#5251

....

in Politik 28.06.2010 17:12
von Nante | 7.680 Beiträge | 9594 Punkte


Zitat von: Willie 
Einigkeit bei Phantasterein gibt es nur, wo im Realitaetsverstaendnis Uebereinstimmung gegeben ist.

Genau, Herr Bergmann, ich weigere mich strikt, daß mir Wesensgleichheit mit extremen Religiösen angedichtet wird....

Wo doch die Einen die Vergangenheit verkörpern und die Anderen die Zukunft.


nach oben springen

#5252

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 28.06.2010 17:13
von Hans Bergman | 15.227 Beiträge | 25368 Punkte


Zitat von: NI 
Der Antisemitismus muss nicht herbei phantasiert werden, er ist da und freut sich bester "Gesundheit". Nur kommt er heute u.a. im Gewand des Antizionismus daher, hört sich für schlichte Gemüter auch besser an.

Das liegt hauptsächlich daran, dass Zionismus völlig unterschiedlich definiert wird. Ich hatte den Ausdruck früher auch verwendet, in der Annahme, er sei eindeutig auf die illegalen jüdischen Siedlungen gemünzt. Also speziell die Besiedelung fremden Landes außerhalb Israels.
Da es aber manche unterschiedlich sehen, also auch Israel selbst als "zionistisches Gebilde" sehen, verwende ich den Begriff nicht mehr und bleibe ziemlich konsequent bei illegale, respektive diebische, Besiedlung palästinensischen Bodens.



nach oben springen

#5253

RE: Das waren ja

in Politik 28.06.2010 17:13
von Ronald.Z | 1.625 Beiträge | 1587 Punkte


Zitat von: Nante 
dolle Beiträge. Jetzt wieder alles ruhig?

Hab gesagt, was ich sagen wollte.

Und schreib jetzt über Japan:).

Beste Grüße,

Ronald


nach oben springen

#5254

RE: Kommt darauf an:

in Politik 28.06.2010 17:15
von nahal
avatar


Zitat von: Nante 
1)Der japanische Widerstand wäre nur eine Variable im Geschehen gewesen, noch dazu mit vielen Unsicherheiten behaftet.
......
Auch Japaner wollten überleben.


1) Richtig, wie immer. Man hatte aber Grundlagen der Einschätzung.
2) Das ist auch eine unzulässige Verallgemeinerung. Auch hier standen Ihrer Aussagedie Erfahrungen in Okinawa entgegen:

" The battle resulted in one of the highest number of casualties of any World War II engagement. Japan lost over 100,000 troops, and the Allies suffered more than 50,000 casualties. Simultaneously, more than 100,000 civilians (12,000 in action) were killed, wounded, or committed suicide. Approximately one-quarter of the civilian population died due to the invasion."

http://en.wikipedia.org/wiki/Battle_of_Okinawa


nach oben springen

#5255

RE: Japan

in Politik 28.06.2010 17:19
von Hans Bergman | 15.227 Beiträge | 25368 Punkte


Zitat von: Ronald.Z 
...Wobei ich jedoch nicht glaube, dass das geplant war. Mit der wichtigste Aspekt war m.E. den Russen zu zeigen was man kann....

Weniger menschenverachtend finde ich diese Motivation allerdings auch nicht gerade.



nach oben springen

#5256

RE: Japan

in Politik 28.06.2010 17:19
von Ronald.Z | 1.625 Beiträge | 1587 Punkte

sry, böser Fehler:

Zitat von: Ronald.Z (...) als durch Bomben und Spätfolgen der nuklearen Verseuchung gestorben wären.(...)

Es muss natürlich heissen:
(...) als durch Bomben und Spätfolgen der nuklearen Verseuchung gestorben sind.(...)


nach oben springen

#5257

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 28.06.2010 17:24
von nahal
avatar


Zitat von: Linda 

Ich gebe zu, ich kenne nicht alle Ihrer Beiträge. Viele wiederholen sich und die überfliege ich nur, wegen der Zeit- und auch Mangel an Interesse.
Unterstellen will ich Ihnen gar nicht, deswegen schrieb ich: Wäre es möglich ...
Möglich wäre es auch in einem Zionismus eine Identität zu finden, die mit Judentum als Religion nichts zu tun haben muss, nicht wahr?
Egal ob etwas für mich oder gegen mich spricht, ich freue mich, dass Sie sich belustigt zeigen. Obwohl ... nachdenken wäre besser."

"Alles wäre möglich", womit Sie sich aus jeder Verantwortung für das von Sie Geschriebene befreien wollen.
Ja, nachdenken wäre besser, auch darüber, dass Sie Unterstellungen und Vorverurteilungen (in rethorischer Frageform verpackt) machen, ohne "Zeit oder Interesse" an dem (rethorisch) Beanstandeten gehabt zu haben.
Auch JA, "es wäre möglich","in einem Zionismus eine Identität zu finden, die mit Judentum als Religion nichts zu tun haben muss".
Es wäre auch möglich, aus mehreren Quellen seine eigene Identität zu finden.Ist Ihnen das auch eingefallen? Nachdenken tut uns allen gut.


nach oben springen

#5258

RE: Ich habe eine andere Gewichtung:

in Politik 28.06.2010 17:36
von nahal
avatar


Zitat von: Nante 
GeorgeF, um mal die Richtung meiner Argumentation anzudeuten: Der Kriegseintritt der SU in den fernöstlichen Kriegschauplatz veränderte mit einem Schlag die strategischen Bedingungen der Japaner völlig.


Der 7 tägige Krieg der UdSSR gegen Japan sollte man nicht so überbewerten, leiber Nante.
:-)


nach oben springen

#5259

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 28.06.2010 18:01
von NI (gelöscht)
avatar


Zitat von: Hans Bergman 
Das liegt hauptsächlich daran, dass Zionismus völlig unterschiedlich definiert wird. Ich hatte den Ausdruck früher auch verwendet, in der Annahme, er sei eindeutig auf die illegalen jüdischen Siedlungen gemünzt. Also speziell die Besiedelung fremden Landes außerhalb Israels.
Da es aber manche unterschiedlich sehen, also auch Israel selbst als "zionistisches Gebilde" sehen, verwende ich den Begriff nicht mehr und bleibe ziemlich konsequent bei illegale, respektive diebische, Besiedlung palästinensischen Bodens.


Nun schon wieder ein typisches "Argument" des neuen Antisemitismus. Sie vermischen einzelne Siedlungen mit politischen Gegebenheiten und schwafeln dabei von jüdischem Diebstahl.


nach oben springen

#5260

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 28.06.2010 18:13
von Hans Bergman | 15.227 Beiträge | 25368 Punkte


Zitat von: NI 
Nun schon wieder ein typisches "Argument" des neuen Antisemitismus. Sie vermischen einzelne Siedlungen mit politischen Gegebenheiten und schwafeln dabei von jüdischem Diebstahl.

Ich rede nicht von jüdischem Diebstahl. Wenn Sie das unreflektiert assoziieren, wird das seinen Grund haben.
Ich rede von Diebstahl, unterstützt von der israelischen Regierung. Ich bitte Sie höflich, aber bestimmt, es nicht mir anzulasten, dass es nur jüdische Siedler sind, die dort illegal siedeln. Könnten Sie sich zu diesem Mindestmaß an dialektischer Wahrheit hinreissen lassen?

Wenn ich die Okkupierung Tibets scharf verurteile, kommt auch niemand daher, und wirft mir vor, das wäre generell antichinesisch. Außer vielleicht die Regierung und jene, die sich dorthin freiwillig melden und auf Kosten der Tibeter sich bereichern.



zuletzt bearbeitet 28.06.2010 18:28 | nach oben springen

#5261

RE: Willie

in Politik 28.06.2010 18:27
von Lea S. | 14.199 Beiträge | 13418 Punkte


Zitat von: Leto_II. 
Israel soll also die Energiezufuhr einstellen?


Besser Atombomben abwerfen?


nach oben springen

#5262

RE: Willie

in Politik 28.06.2010 18:45
von Willie | 17.949 Beiträge | 33028 Punkte


Zitat von: Lea S. 
Besser Atombomben abwerfen?

Sind das die beiden Alternativen zwischen denen zu waehlen gilt, oder warum fuehren sie es an?


nach oben springen

#5263

RE: Willie

in Politik 28.06.2010 18:53
von Hans Bergman | 15.227 Beiträge | 25368 Punkte


Zitat von: Willie 
Sind das die beiden Alternativen zwischen denen zu waehlen gilt, oder warum fuehren sie es an?

Eine Blockade war meine Alternative zum amerikanischen A-Bomben-Abwurf auf Japan. Daraus hat sich diese Antwort entwickelt.



zuletzt bearbeitet 28.06.2010 18:54 | nach oben springen

#5264

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 28.06.2010 19:00
von NI (gelöscht)
avatar


Zitat von: Hans Bergman 
Ich rede nicht von jüdischem Diebstahl.


Doch genau das tun Sie. Vor allem sprechen Sie dergestalt davon, dass der gesamte jüdische Staat angeblich ein Dieb sei. Das hat mit Kritik an Israel oder der Politik der israelische Regierung nichts mehr zu tun, das sind pure Ressentiments.
Das ist es ja was ich meinte, als ich schrieb, dass diese Debatte eigentlich einen ganz anderen Hintergrund hat. In Wirklichkeit geht es in diesen Debatten häufig um die Auslotung, wie weit darf ich als angeblicher "Antizionist" gehen, bevor aus dieser "Haltung" unverfälschter Antisemitismus hervortritt.

Schon alleine die Art und Weise wie Sie auf den von mir verlinkten Artikel reagiert haben, nämlich in der Diktion der Nationalsozialisten, zeigt den fließenden Übergang von einer angeblichen Kritik an israelische Politik zum puren Antisemitismus.

Sie sollten den Artikel wirklich erst einmal lesen:

http://www.welt.de/politik/article212393...uen_Gewand.html


nach oben springen

#5265

RE: Willie

in Politik 28.06.2010 19:06
von Willie | 17.949 Beiträge | 33028 Punkte


Zitat von: Hans Bergman 
Eine Blockade war meine Alternative zum amerikanischen A-Bomben-Abwurf auf Japan. Daraus hat sich diese Antwort entwickelt.

Verdrehen sie doch nicht schon wieder die Sachverhalte.
Es war eine Frage -keine Antwort. Und zwar eine Frage, die nach der Atombombe als eine bessere Alternative fragte.
Obwohl sie ja keineswegs die einzige ist. Also logisch falsch und tendenzioes suggestiv.

Genauso wie ihr Gefasel ueber eine Blockade als 'vermeintlich bessere' Alternative zum Atombombenabwurf in WW2.


nach oben springen

#5266

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 28.06.2010 19:26
von Hans Bergman | 15.227 Beiträge | 25368 Punkte


Zitat von: NI 
Doch genau das tun Sie. Vor allem sprechen Sie dergestalt davon, dass der gesamte jüdische Staat angeblich ein Dieb sei. ...

Auch hier liegen Sie verkehrt. Ich halte Israel technisch korrekt für einen Schmieresteher und Helfer, nicht für einen Dieb. Nahezu der gesamte Rest der Welt tut das übrigens auch. Zahllose UN-Resolutionen dokumentieren das ebenfalls.
Wie religiöse Extremisten das nennen, ist mir dabei relativ egal.



nach oben springen

#5267

RE: Willie

in Politik 28.06.2010 19:35
von Hans Bergman | 15.227 Beiträge | 25368 Punkte


Zitat von: Willie 
1. Verdrehen sie doch nicht schon wieder die Sachverhalte.
Es war eine Frage -keine Antwort. Und zwar eine Frage, die nach der Atombombe als eine bessere Alternative fragte.
Obwohl sie ja keineswegs die einzige ist. Also logisch falsch und tendenzioes suggestiv.
2. Genauso wie ihr Gefasel ueber eine Blockade als 'vermeintlich bessere' Alternative zum Atombombenabwurf in WW2.

1. Wo Sie nicht verstehen, sollten sie sich doch besser heraushalten. Eine Frage, zumal eine rhetorische, kann jederzeit eine Anwort darstellen.
Und die Atombombe als bessere Alternative stellte sich in der Geschichte bisher nur US-Amerikanern. Und sie haben gemäß ihrer Menschenverachtung gehandelt, wie sie das auch nach WK2 immer wieder gemacht haben.
Und genau das war das Thema, das zu dieser rhetorischen Frage führte.
2. Dass Sie eine Blockade als Alternative zur Massakrierung von hunderttausenden Zivilisten als Gefasel bezeichnen, verwundert mich persönlich nicht allzu sehr.



zuletzt bearbeitet 28.06.2010 19:37 | nach oben springen

#5268

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 28.06.2010 19:52
von Willie | 17.949 Beiträge | 33028 Punkte


Zitat von: Hans Bergman 
Auch hier liegen Sie verkehrt. Ich halte Israel technisch korrekt für einen Schmieresteher und Helfer, nicht für einen Dieb. Nahezu der gesamte Rest der Welt tut das übrigens auch. Zahllose UN-Resolutionen dokumentieren das ebenfalls.
Wie religiöse Extremisten das nennen, ist mir dabei relativ egal.

Sie sind doch einer.


nach oben springen

#5269

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 28.06.2010 19:55
von Linda
avatar

An Nahal:

Sie antworten in einer Alt-Herren-Attitüde. Dazu etwas borniert und falsch zitiert.
Volk, Land und Religion, das sind drei Größen, auf die sich jüdische Identität in irgendeiner Weise bezieht. Geschichte, Kultur, Verfolgung usw. kommen dazu. Eine endgültige, unumstrittene Definition gibt es im Staat Israel bis heute nicht. Es sei denn Halacha. Deswegen, auf Sie bezogen, mein "Wäre es möglich" ... Capito?


nach oben springen

#5270

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 28.06.2010 19:57
von NI (gelöscht)
avatar


Zitat von: Hans Bergman 
Auch hier liegen Sie verkehrt. Ich halte Israel technisch korrekt für einen Schmieresteher und Helfer, nicht für einen Dieb. Nahezu der gesamte Rest der Welt tut das übrigens auch. Zahllose UN-Resolutionen dokumentieren das ebenfalls.
Wie religiöse Extremisten das nennen, ist mir dabei relativ egal.


Reden Sie sich doch nicht immer auf "den gesamten Rest der Welt" heraus, der dies übrigens nicht tut. Sie bezeichneten den Staat Israel als Verbrecherstaat und tun es schon wieder.
Sie sollten sich wirklich mal Gedanken darüber machen was Sie hier ständig von sich geben.


nach oben springen

#5271

RE: Willie

in Politik 28.06.2010 20:13
von Willie | 17.949 Beiträge | 33028 Punkte


Zitat von: Hans Bergman 
1. Wo Sie nicht verstehen, sollten sie sich doch besser heraushalten.

Selbstverstaendlich. Das war aber im vorstehenden nicht der Fall. Wenn sie das auch vielleicht gerne so sehen moechten.;-)

Zitat von: Hans Bergman  Eine Frage, zumal eine rhetorische, kann jederzeit eine Anwort darstellen.

Ich schrieb auch nicht, dass es das nicht sein koennte -insofern schlagen sie auf einen Strohmann ein und lenken mal wieder ab.
Und die Frage auf die ich mich bezog, war keine Antwort.

Zitat von: Hans Bergman 
Und die Atombombe als bessere Alternative stellte sich in der Geschichte bisher nur US-Amerikanern.

Sie irren oder verwechseln die Wortbedeutung von Handlungen und Alternativen.
Mit exakten Wortbedeutungen haben sie ja haeufiger nicht so richtig.;-)

Zitat von: Hans Bergman  Und sie haben gemäß ihrer Menschenverachtung gehandelt, wie sie das auch nach WK2 immer wieder gemacht haben.

Zwei fehlerhafte Behauptungen, da es erstens keine pauschal amerikanische Menschenverachtung gibt und zweitens sie sich den Beweggrund amerikanischen Handelns nach dem Kriege frei erfunden haben.
Das ist schon nicht mehr kindisch sondern nur noch bescheuert.

Zitat von: Hans Bergman Und genau das war das Thema, das zu dieser rhetorischen Frage führte.

Was macht die Frage zu einer rhetorischen?

Zitat von: Hans Bergman 
2. Dass Sie eine Blockade als Alternative zur Massakrierung von hunderttausenden Zivilisten als Gefasel bezeichnen, verwundert mich persönlich nicht allzu sehr.

Sie faseln schon wieder und versuchen dabei davon abzulenken auf welche konkreten Sachverhalte ich mich bezog. Mal wieder verlogen.


nach oben springen

zuletzt bearbeitet 28.06.2010 20:15 | nach oben springen

#5273

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 28.06.2010 20:19
von NI (gelöscht)
avatar


Zitat von: Hans Bergman 
http://www.tagesschau.de/multimedia/bild...roteste100.html
http://www.faz.net/s/Rub117C535CDF414415...n~Scontent.html
http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,669331,00.html
http://www.sueddeutsche.de/politik/polit...inenser-1.10046
http://www.kleinezeitung.at/nachrichten/...itik-fest.story
http://www.friko-berlin.de/nahost/201006...tin_forberg.pdf
http://www.weltsozialforum.org/meldungen/news.2009.8/
http://www.arbeiterfotografie.com/galeri...srael-text.html
etc.



Und was wollen Sie nun mit Ihrer Link-Diarrhoe beweisen?

Ich warte übrigens immer noch auf Ihre Erklärung:


Zitat von: NI 
Nun, da Sie dies nun schon wiederholt posten, bitte ich um Ihre Erklärung, was das Hinweisen auf die Wandlung der auch der Antisemitismus unterliegt, mit Psychose oder Geisteskrankheit zu tun haben könnte.
http://www.welt.de/politik/article212393...uen_Gewand.html


nach oben springen

#5274

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 28.06.2010 20:19
von nahal
avatar


Zitat von: Linda An Nahal:
Sie antworten in einer Alt-Herren-Attitüde. Dazu etwas borniert und falsch zitiert.
Volk, Land und Religion, das sind drei Größen, auf die sich jüdische Identität in irgendeiner Weise bezieht. Geschichte, Kultur, Verfolgung usw. kommen dazu. Eine endgültige, unumstrittene Definition gibt es im Staat Israel bis heute nicht. Es sei denn Halacha. Deswegen, auf Sie bezogen, mein "Wäre es möglich" ... Capito?


Jetzt werden Sie langsam albern.
Worauf bezieht sich die deutsche Identität? Oder die französiche, US-amerikanische oder russische?
Capische?


nach oben springen

#5275

RE: Willie

in Politik 28.06.2010 20:19
von Hans Bergman | 15.227 Beiträge | 25368 Punkte


Zitat von:  WillieZwei fehlerhafte Behauptungen, da es erstens keine pauschal amerikanische Menschenverachtung gibt und zweitens sie sich den Beweggrund amerikanischen Handelns nach dem Kriege frei erfunden haben.
Das ist schon nicht mehr kindisch sondern nur noch bescheuert.

Sie glauben wirklich, das aggressiv imperialistische und menschenverachtende Vorgehen der USA, vor allem in Südamerika oder Asien sowie die hinterhältige Industriespionage mittels militärischer Einrichtungen in befreundeten Ländern sei alles Fiktion?



nach oben springen

Arbeitgeberbewertung
Besucher
0 Mitglieder und 3 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: utzpolitz
Besucherzähler
Heute waren 36 Gäste und 4 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1354 Themen und 248910 Beiträge.

Heute waren 4 Mitglieder Online:
Landegaard, Leto_II., Nadine, Willie

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen