Hamas, sources there said on Sunday.
Last week, Abbas announced his readiness to travel to the Gaza Strip, for the first time since 2007, to hold talks with Hamas leaders on the formation of a Palestinian unity government."
http://www.jpost.com/MiddleEast/Article.aspx?id=213035

"Palestinian Authority Prime Minister Salam Fayad on Wednesday said he was prepared to go to Gaza to discuss with Hamas the establishment of a unity government, Israel Radio reported.
.....
Bardawil (Hamas) added, however, that "Fayyad does not represent the Palestinian leadership" and that due to his lack of legitimacy, the PA prime minister is "not authorized to speak about public affairs," Ma'an reported."
http://www.jpost.com/MiddleEast/Article.aspx?id=209497

"Fatah Central Committee member Nabil Shaath visited the Gaza Strip Thursday night, Palestinian sources reported. The visit was the first by a Fatah official from the West Bank since Hamas took control of the Strip in 2007. "
http://www.ynetnews.com/articles/0,7340,L-4074480,00.html

guylux,
Lügen Sie bewußt oder nur aus Unkenntnis?


nach oben springen

#5575

RE: die zahnteuflischen Verse

in Politik 19.04.2012 10:41
von guylux (gelöscht)
avatar


Zitat von: Leto_II.
19.04.2012 09:26 #115817


Das ist auch immer mit einer Auslandsreise verbunden, ein Transit-Abkommen ist keine Selbstverständlichkeit. Das will ausgehandelt sein:

http://de.wikipedia.org/wiki/Transitabkommen

Ich schrieb : " auch ohne die Hamas " . Dann ist es keine Auslandsreise mehr !
Oder siehts Du bei einer vereinten PA Regierung, Gaza und die Westbank als " Ausland " an ?


nach oben springen

Arbeitgeberbewertung
Besucher
3 Mitglieder und 3 Gäste sind Online:
ghassan, Maga-neu, Willie

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: yheinz
Besucherzähler
Heute waren 51 Gäste und 9 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1354 Themen und 248679 Beiträge.

Heute waren 9 Mitglieder Online:
Corto, ghassan, Hans Bergman, Landegaard, Leto_II., Maga-neu, nahal, Nante, Willie

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen