#10901

RE: "Wirtschaftspolitik"

in Politik 23.04.2018 10:36
von mbockstette | 7.881 Beiträge | 6023 Punkte

The French president, the German Chancellor and the Iranian Foreign minister are present in the US this week, all bent on saving the 2015 nuclear accord. French President Emmanuel Macron begins a state visit to Washington Monday, April 23; German Chancellor Angela Merkel is due on Friday, while Iranian foreign minister Javad Mohammed Zarif is spending the week in New York. The two European leaders will try and persuade the US president not to quit the nuclear accord, while the Iranian foreign minister is already playing hard ball through the US media.
In a word, indirect negotiations were launched this week on the future of the 2015 nuclear accord with Iran. DEBKAfile’s sources report that these under-the-table negotiations are not restricted to the nuclear issue, but also touch on Iran’s interests in Syria. A month or more before his summit with North Korea’s Kim Jong-un, US President Donald Trump has therefore set his feet on a negotiating track with supreme leader Ayatollah Ali Khamenei, channeling it through the two European leaders and the Iranian foreign minister. .... mehr:

https://www.debka.com/trump-starts-indir...ummit-with-kim/


nach oben springen

#10902

RE: "Wirtschaftspolitik"

in Politik 30.04.2018 20:06
von nahal | 18.780 Beiträge | 20445 Punkte
nach oben springen

#10903

RE: "Wirtschaftspolitik"

in Politik 30.04.2018 20:19
von mbockstette | 7.881 Beiträge | 6023 Punkte

Zitat von nahal im Beitrag #10902
https://www.jpost.com/Israel-News/Benjamin-Netanyahu/WATCH-LIVE-Netanyahu-address-the-nation-discussing-dramatic-Iran-news-553124


Zitat
Die Spieltheorie ist eine mathematische Theorie, in der Entscheidungssituationen modelliert werden, in denen mehrere Beteiligte miteinander interagieren. Sie versucht dabei unter anderem, das rationale Entscheidungsverhalten in sozialen Konfliktsituationen davon abzuleiten.


nach oben springen

#10904

RE: "Wirtschaftspolitik"

in Politik 30.04.2018 20:23
von ghassan | 1.307 Beiträge | 7349 Punkte

Zitat von nahal im Beitrag #10902
https://www.jpost.com/Israel-News/Benjamin-Netanyahu/WATCH-LIVE-Netanyahu-address-the-nation-discussing-dramatic-Iran-news-553124


Netanjahu kann nichts dafür. man sollte ihm jedoch dringend professionell helfen.

https://www.psychomeda.de/lexikon/krankhaftes-luegen.html
Krankhaftes Lügen (Pseudologia Phantastica) bezeichnet eine extreme Form des Lügens, bei der es den Betroffenen vor allem darum geht, im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit zu stehen. Der Begriff wurde von dem Schweizer Psychiater Anton Delbrück im Jahr 1891 geprägt. Umgangssprachlich werden auch die Begriffe "Münchhausen-Syndrom" und "Hochstapler" verwendet.
Im Vordergrund der Pseudologia Phantastica steht die dramatische Selbstdarstellung gepaart mit einem gesteigerten Geltungsbedürfnis. Es werden Geschichten erzählt, die manchmal unwahrscheinlich klingen - jedoch häufig einen wahren Kern enthalten. Diese Geschichten werden immer weiter ausgestaltet und entwickeln dabei eine starke Eigendynamik. Die Pseudologen steigern sich oft so sehr in ihr Lügengebäude hinein, dass sie selbst anfangen, an die erfundenen Ereignisse zu glauben. Anders als bei Notlügen finden sich keine aktuellen äußeren Anlässe, die das Verhalten erklären.


nach oben springen

#10905

RE: "Wirtschaftspolitik"

in Politik 30.04.2018 21:04
von mbockstette | 7.881 Beiträge | 6023 Punkte

Zitat von ghassan im Beitrag #10904
Zitat von nahal im Beitrag #10902
https://www.jpost.com/Israel-News/Benjamin-Netanyahu/WATCH-LIVE-Netanyahu-address-the-nation-discussing-dramatic-Iran-news-553124


Netanjahu kann nichts dafür. man sollte ihm jedoch dringend professionell helfen.

https://www.psychomeda.de/lexikon/krankhaftes-luegen.html
Krankhaftes Lügen (Pseudologia Phantastica) bezeichnet eine extreme Form des Lügens, bei der es den Betroffenen vor allem darum geht, im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit zu stehen. Der Begriff wurde von dem Schweizer Psychiater Anton Delbrück im Jahr 1891 geprägt. Umgangssprachlich werden auch die Begriffe "Münchhausen-Syndrom" und "Hochstapler" verwendet.
Im Vordergrund der Pseudologia Phantastica steht die dramatische Selbstdarstellung gepaart mit einem gesteigerten Geltungsbedürfnis. Es werden Geschichten erzählt, die manchmal unwahrscheinlich klingen - jedoch häufig einen wahren Kern enthalten. Diese Geschichten werden immer weiter ausgestaltet und entwickeln dabei eine starke Eigendynamik. Die Pseudologen steigern sich oft so sehr in ihr Lügengebäude hinein, dass sie selbst anfangen, an die erfundenen Ereignisse zu glauben. Anders als bei Notlügen finden sich keine aktuellen äußeren Anlässe, die das Verhalten erklären.



Ach Ghassan! Sie sind ganz bestimmt kein Lügner, nur von des Pudels Kern scheinen sich auch meilenweit entfernt zu sein.

Im allgemeinen, in der Politik und im Nahen und Mittleren Osten insbesondere wird wie gedruckt gelogen, wollen sie das exemplarisch an Netanjahu verdeutlichen? Bei allem Bemühen ist Netanjahu noch ein Lehrling im Vergleich zu seinen regionalen Wettbewerben. Insoweit erübrigt sich Ihre Stellungnahme.

Netanjahu hat heute die Glocke zur letzten Runde vor der Schlacht geläutet - in diplomatischer Hinsicht ist für die israelische Elite das Ende der iranischen Fahnenstange erreicht. Und der Angriff gestern auf iranische Ziele in Syrien bedeutet: "Der Worte sind genug gewechselt, Laßt mich auch endlich Taten sehn!"

Der Iran hat die Botschaft wohl vernommen und mitteilen lassen, dass es keine iranischen Opfer unter den Toten und Verletzten gab. Die Vorgeschichte:

Zitat
20. April 2018 - By his two Twitter messages, the Iranian general Friday brought the threating rhetoric to a new level: “Don’t have hope in US and UK; when they arrive, you won’t be there… Smallest goal will be your existence. You can’t bear. When you escape, you’ll have no way but to the sea.” In an earlier tweet Salami warned, “Hands are on the trigger and missiles are ready and will be launched at any moment that enemy has a sinister plot… North and west of Israel are at the intersection of fire; you will not escape. You live in the dragon’s mouth.”



zuletzt bearbeitet 30.04.2018 21:06 | nach oben springen

#10906

RE: "Wirtschaftspolitik"

in Politik 30.04.2018 21:57
von nahal | 18.780 Beiträge | 20445 Punkte

DEBKAfile reports that since Monday midday, columns of IDF tank-hauling trucks were seen heading north along the national Highway 6.


nach oben springen

#10907

RE: "Wirtschaftspolitik"

in Politik 30.04.2018 22:14
von nahal | 18.780 Beiträge | 20445 Punkte

Prime Minister Benjamin Netanyahu discussed the Iranian situation with French President Emmanuel Macron and German Chancellor Angela Merkel, his office announced Monday night.

Netanyahu promised to send professional teams to their countries to explain the material

The prime minister's office said he spoke to Russian President Vladimir Putin after his speech Monday evening. The two discussed the Iranian nuclear program and the situation in Syria, and agreed to meet as soon as possible.

His office also said Netanyahu intends to update British Prime Minister Theresa May and Chinese President Xi Jinping shortly.

JP


nach oben springen

#10908

RE: "Wirtschaftspolitik"

in Politik 30.04.2018 22:47
von Leto_II. | 20.242 Beiträge | 25553 Punkte

Zitat von nahal im Beitrag #10907
Prime Minister Benjamin Netanyahu discussed the Iranian situation with French President Emmanuel Macron and German Chancellor Angela Merkel, his office announced Monday night.

Netanyahu promised to send professional teams to their countries to explain the material

The prime minister's office said he spoke to Russian President Vladimir Putin after his speech Monday evening. The two discussed the Iranian nuclear program and the situation in Syria, and agreed to meet as soon as possible.

His office also said Netanyahu intends to update British Prime Minister Theresa May and Chinese President Xi Jinping shortly.

JP

Der Zeitpunkt ist natürlich klasse, hat es Bibi doch gerade dringend nötig, ein Volksheld zu werden... :)


nach oben springen

#10909

RE: "Wirtschaftspolitik"

in Politik 30.04.2018 22:50
von nahal | 18.780 Beiträge | 20445 Punkte

That Israel was able to locate the files, access them, and get them out of the country and safely to Israel sends a huge signal to Iran about the nation's capabilities, pointing to significant assets inside Iran.

https://www.washingtonexaminer.com/opini...les-out-of-iran


nach oben springen

#10910

RE: "Wirtschaftspolitik"

in Politik 30.04.2018 22:51
von nahal | 18.780 Beiträge | 20445 Punkte

Zitat von Leto_II. im Beitrag #10908
Zitat von nahal im Beitrag #10907
Prime Minister Benjamin Netanyahu discussed the Iranian situation with French President Emmanuel Macron and German Chancellor Angela Merkel, his office announced Monday night.

Netanyahu promised to send professional teams to their countries to explain the material

The prime minister's office said he spoke to Russian President Vladimir Putin after his speech Monday evening. The two discussed the Iranian nuclear program and the situation in Syria, and agreed to meet as soon as possible.

His office also said Netanyahu intends to update British Prime Minister Theresa May and Chinese President Xi Jinping shortly.

JP

Der Zeitpunkt ist natürlich klasse, hat es Bibi doch gerade dringend nötig, ein Volksheld zu werden... :)


Der Inhalt ist interessanter als dein Kommentar.


nach oben springen

#10911

RE: "Wirtschaftspolitik"

in Politik 30.04.2018 23:30
von Leto_II. | 20.242 Beiträge | 25553 Punkte

Zitat von nahal im Beitrag #10910
Zitat von Leto_II. im Beitrag #10908
Zitat von nahal im Beitrag #10907
Prime Minister Benjamin Netanyahu discussed the Iranian situation with French President Emmanuel Macron and German Chancellor Angela Merkel, his office announced Monday night.

Netanyahu promised to send professional teams to their countries to explain the material

The prime minister's office said he spoke to Russian President Vladimir Putin after his speech Monday evening. The two discussed the Iranian nuclear program and the situation in Syria, and agreed to meet as soon as possible.

His office also said Netanyahu intends to update British Prime Minister Theresa May and Chinese President Xi Jinping shortly.

JP

Der Zeitpunkt ist natürlich klasse, hat es Bibi doch gerade dringend nötig, ein Volksheld zu werden... :)


Der Inhalt ist interessanter als dein Kommentar.

Nee, nahal, denn den Inhalt bezüglich "the situation in Syria" habe ich dem Indo schon vor ein paar Monaten erklärt, neu, und damit interessant, ist nur der Zeitpunkt. Putin ist allerdings ein Staatschef, der sich bezüglich Geheimdienstinformationen selbst ein Bild machen kann, da bin ich gespannt. Und auch gespannt bin ich darauf, ob und wie der den Iran abserviert, denn ich kann mir nicht vorstellen, dass er es auf einen echten Krieg anlegt, denn SA und USA könnten den Ölpreis locker um 20$ drücken.


nach oben springen

#10912

RE: "Wirtschaftspolitik"

in Politik 30.04.2018 23:30
von Maga-neu | 20.243 Beiträge | 36935 Punkte

Zitat von nahal im Beitrag #10907
Prime Minister Benjamin Netanyahu discussed the Iranian situation with French President Emmanuel Macron and German Chancellor Angela Merkel, his office announced Monday night.

Netanyahu promised to send professional teams to their countries to explain the material

The prime minister's office said he spoke to Russian President Vladimir Putin after his speech Monday evening. The two discussed the Iranian nuclear program and the situation in Syria, and agreed to meet as soon as possible.

His office also said Netanyahu intends to update British Prime Minister Theresa May and Chinese President Xi Jinping shortly.

JP
Netanyahu wäre glaubwürdiger gewesen, hätte er nicht permanent gewarnt, es sei fünf vor zwölf.



zuletzt bearbeitet 30.04.2018 23:40 | nach oben springen

#10913

RE: "Wirtschaftspolitik"

in Politik 30.04.2018 23:32
von Maga-neu | 20.243 Beiträge | 36935 Punkte

Zitat von Leto_II. im Beitrag #10911
Zitat von nahal im Beitrag #10910
Zitat von Leto_II. im Beitrag #10908
Zitat von nahal im Beitrag #10907
Prime Minister Benjamin Netanyahu discussed the Iranian situation with French President Emmanuel Macron and German Chancellor Angela Merkel, his office announced Monday night.

Netanyahu promised to send professional teams to their countries to explain the material

The prime minister's office said he spoke to Russian President Vladimir Putin after his speech Monday evening. The two discussed the Iranian nuclear program and the situation in Syria, and agreed to meet as soon as possible.

His office also said Netanyahu intends to update British Prime Minister Theresa May and Chinese President Xi Jinping shortly.

JP

Der Zeitpunkt ist natürlich klasse, hat es Bibi doch gerade dringend nötig, ein Volksheld zu werden... :)


Der Inhalt ist interessanter als dein Kommentar.

Nee, nahal, denn den Inhalt bezüglich "the situation in Syria" habe ich dem Indo schon vor ein paar Monaten erklärt, neu, und damit interessant, ist nur der Zeitpunkt. Putin ist allerdings ein Staatschef, der sich bezüglich Geheimdienstinformationen selbst ein Bild machen kann, da bin ich gespannt. Und auch gespannt bin ich darauf, ob und wie der den Iran abserviert, denn ich kann mir nicht vorstellen, dass er es auf einen echten Krieg anlegt, denn SA und USA könnten den Ölpreis locker um 20$ drücken.
Und sich selbst schaden. Wie hoch sind die saudischen Staatsschulden? Davon abgesehen, warum sollte Putin den Iran abservieren? Welches Interesse könnte Russland an der Schwächung der Iraner haben? Um Trump zu gefallen? Die Außenpolitik gegenüber Russland wird vom deep state betrieben, nicht von Trump.



zuletzt bearbeitet 30.04.2018 23:33 | nach oben springen

#10914

RE: "Wirtschaftspolitik"

in Politik 30.04.2018 23:48
von mbockstette | 7.881 Beiträge | 6023 Punkte

Zitat von Leto_II. im Beitrag #10908
Zitat von nahal im Beitrag #10907
Prime Minister Benjamin Netanyahu discussed the Iranian situation with French President Emmanuel Macron and German Chancellor Angela Merkel, his office announced Monday night.

Netanyahu promised to send professional teams to their countries to explain the material

The prime minister's office said he spoke to Russian President Vladimir Putin after his speech Monday evening. The two discussed the Iranian nuclear program and the situation in Syria, and agreed to meet as soon as possible.

His office also said Netanyahu intends to update British Prime Minister Theresa May and Chinese President Xi Jinping shortly.

JP
Der Zeitpunkt ist natürlich klasse, hat es Bibi doch gerade dringend nötig, ein Volksheld zu werden... :)


Solche Erklärungen sind immer wiederkehrende Deutungen, die der langen Chronik der Ereignisse nicht gerecht werden. In der Tat ist der Zeitpunkt "klasse" für Israel, dessen Regierung davon überzeugt scheint, die Gunst der Stunde auf ihrer Seite zu haben.


nach oben springen

#10915

RE: "Wirtschaftspolitik"

in Politik 01.05.2018 00:19
von mbockstette | 7.881 Beiträge | 6023 Punkte

Zitat von Maga-neu im Beitrag #10912
Zitat von nahal im Beitrag #10907
Prime Minister Benjamin Netanyahu discussed the Iranian situation with French President Emmanuel Macron and German Chancellor Angela Merkel, his office announced Monday night.

Netanyahu promised to send professional teams to their countries to explain the material

The prime minister's office said he spoke to Russian President Vladimir Putin after his speech Monday evening. The two discussed the Iranian nuclear program and the situation in Syria, and agreed to meet as soon as possible.

His office also said Netanyahu intends to update British Prime Minister Theresa May and Chinese President Xi Jinping shortly.

JP
Netanyahu wäre glaubwürdiger gewesen, hätte er nicht permanent gewarnt, es sei fünf vor zwölf.


Es ist fünf vor zwölf - es geht nicht um einen Aspekt im Konflikt mit dem Iran (Atom), sondern um die Summe seiner subversiven Aktivitäten. Und nirgends präsentiert sich der Iran verwundbarer als in Syrien. Die Heimat ist weit weg, Israel ist nah, die iranischen Söldner sind schwer ausgelastet, die syrische Armee ein Schatten ihrer selbst, die IDF ist vorbereitet und ja der Iran hat viele Optionen, von denen keine einzige überzeugen kann, siehe hier:

IRAN WANTS TO RETALIATE AGAINST ISRAEL, BUT HOW CAN IT DO IT?

https://www.jpost.com/Middle-East/Iran-N...-but-how-553129



zuletzt bearbeitet 01.05.2018 00:21 | nach oben springen

#10916

RE: "Wirtschaftspolitik"

in Politik 01.05.2018 00:19
von Maga-neu | 20.243 Beiträge | 36935 Punkte

Zitat von mbockstette im Beitrag #10914
Zitat von Leto_II. im Beitrag #10908
Zitat von nahal im Beitrag #10907
Prime Minister Benjamin Netanyahu discussed the Iranian situation with French President Emmanuel Macron and German Chancellor Angela Merkel, his office announced Monday night.

Netanyahu promised to send professional teams to their countries to explain the material

The prime minister's office said he spoke to Russian President Vladimir Putin after his speech Monday evening. The two discussed the Iranian nuclear program and the situation in Syria, and agreed to meet as soon as possible.

His office also said Netanyahu intends to update British Prime Minister Theresa May and Chinese President Xi Jinping shortly.

JP
Der Zeitpunkt ist natürlich klasse, hat es Bibi doch gerade dringend nötig, ein Volksheld zu werden... :)


Solche Erklärungen sind immer wiederkehrende Deutungen, die der langen Chronik der Ereignisse nicht gerecht werden. In der Tat ist der Zeitpunkt "klasse" für Israel, dessen Regierung davon überzeugt scheint, die Gunst der Stunde auf ihrer Seite zu haben.


Da stimmen wir überein. Ich denke, Netanyahus Motivation ist primär sicherheitspolitischer Natur.


nach oben springen

#10917

RE: "Wirtschaftspolitik"

in Politik 01.05.2018 00:38
von mbockstette | 7.881 Beiträge | 6023 Punkte

Zitat von Maga-neu im Beitrag #10916
Zitat von mbockstette im Beitrag #10914
Zitat von Leto_II. im Beitrag #10908
Zitat von nahal im Beitrag #10907
Prime Minister Benjamin Netanyahu discussed the Iranian situation with French President Emmanuel Macron and German Chancellor Angela Merkel, his office announced Monday night.

Netanyahu promised to send professional teams to their countries to explain the material

The prime minister's office said he spoke to Russian President Vladimir Putin after his speech Monday evening. The two discussed the Iranian nuclear program and the situation in Syria, and agreed to meet as soon as possible.

His office also said Netanyahu intends to update British Prime Minister Theresa May and Chinese President Xi Jinping shortly.

JP
Der Zeitpunkt ist natürlich klasse, hat es Bibi doch gerade dringend nötig, ein Volksheld zu werden... :)


Solche Erklärungen sind immer wiederkehrende Deutungen, die der langen Chronik der Ereignisse nicht gerecht werden. In der Tat ist der Zeitpunkt "klasse" für Israel, dessen Regierung davon überzeugt scheint, die Gunst der Stunde auf ihrer Seite zu haben.


Da stimmen wir überein. Ich denke, Netanyahus Motivation ist primär sicherheitspolitischer Natur.


Die Spannungen zwischen Israel und dem Iran sind so weit fortgeschritten, dass nun bereits die Phase der öffentlichen gegenseitigen Erniedrigung begonnen hat. Und hier hat der Iran ein gravierendes Problem. Seit einigen Monaten wird er immer wieder in Syrien von der IDF ungehindert angegriffen und empfindlich getroffen. Großen Sprüchen aus Teheran folgen keine Taten, das schwächt das Ansehen der iranischen Herrscher. Für die Stolzen unter den Arroganten ein herber Gesichtsverlust. Und genau darum geht es. Die angeblich so talentierten iranischen Schachspieler stecken in Syrien in einer Zwickmühle. And: Moscow is not amused. Moskau will aus eigenem Interesse heraus das Assad-Regime am Leben erhalten und dabei kommt ihm jetzt ausgerechnet der Iran in die Quere.


nach oben springen

#10918

RE: "Wirtschaftspolitik"

in Politik 01.05.2018 00:52
von Willie | 17.882 Beiträge | 32358 Punkte

Bibi’s Iran Speech Was a Bust
The Israeli prime minister’s much-hyped revelations make the case for keeping the Iran deal.

Israeli Prime Minister Benjamin Netanyahu has issued the lamest critique of the Iran nuclear deal that one might imagine. Though his avowed aim was to convince President Trump to back out of the deal, he in fact unwittingly made a strong case to stay in.
In his Monday broadcast, which he recited in English and Hebrew, Netanyahu did publicize a remarkable heist by Israeli intelligence agencies—if his claims are true—of 55,000 pages of “files” and “archives” showing that 15 years ago, Iran did have a plan with an avowed intent to build nuclear weapons.
But did the prime minister think his viewers, at home and abroad, would glide over those key words—files and archive—or that they wouldn’t notice that the quotations from some of those files were dated 2003?

He said and showed nothing to suggest that the Iranians ever put their plan into motion or that they are violating the deal’s restrictions on nuclear activities now. In fact, at one point in his telecast, he acknowledged that Iran stopped the program—supporting the conclusion of a U.S National Intelligence Estimate, published in 2007, that Iran had halted its nuclear weapons program in the fall of 2003. ....

....However, the larger message of the archive—and Netanyahu’s briefing—is that the Iran nuclear deal, now more than ever, is worth preserving. ...

In Senate hearings last week, Secretary of Defense James Mattis testified that after reading the full text of the deal three times, he was struck by how solid its inspection provisions are. “I will say it is written almost with an assumption that Iran would try to cheat,” Mattis said. “So the verification, what is in there, is actually pretty robust as far as our intrusive ability to get in” and check on compliance....

Trump faces a May 12 deadline on whether to certify that Iran is in compliance with the deal and thus extend sanctions relief—or to pull out of the deal and reimpose sanctions. He has signed the certification twice before but has threatened to pull out this next time. On the earlier occasions, he was pressured to stay in the treaty by Mattis, Secretary of State Rex Tillerson, and his national security adviser, Lt. Gen. H.R. McMaster. Tillerson and McMaster have since been replaced by Mike Pompeo and John Bolton, who are fervent critics of the deal and supporters of regime change in Iran.

Several allied leaders have urged Trump not to withdraw from the deal. Ironically, many Israeli security and intelligence officers have publicly said that the deal is better for Israel than the abandonment of the deal. Netanyahu, ignoring their analyses, is trying to whip up a frisson of alarm but without any substance.
https://slate.com/news-and-politics/2018...keeping-it.html


nach oben springen

#10919

RE: "Wirtschaftspolitik"

in Politik 01.05.2018 01:01
von mbockstette | 7.881 Beiträge | 6023 Punkte

Die Botschaft ist eine andere

Nur eines machte Netanjahus Pressekonferenz deshalb auf dramatische Weise deutlich: Dass Israels Geheimdienst weiterhin zu überraschenden Aktionen fähig ist, und tiefen Einblick in die geheimsten Vorgänge des iranischen Regimes hat.

Selbst wenn der Mossad zwar nicht den erwünschten unwiderlegbaren Beweis dafür lieferte, dass der Iran heute dem Atomvertrag verletzt, so gelang seinen Agenten doch gleich ein doppelter strategischer Coup: Sie enttarnten die Charme-Offensive des iranischen Regimes als Lügenkampagne. Das dürfte Netanjahu in Zukunft durchaus hilfreich sein.

Und sie dürften viele Mullahs in der Islamischen Republik zutiefst verunsichert haben. Denn wer ahnt schon, welchen Fund aus dem Iran sie Netanjahu für seine nächste dramatische Pressekonferenz bringen werden?

https://www.welt.de/politik/ausland/arti...h-deutlich.html


nach oben springen

#10920

RE: "Wirtschaftspolitik"

in Politik 01.05.2018 08:19
von nahal | 18.780 Beiträge | 20445 Punkte

Zitat von Leto_II. im Beitrag #10911
Zitat von nahal im Beitrag #10910
Zitat von Leto_II. im Beitrag #10908
Zitat von nahal im Beitrag #10907
Prime Minister Benjamin Netanyahu discussed the Iranian situation with French President Emmanuel Macron and German Chancellor Angela Merkel, his office announced Monday night.

Netanyahu promised to send professional teams to their countries to explain the material

The prime minister's office said he spoke to Russian President Vladimir Putin after his speech Monday evening. The two discussed the Iranian nuclear program and the situation in Syria, and agreed to meet as soon as possible.

His office also said Netanyahu intends to update British Prime Minister Theresa May and Chinese President Xi Jinping shortly.

JP

Der Zeitpunkt ist natürlich klasse, hat es Bibi doch gerade dringend nötig, ein Volksheld zu werden... :)


Der Inhalt ist interessanter als dein Kommentar.

Nee, nahal, denn den Inhalt bezüglich "the situation in Syria" habe ich dem Indo schon vor ein paar Monaten erklärt, neu, und damit interessant, ist nur der Zeitpunkt. Putin ist allerdings ein Staatschef, der sich bezüglich Geheimdienstinformationen selbst ein Bild machen kann, da bin ich gespannt. Und auch gespannt bin ich darauf, ob und wie der den Iran abserviert, denn ich kann mir nicht vorstellen, dass er es auf einen echten Krieg anlegt, denn SA und USA könnten den Ölpreis locker um 20$ drücken.


Sicher ist der Zeitpunkt mehr als Aussagekräftig.
Nicht umsonst war Pompeo ein Tag vorher da um sich die Unterlagen selbst anzuschauen.
Viel wichtiger ist aber was diese Akten belegen.
Mich stört, dass jeder Versuch auf andere Aspekte die Aufmerksamkeit zu legen ein Versuch ist, die Glaubwürdigkeit der Unterlagen in Zweifel zu ziehen.
Und, wie mb richtigerweise anmerkt,die psychologische Wirkung der Mossad-Aktion ist gewaltig, vielleicht noch größer als Entebbe.



zuletzt bearbeitet 01.05.2018 08:20 | nach oben springen

#10921

RE: "Wirtschaftspolitik"

in Politik 01.05.2018 11:17
von ghassan | 1.307 Beiträge | 7349 Punkte

Zitat von nahal im Beitrag #10920
Und, wie mb richtigerweise anmerkt,die psychologische Wirkung der Mossad-Aktion ist gewaltig, vielleicht noch größer als Entebbe.

Israel steht meiner Ansicht nach aber auch mit dem Rücken an der Wand. Der Iran baut Schritt für Schritt militärische Stellungen in Wurfweite zu Israel aus. Gleichzeitig ist der Iran dabei islamistische Kämpfer in Syrien, nach dem Vorbild der Hisbollah im Libanon, aufzustellen.
Netanjahu sieht als einzigstes Mittel den Iran in einen Krieg zu zwingen und gleichzeitig die USA an seiner Seite zu wissen.
Ich bin nicht sicher ob dieses Spiel aufgeht. Gefährlich für die Israelis und aus meiner Sicht unnötig. Israel wird nicht vom Iran angegriffen ohne dass die USA inclusive Nato an seiner Seite steht.
Wenn die offenen Kriegsaktionen von Israel aus gehen, wird es schwerer und nicht leichter für Israel.
Netanjahu hat meiner Ansicht nach aber Israel erst in diese Lage gebracht. In dem er sich unötigerweise früh gegen Assad possitionierte, hat er jetzt anstatt einem relativ zuverlässigen Nachbarn einen wütenden Kriegsgewinner, der vor Selbstbewußtsein nur so strotzt. Dank Rußland und dem Iran.


nach oben springen

#10922

RE: "Wirtschaftspolitik"

in Politik 01.05.2018 13:12
von Maga-neu | 20.243 Beiträge | 36935 Punkte

Man muss die Tatsachen beim Namen nennen: Die Interessen der Amerikaner und Israelis sind andere als die der Europäer und Asiaten: Für die Amerikaner, besonders aber für die Israelis, sind die iranischen Stellungen in Syrien ein ernstes Sicherheitsproblem, für die Europäer und die Asiaten ist der mit Petrodollars finanzierte saudische Extremismus ein größeres Problem.
https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/a...geht-es-weiter/


nach oben springen

#10923

RE: "Wirtschaftspolitik"

in Politik 01.05.2018 13:22
von nahal | 18.780 Beiträge | 20445 Punkte

Zitat von ghassan im Beitrag #10921

Israel steht meiner Ansicht nach aber auch mit dem Rücken an der Wand.






Es mag nicht so korrekt klingen, aber glaub mir.

Israel kann den Iran samt Syrien innerhalb Stunden in Schutt und Asche legen.
Bin sicher, es gibt ein Paar Bescheuerte in Israel, die nur auf eine Gelegenheit warten.
Vielleicht wissen die Idioten in Iran das nicht, aber Putin weiß es. Und es läge nicht in seinem Interesse.


nach oben springen

#10924

RE: "Wirtschaftspolitik"

in Politik 01.05.2018 14:09
von nahal | 18.780 Beiträge | 20445 Punkte

Netanyahu stated that the leaders of Germany, France and the United Kingdom have accepted his invitation to send delegations to Israel to study the documents. Netanyahu also said that he spoke to Russian President Vladimir Putin as well as China's Xi Jinping, but that those two nations have yet to decide to accept or not.

JP


nach oben springen

#10925

RE: "Wirtschaftspolitik"

in Politik 01.05.2018 14:56
von Hans Bergman | 15.210 Beiträge | 25198 Punkte

Zitat von Maga-neu im Beitrag #10916
...Da stimmen wir überein. Ich denke, Netanyahus Motivation ist primär sicherheitspolitischer Natur.

Sicherheit vor Anklagen wegen Korruption?



nach oben springen

Arbeitgeberbewertung
Besucher
0 Mitglieder und 3 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: yheinz
Besucherzähler
Heute waren 13 Gäste und 4 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1354 Themen und 248700 Beiträge.

Heute waren 4 Mitglieder Online:
ghassan, Landegaard, Maga-neu, Willie

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen