#51

RE: Die Linke

in Redakteure/Politiker/Parteien 24.06.2010 08:23
von NI (gelöscht)
avatar


Zitat von: Hans Bergman 
Leicht erklärbar: Weil ich immer einseitig auf der Seite der Bestohlenen bin undd mich nie auf die Seite der Diebe stelle.



Aber klar doch:))


nach oben springen

#52

RE: Die Linke

in Redakteure/Politiker/Parteien 25.06.2010 07:18
von Landegaard | 15.356 Beiträge | 15416 Punkte


Zitat von: Hans Bergman 
Es gibt natürlich zwei Arten von Menschen: jene, die den andere Parteien zitierenden Sarkasmus dieses Plakates nicht sehen können und die, zu denen zähle ich natürlich Dich, die ihn nicht sehen wollen, weil er ein so bequemes Argument gegen die Linke liefert.


Was für ein Suppenkasperverein ist die Linke, wenn sie ihre eigenen Wahlkampfaussagen nicht ernst meint, sondern sarkastisch? Wann ist Dir das Argument eingefallen? Und obacht, Hans, die Linke liefert dieses Argument, nicht ich. Es war nicht meine Idee, solchen Schwachsinn auf Plakate zu drucken.


Zitat von: Hans Bergman 
Wenn "Reichtum für alle" auch nur einen einzigen Menschen dazu verleitet hätte, aufgrund dieser Aussage zu seinem zu erwartenden Vorteil in Form der Erfüllung des Wahlspruches die Linke zu wählen, dann hätte er die richtige Partei gewählt, obwohl er zu dumm gewesen wäre, zu wissen, warum.


Genau und deshalb gab es diese Aussage: Pauschaliertes Stammtischniveau, auch für Wachkomapatienten in der Absicht begreifbar. Was die Linke leider übersah, zu wenig Wähler dachten in dieser opulenten Schlichtheit. Ach richtig: Teilten nicht den Sarkasmus. Der hilft nämlich niemandem und gottlob auch nicht der Linken


Zitat von: Hans Bergman 
Nein, die soziale Komponente der Linke ist die, dass eine Blinddarmoperation kein normales Geschäft sein kann, wie die Reparatur eines Leitungsrohres.


? Woran erkenne ich diese besondere Wertschätzung der Linke für Blinddärme?


Zitat von: Hans Bergman 
Und dass Wasser und Energie nicht zur Profitmaximierung dient, sondern für eine optimierte Grundversorgung der Bevölkerung da sein muss.


Guter Punkt.


Zitat von: Hans Bergman 
Und es sind doch selbst die etablierten Parteien, die zu Wahlzeiten laut schreien, dass der Löwenanteil der EU-Subventionen z.B. an die ganz großen Landbesitzer geht, an Konzerne usw., während die "Kleinen" kaum etwas davon sehen.
Die schreien allerdings bloß, die Linke würde es ändern.


Richtig, erkennbar an den konstruktiven Bemühungen der Linke, regierungsreif zu werden.



nach oben springen

#53

RE: Die Linke

in Redakteure/Politiker/Parteien 25.06.2010 10:22
von Hans Bergman | 14.407 Beiträge | 17168 Punkte


Zitat von:  Landegaard
Richtig, erkennbar an den konstruktiven Bemühungen der Linke, regierungsreif zu werden.

Soviel Sarkasmus muss sein. :(
Ich bin inzwischen auch längst sehr enttäuscht von dem unprofessionalen Treiben der einzigen Partei Deutschlands, die Wirtschaftssachverstand und soziale Kompetenz im Programm hat.
Ich werde eine eigen Partei gründen! ;)



nach oben springen

#54

RE: Die Linke

in Redakteure/Politiker/Parteien 15.07.2010 18:08
von hans-werner degen
avatar


Zitat von: Hans Bergman 
D
Die etablierten, allen voran die SPD, fahren eine Kampagne gegen die Linke, weil diese die einzigen sind, die etwas für die Bevölkerung tun will.

***Pruuust****Keusch****indenTeppichbeiß***** Da wo die Linke an die Macht kommt fährt sie die schärfsten Sparprogramme und macht all das was sie den anderen parteien in anderen Bundesländern vorwirft! Schmeetsbrüder halt!


nach oben springen

#55

RE: Die Linke

in Redakteure/Politiker/Parteien 16.07.2010 07:18
von Landegaard | 15.356 Beiträge | 15416 Punkte


Zitat von: Hans Bergman 
Soviel Sarkasmus muss sein. :(
Ich bin inzwischen auch längst sehr enttäuscht von dem unprofessionalen Treiben der einzigen Partei Deutschlands, die Wirtschaftssachverstand und soziale Kompetenz im Programm hat.
Ich werde eine eigen Partei gründen! ;)


Das wirst Du müssen, denn ich kenne noch kine Partei mit Wirtschaftssachverstand und Sozialkompetenz.



nach oben springen

#56

Das ist mal wieder das Problem

in Redakteure/Politiker/Parteien 16.07.2010 17:12
von Nante | 7.464 Beiträge | 7434 Punkte


Zitat von: hans-werner degen 
***Pruuust****Keusch****indenTeppichbeiß***** Da wo die Linke an die Macht kommt fährt sie die schärfsten Sparprogramme und macht all das was sie den anderen parteien in anderen Bundesländern vorwirft! Schmeetsbrüder halt!

der Linkspartei. Ordnet Sie sich den gesetzlichen Vorgaben unter bzw. möchte sie bestimmte Schieflagen beseitigen werfen Sie ihr das vor.

Wenn Sie das nicht machen würde, würden Sie ihr das ebenso vorhalten.

Machen sie es sich mal nicht so leicht, Herr Degen.


nach oben springen

#57

RE: Das ist mal wieder das Problem

in Redakteure/Politiker/Parteien 20.07.2010 09:08
von hans-werner degen
avatar


Zitat von: Nante 
der Linkspartei. Ordnet Sie sich den gesetzlichen Vorgaben unter bzw. möchte sie bestimmte Schieflagen beseitigen werfen Sie ihr das vor.
Wenn Sie das nicht machen würde, würden Sie ihr das ebenso vorhalten.
Machen sie es sich mal nicht so leicht, Herr Degen.

Nee.... ich wünsch mir Konsequenz:
Übrigens auch beim Antisemitismus.... um klare Fronten zu erhalten
http://www.ksta.de/html/artikel/1279196557629.shtml


nach oben springen

#58

RE: Die Linke

in Redakteure/Politiker/Parteien 20.07.2010 10:56
von primatologe | 8.476 Beiträge | 8476 Punkte


Zitat von: Landegaard 
Das wirst Du müssen, denn ich kenne noch kine Partei mit Wirtschaftssachverstand und Sozialkompetenz.

Entschuldigung, dass ich mich einmische, aber den grössten Wirtschaftssachverstand aller Parteien sah ich beim Regierungstrio SchröderFischerSchily.


nach oben springen

#59

RE: Die Linke

in Redakteure/Politiker/Parteien 20.07.2010 14:19
von Hans Bergman | 14.407 Beiträge | 17168 Punkte


Zitat von: primatologe 
Entschuldigung, dass ich mich einmische, aber den grössten Wirtschaftssachverstand aller Parteien sah ich beim Regierungstrio SchröderFischerSchily.

Man darf aber das sich prostituieren gegenüber der Wirtschaft nicht als Sachverstand missverstehen.



nach oben springen

#60

RE: Die Linke

in Redakteure/Politiker/Parteien 20.07.2010 14:45
von Joachim Baum | 1.197 Beiträge | 1147 Punkte


Zitat von: Hans Bergman 
Man darf aber das sich prostituieren gegenüber der Wirtschaft nicht als Sachverstand missverstehen.


Wobei aber fein zu unterscheiden ist zwischen bordellmäßigem und zwangsmäßigem Prostituieren :-))


nach oben springen

#61

RE: Die Linke

in Redakteure/Politiker/Parteien 20.07.2010 15:03
von hans-werner degen
avatar


Zitat von: Joachim Baum 
Wobei aber fein zu unterscheiden ist zwischen bordellmäßigem und zwangsmäßigem Prostituieren :-))

Du wirst doch nicht "der Linken" bordellmäßige...... unterstellen?


nach oben springen

#62

RE: Die Linke

in Redakteure/Politiker/Parteien 20.07.2010 15:04
von hans-werner degen
avatar


Zitat von: primatologe 
Entschuldigung, dass ich mich einmische, aber den grössten Wirtschaftssachverstand aller Parteien sah ich beim Regierungstrio SchröderFischerSchily.

?????????????????????????


nach oben springen

#63

RE: Die Linke

in Redakteure/Politiker/Parteien 20.07.2010 15:19
von Hans Bergman | 14.407 Beiträge | 17168 Punkte


Zitat von: Joachim Baum 
Wobei aber fein zu unterscheiden ist zwischen bordellmäßigem und zwangsmäßigem Prostituieren :-))

Na ja, ob in dem Puff mit der Glaskuppel durch die Lobbyisten Unzucht getrieben wird, oder unter Zwang der dicken Briefkouverts auf dem Golfplatz, bleibt sich doch wirklich gleich.



nach oben springen

#64

RE: Die Linke

in Redakteure/Politiker/Parteien 20.07.2010 16:02
von primatologe | 8.476 Beiträge | 8476 Punkte


Zitat von: hans-werner degen 
?????????????????????????

Doch, ich meinte das genau so!
Was die anderen machen ist Lobbypolitik, und die Bevorzugung einzelner auf Kosten des Ganzen ist das Gegenteil von Wirtschaftspolitik.


nach oben springen

#65

RE: Die Linke

in Redakteure/Politiker/Parteien 20.07.2010 16:03
von primatologe | 8.476 Beiträge | 8476 Punkte


Zitat von: Hans Bergman 
Man darf aber das sich prostituieren gegenüber der Wirtschaft nicht als Sachverstand missverstehen.

Die FDP meinte ich auch nicht.


nach oben springen

#66

RE: Das ist mal wieder das Problem

in Redakteure/Politiker/Parteien 21.07.2010 07:58
von primatologe | 8.476 Beiträge | 8476 Punkte


Zitat von: hans-werner degen 
Nee.... ich wünsch mir Konsequenz:
Übrigens auch beim Antisemitismus.... um klare Fronten zu erhalten
http://www.ksta.de/html/artikel/1279196557629.shtml

Ich halte nicht viel von den Haarspaltereien um den sogenannten Antisemitismus.
Ist das schon Anti..., ja, nein, doch ganz klar, ...., ist schon die Grenze zum DDD Modell überschritten? Im Endeffekt bringt das nix.
Einen Antipolonismus gibt es ja auch nicht. Und die Polen haben auch viel durchgemacht.
Die Sonderklassifizierung sollte man aufgeben.
Jegliche Kritik annehmen und ausdiskutieren ist langfristig besser.


nach oben springen

#67

RE: Das ist mal wieder das Problem

in Redakteure/Politiker/Parteien 21.07.2010 09:05
von semipermeabel (gelöscht)
avatar


Zitat von: primatologe 
Ich halte nicht viel von den Haarspaltereien um den sogenannten Antisemitismus.
Ist das schon Anti..., ja, nein, doch ganz klar, ...., ist schon die Grenze zum DDD Modell überschritten? Im Endeffekt bringt das nix.
Einen Antipolonismus gibt es ja auch nicht. Und die Polen haben auch viel durchgemacht.
Die Sonderklassifizierung sollte man aufgeben.
Jegliche Kritik annehmen und ausdiskutieren ist langfristig besser.

Nennen Sie Kritikpunkte und eröffnen Sie eine Diskussion. Sie reden vom "sogenannten" Antisemitismus, was meinen Sie damit?


nach oben springen

#68

RE: Das ist mal wieder Ihr Problem

in Redakteure/Politiker/Parteien 21.07.2010 09:10
von NI (gelöscht)
avatar


Zitat von: primatologe 
Ich halte nicht viel von den Haarspaltereien um den sogenannten Antisemitismus.
Ist das schon Anti..., ja, nein, doch ganz klar, ...., ist schon die Grenze zum DDD Modell überschritten? Im Endeffekt bringt das nix.
Einen Antipolonismus gibt es ja auch nicht. Und die Polen haben auch viel durchgemacht.
Die Sonderklassifizierung sollte man aufgeben.
Jegliche Kritik annehmen und ausdiskutieren ist langfristig besser.




Zitat von: NI 
Warum wurden Sie eigentlich im Politik-Forum gesperrt? Wohl kaum wegen Kritik, sondern wegen ständiger antisemitischer Hetze der übelsten Art.



zuletzt bearbeitet 21.07.2010 09:24 | nach oben springen

#69

Verbesserungsvorschlag

in Redakteure/Politiker/Parteien 22.07.2010 09:59
von primatologe | 8.476 Beiträge | 8476 Punkte


Zitat von: semipermeabel 
Nennen Sie Kritikpunkte und eröffnen Sie eine Diskussion. Sie reden vom "sogenannten" Antisemitismus, was meinen Sie damit?

Ich verstehe die Aufregung nicht, und versuche mal darzustellen wie es besser laufen könnte.
Vor einiger Zeit hat ein bekannter Fernsehmoderator auf einem Empfang gesagt, die Juden seien "soundso", wie man eben auch sagt die Bayern sind soundso.
Sofort gabs grosse Empörung, der Zentralrat schaltete sich ein, und das ganze bekannte Theater.
Warum darf das nicht ausdiskutiert werden?
Ich halte es einfach für besser, ein glaubwürdiges und unabhängiges Forum einzurichten, wo man alles was sich hinter dem Begriff Antisemitismus verbirgt hemmungslos ausdiskutieren darf. Miteinander reden! Dann brechen solche Vorwürfe und Vorurteile schnell zusammen und erweisen sich als haltlos. Die Leute würden ihre Ansichten über Juden nachhaltig ändern.
Und sollten die Vorurteile nicht genügend entkräftet werden können, dann müssen sich eben die Juden ändern, zumindest die, die solche Vorurteile auslösen.
Wo ist das Problem?


nach oben springen

#70

RE: Verbesserungsvorschlag

in Redakteure/Politiker/Parteien 22.07.2010 10:19
von semipermeabel (gelöscht)
avatar


Zitat von: primatologe 
Ich verstehe die Aufregung nicht, und versuche mal darzustellen wie es besser laufen könnte.
Vor einiger Zeit hat ein bekannter Fernsehmoderator auf einem Empfang gesagt, die Juden seien "soundso", wie man eben auch sagt die Bayern sind soundso.
Sofort gabs grosse Empörung, der Zentralrat schaltete sich ein, und das ganze bekannte Theater.
Warum darf das nicht ausdiskutiert werden?
Ich halte es einfach für besser, ein glaubwürdiges und unabhängiges Forum einzurichten, wo man alles was sich hinter dem Begriff Antisemitismus verbirgt hemmungslos ausdiskutieren darf. Miteinander reden! Dann brechen solche Vorwürfe und Vorurteile schnell zusammen und erweisen sich als haltlos. Die Leute würden ihre Ansichten über Juden nachhaltig ändern.
Und sollten die Vorurteile nicht genügend entkräftet werden können, dann müssen sich eben die Juden ändern, zumindest die, die solche Vorurteile auslösen.
Wo ist das Problem?

Die Juden müssen sich ändern, damit es keine Vorurteile mehr gibt...
Ich habe keine Vorurteile gegen jüdische Menschen, Sie offenbar schon.
Machen Sie eine Liste, was genau Sie stört.


nach oben springen

#71

RE: Verbesserungsvorschlag

in Redakteure/Politiker/Parteien 22.07.2010 10:31
von primatologe | 8.476 Beiträge | 8476 Punkte


Zitat von: semipermeabel 
Die Juden müssen sich ändern, damit es keine Vorurteile mehr gibt...
Ich habe keine Vorurteile gegen jüdische Menschen, Sie offenbar schon.
Machen Sie eine Liste, was genau Sie stört.

Das habe ich nicht geschrieben.
Da steht, entweder es ändern die einen ihre Haltung oder die andern ihr Verhalten.
Und um das Herauszufinden muss man frei diskutieren und den Deckel vom Topf nehmen.


nach oben springen

#72

RE: Verbesserungsvorschlag

in Redakteure/Politiker/Parteien 22.07.2010 11:02
von Joachim Baum | 1.197 Beiträge | 1147 Punkte


Zitat von: primatologe 
Das habe ich nicht geschrieben.
Da steht, entweder es ändern die einen ihre Haltung oder die andern ihr Verhalten.
Und um das Herauszufinden muss man frei diskutieren und den Deckel vom Topf nehmen.


Traurig, dass es immer noch/wieder Leute gibt, die glauben ausschließlich an Symptomen herumwerkeln zu müssen, die glauben, dass Vorurteile nur deswegen entstehen, weil sie "künstlich" unter Verschluss gehalten werden ohne darüber nachzudenken und zu realisieren, dass Vorurteile als solche reiner Kappes sind.
Interessanter und ergiebiger wäre darüber zu diskutieren, warum der homo sap. sap. immer wieder Vorurteile aufbaut, warum der homo sap. sap. sich selbst (aber vor allem andere) in "Rassen" einteilt, warum der homo sap. sap. trotz aller Aufgeklärtheit immer noch hochgradig unter Xenophobien "leidet".


nach oben springen

#73

RE: Verbesserungsvorschlag

in Redakteure/Politiker/Parteien 22.07.2010 11:08
von semipermeabel (gelöscht)
avatar


Zitat von: primatologe 
Das habe ich nicht geschrieben.
Da steht, entweder es ändern die einen ihre Haltung oder die andern ihr Verhalten.
Und um das Herauszufinden muss man frei diskutieren und den Deckel vom Topf nehmen.

Was hindert Sie, frei zu diskutieren?
Zur Zeit kann ich nicht erkennen, worum es Ihnen geht.


nach oben springen

#74

RE: Verbesserungsvorschlag

in Redakteure/Politiker/Parteien 22.07.2010 11:42
von primatologe | 8.476 Beiträge | 8476 Punkte


Zitat von: Joachim Baum 
Traurig, dass es immer noch/wieder Leute gibt, die glauben ausschließlich an Symptomen herumwerkeln zu müssen, die glauben, dass Vorurteile nur deswegen entstehen, weil sie "künstlich" unter Verschluss gehalten werden ohne darüber nachzudenken und zu realisieren, dass Vorurteile als solche reiner Kappes sind.
Interessanter und ergiebiger wäre darüber zu diskutieren, warum der homo sap. sap. immer wieder Vorurteile aufbaut, warum der homo sap. sap. sich selbst (aber vor allem andere) in "Rassen" einteilt, warum der homo sap. sap. trotz aller Aufgeklärtheit immer noch hochgradig unter Xenophobien "leidet".

Schauen Sie, die Deutschen haben in der Nachkriegszeit absolut jede Diskussion und jeden Vorwurf angenommen und öffentlich ausdiskutiert, und wurden kürzlich von ausländischen Zeitungen als führende Kulturnation Europas betitelt.
Das spricht eher für meine These mit Deckel runter vom Topf.


nach oben springen

#75

RE: Verbesserungsvorschlag

in Redakteure/Politiker/Parteien 22.07.2010 11:56
von semipermeabel (gelöscht)
avatar


Zitat von: primatologe 
Schauen Sie, die Deutschen haben in der Nachkriegszeit absolut jede Diskussion und jeden Vorwurf angenommen und öffentlich ausdiskutiert, und wurden kürzlich von ausländischen Zeitungen als führende Kulturnation Europas betitelt.
Das spricht eher für meine These mit Deckel runter vom Topf.

Wenn Sie Vorwürfe aus der Zeit von 1933 bis 1945 meinen- ich sehe da noch weiteren Diskussionsbedarf.
Was hat die Betitelung Deutschlands mit Ihrer "Deckel von Topf"- These zu tun?


nach oben springen


Arbeitgeberbewertung
Besucher
0 Mitglieder und 2 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Tanja-Schlosser
Besucherzähler
Heute waren 8 Gäste und 3 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1286 Themen und 240096 Beiträge.

Heute waren 3 Mitglieder Online:
Landegaard, Maga-neu, Willie

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen