#1176

RE: Irans Atomprogramm - wie gefährlich ist es wirklich?

in Politik 29.05.2011 12:39
von Hans Bergman | 15.215 Beiträge | 25248 Punkte


Zitat von: Divara
29.05.2011 11:14 #72188

Nix gegen eine Demo, die Spaß verbreitet. Was mir (glaube ich) am meisten auf den Wecker geht, ist der vorwurfsvoll betroffene Blick der Demonstranten. ...

Ja, der Sinn von Demonstrationen geht da völlig verloren. Etwas Partystimmung sollte schon sein...
Auch hier wieder: der nervende, vorwurfsvoll betroffene Blick!
http://195.145.96.95/Unter-projekte/Unte...ine/webzug2.jpg



zuletzt bearbeitet 29.05.2011 12:39 | nach oben springen

#1177

RE: Irans Atomprogramm - wie gefährlich ist es wirklich?

in Politik 29.05.2011 14:16
von GeorgeF | 4.734 Beiträge | 4734 Punkte


Zitat von: Maga-neu
29.05.2011 09:54 #72176

Autoritäre Naturreligion - wohl wahr. Da haben die Leute die Bevormundung der "RKK" abgeschüttelt, um sich einer viel autoritäreren Religion zuzuwenden. In Berlin demnächst überall Tempo 30. Und ich fange dann vielleicht an, FDP zu wählen... ;-)

Gestern in der City Hannovers: Lautstarke Umzüge, polnische Fahnen und Riesentransparent: Neokatechumenaler Weg (????) Lautes SIngen mit Gitarre und Trommeln sowie jede Menge Ringelreihen drumrum - ein Durchkomme in der FuZo (Kröpke) fast unmöglich. Dann setzt sich das Ganze in Bewegung, Transparent vorneweg, dahinter Goldkreuz auf langer Stange, sowie zwei Lautsprecher, aus denen permanent "Halleluja" schrill dröhnt. Dann erkenne ich auch den älteren Geistlichen inmitten der eher jugendlichen Horde.
Erst dachte ich ja: Shon wieder so eine neo-evangelikale Irrensekte, aber nein: das war ein Stosstrupp der RKK herausgestürmt aus ihrer felsenfesten Bastion Polen - mitten hinein ins heidnische Germanien. Maga! Divara! Es besteht Hoffnung! Ex oriente lux!!!


nach oben springen

#1178

RE: Irans Atomprogramm - wie gefährlich ist es wirklich?

in Politik 29.05.2011 15:44
von Maga-neu | 20.269 Beiträge | 37195 Punkte


Zitat von: GeorgeF
29.05.2011 14:16 #72194

Gestern in der City Hannovers: Lautstarke Umzüge, polnische Fahnen und Riesentransparent: Neokatechumenaler Weg (????) Lautes SIngen mit Gitarre und Trommeln sowie jede Menge Ringelreihen drumrum - ein Durchkomme in der FuZo (Kröpke) fast unmöglich. Dann setzt sich das Ganze in Bewegung, Transparent vorneweg, dahinter Goldkreuz auf langer Stange, sowie zwei Lautsprecher, aus denen permanent "Halleluja" schrill dröhnt. Dann erkenne ich auch den älteren Geistlichen inmitten der eher jugendlichen Horde.
Erst dachte ich ja: Shon wieder so eine neo-evangelikale Irrensekte, aber nein: das war ein Stosstrupp der RKK herausgestürmt aus ihrer felsenfesten Bastion Polen - mitten hinein ins heidnische Germanien. Maga! Divara! Es besteht Hoffnung! Ex oriente lux!!!

Wohl eher "Ex Occidente Tenebrae", denn gegründet wurde die Organisation in Spanien. Denn wenn der Neokatechumenale Weg die Hoffnung sein soll, wie sieht dann wohl die Hoffnungslosigkeit aus? Na, jedenfalls ist er keine neo-evangelikale Irrensekte, sondern eine neo-katholische Irrensekte. :-(



zuletzt bearbeitet 29.05.2011 15:46 | nach oben springen

#1179

RE: Irans Atomprogramm - wie gefährlich ist es wirklich?

in Politik 29.05.2011 16:51
von Lea S. | 14.199 Beiträge | 13418 Punkte


Zitat von: Divara
29.05.2011 09:14 #72173


Also, Nazis sehe ich auch nicht unbedingt auf der Lauer, aber eine autoritäre Naturreligion ist da schon im Vormarsch, meine ich wahrzunehmen. Diese Demo sollte bloß ärgern, weiter nix.
Außerdem kommt da eine neue Demowelle auf uns zu, wir sind alle Stuttgart21. Samstag die AKWs, Freitag das Bleiberecht für XY, und Donnerstag gegen die Bohrungen nach Erdgas, das man hier in der Gegend gefunden hat. Heute, glaube ich, ist Ruhe. Man kann ja auch keinen Berufsverkehr behindern. ;-)



Warum sollten die Menschen nicht auf die Strassen gehen, um ihre Meinung öffentich zu zeigen?
So lange sie es friedlich und wie ein Familienausflug - darum die geschminkten Kinder - machen, sollte sich doch jeder über die Ausübung von Demokratie freuen.
Ausser natürlich diejenigen, die glauben die Qualität der Strassen leidet unter so vielen Kinderfüssen.

Leute, zurück in die Fabriken, Eure Meinung könnt ihr für Euch behalten, damit ist kein Geld zu verdienen.
Unsere Meinung und unser Geld gehen vor, geht es endlich erarbeiten.



zuletzt bearbeitet 29.05.2011 16:56 | nach oben springen

#1180

RE: Irans Atomprogramm - wie gefährlich ist es wirklich?

in Politik 29.05.2011 17:01
von Lea S. | 14.199 Beiträge | 13418 Punkte


Zitat von: FrieFie
29.05.2011 10:08 #72178

Wenn es sich um dieses Superduper-Verfahren aus Amerika handelt, mit dem da gebohrt werden soll, würde ich eine Dauer-Sitzblockade aller Hauptverkehrsstrassen vorschlagen:
http://www.youtube.com/watch?v=dZe1AeH0Qz8

Sind Demos nicht dazu da, jemandem auf die Nerven zu gehen?
Ich lebe 50m vom Kudamm entfernt, da ist dann so ziemlich jedes 2. Wochenende irgendeine grössere oder kleinere Demo (letztens für jüdische Lebensart und Kultur oder so ähnlich), zu Fussball- Welt- oder Europameisterschaften finden spontane Autokorsos statt, fast jede türkische Hochzeit wird mit hupenden Autokolonnen über den Kudamm gefeiert und der Marathon und der Halbmarathon verlangen nach zweitägiger Sperrung und und und ... man gewöhnt sich an alles!


Alles zusammen, ein Ausdruck von Leben und leben lassen.


nach oben springen

#1181

RE: Irans Atomprogramm - wie gefährlich ist es wirklich?

in Politik 29.05.2011 19:56
von FrieFie | 7.321 Beiträge | 7298 Punkte


Zitat von: Divara
29.05.2011 11:14 #72188

Nix gegen eine Demo, die Spaß verbreitet. Was mir (glaube ich) am meisten auf den Wecker geht, ist der vorwurfsvoll betroffene Blick der Demonstranten. Und wie ich schon erwähnte: viele Fahnen kann ich nicht leiden.

Das mit den Fahnen kann ich nachvollziehen, aber der Blick ist nicht angenehmer, wenn forsch, und die Demo nicht weinger nervend, wenn ohne Kinderschminken:
http://media.de.indymedia.org/images/2009/05/250099.jpg
Da habe ich doch lieber tausende betroffen blickende Atomkraftgegner, als fünfzig von denen!


nach oben springen

#1182

RE: Irans Atomprogramm - wie gefährlich ist es wirklich?

in Politik 29.05.2011 21:26
von Divara (gelöscht)
avatar


Zitat von: FrieFie
29.05.2011 19:56 #72203

Das mit den Fahnen kann ich nachvollziehen, aber der Blick ist nicht angenehmer, wenn forsch, und die Demo nicht weinger nervend, wenn ohne Kinderschminken:
http://media.de.indymedia.org/images/2009/05/250099.jpg
Da habe ich doch lieber tausende betroffen blickende Atomkraftgegner, als fünfzig von denen!


Wer mag die schon?
Eine Mitarbeiterin von mir, die Samstag wegen der tollen Demo nicht nach Hause in ihren Vorort fahren konnte (kein Bus, kein Taxi) fand übrigens wohl den treffenden Begriff für das ganze Event: Klamauk.


nach oben springen

#1183

RE: Irans Atomprogramm - wie gefährlich ist es wirklich?

in Politik 29.05.2011 21:28
von Divara (gelöscht)
avatar


Zitat von: GeorgeF
29.05.2011 14:16 #72194

Gestern in der City Hannovers: Lautstarke Umzüge, polnische Fahnen und Riesentransparent: Neokatechumenaler Weg (????) Lautes SIngen mit Gitarre und Trommeln sowie jede Menge Ringelreihen drumrum - ein Durchkomme in der FuZo (Kröpke) fast unmöglich. Dann setzt sich das Ganze in Bewegung, Transparent vorneweg, dahinter Goldkreuz auf langer Stange, sowie zwei Lautsprecher, aus denen permanent "Halleluja" schrill dröhnt. Dann erkenne ich auch den älteren Geistlichen inmitten der eher jugendlichen Horde.
Erst dachte ich ja: Shon wieder so eine neo-evangelikale Irrensekte, aber nein: das war ein Stosstrupp der RKK herausgestürmt aus ihrer felsenfesten Bastion Polen - mitten hinein ins heidnische Germanien. Maga! Divara! Es besteht Hoffnung! Ex oriente lux!!!


Die drei Rufzeichen sind da völlig deplatziert !!!


nach oben springen

#1184

RE: Irans Atomprogramm - wie gefährlich ist es wirklich?

in Politik 29.05.2011 21:29
von Hans Bergman | 15.215 Beiträge | 25248 Punkte


Zitat von: Divara
29.05.2011 21:26 #72217
...fand übrigens wohl den treffenden Begriff für das ganze Event: Klamauk.

Der passt auch gut auf Deinen Beitrag mit den "betroffenen Gesichtern". Bei sehr viel Wohlwollen, wohlgemerkt.



zuletzt bearbeitet 29.05.2011 21:29 | nach oben springen

#1185

RE: Irans Atomprogramm - wie gefährlich ist es wirklich?

in Politik 29.05.2011 21:31
von Divara (gelöscht)
avatar


Zitat von: Hans Bergman
29.05.2011 21:29 #72219

Der passt auch gut auf Deinen Beitrag mit den "betroffenen Gesichtern". Bei sehr viel Wohlwollen, wohlgemerkt.


Himmel, bist du ein Griesgram.


nach oben springen

#1186

RE: Irans Atomprogramm - wie gefährlich ist es wirklich?

in Politik 29.05.2011 21:36
von Lea S. | 14.199 Beiträge | 13418 Punkte


Zitat von: Divara
29.05.2011 21:26 #72217


Wer mag die schon?
Eine Mitarbeiterin von mir, die Samstag wegen der tollen Demo nicht nach Hause in ihren Vorort fahren konnte (kein Bus, kein Taxi) fand übrigens wohl den treffenden Begriff für das ganze Event: Klamauk.

So ist das nun mal in der Grossstadt. Wer das nicht will, muss aufs Dorf ziehen, da wartet man dann nur bis die Schafsherde über den Feldweg gehoppelt ist.
Klamauk gehört zum Leben, wie der Misthaufen zum Dorf. Finden auch nicht alle schön.


nach oben springen

#1187

RE: Irans Atomprogramm - wie gefährlich ist es wirklich?

in Politik 29.05.2011 21:38
von Hans Bergman | 15.215 Beiträge | 25248 Punkte


Zitat von: Divara
29.05.2011 21:31 #72220


Himmel, bist du ein Griesgram.


Ich mache auch gerade ein sehr, sehr betroffenes Gesicht!



zuletzt bearbeitet 29.05.2011 21:38 | nach oben springen

#1188

RE: Irans Atomprogramm - wie gefährlich ist es wirklich?

in Politik 29.05.2011 21:39
von Divara (gelöscht)
avatar


Zitat von: Lea S.
29.05.2011 21:36 #72223

So ist das nun mal in der Grossstadt. Wer das nicht will, muss aufs Dorf ziehen, da wartet man dann nur bis die Schafsherde über den Feldweg gehoppelt ist.
Klamauk gehört zum Leben, wie der Misthaufen zum Dorf. Finden auch nicht alle schön.


Ich muss überhaupt nichts. Und Sie wären die Allerletzte, die mir irgendwas vorschreibt. In unseren Dörfern liegen übrigens keine Misthaufen mehr.


nach oben springen

#1189

RE: Irans Atomprogramm - wie gefährlich ist es wirklich?

in Politik 29.05.2011 21:40
von Hans Bergman | 15.215 Beiträge | 25248 Punkte


Zitat von: Lea S.
29.05.2011 21:36 #72223

So ist das nun mal in der Grossstadt. Wer das nicht will, muss aufs Dorf ziehen, da wartet man dann nur bis die Schafsherde über den Feldweg gehoppelt ist.
Klamauk gehört zum Leben, wie der Misthaufen zum Dorf. Finden auch nicht alle schön.

Du stehst wirklich mitten im Leben! Mittendrin, statt mit dabei. :)
Das schätze ich so an Dir.


nach oben springen

#1190

RE: Irans Atomprogramm - wie gefährlich ist es wirklich?

in Politik 29.05.2011 21:41
von Divara (gelöscht)
avatar


Zitat von: Hans Bergman
29.05.2011 21:38 #72224


Ich mache auch gerade ein sehr, sehr betroffenes Gesicht!


Ich denke, dass ich mich aus diesem Forum verbaschiede. Kann man seinen Account löschen lassen?


nach oben springen

#1191

RE: Irans Atomprogramm - wie gefährlich ist es wirklich?

in Politik 29.05.2011 21:45
von Hans Bergman | 15.215 Beiträge | 25248 Punkte


Zitat von: Divara
29.05.2011 21:41 #72227


Ich denke, dass ich mich aus diesem Forum verbaschiede. Kann man seinen Account löschen lassen?


Schon passiert.



zuletzt bearbeitet 29.05.2011 21:45 | nach oben springen

#1192

RE: Irans Atomprogramm - wie gefährlich ist es wirklich?

in Politik 29.05.2011 22:08
von FrieFie | 7.321 Beiträge | 7298 Punkte


Zitat von: Divara
29.05.2011 21:26 #72217


Wer mag die schon?
Eine Mitarbeiterin von mir, die Samstag wegen der tollen Demo nicht nach Hause in ihren Vorort fahren konnte (kein Bus, kein Taxi) fand übrigens wohl den treffenden Begriff für das ganze Event: Klamauk.


Jahrelang in Kreuzberg lebend, durfte ich die "Maifeierlichkeiten" zum 1. Mai hautnah miterleben. Pseudo-Anarchisten, die sich bei näherem Hinsehen (und Hinhören) als dorfjugendliche Randaletouristen entpuppen, örtliche Jugendgangs, die die Gunst der Stunde nutzen wollen und Gewohnheits-Dagegen-Demonstrierende, dazu einige Dutzend wirklich auf Randakle gebürstete, vollvermummte Berufsanarchisten stromern den ganzen Tag auf dem parallel stattfindenden Strassenfest herum, das eigentlich gewaltverhindernd sein soll. Die polizei ist in einigen Jahren mit einem Aufgebot angerückt, das jeglicher Vorstellungskraft spottete: einmal reichte die Reihe der geparkten Mannschaftswagen vom Kottbusser Tor bis Görlitzer Bahnhof (750 Meter) es war die Rede von 6000 Polizisten.
Beide U-Bahnhöfe und alle umliegenden Strassen waren gesperrt, d.h. ich musste die Strecke von 2 Bahnhöfen nach Hause laufen ...nicht lustig nach einem Arbeitstag, wie man ihn als Selbständige an Feiertagen manchmal hat. Auf der Manteuffelstrasse sassen vor meinem Lieblingimbiss, einträchtig Döner und Börek verzehrend und Bier trinkend: Randaletouristen, Nachbarn, Polizisten (die dem Dialekt nach aus Schwaben herangekarrt worden waren) und ein Filmteam. Alle irgendwie genervt-erwartungsvoll, die einen voller Hoffnung auf Äktschn, die anderen voller Hoffnung auf ein Ausbleiben von Äktschn. Die nächste Kreuzung, 50m von meiner Wohnung entfernt, blockiert von einem riesigen Wasserwerfer.
Zu Hause konnte ich dann abends vor den Fenstern meiner Erdgeschosswohnung das Hin- und Herrennen, Lalülala und Hinterherstürmen beobachten. Manchmal kam aus unserer Hoftür ein verwirrter, ortsunkundiger Anarcho, der sich schlau wähnte, als er auf der Suche nach einer Abkürzung duch die Hinterhöfe laufen wollte, sich aber vollkommen verirrt hatte in dem Labyrint und froh war, wieder hinausgefunden zu haben.
Am nächsten Tag die Strassen voller Flaschen, Müll und Pflastersteine (die wir in den folgenden Monaten eingesammelt haben, um den Sitzplatz im Hinterhof zu pflastern...).
Aber das Demonstrationsrecht einschränken?
Niemals!
Für Rechte wie diesem sind früher Leute gestorben ... wie für das Wahlrecht, die Pressefreiheit, die Meinungsfreiheit. Es mag uns nur manchmal so scheinen, als gäbe es nichts mehr, was den Ablauf des Alltags und des Berufsverkehrs zu stören rechtfertigen würde. Ist das ein gutes Zeichen für unsere Demokratie, oder ein schlechtes für unser politisches Bewusstsein?


nach oben springen

#1193

RE: Irans Atomprogramm - wie gefährlich ist es wirklich?

in Politik 29.05.2011 22:12
von Nante | 7.679 Beiträge | 9584 Punkte


Zitat von: Hans Bergman
29.05.2011 21:45 #72232


Schon passiert.

Beide Reaktionen scheinen mir deutlich übertrieben.


nach oben springen

#1194

RE: Irans Atomprogramm - wie gefährlich ist es wirklich?

in Politik 29.05.2011 22:19
von FrieFie | 7.321 Beiträge | 7298 Punkte


Zitat von: 
29.05.2011 21:41 #72227


Ich denke, dass ich mich aus diesem Forum verbaschiede. Kann man seinen Account löschen lassen?

Wegen einer Diskussion über lästige Demonstrationen? Ich bin einigermassen verblüfft.


nach oben springen

#1195

RE: Irans Atomprogramm - wie gefährlich ist es wirklich?

in Politik 29.05.2011 23:21
von GeorgeF | 4.734 Beiträge | 4734 Punkte


Zitat von: 
29.05.2011 21:41 #72227


Ich denke, dass ich mich aus diesem Forum verbaschiede. Kann man seinen Account löschen lassen?

Hallo Divara, besser ist, Du bleibst. Ich nehme auch die Drei Ausrufezeichen zurück.


nach oben springen

#1196

RE: Irans Atomprogramm - wie gefährlich ist es wirklich?

in Politik 29.05.2011 23:27
von Lea S. | 14.199 Beiträge | 13418 Punkte


Zitat von: Hans Bergman
29.05.2011 21:40 #72226

Du stehst wirklich mitten im Leben! Mittendrin, statt mit dabei. :)
Das schätze ich so an Dir.

Ich stehe auch des öfteren in so manchem Fettnäpfchen. Ist aber immer besser, als nur am Rand zu stehen.


nach oben springen

#1197

RE: Irans Atomprogramm - wie gefährlich ist es wirklich?

in Politik 29.05.2011 23:28
von Lea S. | 14.199 Beiträge | 13418 Punkte


Zitat von: Hans Bergman
29.05.2011 21:45 #72232


Schon passiert.

Boah, so schnell?


nach oben springen

#1198

RE: Irans Atomprogramm - wie gefährlich ist es wirklich?

in Politik 29.05.2011 23:39
von Lea S. | 14.199 Beiträge | 13418 Punkte


Zitat von: 
29.05.2011 21:39 #72225


Ich muss überhaupt nichts. Und Sie wären die Allerletzte, die mir irgendwas vorschreibt. In unseren Dörfern liegen übrigens keine Misthaufen mehr.

Ich wäre sowieso die Allerletzte, die Ihnen etwas vorschreiben wollte. Aber auch die Letzte, die es erlauben würde, anderen etwas vorschreiben zu lassen.

Was Du nicht willst, was man Dir tut..................


nach oben springen

#1199

RE: Irans Atomprogramm - wie gefährlich ist es wirklich?

in Politik 29.05.2011 23:43
von Edmond Dantes (gelöscht)
avatar


Zitat von: FrieFie
29.05.2011 22:08 #72242

Aber das Demonstrationsrecht einschränken?
Niemals!
Für Rechte wie diesem sind früher Leute gestorben ... wie für das Wahlrecht, die Pressefreiheit, die Meinungsfreiheit. Es mag uns nur manchmal so scheinen, als gäbe es nichts mehr, was den Ablauf des Alltags und des Berufsverkehrs zu stören rechtfertigen würde. Ist das ein gutes Zeichen für unsere Demokratie, oder ein schlechtes für unser politisches Bewusstsein?

Nein, ein Recht zum Krawallmachen existiert nicht; dafür ist auch niemand gestorben, FrieFie.

Ja, es stört mich, in Köln kurdische Demonstrationen mit roten Fahnen und Hammer und Sichel zu sehen. Es stört mich auch, wenn Konflikte aus anderen Weltgegenden hierzulande in Form von Demonstrationen ausgetragen werden. Es stört mich, wenn deswegen der Verkehr zum Erliegen kommt und der deutsche Steuerzahler, also auch ich, die Polizeiaktionen mitfinanzieren kann. Es stört mich auch, wenn Kinder instrumentalisiert werden, um für oder gegen bestimmte politische Anliegen zu demonstrieren. Inhaltlich sehe ich es mehr oder minder wie Divara. Hans, willst du meinen Account jetzt auch so schnell löschen?


Zitat von: 
29.05.2011 21:41 #72227


Ich denke, dass ich mich aus diesem Forum verbaschiede. Kann man seinen Account löschen lassen?

Schade, dass du dich verabschiedet hast. Die schnelle Reaktion von Hans spricht aber Bände...


nach oben springen

#1200

RE: Irans Atomprogramm - wie gefährlich ist es wirklich?

in Politik 29.05.2011 23:50
von Lea S. | 14.199 Beiträge | 13418 Punkte

Zitat
Nein, ein Recht zum Krawallmachen existiert nicht; dafür ist auch niemand gestorben, FrieFie.

Ja, es stört mich, in Köln kurdische Demonstrationen mit roten Fahnen und Hammer und Sichel zu sehen. Es stört mich auch, wenn Konflikte aus anderen Weltgegenden hierzulande in Form von Demonstrationen ausgetragen werden. Es stört mich, wenn deswegen der Verkehr zum Erliegen kommt und der deutsche Steuerzahler, also auch ich, die Polizeiaktionen mitfinanzieren kann. Es stört mich auch, wenn Kinder instrumentalisiert werden, um für oder gegen bestimmte politische Anliegen zu demonstrieren. Inhaltlich sehe ich es mehr oder minder wie Divara. Hans, willst du meinen Account jetzt auch so schnell löschen?



Dass Dich so manche Demonstration stört ist verständlich, nur deshalb das Recht auf Demonstration einschränken?
Du tust so, als kämen manche Menschen extra nach Deutschland um hier demonstrieren zu dürfen und kehren sobald die Demonstration erledigt ist, wieder in ihre Länder zurück.
Es sind Menschen, die hier leben und selbstverständlich auch das Recht auf Demonstration für sich in Anspruch nehmen.
Oder wollen wir nun das Recht nur ausgesuchten Leuten zugestehen? Das glaube ich nicht von Dir.


nach oben springen

Arbeitgeberbewertung
Besucher
0 Mitglieder und 2 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: yheinz
Besucherzähler
Heute waren 9 Gäste und 3 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1354 Themen und 248784 Beiträge.

Heute waren 3 Mitglieder Online:
ghassan, Landegaard, Willie

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen