#4226

RE: och.

in Politik 17.05.2018 03:11
von Landegaard | 15.431 Beiträge | 16166 Punkte

Zitat von nahal im Beitrag #4225
Zitat von ghassan im Beitrag #4224
Zitat von nahal im Beitrag #4220


Sie liegen hier völlig falsch:
Saudi-Arabien hat keine hegemoniale Bestrebungen.


Das halte ich jetzt für eine gewagte These.
Saudi Arabien mischt militärisch im Jemen im Irak in Syrien in Libyen und im Sudan mit.






Alles Abwehrreaktionen auf iranischen Aggressionen.



Und woher wissen wir, dass alles was Iran tut, nicht Abwehrreaktionen auf saudische Aggressionen sind?

Das ist ein bisschen sehr flach, lieber nahal.



nach oben springen

#4227

RE: och.

in Politik 17.05.2018 06:33
von nahal | 18.460 Beiträge | 17245 Punkte

Zitat von Landegaard im Beitrag #4226
Zitat von nahal im Beitrag #4225
Zitat von ghassan im Beitrag #4224
Zitat von nahal im Beitrag #4220


Sie liegen hier völlig falsch:
Saudi-Arabien hat keine hegemoniale Bestrebungen.


Das halte ich jetzt für eine gewagte These.
Saudi Arabien mischt militärisch im Jemen im Irak in Syrien in Libyen und im Sudan mit.






Alles Abwehrreaktionen auf iranischen Aggressionen.



Und woher wissen wir, dass alles was Iran tut, nicht Abwehrreaktionen auf saudische Aggressionen sind?

Das ist ein bisschen sehr flach, lieber nahal.


Flach aber breit.
Mir ist nicht bekannt, dass saudische Raketen auf Teheran gefeuert wurden. Sie?


nach oben springen

#4228

RE: och.

in Politik 17.05.2018 11:36
von ghassan | 981 Beiträge | 4089 Punkte

Zitat von nahal im Beitrag #4227
Mir ist nicht bekannt, dass saudische Raketen auf Teheran gefeuert wurden. Sie?


Mag vielleicht auch daran liegen, dass es keine saudische Raketen gibt.
Ein paar saudische Männer in Zivilflugzeugen können jedoch den gleichen Effekt erreichen, wie man in New York sehen konnte.


sayada.b. gefällt das
nach oben springen

#4229

RE: och.

in Politik 17.05.2018 11:46
von nahal | 18.460 Beiträge | 17245 Punkte

Zitat von ghassan im Beitrag #4228
Zitat von nahal im Beitrag #4227
Mir ist nicht bekannt, dass saudische Raketen auf Teheran gefeuert wurden. Sie?


Mag vielleicht auch daran liegen, dass es keine saudische Raketen gibt.
Ein paar saudische Männer in Zivilflugzeugen können jedoch den gleichen Effekt erreichen, wie man in New York sehen konnte.


Doch, die Saudis haben Raketen.
In Ihrem Bestreben nach "Äquidistanz" übersehen Sie, dass es einen Unterschied zwischen Terroristen und staatliche Aktionen gibt.


nach oben springen

#4230

RE: och.

in Politik 17.05.2018 12:17
von ghassan | 981 Beiträge | 4089 Punkte

Zitat von nahal im Beitrag #4229
In Ihrem Bestreben nach "Äquidistanz" übersehen Sie, dass es einen Unterschied zwischen Terroristen und staatliche Aktionen gibt.


Im Fall der AlQuaida, die lediglich unter neuem Namen, nach wie vor von Saudi Arabien unterstützt wird ist die Grenze zwischen staatlicher und terroristischer Aktion fliesend.
Im Fall der Hisbollah und dem Iran, ziehen Sie diese Grenze nicht, wieso aber bei den Saudis?


sayada.b. gefällt das
nach oben springen

#4231

RE: och.

in Politik 17.05.2018 12:30
von nahal | 18.460 Beiträge | 17245 Punkte

Zitat von ghassan im Beitrag #4230
Zitat von nahal im Beitrag #4229
In Ihrem Bestreben nach "Äquidistanz" übersehen Sie, dass es einen Unterschied zwischen Terroristen und staatliche Aktionen gibt.


Im Fall der AlQuaida, die lediglich unter neuem Namen, nach wie vor von Saudi Arabien unterstützt wird ist die Grenze zwischen staatlicher und terroristischer Aktion fliesend.
Im Fall der Hisbollah und dem Iran, ziehen Sie diese Grenze nicht, wieso aber bei den Saudis?




Ich habe nie gehört oder gelesen, dass saudische Regierungsmitglieder Al Qaida oder sonstige Terroristen öffentlich unterstützt hätten. Sie?
Iranische Regierungsmitgleder, die Hezbollah beistehen sind allgemein, sogar Ihnen, bekannt.


nach oben springen

#4232

RE: och.

in Politik 17.05.2018 19:19
von Landegaard | 15.431 Beiträge | 16166 Punkte

Zitat von nahal im Beitrag #4231
Zitat von ghassan im Beitrag #4230
Zitat von nahal im Beitrag #4229
In Ihrem Bestreben nach "Äquidistanz" übersehen Sie, dass es einen Unterschied zwischen Terroristen und staatliche Aktionen gibt.


Im Fall der AlQuaida, die lediglich unter neuem Namen, nach wie vor von Saudi Arabien unterstützt wird ist die Grenze zwischen staatlicher und terroristischer Aktion fliesend.
Im Fall der Hisbollah und dem Iran, ziehen Sie diese Grenze nicht, wieso aber bei den Saudis?




Ich habe nie gehört oder gelesen, dass saudische Regierungsmitglieder Al Qaida oder sonstige Terroristen öffentlich unterstützt hätten. Sie?
Iranische Regierungsmitgleder, die Hezbollah beistehen sind allgemein, sogar Ihnen, bekannt.


Dass das so ist, ist gar nicht der Punkt. Weil das immer schon so war. Warum das auf einmal wieder alles zur unmittelbaren Lebensbedrohung Israels aufgepumpt wird, ist die viel spannendere Frage.

Es hat sich nichts verändert, seit es den Atomdeal mit Iran gibt.

Haben wir noch was anderes als Irans Unterstützung der Hezbollah? Mit der kommt Israel seit Jahren klar.

Und dass Saudi Arabien hier der harmlose Reakteur ist, ist nicht mal diskutabel.

Netanyahu ähnelt zunehmend Captain Ahab, wohlahnend, dass Trump wohl der letzte Präsident sein wird, der sich für Israels Zwecke derart wird einspannen lassen.

Was ist denn jetzt eigentlich der Plan genau? Sanktionen sicher nicht. Die hält der Iran bekanntlich länger aus, als Bibi Geduld hat.



sayada.b. gefällt das
nach oben springen

#4233

RE: och.

in Politik 17.05.2018 19:46
von ghassan | 981 Beiträge | 4089 Punkte

Zitat von nahal im Beitrag #4231

Ich habe nie gehört oder gelesen, dass saudische Regierungsmitglieder Al Qaida oder sonstige Terroristen öffentlich unterstützt hätten. Sie?


Ist das "öffentlich" so sehr von belang, dass es mehr als die tatsächliche Unterstützung gilt?


nach oben springen

#4234

RE: och.

in Politik 17.05.2018 19:53
von nahal | 18.460 Beiträge | 17245 Punkte

Zitat von ghassan im Beitrag #4233
Zitat von nahal im Beitrag #4231

Ich habe nie gehört oder gelesen, dass saudische Regierungsmitglieder Al Qaida oder sonstige Terroristen öffentlich unterstützt hätten. Sie?


Ist das "öffentlich" so sehr von belang, dass es mehr als die tatsächliche Unterstützung gilt?




Ja.


nach oben springen

#4235

RE: och.

in Politik 17.05.2018 19:55
von nahal | 18.460 Beiträge | 17245 Punkte

Zitat von Landegaard im Beitrag #4232


Haben wir noch was anderes als Irans Unterstützung der Hezbollah?
.


Die Infrastruktur in Syrien?
Die Weiterentwicklung ballistischer Trägersystemen?

Aus Aachen lässt sich leicht meckern.


Marlies gefällt das
nach oben springen

#4236

RE: och.

in Politik 18.05.2018 14:29
von nahal | 18.460 Beiträge | 17245 Punkte

Zitat von Landegaard im Beitrag #4232
Zitat von nahal im Beitrag #4231
Zitat von ghassan im Beitrag #4230
Zitat von nahal im Beitrag #4229
In Ihrem Bestreben nach "Äquidistanz" übersehen Sie, dass es einen Unterschied zwischen Terroristen und staatliche Aktionen gibt.


Im Fall der AlQuaida, die lediglich unter neuem Namen, nach wie vor von Saudi Arabien unterstützt wird ist die Grenze zwischen staatlicher und terroristischer Aktion fliesend.
Im Fall der Hisbollah und dem Iran, ziehen Sie diese Grenze nicht, wieso aber bei den Saudis?




Ich habe nie gehört oder gelesen, dass saudische Regierungsmitglieder Al Qaida oder sonstige Terroristen öffentlich unterstützt hätten. Sie?
Iranische Regierungsmitgleder, die Hezbollah beistehen sind allgemein, sogar Ihnen, bekannt.


Dass das so ist, ist gar nicht der Punkt. Weil das immer schon so war. Warum das auf einmal wieder alles zur unmittelbaren Lebensbedrohung Israels aufgepumpt wird, ist die viel spannendere Frage.

Es hat sich nichts verändert, seit es den Atomdeal mit Iran gibt.

Haben wir noch was anderes als Irans Unterstützung der Hezbollah? Mit der kommt Israel seit Jahren klar.

Und dass Saudi Arabien hier der harmlose Reakteur ist, ist nicht mal diskutabel.

Netanyahu ähnelt zunehmend Captain Ahab, wohlahnend, dass Trump wohl der letzte Präsident sein wird, der sich für Israels Zwecke derart wird einspannen lassen.

Was ist denn jetzt eigentlich der Plan genau? Sanktionen sicher nicht. Die hält der Iran bekanntlich länger aus, als Bibi Geduld hat.


Es hat sich nichts geändert.Das Abkommen war von Anfang an Scheiße.


nach oben springen

#4237

RE: och.

in Politik 18.05.2018 14:40
von Marlies | 812 Beiträge | 3386 Punkte

Zitat von nahal im Beitrag #4236
Es hat sich nichts geändert.Das Abkommen war von Anfang an Scheiße.


Die öffentlich geäußerte Einheitsmeinung zur Trumpenentscheidung ist alternativlos.
Auch wenn sie zweifelhaft ist. Die Meinung.


nach oben springen

#4238

RE: och.

in Politik 19.05.2018 00:17
von Landegaard | 15.431 Beiträge | 16166 Punkte

Zitat von nahal im Beitrag #4235
Zitat von Landegaard im Beitrag #4232


Haben wir noch was anderes als Irans Unterstützung der Hezbollah?
.


Die Infrastruktur in Syrien?
Die Weiterentwicklung ballistischer Trägersystemen?

Aus Aachen lässt sich leicht meckern.



Aachen ist ein wunderbarer Ort zum Meckern.

Waren das die Argumente, oder kommen noch welche?



nach oben springen

#4239

RE: och.

in Politik 19.05.2018 00:22
von Landegaard | 15.431 Beiträge | 16166 Punkte

Zitat von nahal im Beitrag #4236
Zitat von Landegaard im Beitrag #4232
Zitat von nahal im Beitrag #4231
Zitat von ghassan im Beitrag #4230
Zitat von nahal im Beitrag #4229
In Ihrem Bestreben nach "Äquidistanz" übersehen Sie, dass es einen Unterschied zwischen Terroristen und staatliche Aktionen gibt.


Im Fall der AlQuaida, die lediglich unter neuem Namen, nach wie vor von Saudi Arabien unterstützt wird ist die Grenze zwischen staatlicher und terroristischer Aktion fliesend.
Im Fall der Hisbollah und dem Iran, ziehen Sie diese Grenze nicht, wieso aber bei den Saudis?




Ich habe nie gehört oder gelesen, dass saudische Regierungsmitglieder Al Qaida oder sonstige Terroristen öffentlich unterstützt hätten. Sie?
Iranische Regierungsmitgleder, die Hezbollah beistehen sind allgemein, sogar Ihnen, bekannt.


Dass das so ist, ist gar nicht der Punkt. Weil das immer schon so war. Warum das auf einmal wieder alles zur unmittelbaren Lebensbedrohung Israels aufgepumpt wird, ist die viel spannendere Frage.

Es hat sich nichts verändert, seit es den Atomdeal mit Iran gibt.

Haben wir noch was anderes als Irans Unterstützung der Hezbollah? Mit der kommt Israel seit Jahren klar.

Und dass Saudi Arabien hier der harmlose Reakteur ist, ist nicht mal diskutabel.

Netanyahu ähnelt zunehmend Captain Ahab, wohlahnend, dass Trump wohl der letzte Präsident sein wird, der sich für Israels Zwecke derart wird einspannen lassen.

Was ist denn jetzt eigentlich der Plan genau? Sanktionen sicher nicht. Die hält der Iran bekanntlich länger aus, als Bibi Geduld hat.


Es hat sich nichts geändert.Das Abkommen war von Anfang an Scheiße.



Das kommt vermutlich ein wenig darauf an, was die Alternative zu dieser Scheiße ist. Bestenfalls kein Abkommen, wozu ich dann meinen würde, dass ist noch mehr Scheiße.

Wie kommt es eigentlich, dass regelmäßig dann, wenn mal wieder irgendwo militärisch dolle "Optionen" auf den Tisch knallen, der liebe Nahal so aktiv wird und darin (so ich mich erinnere) regelmäßig Lösungen für fast alle Probleme sieht, die verlässlich nie das Ergebnis waren?

Wieder Aachen? ;)



sayada.b. gefällt das
nach oben springen

#4240

RE: och.

in Politik 19.05.2018 06:44
von nahal | 18.460 Beiträge | 17245 Punkte

Zitat von Landegaard im Beitrag #4238
Zitat von nahal im Beitrag #4235
Zitat von Landegaard im Beitrag #4232


Haben wir noch was anderes als Irans Unterstützung der Hezbollah?
.


Die Infrastruktur in Syrien?
Die Weiterentwicklung ballistischer Trägersystemen?

Aus Aachen lässt sich leicht meckern.



Aachen ist ein wunderbarer Ort zum Meckern.

Waren das die Argumente, oder kommen noch welche?


Für mich sind das genügend Argumente.


nach oben springen

#4241

RE: och.

in Politik 19.05.2018 06:45
von nahal | 18.460 Beiträge | 17245 Punkte

Zitat von Landegaard im Beitrag #4239
Zitat von nahal im Beitrag #4236
Zitat von Landegaard im Beitrag #4232
Zitat von nahal im Beitrag #4231
Zitat von ghassan im Beitrag #4230
Zitat von nahal im Beitrag #4229
In Ihrem Bestreben nach "Äquidistanz" übersehen Sie, dass es einen Unterschied zwischen Terroristen und staatliche Aktionen gibt.


Im Fall der AlQuaida, die lediglich unter neuem Namen, nach wie vor von Saudi Arabien unterstützt wird ist die Grenze zwischen staatlicher und terroristischer Aktion fliesend.
Im Fall der Hisbollah und dem Iran, ziehen Sie diese Grenze nicht, wieso aber bei den Saudis?




Ich habe nie gehört oder gelesen, dass saudische Regierungsmitglieder Al Qaida oder sonstige Terroristen öffentlich unterstützt hätten. Sie?
Iranische Regierungsmitgleder, die Hezbollah beistehen sind allgemein, sogar Ihnen, bekannt.


Dass das so ist, ist gar nicht der Punkt. Weil das immer schon so war. Warum das auf einmal wieder alles zur unmittelbaren Lebensbedrohung Israels aufgepumpt wird, ist die viel spannendere Frage.

Es hat sich nichts verändert, seit es den Atomdeal mit Iran gibt.

Haben wir noch was anderes als Irans Unterstützung der Hezbollah? Mit der kommt Israel seit Jahren klar.

Und dass Saudi Arabien hier der harmlose Reakteur ist, ist nicht mal diskutabel.

Netanyahu ähnelt zunehmend Captain Ahab, wohlahnend, dass Trump wohl der letzte Präsident sein wird, der sich für Israels Zwecke derart wird einspannen lassen.

Was ist denn jetzt eigentlich der Plan genau? Sanktionen sicher nicht. Die hält der Iran bekanntlich länger aus, als Bibi Geduld hat.


Es hat sich nichts geändert.Das Abkommen war von Anfang an Scheiße.



Das kommt vermutlich ein wenig darauf an, was die Alternative zu dieser Scheiße ist. Bestenfalls kein Abkommen, wozu ich dann meinen würde, dass ist noch mehr Scheiße.

Wie kommt es eigentlich, dass regelmäßig dann, wenn mal wieder irgendwo militärisch dolle "Optionen" auf den Tisch knallen, der liebe Nahal so aktiv wird und darin (so ich mich erinnere) regelmäßig Lösungen für fast alle Probleme sieht, die verlässlich nie das Ergebnis waren?

Wieder Aachen? ;)


Stimmt, ich bin ja ein Pazifist. :-)


nach oben springen

#4242

RE: och.

in Politik 19.05.2018 08:11
von nahal | 18.460 Beiträge | 17245 Punkte

Zitat von nahal im Beitrag #4240
Zitat von Landegaard im Beitrag #4238
Zitat von nahal im Beitrag #4235
Zitat von Landegaard im Beitrag #4232


Haben wir noch was anderes als Irans Unterstützung der Hezbollah?
.


Die Infrastruktur in Syrien?
Die Weiterentwicklung ballistischer Trägersystemen?

Aus Aachen lässt sich leicht meckern.



Aachen ist ein wunderbarer Ort zum Meckern.

Waren das die Argumente, oder kommen noch welche?


Für mich sind das genügend Argumente.



Das Abkommen gibt Iran die legale Möglichkeit, nach 10 (jetzt noch 7 ) Jahren, selbst entscheiden zu können, eine Atomwaffe zu bauen.
Die Epigonen der Mutter Theresa basierten Ihre Hoffnungen darauf, dass die Machthaber in Iran, angesichts der rosigen wirtschaftlichen Folgen des Abkommens, zu Engeln mutieren würden.
Das hat sich bisher als Trugschluss erwiesen.
Was bedeutet es, wenn dieses Abkommen weiterbestehen würde:
Israel, Saudi-Arabien und die Türkei können es nicht zulassen, dass in 7 Jahren der Iran kurzfristig entscheiden kann, einsatzfähige Atomwaffen zu besitzen.
Israel hätte die Möglichkeit kurzfristig zu reagieren, je länger man wartet, desto schwieriger und gefährlicher wäre eine solche Operation.
Türkei und Saudi-Arabien können nicht kurzfristig reagieren. Sie müssten spätestens in einigen Jahren mit der Entwicklung eigener atomaren Fähigkeiten beginnen.
Diese Argumente reichen jedem, selbstverständlich mit Ausnahme von Aachener-Bewohnern.


nach oben springen

#4243

RE: och.

in Politik 21.05.2018 10:57
von ghassan | 981 Beiträge | 4089 Punkte

Zitat von nahal im Beitrag #4242
Das Abkommen gibt Iran die legale Möglichkeit, nach 10 (jetzt noch 7 ) Jahren, selbst entscheiden zu können, eine Atomwaffe zu bauen.


Wie kommen Sie denn darauf?
Der letzte Punkt des Abkommens besagt:

Even after the period of the most stringent limitations on Iran’s nuclear program, Iran will remain a party to the Nuclear Non-Proliferation Treaty (NPT), which prohibits Iran’s
development or acquisition of nuclear weapons and requires IAEA safeguards on its nuclear program.



http://www.spiegel.de/media/media-36312.pdf
.



zuletzt bearbeitet 21.05.2018 10:57 | nach oben springen

#4244

RE: och.

in Politik 21.05.2018 12:08
von Hans Bergman | 14.511 Beiträge | 18208 Punkte

Zitat von nahal im Beitrag #4240
...Für mich sind das genügend Argumente.
Diese Genügsamkeit ehrt Dich! :-)



nach oben springen

#4245

RE: och.

in Politik 21.05.2018 14:06
von nahal | 18.460 Beiträge | 17245 Punkte

Zitat von ghassan im Beitrag #4243
Zitat von nahal im Beitrag #4242
Das Abkommen gibt Iran die legale Möglichkeit, nach 10 (jetzt noch 7 ) Jahren, selbst entscheiden zu können, eine Atomwaffe zu bauen.


Wie kommen Sie denn darauf?
Der letzte Punkt des Abkommens besagt:

Even after the period of the most stringent limitations on Iran’s nuclear program, Iran will remain a party to the Nuclear Non-Proliferation Treaty (NPT), which prohibits Iran’s
development or acquisition of nuclear weapons and requires IAEA safeguards on its nuclear program.



http://www.spiegel.de/media/media-36312.pdf
.




Ach sooo!
Das haben die Iraner auch früher gesagt. Und Zig-Tausend Zentrifugen für "medizinische" Zwecke gebaut. Die haben sie noch.
Und die Trägersysteme?


nach oben springen

#4246

RE: och.

in Politik 21.05.2018 15:23
von ghassan | 981 Beiträge | 4089 Punkte

Zitat von nahal im Beitrag #4245
Ach sooo!
Das haben die Iraner auch früher gesagt. Und Zig-Tausend Zentrifugen für "medizinische" Zwecke gebaut. Die haben sie noch.
Und die Trägersysteme?



Sie haben geschrieben, dass der Iran laut Abkommen legal in 7 Jahren selbst entscheiden kann ob er eine Atomwaffe baut.
Das ist einfach nachweislich schlichtweg falsch. Das Abkommen wurde seit Unterzeichnung eingehalten, bzw gibt es keinen Beleg dafür, dass das Abkommen nicht eigehalten wurde.
Was im Atomabkommen geregelt ist was nicht, ist auch leicht zu ergründen, da man das Abkommen öffentlich lesen kann.

Das es Ihnen primär darum geht, den Iran zu bekämpfen ist anhand Ihrer Beiträge ersichtlich. Es ist gar nicht nötig, zusätzlich noch Unwahrheiten zu behaupten um diese Einstellung zu unterlegen.
Die ballistische Bedrohung für Israel ist Realität, hat aber mit dem Abkommen nichts zu tun.
Wenn es Israel um die Beseitigung der Bedrohung geht, sollte es verhandeln und nicht den den Krieg mit dem Iran suchen.
Ich habe von Netanjahu aber auch von Ihnen noch keinen Einzigen Vorschlag gehört, der die Situation deeskalieren könnte und der für den Iran einigermaßen annehmbar wäre.

Völlige Unterwerfung für alle Zeiten, scheint für den Iran keine akzeptable Lösung zu sein.
Was sollte der Iran, denn Ihrer Meinung nach tun um Israels Bedenken zu beenden? Bedingungslos abrüsten, während Saudi Arabien aufrüstet wie kein zweites Land in der Region?
Aus der offenen Unterstützung von Terroristen eine heimliche wie Saudi Arabien zu machen, würde mir nicht reichen, auch wenn Sie sagen, dass dies den Unterschied zwischen bekämpfungswürdig und unterstützungswürdig ausmacht.
Was sollte der Iran Ihrer Meinung nach tun und was könnte Israel als Gegenleistung anbieten?



sayada.b. gefällt das
zuletzt bearbeitet 21.05.2018 15:25 | nach oben springen

#4247

RE: och.

in Politik 21.05.2018 17:52
von nahal | 18.460 Beiträge | 17245 Punkte

Zitat von ghassan im Beitrag #4246
Zitat von nahal im Beitrag #4245
Ach sooo!
Das haben die Iraner auch früher gesagt. Und Zig-Tausend Zentrifugen für "medizinische" Zwecke gebaut. Die haben sie noch.
Und die Trägersysteme?



Sie haben geschrieben, dass der Iran laut Abkommen legal in 7 Jahren selbst entscheiden kann ob er eine Atomwaffe baut.
Das ist einfach nachweislich schlichtweg falsch. Das Abkommen wurde seit Unterzeichnung eingehalten, bzw gibt es keinen Beleg dafür, dass das Abkommen nicht eigehalten wurde.
Was im Atomabkommen geregelt ist was nicht, ist auch leicht zu ergründen, da man das Abkommen öffentlich lesen kann.






Sie nerven langsam;
Wissen Sie, wie lange es dauert, um nach der legalen Kündigung des NPT aus den Verpflichtungen entlassen zu werden?

Ich versuche es trotzdem Ihnen das zu erklären:
Das Abkommen basiert, auch laut Kerry, auf der Hoffnung, dass Iran seine aggressive Haltung ändern würde. Das ist nachweislich nicht erfolgt.
Nur Idealisten oder schlimmer können sich auf das Goodwill der Mullahs verlassen.


nach oben springen

#4248

RE: och.

in Politik 21.05.2018 19:41
von ghassan | 981 Beiträge | 4089 Punkte

Zitat von nahal im Beitrag #4247
Ich versuche es trotzdem Ihnen das zu erklären: Das Abkommen basiert, auch laut Kerry, auf der Hoffnung, dass Iran seine aggressive Haltung ändern würde. Das ist nachweislich nicht erfolgt.
Nur Idealisten oder schlimmer können sich auf das Goodwill der Mullahs verlassen.


Das habe ich verstanden.
Der Iran betreibt aus israelischer Sicht eine aggressive Ausenpolitik.
Nur ist das nicht Teil des Abkommens. Es steht nichts von "Hoffnung auf Haltungsänderung darin".
An das Abkommen hat sich der Iran gehalten. Ich verstehe die Befürchtungen Israels, nur kann ich keinen Vorteil für Israel darin erkennen, den Iran aus dem Abkommen zu zwingen.
Weder Trump, noch Netanjahu haben bisher erklären können, was die Alternative an zusätzlicher Sicherheit bringen soll.

Ein Iran mit aggressiver Haltung ohne Nuklearprogramm, erscheint mir nicht gefährlicher als ein Iran mit aggressiver Haltung und Nuklearprogramm.



zuletzt bearbeitet 21.05.2018 19:42 | nach oben springen

#4249

RE: och.

in Politik 21.05.2018 22:38
von Leto_II. | 19.680 Beiträge | 19933 Punkte

Zitat von ghassan im Beitrag #4248
Zitat von nahal im Beitrag #4247
Ich versuche es trotzdem Ihnen das zu erklären: Das Abkommen basiert, auch laut Kerry, auf der Hoffnung, dass Iran seine aggressive Haltung ändern würde. Das ist nachweislich nicht erfolgt.
Nur Idealisten oder schlimmer können sich auf das Goodwill der Mullahs verlassen.


Das habe ich verstanden.
Der Iran betreibt aus israelischer Sicht eine aggressive Ausenpolitik.
Nur ist das nicht Teil des Abkommens. Es steht nichts von "Hoffnung auf Haltungsänderung darin".
An das Abkommen hat sich der Iran gehalten. Ich verstehe die Befürchtungen Israels, nur kann ich keinen Vorteil für Israel darin erkennen, den Iran aus dem Abkommen zu zwingen.
Weder Trump, noch Netanjahu haben bisher erklären können, was die Alternative an zusätzlicher Sicherheit bringen soll.

Ein Iran mit aggressiver Haltung ohne Nuklearprogramm, erscheint mir nicht gefährlicher als ein Iran mit aggressiver Haltung und Nuklearprogramm.

Das Abkommen hat dem Iran ne Menge Kohle gebracht, die aggressive Aussenpolitik wirkt deutlich flüssiger. Diese Kohle IST Teil des Abkommens, Ihre Sicherheit teile ich da nicht.


nach oben springen

#4250

RE: och.

in Politik 22.05.2018 08:00
von nahal | 18.460 Beiträge | 17245 Punkte

Zitat von ghassan im Beitrag #4248

Der Iran betreibt aus israelischer Sicht eine aggressive Ausenpolitik.





Sehen Sie?
Und das ist auch meine Sicht.
Und aus welcher (Ihrer) Sicht ist diese Außenpolitik nicht aggressiv?
Aus deutscher Wirtschaftsinteressenpolitik?



zuletzt bearbeitet 22.05.2018 08:00 | nach oben springen

Arbeitgeberbewertung
Besucher
0 Mitglieder und 4 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Tanja-Schlosser
Besucherzähler
Heute waren 121 Gäste und 8 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1294 Themen und 241009 Beiträge.

Heute waren 8 Mitglieder Online:
Corto, ghassan, Hans Bergman, Landegaard, Leto_II., Maga-neu, Nadine, Willie

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen