#2651

RE: Abgekartetes Spiel: US bereiten Golfstaaten-Lakeien seit 2009 auf einen Krieg gegen Iran vor!

in Politik 21.01.2012 20:06
von Leto_II. | 20.240 Beiträge | 25533 Punkte


Zitat von: Indogermane_HS
21.01.2012 18:50 #102163


Die Frage ist, wer hier wem den Krieg erklärt bzw. evtl. schon erklärt hat?


Du meinst sicher die Botschaftsbesetzung.


nach oben springen

#2652

RE: Iran: "Die Unschuld vom Lande"

in Politik 21.01.2012 21:14
von mbockstette | 7.881 Beiträge | 6023 Punkte


Zitat von: Indogermane_HS
21.01.2012 18:50 #102163


Die Frage ist, wer hier wem den Krieg erklärt bzw. evtl. schon erklärt hat? Man muß den Iran natürlich nicht dazu provozieren, geo-strategische Vorteile zweckmäßig auszunutzen - weder durch Cyber-Attacken, Bombenanschläge, Sepratisten-Unterstützung, und/oder militärischen Druck-Aufbau... (wobei alle diese Provokationen bereits erfolgt sind).

Und welcher Staat würde solche Vorteile nicht ausnutzen, wenn er in die Ecke gedrängt wird? Es ist sozusagen das Normalste auf der Welt, dass man in einer solchen Drohkulisse bzw. Erperessungsversuchs alle Möglichkeiten ausspielt, bevor man sich dem Willen der/des Gegener(s) beugt.

Den ersten Schuß wird der Iran bei einer Blockade dennoch nicht abfeuern. Außerdem ist davon auszugehen, dass Tanker in Richtung China - im Falle einer Sperrung - ungehindert passieren dürfen. Es ist ja nicht so, dass im Falle einer Sperrung eine durchgehende permanente matrielle Blockade über die gesamte Breite der Straße von Hormuz errichtet wird. Vielmehr kann es sich der Iran die Art und Dauer der Sperrung/Blockade aussuchen, und auch, welche Schiffe er dann passieren lässt, und welche nicht.

P.S.: Wenn eine (vorübergehende) Blockade eines Seeweges eine "Kriegserklärung" sein soll, dann müsste z.B. die See-Blockade Kubas durch die USA streng genommen ebenfalls als Kriegserklärung bezeichnet werden.


Nato fängt Hightech-Waffen für Taliban ab
Nato-Soldaten haben in Afghanistan einen illegalen Transport mit hochmodernen Raketen gestoppt - sie stammen offenbar aus Iran und waren wohl für die Frühlingsoffensive der Taliban bestimmt. Der britische Außenminister Hague nannte die Lieferung "vollkommen inakzeptabel".
http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,750003,00.html

Staat im Staat geschaffen - Iran mischt im Irak mit
http://www.n-tv.de/politik/Iran-mischt-i...icle204155.html

Der Iran erklärt inzwischen ganz öffentlich, dass seine vordersten Verteidigungslinien durch den „Libanon und Palästina“ verlaufen. Damit wird de facto die libanesisch-israelische Grenze zur Grenze Israels mit dem Iran.
http://jer-zentrum.org/ViewBlog.aspx?ArticleId=110

Deutsches Schiff mit iranischen Waffen für Gaza abgefangen
http://www.theisraelproject.org/site/app...421&ct=11205797

RIYADH, April 17 (KUNA) -- The foreign ministers of the Gulf Cooperation Council (GCC) member states urged Sunday evening the international community, notably the UN Security Council to adopt the necessary measures for stopping "the provocative interferences" by Iran in the domestic affairs of their countries.
http://www.kuna.net.kw/ArticleDetails.as...581&language=en

Provoziert Ahmadinejad einen Bürgerkrieg im Libanon?
http://www.nachrichten.at/nachrichten/po...k/art391,479584

Iran Builds Rockets to Arm Hezbollah
http://www.bloomberg.com/apps/news?pid=n...id=aMrIiCQRWnMo


nach oben springen

#2653

RE: Abgekartetes Spiel: US bereiten Golfstaaten-Lakeien seit 2009 auf einen Krieg gegen Iran vor!

in Politik 22.01.2012 00:28
von Willie | 17.872 Beiträge | 32258 Punkte


Zitat von: Maga Zitat DIE ZEIT: "Doch erst der Irak wurde zu einer wahren Goldmine für die Söldnerindustrie. Als der Krieg im März 2003 begann, war ein Mann Verteidigungsminister, der ein Ideologe des small footprint war, des Militäreinsatzes mit wenig Soldaten. Donald Rumsfeld wollte den Krieg, aber es sollten möglichst wenig Truppen eingesetzt werden. Die amerikanische Generalität war weitgehend anderer Meinung. Rumsfeld setzte sich darüber hinweg und verantwortete damit nach Auffassung vieler US-Generäle das Desaster im Irak. Die Gründe für Rumsfelds Sturheit sind ideologischer und politischer Natur. Ideologischer, weil Rumsfeld zu den Vertretern des Glaubens gehört, die Privatisierung sei die Lösung aller Probleme. Rumsfeld wollte im Irak einen Krieg führen, der die amerikanische Öffentlichkeit möglichst nicht direkt berührte. Nach Meinung vieler amerikanischer Konservativer ist der Vietnamkrieg schließlich nicht auf dem Schlachtfeld, sondern zu Hause verloren gegangen. Die Bevölkerung in der Heimat wollte die Opfer für diesen Krieg nicht mehr bringen. Je weniger echte Soldaten, desto geringer dieses »politische Risiko«. Das ist Lehre aus Vietnam."

http://www.zeit.de/2007/40/Blackwater

Vorstehendes beantwortet meine Frage nicht.

Zitat von:  MagaEs ist ganz klar, dass mit "parastaatlichen Akteuren" auch Söldnerfirmen gemeint sind. Nämlich solche, die im Auftrag ihrer Regierungen handeln. S. oben.

Es ging um Privatisierung des Krieges -nicht um Soeldner, die im Auftrag ihrer Regierungen handeln.

Zitat von:  MagaWillie, diese Firmen machen die Schmutzarbeit für die Regierung. So etwas nennt sich Arbeitsteilung.

Nur wenn die Regierung es will. Und sie brauchen trotzdem keine Genehmigung fuer alles andere. Worum es ja ging.

Zitat von: Maga Mag sein, dass Italien ein Operettenstaat mit einer Operettenarmee ist - oje, wenn das meine Verwandten jetzt lesen würden -, die Scheichtümer sind es aber auch. Wie lange hat sich die kuwaitische Armee gegen die Iraker gewehrt?

Bis zur Wiederbefreiung.
Merke: Klein gegen Gross macht Klein noch lange nicht zur Operettenarmee. Es ist die Operette, die es tut.:-)


Zitat von:  Maga Kurz und intensiv? Jawoll. Und der Erste Weltkrieg war auch spätestens Weihnachten 1914 zuende.

Ein Konflikt mit Iran ist nicht wie der 1. Weltkrieg. Und im uebrigen schreiben wir heute 2012.

Zitat von: MagaMan sollte den Gegner nicht unterschätzen; diesen Fehler haben die Amerikaner bereits in Vietnam und die Russen in Afghanistan gemacht.

Gleiches gilt fuer den Iran. Der ja weder Vietnam noch Afghanistan ist.
Und im uebrigen fanden und finden die amerikanischen Niederlagen in Vietnam und Afghanistan nicht auf dem Schlachtfeld statt, sondern auf politischer Ebene. Zuhause.
Und ein Nation Building, wie z. Zt. in Afghanistan, wird es nicht mehr geben. Die Taliban wurden innerhalb von 4 Wochen von der Macht vertrieben.



zuletzt bearbeitet 22.01.2012 01:22 | nach oben springen

#2654

RE: Abgekartetes Spiel: US bereiten Golfstaaten-Lakeien seit 2009 auf einen Krieg gegen Iran vor!

in Politik 22.01.2012 01:10
von Indogermane_HS | 5.260 Beiträge | 5223 Punkte


Zitat von: Leto_II.
21.01.2012 20:06 #102189


Du meinst sicher die Botschaftsbesetzung.


Wenn Du schon in der Mottenkiste herum kramst, dann aber bitte richtig bzw. vollständig:
Man erinnere sich an den von der CIA initiierten Sturz des vom Volk gewählten National-Demokraten Dr. Mossadegh und an die unmittelbar daran anschließenden Wieder-Installierung einer despotisch-absultistischen defacto Marionette, die letztendlich zur der noch schlimmeren Herrschaft der radikalen Mullahs geführt hat - was ohne weiters einer Kriegserklärung gegen alle liberal und national-demokratisch gesinnnten Iraner gleich kommt.



zuletzt bearbeitet 22.01.2012 01:22 | nach oben springen

#2655

RE: Iran: "Die Unschuld vom Lande"

in Politik 22.01.2012 01:17
von Indogermane_HS | 5.260 Beiträge | 5223 Punkte


Zitat von: mbockstette
21.01.2012 21:14 #102196


Nato fängt Hightech-Waffen für Taliban ab
Nato-Soldaten haben in Afghanistan einen illegalen Transport mit hochmodernen Raketen gestoppt - sie stammen offenbar aus Iran und waren wohl für die Frühlingsoffensive der Taliban bestimmt. Der britische Außenminister Hague nannte die Lieferung "vollkommen inakzeptabel".
http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,750003,00.html

Staat im Staat geschaffen - Iran mischt im Irak mit
http://www.n-tv.de/politik/Iran-mischt-i...icle204155.html

Der Iran erklärt inzwischen ganz öffentlich, dass seine vordersten Verteidigungslinien durch den „Libanon und Palästina“ verlaufen. Damit wird de facto die libanesisch-israelische Grenze zur Grenze Israels mit dem Iran.
http://jer-zentrum.org/ViewBlog.aspx?ArticleId=110

Deutsches Schiff mit iranischen Waffen für Gaza abgefangen
http://www.theisraelproject.org/site/app...421&ct=11205797

RIYADH, April 17 (KUNA) -- The foreign ministers of the Gulf Cooperation Council (GCC) member states urged Sunday evening the international community, notably the UN Security Council to adopt the necessary measures for stopping "the provocative interferences" by Iran in the domestic affairs of their countries.
http://www.kuna.net.kw/ArticleDetails.as...581&language=en

Provoziert Ahmadinejad einen Bürgerkrieg im Libanon?
http://www.nachrichten.at/nachrichten/po...k/art391,479584

Iran Builds Rockets to Arm Hezbollah
http://www.bloomberg.com/apps/news?pid=n...id=aMrIiCQRWnMo



Was will mb. damit ausdrücken? Dass Iran jetzt in die Liga der großen Waffenexporteure aufgestiegen ist, ist seit Jahren bekannt, und weder eine Kriegserklärung Irans, noch ein Grund gegen dieses Land Krieg zu führen.

Man erinnere sich nur mal kurz daran, an welche Diktaturen und terroristische Vereinigungen der Westen - allen voran die USA - in der Vergangenheit nicht nur megatonnenweise Waffen, sondern auch Milliarden US-Dollar geliefert hat und zum Teil immer noch liefert ... Wer die Heuchelei und die Scheinheiligkeit des selbsternannten Weltpolizisten und "Führer und Verteidiger der freien Welt" nicht durchschaut hat, der ist entweder blind oder hirnlos - und in jedem Fall bemitleidenswert.



zuletzt bearbeitet 22.01.2012 01:43 | nach oben springen

#2656

RE: Iran: "Die Unschuld vom Lande"

in Politik 22.01.2012 01:24
von Hans Bergman | 15.207 Beiträge | 25168 Punkte


Zitat von: Indogermane_HS
22.01.2012 01:17 #102219


Was will mb. damit ausdrücken? Dass Iran jetzt in die Liga der großen Waffenexporteuere aufgestiegen ist, ist seit Jahren bekannt, und weder eine Kriegserklärung Irans, noch ein Grund gegen dieses Land Krieg zu führen.

Man erinnere sich nur mal kurz daran, an welche Diktatoren und terroristische Vereinigungen der Westen - allen voran die USA - in der Vergangenheit nicht nur megatonnenweise Waffen, sondern auch Milliarden US-Dollar geliefert hat ...


Es ist schon unglaublich, mit welcher Heuchelei man konfrontiert wird, wenn es um die Verteidigung der Kriegstreiberei gegen den Iran geht.


nach oben springen

#2657

RE: Abgekartetes Spiel: US bereiten Golfstaaten-Lakeien seit 2009 auf einen Krieg gegen Iran vor!

in Politik 22.01.2012 06:57
von Maga-neu | 20.239 Beiträge | 36895 Punkte


Zitat von:  Willie
Vorstehendes beantwortet meine Frage nicht.

Alle Aufgaben, die auch von regulären Soldaten erfüllt wurden. Siehe Falludscha.


Zitat von:  Willie
Es ging um Privatisierung des Krieges -nicht um Soeldner, die im Auftrag ihrer Regierungen handeln.

Eben. Das ist Teil der Privatisierung des Krieges.


Zitat von:  Willie.

Nur wenn die Regierung es will. Und sie brauchen trotzdem keine Genehmigung fuer alles andere. Worum es ja ging.Sie können nichts gegen den Willen der Regierung tun. Und im Fall der Golfstaaten, die Verbündete der USA sind, tun sie es wohl auch nicht.


Zitat von:  WillieMerke: Klein gegen Gross macht Klein noch lange nicht zur Operettenarmee. Es ist die Operette, die es tut.:-).

Richtig. Israel ist weniger als doppelt so groß wie Katar und viel kleiner als die VAE - flächenmäßig, hat aber keine Operettenarmee. Es ist die Struktur dieser Staaten: 10-15% Staatsbürger, die sich nicht durch besondere Arbeitslust auszeichnen - warum sollten sie auch? Die Arbeit wird von ausländischen Kräften erledigt, und die Armeen sind mehr oder minder Söldnertruppen. Mit der Loyalität von Söldnertruppen. Ausnahme ist Bahrain, wo die Staatsbürger in der Mehrzahl sind, die meisten von ihnen aber vermutlich auf Seiten der Iraner sind.


Zitat von:  WillieEin Konflikt mit Iran ist nicht wie der 1. Weltkrieg. Und im uebrigen schreiben wir heute 2012.

Heißt nur: Vorsicht bei der Prophezeiung kurzer Konflikte.


Zitat von:  WillieGleiches gilt fuer den Iran. Der ja weder Vietnam noch Afghanistan ist.
Und im uebrigen fanden und finden die amerikanischen Niederlagen in Vietnam und Afghanistan nicht auf dem Schlachtfeld statt, sondern auf politischer Ebene. Zuhause.
Und ein Nation Building, wie z. Zt. in Afghanistan, wird es nicht mehr geben. Die Taliban wurden innerhalb von 4 Wochen von der Macht vertrieben..

Beide Kriege wurden politisch verloren, weil sie militärisch nicht gewonnen werden konnten. Die andere Seite brauchte nicht zu gewinnen, sie durfte nur nicht verlieren. Auch das ist eine Asymmetrie des Krieges. Ich glaube auch kaum, dass sich Iran mit Afghanistan, Irak oder Libyen gleichsetzen lässt. Eine alte Kulturnation, bevölkerungsmäßig mit Deutschland vergleichbar, flächenmäßig vier Mal so groß mit einer gut ausgebildeten Bevölkerung.



zuletzt bearbeitet 22.01.2012 07:03 | nach oben springen

#2658

RE: Iran: "Die Unschuld vom Lande"

in Politik 22.01.2012 13:25
von Joachim Baum | 1.197 Beiträge | 1147 Punkte


Zitat von: Hans Bergman
22.01.2012 01:24 #102221


Es ist schon unglaublich, mit welcher Heuchelei man konfrontiert wird, wenn es um die Verteidigung der Kriegstreiberei gegen den Iran geht.


Man kann doch nicht so offen die Wirtschaftsvorteile dabei herausstellen, das würde die Bigotterei doch allzu deutlich machen. Das ist mit Heucheln besser zu vermitteln :-))


nach oben springen

#2659

RE: Pressefreiheit in Israel

in Politik 22.01.2012 13:36
von ente (gelöscht)
avatar


Zitat von: sayada.b.
21.01.2012 11:45 #102120



Welche anderen demokratischen Länder in dieser Region können Sie als Beispiel anführen?

In dieser Region gibt es imho keine demokratischen Länder, nicht Eines.
Deswegen meine Gänsefüsse.


nach oben springen

#2660

RE: Iran: "Die Unschuld vom Lande"

in Politik 22.01.2012 13:38
von tbn | 4.131 Beiträge | 4131 Punkte


Zitat von: Joachim Baum
22.01.2012 13:25 #102240


Man kann doch nicht so offen die Wirtschaftsvorteile dabei herausstellen, .......

Falls man Bundespräsident ist und vor hat zurückzutreten ist dies allerdings eine Option.



zuletzt bearbeitet 22.01.2012 13:55 | nach oben springen

#2661

RE: Iran: "Die Unschuld vom Lande"

in Politik 22.01.2012 15:58
von mbockstette | 7.881 Beiträge | 6023 Punkte


Zitat von: Indogermane_HS
22.01.2012 01:17 #102219


1. Was will mb. damit ausdrücken? Dass Iran jetzt in die Liga der großen Waffenexporteure aufgestiegen ist, ist seit Jahren bekannt, und weder eine Kriegserklärung Irans, noch ein Grund gegen dieses Land Krieg zu führen.

2. Man erinnere sich nur mal kurz daran, an welche Diktaturen und terroristische Vereinigungen der Westen - allen voran die USA - in der Vergangenheit nicht nur megatonnenweise Waffen, sondern auch Milliarden US-Dollar geliefert hat und zum Teil immer noch liefert ... Wer die Heuchelei und die Scheinheiligkeit des selbsternannten Weltpolizisten und "Führer und Verteidiger der freien Welt" nicht durchschaut hat, der ist entweder blind oder hirnlos - und in jedem Fall bemitleidenswert.


zu 1: Der Iran ist mit Nichten einer der großen Waffenexporteure, in den dementsprechenden Listen wird er unter der Rubrik "Sonstige" verbucht. Bei der Belieferung von Terrororganisationen rangiert der Iran allerdings an der Spitze aller Staaten.

zu 2: Die verfehlte Süd- und Mittelamerika-Politik der USA im Laufe des 20-sten Jahrhunderts als Referenz für die gegenwärtig praktizierte iranische Außenpolitik im Nahen und Mittleren Osten heranzuziehen ist besonders aufschlussreich. Denn was haben die USA mit ihrem Vorgehen und ihrem Engagement in Südamerika erreicht? Bürgerkriege angefacht, Terror verbreitet, Diktaturen gezeugt und am Leben gehalten und sich damit die Abneigung einer ganzen Generation eingehandelt. Genau auf diesem Weg wandelt heute der Iran und die Ergebnisse und Konsequenzen aus dieser Vorgehensweise werden auch dem Iran nichts als blutige Hände, ein mieses Renommee und den lang anhaltenden Argwohn seiner Nachbarn einbringen. Die USA lagen weit ab vom Schuss und der Iran liegt ganz nah, dieser Unterschied kann leicht dazu führen, dass die von den iranischen Brandstiftern angefachten Feuer in der Region ganz schnell auf das eigne Territorium übergreifen.



zuletzt bearbeitet 22.01.2012 16:01 | nach oben springen

#2662

RE: Iran: "Die Unschuld vom Lande"

in Politik 22.01.2012 16:10
von BerSie | 3.932 Beiträge | 3932 Punkte


Zitat von: mbockstette
22.01.2012 15:58 #102257

zu 2: Die verfehlte Süd- und Mittelamerika-Politik der USA im Laufe des 20-sten Jahrhunderts als Referenz für die gegenwärtig praktizierte iranische Außenpolitik im Nahen und Mittleren Osten heranzuziehen ist besonders aufschlussreich. Denn was haben die USA mit ihrem Vorgehen und ihrem Engagement in Südamerika erreicht? Bürgerkriege angefacht, Terror verbreitet, Diktaturen gezeugt und am Leben gehalten und sich damit die Abneigung einer ganzen Generation eingehandelt. Genau auf diesem Weg wandelt heute der Iran und die Ergebnisse und Konsequenzen aus die Vorgehensweise werden auch dem Iran nichts als blutige Hände, ein mieses Renommee und den lang anhaltenden Argwohn seiner Nachbarn einbringen. Die USA lagen weit ab vom Schuss und der Iran liegt ganz nah, dieser Unterschied kann leicht dazu führen, dass die von den iranischen Brandstiftern angefachten Feuer in der Region ganz schnell auf das eigne Territorium übergreifen.

Respekt, Herr Bockstette; einen solchen USA-kritischen Beitrag hätte ich Ihnen gar nicht zugetraut. Allerdings darf man auch nicht unterschätzen, dass Saudi-Arabien ja nun auch ein Terrorunterstützer ist und ein großer Freund der USA. Vor den Salafisten haben ja sogar die Muslim-Brüder die Hosen voll.
http://www.welt.de/politik/ausland/artic...k-bei-Wahl.html



nach oben springen

#2663

RE: Iran: "Die Unschuld vom Lande"

in Politik 22.01.2012 16:45
von mbockstette | 7.881 Beiträge | 6023 Punkte


Zitat von: BerSie
22.01.2012 16:10 #102259

Respekt, Herr Bockstette; einen solchen USA-kritischen Beitrag hätte ich Ihnen gar nicht zugetraut. Allerdings darf man auch nicht unterschätzen, dass Saudi-Arabien ja nun auch ein Terrorunterstützer ist und ein großer Freund der USA. Vor den Salafisten haben ja sogar die Muslim-Brüder die Hosen voll.
http://www.welt.de/politik/ausland/artic...k-bei-Wahl.html


Ihr Lob trifft mich in keiner Weise. :-))

Zu den Moslem-Brüdern und den Salafisten werden ich im Tunesien-, Ägypten- oder Syrienstrang noch konkret Stellung beziehen.

Hier steht der Iran im Fokus der Debatte. Und es ist der Iran der mit allen Mitteln und nach besten Kräften versucht seine arabischen Nachbarstaaten zu unterminieren und dabei die Region an den Rand eines Kriegs manövriert. Im Libanon, dem Irak und in Syrien sind die Anzeichen eines schiitisch-sunnitischen Bürgerkriegs bereits mit den Händen zu greifen.



zuletzt bearbeitet 22.01.2012 16:48 | nach oben springen

#2664

RE: Iran: "Die Unschuld vom Lande"

in Politik 22.01.2012 16:45
von FrieFie | 7.321 Beiträge | 7298 Punkte


Zitat von: BerSie
22.01.2012 16:10 #102259

Respekt, Herr Bockstette; einen solchen USA-kritischen Beitrag hätte ich Ihnen gar nicht zugetraut. Allerdings darf man auch nicht unterschätzen, dass Saudi-Arabien ja nun auch ein Terrorunterstützer ist und ein großer Freund der USA. Vor den Salafisten haben ja sogar die Muslim-Brüder die Hosen voll.
http://www.welt.de/politik/ausland/artic...k-bei-Wahl.html


Die Muslimbrüder kündigten zwischenzeitlich mal an, nicht mit den Salafisten koalieren zu wollen ... mal sehen, was daraus wird.


nach oben springen

#2665

RE: Iran: "Die Unschuld vom Lande"

in Politik 22.01.2012 16:47
von mbockstette | 7.881 Beiträge | 6023 Punkte


Zitat von: mbockstette
22.01.2012 16:45 #102260



zuletzt bearbeitet 22.01.2012 16:48 | nach oben springen

#2666

RE: Iran: "Die Unschuld vom Lande"

in Politik 22.01.2012 16:49
von mbockstette | 7.881 Beiträge | 6023 Punkte


Zitat von: FrieFie
22.01.2012 16:45 #102261


Die Muslimbrüder kündigten zwischenzeitlich mal an, nicht mit den Salafisten koalieren zu wollen ... mal sehen, was daraus wird.


Diese Entwicklung sollten wir im Ägyptenstrang weiter vertiefen.


nach oben springen

#2667

RE: Iran: "Die Unschuld vom Lande"

in Politik 22.01.2012 17:17
von FrieFie | 7.321 Beiträge | 7298 Punkte


Zitat von: mbockstette
22.01.2012 16:49 #102263


Diese Entwicklung sollten wir im Ägyptenstrang weiter vertiefen.


Diese Entwicklung ist Blaupause und Teil dessen, was in der ganzen Region bevorsteht: als Opposition gegen die pseudo-säkularen Diktatoren werden die Religiösen gesehen, nicht zu Unrecht. Ein grosser Teil der Revolutionäre sind nicht Demokraten, sondern kämpfen für Gottesstaaten. Dennoch darf man die gemässigten Religiösen nicht aus den Augen verlieren und sollte versuchen, sie zu unterstützen, statt sie zusammen mit den Fanatikern zu verdammen. Denn ohne sie wird es keine stabile Regierung geben können, weder in Syrien noch in Ägypten oder Tunesien.
Es könnte ein Leichtes sein, die Salafisten von der Regierung auszuschliessen: es darf nur ins Parlament, wer zu der Demokratie, die ihn dorthin gebracht hat, auch steht.
Antidemokratische Parteien müssten von den Wahlen ausgeschlossen werden ... aber vielleicht betsteht gar kein grosses Interesse an der Bildung stabiler Regierungen, sondern viel mehr an Instabilität, Bürgerkrieg und Chaos, aus dem dann die Armee wieder wenn nicht als Retter, so doch als Ruhestifter hervorgeht - mit einer weiteren Militärdiktatur, vielleicht bemäntelt mit einem Zivilisten als Hampelmann. Man kann dann noch jahrzehnte auf das Chaos verweisen, in das die Demokratiebewegung das Land gestürzt hat ... ganz wie in Deutschland damals.


nach oben springen

#2668

RE: Iran: "Die Unschuld vom Lande"

in Politik 22.01.2012 17:54
von BerSie | 3.932 Beiträge | 3932 Punkte


Zitat von: FrieFie
22.01.2012 17:17 #102265



Es könnte ein Leichtes sein, die Salafisten von der Regierung auszuschliessen: es darf nur ins Parlament, wer zu der Demokratie, die ihn dorthin gebracht hat, auch steht.
...

Wie kann das leicht sein? Wer hätte die Macht dazu? Abgesehen davon, würden die sicher mit Terror antworten...



nach oben springen

#2669

RE: Iran: "Die Unschuld vom Lande"

in Politik 22.01.2012 17:57
von Lea S. | 14.199 Beiträge | 13418 Punkte


Zitat von: BerSie
22.01.2012 17:54 #102271

Wie kann das leicht sein? Wer hätte die Macht dazu? Abgesehen davon, würden die sicher mit Terror antworten...

Die Salafisten und Terror? Das kann doch nicht sein, das sind doch die Guten. Die Gesandten unserer friedlichen Freunde aus Saudi Arabien.
Diejenigen, auf denen unsere ganze Hoffnung im Kampf gegen den teuflischen Iran liegt.
Es wird Zeit für einen Remigewechsel in Saudi Arabien.


nach oben springen

#2670

RE: Iran: "Die Unschuld vom Lande"

in Politik 22.01.2012 17:58
von BerSie | 3.932 Beiträge | 3932 Punkte


Zitat von: mbockstette
22.01.2012 16:45 #102260


Ihr Lob trifft mich in keiner Weise. :-))

Zu den Moslem-Brüdern und den Salafisten werden ich im Tunesien-, Ägypten- oder Syrienstrang noch konkret Stellung beziehen.

Hier steht der Iran im Fokus der Debatte. Und es ist der Iran der mit allen Mitteln und nach besten Kräften versucht seine arabischen Nachbarstaaten zu unterminieren und dabei die Region an den Rand eines Kriegs manövriert. Im Libanon, dem Irak und in Syrien sind die Anzeichen eines schiitisch-sunnitischen Bürgerkriegs bereits mit den Händen zu greifen.

ja, den Verlust der Demokratie kann man in Israel auch mit Händen greifen... nur nie beim Thema bleiben
Das Lob war echt gemein von mir! Im übrigen können Sie mir mit: "falscher Strang, falsches Thema" ´mal den Buckel ´runterrutschen!
Mit welch sebstverliebter Arroganz sie hier als promovierter Großmeister des gesunden Menschenverstandes und allsehender strategischer "Blicker" herumdozieren, ist einfach nur noch lächerlich...
Ihre Analysen sind Onanie - so können sie sich der Welt zeigen; sie brauchen die Antipathie Ihrer enttarnten vermeintlichen Antisemiten wie die Luft zum Atmen - und ein paar Schulterklopfer von ihren zwei bis drei Kumpels, die ihre Ergüsse lesen, sind ihnen gewiss!



nach oben springen

#2671

RE: Iran: "Die Unschuld vom Lande"

in Politik 22.01.2012 18:04
von BerSie | 3.932 Beiträge | 3932 Punkte


Zitat von: Lea S.
22.01.2012 17:57 #102272

Die Salafisten und Terror? Das kann doch nicht sein, das sind doch die Guten. Die Gesandten unserer friedlichen Freunde aus Saudi Arabien.
Diejenigen, auf denen unsere ganze Hoffnung im Kampf gegen den teuflischen Iran liegt.
Es wird Zeit für einen Remigewechsel in Saudi Arabien.


19 der Todesflieger waren Saudis; gibt es ein Beispiel für einen iranischen Selbstmordattentäter oder einziges Attentat im Westen, welches im Iran geplant wurde?
Seltsamerweise werden im Iran Wissenschaftler durch Attentate getötet... wer mag wohl dahinter stecken... aber bocki findet das bestimmt ganz ok; sind ja die Bösen!



nach oben springen

#2672

RE: Iran: "Die Unschuld vom Lande"

in Politik 22.01.2012 18:08
von ente (gelöscht)
avatar


Zitat von: BerSie
22.01.2012 17:58 #102273

ja, den Verlust der Demokratie kann man in Israel auch mit Händen greifen... nur nie beim Thema bleiben
Das Lob war echt gemein von mir! Im übrigen können Sie mir mit: "falscher Strang, falsches Thema" ´mal den Buckel ´runterrutschen!
Mit welch sebstverliebter Arroganz sie hier als promovierter Großmeister des gesunden Menschenverstandes und allsehender strategischer "Blicker" herumdozieren, ist einfach nur noch lächerlich...
Ihre Analysen sind Onanie - so können sie sich der Welt zeigen; sie brauchen die Antipathie Ihrer enttarnten vermeintlichen Antisemiten wie die Luft zum Atmen - und ein paar Schulterklopfer von ihren zwei bis drei Kumpels, die ihre Ergüsse lesen, sind ihnen gewiss!

Nee, das war jetzt gut. Alleine gedanklich einen onanierenden Bockstette mir vorzustellen, geht fast über meinen Horizont hinaus ... seine Kumpels dann das Ejakulat schlucken zu sehen, ist fast schon unanständig.

Als einen unter dem Tisch selbstgreifend handelnden Menschen hatte ich Bockstette schon länger verortet. Mitsamt anderen Foristen greift der sich lustvoll angesichts getöteter Palästinenser an den Griffel. Darf man das?


nach oben springen

#2673

RE: Iran: "Die Unschuld vom Lande"

in Politik 22.01.2012 18:13
von FrieFie | 7.321 Beiträge | 7298 Punkte


Zitat von: ente
22.01.2012 18:08 #102276

Nee, das war jetzt gut. Alleine gedanklich einen onanierenden Bockstette mir vorzustellen, geht fast über meinen Horizont hinaus ... seine Kumpels dann das Ejakulat schlucken zu sehen, ist fast schon unanständig.

Als einen unter dem Tisch selbstgreifend handelnden Menschen hatte ich Bockstette schon länger verortet. Mitsamt anderen Foristen greift der sich lustvoll angesichts getöteter Palästinenser an den Griffel. Darf man das?


Ihr seid ekelig.
Wer holt sich hier auf was einen runter?

Wie wäre es, wenn auch Du mal in irgendeinem Beitrag auf seine sachlichen Argumente eingehen könntest, die sogar BerSie gerade mal zur Kenntnis nahm?



zuletzt bearbeitet 22.01.2012 18:14 | nach oben springen

#2674

RE: Iran: "Die Unschuld vom Lande"

in Politik 22.01.2012 18:20
von ente (gelöscht)
avatar


Zitat von: FrieFie
22.01.2012 18:13 #102278


Ihr werdet ekelig.
Wer holt sich hier auf was einen runter?

Wie wäre es, wenn auch Du mal in irgendeinem Beitrag auf seine sachlichen Argumente eingehen könntest, die sogar BerSie gerade mal zur Kenntnis nahm?



Sachliche Argumente von bockstette? Nun werd mal nicht komisch.
Iranische Atomwissenschaftler werden in die Luft gesprengt, Palästinenser ebenfalls, andere Leute werden im Hotel getötet .... aber bockstette bleibt insofern sachlich, daß er das richtig findet. Die Deutschen sind als Bezahlkühe und ebenfalls Wegschauer feste gebucht. Nee, Frollein, so nicht!

Zur Kenntnis nehme ich auch so einiges, das ist keine Entschuldigung.
Herr Bockstette ist nicht das Mass aller Dinge. Er wird sich damit abfinden müssen.



zuletzt bearbeitet 22.01.2012 18:59 | nach oben springen

#2675

RE: Iran: "Die Unschuld vom Lande"

in Politik 22.01.2012 18:30
von BerSie | 3.932 Beiträge | 3932 Punkte


Zitat von: FrieFie
22.01.2012 18:13 #102278


Ihr seid ekelig.
Wer holt sich hier auf was einen runter?

Wie wäre es, wenn auch Du mal in irgendeinem Beitrag auf seine sachlichen Argumente eingehen könntest, die sogar BerSie gerade mal zur Kenntnis nahm?




Es geht nun mal nicht so schnell, dass Forum zu befrieden. Es ist wohl wie mit der Demokratie in Ägypten. Aber wir bessern uns, wenn man die Verhältnisse vor einer Woche betrachtet. Der Vergleich: Letzten Sonntag im Syrien-Strang!
Syrien (82)



nach oben springen

Arbeitgeberbewertung
Besucher
3 Mitglieder und 3 Gäste sind Online:
Maga-neu, Willie, ghassan

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: yheinz
Besucherzähler
Heute waren 51 Gäste und 9 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1354 Themen und 248679 Beiträge.

Heute waren 9 Mitglieder Online:
Corto, ghassan, Hans Bergman, Landegaard, Leto_II., Maga-neu, nahal, Nante, Willie

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen