#1451

RE: Inbetriebnahme des AKWs bei Bushehr

in Politik 06.09.2011 19:45
von Lea S. | 14.199 Beiträge | 13418 Punkte


Zitat von: Indogermane_HS
06.09.2011 19:41 #83896
---
<<Offizielle Inbetriebnahme: Iran fährt umstrittenes AKW hoch>>

"Internationale Proteste, technische Probleme und der Computerwurm Stutnex: Der Start des iranischen Atomkraftwerks Buschehr musste immer wieder verschoben werden. Seit dem Wochenende läuft der Kernreaktor zu Testzwecken - mit gedrosselter Leistung."

http://www.ftd.de/politik/international/...mpaign=/politik

----

<<Iran will einlenken bei Atom-Streit>>

"TEHERAN - Der Iran will sein Atomprogramm fünf Jahre lang "komplett" durch die Internationale Atomenergiebehörde (IAEA) überwachen lassen, wenn im Gegenzug die internationalen Sanktionen gegen Teheran aufgehoben werden.

Der Chef der iranischen Atomenergiebehörde, Fereidun Abbassi Dawani, sagte der Nachrichtenagentur Isna am Montag, der Iran sei bereit, noch enger mit der IAEA zusammenzuarbeiten. Dafür müsse diese zeigen, dass sie «nicht von feindlichen Ländern beeinflusst» sei.

Den IAEA-Generaldirektor Yukiya Amano forderte er auf, in Berichten zum Iran nicht länger «fabrizierte und unbegründete Dokumente» zu erwähnen, ohne vorher mit Teheran darüber diskutiert zu haben.

Die IAEA hatte sich Ende vergangener Woche in einem vertraulichen Bericht «zunehmend beunruhigt» über mögliche geheime Atomaktivitäten Teherans mit militärischer Zielsetzung geäussert. Die UNO-Organisation beklagt zudem seit Jahren, dass der Iran eine Reihe von Fragen zu seinem Atomprogramm nicht beantworte und den Zugang zu einigen Atomanlagen verweigere.

Der Iran verweist dagegen darauf, dass er seine Verpflichtungen gegenüber der IAEA gewissenhaft erfülle und die UNO-Organisation schon jetzt den Grossteil seiner atomaren Aktivitäten kontrolliere. Andererseits sei Teheran gemäss den internationalen Verträgen nicht verpflichtet, der IAEA die von ihr verlangten Informationen zu liefern.

Die EU-Aussenbeauftragte Catherine Ashton nannte das neue Angebot aus Teheran ungenügend. Der Iran müsse zunächst seine internationalen Verpflichtungen erfüllen, sagte ihr Sprecher Michael Mann.

Ashton habe im Namen der 5+1-Gruppe aus UNO-Vetomächten und Deutschland «konkrete Vorschläge» für vertrauensbildende Massnahmen und die Aufhebung der Sanktionen unterbreitet. Leider habe der Iran das Angebot zur Aufnahme von Verhandlungen nicht angenommen."


http://www.blick.ch/news/ausland/iran-wi...m-streit-119521


Iran muss zuerst mit der Anreicherung von Uran aufhören um dann das Recht auf Anreicherung von Uran gem. Vertrag zuerkannt zu bekommen.


nach oben springen

#1452

RE: Inbetriebnahme des AKWs bei Bushehr

in Politik 06.09.2011 19:49
von Indogermane_HS | 5.260 Beiträge | 5223 Punkte


Zitat von: Lea S.
06.09.2011 19:45 #83898


Iran muss zuerst mit der Anreicherung von Uran aufhören um dann das Recht auf Anreicherung von Uran gem. Vertrag zuerkannt zu bekommen.


Anreicherung von Uran steht dem Iran als Unterzeichner des NPT zu. Es kommt lediglich auf den Grad der Anreicherung an. Solange sich dieser unter dem von waffenfähigem Uran befindet, ist die Anreicherung rechtens.


nach oben springen

#1453

RE: Inbetriebnahme des AKWs bei Bushehr

in Politik 06.09.2011 20:03
von mbockstette | 7.881 Beiträge | 6023 Punkte


Zitat von: Indogermane_HS
06.09.2011 19:41 #83896
---

[i]<<Iran will einlenken bei Atom-Streit>>

"TEHERAN - Der Iran will sein Atomprogramm fünf Jahre lang "komplett" durch die Internationale Atomenergiebehörde (IAEA) überwachen lassen, wenn im Gegenzug die internationalen Sanktionen gegen Teheran aufgehoben werden.


Das der Iran einlenken "will" hört sich gut an, aber es kann davon ausgegangen werden, dass er einlenken muss.

Warum?

Erstens, weil ansonsten die russischen Ingenieure schon in wenigen Tagen oder Wochen neue technische Probleme entdecken könnten, und

zweitens, weil China zwei große Investitionsvorhaben im Energiesektor auf Eis gelegt hat.


nach oben springen

#1454

RE: Inbetriebnahme des AKWs bei Bushehr

in Politik 06.09.2011 20:03
von Lea S. | 14.199 Beiträge | 13418 Punkte


Zitat von: Indogermane_HS
06.09.2011 19:49 #83904


Anreicherung von Uran steht dem Iran als Unterzeichner des NPT zu. Es kommt lediglich auf den Grad der Anreicherung an. Solange sich dieser unter dem von waffenfähigem Uran befindet, ist die Anreicherung rechtens.

Darum mein Satz!


nach oben springen

#1455

RE: Inbetriebnahme des AKWs bei Bushehr

in Politik 06.09.2011 20:09
von mbockstette | 7.881 Beiträge | 6023 Punkte


Zitat von: Indogermane_HS
06.09.2011 19:49 #83904


Anreicherung von Uran steht dem Iran als Unterzeichner des NPT zu. Es kommt lediglich auf den Grad der Anreicherung an. Solange sich dieser unter dem von waffenfähigem Uran befindet, ist die Anreicherung rechtens.


So lange die UN-Resolutionen bestehen, setzen diese ihr angebliches Recht außer Kraft.


nach oben springen

#1456

RE: Inbetriebnahme des AKWs bei Bushehr

in Politik 06.09.2011 20:13
von mbockstette | 7.881 Beiträge | 6023 Punkte


Zitat von: mbockstette
06.09.2011 20:09 #83908


So lange die UN-Resolutionen bestehen, setzen diese das Recht außer Kraft. Das ist in etwa so, als ob Sie einen Führerschein hätten, der Sie zum Fahren eines PKWs berechtigt, nur wenn die Aufsichtsbehörde ihnen die Fahrerlaubnis aberkennt, dann haben Sie Ihre Recht ein Auto im Verkehr zu bewegen verloren.


nach oben springen

#1457

RE: Inbetriebnahme des AKWs bei Bushehr

in Politik 07.09.2011 10:00
von Hans Bergman | 15.215 Beiträge | 25248 Punkte


Zitat von: mbockstette
06.09.2011 20:09 #83908


So lange die UN-Resolutionen bestehen, setzen diese ihr angebliches Recht außer Kraft.


UN-Resolutionen gelten ausschließlich für den Iran?



nach oben springen

#1458

RE: Inbetriebnahme des AKWs bei Bushehr

in Politik 07.09.2011 16:56
von Indogermane_HS | 5.260 Beiträge | 5223 Punkte


Zitat von: mbockstette
06.09.2011 20:03 #83906


Das der Iran einlenken "will" hört sich gut an, aber es kann davon ausgegangen werden, dass er einlenken muss.

Warum?

Erstens, weil ansonsten die russischen Ingenieure schon in wenigen Tagen oder Wochen neue technische Probleme entdecken könnten, und

zweitens, weil China zwei große Investitionsvorhaben im Energiesektor auf Eis gelegt hat.



- Russische Atom-Ingenieure gibt es in Iran aber nicht mehr.

- China ist ersetzbar, z.B. durch Indien.


nach oben springen

#1459

RE: Inbetriebnahme des AKWs bei Bushehr

in Politik 07.09.2011 16:57
von Indogermane_HS | 5.260 Beiträge | 5223 Punkte


Zitat von: mbockstette
06.09.2011 20:09 #83908


So lange die UN-Resolutionen bestehen, setzen diese ihr angebliches Recht außer Kraft.


Seit wann können UN-Resolutionen Völkerrechte außer Kraft setzen?

Wenn dem so wäre, dann würde die UN gegen internationales Recht verstoßen, was unlogisch wäre.



zuletzt bearbeitet 07.09.2011 17:20 | nach oben springen

#1460

RE: Inbetriebnahme des AKWs bei Bushehr

in Politik 07.09.2011 16:58
von Indogermane_HS | 5.260 Beiträge | 5223 Punkte


Zitat von: Hans Bergman
07.09.2011 10:00 #83966


UN-Resolutionen gelten ausschließlich für den Iran?


In dem Fall offenbar schon!


nach oben springen

#1461

RE:

in Politik 09.09.2011 11:50
von mbockstette | 7.881 Beiträge | 6023 Punkte


Zitat von: Indogermane_HS
07.09.2011 16:57 #84093


Seit wann können UN-Resolutionen Völkerrechte außer Kraft setzen?

Wenn dem so wäre, dann würde die UN gegen internationales Recht verstoßen, was unlogisch wäre.


Mit anderen Worten, der UN-SR hat einstimmig gegen geltendes Recht verstoßen, als er per Resolution dem Iran unter Chapter VII der UN-Charta die Anreicherung von Uran untersagt hat. Ja, meinen Sie dem sei so?

09.09.2011 - Zehn Jahre nach 9/11 - Blair erklärt Iran zum Hauptfeind des Westens

Sollte Iran trotz aller Sanktionen weiter versuchen an Atomwaffen zu kommen, müsse der Westen auch zu militärischen Aktionen bereit sein, drängt Blair in dem "Times"-Interview.
http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,785245,00.html


nach oben springen

#1462

RE: Inbetriebnahme des AKWs bei Bushehr

in Politik 09.09.2011 13:31
von werner thurner | 3.915 Beiträge | 3915 Punkte


Zitat von: Indogermane_HS
06.09.2011 19:49 #83904


Anreicherung von Uran steht dem Iran als Unterzeichner des NPT zu. Es kommt lediglich auf den Grad der Anreicherung an. Solange sich dieser unter dem von waffenfähigem Uran befindet, ist die Anreicherung rechtens.


Die Anreicherungs Grenze liegt meines Wissens bis 20 %.


nach oben springen

#1463

RE: Mögliche Annäherung

in Politik 09.09.2011 13:43
von werner thurner | 3.915 Beiträge | 3915 Punkte


Zitat von: GeorgeF
17.08.2011 23:21 #81560

Das ist ein interessanter Link: nicht schlecht gemacht, dennoch sehr schnell als Propaganda des Systems erkennbar. Ich würde mich nicht darauf berufen.
Auch die hier wiedergebene Meinung dürfte einem weltfernen Wunschdenken entsprungen sein.

Link von IG

http://irananders.de/nachrichten/news/ar...ng-an-iran.html

Nun, wenn man sich anschaut, was Kriegshetzer Blair vom Stapel gelassen hat, denn gibt das schon Sinn. http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,785245,00.html

Falls nun aus dem weissen Haus auf das hin, moderate Töne kommen, wäre dies eine Option.

Obama verdient sich seinen Friedensnobelpreis durch den Frieden mit Iran. Obama wendet den 3.Weltkrieg ab und wetzt seine Scharte der Verböserung des AFG Kriegs aus.
Obama vereinbart dicke Geschäfte mit Iran.
Das Ganze wird natürlich Israel nicht gefallen, aber was solls.



zuletzt bearbeitet 09.09.2011 13:46 | nach oben springen

#1464

RE: Mögliche Annäherung

in Politik 09.09.2011 16:46
von mbockstette | 7.881 Beiträge | 6023 Punkte


Zitat von: werner thurner
09.09.2011 13:43 #84408


Obama vereinbart dicke Geschäfte mit Iran.
Das Ganze wird natürlich Israel nicht gefallen, aber was solls.


Was Israel entgegenkommt entspricht dieser Entwicklung:

"Der riesige Energiesektor ist ein Grundpfeiler von Irans Macht. Jetzt ist sein Wachstum bedroht: Nach Recherchen der Nachrichtenagentur Reuters fahren die Chinesen Milliardeninvestitionen im iranischen Öl- und Gasmarkt zurück - offenbar auf Druck der USA.

Als Beispiel nennt Reuters die China National Petroleum Corporation (CNPC), Chinas größten staatlichen Öl- und Gaskonzern. Seit Juni sei CNPC schon zweimal von seinem iranischen Gegenpart ermahnt worden, die Arbeit auf dem Gasfeld South Pars zu beschleunigen, berichten auch iranische Medien. Die iranische Seite habe sogar gedroht, CNPC den Multimilliardendollar-Deal zu entziehen.

Zuvor hatte sich schon Chinas drittgrößter Ölkonzern CNOOC aus einem anderen großen Gasförderprojekt zurückgezogen. Laut Reuters hatte die Firma Ende 2010 Anweisungen von der chinesischen Regierung bekommen, das Projekt ruhen zu lassen".

http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziale...,783962,00.html



zuletzt bearbeitet 09.09.2011 16:46 | nach oben springen

#1465

RE:

in Politik 09.09.2011 16:55
von mbockstette | 7.881 Beiträge | 6023 Punkte


Zitat von: Hans Bergman
07.09.2011 10:00 #83966


UN-Resolutionen gelten ausschließlich für den Iran?


Ach Herr Bergman, es gibt:

1. UN-Resolutionen (Israel)

2. UN-Resolutionen mit Sanktionen

und

3. UN-Resolutionen mit Sanktionen unter Chapter VII (Iran)

Das Gleiche ist eben nicht immer zwangsläufig das Selbe!



zuletzt bearbeitet 09.09.2011 16:56 | nach oben springen

#1466

RE: Mögliche Annäherung

in Politik 09.09.2011 19:08
von werner thurner | 3.915 Beiträge | 3915 Punkte


Zitat von: mbockstette
09.09.2011 16:46 #84452


Was Israel entgegenkommt entspricht dieser Entwicklung:

"Seit Juni sei CNPC schon zweimal von seinem iranischen Gegenpart ermahnt worden, die Arbeit auf dem Gasfeld South Pars zu beschleunigen, berichten auch iranische Medien. Die iranische Seite habe sogar gedroht, CNPC den Multimilliardendollar-Deal zu entziehen.

Zuvor hatte sich schon Chinas drittgrößter Ölkonzern CNOOC aus einem anderen großen Gasförderprojekt zurückgezogen. Laut Reuters hatte die Firma Ende 2010 Anweisungen von der chinesischen Regierung bekommen, das Projekt ruhen zu lassen".

http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziale...,783962,00.html


Verständlich, die warten ab, wie sich die Lage im Iran entwickelt. Wollen sich doch nicht (wie in Libyen) alles kaputtbomben lassen von Israel und dem Westen.

2012, wenn es ans abziehen geht für die Invasoren im Irak und AFG, klären sich dann die Dinge. Gerade deshalb könnte sich Obama als Friedensfürst zur Wiederwahl stellen.
Leider vermute ich, dass der US Wähler nicht einsehen wird, w e r die Karre in den USA in den Dreck gefahren hat.http://warcosts.com/


Eines wird aber den Neocons und den Blairs nicht gelingen, Irans Öl und Gasvorräte unter ihre Kralle zu bringen, wie schon mal 1953 als sie den Schah installierten.

Es sei denn wir alle landen im Faschismus und riskieren den 3.WK, was ich nicht hoffe.


nach oben springen

#1467

RE:

in Politik 09.09.2011 20:06
von mbockstette | 7.881 Beiträge | 6023 Punkte


Zitat von: werner thurner
09.09.2011 19:08 #84478


Verständlich, die warten ab, wie sich die Lage im Iran entwickelt. Wollen sich doch nicht (wie in Libyen) alles kaputtbomben lassen von Israel und dem Westen.

Es sei denn wir alle landen im Faschismus und riskieren den 3.WK, was ich nicht hoffe.


Wann immer faschistische Staaten wie Deutschland, Italien oder Japan Anlass zu einem Weltkrieg gegeben haben, wurden sie in kongenialer Eintracht von Ost und West zu Fall gebracht, das wissen Sie doch Herr Thurner, oder nicht?

Die Opposition in Syrien hat jedenfalls schon angekündigt, dass sie sich einen NATO-Schutzschirm wünscht und ihr Anliegen heute durch eine Delegation im russischen Oberhaus vorgetragen, und beim nächsten Aufstand im Iran könnte das Schule machen.


nach oben springen

#1468

RE:

in Politik 09.09.2011 22:39
von Nante | 7.679 Beiträge | 9584 Punkte


Zitat von: mbockstette
09.09.2011 11:50 #84358

09.09.2011 - Zehn Jahre nach 9/11 - Blair erklärt Iran zum Hauptfeind des Westens

Sollte Iran trotz aller Sanktionen weiter versuchen an Atomwaffen zu kommen, müsse der Westen auch zu militärischen Aktionen bereit sein, drängt Blair in dem "Times"-Interview.
http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,785245,00.html


Blair ist dermaßen moralisch diskreditiert - das der sich überhaupt noch traut öffentlich den Mund aufzumachen.(


nach oben springen

#1469

RE:

in Politik 10.09.2011 01:23
von werner thurner | 3.915 Beiträge | 3915 Punkte


Zitat von: mbockstette
09.09.2011 20:06 #84483


Wann immer faschistische Staaten wie Deutschland, Italien oder Japan Anlass zu einem Weltkrieg gegeben haben, wurden sie in kongenialer Eintracht von Ost und West zu Fall gebracht, das wissen Sie doch Herr Thurner, oder nicht?


Sie haben nicht verstanden worum es ging Herr Bockstette.
Ich schrieb von Neocons und deren faschistischer Agenda. Dies zusammen mit der derzeitigen Rechtsaussen Regierung in Israel könnte im Iran den Weltenbrand auslösen.

Sie übersehen offensichtlich das enorme militärische Potential der USA und Israels.
Da gibt es fast niemanden mehr (ausser China und Russland und das mit Mühen) was das Aufhalten könnte.


nach oben springen

#1470

RE:

in Politik 10.09.2011 11:33
von Hans Bergman | 15.215 Beiträge | 25248 Punkte


Zitat von: mbockstette
09.09.2011 16:55 #84455


Ach Herr Bergman, es gibt:

1. UN-Resolutionen (Israel)

2. UN-Resolutionen mit Sanktionen

und

3. UN-Resolutionen mit Sanktionen unter Chapter VII (Iran)

Das Gleiche ist eben nicht immer zwangsläufig das Selbe!




Genau das wollte ich sagen: betrifft es den Iran, sollten sie eingehalten werden, betrifft es Israel, sollen sie nichts wert sein. Das hat Methode.



zuletzt bearbeitet 10.09.2011 11:34 | nach oben springen

#1471

RE:

in Politik 10.09.2011 17:15
von Lea S. | 14.199 Beiträge | 13418 Punkte


Zitat von: werner thurner
10.09.2011 01:23 #84517

Sie haben nicht verstanden worum es ging Herr Bockstette.
Ich schrieb von Neocons und deren faschistischer Agenda. Dies zusammen mit der derzeitigen Rechtsaussen Regierung in Israel könnte im Iran den Weltenbrand auslösen.

Sie übersehen offensichtlich das enorme militärische Potential der USA und Israels.
Da gibt es fast niemanden mehr (ausser China und Russland und das mit Mühen) was das Aufhalten könnte.



Das ist dann so ähnlich wie mit den grossen Waldbränden. Da werden auch Gegenbrände geschürt um den Anfangsbrand in Zaum zu halten.

Sehe ich mir aber die Lage im Nahen Osten an, glaube ich nicht, dass ein brennender Iran die Mittelmeerstaaten löschen könnte. Als ich vor Monaten befürchtete, dass die Unruhen in NahOst auch auf Israel überspringen werden, hat man mich mitleidig ausgelacht.
Algerien und Marokko sind noch nicht wirklich aus den Unruhen heraus, Tunesien, Ägypten, Libyen, Syrien, jetzt auch wieder Jordanien.........
Für was brauchen wir denn Frieden, ist doch alles so weit weg!


nach oben springen

#1472

RE: Inbetriebnahme des AKWs bei Bushehr

in Politik 11.09.2011 19:34
von Indogermane_HS | 5.260 Beiträge | 5223 Punkte


Zitat von: werner thurner
09.09.2011 13:31 #84406


Die Anreicherungs Grenze liegt meines Wissens bis 20 %.


Wenigstens bei diesem Thema scheinen Sie Fakten zu berücksichtigen und sachlich zu sein.



zuletzt bearbeitet 11.09.2011 19:54 | nach oben springen

#1473

RE:

in Politik 11.09.2011 19:53
von Indogermane_HS | 5.260 Beiträge | 5223 Punkte


Zitat von: mbockstette
09.09.2011 11:50 #84358


Mit anderen Worten, der UN-SR hat einstimmig gegen geltendes Recht verstoßen, als er per Resolution dem Iran unter Chapter VII der UN-Charta die Anreicherung von Uran untersagt hat. Ja, meinen Sie dem sei so?


Die UN ist - wie wir alle wissen - nicht perfekt, die Beschlüsse des UN-SR nicht vor äußerem Druck und Einseitigkeiten gefeit... Wenn die UN in ihrem bekanntlich unter Druck angenommenen und von USA, GB, FR und D gemeinsam konstruierten Anhang "Chapter VII" eine Anreicherung tatsächlich gänzlich untersagt (dem ist aber nicht so, denn für medizinische Zwecke ist eine Anreicherung nach wie vor erlaubt), dann handelt die UN in diesem Fall sehr wohl gegen zuvor festgelegtes internationales Recht - nämlich dem Atomwaffensperrvertrag und dem sich daraus ergebendem Recht ALLER Unterzeichner-Staaten auf ein Atomprogramm inklusive Anreicherung. Wenn die UN schon Internationale Rechte aus politischen Gründen abändert, dann muß diese Abänderung für alle Staaten gelten, sonst erweist sich diese Abänderung bzw. die UN als unseriös.


Zitat von: mbockstette
09.09.2011 11:50 #84358

09.09.2011 - Zehn Jahre nach 9/11 - Blair erklärt Iran zum Hauptfeind des Westens

Sollte Iran trotz aller Sanktionen weiter versuchen an Atomwaffen zu kommen, müsse der Westen auch zu militärischen Aktionen bereit sein, drängt Blair in dem "Times"-Interview.
http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,785245,00.html


Zum einen ist es nicht besonders klug, den Iran ohne besonderen Grund und ganz eigenständig als "Hauptfeind des Westens" zu bezeichnen und sich zudem unverholen für "militärische Aktionen" gegen einen Nicht-Aggessor-Staat zu äußern. Zum anderen hat Tony Blair bekanntlich nichts mehr zu melden und sollte sich gegenüber der Presse entsprechend zurückhalten, wenn er sich als G. W. Bushs (Ex-)Schoßhündchen nicht noch mehr lächerlich machen will.



zuletzt bearbeitet 11.09.2011 20:00 | nach oben springen

#1474

RE: Mögliche Annäherung

in Politik 11.09.2011 20:08
von Indogermane_HS | 5.260 Beiträge | 5223 Punkte


Zitat von: werner thurner
09.09.2011 13:43 #84408

Link von IG

http://irananders.de/nachrichten/news/ar...ng-an-iran.html

Nun, wenn man sich anschaut, was Kriegshetzer Blair vom Stapel gelassen hat, denn gibt das schon Sinn. http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,785245,00.html

Falls nun aus dem weissen Haus auf das hin, moderate Töne kommen, wäre dies eine Option.

Obama verdient sich seinen Friedensnobelpreis durch den Frieden mit Iran. Obama wendet den 3.Weltkrieg ab und wetzt seine Scharte der Verböserung des AFG Kriegs aus.
Obama vereinbart dicke Geschäfte mit Iran.
Das Ganze wird natürlich Israel nicht gefallen, aber was solls.


Es ist eigentlich ganz einfach, nur wollen manche es einfach nicht verstehen weil es nicht ihrer Wunschvorstellung entspricht: Der einzige westliche Staat, der in der Lage wäre gegen den Iran auf langer Sicht erfolgreich gewaltsam vorzugehen wäre die USA. Nur kann sich die USA keinen weitere, in jeder Hinsicht verlustreiche Abenteuer leisten - und die meisten US-Bürger, inklusive deren Präsident, wollen sich diese Abenteuer auch nicht leisten. Es gebe höchstens nur eine Entwicklung, die diese Situation ändern könnte, nämlich dass der Iran einen anderen Staat überfällt.



zuletzt bearbeitet 11.09.2011 20:09 | nach oben springen

#1475

RE: Inbetriebnahme des AKWs bei Bushehr

in Politik 11.09.2011 20:43
von werner thurner | 3.915 Beiträge | 3915 Punkte


Zitat von: Indogermane_HS
11.09.2011 19:34 #84651


Wenigstens bei diesem Thema scheinen Sie Fakten zu berücksichtigen und sachlich zu sein.



Also die Fakten habe ich Ihnen heute nochmals und zum letztenmal erklärt. Wenn es jetzt immer noch nicht klingelt, kann ich nichts machen.



zuletzt bearbeitet 11.09.2011 20:45 | nach oben springen

Arbeitgeberbewertung
Besucher
1 Mitglied und 2 Gäste sind Online:
ghassan

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: yheinz
Besucherzähler
Heute waren 2 Gäste und 3 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1354 Themen und 248782 Beiträge.

Heute waren 3 Mitglieder Online:
ghassan, Landegaard, Willie

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen