#2701

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 02.06.2010 21:53
von NAHAL (gelöscht)
avatar


Zitat von: Hans Bergman 
Es gibt auch ein Sehrecht. Auch gegen dieses hat Israel verstoßen, indem es die Kameras der Aktionisten beschlagnahmt hat.


Aber es ist schon ausagekräftig:

http://www.jpost.com/Israel/Article.aspx?id=177290



nach oben springen

#2702

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 02.06.2010 22:06
von sayada.b. | 8.424 Beiträge | 11880 Punkte


Zitat von: NI 
Nun wenn Sie es in groben Zügen kennen, so sind Ihnen vielleicht die Regelungen zu Seeblockaden ein Begriff, oder etwa nicht?


Für welchen Abschluß bzw. welche Prüfung hole ich mir denn wunde Daumen, Abmahnung und Hundehaare auf dem (nicht vorhandenen) Kaschmirpulli...???


nach oben springen

#2703

RE: Erdogan kündigt "Freundschaft"

in Politik 02.06.2010 22:08
von NAHAL (gelöscht)
avatar


Zitat von: Maga Das mit den Italienern ist aber gemein. Matarazzi ist ja nicht "die Italiener". :-)
Wenn Erdogan Kriegsschiffe schickt, mag das verständlich sein.


Die armen türkischen Seeleute. Ich hoffe, es kommr nicht dazu.



nach oben springen

#2704

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 02.06.2010 22:09
von NI (gelöscht)
avatar


Zitat von: sayada.b. 
Für welchen Abschluß bzw. welche Prüfung hole ich mir denn wunde Daumen, Abmahnung und Hundehaare auf dem (nicht vorhandenen) Kaschmirpulli...???


Ich weiß es nicht aber ich wünsche ihm alles Gute.


nach oben springen

#2705

RE: Erdogan kündigt "Freundschaft"

in Politik 02.06.2010 22:14
von GeorgeF (gelöscht)
avatar

[QUOTE]
Zitat von: GeorgeF
Shalit wurde auf zweifelsfrei israelischem Territorium gekidnappt. Wenn Sie allerdings vom Standpunkt der Hamas davon ausgehen, dass es kein "israelisches" Gebiet gibt, sondern nur eine vom Mittelmeer bis zum Jordan ausgedehnte Besatzungszone, dann haben Sie natürlich Recht....


Danke. Aber, waren Sie dabei? Ihre Darstellung ist die der IDF. Der glaube ich kein Wort.Ich halte es sogar für unwahrscheinlich, dass der Soldat auf israelöischem gebiet gekidnappt wurde. Vielmehr gehe ich von einer regulären Festnahme eines israelischen Soldaten, der sich unerlaubt auf palästinensischem Gebiet aufgehalten hat, aus.

Zitat von: GeorgeF
Und wenn es Shalit denn so vorzüglich geht - warum dann die totale Kontaktsperre? Warum nicht von Zeit zu Zeit ein Foto mitsamt aktueller Tageszeizung in der Hand von ihm? ...


Na, damit Sie nicht sagen können: seht her, die Schweine, jetzt führen sie ihn wieder vor

Zitat von: GeorgeF
Realistischer dürfte die Annahme sein, dass er längst gekillt ist.....

Ich glaube nicht, dass er tot ist.Das wäre, wenn man einen Gefangenenaustausch anstrebt, unwirtschaftlich. Für die Auslieferrung der Überreste eines getöteten Soldaten der IDF wäre der Preis deutlich niedriger.[/QUOTE]

Nicht einmal Hamas hat behauptet, Shalit auf dem Gebiet des Gaza-Streifens gekidnappt zu haben - im Gegenteil - sie waren stolz auf einen einen erfolgreichen Anschlag auf einen israelischen Beobachtungsposten auf israelischem Gebiet.
Hm, Ihr Arument "Ihr Schweine, jetzt führt ihr ihn vor", kommt ein wenig dürftig. Die zahllosen Bitten der Eltern Shalits um ein Lebenszeichen sind durchaus Gegenstand der israelischen Öffentlichkeit. Die palästinensischen Gefangenen Israels haben dagegen Kontakt nicht nur mit dem RK, sondern auch per - freilich zensierter Post - mit ihren Angehörigen. Nennen Sie mir einen einzigen Grund, warum Hamas im Fall Shalit schweigt und seine Eltern so einer jahrelangen Folter ausssetzt?
Sie erinnern sich? Auch für die sterblichen Überreste der von Hisbollah im Libanon gekidnappen Soldaten war Israel bereit, zahlreiche LEBENDE Gefange zu übergeben, darunter sogar den Mörder einer ganzen Familie samt Frau und Kleinkind.
Sie sind in meinen Augen -sorry - blind gegenüber der Realität.


nach oben springen

#2706

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 02.06.2010 22:14
von Foul Breitner | 1.682 Beiträge | 1677 Punkte


Zitat von: NI 
Nun wenn Sie es in groben Zügen kennen, so sind Ihnen vielleicht die Regelungen zu Seeblockaden ein Begriff, oder etwa nicht?


Den Rest schlage ich nach - wir sind hier aber nicht bei Dalli Dalli ... ;-)


nach oben springen

#2707

RE: Erdogan kündigt "Freundschaft"

in Politik 02.06.2010 22:14
von NAHAL (gelöscht)
avatar


Zitat von: NAHAL 
Die armen türkischen Seeleute. Ich hoffe, es kommr nicht dazu.


Ob die türkischen Kriegsschiffe Luftunterstützung haben?
Wenn ja, dann die von Israel gelieferten und aufgefrischten Flugzeuge?



nach oben springen

#2708

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 02.06.2010 22:15
von Foul Breitner | 1.682 Beiträge | 1677 Punkte

@ Ni, Sayada, all : Danke fürs Drücken und bis die Tage !


nach oben springen

#2709

RE: Erdogan kündigt "Freundschaft"

in Politik 02.06.2010 22:16
von NAHAL (gelöscht)
avatar


Zitat von: GeorgeF [QUOTE]
Sie sind in meinen Augen -sorry - blind gegenüber der Realität.



Diese Höfflichkeit und Zurückhaltung werde ich nie lernen.
Ich finde sie auch völlig unangemessen.



nach oben springen

#2710

RE: Erdogan kündigt "Freundschaft"

in Politik 02.06.2010 22:17
von GeorgeF (gelöscht)
avatar


Zitat von: Landegaard 
Sie zitieren hier teilweise mich, teilweise wen anders, ohne dass mir erkenntlich ist, wen Sie ansprechen oder welchen Aspekt. Das macht eine Antwort schwer.
Ich hoffe, Sie haben nicht mir die Frage gestellt, ob ich denke, es sei eine moralische Pflicht, die Blockade für Waffentransporte zu durchbrechen, sonst müsste ich Ihnen darauf antworten und Ihnen ebenfalls Fragen dieser Qualität stellen.

Tut mir leid, das System forderte von mir "manuelle Zitatfunktion" - ich habe es versucht: markieren, copy, "QUOTE", paste und "/QUOTE", aber da scheint was falsch zu laufen....


nach oben springen

#2711

RE: Erdogan kündigt "Freundschaft"

in Politik 02.06.2010 22:18
von NI (gelöscht)
avatar


Zitat von: GeorgeF [QUOTE]

Sie sind in meinen Augen -sorry - blind gegenüber der Realität.



Wundert Sie das? Hass macht eben blind.


nach oben springen

#2712

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 02.06.2010 22:19
von Hans Bergman | 15.227 Beiträge | 25368 Punkte


Zitat von: NAHAL 
Aber es ist schon ausagekräftig:
http://www.jpost.com/Israel/Article.aspx?id=177290

Allerdings. Es ist irgendwie surrealistisch, angesichts von 9 Toten durch Schusswaffen die Einblendungen zu sehen: "Steinschleuder", "Knüppel".

Die Reaktionen entsprechen im übrigen genau denen, die ich mir in ähnlicher Situation bei mir vorstelle: Angst, etwas Hektik, Abwehrwillen/-bereitschaft, nächstmöglichstes Schlagwerkzeug suchen.

Was bei mir noch dazukomt: bevor mir ein Angreifer auch z.B. nur ein Auge verletzen kann, töte ich ihn lieber (vorausgesetzt ich habe die Möglichkeit dazu). Denn das Leben eines Angreifers ist mir mein Augenlicht nicht wert. Eine Schürfwunde vielleicht, aber nicht recht viel mehr.

Die IDF hatte also noch Glück, dass ich nicht an Bord war. :)



nach oben springen

#2713

RE: Erdogan kündigt "Freundschaft"

in Politik 02.06.2010 22:19
von GeorgeF (gelöscht)
avatar


Zitat von: NI 
Nun, bei Terroristen, zum Beispiel denen der Hamas, scheint Sie das weniger bis gar nicht zu stören, soviel zu Ihrer Glaubwürdigkeit.

Sie können Ihr Unverständnis der Beiträge VK64 ganz leicht lösen, indem Sie "Hamas" (+SMA und Kassam-Schützen) ganz einfach mit "Freiheitskämpfer übersetzen.


nach oben springen

#2714

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 02.06.2010 22:21
von GeorgeF (gelöscht)
avatar


Zitat von: VK64 
Da ich ohnehin in dieser Frage letztlich handlungsunfähig bin und keine diesbezüglichen Entscheidungen treffen kann, kann ich mir den Zorn zu gegebener Zeit erlauben.

Gegen Zorn hilftoftmals sorgfältiges Informieren und das ist in Zeiten des Internet ganz gut möglich - wenn man den Zorn beim Informieren ein wenig hintan setzt.


nach oben springen

#2715

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 02.06.2010 22:25
von NI (gelöscht)
avatar


Zitat von: Hans Bergman 

Was bei mir noch dazukomt: bevor mir ein Angreifer auch z.B. nur ein Auge verletzen kann, töte ich ihn lieber (vorausgesetzt ich habe die Möglichkeit dazu).


Tja, wäre es nicht viel einfacher, die Provokation sein zu lassen und die "Hilfsgüter" über einen der angebotenen Häfen auf dem Landweg nach Gaza zu transportieren?
Aber wie man ja gestern noch erfahren durfte, war das gar nicht erwünscht. Hamas hat die Einfuhr der Hilfsgüter verweigert. Anscheinend werden die in Gaza gar nicht gebraucht.

Aber dennoch interessant, dass Sie alles was Sie für einen Angreifer halten gleich töten möchten, ohne überhaupt zu wissen ob er Sie tatsächlich verletzen will.



zuletzt bearbeitet 02.06.2010 22:27 | nach oben springen

#2716

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 02.06.2010 22:26
von NAHAL (gelöscht)
avatar


Zitat von: GeorgeF 
Gegen Zorn hilftoftmals sorgfältiges Informieren und das ist in Zeiten des Internet ganz gut möglich - wenn man den Zorn beim Informieren ein wenig hintan setzt.



Werter GeorgeF,
Ich weiß nicht, wie lange Sie hier oder im SPON lesen und somit, wie gut Sie vk64 kennen.

Er ist ein gebildeter Palästinenser, der lange vorgab, einen der wenigen zu sein, der auf Ausgleich und Verständigung hinaus ist.
Die Maske wurde aber fallengelassen, als er klar und deutlich bezeugte, dass ein Israel allein durch Auflösung Frieden erlangen kann.

Mein größerer Respekt für ihn als für die hier versammelten Idioten ist allein darin begründet, dass er ein Betroffener ist.



zuletzt bearbeitet 02.06.2010 22:26 | nach oben springen

#2717

RE: Erdogan kündigt "Freundschaft"

in Politik 02.06.2010 22:27
von vk64
avatar


Zitat von: GeorgeF [QUOTE]

Hm, Ihr Arument "Ihr Schweine, jetzt führt ihr ihn vor", kommt ein wenig dürftig. Die zahllosen Bitten der Eltern Shalits um ein Lebenszeichen sind durchaus Gegenstand der israelischen Öffentlichkeit. .


Machen wir es kurz.
Die Genfer Konvention verbietet es, Kriegsgefangene-und als solcher ist Shalit zu definieren; wer eine Seeblockade macht, befindet sich im Krieg, oder nicht?- zur Schau zu stellen.
Die Hamas hält sich in diesem Punkt also an die Genfer Konventionen.Das zumindest können Sie der Hamas nicht ankreiden, auch wenn man von israelischer Seite grundsätzlich nichts von Konventionen dieser Art hält.


nach oben springen

#2718

RE: Erdogan kündigt "Freundschaft"

in Politik 02.06.2010 22:27
von GeorgeF (gelöscht)
avatar


Zitat von: Nante 
Verwechselt, das war GM64.
Aber man muß schon sagen - beide Seiten haben sich nichts geschenkt und tun das auch weiterhin nicht.
Wo da eine Lösung herkommen soll ist mir schleierhaft.

wäre doch fast ein lebendiges Spiegelbild für Hamas vs. Israel :-))


nach oben springen

#2719

RE: Erdogan kündigt "Freundschaft"

in Politik 02.06.2010 22:29
von Hans Bergman | 15.227 Beiträge | 25368 Punkte


Zitat von: GeorgeF 
Tut mir leid, das System forderte von mir "manuelle Zitatfunktion" - ich habe es versucht: markieren, copy, "QUOTE", paste und "/QUOTE", aber da scheint was falsch zu laufen....

Falsch? Anders auf alle Fälle. :) Nicht ganz so bequem wie im SPON.

[QUOTE] und [/QUOTE] gibt es hier nicht als Code. Deshalb wird beim Drücken der manuellen Zitatfunktion nur dieser Code eingefügt:

1
[Eingabe Username]xxx [Username Eingabe][Eingabe Text]yyy [Text Eingabe][Ende Zitat]

Wobei in das Feld, das ich mit yyy bezeichnet habe, der Text einkopiert werden kann, in das Feld xxx kann der Name des Foristen geschrieben werden.

Was dann so aussieht:

Zitat von: Mustermann
Mustertext



nach oben springen

#2720

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 02.06.2010 22:32
von VK64
avatar


Zitat von: NAHAL 
Werter GeorgeF,
Ich weiß nicht, wie lange Sie hier oder im SPON lesen und somit, wie gut Sie vk64 kennen.
Er ist ein gebildeter Palästinenser, der lange vorgab, einen der wenigen zu sein, der auf Ausgleich und Verständigung hinaus ist.
Die Maske wurde aber fallengelassen, als er klar und deutlich bezeugte, dass ein Israel allein durch Auflösung Frieden erlangen kann.
Mein größerer Respekt für ihn als für die hier versammelten Idioten ist allein darin begründet, dass er ein Betroffener ist.

Nur-werter nahal, bedauerlicherweise lügen Sie hier bewusst oder Sie haben meine Intention nicht verstanden. Das habe ich nie gesagt.Allerdings halte ich ein rassistisches Israel in dieser Form in der Tat nicht für erhaltenswert.

Ich bin nach wie vor überzeugt, dass Juden und Muslime friedlich in einem Staat miteinanderleben können. Und ich bin sicher, dass dieses Ziel auch irgendwann erreichbar ist. Zur Zeit allerdings ist es in weiter Ferne.

Ihre Interpretation meiner Aussagen ist falsch und intendiert etwas vollkommen anderes als es in meiner Absicht steht. Sie wissen das auch, insofern bin ich von ihrem Angriff zutiefst enttäuscht.


nach oben springen

#2721

RE: Erdogan kündigt "Freundschaft"

in Politik 02.06.2010 22:34
von NI (gelöscht)
avatar


Zitat von: vk64 
Machen wir es kurz.
Die Genfer Konvention verbietet es, Kriegsgefangene-und als solcher ist Shalit zu definieren; wer eine Seeblockade macht, befindet sich im Krieg, oder nicht?- zur Schau zu stellen.
Die Hamas hält sich in diesem Punkt also an die Genfer Konventionen.Das zumindest können Sie der Hamas nicht ankreiden, auch wenn man von israelischer Seite grundsätzlich nichts von Konventionen dieser Art hält.


Nun auch Israel hält sich mit der Blockade dann an die Pariser Deklaration zum Seerecht.
Was also soll das ganze Theater.


nach oben springen

#2722

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 02.06.2010 22:35
von NAHAL (gelöscht)
avatar


Zitat von: VK64 
Nur-werter nahal, bedauerlicherweise lügen Sie hier bewusst ....


Zwingen Sie mich nicht Ihre Zitate zu suchen.
Sie haben Israel klar und deutlich, als den Staat der Juden, abgelehnt.
Meine "Interpretation" ist genau so klar und deutlich.



nach oben springen

#2723

RE: Erdogan kündigt "Freundschaft"

in Politik 02.06.2010 22:35
von VK64
avatar


Zitat von: GeorgeF [QUOTE]
Zitat von: GeorgeF
Shalit wurde auf zweifelsfrei israelischem Territorium gekidnappt. Wenn Sie allerdings vom Standpunkt der Hamas davon ausgehen, dass es kein "israelisches" Gebiet gibt, sondern nur eine vom Mittelmeer bis zum Jordan ausgedehnte Besatzungszone, dann haben Sie natürlich Recht....
Danke. Aber, waren Sie dabei? Ihre Darstellung ist die der IDF. Der glaube ich kein Wort.Ich halte es sogar für unwahrscheinlich, dass der Soldat auf israelöischem gebiet gekidnappt wurde. Vielmehr gehe ich von einer regulären Festnahme eines israelischen Soldaten, der sich unerlaubt auf palästinensischem Gebiet aufgehalten hat, aus.
Zitat von: GeorgeF
Und wenn es Shalit denn so vorzüglich geht - warum dann die totale Kontaktsperre? Warum nicht von Zeit zu Zeit ein Foto mitsamt aktueller Tageszeizung in der Hand von ihm? ...
Na, damit Sie nicht sagen können: seht her, die Schweine, jetzt führen sie ihn wieder vor
Zitat von: GeorgeF
Realistischer dürfte die Annahme sein, dass er längst gekillt ist.....
Ich glaube nicht, dass er tot ist.Das wäre, wenn man einen Gefangenenaustausch anstrebt, unwirtschaftlich. Für die Auslieferrung der Überreste eines getöteten Soldaten der IDF wäre der Preis deutlich niedriger.[/QUOTE]
Nicht einmal Hamas hat behauptet, Shalit auf dem Gebiet des Gaza-Streifens gekidnappt zu haben - im Gegenteil - sie waren stolz auf einen einen erfolgreichen Anschlag auf einen israelischen Beobachtungsposten auf israelischem Gebiet.
Hm, Ihr Arument "Ihr Schweine, jetzt führt ihr ihn vor", kommt ein wenig dürftig. Die zahllosen Bitten der Eltern Shalits um ein Lebenszeichen sind durchaus Gegenstand der israelischen Öffentlichkeit. Die palästinensischen Gefangenen Israels haben dagegen Kontakt nicht nur mit dem RK, sondern auch per - freilich zensierter Post - mit ihren Angehörigen. Nennen Sie mir einen einzigen Grund, warum Hamas im Fall Shalit schweigt und seine Eltern so einer jahrelangen Folter ausssetzt?
Sie erinnern sich? Auch für die sterblichen Überreste der von Hisbollah im Libanon gekidnappen Soldaten war Israel bereit, zahlreiche LEBENDE Gefange zu übergeben, darunter sogar den Mörder einer ganzen Familie samt Frau und Kleinkind.
Sie sind in meinen Augen -sorry - blind gegenüber der Realität.

Können Sie sich bitte mit der Zitierfunktion vertraut machen. Ich habe keine Lust und empfinde es als Zumutung und Unhöflichkeit, mir aus diesem Wirrwarr Ihre Aussagen herauszufiltern. Vielen Dank.


nach oben springen

#2724

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 02.06.2010 22:36
von NI (gelöscht)
avatar


Zitat von: NAHAL 
Werter GeorgeF,
Ich weiß nicht, wie lange Sie hier oder im SPON lesen und somit, wie gut Sie vk64 kennen.
Er ist ein gebildeter Palästinenser,


Soweit ich Ihn verstanden habe ist er Deutscher.


nach oben springen

#2725

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 02.06.2010 22:39
von GeorgeF (gelöscht)
avatar


Zitat von: Hans Bergman 
Wer sich gegen gewaltsames Eindringen in sein Eigentum oder seinen Besitz wehrt, ist unschuldig im Sinne der Selbstverteidigungsrichtlinien.

Vorsicht! In diesem Fall greift schon das internationale Seerecht, das im Falle von Blockaden einer "Kriegspartei" durchaus die Durchsuchung von Schiffen mit Ziel innerhalb de Blockadebereiches Durchsuchungen gestattet. Wohlgemerkt Durchsuchungen und mir ist nicht bekannt, dass das Entern und Aufbringen der Hilfsflottille zu irgendeinem Eingriff in die Eigentumsrechte geführt hat: Die Hilfsgüter können nach Gaza, die Schiffe werden den Besitzern ausgehändigt und die Passagiere der Schiffe können ganz offensichtlich - soweit ihnen keine Vergehen/Verbrechen gegen die legal operierenden Durchsucher nachgewiesen werden nach Hause geschickt.


nach oben springen

Arbeitgeberbewertung
Besucher
0 Mitglieder und 3 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: utzpolitz
Besucherzähler
Heute waren 36 Gäste und 4 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1354 Themen und 248910 Beiträge.

Heute waren 4 Mitglieder Online:
Landegaard, Leto_II., Nadine, Willie

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen