#1701

RE: Wie umgehen mit Israels Besatzungspolitik

in Politik 06.05.2010 14:22
von NAHAL (gelöscht)
avatar


Zitat von: guylux 
Entschuldigung Herr Oberlehrer , dass Sie sich wiederholen mussten .
Ich habe die Goldstone Aussage nicht gelesen ( Sie haben sie ja nicht verlinkt ), aber so verstanden , dass er gestern gesagt hat , warum er vor X Jahren 28 Schwarze zum Tode verurteilt hat . Ob er heute noch so denkt , weiss Ich nicht . Wenn ja , ist er ein Idiot , wenn nein , hat er sich gewandelt .
Ob sein Bericht jetzt weniger gut ist , kann Ich immer noch nicht beurteilen . Komisch ist nur , dass an der Person Goldstone gerüttelt wird , am Bericht entschieden weniger .


1) Der Oberlehrer empfiehlt Ihnen, zum wiederholten Male, bei Unkenntnis, nachzufragen, BEVOR Sie etwas schreiben.
2) Am Goldstone-Bericht ist mehr als gerüttelt.
http://www.haaretz.co.il/hasite/images/i...An%20Update.pdf



nach oben springen

#1702

RE: Wie umgehen mit Israels Besatzungspolitik

in Politik 06.05.2010 14:37
von vk64
avatar


Zitat von: NAHAL 
Sie müssen nicht unbedingt alle Vorurteile über kleine potenzunsichere muslimische Männer
bestätigen,

Möchte Sie mal sehen, bei den vier und mehr Frauen, die im Orient üblich sind.:))Da kann man schon mal unsicher werden (Reihenfolge etc.)
Der Bergmann hat anscheinend nur eine und die nörgelt schon andauernd...


nach oben springen

#1703

RE: Wie umgehen mit Israels Besatzungspolitik

in Politik 06.05.2010 14:41
von guylux (gelöscht)
avatar


Zitat von: NAHAL 
1) Der Oberlehrer empfiehlt Ihnen, zum wiederholten Male, bei Unkenntnis, nachzufragen, BEVOR Sie etwas schreiben.
2) Am Goldstone-Bericht ist mehr als gerüttelt.
http://www.haaretz.co.il/hasite/images/i...An%20Update.pdf


Haben Sie eventuell auch eine etwas neutralere Quelle die rüttelt ? ( Sie haben mir ja geraten nachzufragen ! )
Wenn der Angeklagte selbst rüttelt , befällt mich immer eine gewisse Skepsis .


nach oben springen

#1704

RE: Wie umgehen mit Israels Besatzungspolitik

in Politik 06.05.2010 14:49
von VK64
avatar


Zitat von: NAHAL 
Sorry, ich habe überinterpretiert.
Aber.....
Die Leistungen des jüdischen Volkes über einen Zeitraum von 2000 Jahren (so wie ich das beschrieben haben) haben mit Rasse nichts zu tun. Gerade mein Argument war, dass diese Leistungen, sozio-kulturell, gewachsen sind.
Die Frauenemanzipation(als Beispiel) in Deutschland ist mit dem Kampf der jüdischen Frauen Berlins eng verknüpft. Dieser Kampf war nicht Ausdruck der Rasse oder der religion, sondern Ausdruck einer kulturellen Entwicklung, die in den Familien ihren Ursprung hatte.
Zu Ihrer Information einen Auszug aus einer Rede Hitlers vor der NS-Frauenschaft, der Frauenorganisation der NSDAP,
" Das Wort von der Frauen-Emanzipation ist nur ein vom jüdischen Intellekt erfundenes Wort, und der Inhalt ist von demselben Geist geprägt. Die deutsche Frau braucht sich in den wirklich guten Zeiten des deutschen Lebens nie zu emanzipieren. Sie hat genau das besessen, was die Natur ihr zwangsläufig als Gut zur Verwaltung und Bewahrung gegeben hat, genau so, wie der Mann in seiner guten Zeit sich nie zu fürchten brauchte, daß er aus seiner Stellung gegenüber der Frau verdrängt werde."

Nun, ich will ja jetzt kein Quellenbashing betreiben, aber Ihre Quellen waren schon mal seriöser.

Waren diejenigen, die die Frauenemanzipation vorangetrieben haben von ihrem Selbstverständnis nicht eher Sozialistinnen/Komministinnen denn Jüdinnen?

Nun sind Sie mir nicht als Anhänger des Sozialismus oder Kommunismus bekannt. Derselbe von Ihnen zitierte Redner hat ja das Gespenst des Kommunismus auch den Juden zugeschrieben. Wir haben hier (NichtIdentifizierbarte)Foristen, die steif und fest behaupten, der Sozialismus/Kommunismus hat die meisten Menschenleben auf dem Gewissen.

Ich mein, ich unterschreibe das nicht, aber erwähnenswert ist es ja doch schon mal.


nach oben springen

#1705

RE: Wie umgehen mit Israels Besatzungspolitik

in Politik 06.05.2010 14:52
von NAHAL (gelöscht)
avatar


Zitat von: guylux 
Haben Sie eventuell auch eine etwas neutralere Quelle die rüttelt ? ( Sie haben mir ja geraten nachzufragen ! )
Wenn der Angeklagte selbst rüttelt , befällt mich immer eine gewisse Skepsis .


Ihr Satz war:

"Komisch ist nur , dass an der Person Goldstone gerüttelt wird , am Bericht entschieden weniger . "

Sicher hat der Beschuldigte das recht, eine Stellungnahme zu den Beschuldigungen abzugeben.
Eine Grundvoraussetzung einer "neutralen" Beurteilung ist die Beachtung beider Seiten.
Nachdem Sie meinen ersten Link gelesen haben, empfehle ich Ihnen diese Stellungnahme:

http://www.mfa.gov.il/NR/rdonlyres/E89E6...ationwLinks.pdf

Hier können Sie sich auch die rechtliche Betrachtung anschauen.



nach oben springen

#1706

RE: Wie umgehen mit Israels Besatzungspolitik

in Politik 06.05.2010 14:55
von NAHAL (gelöscht)
avatar


Zitat von: VK64 
Waren diejenigen, die die Frauenemanzipation vorangetrieben haben von ihrem Selbstverständnis nicht eher Sozialistinnen/Komministinnen denn Jüdinnen?
.


Nein, Sie waren beides. Und das Eine bedingte auch das Andere:
Die ERZIEHUNG zu Mitmenschlichkeit und zum Einsatz für Andere.



nach oben springen

#1707

RE: Wie umgehen mit Israels Besatzungspolitik

in Politik 06.05.2010 14:59
von Hans Bergman | 15.215 Beiträge | 25248 Punkte


Zitat von: vk64 
Möchte Sie mal sehen, bei den vier und mehr Frauen, die im Orient üblich sind.:))Da kann man schon mal unsicher werden (Reihenfolge etc.)
Der Bergmann hat anscheinend nur eine und die nörgelt schon andauernd...

Die ist Gott sei Dank nur virtuell. Eine real Existierende auf Dauer würde ich mir nie wieder zulegen.
Ich bin ein kluger Mann, der einen Fehler nur EINMAL im Leben macht. Im Gegensatz zu manch anderen hier... :))



nach oben springen

#1708

RE: Wie umgehen mit Israels Besatzungspolitik

in Politik 06.05.2010 15:00
von NAHAL (gelöscht)
avatar


Zitat von: VK64 
Wir haben hier (NichtIdentifizierbarte)Foristen, die steif und fest behaupten, der Sozialismus/Kommunismus hat die meisten Menschenleben auf dem Gewissen.
Ich mein, ich unterschreibe das nicht, aber erwähnenswert ist es ja doch schon mal.


Ich unterschreibe das. Und einer der "(NichtIdentifizierbarten)Foristen" bin ich selber.

Ich unterscheide aber zwischen den Idealisten des ausgehenden 19. Jhhdrt und der ersten Hälfte des 20..
Als Beispiel, meine Mutter. Sie war eine Idealistin, die an Kommunismus glaubte. 1953 weinte Sie, als Stalin starb. Erst 1956 (Ungarn) und nach dem 20.Kongress der KPDSU hat sie verstanden, was für Verbrecher sie untertützt hatte.



nach oben springen

#1709

RE: Wie umgehen mit Israels Besatzungspolitik

in Politik 06.05.2010 15:03
von NAHAL (gelöscht)
avatar


Zitat von: Hans Bergman 
Ich bin ein kluger Mann, der einen Fehler nur EINMAL im Leben macht. Im Gegensatz zu manch anderen hier... :))


Du weißt, was die Ehe ist:
Der Sieg der Hoffnung über die Vernunft.



nach oben springen

#1710

RE: Wie umgehen mit Israels Besatzungspolitik

in Politik 06.05.2010 15:06
von VK64
avatar


Zitat von: Hans Bergman 
Die ist Gott sei Dank nur virtuell. Eine real Existierende auf Dauer würde ich mir nie wieder zulegen.
Ich bin ein kluger Mann, der einen Fehler nur EINMAL im Leben macht. Im Gegensatz zu manch anderen hier... :))
Ihjre so lebhafte Beziehung zu Sayada "nur" virtuell? Welch eine Enttäuschung!


nach oben springen

#1711

RE: Wie umgehen mit Israels Besatzungspolitik

in Politik 06.05.2010 15:11
von NAHAL (gelöscht)
avatar


Zitat von: VK64 
Nun, ich will ja jetzt kein Quellenbashing betreiben, aber Ihre Quellen waren schon mal seriöser.


Was finden Sie hier "unseriös"? Zitat ist nicht zu beanstanden.
Ich verstehe aber, wenn Sie das, aufgrund einer eindeutigen Verwechselbarkeit mit zeitgenössischen Einstellungen verschiedener kulturellen Gruppierungen, sehr stört.



nach oben springen

#1712

RE: Wie umgehen mit Israels Besatzungspolitik

in Politik 06.05.2010 15:13
von Hans Bergman | 15.215 Beiträge | 25248 Punkte


Zitat von: VK64 
Ihjre so lebhafte Beziehung zu Sayada "nur" virtuell? Welch eine Enttäuschung!

Sie werden damit leben müssen. Wenn es auch schwer fällt... :)



nach oben springen

#1713

RE: Wie umgehen mit Israels Besatzungspolitik

in Politik 06.05.2010 15:42
von kein Name angegeben • ( Gast )
avatar


Zitat von: landegaard 
Naja, Sie müssten dann ja nicht mehr schreiben :). Ich weiß nur gerne, mit wem ich zu tun habe.


Ich auch. Der Name Landegaard sagt mir aber nichts. Außerdem bin ich nicht die einzige Person, die hier anonym schreibt, zumeist sind meine Beiträge mit "s." unterzeichnet. Den Beiträgen von NI entnehme ich, dass Sie oft selbst anonym "unterwegs" sind. Man kann das Ganze unterbinden indem man die Forumsregeln ändert.
Wenden Sie sich bitte an den sysop.

MfG
s.


nach oben springen

#1714

RE: Wie umgehen mit Israels Besatzungspolitik

in Politik 06.05.2010 15:58
von Landegaard
avatar


Zitat von:  
Ich auch. Der Name Landegaard sagt mir aber nichts.


Das beantwortet meine Frage schon. ansonsten muss man nicht alles verkomplizieren.


Zitat von:  
Den Beiträgen von NI entnehme ich, dass Sie oft selbst anonym "unterwegs" sind.


Ich warte noch auf die entsprechenden Antworten diesbezüglich, da NI da besser informiert zu sein scheint, als ich selbst.


Zitat von:  
Man kann das Ganze unterbinden indem man die Forumsregeln ändert.
Wenden Sie sich bitte an den sysop.
MfG
s.


Wenn ich eine Bitte an Sie habe, wüsste ich nicht, warum ich sie an den sysop richten sollte.


nach oben springen

#1715

RE: Wie umgehen mit Israels Besatzungspolitik

in Politik 06.05.2010 16:06
von guylux (gelöscht)
avatar


Zitat von: NAHAL 
Ihr Satz war:
"Komisch ist nur , dass an der Person Goldstone gerüttelt wird , am Bericht entschieden weniger . "
Sicher hat der Beschuldigte das recht, eine Stellungnahme zu den Beschuldigungen abzugeben.
Eine Grundvoraussetzung einer "neutralen" Beurteilung ist die Beachtung beider Seiten.
Nachdem Sie meinen ersten Link gelesen haben, empfehle ich Ihnen diese Stellungnahme:
http://www.mfa.gov.il/NR/rdonlyres/E89E6...ationwLinks.pdf
Hier können Sie sich auch die rechtliche Betrachtung anschauen.


Der Link funktioniert nicht .
An der Adresse glaube Ich zu lesen , dass dieser auch von gov.israel kommt , oder irre Ich mich ?


nach oben springen

#1716

RE: Wie umgehen mit Israels Besatzungspolitik

in Politik 06.05.2010 16:16
von NAHAL (gelöscht)
avatar


Zitat von: guylux 
Der Link funktioniert nicht .
An der Adresse glaube Ich zu lesen , dass dieser auch von gov.israel kommt , oder irre Ich mich ?


Sie irren sich nicht. Es ist die ofizielle Stellungnahme des beschuldigten Staates.
Es ist eine sehr ausführlich begründete Antwort auf die locker vom Hocker gemachten, unzureichend recherchierten, Pseudo-Fakten des Goldstone-Berichtes.



nach oben springen

#1717

RE: Wie umgehen mit Israels Besatzungspolitik

in Politik 06.05.2010 16:20
von NAHAL (gelöscht)
avatar


Zitat von: Hans Bergman 
Vermutlich ist die IP-Adresse wegen ungemäßer Äußerungen zu Israel bereits vom Mossad erfasst und jeder Zugriff deshalb schon gesperrt?


Nicht nur das:
Mossad sendet auch Viren über´s Internet. HIV.



nach oben springen

#1718

RE: Wie umgehen mit Israels Besatzungspolitik

in Politik 06.05.2010 16:22
von Hans Bergman | 15.215 Beiträge | 25248 Punkte


Zitat von: NAHAL 
Nicht nur das:
Mossad sendet auch Viren über´s Internet. HIV.

Du bist für mich eine zuverlässige Quelle.



nach oben springen

#1719

RE: Wie umgehen mit Israels Besatzungspolitik

in Politik 06.05.2010 16:29
von guylux (gelöscht)
avatar


Zitat von: NAHAL 
Sie irren sich nicht. Es ist die ofizielle Stellungnahme des beschuldigten Staates.
Es ist eine sehr ausführlich begründete Antwort auf die locker vom Hocker gemachten, unzureichend recherchierten, Pseudo-Fakten des Goldstone-Berichtes.


Meine Definition von Neutralität scheint sich nicht mit der Ihren zu decken .

Es gab im Gaza-Konflikt 2 Parteien : Israel und die Hamas . BEIDE wurden im Goldstone Bericht beschuldigt Kriegsverbrechen verübt zu haben .
Eine Quelle der israelischen Regierung ist genau so wenig neutral wie eine der Hamas ( nun ja , ein bisschen neutraler wahrscheinlich schon ).
Oder finden Sie es gut wenn der Angeklagte sich selbst frei spricht ? Das tut die Hamas übrigens auch !


nach oben springen

#1720

RE: Wie umgehen mit Israels Besatzungspolitik

in Politik 06.05.2010 16:33
von NAHAL (gelöscht)
avatar


Zitat von: guylux 
Meine Definition von Neutralität scheint sich nicht mit der Ihren zu decken .
Es gab im Gaza-Konflikt 2 Parteien : Israel und die Hamas . BEIDE wurden im Goldstone Bericht beschuldigt Kriegsverbrechen verübt zu haben .
Eine Quelle der israelischen Regierung ist genau so wenig neutral wie eine der Hamas ( nun ja , ein bisschen neutraler wahrscheinlich schon ).
Oder finden Sie es gut wenn der Angeklagte sich selbst frei spricht ? Das tut die Hamas übrigens auch !


Sie müssen nichts lesen.
Aber dann sind Ihre "Einschätzungen" bull shit.



nach oben springen

#1721

RE: Wie umgehen mit Israels Besatzungspolitik

in Politik 06.05.2010 16:43
von Maga (gelöscht)
avatar


Zitat von: guylux 
Ich habe Nahal's Post Nr.7427 so ausgelegt .
Wie legen Sie den denn aus ?

Kann im Eifer des Gefechts mal passieren. Eine durchgängige Haltung ist aber nicht erkennbar.



nach oben springen

#1722

RE: Wie umgehen mit Israels Besatzungspolitik

in Politik 06.05.2010 16:46
von guylux (gelöscht)
avatar


Zitat von: NAHAL 
Sie müssen nichts lesen.
Aber dann sind Ihre "Einschätzungen" bull shit.


Ich behaupte nur die Quelle sei nicht neutral , nicht mehr und nicht weniger .
Ich kann mir nicht vorstellen , dass die Quelle den Goldstone Bericht als korrekt erklärt , werde aber weiter versuchen den Link zu öffnen .
Die IDF hat ja durch absolut neutrale , interne Untersuchungen Erfahrung im "sich selbst frei sprechen " .
Zu urteilen ob das " bullshit " ist , überlasse Ich gerne Ihnen !


nach oben springen

#1723

RE: Wie umgehen mit Israels Besatzungspolitik

in Politik 06.05.2010 16:48
von Maga (gelöscht)
avatar


Zitat von: NAHAL 
Der Tempelberg gehört "auch uns", nicht "nur uns". Daran haben sich ALLE israelischen Regierungen, seit 1967, gehalten. Das ist keine "politische" sondern eine Grundüberzeugung. Und wer das nicht akzeptiert, hat die Konsequenzen zu tragen.
Ich glaube nicht, Du warst an der Klagemauer und hast gesehen, wie "friedliche Muslime" Steine auf die Besucher werfen.
Solche Konsequenzen müssen immer, schnell und zeitnah, dem Gegenüber deutlich vor die Augen geführt werden. Das ist auch einer der Gründe, warum ich Olmert so kritisierte:
Die erste Kassam hätte eine massive Reaktion verdient. Und bei jeder weiteren eine Esakaltion der Antwort.

Dafür habe ich damals in Köln "Friedensaktivisten" gesehen; das hat gereicht, um mich zum Bellizisten zu bekehren. :-)
Ja, manchmal erspart man sich mit klaren Reaktionen gleich zu Beginn viel Ärger. Und es soll Leute geben, die leider nur eine Sprache verstehen.

Schießen würde ich auf dem Petersplatz dennoch nicht. Es gibt da so eine Geschichte von Petrus und einem Ohr... :-)



nach oben springen

#1724

RE: Wie umgehen mit Israels Besatzungspolitik

in Politik 06.05.2010 16:50
von Maga (gelöscht)
avatar

Hallo Holger,

so von Sharon-Fan zu Sharon-Fan: Welche Meinung hast du zu religiösen Fanatikern und Siedlern? :-)

Gruß, Maga



nach oben springen

#1725

RE: Wie umgehen mit Israels Besatzungspolitik

in Politik 06.05.2010 16:55
von NAHAL (gelöscht)
avatar


Zitat von: Maga 
. Es gibt da so eine Geschichte von Petrus und einem Ohr... :-)


Ja. Ich habe mich auch immer gefragt, ob Petrus Rechts- oder Linkshänder war?
Eine für die Entwicklung des Abendlandes bestimmende Frage.



nach oben springen

Arbeitgeberbewertung
Besucher
1 Mitglied und 1 Gast sind Online:
ghassan

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: yheinz
Besucherzähler
Heute waren 10 Gäste und 3 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1354 Themen und 248784 Beiträge.

Heute waren 3 Mitglieder Online:
ghassan, Landegaard, Willie

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen