#1201

RE: Toleranzschwelle

in Politik 30.05.2011 00:01
von Nante | 7.679 Beiträge | 9584 Punkte

Lieber Maga, ist Dir schon aufgefallen, daß die am strengsten religiösen Teilnehmer am demonstrativsten ihren Austritt erklärt haben: Peter Freimann, Hans-Werner Degen, Willie, Netter Mensch und jetzt Divara.

Das weist auf ein Verhaltensmuster hin, daß auf wenig innere Souveränität hindeutet. Und das scheint mir ähnlich dem Verhalten unserer Kulturbereicherer zu sein. Auch diese zelebrieren ständig ihre Empörung.....


nach oben springen

#1202

RE: Irans Atomprogramm - wie gefährlich ist es wirklich?

in Politik 30.05.2011 01:33
von FrieFie | 7.321 Beiträge | 7298 Punkte


Zitat von: Edmond Dantes
Nein, ein Recht zum Krawallmachen existiert nicht; dafür ist auch niemand gestorben, FrieFie.

Ich meinte auch nicht, dass es ein Recht auf Krawall gibt, sondern dass das Demonstrationsrecht nicht wegen der Kravallmacher eingeschränkt werden darf, oder weil uns die einen oder anderen Ziele oder Mittel stören. Die Kravallmacher hat ein Verbot noch nie von irgendwas abgehalten.
Sollen sogar die bescheuerten Nazis auf die Strasse gehen, dann erinnert man sich wenigstens daran, dass es sie noch (und viel zu viele) gibt. Und wie ätzend und gefährlich sie sind.
Klar nervt das, aber die BILD nervt auch, trotzdem würde man nicht die Pressefreiheit einschränken wollen ...


nach oben springen

#1203

RE: Irans Atomprogramm - wie gefährlich ist es wirklich?

in Politik 30.05.2011 07:56
von tbn | 4.131 Beiträge | 4131 Punkte


Zitat von: FrieFie
30.05.2011 01:33 #72292

Ich meinte auch nicht, dass es ein Recht auf Krawall gibt, sondern dass das Demonstrationsrecht nicht wegen der Kravallmacher eingeschränkt werden darf, oder weil uns die einen oder anderen Ziele oder Mittel stören. Die Kravallmacher hat ein Verbot noch nie von irgendwas abgehalten.
Sollen sogar die bescheuerten Nazis auf die Strasse gehen, dann erinnert man sich wenigstens daran, dass es sie noch (und viel zu viele) gibt. Und wie ätzend und gefährlich sie sind.
Klar nervt das, aber die BILD nervt auch, trotzdem würde man nicht die Pressefreiheit einschränken wollen ...

FrieFie da bin ich Ihrer Meinung,
manchmal muß man das kleinere Übel in Kauf nehmen um das große Übel zu vermeiden

Wenn Krawall das Recht auf Demostrationen einschränken soll, was es in der Realität ohnehin schon tut, macht man es den Behörden allzuleicht jede Demonstration zu torpedieren und das kommt einem Demonstrationsverbot gleich.

Die Realität:
07.06.2007

"Das war ein Zivilbeamter, der unsere Leute zum Steinewerfen aufwiegeln wollte", erklärt später ein Sprecher der Block-G-8-Gruppe, ein "Agent provocateur". Er habe die Vermummung nicht abnehmen wollen, sich auch geweigert, seinen Personalausweis zu zeigen. Als ihm jemand die Maske vom Gesicht riss, sei der Mann von einem Umstehenden als Polizist erkannt worden, erzählt der Sprecher. "Ich traue der Polizei ja so einiges zu - aber hätte ich das nicht selbst erlebt, ich würde es nicht glauben", sagt Christoph Kleine, Sprecher der Interventionistischen Linken

Ulf Claassen ist Sprecher der Polizei-Sondereinheit "Kavala". Auch er habe inzwischen Informationen zu dem Vorfall mit dem "sogenannten Zivil-Polizisten" vorliegen, sagt Claassen SPIEGEL ONLINE, einen offiziellen Bericht dazu aus der zuständigen Einheit aber nicht. "Tatsache ist, dass wir keinen Beamten vermissen, es handelt sich also um keinen Kavala-Polizisten", sagt der Polizeisprecher. So etwas gehöre seiner Meinung nach auch "nicht in einen Rechtsstaat, das wäre inakzeptabel und unverhältnismäßig".


08.06.2007

Polizei bestätigt Einschleusen von Zivilbeamten

Nachdem die Polizei heute bestätigte, dass ein getarnter Mitarbeiter vor Ort ermittelte, sagte Claasen zu SPIEGEL ONLINE:

"Das ist ein neuer Sachstand. Was ich gestern gesagt habe, war gestern zutreffend. Was ich heute sage, ist heute zutreffend." Er bleibe bei seiner Darstellung, dass er den Einsatz von agents provocatuers für verfassungswidrig und unangemessen halte. Aber bei dem Zivilpolizisten habe es sich eben nicht um einen agent provocateur gehandelt.

Leah Voigt, Sprecherin des Blockadebündnisses Block G8, dagegen behauptet, es gebe einen Zeugen, der beobachtet habe, wie der fragliche Mann zum Steinewerfen aufwiegelte. SPIEGEL ONLINE sagte sie, dieser Zeuge wäre auch zu Aussagen bei der Polizei bereit.



http://www.spiegel.de/politik/deutschlan...,487262,00.html
http://www.spiegel.de/politik/deutschlan...,487487,00.html



zuletzt bearbeitet 30.05.2011 08:00 | nach oben springen

#1204

RE: Irans Atomprogramm - wie gefährlich ist es wirklich?

in Politik 30.05.2011 09:01
von Hans Bergman | 15.215 Beiträge | 25248 Punkte


Zitat von: Lea S.
29.05.2011 23:28 #72279

Boah, so schnell?

Sie hat darum gebeten. Und ich habe gehorcht.


nach oben springen

#1205

RE: Irans Atomprogramm - wie gefährlich ist es wirklich?

in Politik 30.05.2011 09:04
von Hans Bergman | 15.215 Beiträge | 25248 Punkte


Zitat von: Nante
29.05.2011 22:12 #72243

Beide Reaktionen scheinen mir deutlich übertrieben.

Macho! Wenn mich eine Dame um etwas bittet, dann mach ich es auch.


nach oben springen

#1206

RE: Irans Atomprogramm - wie gefährlich ist es wirklich?

in Politik 30.05.2011 09:07
von Hans Bergman | 15.215 Beiträge | 25248 Punkte


Zitat von: Lea S.
29.05.2011 23:27 #72278

Ich stehe auch des öfteren in so manchem Fettnäpfchen. Ist aber immer besser, als nur am Rand zu stehen.

Das mit den Redensarten passt hier nicht zusammen. Wieso sagt man, Du trittst ins Fettnäpfchen, nur weil andere ihr Fett abkriegen. Das sind Merkwürdigkeiten der deutschen Sprache.



zuletzt bearbeitet 30.05.2011 09:07 | nach oben springen

#1207

RE: Irans Atomprogramm - wie gefährlich ist es wirklich?

in Politik 30.05.2011 09:21
von Hans Bergman | 15.215 Beiträge | 25248 Punkte


Zitat von: Edmont Dante
Schade, dass du dich verabschiedet hast. Die schnelle Reaktion von Hans spricht aber Bände...

Das tut es. Aber nicht so, wie Du vielleicht denkst.
Es entspricht einzig und allein meinem lebenslangen Credo, Reisende niemals aufzuhalten.
Ich kann mir auch gar nicht vorstellen, was Du aus den angeblich sprechenden Bänden so anderes herauslesen kannst. Es könnte nur eine VT sein. :)

Bei mir fliegen die Vögel durchs geöffnete Fenster herein, und setzen sich nieder auf meinem Fuß; und wenn sie lieber draußen bleiben, dann freue ich mich über ihre Freiheit, die sie dort genießen. :)



zuletzt bearbeitet 30.05.2011 10:54 | nach oben springen

#1208

RE: Irans Atomprogramm - wie gefährlich ist es wirklich?

in Politik 30.05.2011 10:47
von Maga-neu | 20.269 Beiträge | 37195 Punkte


Zitat von: Lea S.
29.05.2011 23:50 #72283

Zitat
Nein, ein Recht zum Krawallmachen existiert nicht; dafür ist auch niemand gestorben, FrieFie.

Ja, es stört mich, in Köln kurdische Demonstrationen mit roten Fahnen und Hammer und Sichel zu sehen. Es stört mich auch, wenn Konflikte aus anderen Weltgegenden hierzulande in Form von Demonstrationen ausgetragen werden. Es stört mich, wenn deswegen der Verkehr zum Erliegen kommt und der deutsche Steuerzahler, also auch ich, die Polizeiaktionen mitfinanzieren kann. Es stört mich auch, wenn Kinder instrumentalisiert werden, um für oder gegen bestimmte politische Anliegen zu demonstrieren. Inhaltlich sehe ich es mehr oder minder wie Divara. Hans, willst du meinen Account jetzt auch so schnell löschen?



Dass Dich so manche Demonstration stört ist verständlich, nur deshalb das Recht auf Demonstration einschränken?
Du tust so, als kämen manche Menschen extra nach Deutschland um hier demonstrieren zu dürfen und kehren sobald die Demonstration erledigt ist, wieder in ihre Länder zurück.
Es sind Menschen, die hier leben und selbstverständlich auch das Recht auf Demonstration für sich in Anspruch nehmen.
Oder wollen wir nun das Recht nur ausgesuchten Leuten zugestehen? Das glaube ich nicht von Dir.


Ich will nichts verbieten, was mich einfach nur stört. Ich weiß auch, dass das Recht auf Versammlungsfreiheit nicht so einfach ausgehöhlt werden kann. Ich habe aber etwas dagegen, dass fremde Konflikte auf deutschem Boden ausgetragen werden.


nach oben springen

#1209

RE: Toleranzschwelle

in Politik 30.05.2011 10:52
von Maga-neu | 20.269 Beiträge | 37195 Punkte


Zitat von: Nante
30.05.2011 00:01 #72284
Lieber Maga, ist Dir schon aufgefallen, daß die am strengsten religiösen Teilnehmer am demonstrativsten ihren Austritt erklärt haben: Peter Freimann, Hans-Werner Degen, Willie, Netter Mensch und jetzt Divara.

Das weist auf ein Verhaltensmuster hin, daß auf wenig innere Souveränität hindeutet. Und das scheint mir ähnlich dem Verhalten unserer Kulturbereicherer zu sein. Auch diese zelebrieren ständig ihre Empörung.....

In puncto "Kulturbereicherer" vertrittst du auch nicht gerade "grüne" Positionen. Wenn das Fatima Roth hören würde... :-)

Vielleicht bin ich einfach zu wenig religiös...


Zitat von: FrieFie
30.05.2011 01:33 #72292

Sollen sogar die bescheuerten Nazis auf die Strasse gehen, dann erinnert man sich wenigstens daran, dass es sie noch (und viel zu viele) gibt. Und wie ätzend und gefährlich sie sind. ...
Man hat ja, FrieFie, aus gutem Grund den Nazis untersagt, das Brandenburger Tor als Kulisse für ihre abscheulichen Aufmärsche - das Wort trifft es wohl besser - zu benutzen.


nach oben springen

#1210

RE: Irans Atomprogramm - wie gefährlich ist es wirklich?

in Politik 30.05.2011 12:23
von FrieFie | 7.321 Beiträge | 7298 Punkte


Zitat von: Maga-neu
30.05.2011 10:47 #72319

Ich will nichts verbieten, was mich einfach nur stört. Ich weiß auch, dass das Recht auf Versammlungsfreiheit nicht so einfach ausgehöhlt werden kann. Ich habe aber etwas dagegen, dass fremde Konflikte auf deutschem Boden ausgetragen werden.

Die Aufmärsche der Kurden haben mich auch in Berlin irritiert, es ging aber meines Erachtens um die Möglichkeiten, die Deutschland hätte, Einfluss zu nehmen.
Und man kann nicht von allen Demonstranten den Perso verlangen ... ich nehme sowas als Zeichen, dass unsere Demokratie auch mit sowas fertig wird (das Polizeiaufgebot war bei ungefähr 1:1).
Dass die Nazis nicht vor dem Brandenburger Tor oder auf Soldatenfriedhöfen Hitlers Geburtstag feiern dürfen, besagt doch vor allem, dass das Demostrationsrecht schon einige Einschränkungen zulässt. Ein grösserer Naziaufmarsch wurde in Berlin schonmal nach Pankow verlegt, wo die Gegendemonstranten dann viel bessere Möglichkeiten für Sitzblockaden hatten.
Das Demonstrationsrecht weiter einzuschränken, würde im Zweifelsfall aber die Falschen treffen, oder irgendwelchen Provinzpotentaten die Möglichkeit geben alles zu verbieten, was ihnen nicht in den Kram passt.
Manchmal denke ich, wir sind uns unserer Demokratie viel zu sicher. Da wir im Schwuppdiewupp die Bundeswehr zur Freiwilligenarmee, sch*** auf den Bürger in Uniform. Als Feigenblättchen gibt es ein paar Volksabstimmungen zum Erhalt der Kudamm-Bühnen oder des Flughafen Tempelhof, die die Politische Relevanz eines Kommentars in der Tageszeitung haben. Da halte ich Demonstrationen für das aussagekräftigere Mittel.



zuletzt bearbeitet 30.05.2011 12:23 | nach oben springen

#1211

RE: Irans Atomprogramm - wie gefährlich ist es wirklich?

in Politik 30.05.2011 16:38
von Maga-neu | 20.269 Beiträge | 37195 Punkte


Zitat von: FrieFie
30.05.2011 12:23 #72342

Die Aufmärsche der Kurden haben mich auch in Berlin irritiert, es ging aber meines Erachtens um die Möglichkeiten, die Deutschland hätte, Einfluss zu nehmen.
Diese Leute mit Stalinschnauzbart finde ich in einem Don-Camillo-und-Peppone-Film lustig, aber im wahren Leben... :-((



zuletzt bearbeitet 30.05.2011 16:48 | nach oben springen

#1212

RE: Toleranzschwelle

in Politik 30.05.2011 17:04
von Nante | 7.679 Beiträge | 9584 Punkte

der liebe Maga an den lieben Nante:

In puncto "Kulturbereicherer" vertrittst du auch nicht gerade "grüne" Positionen. Wenn das Fatima Roth hören würde... :-)
Weil der Islam mehr als eine bloße Religion ist. Er ist eine Handlungsanweisung für das tägliche Leben an sich. Damit ist er auch mehr als eine Ideologie. Er diktiert das Verhalten zu den Anders- und Nichtgläubigen in einer unzumutbaren Weise. Bisher sind alle Versuche gescheitert, dem Islam grundsätzlich ein menschliches Antlitz zu verleihen. Daß es in der Freiheit des Einzelnen liegt, sich dem Ganzen zu unterwerfen oder auch nicht, ist unbestritten.

Ich brauche wohl nicht extra zu erwähnen, daß der Islam in der DDR keine Bedingungen für seine Existenz gefunden hätte.

Aber daß sich auch die strengen Calvinisten wieder ans Licht der Welt wagen kann einen auch nicht zu Begeisterungsstürmen hinreißen....

Vielleicht bin ich einfach zu wenig religiös...
Du bist gerade richtig...)


nach oben springen

#1213

RE: Toleranzschwelle

in Politik 30.05.2011 17:17
von Maga-neu | 20.269 Beiträge | 37195 Punkte


Zitat von: Nante
30.05.2011 17:04 #72365
der liebe Maga an den lieben Nante:

In puncto "Kulturbereicherer" vertrittst du auch nicht gerade "grüne" Positionen. Wenn das Fatima Roth hören würde... :-)
Weil der Islam mehr als eine bloße Religion ist. Er ist eine Handlungsanweisung für das tägliche Leben an sich. Damit ist er auch mehr als eine Ideologie. Er diktiert das Verhalten zu den Anders- und Nichtgläubigen in einer unzumutbaren Weise. Bisher sind alle Versuche gescheitert, dem Islam grundsätzlich ein menschliches Antlitz zu verleihen. Daß es in der Freiheit des Einzelnen liegt, sich dem Ganzen zu unterwerfen oder auch nicht, ist unbestritten.

Ich brauche wohl nicht extra zu erwähnen, daß der Islam in der DDR keine Bedingungen für seine Existenz gefunden hätte.

Aber daß sich auch die strengen Calvinisten wieder ans Licht der Welt wagen kann einen auch nicht zu Begeisterungsstürmen hinreißen....

Vielleicht bin ich einfach zu wenig religiös...
Du bist gerade richtig...)

Nein, Nante, nicht die Inkulturation ist das Problem der Religionen (übrigens nicht nur des Islams), sondern ihre Entkulturation und damit verbundene Fundamentalisierung. Diese Tendenzen sind fast in allen größeren Religionen zu beobachten, übrigens sogar in so "toleranten" wie dem Hinduismus und Buddhismus.


nach oben springen

#1214

RE: Irans Atomprogramm - wie gefährlich ist es wirklich?

in Politik 30.05.2011 19:47
von FrieFie | 7.321 Beiträge | 7298 Punkte


Zitat von: Maga-neu
30.05.2011 16:38 #72364
Diese Leute mit Stalinschnauzbart finde ich in einem Don-Camillo-und-Peppone-Film lustig, aber im wahren Leben... :-((

Den schönsten Stalin-Schnäuzer hatte der Vater von meinem Lieblingsimbissbuden-Besitzer und seiner Schwester. Er sprach kein Wort Deutsch ausser "Guten Tag" u.s.w., war ganz krumm von schwerer Arbeit und hat zusammen mit seiner Frau der Tochter verboten mit einem Kopftuch in die Schule zu gehen. Dafür seien sie nicht nach Deutschland gekommen und hätten sich krumm geschuftet, damit die Tochter herumläuft wie in Anatolien! Sie solle gefälligst eine Deutsche werden.
Aber er gehörte auch nicht zu den Parolen brüllenden, Fahnenschwenkenden Demonstranten...


nach oben springen

#1215

RE: Irans Atomprogramm - wie gefährlich ist es?

in Politik 24.06.2011 20:42
von mbockstette | 7.881 Beiträge | 6023 Punkte

Der Fluch von Bushehr?

Russian nuclear scientists who planned, designed, built and put into operation Iran's first nuclear reactor at Bushehr this year, died Tuesday night, June 20, when a Rusaero flight from Moscow to Petrozavodsk in northwest Russia crashed.

Wednesday, June 22, the OKB Gidropress Company Web site ran a black-bordered obituary mourning the deaths of Sergey Ryzhov, 52, Director General designer at OKB Gidropress, Gennady Banuyk, 65, Deputy Director and Chief Designer and Nikolay Trunov, 52, Chief Designer-Head of Division.


nach oben springen

#1216

RE: 'Ahmadinejad wants to go public with Iran nuclear program'

in Politik 22.07.2011 19:45
von mbockstette | 7.881 Beiträge | 6023 Punkte

y

By The Associated Press - Iran's president wants to shed the nation's secrecy and forge ahead openly with developing nuclear weapons but is opposed by the clerical leadership,
http://www.haaretz.com/news/internationa...rogram-1.374741


nach oben springen

#1217

RE: 'Ahmadinejad wants to go public with Iran nuclear program'

in Politik 22.07.2011 20:01
von Lea S. | 14.199 Beiträge | 13418 Punkte


Zitat von: mbockstette
22.07.2011 19:45 #79075
y

By The Associated Press - Iran's president wants to shed the nation's secrecy and forge ahead openly with developing nuclear weapons but is opposed by the clerical leadership,
http://www.haaretz.com/news/internationa...rogram-1.374741

Aus dem gleichen Artikel:

Zitat
But a blunt comment by Ahmadinejad last month raises questions. While repeating that Iran does not want nuclear arms, he openly reinforced its ability to make them, telling Iranian state TV that "if we want to make a bomb, we are not afraid of anybody."



Nichts Neues also, ausser einer Schlagzeile. Schliesslich muss man die Furcht am köcheln halten.


nach oben springen

#1218

RE: 'Ahmadinejad wants to go public with Iran nuclear program'

in Politik 23.07.2011 19:05
von mbockstette | 7.881 Beiträge | 6023 Punkte


Zitat von: Lea S.
22.07.2011 20:01 #79077


Nichts Neues also, ausser einer Schlagzeile. Schliesslich muss man die Furcht am köcheln halten.


23 July 2011 - Iran: Nuclear scientist 'shot dead' in Tehran
http://www.bbc.co.uk/news/world-middle-east-14263126


nach oben springen

#1219

RE: Indo - Gefechtsalarm

in Politik 26.07.2011 21:13
von Nante | 7.679 Beiträge | 9584 Punkte

Panslawist hat wiedermal den Iran zerstückelt und zum Verlierer gestempelt - guck mal bei spon.


nach oben springen

#1220

Mord und Terror sind keine Lösung

in Politik 26.07.2011 21:15
von Indogermane_HS | 5.260 Beiträge | 5223 Punkte

...
<<Iran: Erneut wird ein Atomforscher ermordet>>
Samstag, 23.07.2011, 23:15
"Zwei Unbekannte haben einen iranischen Atomforscher in Teheran getötet. Seine Frau wurde bei dem Anschlag verletzt. Erst im November war ein Atomwissenschaftler ermordet worden."
http://www.focus.de/politik/ausland/iran...aid_648738.html

Ja, solche Terror-Aktionen tragen nicht gerade zur Entspannung der Situation bei... ganz im Gegenteil. Qualifizierte Atomwissenschaftler hat der Iran inzwischen ja zu genüge.

Oder haben Mossad/CIA dieses mal versehentlich doch nur einen Elektonik-Studenten ermordert?

<<Iranisches Dementi: Kein Atomphysiker, sondern Elektronik-Student getötet>>
24. Juli 2011 10:19
"Bericht über getöteten Atomphysiker dementiert - 35-Jähriger wurde vor seinem Haus in Teheran ermordet"
http://derstandard.at/1310511992533/Iran...tudent-getoetet



zuletzt bearbeitet 26.07.2011 21:21 | nach oben springen

#1221

RE: Indo - Gefechtsalarm

in Politik 26.07.2011 21:19
von Indogermane_HS | 5.260 Beiträge | 5223 Punkte


Zitat von: Nante
26.07.2011 21:13 #79262
Panslawist hat wiedermal den Iran zerstückelt und zum Verlierer gestempelt - guck mal bei spon.


Panslawist? Seltsam, der ist doch eigentlich immer pro-Iran gewesen...!
Trotzdem Danke für die Info; werde mich dann wohl gefechtsbereit machen und die Sache genauer unter die Lupe nehmen... gleich nach dem Abendessen. :)


nach oben springen

#1222

RE: Indo - Gefechtsalarm

in Politik 26.07.2011 22:57
von GeorgeF | 4.734 Beiträge | 4734 Punkte


Zitat von: Indogermane_HS
26.07.2011 21:19 #79265


Panslawist? Seltsam, der ist doch eigentlich immer pro-Iran gewesen...!
Trotzdem Danke für die Info; werde mich dann wohl gefechtsbereit machen und die Sache genauer unter die Lupe nehmen... gleich nach dem Abendessen. :)

Ich hab' mir angesehen, was der panslawist da zuletzt von sich gegeben hat: es ist nicht wert, diskutiert zu werden, soviel kindische Spinnerei eines Möchtegern-Grosspolitikers häufelt sich da an.


nach oben springen

#1223

RE: Mord und Terror sind keine Lösung

in Politik 29.07.2011 21:08
von mbockstette | 7.881 Beiträge | 6023 Punkte


Zitat von: Indogermane_HS
26.07.2011 21:15 #79263
...
<<Iran: Erneut wird ein Atomforscher ermordet>>
Samstag, 23.07.2011, 23:15
"Zwei Unbekannte haben einen iranischen Atomforscher in Teheran getötet. Seine Frau wurde bei dem Anschlag verletzt. Erst im November war ein Atomwissenschaftler ermordet worden."
http://www.focus.de/politik/ausland/iran...aid_648738.html

Ja, solche Terror-Aktionen tragen nicht gerade zur Entspannung der Situation bei... ganz im Gegenteil. Qualifizierte Atomwissenschaftler hat der Iran inzwischen ja zu genüge.

Oder haben Mossad/CIA dieses mal versehentlich doch nur einen Elektonik-Studenten ermordert?

<<Iranisches Dementi: Kein Atomphysiker, sondern Elektronik-Student getötet>>
24. Juli 2011 10:19
"Bericht über getöteten Atomphysiker dementiert - 35-Jähriger wurde vor seinem Haus in Teheran ermordet"
http://derstandard.at/1310511992533/Iran...tudent-getoetet


Iran admits assassinated scientist was nuke expert

Iranian scientist was nuke expert, IAEA source confirms

Read more: http://www.dailystar.com.lb/News/Middle-...x#ixzz1TWTsJnM4


nach oben springen

#1224

RE: Mord und Terror sind keine Lösung

in Politik 29.07.2011 21:30
von mbockstette | 7.881 Beiträge | 6023 Punkte


Zitat von: Indogermane_HS
26.07.2011 21:15 #79263
...
Qualifizierte Atomwissenschaftler hat der Iran inzwischen ja zu genüge.


Russian nuclear scientists who planned, designed, built and put into operation Iran's first nuclear reactor at Bushehr this year, died Tuesday night, June 20 2011, when a Rusaero flight from Moscow to Petrozavodsk in northwest Russia crashed.


nach oben springen

#1225

RE: Mord und Terror sind keine Lösung

in Politik 31.07.2011 17:43
von Indogermane_HS | 5.260 Beiträge | 5223 Punkte


Zitat von: mbockstette
29.07.2011 21:30 #79460


Russian nuclear scientists who planned, designed, built and put into operation Iran's first nuclear reactor at Bushehr this year, died Tuesday night, June 20 2011, when a Rusaero flight from Moscow to Petrozavodsk in northwest Russia crashed.


Seltsam, nicht?


nach oben springen

Arbeitgeberbewertung
Besucher
1 Mitglied und 1 Gast sind Online:
ghassan

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: yheinz
Besucherzähler
Heute waren 10 Gäste und 3 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1354 Themen und 248784 Beiträge.

Heute waren 3 Mitglieder Online:
ghassan, Landegaard, Willie

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen