#1351

RE: Wie umgehen mit Israels Besatzungspolitik

in Politik 29.04.2010 11:37
von VK64
avatar


Zitat von: NAHAL 
.
"Fresh milk is impossible to find but Viagra, TNT, dates or bullets are readily available."
http://www.guardian.co.uk/world/2007/nov/27/israel

Naja, was bezeichnen Sie als "fresh milk".

Organisation und Transport von "fresh milk" nimmt in Gaza ja ein wenig Zeit ein, hinzu kommt Hitze.

Also, ich halte es mit meinem zugegebenermaßen bescheidenen Wirtschaftskenntnissen sowohl aus Haltbarkeitsgründen wie auch aufgrund der doch geringen Gewinnmargen sowie der damit verbundenen Risikoabwägung für relativ unatrraktiv, dies auf dem Schmuggelwege zu transportieren.

Aber, als Israeli haben Sie vielleicht die Möglichkeit, auf dieses Problem (unattraktiver Schmuggel, geringe Haltbarkeit) hinzuweisen und die IDF zu bitten, doch wenigstens Frischmiulch durchzulassen. Damit könnte Israel auch ein wenig für gute Schlagzeilen sorgen.i

Im übrigen nochmal zu Viagra: Da der Geschlechtsakt bekanntermaßen auch bei Männern nicht nur physisch determiniert ist (von Liebe wollen wir jetzt mal nicht reden, aber...), sondern bei Vorliegen gewisser atmosphärischer Bedingungen nicht nur schöner, sondern auch Erfolgversprechender für die Beteiligten ist, gilt das Gegenteil natürlich ebenso. Ein nicht geringer Anteil der Bevölkerung Gazas ist nicht nur frustriert, fühlt sich entwertet und ist verarmt, sondern leidet an Traumatisierungen infolge Krieg und Blockade - was wiederum-ja, Sie ahnen es schon- zu sexuellen Blockaden führen kann.

Insofern ist gegen die Verwendung (und den notwendigen kauf)von Viagra im gegenseitigen Einvernehmen nichts einzuwenden und es ist auch nicht ansonsten negativ zu bewerten.

Natürlich erzeugt eine solche Berichterstattung bei unbedarften und wissenslosen Lesern seltsame Assoziationen und Konnotationen- aber, bei Ihnen wundert mich das dann doch.


nach oben springen

#1352

RE: Wie umgehen mit Israels Besatzungspolitik

in Politik 29.04.2010 11:38
von sayada.b. | 8.424 Beiträge | 11880 Punkte


Zitat von:  
Nur Geduld, es geht weiter. Hier etwas über andere "Mängel" der Israelis. Was ist da ein Viagra für einen Palästinenser?
http://www.haaretz.com/hasen/spages/1041970.html


Sag ich doch, Israelis müssen allesamt Heilige sein. Ach nein, hab ich doch glatt mit Katholiken verwechselt! ;-)
Ich hoffe, der arme Kerl hat nicht das Geld seiner deutschen Verwandten für die heiße Liebesnacht verwendet?
Ehrlich gesagt ist mir egal, was jemand mit seinem Geld anstellt (auch wenn ich das nicht prinzipiell gut finden muß...). Aber mit Geld aus internationalen Hilfsaktionen ? Egal, ob Sudanese, Palästinenser oder sonst wer.
Ach so - das Viagra ist nur für die vermögenden Herren?! Wobei mir dann die Frage durch den Kopf spukt, wie die wohl an ihr Vermögen gekommen sein könnten...


nach oben springen

#1353

RE: Wie umgehen mit Israels Besatzungspolitik

in Politik 29.04.2010 11:38
von Maga (gelöscht)
avatar


Zitat von: guylux 
Jaja , wenn es Palestinenser sind , hält sich das Mitleid in Grenzen !
Und wenn es Palestinenser sind , kann man die auch sofort als Fanatiker bezeichnen .
Wie einfach , lieber Maga , ist doch das Leben durch die schwarz-weisse Brille betrachtet !
Ich habe doch klar gestellt, dass ich Waffenschmuggler der Hamas meinte. Oder nicht?



nach oben springen

#1354

RE: Wie umgehen mit Israels Besatzungspolitik

in Politik 29.04.2010 11:40
von VK64
avatar


Zitat von: sayada.b. 
Sag ich doch, Israelis müssen allesamt Heilige sein. Ach nein, hab ich doch glatt mit Katholiken verwechselt! ;-)
Ich hoffe, der arme Kerl hat nicht das Geld seiner deutschen Verwandten für die heiße Liebesnacht verwendet?
Ehrlich gesagt ist mir egal, was jemand mit seinem Geld anstellt (auch wenn ich das nicht prinzipiell gut finden muß...). Aber mit Geld aus internationalen Hilfsaktionen ? Egal, ob Sudanese, Palästinenser oder sonst wer.
Ach so - das Viagra ist nur für die vermögenden Herren?! Wobei mir dann die Frage durch den Kopf spukt, wie die wohl an ihr Vermögen gekommen sein könnten...

Immerhin scheint es mir besser, Viagra für die Steigerung oder auch Ermöglichung der Libido zu verwenden.

In Israel hat man dafür auch noch andere Verwendungen:
http://www.welt.de/vermischtes/article16...an_Piloten.html


nach oben springen

#1355

RE: Wie umgehen mit Israels Besatzungspolitik

in Politik 29.04.2010 11:41
von sayada.b. | 8.424 Beiträge | 11880 Punkte


Zitat von: guylux 
Es wurde von Wasserpfeifen UND von DROGEN geschrieben.
Du darfst nicht ganz so selektiv lesen , liebe Sayada !


Keine Sorge, hab ich nicht überlesen! :-)
Aber allein das Erwähnen von Wasserpfeifen - im Orient das normalste Ding unter der Sonne - ist in meinen Augen lächerlich...


nach oben springen

#1356

RE: Wie umgehen mit Israels Besatzungspolitik

in Politik 29.04.2010 11:43
von vk64
avatar


Zitat von: sayada.b. 
Keine Sorge, hab ich nicht überlesen! :-)
Aber allein das Erwähnen von Wasserpfeifen - im Orient das normalste Ding unter der Sonne - ist in meinen Augen lächerlich...
Kommt auf die Mischung/Füllung an....


nach oben springen

#1357

RE: Wie umgehen mit Israels Besatzungspolitik

in Politik 29.04.2010 11:47
von sayada.b. | 8.424 Beiträge | 11880 Punkte


Zitat von: VK64 
In Israel hat man dafür auch noch andere Verwendungen:
http://www.welt.de/vermischtes/article16...an_Piloten.html


"Die israelischen Piloten müssen demnächst Potenzmittel schlucken...
Die israelische Luftwaffe will einem Zeitungsbericht zufolge ihre Piloten mit Viagra versorgen, um ihre Flugleistung zu verbessern" (Februar 2008)

Wo ist der Bericht über das Umsetzen des Vorhabens in die Tat? Und woher das Viagra stammt, wann und wie geschmuggelt...


nach oben springen

#1358

RE: Wie umgehen mit Israels Besatzungspolitik

in Politik 29.04.2010 11:47
von guylux (gelöscht)
avatar


Zitat von: Maga 
Ich habe doch klar gestellt, dass ich Waffenschmuggler der Hamas meinte. Oder nicht?


Als Ich mein Post schrieb , hatte Ich Ihre Entschuldigung nicht gelesen .
Auch jetzt finde Ich es erstaunlich , dass jemand . sobald er von Schmuggel in Gaza liest , an Waffen denkt und seinen Beitrag abfeuert ohne weiter zu recherchieren .
Tunnelblick nenne Ich das .



zuletzt bearbeitet 29.04.2010 11:56 | nach oben springen

#1359

RE: Wie umgehen mit Israels Besatzungspolitik

in Politik 29.04.2010 11:49
von VK64
avatar


Zitat von: sayada.b. 
"Die israelischen Piloten müssen demnächst Potenzmittel schlucken...
Die israelische Luftwaffe will einem Zeitungsbericht zufolge ihre Piloten mit Viagra versorgen, um ihre Flugleistung zu verbessern" (Februar 2008)
Wo ist der Bericht über das Umsetzen des Vorhabens in die Tat? Und woher das Viagra stammt, wann und wie geschmuggelt...

Finden Sie nicht das Vorhaben schon pervers genug?

Kein Wunder, wenn es mach einer "geil" findet, aus dem F16 ein wenig zu bombardieren.


nach oben springen

#1360

RE: Wie umgehen mit Israels Besatzungspolitik

in Politik 29.04.2010 11:55
von NAHAL (gelöscht)
avatar


Zitat von: VK64 
Finden Sie nicht das Vorhaben schon pervers genug?
Kein Wunder, wenn es mach einer "geil" findet, aus dem F16 ein wenig zu bombardieren.


Wieso?
Es zeigt nur, dass das Mittel veilseitige Effekte haben kann.
Man versteht auch besser, warum Gaza so erpicht ist, das Mittel zu haben. Es steigert nicht nur die Potenz, sondern auch die Aufmerksamkeit und Kampfleistung der Hamaskämpfer.
Somit sind die Graphitis besser zu verstehen, die überall in Gaza zu sehen sind
"Fuck the jews"



nach oben springen

#1361

RE: Wie umgehen mit Israels Besatzungspolitik

in Politik 29.04.2010 11:57
von VK64
avatar


Zitat von: NAHAL 
Wieso?
Es zeigt nur, dass das Mittel veilseitige Effekte haben kann.
Man versteht auch besser, warum Gaza so erpicht ist, das Mittel zu haben. Es steigert nicht nur die Potenz, sondern auch die Aufmerksamkeit und Kampfleistung der Hamaskämpfer.
Somit sind die Graphitis besser zu verstehen, die überall in Gaza zu sehen sind
"Fuck the jews"

besser als "Kill the arabs" im Sinne von "Make love, not war"


nach oben springen

#1362

RE: Wie umgehen mit Israels Besatzungspolitik

in Politik 29.04.2010 12:00
von guylux (gelöscht)
avatar


Zitat von: NAHAL 
Jetzt auch eine etwas sachlichere Antwort auf Ihre Moralin-Predigt:
Ich habe versucht, im Wirtschaftsforum, aufzuzeigen, wie bedeutend der Markt und die Nachfrage des Marktes ist.
Meistens, dort wo es eine Nachfrage gibt, gibt es auch ein Angebot. Auch wenn die Versorgung mit dem nachgefragten Produkt schwierig ist, es ist nur eine Frage der stärke der Nachfrage, ob dieses Produkt auch angeboten wird. Dieses Produkt wird, bei generellen Lieferschwierigkeit, zugunsten eines weniger nachgefragten Produktes, geliefert.
Warum?
Weil der Markt bereit ist, dafür einen höheren Preis zu bezahlen.(Bid und Ask)
Und damit es, für Sie, nicht zu theoretisch wird.
"Fresh milk is impossible to find but Viagra, TNT, dates or bullets are readily available."
http://www.guardian.co.uk/world/2007/nov/27/israel


Sie haben ja zugegegeben dass Sie menschenverachtend sind .
Hier jetzt auf "sachliche " Ökonomie abzulenken , ist nicht nur menschenverachtend sondern auch noch purer Zynismus .
Übrigens , mein Kommentar war kein Moralinpredigt , sondern eine Feststellung .


nach oben springen

#1363

RE: Wie umgehen mit Israels Besatzungspolitik

in Politik 29.04.2010 12:00
von sayada.b. | 8.424 Beiträge | 11880 Punkte


Zitat von: VK64 
Finden Sie nicht das Vorhaben schon pervers genug?
Kein Wunder, wenn es mach einer "geil" findet, aus dem F16 ein wenig zu bombardieren.


Ich habe ja nicht geschrieben, ich fände es toll! Aber Überraschung: die müssen dafür eben nicht meine Zustimmung abholen...


nach oben springen

#1364

Graffitykunst

in Politik 29.04.2010 12:03
von VK64
avatar


Zitat von: NAHAL 
Wieso?
Es zeigt nur, dass das Mittel veilseitige Effekte haben kann.
Man versteht auch besser, warum Gaza so erpicht ist, das Mittel zu haben. Es steigert nicht nur die Potenz, sondern auch die Aufmerksamkeit und Kampfleistung der Hamaskämpfer.
Somit sind die Graphitis besser zu verstehen, die überall in Gaza zu sehen sind
"Fuck the jews"

Nebenbei, auch die jüdischen Siedkler haben im Bereich des Graffity zündende Ideen.
http://www.tagesspiegel.de/politik/inter...an/1647364.html


nach oben springen

#1365

RE: Wie umgehen mit Israels Besatzungspolitik

in Politik 29.04.2010 12:05
von Maga (gelöscht)
avatar


Zitat von: guylux 
Als Ich mein Post schrieb , hatte Ich Ihre Entschuldigung nicht gelesen .
Auch jetzt finde Ich es erstaunlich , dass jemand . sobald er von Schmuggel in Gaza liest , an Waffen denkt und seinen Beitrag abfeuert ohne weiter zu recherchieren .
Tunnelblick nenne Ich das .

Vielleicht. Vielleicht sind es aber auch die Berichte über das Geschehene. Israel hatte seine Truppen aus Gaza abgezogen. Und was tut die Hamas? Das Gebiet, das von den HDI-Faktoren und vom BIP her eher Vierte als Dritte Welt ist, aufzubauen? Investoren ins Land zu holen? Die Infrastruktur und Bildung zu verbessern? Nein, sie schießen mit Kassam-Raketen ins israelische Kernland. Wohl wissend, dass sie Israel damit nicht ernsthaft schaden, das Spannungsniveau aber aufrechterhalten.

Mir tun die Palästinenser leid, die für die Politik dieser Fanatiker den Preis bezahlen...



nach oben springen

#1366

RE: Wie umgehen mit Israels Besatzungspolitik

in Politik 29.04.2010 12:10
von sayada.b. | 8.424 Beiträge | 11880 Punkte


Zitat von: guylux 
Auch jetzt finde Ich es erstaunlich , dass jemand . sobald er von Schmuggel in Gaza liest , an Waffen denkt und seinen Beitrag abfeuert ohne weiter zu recherchieren .


Naja, so ganz unverständlich finde ich es ja nun auch wieder nicht, wenn man an Waffen und nicht an Nahrungsmittel denkt. Klar wissen wir, diese werden auch geschmuggelt. Aber Waffen ja wohl auch, und nicht nur an Sonn- und Feiertagen...


nach oben springen

#1367

RE: Wie umgehen mit Israels Besatzungspolitik

in Politik 29.04.2010 12:10
von NAHAL (gelöscht)
avatar


Zitat von: guylux 
Sie haben ja zugegegeben dass Sie menschenverachtend sind .
Hier jetzt auf "sachliche " Ökonomie abzulenken , ist nicht nur menschenverachtend sondern auch noch purer Zynismus .
Übrigens , mein Kommentar war kein Moralinpredigt , sondern eine Feststellung .


Ihre "Feststellung" in allen Ehren, nur diese basiert auf NICHTS.
Feststellungen sollen mit dem Kopf, nicht mit dem Bauch gemacht werden.
Versuchen Sie, Feststellungen öfters vom Kopf las vom Bauch her zu machen.
Der weg dieser feststellung nach außen ist dann etwas länger.
So auch mit dem "Zynismus".
Ich weiß nicht, wie es bei Ihnen ist, aber, wer 6 hungernde Kinder zuhause hat, gibt , nach meinem "menschenvarchtendem und zynischem" Verständnis, das wenige Geld, das er hat, eher für Essen als für Viagra aus.
Das hat mit "Ökonomie" weniger als mit Ehrlichkeit zu tun.



nach oben springen

#1368

RE: Graffitykunst

in Politik 29.04.2010 12:13
von sayada.b. | 8.424 Beiträge | 11880 Punkte


Zitat von: VK64 
Nebenbei, auch die jüdischen Siedkler haben im Bereich des Graffity zündende Ideen.
http://www.tagesspiegel.de/politik/inter...an/1647364.html


Können wir uns darauf verständigen, daß es auf beiden Seiten Holzköpfe und eben auch Hass gibt?


nach oben springen

#1369

RE: Wie umgehen mit Israels Besatzungspolitik

in Politik 29.04.2010 12:15
von kein Name angegeben • ( Gast )
avatar


Zitat von: sayada.b. 
Ich habe ja nicht geschrieben, ich fände es toll! Aber Überraschung: die müssen dafür eben nicht meine Zustimmung abholen...


Arme Sayada! Es gibt so viele Gedanken, die einander erdrücken.
Wie wäre es mit etwas oxygen?


nach oben springen

#1370

RE: Graffitykunst

in Politik 29.04.2010 12:16
von Hans Bergman | 15.215 Beiträge | 25248 Punkte


Zitat von: sayada.b. 
Können wir uns darauf verständigen, daß es auf beiden Seiten Holzköpfe und eben auch Hass gibt?

Können wir uns außerdem darauf verständigen, dass es aber nur auf EINER Seite illegale Siedlungen gibt?



nach oben springen

#1371

RE: Graffitykunst

in Politik 29.04.2010 12:20
von VK64
avatar


Zitat von: sayada.b. 
Können wir uns darauf verständigen, daß es auf beiden Seiten Holzköpfe und eben auch Hass gibt?

Nein, denn wir wissen, wenn Muslime gegen christliche Einrichtungen vorgehen ist dies viel schlimmer als wenn Christen Muslime metzeln oder Juden Moscheen abfackeln und der arabischen Bevölkerung mit Verbrennung drohen.

Sie sprechen von Holzköpfen. Damit verharmlosen Sie das Problem .
(nebenbei: Holz weicht bei Regen auf)


nach oben springen

#1372

RE: Graffitykunst

in Politik 29.04.2010 12:30
von sayada.b. | 8.424 Beiträge | 11880 Punkte


Zitat von: VK64 
1) Nein, denn wir wissen, wenn Muslime gegen christliche Einrichtungen vorgehen ist dies viel schlimmer als wenn Christen Muslime metzeln oder Juden Moscheen abfackeln und der arabischen Bevölkerung mit Verbrennung drohen.
2) Sie sprechen von Holzköpfen. Damit verharmlosen Sie das Problem .
(nebenbei: Holz weicht bei Regen auf)


1) Nein, ich weiß das nicht, denn ich habe nix gegen Muslime!!! Wie kommen Sie darauf, ich würde so denken? Und Gewalt in beide Richtungen ist schlimm, besonders wenn sie unschuldige Menschen trifft.
2) Ich neige nun einmal nicht sonderlich zu Kraftausdrücken. Das bedeutet nicht, ich würde die Dinge verharmlosen.
Und nebenbei: In Israel regnet es nicht genug, in Gaza noch weniger...


nach oben springen

#1373

RE: Graffitykunst

in Politik 29.04.2010 12:31
von sayada.b. | 8.424 Beiträge | 11880 Punkte


Zitat von: Hans Bergman 
Können wir uns außerdem darauf verständigen, dass es aber nur auf EINER Seite illegale Siedlungen gibt?


Abgelehnt, meinem Antrag wurde schließlich auch nicht stattgegeben...
:-(


nach oben springen

#1374

RE: Wie umgehen mit Israels Besatzungspolitik

in Politik 29.04.2010 12:33
von sayada.b. | 8.424 Beiträge | 11880 Punkte


Zitat von:  
Arme Sayada! Es gibt so viele Gedanken, die einander erdrücken.
Wie wäre es mit etwas oxygen?


Das kann ich Ihnen doch nicht wegschnappen, brauchen Sie schließlich viel dringender. :-P


nach oben springen

#1375

RE: Graffitykunst

in Politik 29.04.2010 12:39
von VK64
avatar


Zitat von: sayada.b. 
1) Nein, ich weiß das nicht, denn ich habe nix gegen Muslime!!! Wie kommen Sie darauf, ich würde so denken? ...

Ich habe ja nicht Sie gemeint- ich erinnere nur an die Diskussion im SPOn, als eine Nonnen von Kriminellen in Somalia getötet wurde.

Zitat von: sayada.b. 
2) Ich neige nun einmal nicht sonderlich zu Kraftausdrücken....

so lange es nicht Ihren verluderten Ehemann betrifft :)), stimme ich Ihnen zu.
Das bedeutet nicht, ich würde die Dinge verharmlosen....
Nun gut, ich nenne diese jüdischen Siedler Leute eben nicht Holzköpfe, sondern Rassisten.

Zitat von: sayada.b. 
Und nebenbei: In Israel regnet es nicht genug, in Gaza noch weniger...
manchmal regnet es auch in Gaza. Phosphor.


nach oben springen

Arbeitgeberbewertung
Besucher
1 Mitglied und 2 Gäste sind Online:
ghassan

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: yheinz
Besucherzähler
Heute waren 2 Gäste und 3 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1354 Themen und 248782 Beiträge.

Heute waren 3 Mitglieder Online:
ghassan, Landegaard, Willie

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen