#1476

RE: Inbetriebnahme des AKWs bei Bushehr

in Politik 11.09.2011 21:04
von Indogermane_HS | 5.260 Beiträge | 5223 Punkte


Zitat von: werner thurner
11.09.2011 20:43 #84663


Also die Fakten habe ich Ihnen heute nochmals und zum letztenmal erklärt. Wenn es jetzt immer noch nicht klingelt, kann ich nichts machen.


*lach*
Sie sind eben doch ein "Möchtegern" und ich pfeife auf IHRE "Fakten".



zuletzt bearbeitet 11.09.2011 21:05 | nach oben springen

#1477

RE: Inbetriebnahme des AKWs bei Bushehr

in Politik 11.09.2011 22:30
von werner thurner | 3.915 Beiträge | 3915 Punkte


Zitat von: Indogermane_HS
11.09.2011 21:04 #84667


*lach*
Sie sind eben doch ein "Möchtegern" und ich pfeife auf IHRE "Fakten".


Lachen ist gesund, Blödsinn daherschreiben fällt auf. Sie hatten heute geschrieben:

Zitat IG: "...oder den von den Germanen abstammenden Deutschen"

Sie glauben also im Jahre 2011 tatsächlich, die Deutschen würden von den Germanen abstammen. Und das auch noch, nachdem ich Ihnen haarklein erklärt hatte, dass dies nicht sein kann und dass exakt damit im 3.Reich Schindluder getrieben wurde.
Und dann lügen Sie auch noch rum, ich wäre rechtsradikal.
An Ihrer Stelle wäre ich mit Urteilen und Äusserungen vorsichtiger. Man kann Sie sonst nicht mehr ernst nehmen!

Also ich finde das Ganze nicht zum Lachen, ich finde das traurig.


nach oben springen

#1478

RE: Inbetriebnahme des AKWs bei Bushehr

in Politik 12.09.2011 20:42
von Nante | 7.680 Beiträge | 9594 Punkte


Zitat von: werner thurner
11.09.2011 22:30 #84678

Sie glauben also im Jahre 2011 tatsächlich, die Deutschen würden von den Germanen abstammen. Und das auch noch, nachdem ich Ihnen haarklein erklärt hatte, dass dies nicht sein kann und dass exakt damit im 3.Reich Schindluder getrieben wurde.

Also dieses kann eigentlich nicht strittig sein, Herr Thurner, auch wenn Sie jetzt im Urlaub sind, werden Sie das bestimmt lesen.
Soweit ich meinen Quellen entnehmen kann, definiert man die germanischen Völker spätestens im 2.Jhrh. v.d.Z. im Raum zwischen Rhein und Weichsel, Donau und Südschweden. Davon legt der Zug des Ariovist beredtes Beispiel ab.
Die Geschichte der germanischen Stämme und Gebiete sind eigentlich seit der römischen Zeit seit 50 v.d.Z Allgemeingut. Ebenso die allmähliche Entwicklung der Stammesverbände der Franken, Thüringer, Hessen, Sachsen, Schwaben und Friesen aus den Kultverbänden der Germanen heraus.
Von dort zieht sich eine direkte Linie ins Frankenreich/Ostfrankenreich/HRRdN usw. Eigentlich sehe ich da keine wesentlichen Unklarheiten.


Zitat von: werner thurner
11.09.2011 22:30 #84678

Und dann lügen Sie auch noch rum, ich wäre rechtsradikal.

Es ist schon irgendwie bizarr, wenn man sich gegenseitig der Nähe zu Rassentheorien bezichtigt.


nach oben springen

#1479

Kontraproduktiv

in Politik 20.10.2011 19:55
von Indogermane_HS | 5.260 Beiträge | 5223 Punkte

---
<<Atomstreit: Obamas verfehlte Iran-Politik>>

"Der Westen will Irans Atomprogramm bremsen. Doch die Reaktion der USA auf das vermeintliche Mordkomplott macht dieses Ziel unwahrscheinlich. Ein Kommentar."

"Der langen Serie von taktischen Plumpheiten des Westens gegenüber Iran hat die Regierung Obama mit viel Getöse in der vergangenen Woche eine weitere hinzugefügt. Um die Regierung in Teheran dazu zu bewegen, ihr Atomprogramm nicht über die Schwelle militärischer Verwendbarkeit zu heben, wäre, so Mark Fitzpatrick, Direktor für Rüstungskontrolle beim Londoner Institut für Strategische Studien, "alle und jede diplomatische Anstrengung" von Nöten.

Stattdessen benutzt Washington ein vemeintliches iranisches Komplott gegen den dortigen saudischen Botschafter, um Teheran weiter zu isolieren.

Wenn die merkwürdige Geschichte stimmen sollte, die der amerikanische Justizminister in der vergangenen Woche bekannt gab, dann ergibt sich daraus allenfalls, dass es in Iran Kräfte gibt, die Terrorakte in Washington planen. Und sei es auf die tumbeste Weise. Eine Mittäterschaft der iranischen Führung ergibt sich daraus vorerst nicht.[...]"

http://www.sueddeutsche.de/politik/irani...n-usa-1.1168898



zuletzt bearbeitet 20.10.2011 19:56 | nach oben springen

#1480

RE: Inbetriebnahme des AKWs bei Bushehr

in Politik 02.11.2011 23:32
von mbockstette | 7.881 Beiträge | 6023 Punkte


Zitat von: Indogermane_HS
11.09.2011 21:04 #84667


"Fakten".


Geht die Ruhe vor dem Sturm zu Ende?

2 November 2011 - "Britain's armed forces are stepping up their contingency planning for potential military action against Iran amid mounting concern about Tehran's nuclear enrichment programme, the Guardian has learned.

The Ministry of Defence believes the US may decide to fast-forward plans for targeted missile strikes at some key Iranian facilities. British officials say that if Washington presses ahead it will seek, and receive, UK military help for any mission, despite some deep reservations within the coalition government".

http://www.guardian.co.uk/world/2011/nov...-attack-nuclear

They made clear that Barack Obama, has no wish to embark on a new and provocative military venture before next November's presidential election.

But they warned the calculations could change because of mounting anxiety over intelligence gathered by western agencies, and the more belligerent posture that Iran appears to have been taking.


02.11.11 - Are Israel's military drills preparation for an Iran strike?

It is important to note that the drills and tests of recent days, and those expected to take place in the coming days, were all planned months ago.

The joint drill with the Italian Air Force last week over Sardinia could not have occurred without extensive pre-planning with the Italians.

http://www.haaretz.com/news/diplomacy-de...strike-1.393358


nach oben springen

#1481

RE: Inbetriebnahme des AKWs bei Bushehr

in Politik 03.11.2011 00:36
von Indogermane_HS | 5.260 Beiträge | 5223 Punkte


Zitat von: mbockstette
02.11.2011 23:32 #90456

Geht die Ruhe vor dem Sturm zu Ende?


Unsinn. Jetzt ist es halt mal wieder an der Zeit, die übliche (kontraproduktive) Drohkulisse wieder aufzubauen und einige Golfstaaten und Israel, die mal wieder fleißig am Üben sind, zu beruhigen, nichts weiter. Nebenbei kann Obama so an der Heimatfront ein paar Punkte sammeln und die Kritiker seiner verhaltenen Außenpolitik versuchen vorübergehend zum Schweigen zu bringen.


nach oben springen

#1482

RE: Inbetriebnahme des AKWs bei Bushehr

in Politik 03.11.2011 10:15
von Hans Bergman | 15.227 Beiträge | 25368 Punkte


Zitat von: Indogermane_HS
03.11.2011 00:36 #90476


Unsinn. Jetzt ist es halt mal wieder an der Zeit, die übliche (kontraproduktive) Drohkulisse wieder aufzubauen und einige Golfstaaten und Israel, die mal wieder fleißig am Üben sind, zu beruhigen, nichts weiter. Nebenbei kann Obama so an der Heimatfront ein paar Punkte sammeln und die Kritiker seiner verhaltenen Außenpolitik versuchen vorübergehend zum Schweigen zu bringen.


http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,795558,00.html

Die Verbrecherstaaten bereiten schon mal vor.



nach oben springen

#1483

RE: Inbetriebnahme des AKWs bei Bushehr

in Politik 03.11.2011 17:15
von Indogermane_HS | 5.260 Beiträge | 5223 Punkte


Zitat von: Hans Bergman
03.11.2011 10:15 #90496


http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,795558,00.html

Die Verbrecherstaaten bereiten schon mal vor.


Alles taktische Propaganda-Spielchen, um Iran unter Druck zu setzten und wieder an den Verhandlungstisch zu zwingen. So wird man aber nicht zum Ziel kommen. Die Antwort des Iran - wenn überhaupt - wird wieder einmal groß angelegte Manöver und/oder Raketentests sein.

Die Briten können sich keinerlei Auseinandersetzung mit dem Iran leisten. Die Truppen/Gerätschaften, die sie vor Ort mobilisieren können, sind nicht ausreichend. Die USA können darauf verzichten. Es kann praktisch nur um politische und moralische Unterstützung gehen.

Die sollten besser aufpassen, dass man sie nicht wieder gefangen nimmt.
http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,473540,00.html
http://en.wikipedia.org/wiki/2007_Irania...l_Navy_personne



zuletzt bearbeitet 03.11.2011 17:25 | nach oben springen

#1484

So nicht!

in Politik 03.11.2011 17:45
von Indogermane_HS | 5.260 Beiträge | 5223 Punkte

...
03.11.2011

<<Drohgebärden Richtung Iran: Israel setzt auf Brachial-Diplomatie>>

"Ein Raketentest, militärische Manöver, Verbalattacken der Regierung - Israel startet massive Drohgebärden gegen Iran. Vieles scheint auf einen baldigen Krieg mit dem Regime hinzudeuten, doch womöglich ist alles nur ein Polit-Poker um Teherans Atomprogramm."

"Wo Rauch ist, ist auch Feuer: Glaubt man diesem Sprichwort, könnte ein israelischer Angriff auf das iranische Atomprogramm unmittelbar bevorstehen. Denn selten wurde so offen und so heftig über eine mögliche Attacke auf das mutmaßliche Atomwaffenprogramm Teherans debattiert wie in den vergangenen Tagen in Israel. Minister der Regierung, Moderatoren der großen Fernsehshows, der einfache Mann in Straßenumfragen: Es schien, als könne bald jeder Israeli darüber mitentscheiden, ob Israel Iran angreifen soll oder nicht."
http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,...00.html#ref=rss


Dabei übersieht die noch amtierende israelische Regierung folgende Fakten:

"Ein Angriff auf Iran spaltet nicht nur Israels Kabinett, sondern auch die Bevölkerung: Nur eine hauchdünne Mehrheit will den Konflikt."
...
"In Israel ist wegen einer öffentlichen Debatte über einen Militärschlag gegen Atomanlagen im Iran heftiger Streit entbrannt.
Auf Kritik stieß vor allem der frühere Chef des Geheimdienstes Mossad, Meir Dagan, der eine Bombardierung des Irans als „idiotisch“ bezeichnet hatte. Daraufhin warf ihm Finanzminister Juval Steinitz einen unverantwortlichen Umgang mit Staatsgeheimnissen vor.
Andere Regierungsmitglieder bezeichneten die Debatte am Donnerstag als extrem schädlich für Israel.
Die israelische Bevölkerung ist hinsichtlich eines Angriffs auf den Iran gespalten. Nach einer Umfrage im Auftrag der Tageszeitung „Haaretz“ sind 41 Prozent dafür und 39 Prozent dagegen. 20 Prozent der Befragten seien unentschlossen."
http://www.welt.de/politik/ausland/artic...f-auf-Iran.html

"Iran ist "immer bereit zum Krieg""
"Im Falle eines israelischen Angriffs ist der Iran nach den Worten von Außenminister Ali Akbar Salehi „immer bereit zum Krieg“. Drohungen seien für sein Land nicht neu, sagte Salehi der englischsprachigen „Hürriyet Daily News“ (Donnerstag) zu der seit Tagen anhaltenden Diskussionen in Israel über einen Militärschlag gegen iranische Atomanlagen.
„Seit acht Jahren hören wir israelische Drohungen. Unsere Nation ist (Anm.: in diesem Fall) vereint“, sagte Salehi, der am Mittwoch an einer Afghanistan-Konferenz in Istanbul teilgenommen hatte. „Wir haben Selbstvertrauen. Wir können unser Land verteidigen
http://www.welt.de/politik/ausland/artic...f-auf-Iran.html


<<USA fürchten Iran-Militärschlag: Israelischer Angriff wäre Obamas Alptraum>>

"Um Israel von einem Militärschlag gegen den Iran abzuhalten, ist der amerikanische Präsident zu unkonventionellen Maßnahmen bereit, wie Cyberangriffe oder Sanktionen gegen die iranische Nationalbank. Denn eine solche militärische Verwicklung wäre ein Desaster für Obama - vor dem Wahljahr 2012."
http://www.tagesschau.de/ausland/obamaisraeliran100.html



zuletzt bearbeitet 03.11.2011 17:48 | nach oben springen

#1485

RE: So nicht!

in Politik 03.11.2011 17:53
von nahal | 18.783 Beiträge | 20475 Punkte


Zitat von: Indogermane_HS
03.11.2011 17:45 #90623
...


<<USA fürchten Iran-Militärschlag: Israelischer Angriff wäre Obamas Alptraum>>




was ich höre, ist genau das Gegenteil:

Die USA hat UK gebeten, die basis auf Diego Garcia zu Verfügung zu stellen.
Israel bereitet sich nur auf möglich notwendige Verteidigungsmassnahmen gegen Syrien, Hezbollah und Hamas.

Aber alles sind Gerüchte.


nach oben springen

#1486

RE: So nicht!

in Politik 03.11.2011 18:09
von Indogermane_HS | 5.260 Beiträge | 5223 Punkte

Ich denke es geht darum, noch vor dem in ca. 1 Woche+x erscheinenden Bericht der IAEA vor allem Entschlossenheit, Stärke und Linientreue zu zeigen (man munkelt, dass dieser Bericht wieder das eine oder andere brisanten Detail enthält, weswegen China und Russland bereits vor Wochen die IAEA auch um Verzögerung der Veröffentlichung und evtl. auch Abschwächung gebeten haben [Quelle: ARTE]).

Aber Netanjahu und Barak gehen einen Schritt weiter und gefährden den Weltfrieden:

"Netanjahus kriegerische Töne gegenüber Teheran werden von Obamas Beratern und von den US-Medien aufmerksam registriert.
"Netanjahu und Israels Verteidigungsminister Ehud Barak versuchen eine Kabinettsmehrheit für ein Militäraktion gegen den Iran zu organisieren", sagt beispielsweise Amy Goodman vom Fernsehsender "DemocracyNow".
Die Tatsache, dass sowohl der Premier, als auch der Verteidigungs- und Außenminister Israels einen Militärschlag gegen den Iran unterstützen, beunruhigt das Weiße Haus. Denn Obamas Militärberatern ist klar, dass Amerika automatisch in einen solchen Angriff hineingezogen würde. Israels Tests eines Raketensystems, das mit einer Reichweite von 7000 Kilometer auch den Iran erreichen kann, sorgt in Washington für zusätzliche Irritationen."

http://www.tagesschau.de/ausland/obamaisraeliran100.html



zuletzt bearbeitet 03.11.2011 18:18 | nach oben springen

#1487

Reaktion Irans auf Angriffsübungen Israels: "Apokalyptische Konsequenzen"

in Politik 03.11.2011 18:35
von Indogermane_HS | 5.260 Beiträge | 5223 Punkte

...
"Der Iran warnte Israel am Donnerstag vor "apokalyptischen" Konsequenzen. Das iranische Staatsfernsehen veröffentlichte auf seiner Website eine entsprechende Meldung. Weiter hieß es: "Die iranische Raketenindustrie ist in der Region die beste und in der Welt eine der besten." Außenminister Ali Akbar Salehi gab an, sein Land sei "immer bereit zum Krieg". Drohungen für sein Land seien nicht neu, sagte er der englischsprachigen "Hürriyet Daily News".

Unterdessen zog Israel internationale Kritik auf sich. Das Land plant den Bau weiterer 2000 Wohnungen in den umstrittenen Siedlungen im Westjordanland bauen. Das wird als Reaktion auf die Aufnahme Palästinas in die Uno-Organisation Unesco gewertet. Ein Sprecher des Weißen Hauses nannte das eine "einseitige Aktion" und zeigte sich "zutiefst enttäuscht" über die Ankündigung. Der Sprecher der deutschen Bundesregierung, Steffen Seibert, sprach von einer "besorgniserregenden Entwicklung"."

http://www.ftd.de/politik/international/...719.html?page=2



zuletzt bearbeitet 03.11.2011 18:36 | nach oben springen

#1488

Netanjahu wirbt für Militärschlag gegen Iran

in Politik 03.11.2011 19:10
von Indogermane_HS | 5.260 Beiträge | 5223 Punkte

...
<<Israel debattiert Angriff auf Iran:
"Wir müssen eine mögliche Antwort vorbereiten">>


"Nachdem die israelische Regierung lauter über einen möglichen Angriff auf den Iran debattiert melden sich auch die Kritiker zu Wort. Israel fühlt sich zwar massiv bedroht, aber insbesondere Geheimdienstler warnen vor den Konsequenzen, die ein israelischer Angriff nach sich ziehen könnte."

"Die israelische Bevölkerung ist gespalten. Nach einer Umfrage der Tageszeitung "Haaretz" befürworten 41 Prozent der Befragten einen Militärschlag gegen den Iran, 39 Prozent sind dagegen. Weitgehend einig sind sich die Israelis allerdings in ihrer Einschätzung, dass ein israelischer Angriff auf die Atomanlagen des Iran einen Krieg mit der Hisbollah im Libanon und der Hamas im Gazastreifen nach sich ziehen würde. Das fürchtet auch Innenminister Eli Yishai. Er entwarf vor Anhängern seiner ultra-orthodoxen Shas-Partei ein düsteres Szenario: "Ich will ja niemandem Angst einjagen - aber das Raketenarsenal der Hamas, der Hisbollah und der Syrer umfasst fast 100.000 Langstrecken- und Kurzstreckenraketen", sagte er. "Versucht mal nachzurechnen wozu das, Gott behüte, führen könnte."

"Ministerpräsident Netanjahu wirbt laut Medienberichten im Kabinett für einen Militärschlag."

Diese Sorgen teilen nicht alle in der Regierung und im Sicherheitsestablishment des Landes. Nach Informationen israelischer Zeitungen ist Ministerpräsident Benjamin Netanjahu zu einem Angriff auf den Iran entschlossen. Mit ihm befürworten Verteidigungsminister Ehud Barak und Außenminister Avigdor Liebermann einen baldigen Militärschlag, um zu verhindern, dass der Iran in den Besitz von Atomwaffen kommt."

http://www.tagesschau.de/ausland/israeliran108.html



zuletzt bearbeitet 03.11.2011 19:24 | nach oben springen

#1489

Rüstungslieferung

in Politik 03.11.2011 19:33
von Indogermane_HS | 5.260 Beiträge | 5223 Punkte

---
Evtl. sind Natanjahu und Verteidigungsminister Barak auch deswegen mehr denn je in Sorge, weil sich der Iran immer besser gegen eventuelle Aggressoren Verteidigen kann:

<<Russian radar sniffers has delivered to Iran highly-advanced Avtobaza truck-mounted systems, Game Changer>>

"Moscow has sold Iran the highly-advanced Avtobaza truck-mounted systems which are capable of jamming aircraft radar and the electronic guidance instruments of attacking missiles. The detectors, called 1L222 Avtobaza, passively collect electromagnetic radiation from surrounding airspace and identify its sources. Those include side-looking airborne radars used in combat aircraft, targeting radars of air-to-surface weapons, and radars used to guide aircraft flying at extremely low altitudes."
...
However, the US and Israel are reported to suspect a Russian stratagem whereby the Avotbaza jammers are only the first part of the deal, to be followed by the delivery to Iran of the full ELINT-electronic signals intelligence system. The full system would enable Iran to identity and react to any aerial or missile movements – not only over its territory but in the skies of the entire Persian Gulf and the Caspian Sea.
debkafile’s military sources describe the Avrobaza system as able to simultaneously detect and electronically jam 60 targets within a 150-kilometer radius at angles ranging 360 degrees on 20 minutes notice."

http://pakconnects.blogspot.com/2011/10/...livered-to.html

<<Russia boosts Iran's armory with mobile radar-jammers against planes or missiles>>
http://www.tfmetalsreport.com/forum/2801...nes-or-missiles

<<Russian Avtobaza truck–mounted jammers for Iran>>
http://www.iraniandefence.com/russian-av...-iran-20111031/



zuletzt bearbeitet 03.11.2011 20:11 | nach oben springen

#1490

RE: Rüstungslieferung

in Politik 03.11.2011 21:36
von mbockstette | 7.881 Beiträge | 6023 Punkte


Zitat von: Indogermane_HS
03.11.2011 19:33 #90637
---
Evtl. sind Natanjahu und Verteidigungsminister Barak auch deswegen mehr denn je in Sorge, weil sich der Iran immer besser gegen eventuelle Aggressoren Verteidigen kann:


Dafür, dass das alles angeblich nur "Unsinn" ist, es sich nur um die übliche wiederkehrende West-Propaganda handelt und mit Drohungen dem IRI sowieso nicht beizukommen ist, dafür sind Sie aber sehr aus dem Häuschen geraten.

Vor wenigen Tagen war "Hürriyet" für Sie noch eine türkisches Revolverblättchen und "debkafile" ein israelischer "Stürmer" und nun zitieren aus beiden Medien, dass sich die Bäume biegen. Ihnen flattert das Hemd, weil: "... es steht außer Frage, dass die Uhr im Falle Iran deutlicher tickt als je zuvor".


nach oben springen

#1491

RE: Rüstungslieferung

in Politik 03.11.2011 21:40
von Lea S. | 14.199 Beiträge | 13418 Punkte


Zitat von: mbockstette
03.11.2011 21:36 #90654

...................... Ihnen flattert das Hemd, weil: "... es steht außer Frage, dass die Uhr im Falle Iran deutlicher tickt als je zuvor".





Welch unwürdige Antwort!
Können Sie sich nicht vorstellen, dass einem Menschen "das Hemd flattert" wenn Kriegstreiber sich nichts sehnlicher wünschen, als dass auf die Köpfe ihrer Familienangehörigen Bomben geschmissen werden? Nach Möglichkeit sogar Nukleare.

Ich hoffe, dass Sie persönlich dort Familienangehörige haben, an deren Stelle dann die iranischen Antworten herunterfallen.

Unbeantwortet wird dieser Überfall nicht bleiben. Aber ein paar Millionen Tote mehr oder weniger, wen kümmerts schon.



zuletzt bearbeitet 03.11.2011 21:42 | nach oben springen

#1492

RE: Rüstungslieferung

in Politik 03.11.2011 21:43
von guylux (gelöscht)
avatar


Zitat von: mbockstette
03.11.2011 21:36 #90654


Vor wenigen Tagen war "Hürriyet" für Sie noch eine türkisches Revolverblättchen und "debkafile" ein israelischer "Stürmer" und nun zitieren aus beiden Medien, dass sich die Bäume biegen. Ihnen flattert das Hemd, weil: "... es steht außer Frage, dass die Uhr im Falle Iran deutlicher tickt als je zuvor".




Dem einen flattert vielleicht das Hemd , dem anderen steht abervor lauter Erwartung schon der Schaum vor dem Mund .
Wie es doch immer wieder Leute gibt die nichts sehnlicher herbeisehnen , als einen neuen Krieg .
Irak , Afghanistan waren wohl nicht Lehre genug ?


nach oben springen

#1493

RE: Wahl zwischen Pest und Cholera

in Politik 04.11.2011 19:23
von mbockstette | 7.881 Beiträge | 6023 Punkte


Zitat von: Lea S.
03.11.2011 21:40 #90655


Welch unwürdige Antwort!
Können Sie sich nicht vorstellen, dass einem Menschen "das Hemd flattert" wenn Kriegstreiber sich nichts sehnlicher wünschen, als dass auf die Köpfe ihrer Familienangehörigen Bomben geschmissen werden? Nach Möglichkeit sogar Nukleare.

Ich hoffe, dass Sie persönlich dort Familienangehörige haben, an deren Stelle dann die iranischen Antworten herunterfallen.

Unbeantwortet wird dieser Überfall nicht bleiben. Aber ein paar Millionen Tote mehr oder weniger, wen kümmerts schon.


Die Entscheidungsträger in den USA, Großbritannien und Israel wissen alle welches enorme Risiko ein Angriff auf die iranischen Atomeinrichtungen in sich birgt. Offenbar sehen sie aber in iranischen Atomwaffen eine noch größere Gefahr und müssen sich daher zwischen Pest und Cholera entscheiden.

"The drumbeat of war against Iran is set to beat much louder when the UN’s nuclear watchdog (The International Atomic Energy Agency (IAEA)) publishes the findings of its long-awaited report next week that the country is well advanced in its attempts to build a nuclear bomb".
http://www.telegraph.co.uk/news/worldnew...f-problems.html

The sudden rush of military news Wednesday, Nov. 2, is part of an orchestrated Western performance to convince Tehran that the US, Britain and Israel are on the verge of a military operation against its nuclear installations. Directed from Washington, it is meant to warn Iran that the play could become a reality show if it refuses to give up the drive for a nuclear weapon. President Barack Obama may then decide to strike Revolutionary Guards Corps targets, the bulwark of the Islamic regime, and its strategic infrastructure, thereby knocking over the key props holding up the regime of the ayatollahs.
http://www.debka.com/article/21443/

debkafile's military sources report that if the US, Britain and other NATO nations, such as France, Italy and Germany, participate in the attack, Israel will not. Its army, air force and navy will defend the home front, be available to engage Iran's allies to prevent them from striking the assault forces from the rear, and act as a strategic reserve. The danger would come from Syria, the Lebanese Hizballah, and the Palestinian Hamas and Jihad Islami in the Gaza Strip.


nach oben springen

#1494

RE: Wahl zwischen Pest und Cholera

in Politik 04.11.2011 19:25
von sayada.b. | 8.424 Beiträge | 11880 Punkte


Zitat von: mbockstette
04.11.2011 19:23 #90757


Die Entscheidungsträger in den USA, Großbritannien und Israel wissen alle welches enorme Risiko ein Angriff auf die iranischen Atomeinrichtungen in sich birgt. Offenbar sehen sie aber in iranischen Atomwaffen eine noch größere Gefahr und müssen sich daher zwischen Pest und Cholera entscheiden.




Wollen wir alle nicht lieber darauf hoffen, es handele sich bei beiden Seiten nur um das leider übliche Drohgehabe???


nach oben springen

#1495

RE: Wahl zwischen Pest und Cholera

in Politik 04.11.2011 19:57
von mbockstette | 7.881 Beiträge | 6023 Punkte


Zitat von: sayada.b.
04.11.2011 19:25 #90758


Wollen wir alle nicht lieber darauf hoffen, es handele sich bei beiden Seiten nur um das leider übliche Drohgehabe???


Die iranische Drohgebärde steht in Form von 40.000 Raketen bereits an der libanesisch-israelischen Grenze.

Fri November 4, 2011 - Nasrallah: Hizballah can fight Israel without aid from Iran or Syria

The Lebanese Hizballah leader Hassan Nasrallah has briefed his unit commanders on updated operational plans for firing 10,000 rockets at Tel Aviv, ..........

http://www.debka.com/article/21451/


nach oben springen

#1496

RE: Wahl zwischen Pest und Cholera

in Politik 04.11.2011 20:11
von sayada.b. | 8.424 Beiträge | 11880 Punkte


Zitat von: mbockstette
04.11.2011 19:57 #90763


Die iranische Drohgebärde steht in Form von 40.000 Raketen bereits an der libanesisch-israelischen Grenze.

Fri November 4, 2011 - Nasrallah: Hizballah can fight Israel without aid from Iran or Syria

http://www.debka.com/article/21451/


Okay, hatte ich nicht gelesen...

Und wenn es nicht so ist und Nasrallah nicht blufft, was bringt kurzfristig dann ein Angriff auf den Iran? Außer einer Unterbrechung der (eventuell nicht benötigten) Nachschublinie...


nach oben springen

#1497

RE: Wahl zwischen Pest und Cholera

in Politik 04.11.2011 20:59
von mbockstette | 7.881 Beiträge | 6023 Punkte


Zitat von: sayada.b.
04.11.2011 20:11 #90765


Okay, hatte ich nicht gelesen...

Und wenn es nicht so ist und Nasrallah nicht blufft, was bringt kurzfristig dann ein Angriff auf den Iran? Außer einer Unterbrechung der (eventuell nicht benötigten) Nachschublinie...


Ich gehe nicht mit der Frage schwanger ob ich für oder gegen eine Aktion zur Verhinderung einer iranischen Atombombe bin, sondern mich beschäftigt der Frage, was wird geschehen.

Uneingeschränkt spricht sich zum Beispiel Saudi Arabien für einen Angriff auf den Iran aus:

„Schlagt der Schlange den Kopf ab“

Die US-Dokumente auf der Internetplattform Wikileaks enthüllen: Arabische StaatEN forderten Krieg gegen den Iran. Seit der Veröffentlichung hüllen sich die Potentaten in Schweigen.
http://www.fr-online.de/politik/us-gehei...96,4880004.html

Es ist doch mehr als verwunderlich, dass sich der Hüter der zwei heiligen Moscheen und Sprecher der sunnitischen Araber für einen Krieg gegen die Islamische Revolution im Iran ausspricht, nicht wahr? Vermutlich geht dessen Forderung auf die Erkenntnis zurück: "Lieber ein Ende mit Schrecken als eine Schrecken ohne Ende".


nach oben springen

#1498

RE: Wahl zwischen Pest und Cholera

in Politik 05.11.2011 11:46
von Foul Breitner | 1.682 Beiträge | 1677 Punkte


Zitat von: mbockstette
04.11.2011 19:57 #90763


Die iranische Drohgebärde steht in Form von 40.000 Raketen bereits an der libanesisch-israelischen Grenze.


Das ist natürlich schlimm. Und wo hat ISR seine "Drohgebärden" versteckt ?


nach oben springen

#1499

RE: Wahl zwischen Pest und Cholera

in Politik 05.11.2011 13:38
von mbockstette | 7.881 Beiträge | 6023 Punkte


Zitat von: Foul Breitner
05.11.2011 11:46 #90796


Das ist natürlich schlimm. Und wo hat ISR seine "Drohgebärden" versteckt ?


"Es zieht sich seit langer Zeit wie ein roter Faden durch die Arbeit zwischen IAEA, westlichen Staaten und dem Iran, der unverändert schwerwiegende Verdacht, bei manchen Entscheidungsträgern sicher schon zur Gewissheit gereift, dass sich der Iran nuklear bewaffnen will.

Ein rein ziviles Interesse, das liegt auf der Hand, benötigt nicht diese Art von vertragswidriger Heimlichtuerei, kein langjähriges Verschweigen ganzer Anlagen, benötigt keine Beziehungen zu den Bombenbauern aus Pakistan, benötigt keine Pläne zum Bombenbau, egal ob zum halbkugelförmigen Bombendesign, die Pläne dazu waren seit 1987 im iranischen Besitz (Randow/Ladurner, Die iranische Bombe), die Offenlegung gegenüber der IAEA erst 2005, oder wie 11/2009 vom Guardian und im Februar 2010 in der Süddeutsche Zeitung und der ZEIT berichtet "Offenbar besitzt Iran Baupläne für einen fortgeschrittenen Atomsprengkopf. Dies berichtet die Süddeutsche Zeitung unter Berufung auf ein Dossier, dass den Kenntnisstand der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEA) zusammenfasse. Diplomaten und westliche Geheimdienste hätten die Informationen bestätigt. Die Pläne kommen nach Angaben der Zeitung von einem Wissenschaftler aus einem früheren sowjetischen Nuklearwaffenlabor." http://www.zeit.de/politik/ausland/2...treckenraketen

Der Iran darf sich bei seinem Verhalten in der Vergangenheit nicht wundern wenn sich auf westlicher Seite kein Vertrauen in die guten Absichten einstellen will, das hat er ziemlich allein zu vertreten und das Misstrauen zusätzlich durch sein politisches Auftreten in der Region genährt, nicht nur auf westlicher Seite sondern auch auf Seiten arabischer Staaten insbesondere der Golfregion. Die an das Denken der Nazis erinnernden Kommentare zu Israel, die bekannte Unterstützung für Gruppen wie Hisbollah und Hamas, dass alles lässt am friedlichen Interesse des Iran in der Region mehr als nur Fragen offen.

Ginge es um ein Gerichtsverfahren, käme der Angeklagte womöglich davon, aber auf iranischer Seite sollte man sich bewusst machen, dass Restunsicherheiten Teile des Westens womöglich nicht davon abhalten ein politisches Urteil zu fällen und entsprechend zu reagieren. Dass das nicht ohne Gefahren auch für den Westen, isnbesondere Israel ist liegt auf der Hand, aber im Moment verdichtet sich der Eindruck, dass es trotzdem dazu kommen könnte. Im Guardian warnt Richard Norton Taylor vor den Folgen "An attack on Iran would be disastrous" http://www.guardian.co.uk/commentisf...ran-us-nuclear aber wie verhält es sich wenn man dem die Folgen eines nuklear bewaffneten und dann kaum noch zu kontrollierenden Iran gegenüberstellt. Jede weitere Aufdeckung der IAEA über verdeckte iranische Aktivitäten mit starkem Bombengeruch könnte den Funken auslösen".
(Ulrich Vissering)


nach oben springen

#1500

RE: Rüstungslieferung

in Politik 05.11.2011 16:59
von Indogermane_HS | 5.260 Beiträge | 5223 Punkte


Zitat von: mbockstette
03.11.2011 21:36 #90654


Dafür, dass das alles angeblich nur "Unsinn" ist, es sich nur um die übliche wiederkehrende West-Propaganda handelt und mit Drohungen dem IRI sowieso nicht beizukommen ist, dafür sind Sie aber sehr aus dem Häuschen geraten.

Vor wenigen Tagen war "Hürriyet" für Sie noch eine türkisches Revolverblättchen und "debkafile" ein israelischer "Stürmer" und nun zitieren aus beiden Medien, dass sich die Bäume biegen. Ihnen flattert das Hemd, weil: "... es steht außer Frage, dass die Uhr im Falle Iran deutlicher tickt als je zuvor".


Dass Sie eine rege Fantasie besitzen ist ja bereits hinreichend bekannt (z.B. Ihre Fantasie über einen Zusammenschluss von Juden und Sunniten gegen Schiiten)... Aber nun leiden Sie offenbar auch unter Wahrnehmungsstörungen: Wie sehr mir "das Hemd flattert", wie Sie behaupten, geht aus meinen Beiträgen #90618 und #90625 hervor - nämlich gar nicht.
Nein, mir flattert angesichts der selbstmörderischen Angriffswünsche Netanjahus höchstens ein Nasenhaar. Aber er allein entscheidet nicht darüber, und die Geheimdienste, Militärs und Regierungsberater Israels und der USA haben sich gegen einen [Zitat:] "idotischen" Angriff auf den Iran und dessen "unkalkulierbaren Risiken" ausgesprochen. Niemand ist so dumm Iran tatsächlich anzugreifen. Sie vergießen ihr Sabber also umsonst; das Säbelgerassel ist nur Propaganda - genauso wie die 32 Jahre alten Parolen, die zur "Zerstörung des zionistischen Staatengebildes" aufrufen.

Der Unterscheid zwischen Ihnen, mb., und einem besonnenen Saatsoberhaupt und Realpolitiker, ist, dass Sie, wären Sie ein solcher, wegen Ihrer Liebe zu Isarel und aus Hass vor den Schiiten bereits den dritten Weltkrieg ausgelöst hätten.



zuletzt bearbeitet 05.11.2011 17:09 | nach oben springen

Arbeitgeberbewertung
Besucher
0 Mitglieder und 3 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: utzpolitz
Besucherzähler
Heute waren 36 Gäste und 4 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1354 Themen und 248910 Beiträge.

Heute waren 4 Mitglieder Online:
Landegaard, Leto_II., Nadine, Willie

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen