#1351

RE: Sabotage, Mordanschläge und Zerstörung sind keine Lösung

in Politik 01.08.2011 21:31
von Indogermane_HS | 5.260 Beiträge | 5223 Punkte


Zitat von: sayada.b.
01.08.2011 21:15 #79728


Und, ganz ehrlich? Ich bin sehr froh, daß er keine A-Waffen besitzt! Was nicht heißen soll, ich wäre überhaupt für Besitz bzw. gar Einsatz dieser Waffen... Und ich will mich eigentlich nicht wiederholen, aber die nette Grußformel "Tod Israel" (jaja, man meint "nur" die Zionisten, ich weiß) wird Israel halt nicht mit "Shalom!" beantworten.


:-)

Aber während aus Teheran gelegentlich lediglich dumm-aggressive Rhetorik laut wird, handelt Israel und sendet Physiker-Mörder, Schädlinge (Stuxnet), Saboteure und - wenn es nach dem Willen einiger irrational gewordener Generäle und Liebermann geht - bald womöglich auch Bomben...!

"Noch rigoroser wollen israelische Generäle vorgehen: Sie fordern immer vehementer einen Luftangriff."
http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,...00.html#ref=rss

Da darf sich niemand wundern, wenn der Iran im Atomstreit weiterhin sturr bleibt und Israel gegenüber umso feindlicher gesonnen wird.


Zitat von: sayada.b.
01.08.2011 21:15 #79728

Vielleicht sollten beide Seiten mal innehalten und die ganze Sache überdenken? Ein "Klappe halten" von Ahmadi und seinen Fans wäre dabei ebenso hilfreich, wie ein Maulkorb für Lieberman.


Du hast den paranoiden Iran-Hasser Netanjahu und den lächelnden Auftragsmörder Barak vergessen... Ansonsten natürlich d´accord.



zuletzt bearbeitet 01.08.2011 21:46 | nach oben springen

#1352

RE: Syrien

in Politik 01.08.2011 22:02
von mbockstette | 7.881 Beiträge | 6023 Punkte


Zitat von: Indogermane_HS
01.08.2011 20:59 #79726


Als wäre mir das alles bisher unbekannt gewesen...!

Allerdings keine Spur in Ihren Quellen, von Ihrer persönlichen These, die syrischen Demonstranten wären Iran gegenüber feindlich gesonnen.

The demonstrations in Syria are confronting Iran with an exquisite dilemma, one that scrambles the Iranians' strategic game board and all the pieces on it. Among the Arab states, Syria, and to some extent Lebanon, stands alone as an ally of Iran.Anything that happens in Syria is watched closely by Tehran for that reason. Syria has provided entree to the Iranians into a region that is normally suspicious of - if not hostile to - Persians, and Shia Persians at that.

http://www.cbsnews.com/8301-503543_162-20047147-503543.html

Auf der anderen Seite darf sich weder die Türkei als Oberlehrer aufspielen, noch dürfen die Türkei oder andere Staaten versuchen Profit aus der innenpolitischen Krisensituation in Syrien zu ziehen.

So wie das beispielhaft der Iran im Irak, dem Libanon und im Gazastreifen vorexerziert hat, nicht wahr?

Einzig die UNO ist berechtigt, sich (ähnlich wie in Libyen) auch hier - ganz im Sinne des rebellierenden Volkes und auf dessen ausdrücklichem Wunsch - konstruktiv einzumischen. Allerdings ist Syrien kaum mit Libyen zu vergleichen, weshalb diese Einmischung viel wohler überlegt sein muß, als im Falle Libyens.

Die UNO ist berechtigt sich einzumischen? So erfolgreich wie im Iran bei dessen Atomwaffenprogramm, in Ruanda und Srebrenica?

P.S.: Anscheinend haben Sie sich immer noch keine (neue) Lesebrille besorgt, denn hier ist nicht der Syrien-Strang.


Hier geht es um den negativen Einfluss des Iran auf die Region, da ist Syrien nur ein erschreckendes Beispiel für viele.


nach oben springen

#1353

RE: Sabotage, Mordanschläge und Zerstörung sind keine Lösung

in Politik 01.08.2011 22:28
von GeorgeF | 4.734 Beiträge | 4734 Punkte

Indo - Du SETZT einfach: "sendet Physiker-Mörder" und hast keinerlei Beweis oder Beleg dafür. Genauso plausibel wäre auch ein Inside-Job der Mullahs, deren Grad moralischer Verkommenheit es durchaus fr denkbar macht, adss ein Physiker, der möglicherweise schon gar zu gute Kontakte zur IAEO hat, von einem einheimischen Killerkommando beseitigt wird - Beweise? Genauso wenig wie für Deine Behauptungen.... (Stuxnet" ist übrigens eine gänzlich andere moralische Kategorie.)
Dein Credo: "Atomares Gleichgewicht" - soll heisen, dem Iran steht der Besitz der Bombe zu. Du hast mich als "im Kalten Krieg befangenen Ex-NATO-Offizier" versucht zu diskreditieren. Dein Credo jedoch entlarvt Dich als genau den, der immer noch in den Kategorien des Kalten Krieges befangen ist. Deine Vorstellungen von Israel als dem Land, dass den MO dominierenwill gleichen - ich schrieb es bereits - nur zu sehr der Propaganda des WP von der "sprungbereiten kapitalistischen Bestie" - Kaltekriegsdenken at its best!



zuletzt bearbeitet 01.08.2011 22:28 | nach oben springen

#1354

RE: Mord und Terror sind keine Lösung

in Politik 02.08.2011 06:49
von Landegaard | 15.877 Beiträge | 20626 Punkte


Zitat von: Lea S.
01.08.2011 17:49 #79690

Eigentlich glaubte ich, wie alle hier in diesem Forum sind dem gleichen Recht verpflichtet.


Naja, dann sollten wir von einem Verdacht reden, denn nach unserem Recht ist jemand erst dann ein Mörder, wenn seine Schuld bewiesen ist. Ist das so?
Zum zweiten findet deutsches Recht im Iran keine Anwendung. Nach deutschem Recht könnte man die halbe iranische Staatsführung ebenfalls Mörder nennen.



nach oben springen

#1355

RE: "Achse des Bösen"

in Politik 02.08.2011 06:55
von Landegaard | 15.877 Beiträge | 20626 Punkte


Zitat von: Indogermane_HS
01.08.2011 18:32 #79708
Zitat von Landegaard:
"angesichts der möglichen Folgen verbietet es sich, eben nicht von Eventualitäten auszugehen. Ich dachte, das erläutert zu haben."

Wenn also "von Evantualitäten ausgehehen müssen", dann muß das aber auch umgekehrt für den Iran gelten, seit dem der Bush-Krieger diese Land bereits in 2001 - also vor den dümmlichen Äußerungen Ahmadinedschads gegenüber dem "Zionismus" - auf die "Achse des Bösen" gesetzt hat - eine Zeit, in der noch der pro-westliche gemäßigte Dr. M. Khatami Präsident gewesen ist! Desweiteren wurde eine Schlichtungs-Initiatve der Khatami-Regierung in 2003 (das sog. "Schweizer Memorandum", in der übrigens auch Atomwaffen-Verzicht und auch die Anerkennung Israels gelistet werden...) von Seiten der USA leider abgelehnt, was zusätzliche Spekulationen in der iranischen Führung ausgelöst hat.



Wie Sie wissen, habe ich bereits mehrmals gesagt, mir ist das iranische Handeln bezüglich einer Atomwaffe aus Sicherheitserwägungen nachvollziehbar. Nur sprachen Sie hier von "Mördern" auf israelischer Seite und nicht auf iranischer.
Auch sprechen Sie nun von der USA, die sicherlich einmal mehr den Fehler gemacht hat, eine Chance ungenutzt zu lassen, als es diese gab. Nur rechtfertigt Irans Erfahrung mit der USA oder Saddam keine martialischen Äußerungen gegenüber Israel. Das sind verschiedene Länder.
Auch täte der Iran gut daran, zur Kenntnis zu nehmen, dass Saddam tot und Bush nicht mehr Präsident ist.
Im wesentlichen wollte ich aber gesagt haben, dass wir hier nicht so tun können, als ob Israel nicht ebenfalls das Recht hätte, sich gegen Bedrohungen, wie die iranische Bombe dank Äußerungen seiner Führung (und nicht nur Ahmedinejads) eine ist, zur Wehr zu setzen.



nach oben springen

#1356

RE: "Achse des Bösen"

in Politik 02.08.2011 10:05
von Leto_II. | 20.259 Beiträge | 25723 Punkte


Zitat von: Indogermane_HS
01.08.2011 19:03 #79717


Khomeinei kam der Krieg natürlich sehr gelegen. Es war aber bekanntermaßen und nachweislich der Irak, der die Grenze zu Iran überschritten und im größeren Umfang eine Invasion und Bombardierungen gestartet hat. Seitdem gilt in den Analen der Geschichte der Irak als Kriegsbeginner, auch wenn das einige ganz wenige auf Grund von der Invasion vorangegangenen kleineren begrenzten Artillerie-Duellen gerne anders sehen. ;-)


Khomeini hat es darauf angelegt, sich angreifen zu lassen. Er hat aktiv darauf hingearbeitet, militärisch und geheimdienstlich.


nach oben springen

#1357

RE: Nukleares Gleichgewicht als logische Konsequenz

in Politik 02.08.2011 10:08
von Leto_II. | 20.259 Beiträge | 25723 Punkte


Zitat von: Indogermane_HS
01.08.2011 19:08 #79718



P.S.: Ihr Satz ist nicht vollständig.


Und? Ihre Geschichte ist das auch nicht.



zuletzt bearbeitet 02.08.2011 10:09 | nach oben springen

#1358

RE: Mord und Terror sind keine Lösung

in Politik 02.08.2011 10:22
von Leto_II. | 20.259 Beiträge | 25723 Punkte


Zitat von: Indogermane_HS
01.08.2011 19:19 #79719


Auf den Atomstreit mit Iran, den auf dem Tisch liegenden israelischen Angriffsplänen und Ihren vorangegangenen Beiträgen bezogen, würde diese Ansicht also bedeuten, Israel könnte einen "eventuellen" Angriff auf iranische Anlagen damit rechtfertigen bzw. sich völkerrechtlich damit heraus zu winden versuchen, indem es darstellt, die beiden Staaten würden sich bereits in einem Krieg befinden, den der Iran mit Mitbegründung und Unterstützung der Hisbollah begonnen hat... Interessant. Nur wird diese Auslegung international zum Glück kaum Befürworter finden.


(Das) I(i)st halt meine Sicht der Dinge. Inhaltlich können Sie das auch gegenhalten?


nach oben springen

#1359

RE: Sabotage, Mordanschläge und Zerstörung sind keine Lösung

in Politik 02.08.2011 10:25
von Leto_II. | 20.259 Beiträge | 25723 Punkte


Zitat von: sayada.b.
01.08.2011 20:44 #79725



Kann leicht passieren, die gibt es ja leider nicht, jedenfalls nicht beim gegenwärtigen Regime!


Zerbricht der innere Zusammenhalt, kommt so ein Krieg ganz gelegen.


nach oben springen

#1360

RE: Sabotage, Mordanschläge und Zerstörung sind keine Lösung

in Politik 02.08.2011 10:27
von Leto_II. | 20.259 Beiträge | 25723 Punkte


Zitat von: Indogermane_HS
01.08.2011 21:01 #79727


Und Sabotageakte und Mordanschläge (denn darum ging es ursprünglich) wirken so "positiv", wie das Giessen von Öl ins Feuer.


Auch da hat der Iran Auslandserfahrung.


nach oben springen

#1361

RE: Mord und Terror sind keine Lösung

in Politik 02.08.2011 13:09
von Lea S. | 14.199 Beiträge | 13418 Punkte


Zitat von: Landegaard
02.08.2011 06:49 #79734


Naja, dann sollten wir von einem Verdacht reden, denn nach unserem Recht ist jemand erst dann ein Mörder, wenn seine Schuld bewiesen ist. Ist das so?
Zum zweiten findet deutsches Recht im Iran keine Anwendung. Nach deutschem Recht könnte man die halbe iranische Staatsführung ebenfalls Mörder nennen.

Ich nenne auch diese Rattenfänger Mörder.

Mit der Achtung Recht und Gesetz meinte ich aber weder iranische noch israelische Mörder.
Allein nach der Einstellung zum Recht hier in diesem Forum fragte ich. Bisher glaubte ich, dass der Ruf nach Mord und Totschlag vom Gesetz nicht gedeckt ist.
Ganz allein dieser Ruf und das Gutheissen von Mord - solange es die richtige Nation trifft - ist es, der mich zutiefst hier erschreckt.
Bei Ihnen habe ich das nicht gesehen. Sie hatten gefragt, welche Möglichkeiten gibt es denn sonst noch. Das ist in meinen Augen etwas ganz anderes.


nach oben springen

#1362

RE: Mord und Terror sind keine Lösung

in Politik 02.08.2011 13:11
von Lea S. | 14.199 Beiträge | 13418 Punkte


Zitat von: Landegaard
02.08.2011 06:49 #79734


Naja, dann sollten wir von einem Verdacht reden, denn nach unserem Recht ist jemand erst dann ein Mörder, wenn seine Schuld bewiesen ist. Ist das so?
.............................


Das ist ganz klar so. Das muss grundsätzlich aber für alle Menschen und nicht nur für einige gelten.


nach oben springen

#1363

RE: "Achse des Bösen"

in Politik 02.08.2011 16:39
von Indogermane_HS | 5.260 Beiträge | 5223 Punkte


Zitat von: Leto_II.
02.08.2011 10:05 #79742


Khomeini hat es darauf angelegt, sich angreifen zu lassen. Er hat aktiv darauf hingearbeitet, militärisch und geheimdienstlich.


Das ist ausgemachter Blödsinn, denn für diese Behauptung gibt es keinerlei logische Basis.

Der Irak war 1979/1980 hochgerüstet und angriffsbereit, während das iranische Militär Auflösungserscheinungen zeigte und die meisten fähigen Offiziere entweder in den Gefängnissen saßen, oder geflohen waren. Die Luftwaffe z.B. war nur ein Schatten ihrer selbst. Außerdem standen Ost und West hinter Irak bzw. gegen die islamische Revolution Khomeinis. Khomeini hätte also mit einer Niederlage rechnen müssen. Desweiteren hatte der Irak (als Hauptkriegsgrund) eine offene Rechnung auf Grund der Benachteiligung bei der Grenzziehung im quasi aufgezwungenen Vertrag von Algier 1976.



zuletzt bearbeitet 02.08.2011 16:42 | nach oben springen

#1364

RE: Nukleares Gleichgewicht als logische Konsequenz

in Politik 02.08.2011 16:42
von Indogermane_HS | 5.260 Beiträge | 5223 Punkte


Zitat von: Leto_II.
02.08.2011 10:08 #79744


Und? Ihre Geschichte ist das auch nicht.


Wieso?


nach oben springen

#1365

RE: Sabotage, Mordanschläge und Zerstörung sind keine Lösung

in Politik 02.08.2011 16:49
von Indogermane_HS | 5.260 Beiträge | 5223 Punkte


Zitat von: GeorgeF
01.08.2011 22:28 #79732
Indo - Du SETZT einfach: "sendet Physiker-Mörder" und hast keinerlei Beweis oder Beleg dafür. Genauso plausibel wäre auch ein Inside-Job der Mullahs, deren Grad moralischer Verkommenheit es durchaus fr denkbar macht, adss ein Physiker, der möglicherweise schon gar zu gute Kontakte zur IAEO hat, von einem einheimischen Killerkommando beseitigt wird - Beweise? Genauso wenig wie für Deine Behauptungen.... (Stuxnet" ist übrigens eine gänzlich andere moralische Kategorie.)


"Blind ist, wer nicht lesen will"... Nach dem Lesen dieses zuvor bereits von mir verlinkten Artikels ist für den logisch Denkenden alles klar. Weiterer Indizien bedarf es nicht.
http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,...00.html#ref=rss

Daraus:

Zitat
"Unschuld beteuert man anders: "Israel antwortet nicht", sagte Israels Verteidigungsminister Ehud Barak, als er Anfang vergangener Woche gefragt wurde, ob sein Land in den jüngsten Mord an einem iranischen Atomwissenschaftler verwickelt sei. Das Lächeln, das dabei seine Lippen umspielte, dürfte wohlkalkuliert gewesen sein. Israel lässt den Verdacht, es stecke hinter einer Mordserie an Physikern des umstrittenen iranischen Atomprogramms, gern im Raum stehen.

Dass Israel hinter dem Anschlag auf Dariusch Rezaie in Teheran steckt, wird in der Schattenwelt der Geheimdienste kaum bezweifelt: "Das war die erste laute Aktion des neuen Mossad-Chefs Tamir Pardo", sagte ein Informant aus israelischen Geheimdienstkreisen zu SPIEGEL ONLINE."




Zitat von: GeorgeF
01.08.2011 22:28 #79732

Dein Credo: "Atomares Gleichgewicht" - soll heisen, dem Iran steht der Besitz der Bombe zu. Du hast mich als "im Kalten Krieg befangenen Ex-NATO-Offizier" versucht zu diskreditieren. Dein Credo jedoch entlarvt Dich als genau den, der immer noch in den Kategorien des Kalten Krieges befangen ist. Deine Vorstellungen von Israel als dem Land, dass den MO dominierenwill gleichen - ich schrieb es bereits - nur zu sehr der Propaganda des WP von der "sprungbereiten kapitalistischen Bestie" - Kaltekriegsdenken at its best!


Unsinn. Ich sage nur, dass atomares Gleichgewicht, bzw. das Streben danach, die einzig logische Konsequenz zum Ausbleiben einer atomaren Abrüstung ist. Das gilt sowohl regional (z.B. in NO/MO), als auch überregional.


nach oben springen

#1366

RE: Nukleares Gleichgewicht als logische Konsequenz

in Politik 02.08.2011 16:58
von Leto_II. | 20.259 Beiträge | 25723 Punkte


Zitat von: Indogermane_HS
02.08.2011 16:42 #79798


Wieso?


Weil Sie Tatsachen aus der Geschichte ausblenden. z.B. Irans Mitverantwortung für einen Krieg.


nach oben springen

#1367

RE: "Achse des Bösen"

in Politik 02.08.2011 17:05
von Indogermane_HS | 5.260 Beiträge | 5223 Punkte


Zitat von: Landegaard
02.08.2011 06:55 #79735


Wie Sie wissen, habe ich bereits mehrmals gesagt, mir ist das iranische Handeln bezüglich einer Atomwaffe aus Sicherheitserwägungen nachvollziehbar. Nur sprachen Sie hier von "Mördern" auf israelischer Seite und nicht auf iranischer.


Es gibt diese auf beiden Seiten. "Auge umd Auge" macht es aber nicht besser. Das gilt auch für Israel.


Zitat von: Landegaard
02.08.2011 06:55 #79735

Auch sprechen Sie nun von der USA, die sicherlich einmal mehr den Fehler gemacht hat, eine Chance ungenutzt zu lassen, als es diese gab. Nur rechtfertigt Irans Erfahrung mit der USA oder Saddam keine martialischen Äußerungen gegenüber Israel. Das sind verschiedene Länder.


Das habe ich auch nicht behauptet. Es rechtfertigt aber die Aufrüstung bzw. die Verteidigungsvorbereitungen sowie die Sturrheit, wenn es um Sicherheitsfragen geht.


Zitat von: Landegaard
02.08.2011 06:55 #79735

Auch täte der Iran gut daran, zur Kenntnis zu nehmen, dass Saddam tot und Bush nicht mehr Präsident ist.


:-)
Mit Obama hat sich lediglich die Galionsfigur geändert. Die Außenpolitik bzw. die machtpolitische Doktrin der USA ist jedoch quasi gleich geblieben. Auch diend die "auf dem Tisch liegenden" Angriffspläne die gleichen. Und solange sich die USA mit Truppen rund um den Iran befindet, darf sich der Iran - auch, aber keinesfalls nicht nur, aus Gründen die in der Vergangenheit liegen - bedroht fühlen und fühlt sich auch bedroht.


Zitat von: Landegaard
02.08.2011 06:55 #79735

Im wesentlichen wollte ich aber gesagt haben, dass wir hier nicht so tun können, als ob Israel nicht ebenfalls das Recht hätte, sich gegen Bedrohungen, wie die iranische Bombe dank Äußerungen seiner Führung (und nicht nur Ahmedinejads) eine ist, zur Wehr zu setzen.


"Gegen Bedrohungen zu wehr setzten..." Hmm. Ich habe ein Problem damit, denn "Bedrohungen" sind immer passiver Natur, während das "sich zu wehr setzten" eine möglicherweise sehr gefährliche und kontraproduktive Aktivität impliziert, inklusive eventuelle Angriffskriege. Nein, Bedrohungen tritt man daher am besten durch Abschreckung (ebenfalls passiv) entegegen, sowie es der Iran mit seinem Raketen- und möglicherweise Atomprogramm praktiziert.


nach oben springen

#1368

RE: Nukleares Gleichgewicht als logische Konsequenz

in Politik 02.08.2011 17:05
von Indogermane_HS | 5.260 Beiträge | 5223 Punkte


Zitat von: Leto_II.
02.08.2011 16:58 #79800


Weil Sie Tatsachen aus der Geschichte ausblenden. z.B. Irans Mitverantwortung für einen Krieg.


Was es nicht gibt, kann auch nicht ausgeblendet werden.


nach oben springen

#1369

RE: Sabotage, Mordanschläge und Zerstörung sind keine Lösung

in Politik 02.08.2011 17:07
von Indogermane_HS | 5.260 Beiträge | 5223 Punkte


Zitat von: Leto_II.
02.08.2011 10:27 #79750


Auch da hat der Iran Auslandserfahrung.


Das macht die Sache auch nicht besser.

Außerdem hinkt der Vergleich, denn Iran hat in Israel keine Terrorakte begangen.


nach oben springen

#1370

RE: Nukleares Gleichgewicht als logische Konsequenz

in Politik 02.08.2011 17:16
von Leto_II. | 20.259 Beiträge | 25723 Punkte


Zitat von: Indogermane_HS
02.08.2011 17:05 #79802


Was es nicht gibt, kann auch nicht ausgeblendet werden.


Das es sie gibt, haben Sie aber selbst bestätigt und das niemand weis, wer nun wirklich angefangen hat, den ersten Schuss abgegeben hat, auch. Sie berufen sich einfach auf den Mainstream, der muss ja stimmen! :)), wenn es gerade ins Nationalistenherz passt.


nach oben springen

#1371

RE: Sabotage, Mordanschläge und Zerstörung sind keine Lösung

in Politik 02.08.2011 17:17
von Leto_II. | 20.259 Beiträge | 25723 Punkte


Zitat von: Indogermane_HS
02.08.2011 17:07 #79803


Das macht die Sache auch nicht besser.

Außerdem hinkt der Vergleich, denn Iran hat in Israel keine Terrorakte begangen.


Nein, sie unterstützen das nur grenzübergreifend, gezündet wird nebenan.


nach oben springen

#1372

RE: Sabotage, Mordanschläge und Zerstörung sind keine Lösung

in Politik 02.08.2011 17:35
von GeorgeF | 4.734 Beiträge | 4734 Punkte


Zitat von: Indogermane_HS
02.08.2011 17:07 #79803


Das macht die Sache auch nicht besser.

Außerdem hinkt der Vergleich, denn Iran hat in Israel keine Terrorakte begangen.

Nicht in Israel, aber in Frankreich, Deutschland, Libanon, Argentinien.... und nicht zu unterschätzen: zahllose Anschläge im Irak. Du bist naiv!


nach oben springen

#1373

RE: Sabotage, Mordanschläge und Zerstörung sind keine Lösung

in Politik 02.08.2011 17:36
von GeorgeF | 4.734 Beiträge | 4734 Punkte

Blind ist, wer die Nachrichten nur nach einem Gusto selektiert. Und "Unsinn" ist definitiv kein Argument.


nach oben springen

#1374

RE: Nukleares Gleichgewicht als logische Konsequenz

in Politik 02.08.2011 20:31
von Indogermane_HS | 5.260 Beiträge | 5223 Punkte


Zitat von: Leto_II.
02.08.2011 17:16 #79804


Das es sie gibt, haben Sie aber selbst bestätigt und das niemand weis, wer nun wirklich angefangen hat, den ersten Schuss abgegeben hat, auch. Sie berufen sich einfach auf den Mainstream, der muss ja stimmen! :)), wenn es gerade ins Nationalistenherz passt.


Es geht aber nicht "um den ersten Schuss" der abgegeben wurde (es gab diese gegenseitige Beschiessungen und begrenzte, vorübergehende Grenzverletzungen auch mehrfach schon in den 70ern zu Zeiten des Schah), sondern um den offiziellen Kriegsbeginn durch eine großangelegte INVASION. Und den hat definitiv Irak durchgefürht, das habe ich schon immer gesagt - und so ist es auch / so steht es auch in den Geschichtsbüchern geschrieben. Was Sie hier betreiben grenzt ja schon an Geschichtsfälschung!


nach oben springen

#1375

RE: Sabotage, Mordanschläge und Zerstörung sind keine Lösung

in Politik 02.08.2011 20:33
von Indogermane_HS | 5.260 Beiträge | 5223 Punkte


Zitat von: Leto_II.
02.08.2011 17:17 #79805


Nein, sie unterstützen das nur grenzübergreifend, gezündet wird nebenan.


Das gleiche gilt für Israel in Bezug auf die marxistisch-terroristische kurdische PEJAK im Nord-Osten Iraks..., womit sich die Unterstützung der Hisbollah durch den Iran ausgleicht.
Darüberhinaus betreibt Israels Geheimdienst allerdings Sabotage und Mordanschläge in Iran.
Dergleichen betreibt der Iran in Israel jedoch nicht.



zuletzt bearbeitet 02.08.2011 20:43 | nach oben springen

Arbeitgeberbewertung
Besucher
0 Mitglieder und 3 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: utzpolitz
Besucherzähler
Heute waren 36 Gäste und 4 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1354 Themen und 248910 Beiträge.

Heute waren 4 Mitglieder Online:
Landegaard, Leto_II., Nadine, Willie

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen