#1326

RE: Wie umgehen mit Israels Besatzungspolitik

in Politik 29.04.2010 10:14
von Maga (gelöscht)
avatar


Zitat von: NAHAL 
Gerade bei Hamas ist die Wahrheit der Aussagen IMMER zu hinterfragen.
Eine sehr gute Informationsquelle ist Al Jazeera.
Sie realtiviert hier die Aussage dieses "potentiellen Friedenspartners" Israels.
"The interior ministry confirms that the citizens' cause of death was the Egyptian security forces spraying poison gasses into one of the tunnels," the ministry said in a statement.
However, a Palestinian police official told news agencies that the deaths had been caused by a bomb planted underground where seven smugglers were working.
He said three died of smoke inhalation and a fourth from flying debris. The other three tunnel workers were admitted with injuries to a hospital in Rafah."
http://english.aljazeera.net/news/middle...1936560680.html
Letztendlich ist es zweitrangig, ob die Palästinenser durch direktem Gas oder durch Gas als Folge einer Bombe gestorben sind. Wichtig ist, dass Ägypten dafür zuständig ist.
Man stelle sich vor, Israel wäre dafür verantwortlich. Das Geschrei, auch in Teilen dieses Forums, wäre kaum zu bändigen.
Ah, jetzt habe ich es gesehen. Natürlich wäre das Geschrei groß. Ehrlich gesagt, mein Mitleid mit den getöteten Fanatikern hält sich in Grenzen - egal ob ägyptisches oder israelisches Gas.



nach oben springen

#1327

RE: Wie umgehen mit Israels Besatzungspolitik

in Politik 29.04.2010 10:19
von sayada.b. | 8.424 Beiträge | 11880 Punkte


Zitat von: NAHAL 
Letztendlich ist es zweitrangig, ob die Palästinenser durch direktem Gas oder durch Gas als Folge einer Bombe gestorben sind. Wichtig ist, dass Ägypten dafür zuständig ist.
Man stelle sich vor, Israel wäre dafür verantwortlich. Das Geschrei, auch in Teilen dieses Forums, wäre kaum zu bändigen.


Na, ich höre schon die Worte "das war Israel, die haben sich bloß als Ägypter ausgegeben..." Ist bei manchen doch eigentlich immer die gleiche Leier. Denn Israel ist schließlich immer schuld... :-((


nach oben springen

#1328

RE: Wie umgehen mit Israels Besatzungspolitik

in Politik 29.04.2010 10:31
von NAHAL (gelöscht)
avatar


Zitat von: Maga 
Ah, Ehrlich gesagt, mein Mitleid mit den getöteten Fanatikern hält sich in Grenzen - egal ob ägyptisches oder israelisches Gas.


Bist Du sicher, es waren "Fanatiker"?
Vielleicht waren es normale Händler, die Nahrungsmittel geschmugelt hatten.
Oder, .....heute ist Donnerstag:

http://www.20min.ch/news/dossier/nahost/story/23230237



zuletzt bearbeitet 29.04.2010 10:45 | nach oben springen

#1329

RE: Wie umgehen mit Israels Besatzungspolitik

in Politik 29.04.2010 10:33
von VK64
avatar


Zitat von: Maga 
Ah, jetzt habe ich es gesehen. Natürlich wäre das Geschrei groß. Ehrlich gesagt, mein Mitleid mit den getöteten Fanatikern hält sich in Grenzen - egal ob ägyptisches oder israelisches Gas.

Woher wollen Sie wissen, dass es sich um "Fanatiker" handelt und woher wollen Sie wissen, was diese Leute geschmuggelt haben.?
Ich halte das für eine Aussage, die unreflektiert und unter Ihrem Niveau liegt.

Ohne die Tunnelschmuggler würden die 1,5 Mio Palästinenser in Gaza verhungern.Es ist doch nichts Neues, dass durch die Tunnel alles, aber auch wirklich alles Erdenkliche von lebensnotwendigen bis hin zu Luxusgüterrn geschmuggelt und natürlich auch Waffen geliefert wird.

Ursächlich für den Tunnelschmuggel ist die nahezu vollständige Blockade des Gaza.

Die Vorwürfe, die ägyptische Seite würde Gas in die Tunnel leiten, sind im Übrigen nicht neu.

Insofern- die Tunnelwirtschaft ist eine Realität, die durch die Blockade des Gaza geschaffen wurde. Ohne diese Tunnelwirtschaft könnten die Bewohner Gazas nicht überleben. Daher empfiehlt es sich, ein wenig vorsichtig mit abwertenden Urteilen über den Schmuggel und die Schmuggler zu sein.

I



zuletzt bearbeitet 29.04.2010 10:45 | nach oben springen

#1330

RE: Wie umgehen mit Israels Besatzungspolitik

in Politik 29.04.2010 10:34
von VK64
avatar


Zitat von: VK64 
Woher wollen Sie wissen, dass es sich um "Fanatiker" handelt und woher wollen Sie wissen, was diese Leute geschmuggelt haben.?
Ich halte das für eine Aussage, die unreflektiert und unter Ihrem Niveau liegt.

Ohne die Tunnelschmuggler würden die 1,5 Mio Palästinenser in Gaza verhungern.Es ist doch nichts Neues, dass durch die Tunnel alles, aber auch wirklich alles Erdenkliche von lebensnotwendigen bis hin zu Luxusgüterrn geschmuggelt und natürlich auch Waffen geliefert wird.
Ursächlich für den Tunnelschmuggel ist die nahezu vollständige Blockade des Gaza.
Die Vorwürfe, die ägyptische Seite würde Gas in die Tunnel leiten, sind im Übrigen nicht neu.
Insofern- die Tunnelwirtschaft ist eine Realität, die durch die Blockade des Gaza geschaffen wurde. Ohne diese Tunnelwirtschaft könnten die Bewohner Gazas nicht überleben. Daher empfiehlt es sich, ein wenig vorsichtig mit abwertenden Urteilen über den Schmuggel und die Schmuggler zu sein.
I

Link vergessen, pardon
http://www.sueddeutsche.de/politik/944/508094/text/


nach oben springen

#1331

RE: Wie umgehen mit Israels Besatzungspolitik

in Politik 29.04.2010 10:36
von VK64
avatar


Zitat von: NAHAL 
Bist Du sicher, es waren "Fanatiker"?
Vielleicht waren es normale Händler, die Nahrungsmittel geschmugelt hatten.
Oder, .....heute ist Donnerstag:
http://www.20min.ch/news/dossier/nahost/story/23230237

Das sind jene Beiträge, für die ich Sie schätze. Da können Sie machen, was Sie wollen.


nach oben springen

#1332

RE: Wie umgehen mit Israels Besatzungspolitik

in Politik 29.04.2010 10:42
von NAHAL (gelöscht)
avatar


Zitat von: VK64 
Das sind jene Beiträge, für die ich Sie schätze. Da können Sie machen, was Sie wollen.


Hier beanspruche ich mildernde Umstände:
Ich weiß, dass, in südlichen Gefilden, ein unbefriedigendes Sexuallleben, starke psychische Nebeneffekte haben kann. Wenn diese Schmugler, ihr Leben aufs Speilsetzen, um Unmengen an Viagra rüberzubringen, zeigt dass, wie die Prioritäten des arabisch-muslimischen Marktes sind. Und das besser als jede auch so herz-erwärmende Predigt eines Imams.
Es zeigt, wo der größte "Mangel" durch die herzlose israelische Blockade entseht.



nach oben springen

#1333

RE: Wie umgehen mit Israels Besatzungspolitik

in Politik 29.04.2010 10:46
von Hans Bergman | 15.215 Beiträge | 25248 Punkte


Zitat von: sayada.b. 
Na, ich höre schon die Worte "das war Israel, die haben sich bloß als Ägypter ausgegeben..." ...

Das ist aber noch nicht zu 100% nachgewiesen. ;)



zuletzt bearbeitet 29.04.2010 10:48 | nach oben springen

#1334

RE: Wie umgehen mit Israels Besatzungspolitik

in Politik 29.04.2010 10:46
von Maga (gelöscht)
avatar


Zitat von: VK64 
Woher wollen Sie wissen, dass es sich um "Fanatiker" handelt und woher wollen Sie wissen, was diese Leute geschmuggelt haben.?
Ich halte das für eine Aussage, die unreflektiert und unter Ihrem Niveau liegt.

Ohne die Tunnelschmuggler würden die 1,5 Mio Palästinenser in Gaza verhungern.Es ist doch nichts Neues, dass durch die Tunnel alles, aber auch wirklich alles Erdenkliche von lebensnotwendigen bis hin zu Luxusgüterrn geschmuggelt und natürlich auch Waffen geliefert wird.
Ursächlich für den Tunnelschmuggel ist die nahezu vollständige Blockade des Gaza.
Die Vorwürfe, die ägyptische Seite würde Gas in die Tunnel leiten, sind im Übrigen nicht neu.
Insofern- die Tunnelwirtschaft ist eine Realität, die durch die Blockade des Gaza geschaffen wurde. Ohne diese Tunnelwirtschaft könnten die Bewohner Gazas nicht überleben. Daher empfiehlt es sich, ein wenig vorsichtig mit abwertenden Urteilen über den Schmuggel und die Schmuggler zu sein.
I
Tut mir leid. Wusste ich nicht. Ich ziehe meine Aussage hiermit zurück. Ich dachte, es hätte sich um Waffenschmuggler der Hamas gehandelt.



nach oben springen

#1335

RE: Wie umgehen mit Israels Besatzungspolitik

in Politik 29.04.2010 10:47
von VK64
avatar


Zitat von: NAHAL 
Hier beanspruche ich mildernde Umstände:
Ich weiß, dass, in südlichen Gefilden, ein unbefriedigendes Sexuallleben, starke psychische Nebeneffekte haben kann. Wenn diese Schmugler, ihr Leben aufs Speilsetzen, um Unmengen an Viagra rüberzubringen, zeigt dass, wie die Prioritäten des arabisch-muslimischen Marktes sind. Und das besser als jede auch so herz-erwärmende Predigt eines Imams.
Es zeigt, wo der größte "Mangel" durch die herzlose israelische Blockade entseht.

das sind Beiträge, füpr diue ich Sie ungespitzt in den Boden rammen könnte. es sei denn, ich habe es jetzt falsch verstanden. Das kann natürlich auch sein.

Duzrch die Tunnelwirtschaft wird fast das gesamte Versorgungssystem und der gesamte Markt abgedeckt.


nach oben springen

#1336

RE: Wie umgehen mit Israels Besatzungspolitik

in Politik 29.04.2010 10:50
von sayada.b. | 8.424 Beiträge | 11880 Punkte


Zitat von: Hans Bergman 
Das ist aber noch nicht zu 100% nachgewiesen. ;)


Siehe, die Worte habe ich doch schon vermisst! ;-)


nach oben springen

#1337

RE: Wie umgehen mit Israels Besatzungspolitik

in Politik 29.04.2010 10:51
von VK64
avatar


Zitat von: Maga 
Tut mir leid. Wusste ich nicht. Ich ziehe meine Aussage hiermit zurück. Ich dachte, es hätte sich um Waffenschmuggler der Hamas gehandelt.

Kann schon mal im Eifer des Gefechts passieren. Es ehrt Sie, dass Sie das revidieren.



zuletzt bearbeitet 29.04.2010 11:03 | nach oben springen

#1338

RE: Wie umgehen mit Israels Besatzungspolitik

in Politik 29.04.2010 11:02
von guylux (gelöscht)
avatar


Zitat von: Maga 
Ah, jetzt habe ich es gesehen. Natürlich wäre das Geschrei groß. Ehrlich gesagt, mein Mitleid mit den getöteten Fanatikern hält sich in Grenzen - egal ob ägyptisches oder israelisches Gas.


Jaja , wenn es Palestinenser sind , hält sich das Mitleid in Grenzen !
Und wenn es Palestinenser sind , kann man die auch sofort als Fanatiker bezeichnen .
Wie einfach , lieber Maga , ist doch das Leben durch die schwarz-weisse Brille betrachtet !



zuletzt bearbeitet 29.04.2010 11:03 | nach oben springen

#1339

RE: Wie umgehen mit Israels Besatzungspolitik

in Politik 29.04.2010 11:03
von NAHAL (gelöscht)
avatar


Zitat von: VK64 
das sind Beiträge, füpr diue ich Sie ungespitzt in den Boden rammen könnte. es sei denn, ich habe es jetzt falsch verstanden. Das kann natürlich auch sein.
Duzrch die Tunnelwirtschaft wird fast das gesamte Versorgungssystem und der gesamte Markt abgedeckt.


Verstehe.
Das kann man sich erst durch das Vorspielen eines Filmes vor dem geistigen Auge verstehen.:

Der abgekämpfte, hungernde Palästinenser, der den ganzen Tag auf Arbeitssuche (Arbeit, die aufgrund der israelischen Blockade, es nicht gibt) war, voll verschwitzt durch die glühende Sonne, kann sich kaum auf die Beine halten. Nicht nur pysisch, auch psychisch ist er am Ende seiner Kräfte. Er musste, in Angst vor den ständigen Bomardierungen der israelischen Luftwaffe, ständig auf Achse sein, ducken, laufen, sich verstecken.
Endlcih ist Feierabend und er kann sich auf dem Weg heim machen. Der Gedanke auf die sehnsüchtig wartende Aisha, die, zuhause, die 6 Kinder schon ins Bett gebracht....
Es wäre sooo schön, aber................
Traurig, voller Bedenken, ob er die wichtigste Pflicht eines anständigen Mannes noch erfüllen kann, macht er sich auf dem Weg. Er zittert bei dem Gedanken:
Es wird wieder, wie gestern und vorgestern, nicht klappen. Aisha glaubt nicht mehr, alles sei Schuld der Israelis, die mir, vor zwei Jahren, diesen verstrahlten Gürtel geschenkt haben............
Aber, aber, wenn sehe ich da. Ahmed, der Tunnel-Pascha schlendert die Gasse entlang.
Ach, fast hätte ich´s vergessen: Heute ist Donnerstag. Gleich werde ich Aisha zeigen, dass die Israelis keine Macht über mich haben.



zuletzt bearbeitet 29.04.2010 11:03 | nach oben springen

#1340

RE: Wie umgehen mit Israels Besatzungspolitik

in Politik 29.04.2010 11:03
von guylux (gelöscht)
avatar


Zitat von: NAHAL 
Hier beanspruche ich mildernde Umstände:
Ich weiß, dass, in südlichen Gefilden, ein unbefriedigendes Sexuallleben, starke psychische Nebeneffekte haben kann. Wenn diese Schmugler, ihr Leben aufs Speilsetzen, um Unmengen an Viagra rüberzubringen, zeigt dass, wie die Prioritäten des arabisch-muslimischen Marktes sind. Und das besser als jede auch so herz-erwärmende Predigt eines Imams.
Es zeigt, wo der größte "Mangel" durch die herzlose israelische Blockade entseht.


Menschenverachtend , dieser Kommentar !


nach oben springen

#1341

RE: Wie umgehen mit Israels Besatzungspolitik

in Politik 29.04.2010 11:06
von kein Name angegeben • ( Gast )
avatar


Zitat von: NAHAL 
Hier beanspruche ich mildernde Umstände:
Ich weiß, dass, in südlichen Gefilden, ein unbefriedigendes Sexuallleben, starke psychische Nebeneffekte haben kann. Wenn diese Schmugler, ihr Leben aufs Speilsetzen, um Unmengen an Viagra rüberzubringen, zeigt dass, wie die Prioritäten des arabisch-muslimischen Marktes sind. Und das besser als jede auch so herz-erwärmende Predigt eines Imams.
Es zeigt, wo der größte "Mangel" durch die herzlose israelische Blockade entseht.


Der "Mangel" entsteht auch bei den israelischen Soldaten. Aber die bekommen noch Extra-Belohnung!
http://www.nerdcore.de/wp/2009/05/11/dok...n-flipping-out/


nach oben springen

#1342

RE: Wie umgehen mit Israels Besatzungspolitik

in Politik 29.04.2010 11:10
von sayada.b. | 8.424 Beiträge | 11880 Punkte


Zitat von:  
Der "Mangel" entsteht auch bei den israelischen Soldaten. Aber die bekommen noch Extra-Belohnung!
http://www.nerdcore.de/wp/2009/05/11/dok...n-flipping-out/


Wasserpfeife - gaaanz toll! :-) Was für ein Vergleich...


nach oben springen

#1343

RE: Wie umgehen mit Israels Besatzungspolitik

in Politik 29.04.2010 11:11
von NAHAL (gelöscht)
avatar


Zitat von: guylux 
Menschenverachtend , dieser Kommentar !


So bin ich, menschenverachtend.
Ich gebe auch kein Geld einem 20-jährigen Bettler auf der Kö.
Warum? Weil er arbeiten könnte.
Genauso menschenverachtend denke ich über Menschen, die, während die mir erzählen, sie hungerten, das UNO-Geld für Viagra ausgeben.
Wir zwei sollen uns darüber unterhalten, ob es nicht besser wäre, Gaza mit von den deutschen Krankenkassen bezahlten Viagras zu versorgen.
So, aus Menschlichkeit.



nach oben springen

#1344

RE: Wie umgehen mit Israels Besatzungspolitik

in Politik 29.04.2010 11:14
von sayada.b. | 8.424 Beiträge | 11880 Punkte


Zitat von: NAHAL 
So bin ich, menschenverachtend.
Ich gebe auch kein Geld einem 20-jährigen Bettler auf der Kö.
Warum? Weil er arbeiten könnte.
Genauso menschenverachtend denke ich über Menschen, die, während die mir erzählen, sie hungerten, das UNO-Geld für Viagra ausgeben.
Wir zwei sollen uns darüber unterhalten, ob es nicht besser wäre, Gaza mit von den deutschen Krankenkassen bezahlten Viagras zu versorgen.
So, aus Menschlichkeit.



Lass aber bitte "meine" Krankenkasse außen vor, okay? So weit geht mein Solidardenken nämlich nicht. Bin ich wohl auch menschenverachtend... ? ;-S


nach oben springen

#1345

RE: Wie umgehen mit Israels Besatzungspolitik

in Politik 29.04.2010 11:19
von NAHAL (gelöscht)
avatar


Zitat von: guylux 
Menschenverachtend , dieser Kommentar !


Jetzt auch eine etwas sachlichere Antwort auf Ihre Moralin-Predigt:

Ich habe versucht, im Wirtschaftsforum, aufzuzeigen, wie bedeutend der Markt und die Nachfrage des Marktes ist.
Meistens, dort wo es eine Nachfrage gibt, gibt es auch ein Angebot. Auch wenn die Versorgung mit dem nachgefragten Produkt schwierig ist, es ist nur eine Frage der stärke der Nachfrage, ob dieses Produkt auch angeboten wird. Dieses Produkt wird, bei generellen Lieferschwierigkeit, zugunsten eines weniger nachgefragten Produktes, geliefert.
Warum?
Weil der Markt bereit ist, dafür einen höheren Preis zu bezahlen.(Bid und Ask)

Und damit es, für Sie, nicht zu theoretisch wird.

"Fresh milk is impossible to find but Viagra, TNT, dates or bullets are readily available."

http://www.guardian.co.uk/world/2007/nov/27/israel



zuletzt bearbeitet 29.04.2010 11:20 | nach oben springen

#1346

RE: Wie umgehen mit Israels Besatzungspolitik

in Politik 29.04.2010 11:25
von guylux (gelöscht)
avatar


Zitat von: NAHAL 
So bin ich, menschenverachtend.
Ich gebe auch kein Geld einem 20-jährigen Bettler auf der Kö.
Warum? Weil er arbeiten könnte.
Genauso menschenverachtend denke ich über Menschen, die, während die mir erzählen, sie hungerten, das UNO-Geld für Viagra ausgeben.
Wir zwei sollen uns darüber unterhalten, ob es nicht besser wäre, Gaza mit von den deutschen Krankenkassen bezahlten Viagras zu versorgen.
So, aus Menschlichkeit.


Sie tun so als ob alles Geld was nach Gaza kommt für Viagra ausgegeben würde .
In Gaza hungern Menschen , das wissen Sie ganz genau .
Aber vielleicht könnter wir zwei uns auch darüber unterhalten , ob es nicht besser wäre
Israel , anstatt 3 Milliarden aus den USA , noch ein parr zusätzliche Phosphorbomben zu liefern .
So aus Menschlichkeit .


nach oben springen

#1347

RE: Wie umgehen mit Israels Besatzungspolitik

in Politik 29.04.2010 11:26
von kein Name angegeben • ( Gast )
avatar


Zitat von: sayada.b. 
Wasserpfeife - gaaanz toll! :-) Was für ein Vergleich...


Nur Geduld, es geht weiter. Hier etwas über andere "Mängel" der Israelis. Was ist da ein Viagra für einen Palästinenser?
http://www.haaretz.com/hasen/spages/1041970.html


nach oben springen

#1348

RE: Wie umgehen mit Israels Besatzungspolitik

in Politik 29.04.2010 11:30
von NAHAL (gelöscht)
avatar


Zitat von:  
Nur Geduld, es geht weiter. Hier etwas über andere "Mängel" der Israelis. Was ist da ein Viagra für einen Palästinenser?
http://www.haaretz.com/hasen/spages/1041970.html


Sie meinen, der Israeli sei genau so schlimm, wie der Deutsche?
Oder nur halb so schlimm?



nach oben springen

#1349

RE: Wie umgehen mit Israels Besatzungspolitik

in Politik 29.04.2010 11:33
von guylux (gelöscht)
avatar


Zitat von: sayada.b. 
Wasserpfeife - gaaanz toll! :-) Was für ein Vergleich...


Es wurde von Wasserpfeifen UND von DROGEN geschrieben.
Du darfst nicht ganz so selektiv lesen , liebe Sayada !


nach oben springen

#1350

RE: Wie umgehen mit Israels Besatzungspolitik

in Politik 29.04.2010 11:36
von Hans Bergman | 15.215 Beiträge | 25248 Punkte


Zitat von: NAHAL 
...Wir zwei sollen uns darüber unterhalten, ob es nicht besser wäre, Gaza mit von den deutschen Krankenkassen bezahlten Viagras zu versorgen. ...

Das braucht es alles nicht, wenn die Palästinenser ihr Eigentum zurückbekommen und darauf selber wirtschaften können.
Ihr solltet euch also besser darüber unterhalten, wann endlich die illegalen Siedler das palästinensische Land zurückgeben. Dann kann man dort Viagra anbauen, so viel man will.



nach oben springen

Arbeitgeberbewertung
Besucher
1 Mitglied und 1 Gast sind Online:
ghassan

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: yheinz
Besucherzähler
Heute waren 10 Gäste und 3 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1354 Themen und 248784 Beiträge.

Heute waren 3 Mitglieder Online:
ghassan, Landegaard, Willie

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen