#5551

RE: Israels Nuklearpotential

in Politik 01.07.2010 00:37
von Maga (gelöscht)
avatar


Zitat von: NI 
Was hat das mit Keule zu tun? Wenn jemand faschistoiden Schwachsinn schreibt dann muss man ihm das auch sagen.

Was ist denn für Sie "faschistoid"?



nach oben springen

#5552

RE: Israels Nuklearpotential

in Politik 01.07.2010 00:38
von NI (gelöscht)
avatar


Zitat von: Maga 
Was ist denn für Sie "faschistoid"?


Was ist es denn für Sie?


nach oben springen

#5553

RE: Israels Nuklearpotential

in Politik 01.07.2010 00:40
von Indogermane_HS | 5.260 Beiträge | 5223 Punkte


Zitat von: GeorgeF 
Zunächst mal pauschalisieren Sie mit der Behauptung, dass "Israel rachsüchtig ist". Schon das entlarvt Sie der einseitigen und daher unzulässigen Argumentation.


Auch objektiv betrachtet, zielt Ihre Echhauffierung ins Leere: Ich habe schliesslich nicht behauptet, dass NUR Israel rachsüchtig ist... Dass Sie dies aber allem Anschein nach so aufgefasst haben, entlarvt vielmehr Sie als mich als vorurteilsbehaftet und einseitig - was angesichts 99% Ihrer Beiträge hier, die lediglich darauf abzielen Israel als Unschuldslamm darzustellen und die (nicht erst seit dem Überfall auf Gaza) blutbefleckte Weste der rechtsradikalen israelischen Regierung zu reinigen, zudem ganz typisch für Sie ist.


Zitat von: GeorgeF 
Sie dürfen dem Staat Israel gerne vorwerfen, dass er sich leichtfertig an der Aggression der Briten und Franzosen gegen Ägypten 1956 angeschlossen hat.


Ich werfe Israel noch ganz andere Dinge vor, keine Sorge... Nämlich die Dinge, welche die Internationale Gemeinschaft diesem militaristischem Gewalt-, Apartheids- und Besatzungsstaat vorwirft.


Zitat von: GeorgeF 
Dem "Präventivkrieg" von 1967 gingen allerdings ein massiver Truppenaufmarsch und wüste Vernichtungsdrohungen von Nasser und Shukeiri ("Wir werden sie ins Meer treiben")voraus, dazu die Bildung eines gemeinsamen Generalstabes von Ägypten und Syrien, das ebenfalls nicht nur verbal Israel gegenüber feindlich gesinnt war, sondern über Jahre bereits von den Golan-Höhen aus immer wieder israelisches Gebiet mit Artillerie beschossen hatte. Auch die jordanische Armee war eifrig dabei, von den Mauern der Altstadt aus mit Scharfschützen israelische Bürger und Häuser zu beschiessen - auch den Sitz von Bürgermeister Teddy Kollek (Sie können die Einschusslöcher noch heute besichtigen).


Erzählen Sie mir nichts über den Sechstage-Krieg und seine Anfänge, denn das können Sie sich sparen. Ich habe Bücher darüber gelesen und weiss Bescheid. Was Sie (unvollständig) aufzählen ist zwar richtig, aber kein Grund für einen - übrigens schon länger geplanten - Angriffskrieg im Zweifelsfall, der als "Präventivkrieg" getarnt und offiziell meines Wissens lediglich von Israel, USA und Deutschland immer noch so bezeichnet wird.


Zitat von: GeorgeF 
Sie schreiben "Zurückschlagen". Das setzt zunächst mal voraus, dass vorher Schläge der Feinde Israels erfolgten. Sollte Israel diese schweigend erdulden? Dann haben Sie das Selbstverständnis des Staates Israel nicht begriffen. Die Rekruten der israelischen Armee leisten ihren Treueeid auf dem Felsen der Festung Masada ab: "Niemals wieder...." - und das bezieht auch Auschwitz ein.


Von diesem Massada-Komplex habe ich bereits gehört, ja. Er bzw. die Konsequenzen daraus sind auch bis zu einem gewissen Grad für Aussenstehende nachvollziehbar. Aber eben nur bis zu einem gewissen Grad. Das (psychologische) Grundproblem ist viel mehr, dass Israel auf Basis der bitteren Erfahrungen aus der Vergangenheit gleichzeitig stets viel zu überzogen reagiert hat und reagiert, was ausgesprochen kontraproduktiv für die Friedensfindung ist. Israel muß im Sinne des eigenen Überlebens -- das heisst im Sinne des friedlichen Zusammenlebens mit anderen Völkern -- daher lernen, sich der historischen Entwicklung anzupassen und die Dinge sachlich, realistisch und pragmatisch sehen. Israel muß in seinem "Selbstverständnis", von dem Sie schreiben, der FRIEDNESFINDUNG oberste Priorität einräumen - und nicht der Gewaltbereitschaft. Israel muß - im Sinne der Friedensfindung - lernen, mit seinen (realpolitisch und angesichts seines Verteidigungspotentials im Grunde völlig unbegründeten) Ängsten zu leben, wie schon zuvor andere Staaten und Völker, und den Blick mehr der Gegenwart und der Zukunft, als der Vergangenheit zuwenden. So lange dies nicht umgesetzt wird, sind die Voraussetzungen für eine KOMPROMISSBEREITSCHAFT - und somit für FRIEDEN - einfach nicht gegeben.



zuletzt bearbeitet 01.07.2010 01:17 | nach oben springen

#5554

RE: Israels Nuklearpotential

in Politik 01.07.2010 00:48
von nahal
avatar

"Auch objektiv betrachtet"

wird hier bewiesen, wie blind dieser Forist mit gekünsteltem Gequatsche um sich wirft, denn

"die (nicht erst seit dem Überfall auf Gaza) blutbefleckte Weste der rechtsradikalen israelischen Regierung"

wurde erst am 31.März 2009 eingeführt, über zwei Monate NACH Beendigung des Gazakrieges.
Aber das ist auch

"ganz typisch für"

Indo


nach oben springen

#5555

RE: Israels Nuklearpotential

in Politik 01.07.2010 00:49
von Indogermane_HS | 5.260 Beiträge | 5223 Punkte


Zitat von: GeorgeF 
Jaja, die alte Geschichte vom "Wasserraub". Bereits vor Tagen verwies ich auf die UN-Studie, die ausführt, dass sich der Wasserverbrauch der Palästinenser in den West-Banks innerhalb der letzten 5 Jahre verdoppelt, der der Israelis dabei um 10% vermindert hat. Ich könnte Ihnen hier aktuelle Fotos von grünen palästinensischen Feldern in den West-Banks einstellen.
Ja, in der Vergangenheit war die Zuteilung von Wasser seitens der zentralen israelischen Wasserbehörde eklatant ungerecht. Das hat sich jedoch massiv gewandelt, seitdem Israel mit Erfolg darum bemüht ist, den West-Banks und Herrn Abbas ein massives Wirtschaftswachstum zu ermöglichen.


Würde mich nicht wundern, wenn es genau das ist, was in Israel von Seiten der Regierung propagiert wird. :)

Können Sie den UN-Bericht nochmals verlinken?


nach oben springen

#5556

RE: Israels Nuklearpotential

in Politik 01.07.2010 01:01
von Indogermane_HS | 5.260 Beiträge | 5223 Punkte

[Zitat von NI]:
"Die Art wie Sie Ihre Begeisterung und Freude über öffentliche Hinrichtungen beschrieben haben, mit Fotoapparat und allem drum und dran, das ist aber natürlich faschistoid, was sonst."

HinrichtungEN??!! Noch nie war Ihre Verwendung des Plurals unverschämter!
Zur Erinnerung, weil Sie ein schwaches Gedächtnis zu besitzen haben: Es ging nur um diesen perversen, verbrecherischen Tochterschänder.

[Zitat von NI:]
"Doch das haben Sie und da brauchen Sie sich gar nicht herausreden, denn alleine schon die eine Beschreibung hat ausgereicht um Ihre Geisteshaltung klar zu legen.
Mein Gedächtnis ist ausgezeichnet, werter Indy, das ist es ja was Sie so aufregt.
Und ich weiß auch worüber ich urteile, ganz im Gegensatz zu Ihnen, der über Texte urteilt die er gar nicht kennt."


Der reinste Stumpfsinn, den Sie da wieder nächstens verzapfen... Das ist es was mich aufregt.
Daher: Belegen Sie doch einfach Ihre tolldreiste Behauptung, wenn Sie glauben, dass es so gewesen ist und es auch belegen können, oder halten Sie im eigenen Interesse einfach den Rand.

P.S.: (Absolut) "faschsitoid" ist, wenn man wie Sie ernsthaft meint - und dies überdies auch noch veröffenlicht - dass der Todeswunsch bzw. der Aufruf zur Ermordung eines Volkes/Stammes oder einer Rasse nicht so schlimm sei, wie der Aufruf zur Ermordung eines anderen Volkes/Stammes oder einer Rasse. Denken Sie mal darüber nach... und schämen Sie sich.



zuletzt bearbeitet 01.07.2010 01:09 | nach oben springen

#5557

RE: Israels Nuklearpotential

in Politik 01.07.2010 01:06
von NI (gelöscht)
avatar


Zitat von: Indogermane_HS [Zitat von NI]:
"Die Art wie Sie Ihre Begeisterung und Freude über öffentliche Hinrichtungen beschrieben haben, mit Fotoapparat und allem drum und dran, das ist aber natürlich faschistoid, was sonst."
HinrichtungEN??!! Noch nie war Ihre Verwendung des Plurals unverschämter!
Zur Erinnerung, weil Sie ein schwaches Gedächtnis zu besitzen haben: Es ging nur um diesen perversen, verbrecherischen Tochterschänder.
[Zitat von NI:]
"Doch das haben Sie und da brauchen Sie sich gar nicht herausreden, denn alleine schon die eine Beschreibung hat ausgereicht um Ihre Geisteshaltung klar zu legen.
Mein Gedächtnis ist ausgezeichnet, werter Indy, das ist es ja was Sie so aufregt.
Und ich weiß auch worüber ich urteile, ganz im Gegensatz zu Ihnen, der über Texte urteilt die er gar nicht kennt."

Der reinste Stumpfsinn, den Sie da wieder nächstens verzapfen...
Belegen Sie Ihre tolldreiste Behauptung, wenn Sie glauben, dass es so gewesen ist und es auch belegen können, oder halten Sie im eigenen Interesse einfach den Rand.


Aber Indy, das haben Sie doch heute Abend selbst alles zugegeben. Die Geschichte mit der von mir erwähnten öffentlichen Hinrichtung für die Sie sich so begeisterten, Ihre Einstellung zur Todesstrafe allgemein, die Tatsache, dass Sie meine Texte über die Sie urteilten gar nicht gelesen hatten. Sie scheinen mir ein Problem mit dem Gedächtnis zu haben. Und nun, wollen Sie das alles natürlich nicht mehr wahrhaben und drohen mir...oooch...


nach oben springen

#5558

RE: Israels Nuklearpotential

in Politik 01.07.2010 01:10
von Indogermane_HS | 5.260 Beiträge | 5223 Punkte

...
P.S.: (Absolut) "faschsitoid" ist, wenn man wie Sie ernsthaft meint - und dies überdies auch
noch veröffenlicht - dass der Todeswunsch gegenüber bzw. der Aufruf zur Ermordung eines Volkes/Stammes oder einer Rasse nicht so schlimm sei, wie der Todeswunsch gegenüber bzw. der Aufruf zur Ermordung eines anderen Volkes/Stammes oder einer Rasse. Denken Sie mal darüber nach... und schämen Sie sich.



zuletzt bearbeitet 01.07.2010 01:11 | nach oben springen

#5559

RE: Israels Nuklearpotential

in Politik 01.07.2010 01:18
von GeorgeF (gelöscht)
avatar


Zitat von: Indogermane_HS 
Würde mich nicht wundern, wenn es genau das ist, was in Israel von Seiten der Regierung propagiert wird. :)
Können Sie den UN-Bericht nochmals verlinken?

Die Prosperität der Palästinenser in den West-Banks wird nicht nur durch die Wirtschaftsberichte dokumentiert - ich konnte mich darüber vor 14 Tagen selbst per Augenschein überzeugen: rege Bautätigkeit in den palästinensischen Gebieten, grüne Felder, ein friedliches Klima (soweit ich das bei Einkäufen bei Palästinensern erleben konnte)...
Jenen UN-Bericht müsste ich mühsam heraussuchen. Sie dürfen mir schon glauben, dass die von mir genannten Zahlen dort stehen. Und ai hat wegen diverser Fehlinfos inzwischen bei mir verspielt.


nach oben springen

#5560

RE: Israels Nuklearpotential

in Politik 01.07.2010 01:27
von NI (gelöscht)
avatar


Zitat von: Indogermane_HS ...
P.S.: (Absolut) "faschsitoid" ist, wenn man wie Sie ernsthaft meint - und dies überdies auch
noch veröffenlicht - dass der Todeswunsch gegenüber bzw. der Aufruf zur Ermordung eines Volkes/Stammes oder einer Rasse nicht so schlimm sei, wie der Todeswunsch gegenüber bzw. der Aufruf zur Ermordung eines anderen Volkes/Stammes oder einer Rasse. Denken Sie mal darüber nach... und schämen Sie sich.



Noch immer maßen Sie sich ein Urteil über einen Text an den Sie nicht gelesen haben.
Ich sagte Ihnen ja schon, es ging dabei um die jeweiligen Rufer. Übrigens lehnte ich beide Variationen ab. Schämen Sie sich also, dafür und für Ihren Wunsch, sich an einer öffentlichen Hinrichtung zu belustigen, mit einer Tüte Popcorn in der Hand und einem Fotoapparat.



zuletzt bearbeitet 01.07.2010 01:31 | nach oben springen

#5561

RE: Israels Nuklearpotential

in Politik 01.07.2010 01:31
von GeorgeF (gelöscht)
avatar

Indogermane schrieb:
"Auch objektiv betrachtet, zielt Ihre Echhauffierung ins Leere: Ich habe schliesslich nicht behauptet, dass NUR Israel rachsüchtig ist... Dass Sie dies aber allem Anschein nach so aufgefasst haben, entlarvt vielmehr Sie als mich als vorurteilsbehaftet und einseitig - was angesichts 99% Ihrer Beiträge hier, die lediglich darauf abzielen Israel als Unschuldslamm darzustellen und die (nicht erst seit dem Überfall auf Gaza) blutbefleckte Weste der rechtsradikalen israelischen Regierung zu reinigen, zudem ganz typisch für Sie ist."

Ich kann ja verstehen dass Sie versuchen, sich von Ihrer dahingeworfenen Behauptung, Israels Regierung sei rachsüchtig, kriegslüstern und inhuman - der Bezug war eindeutig - per Generalisierung versuchen zu distanzieren. Auch mit der Behauptung vom "Unschuldslamm" kommen Sie bei mir nicht weit.
Wenn Sie schon von "blutbefleckter Weste" reden, dann darf ich Sie fragen, ob die Gegner Israels denn "Unschuldslämmer" mit blütenreiner Weste seien.


nach oben springen

#5562

RE: Israels Nuklearpotential

in Politik 01.07.2010 01:49
von GeorgeF (gelöscht)
avatar

Indogermane schrieb:
"Erzählen Sie mir nichts über den Sechstage-Krieg und seine Anfänge, denn das können Sie sich sparen. Ich habe Bücher darüber gelesen und weiss Bescheid. Was Sie (unvollständig) aufzählen ist zwar richtig, aber kein Grund für einen - übrigens schon länger geplanten - Angriffskrieg im Zweifelsfall, der als "Präventivkrieg" getarnt und offiziell meines Wissens lediglich von Israel, USA und Deutschland immer noch so bezeichnet wird. "

Na dann berichten Sie mal von den Büchern, die Sie gelesen haben. Ich habe nicht nur gelesen, das seinerzeitige Geschehen 1967 ist mir an Hand der seinerzeitigen Radio-Nachrichten noch ziemlich deutlich in Erinnerung. Erklären Sie mir doch mal, welchen Sinn der massive Truppenaufmarsch der Ägypter auf dem Sinai hatte. Erklären Sie doch mal, welchen Sinn die Vernichtungsreden Nassers und Shukeiris hatten. Erklären Sie doch mal, welchen Zweck der gemeinsame Generalstab Syriens und Ägypens haben sollte - bei gleichzeitiger Vernichtungdrohung gegenüber Israel. Niemand zweifelte damals an der AbsichtÄgyptens ud Syriens, mit ihren zahlenmässig wei überlegenen Kräften Israel anzugreifen.
Dass Israel sich auf einen entsprechenden Krieg vorbereitet hat, ist ebenso unbestritten. Schliesslich ist es die Aufgabe jedes Generalstabes auf dieser Welt, sich auf alle möglichen Konfrontationen vorzubereiten. Die Angriffsvorbereiungen Ägyptens und Syriens waren unverkennbar - also handelte die israelische Armee.
Und natürlich bezeichnet die ägyptisch-arabische Seite den 6-Tage-Krieg als Überfall - das ist verständlicher Teil der Erklärung ihres totalen Versagens. Dazu wird dann die Vorgeschichte nur zu gerne ausgeblendet.


nach oben springen

#5563

RE: Israels Nuklearpotential

in Politik 01.07.2010 01:57
von GeorgeF (gelöscht)
avatar

Indogermane schrieb:
"Von diesem Massada-Komplex habe ich bereits gehört, ja. Er bzw. die Konsequenzen daraus sind auch bis zu einem gewissen Grad für Aussenstehende nachvollziehbar. Aber eben nur bis zu einem gewissen Grad. Das (psychologische) Grundproblem ist viel mehr, dass Israel auf Basis der bitteren Erfahrungen aus der Vergangenheit gleichzeitig stets viel zu überzogen reagiert hat und reagiert, was ausgesprochen kontraproduktiv für die Friedensfindung ist. Israel muß im Sinne des eigenen Überlebens -- das heisst im Sinne des friedlichen Zusammenlebens mit anderen Völkern -- daher lernen, sich der historischen Entwicklung anzupassen und die Dinge sachlich, realistisch und pragmatisch sehen. Israel muß in seinem "Selbstverständnis", von dem Sie schreiben, der FRIEDNESFINDUNG oberste Priorität einräumen - und nicht der Gewaltbereitschaft. Israel muß - im Sinne der Friedensfindung - lernen, mit seinen (realpolitisch und angesichts seines Verteidigungspotentials im Grunde völlig unbegründeten) Ängsten zu leben, wie schon zuvor andere Staaten und Völker, und den Blick mehr der Gegenwart und der Zukunft, als der Vergangenheit zuwenden. So lange dies nicht umgesetzt wird, sind die Voraussetzungen für eine KOMPROMISSBEREITSCHAFT - und somit für FRIEDEN - einfach nicht gegeben."

Ich setze dagegen, dass Hamas und Hisbollah zunächst mal ihre Kompromissbereitschaft - und damit den Willen zum Frieden - dadurch zu erklären hätten, dass sie das Existenzrecht des Staates Israel anerkennen. Auch Hamas sollte die historische Entwicklung lernen zu begreifen und zu akzeptieren und der Friedensfindung oberste Priorität einräumen. Davon scheint Hamas aber noch ziemlich weit entfernt.
Alles das, was Sie Israel vorwerfen, ist in mindestens dem gleichen Masse den Gegnern Israels vorzuwerfen.


nach oben springen

#5564

RE: Kräfteverhältnis

in Politik 01.07.2010 06:55
von Landegaard | 15.877 Beiträge | 20626 Punkte


Zitat von: NI 
Sie sind sicher noch einigermaßen jung, werfen Sie also die Flinte nicht gleich ins Korn, das kann noch werden.


Sie geben ein gutes Vorbild zum Umgang mit Irrtümern ab, wie ich sehe. :)



nach oben springen

#5565

RE: Israels Nuklearpotential

in Politik 01.07.2010 07:00
von Landegaard | 15.877 Beiträge | 20626 Punkte


Zitat von: Indogermane_HS 
Was soll daran nicht stimmen, dass Israel rachsüchtig ist / Wann hat Israel des lieben Friedens Willen schon mal auf ein Zurückschlagen ernsthaft verzichtet? Im Gegenteil: Israel hat bekanntlich des öfteren schon "preventiv" Kriege ausgelöst...


Präventiv einen Krieg zu führen ist nicht zwingend ein Beleg von Rachsucht.


Zitat von: Indogermane_HS 
Mir ist ein Hanswurst, der zwischen guten und bösen Menschen (in dem Fall Juden bzw. jüdische Semiten) unterscheiden kann, jedenfalls tausend Mal lieber, wie eine Nachtschwester, die meint "TOD den Arabern ist nicht so schlimm, wie TOD den Juden"... (obwohl ich nicht gerade ein Freund der Araber bin, aber das ist ein anderes Thema).


Warum ist Ihnen das lieber? Es ist der gleiche Sport.



nach oben springen

#5566

RE: Israels Nuklearpotential

in Politik 01.07.2010 07:20
von Landegaard | 15.877 Beiträge | 20626 Punkte


Zitat von: GeorgeF 
Soweit ich das verfolgen konne, findet auch in Israel eine scharfe Diskussion darüber statt, ob die Bombardierung und Invasion des Gaza-Streifen angemessen und sinnvoll war. Vielfach vertreten war die Auffassung, dass dies - wie auch die Aktion gegen die "Hilfsflottillie" - letztlich ein Propagandasieg für Hamas war - ein Propagandasieg in der weltweiten Wahrnehmung.
Es gibt also zwei Ebenen: einerseits das als durchaus als legitim empfundene Handeln der israelischen Regierung sowohl gegenüber Hamas in Gaza als auch die Kaperung der Marmara, andererseits die katastrophale Wirkung in der Öffentlichkeit. Auch in diesem Forum ist ja erkennbar, dass den plakative Darstellungen der anti-israelischen Kräfte oftmals eher geglaubt und verbreitet wird, als dass die Bereitschaft besteht, sich nücherner mit den Vorgängen zu befassen.


Ich kann Ihnen nicht ganz folgen. als Ebene 1 beschreiben Sie das als legitim empfundene Handeln der Regierung und als Ebene 2 die katastrophale öffentliche Wirkung und daür referenzieren Sie auf die Darstellungen der anti-israelischen Kräfte, denen oftmals eher geglaubt wird. Damit hab ich gleich mehrere Probleme.

Mir fehlt zunächst eine Ebene 3, denn zwichen Legitimitätsurteilen und antiisralischer Darstellung gibts sicherlich noch die, die nüchtern zum Schluss gelangt, dass die katastrophale Wahrnehmung Israels durchaus durch das katastrophale Vorgehens Israel begründet. Das führt mich zum nächsten Widerspruch: Für mich war nicht oftmals erkennbar, dass den anti-israelischen Kräften mit ihren plakativen Darstellungen oftmals eher geglaubt wird. Woran machen Sie das fest. Ich habe hier fast gänzlich eine nüchterene Auseinandersetzung mit dem Thema vermisst und ich habe kein Übergewicht im vorschnellen Nachplappern nicht gesicherter Erkenntnisse bei irgendwem sehen können. Die Meinungsbildung diesbezüglich hat sich nahezu gänzlich vom aktuellen Geschehen entkoppelt und das ist nicht nur das Problem einer Seite.

Letztlich würde ich bei der Hilfsflottillie nicht von einem Propagandasieg sprechen. Dieser provozierte wird wohl konkrete Verbesserungen in der Situation der Palästinenser erreichen. Etwas, was die Waffenruhe, an die sich die Palästinenser ja hielten, an Erfolg nicht gebracht hat. Zugegeben, der letzte Satz ist ein wenig polemisch, aber durchaus eine Überlegung wert, zu was für eine Aussensicht das führt.



nach oben springen

#5567

RE: Israels Nuklearpotential

in Politik 01.07.2010 09:39
von Hanswurst
avatar


Zitat von: GeorgeF 
Die Prosperität der Palästinenser in den West-Banks wird nicht nur durch die Wirtschaftsberichte dokumentiert - ich konnte mich darüber vor 14 Tagen selbst per Augenschein überzeugen: rege Bautätigkeit in den palästinensischen Gebieten, grüne Felder, ein friedliches Klima (soweit ich das bei Einkäufen bei Palästinensern erleben konnte)...
Jenen UN-Bericht müsste ich mühsam heraussuchen. Sie dürfen mir schon glauben, dass die von mir genannten Zahlen dort stehen. Und ai hat wegen diverser Fehlinfos inzwischen bei mir verspielt.


Verlinken sie anstatt ai zu diskreditieren. Sie sind keinesfalls glaubwürdiger.

"Alle Besatzungen und Mireisenden wurden umgehend nach Hause geschickt - mitsamt ihren Kameras und Bildern."


nach oben springen

#5568

RE: Israels Nuklearpotential

in Politik 01.07.2010 09:47
von NI (gelöscht)
avatar


Zitat von:  Warum ist Ihnen das lieber? Es ist der gleiche Sport.


Nur für den der Texte (böswillig?) nicht versteht und (bewußt?) falsch wiedergibt.


nach oben springen

#5569

RE: Israels Nuklearpotential

in Politik 01.07.2010 09:58
von Hans Bergman | 15.227 Beiträge | 25368 Punkte


Zitat von: NI 
Nur für den der Texte (böswillig?) nicht versteht und (bewußt?) falsch wiedergibt.

Es wurde schon einmal angeregt, sich auch einmal selbst darzustellen. Das sollte aber dann im entsprechenden Strang "Foristen" unter dem eigenen Nick geschehen.
Hierher passt es thematisch nicht so richtig.



zuletzt bearbeitet 01.07.2010 10:31 | nach oben springen

#5570

RE: Israels Nuklearpotential

in Politik 01.07.2010 10:05
von Maga (gelöscht)
avatar


Zitat von: NI 
Was ist es denn für Sie?

Wieso? Ich habe den Begriff doch nicht verwendet. Ich würde ihn auch nicht verwenden.



nach oben springen

#5571

RE: Israels Nuklearpotential

in Politik 01.07.2010 10:14
von Hanswurst
avatar


Zitat von: GeorgeF 
Sie brauchen nur mein Profil anzuklicken, um zu erfahren, dass ich Berufsoffizier war. Militarismus ist mir fremd und ein Greuel. Und 6 Mio. Menschen - Juden - starben als sinnlose Opfer eines wahnwitzigen Rassismus. Und diejenigen, die von der Roten Armee oder von den Allierten im Kampf gegen den Nazismus getöet wurden, wollen Sie doch bitte nicht pauschal als unschuldige Opfer des Militarismus darstellen. Die Dinge liegen wahrlich komplizierter, als es sich ein Hanswurst (nomen est omen) offenbar vorstellen kann.


Ein drogensüchtiger wird vollster überzeugung erklären, warum eine welt ohne drogen nicht möglich sein kann.
Ein militarist wird erklären warum ein leben ohne waffen nicht möglich sein kann.
Ich nehme weder drogen noch benutze ich waffen. Sie werden es nicht glauben aber ich lebe und bevor ich das leben eines anderen beende lasse ich meines beenden.
Es gibt situationen in denen man sich entscheiden muss entweder täter oder opfer zu sein. Wie entscheiden sie in dieser situation?
Ihre kurzsichte weltansicht endet beim tod. Vermutlich würden sie den weg des täters gehen um eigenes opfer zu vermeiden. Meine weltansicht geht darüber hinaus.
Ich hoffe auch in einer solchen situation nie täter zu werden.


Denn Niemand weiß was der Tod ist, nicht einmal ob er nicht für den Menschen das größte ist unter allen Gütern. Sie fürchten ihn aber, als wüßten sie gewiß, daß er das größte Übel ist.
Sokrates



Ihr profil habe ich nicht angesehen, ihre beiträge sprechen die sprache des militärs.


nach oben springen

#5572

RE: Israels Nuklearpotential

in Politik 01.07.2010 11:12
von Hans Bergman | 15.227 Beiträge | 25368 Punkte


Zitat von: GeorgeF 
Nimm einfach mal zur Kenntnis, dass die "radikal-religiösen Siedler, zum Teil gewalttätig" eine deutliche Minderheit in Israel darstellen und der Mehrheit der Israelis peinlich und ein Greuel ist....

"Nimm einfach mal zur Kenntnis, dass die "Nazis" eine deutliche Minderheit in Deutschland darstellten und der Mehrheit der Deutschen peinlich und ein Greuel war..."
(Hat jetzt nichts mit einem Vergleich der einzelnen Taten zu tun, sondern mit der Systematik der Definition).
Was ändert es an der Schuld Deutschlands als Staat?
Was ändert Deine Aussage an der Schuld Israels als Staat?

Zitat von:  GeorgeF
Dazu muss man auch wissen, dass diese radikal-Religiösen zumeist Neueinwanderer aus einer bestimmten religiösen Ecke der USA sind - sozusagen das Pendant und die Gesinnungsgenossen der Evangelikalen, die übrigens auch heftig an der Installation von Siedlungen im "biblischen Land - von Gott geschekt" - beteiligt sind.

Das macht es besser, dass Israel solche Leute unterstützt? Sie militärisch schützt?

Zitat von: GeorgeF
Mit Zionismus oder israelischem Selbstverständnis als demokratischer Staat hat das sehr wenig zu tun.

Mit deutschem Selbstverständnis hatte auch der Holocaust nichts zu tun. Er war ein viehisch kranker Nazi-Auswuchs. Inwiefern entlastet es diesbezüglich Deutschland als Staat?

Zitat von: GeorgeF
Dass die damalige israelische Regierung die Wst-Banks für den Bau israelischer Siedlungen geöffnet hat, mag ein Fehler gewesen sein.

Das ist der Kernpunkt. Es wurde in der Absicht und in dem Bewusstsein getan, dass dies niemals wieder rückgängig gemacht werden kann.
Eine Verschlagenheit, die eigentlich sprachlos macht, würde der Zorn einem nicht die Zunge wieder lösen.

Die Nutznießer dieses Zustandes verteidigen das natürlich mit Klauen und Zähnen. Und mit ebenso verschlagenen Angriffsversuchen auf die Reputation von Kritikern.



zuletzt bearbeitet 01.07.2010 11:26 | nach oben springen

#5573

RE: Israels Nuklearpotential

in Politik 01.07.2010 11:21
von Leto_II. | 20.259 Beiträge | 25723 Punkte


Zitat von: Hanswurst 

Ich nehme weder drogen noch benutze ich waffen. Sie werden es nicht glauben aber ich lebe und bevor ich das leben eines anderen beende lasse ich meines beenden..


Auch Ihre kleine Welt wird durch Staatsgewalt auch unter Androhung und, in seltenen Fällen, auch Einsatz von Schusswaffen geschützt. Der gemeine Bürger schiesst nicht, er zahlt Steuern.


nach oben springen

#5574

RE: Israels Nuklearpotential

in Politik 01.07.2010 11:49
von NI (gelöscht)
avatar


Zitat von: Hans Bergman 
Es wurde schon einmal angeregt, sich auch einmal selbst darzustellen. Das sollte aber dann im entsprechenden Strang "Foristen" unter dem eigenen Nick geschehen.
Hierher passt es thematisch nicht so richtig.


Sie stellen sich doch ständig selbst dar, wofür brauchen Sie da noch einen extra Strang?


nach oben springen

#5575

RE: Israels Nuklearpotential

in Politik 01.07.2010 11:51
von NI (gelöscht)
avatar


Zitat von: Maga 
Wieso? Ich habe den Begriff doch nicht verwendet. Ich würde ihn auch nicht verwenden.



Ja und?


nach oben springen

Arbeitgeberbewertung
Besucher
0 Mitglieder und 3 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: utzpolitz
Besucherzähler
Heute waren 36 Gäste und 4 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1354 Themen und 248910 Beiträge.

Heute waren 4 Mitglieder Online:
Landegaard, Leto_II., Nadine, Willie

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen