#5901

RE: Es kommt auf Ihre Erklärung an:

in Politik 05.07.2010 21:43
von Nante | 7.680 Beiträge | 9594 Punkte


Zitat von: semipermeabel @Nante
Das Ketzerische in meiner Behauptung ist die Feststellung, dass jüdiche Menschen als Opfer des NS- Regimes in die antifaschistische Didaktik passten, Juden in der DDR jedoch ganz anders gesehen wurden.
Darauf bezog sich meine Bemerkung.

Was wissen Sie davon? Es gab eine jüdischen Gemeinde.


nach oben springen

#5902

RE: RE:Durchaus kein "Schlechter Stil" sondern die Realität

in Politik 05.07.2010 21:46
von Ronald.Z | 1.625 Beiträge | 1587 Punkte


Zitat von: NI 
Es ist auch Teil der Ideologie auch der Linken, die sich nicht so sehr von der Ideologie der Rechten unterscheidet, wie beide jeweils gerne glauben machen.

Die Ideologie der Linken richtet sich aber nicht gegen Juden, sondern gegen Kapitalisten*. Ich sehe hier keine Deckungsgleichheit.

Jetzt bringen Sie mich schon dazu die linke, proletarische Ideologie zu verteidigen, ich wusste schon warum ich mich eigentlich aus derartigen Diskussionen raushalten wollte:)!

*ganz platt gesagt


nach oben springen

#5903

RE: Schlechter Stil von Ihnen

in Politik 05.07.2010 21:48
von NI (gelöscht)
avatar


Zitat von: Nante 
Nein. Sie verstehen systemische Zusammenhänge nicht. Deshalb beziehen Sie zu meinen Fragen keine Stellung.
Wer den Sturmbannführer in seinen Reihen hat, ist natürlich peinlich berührt, wenn sie nur auf den Sanitätsgefreiten auf der Gegenseite zeigen kann.



Falsch, werter Nante, ich verstehe Ihre Intention nur zu gut um mich auf solche Debatten einzulassen. Stalinisten waren nicht weniger Verbrecher als Nationalsozialisten. Das möchten Sie gerne verleugnen. Und auch die DDR hatte nicht nur den Sanitätsgefreiten in ihren Reihen.


nach oben springen

#5904

RE: Es kommt auf Ihre Erklärung an:

in Politik 05.07.2010 21:49
von semipermeabel (gelöscht)
avatar


Zitat von: Nante 
Was wissen Sie davon? Es gab eine jüdischen Gemeinde.

Ja, die gab es.
Ich bin kein Fan von ZDF-HISTORY, aber das finde ich gelungen.
http://history.zdf.de/ZDFde/inhalt/31/0,...27,00.html?dr=1


nach oben springen

#5905

RE: RE:Durchaus kein "Schlechter Stil" sondern die Realität

in Politik 05.07.2010 21:51
von NI (gelöscht)
avatar


Zitat von: Ronald.Z 
Die Ideologie der Linken richtet sich aber nicht gegen Juden, sondern gegen Kapitalisten*. Ich sehe hier keine Deckungsgleichheit.


Ich auch nicht, die Linken aber schon.


Zitat von: Ronald.Z 

Jetzt bringen Sie mich schon dazu die linke, proletarische Ideologie zu verteidigen, ich wusste schon warum ich mich eigentlich aus derartigen Diskussionen raushalten wollte:)!
*ganz platt gesagt


Na dann...


nach oben springen

#5906

RE: Schlechter Stil von Ihnen

in Politik 05.07.2010 21:58
von Maga (gelöscht)
avatar


Zitat von: NI 
Falsch, werter Nante, ich verstehe Ihre Intention nur zu gut um mich auf solche Debatten einzulassen. Stalinisten waren nicht weniger Verbrecher als Nationalsozialisten. Das möchten Sie gerne verleugnen. Und auch die DDR hatte nicht nur den Sanitätsgefreiten in ihren Reihen.

Als ein jeglicher (N)Ostalgie völlig Unverdächtiger möchte ich Sie darauf hinweisen, dass man seit den 1960er, allerspätestens aber seit den 1970er Jahren die DDR nicht als stalinistisch bezeichnen konnte.

Und auch die Bundeswehr hatte nicht nur Sanitätsgefreite in ihren Reihen. Und nun?



nach oben springen

#5907

RE: Schlechter Stil von Ihnen

in Politik 05.07.2010 22:01
von NI (gelöscht)
avatar


Zitat von: Maga 
Als ein jeglicher (N)Ostalgie völlig Unverdächtiger möchte ich Sie darauf hinweisen, dass man seit den 1960er, allerspätestens aber seit den 1970er Jahren die DDR nicht als stalinistisch bezeichnen konnte.
Und auch die Bundeswehr hatte nicht nur Sanitätsgefreite in ihren Reihen. Und nun?


Das frag ich Sie...


nach oben springen

#5908

RE: Nachtrag für GeorgeF

in Politik 05.07.2010 22:04
von GeorgeF (gelöscht)
avatar


Zitat von: Nante 
Die Dienstgruppen der Westallierten bestanden im Jahre 1946 aus über 170.000 Mann. Die Briten verringerten mit der Zeit ihren Anteil, die USA erhöhten ihn. Mit dem Beginn des Koreakrieges wurden die Truppen kaserniert und stellten somit durchweg paramilitärische Truppen dar.
Nach der Gründung der BW verschwanden sie allmählich.

Ernsthafte Frage: Woher haben Sie die Zahlen? (Ich halte die für starkn übertrieben). Der Labour Servive war auch nicht bewaffnet und nicht militärisch ausgerüstet - sie waren Spediteure und Lagerarbeiter für die Besatzungstruppen - kein Vergleich mit der KVP.
Da ich 1962 in einer BW-Einheit (es war einen "Nachschub-Depot-Kompanie) diente, deren Kader aus ehemaligen Labour-Service-Leuten der US-Army in Bremerhaven bestand, kann ich einigermassen realistisch darüber berichten. Die Leute waren nicht kaserniert gewesen. Eine militärische Ausbildung durch die US-Army hatte nicht stattgefunden. Von "paramilitärischer Truppe" kann diesbezüglich keine Rede sein.
Tut mir leid, aber Sie sind da einer fragwürdigen Propaganda aufgesessen.


nach oben springen

#5909

Ich

in Politik 05.07.2010 22:05
von Nante | 7.680 Beiträge | 9594 Punkte


Zitat von: semipermeabel 
Ja, die gab es.
Ich bin kein Fan von ZDF-HISTORY, aber das finde ich gelungen.
http://history.zdf.de/ZDFde/inhalt/31/0,...27,00.html?dr=1

finde sie nicht gelungen, da sie logische Brüche aufweist. Da werden Spekulationen aufgestellt, die kein Betroffener entkräften kann. Mangels Anwesenheit.


nach oben springen

#5910

RE: Schlechter Stil

in Politik 05.07.2010 22:09
von nahal
avatar

Zitat von Nante:

"Das sehe ich ganz anders. Das ideologische Konzept der DDR und ihre Einordnung in den Kampf der Systeme wurzelte in der Klassenauseinandersetzung. Ich verstehe den Internationalismus nicht als Vorwand. Damit verbunden ist die Problematik, das die nahöstlichen Kräfte sich keinesweg als Vorbereiter einer sozialistischen Gesellschaft sahen, sondern einfach die Gegner gegeneinander ausspielten. Das war den Hiesigen auch bewußt, aber der Druck durch den Westen erzwang halt die eine oder andere zweifelhafte Beziehung. Und wer in dieser Richtung rein ist, werfe den ersten Stein....."

Werter Nante,
Mit Entsetzen stelle ich fest, dass Sie, bis heute, an dieses Märchen, auch nach 20 Jahren, immer noch glauben.
Es gab kein "ideologisches Konzept der DDR" wia auch es kein "ideologisches Konzept" der UdSSR gab. Dieses Märchen wurde den etwas halbgebildeten Untertanen serviert, um diese etwas serviler zu machen. Das Einzige Konzept bestand in der Machterhaltung der Bonzenclique. Oder glauben Sie, Stalin, Breschnew, Ulbricht oder Honi hätten an dieses "ideologische Konzept" geglaubt? Wenn ich allein an die große Liebe Leonids für ausgefallene Autos oder die Jagdgelüste Honis denke.

Erzählen Sie nichts von "Klassenauseinandersetzung".


nach oben springen

#5911

RE: Ich

in Politik 05.07.2010 22:11
von semipermeabel (gelöscht)
avatar


Zitat von: Nante 
finde sie nicht gelungen, da sie logische Brüche aufweist. Da werden Spekulationen aufgestellt, die kein Betroffener entkräften kann. Mangels Anwesenheit.

"...logische Brüche" kann ich nicht erkennen, welche meinen Sie?


nach oben springen

#5912

RE: Schlechter Stil

in Politik 05.07.2010 22:13
von nahal
avatar


Zitat von: Ronald.Z 

*Mein Gott, die Israelis hatten den Kibbuz, ein kommunistisches Ideal! Und gegen einen solchen Staat haben die in der DDR agitiert - in meinen Augen schon ziemlich irrational.


Im Gegenteil.
Der Kibbutz war eine größere Gefahr als der "dekadente Westen". Hier konnte man sehen, dass es Kommunismus tatsächlich geben könnte und wie es gestaltet werden konnte. Dabei war, unter anderem, der Chef des Kibbutzes auch verpflichtet., wennn er an der Reihe war, Küchendienst zu machen.
Man stelle sich bitte vor, Honi hätte das auch machen müssen.


nach oben springen

#5913

RE: Ich

in Politik 05.07.2010 22:14
von NI (gelöscht)
avatar


Zitat von: Nante 
finde sie nicht gelungen, da sie logische Brüche aufweist. Da werden Spekulationen aufgestellt, die kein Betroffener entkräften kann. Mangels Anwesenheit.



Nehmen Sie es den Juden übel, dass diese die stalinistische DDR verließen, weil sie merkten, dass sie schon wieder ins Fadenkreuz geraten waren?
Solche dumme Rabulistik sollte eigentlich selbst Ihnen zu blöd sein.


nach oben springen

#5914

RE: Schlechter Stil von Ihnen

in Politik 05.07.2010 22:21
von nahal
avatar


Zitat von: Nante 
Nein. Sie verstehen systemische Zusammenhänge nicht. Deshalb beziehen Sie zu meinen Fragen keine Stellung.
Wer den Sturmbannführer in seinen Reihen hat, ist natürlich peinlich berührt, wenn sie nur auf den Sanitätsgefreiten auf der Gegenseite zeigen kann.


Und ich glaube, werter Nante, Sie machen einen sytemischen Fehler:

Es ist immer so, wenn ein System zusammenbricht. Große Teile der Eliten einer Gesellschaft haben sich, währen einer dunklen Zeit, mitschuldig gemacht. Der Großteil dieser Menschen werden, nach Ende der dunklen Zeit, gebrauch. Gebraucht, weilo die Gesellschaft gar nicht genug qualifizierte Menschen hat, um zu funktionieren.

Und jetzt bitte ich Sie, den "Sturmbahnführer-Gefreiten"-Vergleich neu zu bedenken:
War Stolpe Gefreiter oder Sturmbahnführer? Gysi? Sonstige IMs? Sonstige Größen des DDR-Wirtschaftswunderlandes?
Wioe war es im Irak nach Saddam? Der "größte Fehler" Paul Bremers war doch der "ent-Baatifizierung".

Last but not least: Putin, der KGB Offizier.


nach oben springen

#5915

,,,

in Politik 05.07.2010 22:23
von Nante | 7.680 Beiträge | 9594 Punkte


Zitat von: NI 
Nehmen Sie es den Juden übel, dass diese die stalinistische DDR verließen, weil sie merkten, dass sie schon wieder ins Fadenkreuz geraten waren?

Bescheuert wie immer. Ich war da.

Woher nehmen Sie eigentlich die Dreistigkeit jeglichen die Objektivität hohnsprechenden Sendungen zu glauben, die die einseitige Scheinheiligkeit zum Programm erhoben haben und an denen sich der gemeine Bürger seine Gänsehaut holt?


nach oben springen

#5916

RE: ,,,

in Politik 05.07.2010 22:27
von NI (gelöscht)
avatar


Zitat von: NI 
Nehmen Sie es den Juden übel, dass diese die stalinistische DDR verließen, weil sie merkten, dass sie schon wieder ins Fadenkreuz geraten waren?
Solche dumme Rabulistik sollte eigentlich selbst Ihnen zu blöd sein.


Zitat von: Nante 
Bescheuert wie immer. Ich war da.



Wenn Sie während der stalinistischen Ära "da" waren, dann sind Sie also nicht unwissend sondern ein Lügner.


Zitat von: Nante 

Woher nehmen Sie eigentlich die Dreistigkeit jeglichen die Objektivität hohnsprechenden Sendungen zu glauben, die die einseitige Scheinheiligkeit zum Programm erhoben haben und an denen sich der gemeine Bürger seine Gänsehaut holt?


Aus den historischen Tatsachen über den Umgang der Kommunisten mit den Juden während der Stalinzeit. Das hat übrigens nichts mit dieser Sendung zu tun.



zuletzt bearbeitet 05.07.2010 22:29 | nach oben springen

#5917

RE: Schlechter Stil von Ihnen

in Politik 05.07.2010 22:27
von nahal
avatar


Zitat von: Maga 
Als ein jeglicher (N)Ostalgie völlig Unverdächtiger möchte ich Sie darauf hinweisen, dass man seit den 1960er, allerspätestens aber seit den 1970er Jahren die DDR nicht als stalinistisch bezeichnen konnte.



1)Die Frage ist, Maga, ob das aus eigenem Antrieb oder aufgrund der VORGABEN des XX-Kongresses der KPDSU war. Ulbricht soll nicht so glücklich darüber gewesen sein. Genau so wie Honi nich so glücklich über die Perestroika war.
2) Zu Deinen sonstigen Anmerkungen:
Die Verbindungen RAF-PFLP unter der Tatkräftigen, auch logistischen Unterstützung der höchsten Kreise des Arbeiter- und Bauernstaates sind wohl bekannt. Dies führte, ua, zur Entführung nach Entebe. Dort fand wieder eine Selektion der Juden statt.


nach oben springen

#5918

RE: ,,,

in Politik 05.07.2010 22:29
von nahal
avatar

"Aus den historischen Tatsachen über den Umgang der Kommunisten mit den Juden während der Stalinzeit."

Sie meinen, ua, die "Ärzteprozesse"


nach oben springen

#5919

RE: ,,,

in Politik 05.07.2010 22:33
von NI (gelöscht)
avatar


Zitat von: nahal "Aus den historischen Tatsachen über den Umgang der Kommunisten mit den Juden während der Stalinzeit."
Sie meinen, ua, die "Ärzteprozesse"


Nicht nur.

http://www.focus.de/kultur/medien/zeitge...aid_169982.html

http://www.freitag.de/community/blogs/fi...-antisemitismus


nach oben springen

#5920

Das kann doch wohl nicht wahr sein.

in Politik 05.07.2010 22:33
von Nante | 7.680 Beiträge | 9594 Punkte


Zitat von: nahal 
Und ich glaube, werter Nante, Sie machen einen sytemischen Fehler:
Es ist immer so, wenn ein System zusammenbricht. Große Teile der Eliten einer Gesellschaft haben sich, währen einer dunklen Zeit, mitschuldig gemacht.


Nahal, wollen Sie etwa ausdrücken, daß die israelische Regierung dieses Treiben durch Duldung und Entlohnung toleriert hatte?
Daß Einsatzgruppenoffiziere, Euthananisieärzte und andere mit dem Segen aus Tel Aviv weitermachen konnten?

Und dann wagen Sie mir Ulbricht oder Honecker vorzuwerfen?

Ich bin enttäuscht.


nach oben springen

#5921

RE: Schlechter Stil von Ihnen

in Politik 05.07.2010 22:33
von GeorgeF (gelöscht)
avatar


Zitat von: Maga 
Als ein jeglicher (N)Ostalgie völlig Unverdächtiger möchte ich Sie darauf hinweisen, dass man seit den 1960er, allerspätestens aber seit den 1970er Jahren die DDR nicht als stalinistisch bezeichnen konnte.
Und auch die Bundeswehr hatte nicht nur Sanitätsgefreite in ihren Reihen. Und nun?

Nein, stalinistisch war die DDR nach dem Abgang Ulbrichts sicherlich nicht mehr, dafür aber verknöchert und selbsternannter Musterschüler der siegrecihen SU. Offizire aus Drittweltstaaten, die zur Ausbildung in der SU gewesen waren, schilderten die NVA-Angehörigen auf solchen internationalen Lehrgängen immer wieder als 150%ige Musterschüler.
Ebenso nein - die BW hatte bei ihrem Aufbau nicht nur Sanitätsgefreite in ihren Reihen. Mein Kp-Chef 1964 war ehemaliger Waffen-SS-Offizier, der Btl-Kdr hatte an der Eroberung Kretas teilgenommen, ein Brigade-Kdr schwärmte von dem geographischen "Hohlspiegel der NATO von Nord-Norwegen bis in die Türkei", in dessen Brennpunkt Moskau läge. Wir haben als Jüngere diese Leue als "Wolchow-Brothers" mehr oder weniger abgetan.
Da ich mehrfach an hochrangigen Übungen der NAO teilgenommen habe, kann ich heute aber auch ganz offen berichten, dass kein, aber auch wirklich KEIN NATO-Manöver oder irgendeine NATO-Übung einen Angriff in Richtung Osten enthielt.
Als die BW dann jedoch die NVA übernahm, kam dann auch das pompöse Geländemodell im HQ der NVA in Straussberg zu Tage, auf dem die Eroberung Westeuropas binnen 14 Tagen dargestellt war....
Es mach wenig Sinn, uns gegenseitig die Altlasten innerhalb der jeweiligen Regime vorzuwerfen. Sie waren auf beiden Seiten da und relevant. Es bleibt allerdings, dass in der DDR eine Auseinandersetzung jenseits ideologischer Normen nicht stattgefunden hat. mit dem Antisemitismus


nach oben springen

#5922

RE: Das kann doch wohl nicht wahr sein.

in Politik 05.07.2010 22:37
von nahal
avatar


Zitat von: Nante 
Nahal, wollen Sie etwa ausdrücken, daß die israelische Regierung dieses Treiben durch Duldung und Entlohnung toleriert hatte?
Daß Einsatzgruppenoffiziere, Euthananisieärzte und andere mit dem Segen aus Tel Aviv weitermachen konnten?
Und dann wagen Sie mir Ulbricht oder Honecker vorzuwerfen?
Ich bin enttäuscht.


Ich kann Ihre Enttäuschung nachvollziehen. Israel hat nichts toleriert und ich bin doppelt entsetz, dass Sie mir Solches unterstellen. Ich darf Sie daran erinnern, dass Begin, bis kurz vor seinem Tote, keinem Deutschen die Hand geben wollte.
Ich stelle nur fest, auf meine sehr sachlichen Ausführungen vermeiden Sie einzugehen. Ich kann das sehr gut nachvollziehen. Und glauben Sie mir bitte, ich kenne mich mit dieser Thematik sehr gut aus.


nach oben springen

#5923

RE: Das kann doch wohl nicht wahr sein.

in Politik 05.07.2010 22:41
von GeorgeF (gelöscht)
avatar


Zitat von: Nante 
Nahal, wollen Sie etwa ausdrücken, daß die israelische Regierung dieses Treiben durch Duldung und Entlohnung toleriert hatte?
Daß Einsatzgruppenoffiziere, Euthananisieärzte und andere mit dem Segen aus Tel Aviv weitermachen konnten?
Und dann wagen Sie mir Ulbricht oder Honecker vorzuwerfen?
Ich bin enttäuscht.

Ich wage es mal so zu sagen: den Israelis waren bekennende Täter und aktive Wiedergutmacher eher als Gesprächspartner willkommen als Leugner jeglicher Verantwortung.


nach oben springen

#5924

RE: Das kann doch wohl nicht wahr sein.

in Politik 05.07.2010 22:41
von NI (gelöscht)
avatar


Zitat von: Nante 

Daß Einsatzgruppenoffiziere, Euthananisieärzte und andere mit dem Segen aus Tel Aviv weitermachen konnten?



Mit was konnten sie weitermachen? Wenn sie entdeckt wurden, machte man ihnen den Prozess.
Wobei die Urteile vielleicht nicht immer den Verbrechen entsprachen, aber das ist eine andere Geschichte.



zuletzt bearbeitet 05.07.2010 22:42 | nach oben springen

#5925

Also gut:

in Politik 05.07.2010 22:44
von Nante | 7.680 Beiträge | 9594 Punkte

Definieren Sie Ihre stalinistische Zeit, ich hatte Ihre Flexibilität unterschätzt. Ich meinte Sie so interpretiert zu haben, daß die gesamte Zeit der DDR für Sie stalinistisch war.
Wenn Sie während der stalinistischen Ära "da" waren, dann sind Sie also nicht unwissend sondern ein Lügner.
Eigentlich ein schwerer Vorwurf. Ich bemühe mich in Beiträge um Wahrhaftkeit und Glaubwürdigkeit. Ich habe bisher, auch nicht bei spon, nichts behauptet, was nicht wahr wäre.

Aus den historischen Tatsachen über den Umgang der Kommunisten mit den Juden während der Stalinzeit. Das hat übrigens nichts mit dieser Sendung zu tun.
Dann ist gut.


nach oben springen

Arbeitgeberbewertung
Besucher
0 Mitglieder und 3 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: utzpolitz
Besucherzähler
Heute waren 36 Gäste und 4 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1354 Themen und 248910 Beiträge.

Heute waren 4 Mitglieder Online:
Landegaard, Leto_II., Nadine, Willie

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen