#1

Irans Atomprogramm - wie gefährlich ist es?

in Politik 22.01.2010 09:02
von sysop • Admin | 844 Beiträge | 844 Punkte

Mit Raketentests und einer harten Haltung im Atomstreit provoziert Irans Präsident Mahmud Ahmadinedschad den Westen. Trotz Sanktionsdrohungen rückt er nicht von seinem Nuklearprogramm ab - auf jeden diplomatischen Fortschritt scheint ein Rückschlag zu folgen. Wie groß ist die Gefahr wirklich?



zuletzt bearbeitet 24.09.2010 20:02 | nach oben springen

#2

RE: Irans Atomprogramm - wie gefährlich ist es wirklich?

in Politik 26.01.2010 12:10
von nahal (gelöscht)
avatar

Der Spiegel: Iran able to produce nuclear bomb this year

http://www.haaretz.com/hasen/spages/1145015.html


nach oben springen

#3

RE: Irans Atomprogramm - wie gefährlich ist es wirklich?

in Politik 26.01.2010 12:30
von Hans Bergman | 15.228 Beiträge | 25378 Punkte


Zitat von: nahal> Der Spiegel: Iran able to produce nuclear bomb this year
http://www.haaretz.com/hasen/spages/1145015.html
Ich persönlich glaubs halt nicht, dass die genug Zeug bekommen, um das hinzukriegen.

Und auch nicht, dass sie es jemals anwenden werden, wenn sie nicht angegriffen werden.



nach oben springen

#4

RE: Irans Atomprogramm - wie gefährlich ist es wirklich?

in Politik 26.01.2010 20:55
von sayada.b. | 8.424 Beiträge | 11880 Punkte


Zitat von: Hans Bergman> Ich persönlich glaubs halt nicht, dass die genug Zeug bekommen, um das hinzukriegen.
Und auch nicht, dass sie es jemals anwenden werden, wenn sie nicht angegriffen werden.


Okay, ich wünsche mir ja seeehr, daß Sie recht behalten, aber sind Sie sich da ganz sicher? Wie weit kann man Fanatikern trauen??? Dem Ahmad doch höchstens so weit, wie der eigene Arm reicht - oder?!


nach oben springen

#5

RE: Irans Atomprogramm - wie gefährlich ist es wirklich?

in Politik 26.01.2010 21:36
von Hans Bergman | 15.228 Beiträge | 25378 Punkte


Zitat von: sayada.b.>
Okay, ich wünsche mir ja seeehr, daß Sie recht behalten, aber sind Sie sich da ganz sicher? Wie weit kann man Fanatikern trauen??? Dem Ahmad doch höchstens so weit, wie der eigene Arm reicht - oder?!
Ich sehe im Irak keine Fanatiker an der Regierung. Nur abartige und korrupte Verbrecher, die auf Kosten des Volkes sich aufgewiegelter Fanatiker bedienen, um sich an der Macht und an den Geld-Trögen zu halten.
Da gibt es keinen Krieg, keinen A-Bomben-Angriff auf andere Länder. Das würde das eigene Wohlbefinden stören.



nach oben springen

#6

RE: Irans Atomprogramm - wie gefährlich ist es wirklich?

in Politik 26.01.2010 21:51
von sayada.b. | 8.424 Beiträge | 11880 Punkte


Zitat von: Hans Bergman> Ich sehe im Irak keine Fanatiker an der Regierung. Nur abartige und korrupte Verbrecher, die auf Kosten des Volkes sich aufgewiegelter Fanatiker bedienen, um sich an der Macht und an den Geld-Trögen zu halten.
Da gibt es keinen Krieg, keinen A-Bomben-Angriff auf andere Länder. Das würde das eigene Wohlbefinden stören.



Ehrlich völlig sicher ??? Dann beneide ich Sie wirklich um Ihr "Gottvertrauen", wie man ja so schöön sagt...


nach oben springen

#7

RE: Irans Atomprogramm - wie gefährlich ist es wirklich?

in Politik 26.01.2010 23:14
von Indogermane_HS | 5.260 Beiträge | 5223 Punkte


Zitat von: Hans Bergman> Ich persönlich glaubs halt nicht, dass die genug Zeug bekommen, um das hinzukriegen.
Und auch nicht, dass sie es jemals anwenden werden, wenn sie nicht angegriffen werden.


Ersteres weiß niemand so ganz genau, und Letzteres kann ich nur bestätigen.


nach oben springen

#8

RE: Irans Atomprogramm - wie gefährlich ist es wirklich?

in Politik 26.01.2010 23:17
von Indogermane_HS | 5.260 Beiträge | 5223 Punkte


Zitat von: sayada.b.>
Okay, ich wünsche mir ja seeehr, daß Sie recht behalten, aber sind Sie sich da ganz sicher? Wie weit kann man Fanatikern trauen??? Dem Ahmad doch höchstens so weit, wie der eigene Arm reicht - oder?!


Selbst der Ober-Spinner Ahmadi ist kein Selbstmörder (sonst wäre er bereits im Krieg gegen den Irak den Märtyrertod gestorben) - und sein Chef vom Dienst schon gar nicht. Die sind viel weltlicher und lebensfreudiger als man gemeinhin im Westen annimmt...
Also bitte realistisch bleiben! :-)


nach oben springen

#9

RE: Irans Atomprogramm - wie gefährlich ist es wirklich?

in Politik 26.01.2010 23:20
von Indogermane_HS | 5.260 Beiträge | 5223 Punkte


Zitat von: sayada.b.>
Ehrlich völlig sicher ??? Dann beneide ich Sie wirklich um Ihr "Gottvertrauen", wie man ja so schöön sagt...


... und was in Israel bzw. innerhalb seiner momentanen radikalen Regierung allerdings leider sehr fehlt (neben einer gesunde Portion Realismus natürlich) :-(



zuletzt bearbeitet 26.01.2010 23:20 | nach oben springen

#10

RE: Irans Atomprogramm - wie gefährlich ist es wirklich?

in Politik 26.01.2010 23:37
von Landegaard | 15.878 Beiträge | 20636 Punkte


Zitat von: Indogermane_HS>
Selbst der Ober-Spinner Ahmadi ist kein Selbstmörder (sonst wäre er bereits im Krieg gegen den Irak den Märtyrertod gestorben) - und sein Chef vom Dienst schon gar nicht. Die sind viel weltlicher und lebensfreudiger als man gemeinhin im Westen annimmt...
Also bitte realistisch bleiben! :-)


Ja und er arbeitet ja auch nicht an der Atomwaffe, ehrlich, nie nicht. Doch, tut er. Was ihn nicht zum Selbstmörder macht, denn er wird es nicht sein, der bei den daraus provozierten Angriffen drauf geht, sondern "dassssss Stoltze Irrrranische Follk"

Dem Westen ist scheissegal, wie lebensfreudig Ahmadinejad und seine Chefs sind, ehrlich Indo, es interessiert den Westen nicht. Der interessiert sich dafür, dass Iran seine vertraglichen Verpflichtungen erfüllt und wie es um die Lebensfreude der Demonstranten bestellt ist. Schön wäre, wenn die auch höher wäre, als man gemeinhin im Westen annimmt.

Es sind diese Momente, wo Ihnen die Maske entgleitet, an denen man eine klare Sicht auf Ihre Gesinnung erhält. Ich würde mir wünschen, Sie wären da zuweilen etwas widersprüchlicher :)



nach oben springen

#11

RE: Irans Atomprogramm - wie gefährlich ist es wirklich?

in Politik 27.01.2010 00:42
von Indogermane_HS | 5.260 Beiträge | 5223 Punkte


Zitat von: Landegaard>
...
Dem Westen ist scheissegal, wie lebensfreudig Ahmadinejad und seine Chefs sind, ehrlich Indo, es interessiert den Westen nicht. Der interessiert sich dafür, dass Iran seine vertraglichen Verpflichtungen erfüllt und wie es um die Lebensfreude der Demonstranten bestellt ist. Schön wäre, wenn die auch höher wäre, als man gemeinhin im Westen annimmt.


Aber selbstverständlich! Sie haben mich wieder einmal gekonnt missverstanden, Landi!

Ich meinte, dass selbst die angeblich ach so religiösen iranischen Mullahs den weltlichen Genüssen nicht abgeneneigt sind, und daher - anders als Al-Kaida, Hisbollah und Hamas - eben nicht gerne den Märtyrertod sterben. Informierte wissen das. Letzen Endes würde nämlich auch die Mullah-Clique draufgehen, wenn bei einer militärischen Auseinenadersetujg mit zumindest Israel gewisse Gegen-Gegenschläge irgendwann nicht mehr konventionell geführ werden..., verstehen Sie? Und was ich von der reformorientierten pro-demokratischen Opposition halte, habe ich ebenfalls bereits mehrfach verdeutlicht. Ohne mich jetzt hervorheben zu wollen, aber Fakt ist, dass ich es gewesen bin, der gleich am ersten Tag der Demos die SPON-Foristen zum Beten für die mutigen Demontranten aufgerufen hat, weil Verletzte und Tote auf seiten der Demonstranten angesichts der betrogenen, zurecht wütenden riesigen Massen ganz klar vorauszusehen waren. Anders hätte das Regime nämlich nicht die Kontrolle behalten können.


Zitat von: Landegaard>
Es sind diese Momente, wo Ihnen die Maske entgleitet, an denen man eine klare Sicht auf Ihre Gesinnung erhält. Ich würde mir wünschen, Sie wären da zuweilen etwas widersprüchlicher :)


Welche Maske, Welche Gesinnung?! Sie sprechen in Rätseln, und scheinen offensichtlich viel zu vorurteilbehaftet und unflexibel zu sein, um gewisse in der Verganghenheit unbequeme Foristen nicht misszuverstehen und korrekt einschätzen zu können bzw. zu wollen...

In Wahrheit habe ich nie einen Zweifel daran gelassen, wie ich über das nationale iranische Atomprogramm des Iran, hinter dem trotz allem immer noch die Masse der Iraner steht, denke -- eventuelle, in jedem Fall aber unbewiesene Nuklearwaffen-Ambitionen hin oder her.

Ob Sie es nun glauben/wahrhaben können oder wollen, odr nicht: Eine Contra-Regime und gleichzeitig eine Pro-Einstellung gegenüber das nationale iranische Atomprogramm schliessen sich eben nicht aus (zumindest solange nicht, so lange nicht bewiesen ist, dass der Iran Atomwaffen besitzt). Und ich fühle mich mit diesen - für Aussenstehende vielleicht etwas widersprüchliche Ansichten - absolut nicht allein, denn ich kenne und weiss um viele Iraner, die so denken wie ich.
Die vielleicht einfachste Erklärung dafür ist, dass wir das Atomprogramm - trotz allem - als eine sinnvolle und notwendige nationale Errungenschaft, und nicht als ein Eigentum des - spätestens seit dem massiven Wahlbetrug - auch von uns verhassten Regimes.



zuletzt bearbeitet 27.01.2010 00:47 | nach oben springen

#12

Wo fängt für dich Fanatismus an?

in Politik 27.01.2010 01:04
von Spiegel-ohne-Leine (gelöscht)
avatar


Zitat von: Hans Bergman> Ich sehe im Irak keine Fanatiker an der Regierung. Nur abartige und korrupte Verbrecher, die auf Kosten des Volkes sich aufgewiegelter Fanatiker bedienen, um sich an der Macht und an den Geld-Trögen zu halten.
Da gibt es keinen Krieg, keinen A-Bomben-Angriff auf andere Länder. Das würde das eigene Wohlbefinden stören.
Ich vermute mal du redest vom Iran und hast dich vertippt. Wenn hunderttausende Kinder ohne Not über Minenfelder gejagt werden, nur um die Minen zu räumen für den Sieg - ca. 50.000 Kinder sind dabei ums Leben gekommen - dann ist das keine Fanatismus? Khomeini hat den Märtyrergedanken fest in seiner Ideologie verankert. Ist das keine Fanatismus? Wenn die iranische Regierung ihren Antisemitismus ganz offen feiert, wie zum Beispiel die angebliche Holocaust Lüge, die üble Propaganda im TV Sendungen, die Ausstellung der Protokolle der Weisen von Zion auf Buchausstellungen, die von internationalen Kommisionen kritisierte Erziehung zum antijüdischen Hass im Schulsystem, dann ist das kein Fanatismus?


nach oben springen

#13

RE: Irans Atomprogramm - wie gefährlich ist es wirklich?

in Politik 27.01.2010 01:17
von Landegaard | 15.878 Beiträge | 20636 Punkte


Zitat von:  Aber selbstverständlich! Sie haben mich wieder einmal gekonnt missverstanden, Landi!


Das mag sein, Missverständnisse kommen vor. Ihr "gekonnt" nervt da, da es mir Absicht unterstellt. Vielleicht liegt die aber ja auch bei Ihnen?


Zitat von:  Ich meinte, dass selbst die angeblich ach so religiösen iranischen Mullahs den weltlichen Genüssen nicht abgeneneigt sind, und daher - anders als Al-Kaida, Hisbollah und Hamas - eben nicht gerne den Märtyrertod sterben. Informierte wissen das.


Ja, da Sie es sagten, zweifel ich nicht daran, dass es sich dabei um das Wissen der Informierten handelt. Dass der Befindlichkeitshorizont der Mullahs den Westen nicht interessiert, wissen die Informierten indes auch. Insofern sehen Sie das lediglich als Ergänzung Ihres Informiertenwissens, ok?




Zitat von:  Letzen Endes würde nämlich auch die Mullah-Clique draufgehen, wenn bei einer militärischen Auseinenadersetujg mit zumindest Israel gewisse Gegen-Gegenschläge irgendwann nicht mehr konventionell geführ werden..., verstehen Sie?


So gerade noch. Die Idee der Zweifler ist, dass die Mullahs aus religiöser Verblendheit einen Dreck darauf geben, entsprechende Gegenschläge zu überleben. a) ist die Wahrscheinlichkeit relativ hoch, denn der Iran ist nuklear nicht vollständig angreifbar (was Sie Waffenspezi allerdings so gut wissen wie ich) und b) die Logik der Selbstmorattentäter iranischer Gesinnung eher der ist, dass der Tod als Lohn für Vollbrachtes verstanden wird. Aber hey, keine Info dabei, die wir nicht schon 30 Mal durch hätten, odeR?



Zitat von:  Und was ich von der reformorientierten pro-demokratischen Opposition halte, habe ich ebenfalls bereits mehrfach verdeutlicht.


Das Problem ist die völlige Abwesenheit Ihrer Glaubwürdigkeit. Es ist daher völlig egal, was Sie zur Opposition sagen.



Zitat von: 
Ohne mich jetzt hervorheben zu wollen, aber Fakt ist, dass ich es gewesen bin, der gleich am ersten Tag der Demos die SPON-Foristen zum Beten für die mutigen Demontranten aufgerufen hat, weil Verletzte und Tote auf seiten der Demonstranten angesichts der betrogenen, zurecht wütenden riesigen Massen ganz klar vorauszusehen waren. Anders hätte das Regime nämlich nicht die Kontrolle behalten können.


Das beeindruckt mich kein bisschen, Sie beten ebenso für die Mullahs. Sie sichern sich nur allseitig ab. Ich bin nicht ganz so doof, wie Sie vielleicht denken. :)



Zitat von: Welche Maske, Welche Gesinnung?! Sie sprechen in Rätseln, und scheinen offensichtlich viel zu vorurteilbehaftet und unflexibel zu sein, um gewisse in der Verganghenheit unbequeme Foristen nicht misszuverstehen und korrekt einschätzen zu können bzw. zu wollen...


Selbstverständlich ist jeder Zweifel an Ihrer Gesinnung nicht in Ihren Beiträgen sondern beim Zweifelnden zu suchen. Sie können sich derlei Albernheiten sparen, es gibt niemanden in diesen Foren, den das beeindrucken könnte. Ich habe ein Urteil über Sie, mit dem ich mir Zeit gelassen habe, ergo kein Vorurteil und Ihre Flexibilität in der Argumentation erreiche ich tatsächlich nicht. Ist auch nicht mein Anspruch. Sie sind auch nicht unbequem. Alles Gelaber.



Zitat von: 
In Wahrheit habe ich nie einen Zweifel daran gelassen, wie ich über das nationale iranische Atomprogramm des Iran, hinter dem trotz allem immer noch die Masse der Iraner steht, denke -- eventuelle, in jedem Fall aber unbewiesene Nuklearwaffen-Ambitionen hin oder her.


Jemand, der im SPON mit der Sorge koketierte, dass eine iranische A-Waffe an die Hisbollah gegeben wurde, sollte die Foristen hier nicht für doof verkaufen, nun von unbewiesenen Ambitionen zu faseln. Wenn Sie diesbezüglich von "Wahrheiten" reden, könnt ich mal grad kotzen.


Zitat von: 
Ob Sie es nun glauben/wahrhaben können oder wollen, odr nicht: Eine Contra-Regime und gleichzeitig eine Pro-Einstellung gegenüber das nationale iranische Atomprogramm schliessen sich eben nicht aus (zumindest solange nicht, so lange nicht bewiesen ist, dass der Iran Atomwaffen besitzt). Und ich fühle mich mit diesen - für Aussenstehende vielleicht etwas widersprüchliche Ansichten - absolut nicht allein, denn ich kenne und weiss um viele Iraner, die so denken wie ich.


Schön für Sie und das bezweifelte ich auch gar nicht. An der Stelle ist allerdings Latte, wer im Iran was will. Eine Atombombe wird nicht akzeptiert werden. Ich weiß das, Sie wissen das, Teheran, Washington, Jerusalem und Berlin, alle wissen das. Nur Sie erzählen was davon, dass die Mullahs, denen das egal ist, eigentlich voll lieb sind und nur ihren Spaß wollen.


Zitat von: 
Die vielleicht einfachste Erklärung dafür ist, dass wir das Atomprogramm - trotz allem - als eine sinnvolle und notwendige nationale Errungenschaft, und nicht als ein Eigentum des - spätestens seit dem massiven Wahlbetrug - auch von uns verhassten Regimes.


An der Stelle bin ich froh, den Iran und Iraner anders habe kennenlernen dürfen, als von Ihnen repräsentiert. Da kommt Angst rüber und nicht der Wunsch, (bestenfalls) ein nukleares Erpressungspotential zur Erreichung agressiver Expansionsziele in der Hand zu haben.



nach oben springen

#14

RE: Irans Atomprogramm - wie gefährlich ist es wirklich?

in Politik 27.01.2010 01:58
von Indogermane_HS | 5.260 Beiträge | 5223 Punkte

@Landegaard

Dass ich Ihrer Meinung nach "auch für die Mullahs beten" soll, verstehe ich nicht nur als besonders dummen Kommentar (man kann heutzutage entweder nur für die Opposition, oder für die mullahs sein), sondern - weil Sie mir damit indirekt Unehrlichkeit unterstellen - auch als persönliche Beleidigung, für die ich von Ihnen entweder einen Beleg aus irgend einem SPON-Beitrag, oder andernfalls eben eine Entschuldigung verlange.

Ihre restliche Replik, oder um mit Ihren eigenen Worten treffender zu sagen "Gelaber", die übrigens von einer eher ungewohnten aber dafür umso verräterischen Aggressivität gekennzeichnet ist, beweist nur das, was ich schon davor über Sie geäußert habe, weshalb ich mir und Ihnen an dieser Stelle eine Wiederholung erspare.



zuletzt bearbeitet 27.01.2010 02:01 | nach oben springen

#15

RE: Irans Atomprogramm - wie gefährlich ist es wirklich?

in Politik 27.01.2010 02:01
von Indogermane_HS | 5.260 Beiträge | 5223 Punkte

(gelöscht wegen Doppelposting)



zuletzt bearbeitet 27.01.2010 02:01 | nach oben springen

#16

RE: Irans Atomprogramm - wie gefährlich ist es wirklich?

in Politik 27.01.2010 06:24
von sayada.b. | 8.424 Beiträge | 11880 Punkte


Zitat von: Indogermane_HS>
1) Selbst der Ober-Spinner Ahmadi ist kein Selbstmörder (sonst wäre er bereits im Krieg gegen den Irak den Märtyrertod gestorben) - und sein Chef vom Dienst schon gar nicht.
2) Die sind viel weltlicher und lebensfreudiger als man gemeinhin im Westen annimmt...
3) Also bitte realistisch bleiben! :-)


1) Big Boss? Jep, der ist kein Märtyrer, beim kleinen Schreischrat bin ich mir da nicht sicher. ;-) Iran/Irak-Krieg ist ja schon etwas her... Und der mensch ändert sich...

2) Auch der Ahmad? Fällt schwer, mir dies vorzustellen...

3) Ich geb mir Mühe! :-)


nach oben springen

#17

RE: Irans Atomprogramm - wie gefährlich ist es wirklich?

in Politik 27.01.2010 06:37
von sayada.b. | 8.424 Beiträge | 11880 Punkte


Zitat von: Indogermane_HS> @Landegaard
Dass ich Ihrer Meinung nach "auch für die Mullahs beten" soll, verstehe ich nicht nur als besonders dummen Kommentar - auch als persönliche Beleidigung, ...


Männer !!! ;)

Steht schon der genaue Termin für das Duell? Waffen gewählt? Braucht ihr noch Sekundanten? :))


nach oben springen

#18

RE: Wo fängt für dich Fanatismus an?

in Politik 27.01.2010 07:31
von Hans Bergman | 15.228 Beiträge | 25378 Punkte


Zitat von: Spiegel-ohne-Leine> Ich vermute mal du redest vom Iran und hast dich vertippt. ...
Ja.
Zitat von: Spiegel-ohne-Leine> .... Wenn hunderttausende Kinder ohne Not über Minenfelder gejagt werden, nur um die Minen zu räumen für den Sieg - ca. 50.000 Kinder sind dabei ums Leben gekommen - dann ist das keine Fanatismus? ...
Für mich gehört zu Fanatismus die unkontrollierte Blindwütigkeit.
Die Kinder zu schicken, war für mich nur eiskalte Berechnung und maximale Verachtung der eigenen Bevölkerung. Erst wenn mir nachgewiesen wird, dass die eigenen Kinder der Befehlshaber mit dabei waren, dann würde ich eher an Fanatiker glauben.



nach oben springen

#19

RE: Wo fängt für dich Fanatismus an?

in Politik 27.01.2010 09:33
von Spiegel-ohne-Leine (gelöscht)
avatar

Zitat Hans: "Für mich gehört zu Fanatismus die unkontrollierte Blindwütigkeit.
Die Kinder zu schicken, war für mich nur eiskalte Berechnung und maximale Verachtung der eigenen Bevölkerung. Erst wenn mir nachgewiesen wird, dass die eigenen Kinder der Befehlshaber mit dabei waren, dann würde ich eher an Fanatiker glauben."

Dann waren die SS Leute nicht fanatisch und das NS kühl geplante Vernichtungsprogramm auch nicht? Oder ist Fanatismus nicht die Bessenheit, die jede rationale Kritik ausschliesst?


nach oben springen

#20

RE: Irans Atomprogramm - wie gefährlich ist es wirklich?

in Politik 27.01.2010 09:39
von Ulrich Vissering (gelöscht)
avatar


Zitat von: sayada.b.>
Männer !!! ;)
Steht schon der genaue Termin für das Duell? Waffen gewählt? Braucht ihr noch Sekundanten? :))
Au fein. Ich möchte bitte abzählen und kann dann auch bei der Erstversorgung helfen.


nach oben springen

#21

RE: Irans Atomprogramm - wie gefährlich ist es wirklich?

in Politik 27.01.2010 09:52
von sayada.b. | 8.424 Beiträge | 11880 Punkte


Zitat von: Ulrich Vissering> Au fein. Ich möchte bitte abzählen und kann dann auch bei der Erstversorgung helfen.


Prima! Danke für die ärztliche Unterstützung... ;-) Dann wäre dies nun auch geklärt.

Wie wäre es eigentlich mit Medizinbällen (als Waffen) ? :-)))


nach oben springen

#22

RE: Wo fängt für dich Fanatismus an?

in Politik 27.01.2010 09:54
von Hans Bergman | 15.228 Beiträge | 25378 Punkte


Zitat von: Spiegel-ohne-Leine> Zitat Hans: "Für mich gehört zu Fanatismus die unkontrollierte Blindwütigkeit.
Die Kinder zu schicken, war für mich nur eiskalte Berechnung und maximale Verachtung der eigenen Bevölkerung. Erst wenn mir nachgewiesen wird, dass die eigenen Kinder der Befehlshaber mit dabei waren, dann würde ich eher an Fanatiker glauben."
Dann waren die SS Leute nicht fanatisch und das NS kühl geplante Vernichtungsprogramm auch nicht? Oder ist Fanatismus nicht die Bessenheit, die jede rationale Kritik ausschliesst?
Ich definiere Fanatismus vielleicht etwas anders.
Fanatiker sind für mich strukturell eher passiv. Sie werden erst durch Hetze und Aufwiegelung zur unkontrollierbaren Masse, die auch die Gefahr ums eigene Leben nicht scheut.

SS-Größen und Mullahs dagegen waren und sind für mich nur kühle und aktive Verbrecher. Was sie von einem "echten" Fanatiker unterscheidet, das ist ihre Feigheit und ihre kontrollierte Menschenverachtung.



nach oben springen

#23

RE: Wo fängt für dich Fanatismus an?

in Politik 27.01.2010 10:33
von nahal (gelöscht)
avatar

"German engineering conglomerate Siemens announced Tuesday that it would cut all future trade ties with Iran, although the company intends to maintain existing contracts."

Haaretz


nach oben springen

#24

RE: Irans Atomprogramm - wie gefährlich ist es wirklich?

in Politik 27.01.2010 10:35
von Landegaard | 15.878 Beiträge | 20636 Punkte


Zitat von: Indogermane_HS> @Landegaard
Dass ich Ihrer Meinung nach "auch für die Mullahs beten" soll, verstehe ich nicht nur als besonders dummen Kommentar (man kann heutzutage entweder nur für die Opposition, oder für die mullahs sein), sondern - weil Sie mir damit indirekt Unehrlichkeit unterstellen - auch als persönliche Beleidigung, für die ich von Ihnen entweder einen Beleg aus irgend einem SPON-Beitrag, oder andernfalls eben eine Entschuldigung verlange.
Ihre restliche Replik, oder um mit Ihren eigenen Worten treffender zu sagen "Gelaber", die übrigens von einer eher ungewohnten aber dafür umso verräterischen Aggressivität gekennzeichnet ist, beweist nur das, was ich schon davor über Sie geäußert habe, weshalb ich mir und Ihnen an dieser Stelle eine Wiederholung erspare.


Ich weiß nicht, was die von Ihnen diagnostizierte Agressivität nun konkret beweist, klingt aber gut verschwörerisch. Ich halte Ihre Stellungnahme für die Opposition tatsächlich für unehrliche Lippenbekenntnisse. Ich bedauere, wenn Sie sich deshalb persönlich beleidigt fühlen, das hat allerdings wenig Einfluss auf meine Einschätzung.
Mit gutem Recht erwarten Sie, dass ich klarstelle, dass Sie nie irgendwo sagten, dass Sie für die Mullahs beten, was ich hiermit tue.



nach oben springen

#25

RE: Wo fängt für dich Fanatismus an?

in Politik 27.01.2010 10:45
von Hans Bergman | 15.228 Beiträge | 25378 Punkte


Zitat von: nahal> "German engineering conglomerate Siemens announced Tuesday that it would cut all future trade ties with Iran, although the company intends to maintain existing contracts."
Haaretz
Ich werde mir die (offizielle) Definition noch einmal gründlich durchlesen.



nach oben springen

Arbeitgeberbewertung
Besucher
1 Mitglied und 1 Gast sind Online:
Willie

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: utzpolitz
Besucherzähler
Heute waren 123 Gäste und 8 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1354 Themen und 248933 Beiträge.

Heute waren 8 Mitglieder Online:
ghassan, Hans Bergman, Landegaard, Leto_II., Maga-neu, Nadine, nahal, Willie

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen