#8101

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 15.07.2010 00:29
von nahal
avatar


Zitat von: nahal 
Weil es mich stört, dass Du Wichtiges nicht ernstzunehmen scheinst.
Es liegt villeicht an der Umgebung hier.
Positive Handlungen (Libanon-Rückzug, Gaza-Rückzug, Öffnung von hunderten von Checkpoints usw) zeigen null Wirkung, auch wenn diese mit großer Inkaufnahme von Risiken verbunden sind. Im Gegensatz dazu, wird jede negative Schlagzeile monatelang durchgekaut.



Heute hat ein libysches Schiff, dass mit großem Tam-Tam angelaufen ist, ruhig und friedlich in El-Arish (Ägypten) angedockt.


nach oben springen

#8102

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 15.07.2010 00:32
von nahal
avatar


Zitat von: Maga 
Dann lies doch meine Korrespondenz mit Holger. Posting #18008 aufwärts, in denen ich auf Schwierigkeiten hingewiesen habe.



Habe ich. Dürftig.
Vielelicht warst Du noch dabei herauszufinden, ob Bachus und Dyonisos katholisch oder protestantisch waren.


nach oben springen

#8103

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 15.07.2010 00:33
von GeorgeF (gelöscht)
avatar


Zitat von: Willie 
Vielleicht meine er ja jenes "Herrenvolk", das solches verkuenden laesst:
"Das Land Palästina ist ein Islamischer Waqf (Heiliger Besitz), der den kommenden Generationen der Moslems bis zum Ende der Zeiten als Vermächtnis gegeben wurde. Es darf weder darauf verzichtet werden, noch darf etwas davon abgetrennt werden." (Artikel 11)
„Palästina ist ein islamisches Land ... Deshalb ist die Befreiung Palästinas für jeden Moslem die höchste persönliche Pflicht, wo immer er sich befindet." (Artikel 13)
"Der Jihad ist die persönliche Pflicht jedes Moslems, .... (Artikel 32)

und so weiter und so fort.

Tja Willi, ich gehe mit Dr gewiss nicht immer kondom - äh komintern, aber das musste zwischendrin wirklich mal wieder zitiert werden.


nach oben springen

#8104

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 15.07.2010 00:41
von GeorgeF (gelöscht)
avatar


Zitat von:  
Hier. Hier ist die Quelle:
http://derstandard.at/1277337991780/Pala...salem-zerstoert

Leider daneben - hat nichts mit den Behauptungen von Hans zu tun.
PS: Es wäre wirklich nett, wenn Sie sich mit einem Namen/Akronym im Forum mitteilen würden.


nach oben springen

#8105

RE: lex RAF

in Politik 15.07.2010 00:49
von GeorgeF (gelöscht)
avatar


Zitat von: NI 
Das tut mir aber leid, dass ich den Herr unberechtigter Weise befördert habe.
In den Aktenkeller dürfen Sie selbst hinabsteigen, Sie sind es ja der von einem Justizirrtum fabuliert und ich will Sie doch nicht in gewohnter Tätigkeit behindern.

Liebe Ingeborg,
der Fall Otl Weinrich und das Attentat auf laBelle hat nun wirklich nichts, aber auch gar nichts mit der RAF zu tun. Im Fall laBelle hat das DDR-Regime bedauerlicherweise in blinder Eilfärtigkeit gegenüber einem damals als "revoutionär" eingestuften Ghaddafi Amtshilfe geleistet - wofür dann derOTL Weinrich wohl zu Recht verurteilt wurde. Die RAF-Genossen verfolgten jedoch einen Wahn, der völlig inkompatibel mi den (spiessigen) Vorstellungen der DDR-Oberen war. Nicht nur das, RAF war eine Gefahr für die Entspannungspolitik, vulgo den Kredithunger (in harter West-Mark) der DDR. Also wurden die kaltgestellt.


nach oben springen

#8106

RE: lex RAF

in Politik 15.07.2010 01:09
von NI (gelöscht)
avatar


Zitat von: GeorgeF 
Liebe Ingeborg,
der Fall Otl Weinrich und das Attentat auf laBelle hat nun wirklich nichts, aber auch gar nichts mit der RAF zu tun. Im Fall laBelle hat das DDR-Regime bedauerlicherweise in blinder Eilfärtigkeit gegenüber einem damals als "revoutionär" eingestuften Ghaddafi Amtshilfe geleistet - wofür dann derOTL Weinrich wohl zu Recht verurteilt wurde. Die RAF-Genossen verfolgten jedoch einen Wahn, der völlig inkompatibel mi den (spiessigen) Vorstellungen der DDR-Oberen war. Nicht nur das, RAF war eine Gefahr für die Entspannungspolitik, vulgo den Kredithunger (in harter West-Mark) der DDR. Also wurden die kaltgestellt.



Laut einer Stasi-Unterlage fuhr die RAF-Terroristin Juliane Plambeck in einem Wagen mit französischem Kennzeichen mit Carlos über die innerdeutsche Grenze in die Bundesrepublik. Als Plambeck 1981 zusammen mit Wolfgang Beer auf einer Kreisstraße bei Bietigheim-Bissingen (Baden-Württemberg) tödlich verunglückte, trug der rote Golf, in dem sie fuhren, Pariser Kennzeichen. Im Fahrzeuginneren fanden Polizisten eine Maschinenpistole der Marke Heckler & Koch, ein HK 93 mit abgesägtem Schaft und Lauf, das Spuren aus dem Tatkomplex Buback trug.

http://www.3sat.de/page/?source=/kulturz...5101/index.html

http://archiv.rhein-zeitung.de/on/97/12/...ws/carlos1.html

Zitat aus einem Artikel der FAZ:

In der Akte 19071/BStU des MfS XXII, in den Unterlagen der Staatssicherheit, fand ich einen möglichen Grund. Laut den Papieren aus der Abteilung III (der Abteilung für Funkaufklärung des MfS) war Verena Becker verabredet. Sie und Günter Sonnenberg wollten sich noch am selben Nachmittag treffen. In Unterfranken. Nicht in der Schweiz, wie die Historiker falsch voneinander abschreiben, wohin nur das „Reisegepäck“ aus Essen ging. Becker und Sonnenberg waren verabredet mit Rolf Heißler, Hans-Joachim Klein, Jörg Lang, Angela Luther, Ingrid Siepmann, Christian Klar, Inge Viett und mit Ilich Ramírez Sánchez dem international bekannten und global vernetzten Terroristen Carlos.

Alle oben genannten Aktivisten waren zu dieser Zeit vom MfS in der Abteilung III erfasst. Der Terrorist Carlos und Inge Viett sind in den Akten mit den Ergänzungsbuchstaben „KK“ versehen. Laut Abkürzungsverzeichnis der Begriffe des Ministeriums für Staatssicherheit kann man „KK“ als Kampfkräfte übersetzen, oder aber es heißt: „in der Kerblochkartei liegen operativ bedeutsame Informationen vor“.

Christian Klar war sowohl als „KK“ wie auch zusätzlich in „VSH“ registriert. VSH bedeutet: „Vorverdichtungs-, Such- und Hinweis-Kartei“ der konspirativ tätigen Diensteinheiten.


http://www.sueddeutsche.de/politik/terro...l-qaida-1.58089



zuletzt bearbeitet 15.07.2010 01:34 | nach oben springen

#8107

RE: lex RAF

in Politik 15.07.2010 01:29
von NI (gelöscht)
avatar


Zitat von: GeorgeF 
Die RAF-Genossen verfolgten jedoch einen Wahn, der völlig inkompatibel mi den (spiessigen) Vorstellungen der DDR-Oberen war. Nicht nur das, RAF war eine Gefahr für die Entspannungspolitik, vulgo den Kredithunger (in harter West-Mark) der DDR. Also wurden die kaltgestellt.


Zitat aus der FAZ:

Klaus Croissant war der Verteidiger von Andreas Baader, er war Testamentsvollstrecker von Ulrike Meinhof, viele bekannte Terroristen haben in seinem Büro in den siebziger Jahren gearbeitet. Croissant war für das interne Kommunikationssystem zwischen den Terroristen zuständig. Nach seiner Verurteilung 1978 mit anschließender zweieinhalbjähriger Haft begann Croissant ab 1981, dokumentiert durch das Ministerium für Staatssicherheit, direkt für den Spionage-Generaloberst Markus Wolf als „IM Taler“ zu arbeiten, außerdem stand er, gemeinsam mit seiner Ehefrau Brigitte Heinrich alias Beate Schäfer, die von 1984 bis 1987 im Europaparlament saß, noch bis in das Jahr 1989 auf der Gehaltsliste der MfS-Führungsoffiziere, die in der DDR zuständig waren für die Betreuung der sogenannten ausgestiegenen ebenso wie für die aktiven Terroristen. Der Deckname Taler fällt oft, wenn es um Beobachtungsdrähte zu den kommunistischen Zellen in Belgien und zur französischen Action Directe geht. Croissant war ein IMB, das heißt, ein Spitzelmitarbeiter mit Auslandskontakt.

Die Länder Jemen, Libyen, Irak, die damals enge Verbindungen nach Moskau hatten, organisierten für die RAF-Terroristen ein „Ausbildungstraining“, sie gewährten Unterschlupf, und manche Vertreter dieser Länder teilten auch gemeinsam mit den deutschen Terroristen Reise-Achsen in verschiedene Schulungszentren in die DDR und Polen. Der KGB reichte mit seinen verlängerten Armen weit hinein in diese Länder.


nach oben springen

#8108

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 15.07.2010 01:47
von Willie | 17.882 Beiträge | 32358 Punkte


Zitat von: Lea S. 
Ja, isser nicht niedlich. Kann zu Allem und Jedem seinen Senf dazu geben. Son richtiger kleiner Wonneproppen.

Typische Verniedlichungsargumentation, wie sie haeufig bei noch in der Pubertaet befindlichen jungen Leuten auftritt, die damit ihre Verunsicherung ueberspielen moechten.:-)


nach oben springen

#8109

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 15.07.2010 01:50
von Willie | 17.882 Beiträge | 32358 Punkte


Zitat von: BerSie 
Das haben Sie aber schön geschrieben, Willie...:)

Natuerlich.
In ihrer argumentativen Hilflosigkeit tun sie mir jetzt schon fast wieder leid. Aber sie wollen es ja so.



zuletzt bearbeitet 15.07.2010 01:51 | nach oben springen

#8110

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 15.07.2010 02:00
von Willie | 17.882 Beiträge | 32358 Punkte


Zitat von: GeorgeF 
Tja Willi, ich gehe mit Dr gewiss nicht immer kondom - äh komintern, aber das musste zwischendrin wirklich mal wieder zitiert werden.

Natuerlich. Es zeigt ja anschaulich die Grundsubstanz dessen, dem hier von interessierter Seite das Wort geredet wird.

Genauso wie seinerzeit "Mein Kampf" es auch jedem zeigte, der nicht vorzog, es zu ignorieren.



zuletzt bearbeitet 15.07.2010 02:04 | nach oben springen

#8111

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 15.07.2010 07:24
von Landegaard | 15.858 Beiträge | 20436 Punkte


Zitat von: NI 
Ich hatte mich nur Ihrem Stil, jedenfalls dem heute Abend, angepasst; Ich wollte Sie nicht überfordern.


Es endet in Selbstauskünften, die keinen interessieren.



nach oben springen

#8112

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 15.07.2010 07:31
von Landegaard | 15.858 Beiträge | 20436 Punkte


Zitat von: Maga Die Nase voll? Vielleicht, wenn sie nicht den Israelis statt der Hamas die Schuld daran geben. Und selbst wenn sie die Nase voll haben: Die Waffen und damit die Macht hat die Hamas. Ansonsten bin ich ja ein Befürworter eines israelischen Abzuges aus der Westbank, aber man sollte die Schwierigkeiten nicht außer Acht lassen.


Nein, schwierig ist alles, es geht um die Frage, was ist die beste Option. Welche Alternative gibts? Warum hat es eigentliche keine Konsequenz, was Abbas an Angeoten nach Israel gesandt hat? Ich habe keine Reaktion von Bibi vernommen. Der ist glücklich, dass er Obama mittlerweile im Griff zu haben scheint.



nach oben springen

#8113

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 15.07.2010 07:40
von Landegaard | 15.858 Beiträge | 20436 Punkte


Zitat von: nahal 
Ich stelle bedauernd fest, die Qualität Deiner Beiträge passen sich dem Niveau hier an.
Hoffe, Du hast nicht das gleiche Zeug getrunken, als dieser BerSie.


Zunächst einmal sollte nicht anderer Leute Niveau kritisieren, wer auf solchem Niveau schreibt. Sie scheinen sich wieder auf Ihren Logenbalkon zurückgezogen zu haben und sich auf solche Texte zu beschränken. Kann man machen, ich würde allerdings dann aufs Steinewerfen verzichten.



nach oben springen

#8114

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 15.07.2010 08:39
von nahal
avatar


Zitat von: Landegaard 
Zunächst einmal sollte nicht anderer Leute Niveau kritisieren, wer auf solchem Niveau schreibt. Sie scheinen sich wieder auf Ihren Logenbalkon zurückgezogen zu haben und sich auf solche Texte zu beschränken. Kann man machen, ich würde allerdings dann aufs Steinewerfen verzichten.


Substanzlos.
In den letzten zwei Tagen habe ich auf allen Beiträgen von guylux und BerSie versucht sachlich einzugehen. Bis BerSie mit Blödsinn anfing("geschulte Position").
Dass Sie sich dazu nicht äußern, entwertet Ihre obige Kritik und zeigt, dass Ihr Logenbalkon einige verdunkelte Seiten hat.


nach oben springen

#8115

RE: An Konrad Weiss

in Politik 15.07.2010 08:51
von primatologe | 8.476 Beiträge | 8476 Punkte


Zitat von: sayada.b. 
Naja, Primatologen sind wohl eher Grasfresser, als ganz normale Menschen!
Wer kann eigentlich von sich sagen, wie er vor langer Zeit wohl reagiert bzw. gehandelt hätte? Ziemlich überheblich, finden Sie nicht?
Wir müßten auch noch klären, ob Sie damals Familie hatten... Wer sieht schon gern seinen Kindern beim Verhungern zu? Oh Pardon - Gras gab es wahrscheinlich genug, oder? :(

(Sie meinten sicher "sie", kleingeschrieben)
Wenn man sich alles zurechtlegt und für alles eine Ausrede hat, sind immer die anderen schuld. So schön und einfach das Leben sein.


nach oben springen

#8116

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 15.07.2010 09:09
von primatologe | 8.476 Beiträge | 8476 Punkte


Zitat von: Maga 
Dann viel Erfolg auf Ihrem weiteren Weg nach oben. Aber vergessen Sie nicht: Die Durchschnittsmenschen lieben nur Durchschnittsmenschen...

Oben, unten, mitte, ich hab alle gleich gern.
Ich mag sogar Hochstapler, solange sie im Zirkus arbeiten und nicht im Finanzgeschäft.


nach oben springen

#8117

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 15.07.2010 09:14
von Hans Bergman | 15.211 Beiträge | 25208 Punkte


Zitat von: NI 
Ich möchte nun nicht wissen was bei Ihnen gerade aufrecht ist und gerieben wird...

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte. Manchmal gilt das auch für nur einen einzigen Satz.



zuletzt bearbeitet 15.07.2010 09:15 | nach oben springen

#8118

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 15.07.2010 09:15
von nahal
avatar


Zitat von: Maga 
Dann lies doch meine Korrespondenz mit Holger. Posting #18008 aufwärts, in denen ich auf Schwierigkeiten hingewiesen habe.


Hier kannst Du, bei etwas Zeiteinsatz, die Sicherheitslage aus israelischer Sicht einsehen:

http://www.jcpa.org/text/security/fullstudy.pdf


nach oben springen

#8119

RE: An Konrad Weiss

in Politik 15.07.2010 09:15
von NI (gelöscht)
avatar


Zitat von: primatologe 

Wenn man sich alles zurechtlegt und für alles eine Ausrede hat, sind immer die anderen schuld. So schön und einfach das Leben sein.



So isses wohl. Die Schwarzen in den USA sind schuld am KuKluxKlan und die Juden sind schuld dass es Antisemiten wie Sie gibt; wer sonst? Die Eisbären vielleicht?

Hitler wollte auch gar nichts anderes als den Antisemitismus endlich beseitigen.



zuletzt bearbeitet 15.07.2010 09:24 | nach oben springen

#8120

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 15.07.2010 09:19
von Landegaard
avatar


Zitat von: nahal 
Substanzlos.
In den letzten zwei Tagen habe ich auf allen Beiträgen von guylux und BerSie versucht sachlich einzugehen. Bis BerSie mit Blödsinn anfing("geschulte Position").
Dass Sie sich dazu nicht äußern, entwertet Ihre obige Kritik und zeigt, dass Ihr Logenbalkon einige verdunkelte Seiten hat.


Das sagt lediglich, dass ich nicht jeden Beitrag kommentiere. Was Ihren Beitrag entwertet ist, dass guylux und BerSie wenig damit zu tun haben, wenn ich einen Beitrag kritisiere, den Sie an Maga schreiben. Nicht, dass ich Ihre Schriftwechsel mit guylux oder BerSie erquicklicher finde, allerdings habe ich weniger Anlass, Sie dafür alleine verantwortlich zu machen.

Es ist eine merkwürdige Entwicklung, dass hier in solcher Unachtsamkeit alles mögliche neuerdings in einen Topf geworfen wird.


nach oben springen

#8121

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 15.07.2010 09:25
von nahal
avatar


Zitat von: Landegaard 
Es ist eine merkwürdige Entwicklung, dass hier in solcher Unachtsamkeit alles mögliche neuerdings in einen Topf geworfen wird.


Dann könnten Sie damit anfangen, in dem Sie unterschiedliche Beiträge auch unterschiedlich bewerten.
Meine "niveaulosen" Beiträge sind immer Reaktion auf Blödsinn, Unverschämtheit und Idiotie.
Was Maga anbelangt, gehen wie beide lieber davon aus, dass er meinen Einwand so verstanden hat, wie ich es meinte (keinesfalls beleidigend).

Ihr heutiger Anfangsbeitrag war eine Beleidigung Ihres Verstandens (sollte ich Sie nicht wieder, wie so oft, mißverstanden haben).


nach oben springen

#8122

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 15.07.2010 09:27
von nahal
avatar


Zitat von: Landegaard 
Nicht, dass ich Ihre Schriftwechsel mit guylux oder BerSie erquicklicher finde, allerdings habe ich weniger Anlass, Sie dafür alleine verantwortlich zu machen.


Hier möchte ich anmerken, dass guylux recht sachlich diskutiert hat, im Gegensatz zu BerSie.


nach oben springen

#8123

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 15.07.2010 09:28
von Maga (gelöscht)
avatar


Zitat von: nahal 
Habe ich. Dürftig.
Vielelicht warst Du noch dabei herauszufinden, ob Bachus und Dyonisos katholisch oder protestantisch waren.

Und sind sie katholisch oder protestantisch? Ich habe es nämlich nicht herausgefunden.



nach oben springen

#8124

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 15.07.2010 09:32
von Landegaard
avatar


Zitat von: nahal 
Hier kannst Du, bei etwas Zeiteinsatz, die Sicherheitslage aus israelischer Sicht einsehen:
http://www.jcpa.org/text/security/fullstudy.pdf


Es gibt mehrere ansätze, Israels Sicherheitsinteressen zusammenzufassen. Die einen sagen, Israel müsse bis zum Jordan reichen, damit die Sicherheit gewährleistet ist, die anderen sagen (in Verkehrung zur Überschrift des Textes, den Sie eingestellt haben), dass Friede das einzige Mittel ist, was Israels Sicherheit garantiert.

Nun, ersteres wird letzteres verhindern, denn Friede setzt voraus, dass es eine Lösung für die Palästinenser gibt und die kann nur Palästina heissen. Ich gehe davon aus, dass Sie eine einstaatenlösung ebenso ablehnen, wie ich.

Dann gibts noch die Stimmen, die eine stete Landvergrößerung Israels mit der Sicherheit des Landes begründen, gerne mit Sätzen, dass Anhöhen sich auch als Raketenabschussbasen eignen. Das ist durchaus nachvollziehbar und verbietet sich eigentlich nur aus der Konsequenz, was das für ein Palästina bedeutet. Von diesen Gedanken wird man sich verabschieden müssen, es sei denn, man will tatsächlich in der Konsequenz Frieden durch Landnahme erreichen. Was das für Syrien, Libanon Gaza und die Westbank heisst, lässt sich leicht ausrechnen.


nach oben springen

#8125

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 15.07.2010 09:32
von Maga (gelöscht)
avatar


Zitat von: Landegaard 
Nein, schwierig ist alles, es geht um die Frage, was ist die beste Option. Welche Alternative gibts? Warum hat es eigentliche keine Konsequenz, was Abbas an Angeoten nach Israel gesandt hat? Ich habe keine Reaktion von Bibi vernommen. Der ist glücklich, dass er Obama mittlerweile im Griff zu haben scheint.

Das Problem von Abbas ist seine Machtlosigkeit. Es ist die Tragik: Die, die wollen, können nicht, und die, die können, wollen nicht. Und daneben gibt es ein paar, die weder können noch wollen. Was Obama betrifft, ist mir seine Haltung nicht ganz klar. Aber der hat ja eigentlich auch drückendere Sorgen als Israel-Palästina. btw, warum ist BP eigentlich noch nicht verstaatlicht worden?



nach oben springen

Arbeitgeberbewertung
Besucher
5 Mitglieder und 2 Gäste sind Online:
Maga-neu, ghassan, nahal, Hans Bergman, Landegaard

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: yheinz
Besucherzähler
Heute waren 48 Gäste und 7 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1354 Themen und 248728 Beiträge.

Heute waren 7 Mitglieder Online:
ghassan, Hans Bergman, Landegaard, Leto_II., Maga-neu, nahal, Willie

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen