#51

RE: Gibt es Gott?

in Allgemeines 28.08.2010 18:25
von Willie | 19.272 Beiträge | 46258 Punkte


Zitat von: hans-werner degen 
Was denn nun? Was passt Ihnen nicht an diesem Konzept der Ewigkeit?


Ich schrieb nichts zu einem 'Konzept der Ewigkeit'. Sie uebrigens auch nicht.;-)
Ich bezog mich auf ihre Behauptungen hinsichtlich eines "Nichteingreifens" Gottes.


Und wo sind unserer Freiheit Grenzen gesetzt?

Immer da, wo Gott eingreift und da wo Events jenseits unserer Kenntnis und unseres Vermoegens stattfinden.



zuletzt bearbeitet 28.08.2010 18:30 | nach oben springen

#52

RE: Gibt es Gott?

in Allgemeines 28.08.2010 20:11
von hans-werner degen | 533 Beiträge | 533 Punkte


Zitat von: Willie 
Hoechstens in ihren Traeumen. Vielleicht informieren sie sich da noch mal.:-)


Sagte mir ein Rabbi


nach oben springen

#53

RE: Gibt es Gott?

in Allgemeines 28.08.2010 20:15
von semipermeabel (gelöscht)
avatar


Zitat von: Willie 
"Die Suche nach Göttlichem: Ich denke, dass Menschen nach einer sinnstiftenden Spritualität im Leben suchen."
Ein "nicht für alles nach einer Erklärung zu suchen" -wie sie es dann begruenden, kann es ja nicht gut sein. Denn ein "suchen" einerseits kann nicht ein "nicht suchen" anderseits repraesentieren. Sie schliessen sich aus. Ersteres beschreibt ein handeln zweiteres explizit ein nicht-handeln.
Dann der Begriff "sinnstiftende Spiritualitaet". Zwei Worte -zwei Bedeutungen, zusammen wieder etwas eigenes.
Sinnstiftend -welchen "Sinn" fuer was und warum? Von wo nach wo? Von was fuer was?
Spiritualitaet -was ist damit gemeint?
sinnstiftende Spiritualitaet -was ist das?



"Ein "nicht für alles nach einer Erklärung zu suchen" -wie sie es dann begruenden, kann es ja nicht gut sein. Denn ein "suchen" einerseits kann nicht ein "nicht suchen" anderseits repraesentieren. Sie schliessen sich aus. Ersteres beschreibt ein handeln zweiteres explizit ein nicht-handeln."

Zitat aus Ihrem Beitrag
Zwei unterschiedliche Sichtweisen auf zwei unterschiedliche Dinge:
Das Suchen nach Spiritualität schliesst nicht aus, zu anderen Dingen keine Erklärung zu suchen.
Sinnstiftend sehe ich als sinngebend, dafür finden sich verschiedene Ansätze- auch ausserhalb von Religionen.
Wofür und warum- diese Entscheidung fällt der Mensch ganz für sich.
Spiritualität ist Glauben, an was auch immer, um das eigene Leben besser zu begreifen.


nach oben springen

#54

RE: Gibt es Gott?

in Allgemeines 28.08.2010 20:16
von hans-werner degen | 533 Beiträge | 533 Punkte


Zitat von: Willie 
Ich schrieb nichts zu einem 'Konzept der Ewigkeit'. Sie uebrigens auch nicht.;-)
Ich bezog mich auf ihre Behauptungen hinsichtlich eines "Nichteingreifens" Gottes.

Und wo sind unserer Freiheit Grenzen gesetzt?
Immer da, wo Gott eingreift und da wo Events jenseits unserer Kenntnis und unseres Vermoegens stattfinden.

Er hat es versprochen.... Und was wäre das Geschenk der Freiheit wert wenn ER sie durch Sein Eingreifen rückgängig macht?


nach oben springen

#55

RE: Gibt es Gott?

in Allgemeines 28.08.2010 20:27
von hans-werner degen | 533 Beiträge | 533 Punkte


Zitat von: semipermeabel 
"Ein "nicht für alles nach einer Erklärung zu suchen" -wie sie es dann begruenden, kann es ja nicht gut sein. Denn ein "suchen" einerseits kann nicht ein "nicht suchen" anderseits repraesentieren. Sie schliessen sich aus. Ersteres beschreibt ein handeln zweiteres explizit ein nicht-handeln."
Zitat aus Ihrem Beitrag
Zwei unterschiedliche Sichtweisen auf zwei unterschiedliche Dinge:
Das Suchen nach Spiritualität schliesst nicht aus, zu anderen Dingen keine Erklärung zu suchen.
Sinnstiftend sehe ich als sinngebend, dafür finden sich verschiedene Ansätze- auch ausserhalb von Religionen.
Wofür und warum- diese Entscheidung fällt der Mensch ganz für sich.
Spiritualität ist Glauben, an was auch immer, um das eigene Leben besser zu begreifen.

Spiritualität ist weit mehr; sie ist ein Über-Sich-hinausgreifen, der Versuch einer Unio Mystica.
Und Gott suchen? Dafür braucht man nur Augen und Herz öffnen. Er steht ja da, seine Hände nach uns ausstreckend, auf uns wartend.
Ansonsten: Gehen Sie offenen Auge und Herzens durch die Natur, denn:
Das Auge, der Flügel eines Schmetterlings genügen, um einen Gottesleugner zu zermalmen.
Denis Diderot (1713-1774), französischer Schriftsteller und Philosoph


nach oben springen

#56

RE: Gibt es Gott?

in Allgemeines 28.08.2010 20:33
von hans-werner degen | 533 Beiträge | 533 Punkte


Zitat von: Willie 
Logik ist ein Konzept menschlichen Verstaendnisses von Wahrheit. Dieses ist zwangslaeufig auf den Bereich innerhalb der menschlichen Erfassungsmoeglichkeiten begrenzt. Nicht mehr und nicht weniger.
Gott ist nicht an diese Grenzen gebunden. Jedenfalls nicht meiner.
Sie ueberschreiten ihre argumentativen Grenzen, wenn sie also im Hinblick auf den Gottes der Christen diesen in ihr Logikgebilde eingrenzen wollen.
Insofern ist ihr Versuch der Zuordnung eines "Nichtkoennens" Gottes aufgrund eines ausschliesslich menschlichen Konzeptes bereits eine solche Ueberschreitung.

Logos ist weit mehr als Logik
und Gott hat sich selbst an den Logos gebunden
<<<1Im Anfang war der Logos,
und der Logos war bei Gott,
und Gott war der Logos,
2dieser war im Anfang bei Gott. >>>
Natürlich könnte ER in seiner Allmacht gegen den Logos handeln aber dieses dagegen handeln würde den Menschen in das Nichts stoßen, würde Christus sinnlos machen!


nach oben springen

#57

RE: Gibt es Gott?

in Allgemeines 28.08.2010 20:36
von semipermeabel (gelöscht)
avatar


Zitat von: hans-werner degen 
Spiritualität ist weit mehr; sie ist ein Über-Sich-hinausgreifen, der Versuch einer Unio Mystica.
Und Gott suchen? Dafür braucht man nur Augen und Herz öffnen. Er steht ja da, seine Hände nach uns ausstreckend, auf uns wartend.
Ansonsten: Gehen Sie offenen Auge und Herzens durch die Natur, denn:
Das Auge, der Flügel eines Schmetterlings genügen, um einen Gottesleugner zu zermalmen.
Denis Diderot (1713-1774), französischer Schriftsteller und Philosoph

Ich suche nicht nach Gott.


nach oben springen

#58

RE: Gibt es Gott?

in Allgemeines 28.08.2010 21:09
von bonheur
avatar


Zitat von: semipermeabel 
Ich suche nicht nach Gott.

Dann wirst Du eingefangen.


nach oben springen

#59

RE: Gibt es Gott?

in Allgemeines 28.08.2010 21:15
von hans-werner degen | 533 Beiträge | 533 Punkte


Zitat von: semipermeabel 
Ich suche nicht nach Gott.

Ich hab auch nicht nach IHM gesucht..... bis das ich wochenlang zwischen Tod und Leben schwankte!


nach oben springen

#60

RE: Gibt es Gott?

in Allgemeines 28.08.2010 21:21
von Willie | 19.272 Beiträge | 46258 Punkte


Zitat von: hans-werner degen 
Sagte mir ein Rabbi

Dann sagte der Falsches.


nach oben springen

#61

RE: Gibt es Gott?

in Allgemeines 28.08.2010 21:59
von Willie | 19.272 Beiträge | 46258 Punkte


Zitat von: semipermeabel 
"Ein "nicht für alles nach einer Erklärung zu suchen" -wie sie es dann begruenden, kann es ja nicht gut sein. Denn ein "suchen" einerseits kann nicht ein "nicht suchen" anderseits repraesentieren. Sie schliessen sich aus. Ersteres beschreibt ein handeln zweiteres explizit ein nicht-handeln."
Zitat aus Ihrem Beitrag
Zwei unterschiedliche Sichtweisen auf zwei unterschiedliche Dinge:
Das Suchen nach Spiritualität schliesst nicht aus, zu anderen Dingen keine Erklärung zu suchen.


Natuerlich nicht. Dann sind es aber zwei verschiedene Dinge, das eine ist dann nicht das andere. So aber hatte ich ihre Ausfuehrungen verstanden. Denn sie schrieben in zwei aufeinanderfolgenden Postings unten"

1. Die Suche nach Göttlichem: Ich denke, dass Menschen nach einer sinnstiftenden Spritualität im Leben suchen.

2. Für mich bedeutet es, nicht für alles nach einer Erklärung zu suchen.


Sinnstiftend sehe ich als sinngebend, dafür finden sich verschiedene Ansätze- auch ausserhalb von Religionen.

OK.

Wofür und warum- diese Entscheidung fällt der Mensch ganz für sich.
Spiritualität ist Glauben, an was auch immer, um das eigene Leben besser zu begreifen.

Das sehe ich anders. Spiritualitaet ist sehr viel mehr als Glauben. Dass z.B. morgen frueh die Sonne wieder aufgeht ist auch ein Glauben, aber noch lange keine Spiritualitaet.



zuletzt bearbeitet 28.08.2010 22:14 | nach oben springen

#62

RE: Gibt es Gott?

in Allgemeines 28.08.2010 22:02
von Willie | 19.272 Beiträge | 46258 Punkte


Zitat von: hans-werner degen 
Er hat es versprochen....

Wann und Wo?

Und was wäre das Geschenk der Freiheit wert wenn ER sie durch Sein Eingreifen rückgängig macht?

Den Wert, den sie ihm zuordnen. Allesamt irrelevanten.


nach oben springen

#63

RE: Gibt es Gott?

in Allgemeines 28.08.2010 22:06
von Nante | 7.766 Beiträge | 10454 Punkte

Zwei Fundis im Diskurs. Sehr interessant. Hoffentlich geht der noch lange.

Man kann ja dazulernen....:)


nach oben springen

#64

RE: Gibt es Gott?

in Allgemeines 28.08.2010 22:09
von Willie | 19.272 Beiträge | 46258 Punkte


Zitat von: hans-werner degen 
Logos ist weit mehr als Logik


Was soll der Unsinn? Erstens hat es ja niemand behauptet, zweitens sind sie sich ueber die einzelnen Wortbedeutungen ja noch nicht einmal im Klaren.

und Gott hat sich selbst an den Logos gebunden
<<<1Im Anfang war der Logos,
und der Logos war bei Gott,
und Gott war der Logos,
2dieser war im Anfang bei Gott. >>>

Komisch, ich sehe da keine Bindung an irgendetwas, sondern nur Feststellungen ueber das 'was ist'.

Natürlich könnte ER in seiner Allmacht gegen den Logos handeln aber dieses dagegen handeln würde den Menschen in das Nichts stoßen, würde Christus sinnlos machen!

Was fuer einen Quatsch verzapfen sie hier. Kopfschuettel. Sie kommen auf unglaubliche Dinge, die ueberhaupt kein Diskussionsthema sind.


nach oben springen

#65

RE: Gibt es Gott?

in Allgemeines 28.08.2010 22:16
von semipermeabel (gelöscht)
avatar


Zitat von: Willie 
Natuerlich nicht. Dann sind es aber zwei verschiedene Dinge, das eine ist dann nicht das andere. So aber hatte ich ihre Ausfuehrungen verstanden.
Sinnstiftend sehe ich als sinngebend, dafür finden sich verschiedene Ansätze- auch ausserhalb von Religionen.
OK.
Wofür und warum- diese Entscheidung fällt der Mensch ganz für sich.
Spiritualität ist Glauben, an was auch immer, um das eigene Leben besser zu begreifen.
Das sehe ich anders. Spiritualitaet ist sehr viel mehr als Glauben. Dass z.B. morgen frueh die Sonne wieder aufgeht ist auch ein Glauben, aber noch lange keine Spiritualitaet.

Einverstanden: Wir glauben daran, dass die Sonne aufgeht, sehen voller Ehrfurcht zu. Magic Moments, über die ich nicht nachdenke- die sind einfach.


nach oben springen

#66

RE: Gibt es Gott?

in Allgemeines 28.08.2010 22:30
von Willie | 19.272 Beiträge | 46258 Punkte


Zitat von: semipermeabel 
Einverstanden: Wir glauben daran, dass die Sonne aufgeht, sehen voller Ehrfurcht zu. Magic Moments, über die ich nicht nachdenke- die sind einfach.

Was ist an den Momenten fuer sie 'magic'? Wovor leisten sie sich genau die "Ehrfurcht"?

Wenn sie denn im Gegensatz zu denen stehen, wovon sie hier schrieben:
"...Für mich bedeutet es, nicht für alles nach einer Erklärung zu suchen."
also wissen, wie es sich mit dem Sonneaufgang sich physikalisch verhaelt, dann sollte es doch dort keine 'magic' mehr geben, oder? Auch ganz ohne 'nachdenken' -denn sie 'wissen' ja, nicht wahr?
Und eine 'Ehrfurcht' vor einem Klumpen toter Materie -Chemie in action- wo liegt das die rationalen Ursache fuer eine "Ehrfurcht"?:-)

Nicht vergessen, wir diskutieren ueber Glauben und Spiritualitaet.;-


nach oben springen

#67

RE: Gibt es Gott?

in Allgemeines 28.08.2010 22:41
von semipermeabel (gelöscht)
avatar


Zitat von: Willie 
Was ist an den Momenten fuer sie 'magic'? Wovor leisten sie sich genau die "Ehrfurcht"?
Wenn sie denn im Gegensatz zu denen stehen, wovon sie hier schrieben:
"...Für mich bedeutet es, nicht für alles nach einer Erklärung zu suchen."
also wissen, wie es sich mit dem Sonneaufgang sich physikalisch verhaelt, dann sollte es doch dort keine 'magic' mehr geben, oder? Auch ganz ohne 'nachdenken' -denn sie 'wissen' ja, nicht wahr?
Und eine 'Ehrfurcht' vor einem Klumpen toter Materie -Chemie in action- wo liegt das die rationalen Ursache fuer eine "Ehrfurcht"?:-)
Nicht vergessen, wir diskutieren ueber Glauben und Spiritualitaet.;-

Ein Klumpen Materie, eine Wiese- warum nicht den Dingen mit Ehrfurcht begegnen? Rational ist das nicht zu erfassen, warum auch.
Das ist für mich spirituell. Sie legen hoffentlich Wert auf meine persönliche Sicht.


nach oben springen

#68

RE: Gibt es Gott?

in Allgemeines 28.08.2010 22:43
von Hans Bergman | 15.553 Beiträge | 28628 Punkte


Zitat von: semipermeabel 
Ein Klumpen Materie, eine Wiese- warum nicht den Dingen mit Ehrfurcht begegnen? ...

Raffke! Es muss keine Wiese sein - ein kleines Gänseblümchen tut es auch.



nach oben springen

#69

RE: Gibt es Gott?

in Allgemeines 28.08.2010 22:59
von Willie | 19.272 Beiträge | 46258 Punkte


Zitat von: semipermeabel 
Ein Klumpen Materie, eine Wiese- warum nicht den Dingen mit Ehrfurcht begegnen? Rational ist das nicht zu erfassen, warum auch.


Warum? Wieso sollte das sinnvoll sein? Wo liegt der Sinn? Warum bewusst das sinnlose tun?

Das ist für mich spirituell. Sie legen hoffentlich Wert auf meine persönliche Sicht.

Komisch, genau deswegen frage ich doch. Warum wuerde ich wohl sonst soviel Fragen stellen, wenn es mich nicht interessierte?
Oder wollen sie diskutieren ohne Hinterfragung? Das kann ich nicht. Das ist was fuer egozentrische Ignoranten.


nach oben springen

#70

RE: Gibt es Gott?

in Allgemeines 28.08.2010 23:14
von semipermeabel (gelöscht)
avatar


Zitat von: Willie 
Warum? Wieso sollte das sinnvoll sein? Wo liegt der Sinn? Warum bewusst das sinnlose tun?
Das ist für mich spirituell. Sie legen hoffentlich Wert auf meine persönliche Sicht.
Komisch, genau deswegen frage ich doch. Warum wuerde ich wohl sonst soviel Fragen stellen, wenn es mich nicht interessierte?
Oder wollen sie diskutieren ohne Hinterfragung? Das kann ich nicht. Das ist was fuer egozentrische Ignoranten.

Dinge auf sich wirken zu lassen ist nicht sinnlos und stellt nicht automatisch die Abwesennheit von Ratio dar. Die Ehrfurcht halte ich für rational nicht erklärbar.
Ich muss mir weder die Sonne noch die Wiese ansehen, wenn ich diesen Eindruck nicht haben will.


nach oben springen

#71

RE: Gibt es Gott?

in Allgemeines 29.08.2010 15:26
von Willie | 19.272 Beiträge | 46258 Punkte


Zitat von: semipermeabel 
Dinge auf sich wirken zu lassen ist nicht sinnlos und stellt nicht automatisch die Abwesennheit von Ratio dar.

Davon war auch ueberhaupt nicht die Rede. Ich denke, sie versuchen mir auszuweichen.
Es ging ja bislang ja auch nicht um "Einwirkungen" sondern um "Auswirkungen". Und zwar konkret ihre Empfindungen, von denen sie schrieben. Die sogar den -sich ansonsten auf die Lebensebene scheinbar verantwortungsfreier, ignoranter, juveniler Albernheit zurueckgezogenen- Bergmann dazu animierten, einer Ehrfurchtsentgegenbringung einem Gaensebleumchen gegenueber Verstaendnis aufzubringen.
Die Aussagen von Atheisten und Agnostikern.

Die Ehrfurcht halte ich für rational nicht erklärbar.

Unerklaerliche 'Magic Moments' und 'Ehrfurcht' -in und gegenueber einer klar erklaerbaren rein materiellen Natur. Meistens totes Gestein und Lichtspiele, die Erscheinungen durch Physik und Chemie fuer den atheistischen Materialisten klar erklaerbar. Die dennoch Einwirkungen fuer die Auswirkungen haben. 'Magic'?

Dass sie persoenlich nicht weiter darueber nachdenken, weil sie es nicht wollen, bedeutet ja nicht, dass deswegen auch kein anderer darueber nachdenken darf. Auch nicht 'dass, wenn und ob' er ueber ihre 'magic moments' und 'Ehrfurcht' Empfindungenen hinaus zu anderen Einsichten kommen kann.
"Nicht drueber nachdenken" ist nicht dasselbe wie "drueber nachdenken". Ersteres fuehrt nicht zu weiteren Einsichten, zweiteres aber moeglicherweise.


Ich muss mir weder die Sonne noch die Wiese ansehen, wenn ich diesen Eindruck nicht haben will.

Natuerlich nicht. Niemand schrieb irgendetwas von diesebezueglich zu "muessen". Sie schlagen auf einen Strohmann ein.

Etwas "nicht muessen" bedeutet aber auch kein "nicht duerfen". Insbesondere nicht fuer andere.
Was sie nicht wollen, moegen aber andere durchaus wollen. Es gibt keinen Zwang dazu, diesebezueglich genauso ignorant sein zu muessen.

Und es gibt schon gar nichts "Laecherliches", das ein Ignorant gegenueber einem Poeten wie Gellert und Musiker wie Beethoven sachlich anfuehren koennte, wenn diese ihre Einsichten so darstellen:

http://www.youtube.com/watch?v=JbP90gkTMVw&feature=related


Die Himmel rühmen des Ewigen Ehre,
Ihr Schall pflanzt seinen Namen fort.
Ihn rühmt der Erdkreis, ihn preisen die Meere,
Vernimm, o Mensch, ihr göttlich Wort.

Wer trägt der Himmel unzählbare Sterne?
Wer führt die Sonn’ aus ihrem Zelt?
Sie kommt und leuchtet und lacht uns von ferne,
Und läuft den Weg gleich wie ein Held.

Vernimm’s, und siehe die Wunder der Werke.
Die die Natur dir aufgestellt!
Verkündigt Weisheit und Ordnung und Stärke
Dir nicht den Herrn, den Herrn der Welt?

Kannst du der Wesen unzählbare Heere,
Den kleinsten Staub fühllos beschaun?
Durch wen ist alles? O gib ihm die Ehre!
Mir, ruft der Herr, sollst du vertraun.

Mein ist die Kraft, mein ist Himmel und Erde;
An meinen Werken kennst du mich.
Ich bin's, und werde sein, der ich sein werde,
Dein Gott und Vater ewiglich.

Ich bin dein Schöpfer, bin Weisheit und Güte,
Ein Gott der Ordnung und dein Heil;
Ich bin’s! Mich liebe von ganzem Gemüte,
Und nimm an meiner Gnade teil.


Dass sie und Bergmann und viel andere solche Einsichten nicht haben, macht sie deswegen nicht weniger zutreffend.



zuletzt bearbeitet 29.08.2010 15:32 | nach oben springen

#72

RE: Gibt es Gott?

in Allgemeines 29.08.2010 17:07
von semipermeabel (gelöscht)
avatar


Zitat von: Willie 
Davon war auch ueberhaupt nicht die Rede. Ich denke, sie versuchen mir auszuweichen.
Es ging ja bislang ja auch nicht um "Einwirkungen" sondern um "Auswirkungen". Und zwar konkret ihre Empfindungen, von denen sie schrieben. Die sogar den -sich ansonsten auf die Lebensebene scheinbar verantwortungsfreier, ignoranter, juveniler Albernheit zurueckgezogenen- Bergmann dazu animierten, einer Ehrfurchtsentgegenbringung einem Gaensebleumchen gegenueber Verstaendnis aufzubringen.
Die Aussagen von Atheisten und Agnostikern.

Die Ehrfurcht halte ich für rational nicht erklärbar.
Unerklaerliche 'Magic Moments' und 'Ehrfurcht' -in und gegenueber einer klar erklaerbaren rein materiellen Natur. Meistens totes Gestein und Lichtspiele, die Erscheinungen durch Physik und Chemie fuer den atheistischen Materialisten klar erklaerbar. Die dennoch Einwirkungen fuer die Auswirkungen haben. 'Magic'?
Dass sie persoenlich nicht weiter darueber nachdenken, weil sie es nicht wollen, bedeutet ja nicht, dass deswegen auch kein anderer darueber nachdenken darf. Auch nicht 'dass, wenn und ob' er ueber ihre 'magic moments' und 'Ehrfurcht' Empfindungenen hinaus zu anderen Einsichten kommen kann.
"Nicht drueber nachdenken" ist nicht dasselbe wie "drueber nachdenken". Ersteres fuehrt nicht zu weiteren Einsichten, zweiteres aber moeglicherweise.

Ich muss mir weder die Sonne noch die Wiese ansehen, wenn ich diesen Eindruck nicht haben will.
Natuerlich nicht. Niemand schrieb irgendetwas von diesebezueglich zu "muessen". Sie schlagen auf einen Strohmann ein.
Etwas "nicht muessen" bedeutet aber auch kein "nicht duerfen". Insbesondere nicht fuer andere.
Was sie nicht wollen, moegen aber andere durchaus wollen. Es gibt keinen Zwang dazu, diesebezueglich genauso ignorant sein zu muessen.
Und es gibt schon gar nichts "Laecherliches", das ein Ignorant gegenueber einem Poeten wie Gellert und Musiker wie Beethoven sachlich anfuehren koennte, wenn diese ihre Einsichten so darstellen:
http://www.youtube.com/watch?v=JbP90gkTMVw&feature=related

Die Himmel rühmen des Ewigen Ehre,
Ihr Schall pflanzt seinen Namen fort.
Ihn rühmt der Erdkreis, ihn preisen die Meere,
Vernimm, o Mensch, ihr göttlich Wort.
Wer trägt der Himmel unzählbare Sterne?
Wer führt die Sonn’ aus ihrem Zelt?
Sie kommt und leuchtet und lacht uns von ferne,
Und läuft den Weg gleich wie ein Held.
Vernimm’s, und siehe die Wunder der Werke.
Die die Natur dir aufgestellt!
Verkündigt Weisheit und Ordnung und Stärke
Dir nicht den Herrn, den Herrn der Welt?

Kannst du der Wesen unzählbare Heere,
Den kleinsten Staub fühllos beschaun?
Durch wen ist alles? O gib ihm die Ehre!
Mir, ruft der Herr, sollst du vertraun.
Mein ist die Kraft, mein ist Himmel und Erde;
An meinen Werken kennst du mich.
Ich bin's, und werde sein, der ich sein werde,
Dein Gott und Vater ewiglich.
Ich bin dein Schöpfer, bin Weisheit und Güte,
Ein Gott der Ordnung und dein Heil;
Ich bin’s! Mich liebe von ganzem Gemüte,
Und nimm an meiner Gnade teil.

Dass sie und Bergmann und viel andere solche Einsichten nicht haben, macht sie deswegen nicht weniger zutreffend.

Danke für den ausführlichen Text.
Warum sollte ich Ihnen ausweichen?
Meine Denk- und Sichtweise ist konkret meine persönliche, jeder andere Mensch sieht das auf seine Weise. Dass ich den Begriff "muss" gewählt habe, soll meine Entscheidungsfreiheit darstellen, keinerlei Ignoranz dabei.
In meiner Familie, in der ich christlich erzogen wurde, fanden und finden sich vielfältige Strömungen des Christentums.
Evangelisch, Katholisch, Apostolisch, Neuapostolisch, russisch Orthodox...
Ich machte mir irgendwann meine eigenen Gedanken zu allen Richtungen.
Das prägte meine Sicht auf Gott und göttliches.
Ich hinterfrage und bin gewiss kein "Kulturbanause", schon gar nicht Komponisten und Dichtern gegenüber!


nach oben springen

#73

RE: Gibt es Gott?

in Allgemeines 29.08.2010 17:58
von Willie | 19.272 Beiträge | 46258 Punkte


Zitat von: semipermeabel 
Danke für den ausführlichen Text.
Warum sollte ich Ihnen ausweichen?


Wie soll ich das wissen koennen? Sie entscheiden doch ueber ihr handeln, nicht ich.

Meine Denk- und Sichtweise ist konkret meine persönliche, jeder andere Mensch sieht das auf seine Weise.

Eben.

Dass ich den Begriff "muss" gewählt habe, soll meine Entscheidungsfreiheit darstellen, keinerlei Ignoranz dabei.

Die Ignoranz liegt ja auch nicht im entscheiden an sich, sondern in der Wahl der getroffenen Entscheidung.

In meiner Familie, in der ich christlich erzogen wurde, fanden und finden sich vielfältige Strömungen des Christentums.
Evangelisch, Katholisch, Apostolisch, Neuapostolisch, russisch Orthodox...

Und? Warum meinen sie das anfuehren zu muessen?

Ich machte mir irgendwann meine eigenen Gedanken zu allen Richtungen.
Das prägte meine Sicht auf Gott und göttliches.

Naja, ich denke mal sie uebertreiben da ein wenig mit dem "zu allen Richtungen". Die von mir bereits erwaehnte von ihnen gewaehlte Ignoranz erklaeren sie ja selbst:

Zitat von: semipermeabel 
Magic Moments, über die ich nicht nachdenke....

:-)

Ich hinterfrage und bin gewiss kein "Kulturbanause", schon gar nicht Komponisten und Dichtern gegenüber!

Zwei unterschiedliche Aussagen, die es sehr wohl auseinanderzuhalten gilt.;-)

1. Natuerlich "hinterfragen" sie -jedoch nur da, wo sie "wollen" und wo ihre Ignoranz sie nicht daran hindert. Ein wichtiger Aspekt, den wir nicht aus den Augen verlieren sollten und 'wollen'.

2. Und ja, sie sind kein Kulturbanause. Das weiss ich aus den Musikstuecken, die sie im anderen Strang einstellen. Dann wiederum hatte ich auch nirgendwo geschrieben oder angedeutet, dass sie einer seien. Wir wollen auch da nicht schon wieder auf eine nicht thematisierte Ebene ablenken.

Ich hatte auf die Einsichten der beiden Kuenstler verwiesen, wo in anderen Zusammenhaengen gerne versucht wird, diese laecherlich zu machen. Die Einsichten -nicht die Kuenstler, nicht die Musik und auch nicht die Poesie- sondern explizit und ausschliesslich die in den Einsichten enthaltenen Aussagen. Etwas ganz anderes also.

Und ich nehme an, dass die 'Einwirkung' bestimmter Musik bei ihnen Auswirkungen hervorruft, ueber deren 'Magic Moment' Einwirkungen sie sich moeglicherweise ebenfalls keine weiteren Gedanken machen.

In dem Zusammenhang ein kleine Merkwuerdigkeit am Rande, die ich hier nicht auslassen moechte.
Hier in den USA gibt es keine besondere Allgemeinkenntnis russischer Volksmusik, sie ist eigentlich den meisten Amis voellig unbekannt. Ich bin selbst ein Fan russischer Basso profondos -wohl weil meine Gesangsstimme in aehnlicher Tonhoehen geht. Und so kommt es schon mal vor, dass ich meinen Freunden Kostproben solcher russischer Aufzeichnungen vorspiele.
Und dann passiert mitunter erstaunliches. Viele Menschen werden von dieser Musik zutiefst beruehrt. Ich meine sichtbar "beruehrt".
Typisch ist dafuer z.B. diese Aufnahme von Vladimir Miller:
http://www.youtube.com/watch?v=j2Ctr5NStHo

Manchen steht auf einmal das blanke Wasser in den Augen. Und das obwohl sie nicht ein Wort des Gesungenen verstehen und keine Ahnung haben worum es da geht. Und sie wissen selber nicht warum.

Und nicht wenige kommen in Zukunft immer wieder mal darauf zurueck. 'Play it one more time'.
Warum?
Darueber muss man natuerlich nicht nachdenken -aber man kann und darf.:-)



zuletzt bearbeitet 29.08.2010 18:04 | nach oben springen

#74

RE: Gibt es Gott?

in Allgemeines 29.08.2010 18:10
von semipermeabel (gelöscht)
avatar

@Willie
An Ihrem Beitrag hat mich die Passage mit der Volksmusik zum Lächeln gebracht, das nenne ich Magic Moments- Ergriffenheit.
Ich wählte Ignoranz? Wem oder was gegenüber?


nach oben springen

#75

RE: Gibt es Gott?

in Allgemeines 29.08.2010 18:11
von hans-werner degen | 533 Beiträge | 533 Punkte


Zitat von: semipermeabel 
Dinge auf sich wirken zu lassen ist nicht sinnlos und stellt nicht automatisch die Abwesennheit von Ratio dar. Die Ehrfurcht halte ich für rational nicht erklärbar.
Ich muss mir weder die Sonne noch die Wiese ansehen, wenn ich diesen Eindruck nicht haben will.

Sie können dem Anschauen nicht ausweichen, wohl aber können Sie Sich versperren, keinen Einlass gewähren. Das ist das Problem der Nicht-Gläubigen. Im Grunde ist es eine tiefe Angst die uns seit der Aufklärung begleitet. Denn dann würde der Mensch nicht mehr Maß aller Dinge sein.
Im übrigen gilt:
Gott wohnt, wo man ihn einlässt.
Martin Buber (Mordechai, 1878-1965


nach oben springen

Arbeitgeberbewertung
Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: utzpolitz
Besucherzähler
Heute waren 17 Gäste und 2 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1365 Themen und 252849 Beiträge.

Heute waren 2 Mitglieder Online:
ghassan, Willie

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen