#10101

RE: "Bleidigung der Intelligenz der Vereinigten Staaten "...

in Politik 04.03.2015 23:07
von guylux (gelöscht)
avatar

Zitat von nahal im Beitrag #10098
Zitat von ente im Beitrag #10097
Zitat von nahal im Beitrag #10090
Zitat von Maga-neu im Beitrag #10088
Zitat von nahal im Beitrag #10084
Wer das gesamte Parlament der USA so bezeichnet, hat ein Problem.

nahal, die Knesset wäre wohl kritischer mit Netanyahu umgegangen, insofern ist es richtig, Knesset und Kongress zu unterscheiden. Netanyahu hat seinem Land keinen Gefallen getan mit der Rede. Ob er sich selbst damit einen Gefallen getan hat, wird das Wahlergebnis zeigen.


Letztendlich geht es um harte Sachen, nicht um Kosmetik.
Und da kann man Netanjahu nicht die Ernsthaftigkeit absprechen.
ALLES, was er über das bezüglich des bisherig bekannten in den Verhandlungen gesagt hat, ist richtig.
Und eigentlich wissen alle dieses auch, egal wie Obama das beschönigt.

Wie das die Wahlen in 2 Wochen beeinflussen wird, nobody knows.
Ist aber auch zweitrangig, gut wird es nicht ausgehen:

so lange die Mitte (Avoda, Atid und Likud) sich nicht zusammentun, wird nichts gutes dabei herauskommen.

Solange dieser Herr meint, ungefragt und uneingeladen in fremde Länder zu reisen, dazu noch erwartet, daß er willkommen und auch zur Rede eingeladen ist, solange wird Realität und Wunsch aneinander vorbeigehen. Bärendienst fürwahr. Sollte Flaschen sammeln ....




Schatzi,
Der Herr wurde eingeladen.

Aber nicht vom Präsidenten wie es Protokoll ( und Anstand ) verlangen .


nach oben springen

#10102

RE: "Bleidigung der Intelligenz der Vereinigten Staaten "...

in Politik 05.03.2015 06:37
von nahal | 18.782 Beiträge | 20465 Punkte

Zitat von guylux im Beitrag #10101
Zitat von nahal im Beitrag #10098
Zitat von ente im Beitrag #10097
Zitat von nahal im Beitrag #10090
Zitat von Maga-neu im Beitrag #10088
Zitat von nahal im Beitrag #10084
Wer das gesamte Parlament der USA so bezeichnet, hat ein Problem.

nahal, die Knesset wäre wohl kritischer mit Netanyahu umgegangen, insofern ist es richtig, Knesset und Kongress zu unterscheiden. Netanyahu hat seinem Land keinen Gefallen getan mit der Rede. Ob er sich selbst damit einen Gefallen getan hat, wird das Wahlergebnis zeigen.


Letztendlich geht es um harte Sachen, nicht um Kosmetik.
Und da kann man Netanjahu nicht die Ernsthaftigkeit absprechen.
ALLES, was er über das bezüglich des bisherig bekannten in den Verhandlungen gesagt hat, ist richtig.
Und eigentlich wissen alle dieses auch, egal wie Obama das beschönigt.

Wie das die Wahlen in 2 Wochen beeinflussen wird, nobody knows.
Ist aber auch zweitrangig, gut wird es nicht ausgehen:

so lange die Mitte (Avoda, Atid und Likud) sich nicht zusammentun, wird nichts gutes dabei herauskommen.

Solange dieser Herr meint, ungefragt und uneingeladen in fremde Länder zu reisen, dazu noch erwartet, daß er willkommen und auch zur Rede eingeladen ist, solange wird Realität und Wunsch aneinander vorbeigehen. Bärendienst fürwahr. Sollte Flaschen sammeln ....




Schatzi,
Der Herr wurde eingeladen.

Aber nicht vom Präsidenten wie es Protokoll ( und Anstand ) verlangen .



Nein, das Parlament ist selbstständig, allein der Leader des Senats oder des Hauses hat dieses recht.
Sogar der Präsident muss von diesen eingeladen werden.


nach oben springen

#10103

RE: "Bleidigung der Intelligenz der Vereinigten Staaten "...

in Politik 05.03.2015 07:49
von nahal | 18.782 Beiträge | 20465 Punkte

"Immediately following Netanyahu’s remarks, Democratic Sen. Dianne Feinstein told CNN she had misgivings about some of the details of the ongoing negotiations, believing 10 years of restrictions placed on Iran’s activities was too short (she prefers 15 or 20 years), and she said a “breakout” buffer of a year, as insurance that Iran could be stopped if caught cheating, was also too short. She told CNN she received a classified briefing from the administration about the status of the negotiations and was speaking with knowledge of the administration’s positions."

http://www.realclearpolitics.com/article..._wh_125809.html


nach oben springen

#10104

RE: "Bleidigung der Intelligenz der Vereinigten Staaten "...

in Politik 05.03.2015 11:15
von guylux (gelöscht)
avatar

Zitat von nahal im Beitrag #10102
Zitat von guylux im Beitrag #10101
Zitat von nahal im Beitrag #10098
Zitat von ente im Beitrag #10097
Zitat von nahal im Beitrag #10090
Zitat von Maga-neu im Beitrag #10088
Zitat von nahal im Beitrag #10084
Wer das gesamte Parlament der USA so bezeichnet, hat ein Problem.

nahal, die Knesset wäre wohl kritischer mit Netanyahu umgegangen, insofern ist es richtig, Knesset und Kongress zu unterscheiden. Netanyahu hat seinem Land keinen Gefallen getan mit der Rede. Ob er sich selbst damit einen Gefallen getan hat, wird das Wahlergebnis zeigen.


Letztendlich geht es um harte Sachen, nicht um Kosmetik.
Und da kann man Netanjahu nicht die Ernsthaftigkeit absprechen.
ALLES, was er über das bezüglich des bisherig bekannten in den Verhandlungen gesagt hat, ist richtig.
Und eigentlich wissen alle dieses auch, egal wie Obama das beschönigt.

Wie das die Wahlen in 2 Wochen beeinflussen wird, nobody knows.
Ist aber auch zweitrangig, gut wird es nicht ausgehen:

so lange die Mitte (Avoda, Atid und Likud) sich nicht zusammentun, wird nichts gutes dabei herauskommen.

Solange dieser Herr meint, ungefragt und uneingeladen in fremde Länder zu reisen, dazu noch erwartet, daß er willkommen und auch zur Rede eingeladen ist, solange wird Realität und Wunsch aneinander vorbeigehen. Bärendienst fürwahr. Sollte Flaschen sammeln ....




Schatzi,
Der Herr wurde eingeladen.

Aber nicht vom Präsidenten wie es Protokoll ( und Anstand ) verlangen .



Nein, das Parlament ist selbstständig, allein der Leader des Senats oder des Hauses hat dieses recht.
Sogar der Präsident muss von diesen eingeladen werden.


Sie haben Recht .
Anstandshalber informiert man den Präsidenten der USA aber doch , wenn ein fremder Premier eingeladen wird um vor dem Parlament eine innen - , pardon -aussenpolitische Rede zu halten .


nach oben springen

#10105

RE: "Bleidigung der Intelligenz der Vereinigten Staaten "...

in Politik 05.03.2015 11:47
von nahal | 18.782 Beiträge | 20465 Punkte

Zitat von guylux im Beitrag #10104
Zitat von nahal im Beitrag #10102
Zitat von guylux im Beitrag #10101
Zitat von nahal im Beitrag #10098
Zitat von ente im Beitrag #10097
Zitat von nahal im Beitrag #10090
Zitat von Maga-neu im Beitrag #10088
Zitat von nahal im Beitrag #10084
Wer das gesamte Parlament der USA so bezeichnet, hat ein Problem.

nahal, die Knesset wäre wohl kritischer mit Netanyahu umgegangen, insofern ist es richtig, Knesset und Kongress zu unterscheiden. Netanyahu hat seinem Land keinen Gefallen getan mit der Rede. Ob er sich selbst damit einen Gefallen getan hat, wird das Wahlergebnis zeigen.


Letztendlich geht es um harte Sachen, nicht um Kosmetik.
Und da kann man Netanjahu nicht die Ernsthaftigkeit absprechen.
ALLES, was er über das bezüglich des bisherig bekannten in den Verhandlungen gesagt hat, ist richtig.
Und eigentlich wissen alle dieses auch, egal wie Obama das beschönigt.

Wie das die Wahlen in 2 Wochen beeinflussen wird, nobody knows.
Ist aber auch zweitrangig, gut wird es nicht ausgehen:

so lange die Mitte (Avoda, Atid und Likud) sich nicht zusammentun, wird nichts gutes dabei herauskommen.

Solange dieser Herr meint, ungefragt und uneingeladen in fremde Länder zu reisen, dazu noch erwartet, daß er willkommen und auch zur Rede eingeladen ist, solange wird Realität und Wunsch aneinander vorbeigehen. Bärendienst fürwahr. Sollte Flaschen sammeln ....




Schatzi,
Der Herr wurde eingeladen.

Aber nicht vom Präsidenten wie es Protokoll ( und Anstand ) verlangen .



Nein, das Parlament ist selbstständig, allein der Leader des Senats oder des Hauses hat dieses recht.
Sogar der Präsident muss von diesen eingeladen werden.


Sie haben Recht .
Anstandshalber informiert man den Präsidenten der USA aber doch , wenn ein fremder Premier eingeladen wird um vor dem Parlament eine innen - , pardon -aussenpolitische Rede zu halten .


Ich glaube, der Präsident war informiert.


nach oben springen

#10106

RE: "Bleidigung der Intelligenz der Vereinigten Staaten "...

in Politik 05.03.2015 12:14
von Landegaard | 15.864 Beiträge | 20496 Punkte

Zitat von nahal im Beitrag #10105

Ich glaube, der Präsident war informiert.



War er, Boehner lud ein. Dennoch ein ungewöhnlicher Vorgang abseits der Netiquette, oder finden Sie das tatsächlich so normal, wie Sie es darstellen?



nach oben springen

#10107

RE: "Bleidigung der Intelligenz der Vereinigten Staaten "...

in Politik 05.03.2015 12:22
von nahal | 18.782 Beiträge | 20465 Punkte

Zitat von Landegaard im Beitrag #10106
Zitat von nahal im Beitrag #10105

Ich glaube, der Präsident war informiert.



War er, Boehner lud ein. Dennoch ein ungewöhnlicher Vorgang abseits der Netiquette, oder finden Sie das tatsächlich so normal, wie Sie es darstellen?


Nein, es war ein beabsichtiges Affront, da besteht keinen Zweifel.
Ich halte aber dieses Affront für gerechtfertigt.

Können Sie sich noch daran entsinnen, als Obama Netanjahu und Barak 2 Stunden warten ließ, da er mit der Familie esen ging?
Auch ein Affront.



zuletzt bearbeitet 05.03.2015 12:35 | nach oben springen

#10108

RE: "Bleidigung der Intelligenz der Vereinigten Staaten "...

in Politik 05.03.2015 13:42
von guylux (gelöscht)
avatar

Zitat von nahal im Beitrag #10105
Zitat von guylux im Beitrag #10104
Zitat von nahal im Beitrag #10102
Zitat von guylux im Beitrag #10101
Zitat von nahal im Beitrag #10098
Zitat von ente im Beitrag #10097
Zitat von nahal im Beitrag #10090
Zitat von Maga-neu im Beitrag #10088
Zitat von nahal im Beitrag #10084
Wer das gesamte Parlament der USA so bezeichnet, hat ein Problem.

nahal, die Knesset wäre wohl kritischer mit Netanyahu umgegangen, insofern ist es richtig, Knesset und Kongress zu unterscheiden. Netanyahu hat seinem Land keinen Gefallen getan mit der Rede. Ob er sich selbst damit einen Gefallen getan hat, wird das Wahlergebnis zeigen.


Letztendlich geht es um harte Sachen, nicht um Kosmetik.
Und da kann man Netanjahu nicht die Ernsthaftigkeit absprechen.
ALLES, was er über das bezüglich des bisherig bekannten in den Verhandlungen gesagt hat, ist richtig.
Und eigentlich wissen alle dieses auch, egal wie Obama das beschönigt.

Wie das die Wahlen in 2 Wochen beeinflussen wird, nobody knows.
Ist aber auch zweitrangig, gut wird es nicht ausgehen:

so lange die Mitte (Avoda, Atid und Likud) sich nicht zusammentun, wird nichts gutes dabei herauskommen.

Solange dieser Herr meint, ungefragt und uneingeladen in fremde Länder zu reisen, dazu noch erwartet, daß er willkommen und auch zur Rede eingeladen ist, solange wird Realität und Wunsch aneinander vorbeigehen. Bärendienst fürwahr. Sollte Flaschen sammeln ....




Schatzi,
Der Herr wurde eingeladen.

Aber nicht vom Präsidenten wie es Protokoll ( und Anstand ) verlangen .



Nein, das Parlament ist selbstständig, allein der Leader des Senats oder des Hauses hat dieses recht.
Sogar der Präsident muss von diesen eingeladen werden.


Sie haben Recht .
Anstandshalber informiert man den Präsidenten der USA aber doch , wenn ein fremder Premier eingeladen wird um vor dem Parlament eine innen - , pardon -aussenpolitische Rede zu halten .


Ich glaube, der Präsident war informiert.


Andere glauben es nicht .
Wenn es ein Affront war , wie Sie selbst sagen , dann war es keine gute Idee . Israel ist weit mehr auf Amerika angewiesen als umgekehrt . Und wenn das Ziel des Besuches wirklich der Iran war , verstehe Ich nicht was der Affront bringen sollte , ausser Négatives .


nach oben springen

#10109

RE: "Bleidigung der Intelligenz der Vereinigten Staaten "...

in Politik 05.03.2015 14:11
von nahal | 18.782 Beiträge | 20465 Punkte

Zitat von guylux im Beitrag #10108
Zitat von nahal im Beitrag #10105
Zitat von guylux im Beitrag #10104
Zitat von nahal im Beitrag #10102
Zitat von guylux im Beitrag #10101
Zitat von nahal im Beitrag #10098
Zitat von ente im Beitrag #10097
Zitat von nahal im Beitrag #10090
Zitat von Maga-neu im Beitrag #10088
Zitat von nahal im Beitrag #10084
Wer das gesamte Parlament der USA so bezeichnet, hat ein Problem.

nahal, die Knesset wäre wohl kritischer mit Netanyahu umgegangen, insofern ist es richtig, Knesset und Kongress zu unterscheiden. Netanyahu hat seinem Land keinen Gefallen getan mit der Rede. Ob er sich selbst damit einen Gefallen getan hat, wird das Wahlergebnis zeigen.


Letztendlich geht es um harte Sachen, nicht um Kosmetik.
Und da kann man Netanjahu nicht die Ernsthaftigkeit absprechen.
ALLES, was er über das bezüglich des bisherig bekannten in den Verhandlungen gesagt hat, ist richtig.
Und eigentlich wissen alle dieses auch, egal wie Obama das beschönigt.

Wie das die Wahlen in 2 Wochen beeinflussen wird, nobody knows.
Ist aber auch zweitrangig, gut wird es nicht ausgehen:

so lange die Mitte (Avoda, Atid und Likud) sich nicht zusammentun, wird nichts gutes dabei herauskommen.

Solange dieser Herr meint, ungefragt und uneingeladen in fremde Länder zu reisen, dazu noch erwartet, daß er willkommen und auch zur Rede eingeladen ist, solange wird Realität und Wunsch aneinander vorbeigehen. Bärendienst fürwahr. Sollte Flaschen sammeln ....




Schatzi,
Der Herr wurde eingeladen.

Aber nicht vom Präsidenten wie es Protokoll ( und Anstand ) verlangen .



Nein, das Parlament ist selbstständig, allein der Leader des Senats oder des Hauses hat dieses recht.
Sogar der Präsident muss von diesen eingeladen werden.


Sie haben Recht .
Anstandshalber informiert man den Präsidenten der USA aber doch , wenn ein fremder Premier eingeladen wird um vor dem Parlament eine innen - , pardon -aussenpolitische Rede zu halten .


Ich glaube, der Präsident war informiert.


Andere glauben es nicht .
Wenn es ein Affront war , wie Sie selbst sagen , dann war es keine gute Idee . Israel ist weit mehr auf Amerika angewiesen als umgekehrt . Und wenn das Ziel des Besuches wirklich der Iran war , verstehe Ich nicht was der Affront bringen sollte , ausser Négatives .


Vielleicht informieren Sie sich, was der Senat inzwischen auf dem Wege gebracht hat.
Seien Sie versichert, die israelische Regierung hat ständig versucht, direkt mir Obama Einfluß auf die Iran-Verhandlungen zu nehmen, ohne Erfolg.
Da bleibtt jetzt dieser Weg;
Obama versucht, das Parlament zu umgehen. Jetzt wird es noch schwieriger.

Da Sie so sich lauthals über Auslassungen echauffieren:
Ich habe Ihnen die Aussagen der wichtigsten Demokraten mundgerecht serviert. Sie haben es offensichtlich nicht goutiert.


nach oben springen

#10110

RE: "Bleidigung der Intelligenz der Vereinigten Staaten "...

in Politik 05.03.2015 14:43
von Landegaard | 15.864 Beiträge | 20496 Punkte

Zitat von nahal im Beitrag #10107
Zitat von Landegaard im Beitrag #10106
Zitat von nahal im Beitrag #10105

Ich glaube, der Präsident war informiert.



War er, Boehner lud ein. Dennoch ein ungewöhnlicher Vorgang abseits der Netiquette, oder finden Sie das tatsächlich so normal, wie Sie es darstellen?


Nein, es war ein beabsichtiges Affront, da besteht keinen Zweifel.
Ich halte aber dieses Affront für gerechtfertigt.

Können Sie sich noch daran entsinnen, als Obama Netanjahu und Barak 2 Stunden warten ließ, da er mit der Familie esen ging?
Auch ein Affront.



Ja, ich erinnere mich an eine Reihe gegenseitiger Affronts. Ich will weder nachprüfen, wer da das erste Mal verhaltensauffällig wurde und mich auf den Eindruck beschränken, dass das niemandem hilft und deshalb auch nicht so richtig gerechtfertigt ist.

Und hier reden wir nicht nur von einer protokollarischen Frechheit, sondern von einer innenpolitischen.



nach oben springen

#10111

RE: "Bleidigung der Intelligenz der Vereinigten Staaten "...

in Politik 05.03.2015 14:52
von nahal | 18.782 Beiträge | 20465 Punkte

Zitat von Landegaard im Beitrag #10110
Zitat von nahal im Beitrag #10107
Zitat von Landegaard im Beitrag #10106
Zitat von nahal im Beitrag #10105

Ich glaube, der Präsident war informiert.



War er, Boehner lud ein. Dennoch ein ungewöhnlicher Vorgang abseits der Netiquette, oder finden Sie das tatsächlich so normal, wie Sie es darstellen?


Nein, es war ein beabsichtiges Affront, da besteht keinen Zweifel.
Ich halte aber dieses Affront für gerechtfertigt.

Können Sie sich noch daran entsinnen, als Obama Netanjahu und Barak 2 Stunden warten ließ, da er mit der Familie esen ging?
Auch ein Affront.



Ja, ich erinnere mich an eine Reihe gegenseitiger Affronts. Ich will weder nachprüfen, wer da das erste Mal verhaltensauffällig wurde und mich auf den Eindruck beschränken, dass das niemandem hilft und deshalb auch nicht so richtig gerechtfertigt ist.

Und hier reden wir nicht nur von einer protokollarischen Frechheit, sondern von einer innenpolitischen.


Man kann es so sehen, man muss es nicht;
Es gäbe auch die Möglichkeit, dass die israelische Regierung tatsächlich zu der Meinung gekommen ist, Obama will ein Deal mit Iran um jeden Preis schliessen.

Man könnte zu der ehrlichen Meinung sein, dass dieses Deal schlecht ist, vor allem für Israel schlecht.
Es könnte auch sein, dass die israelische Regierung zu der Überzeugung gekommen ist, das US-Parlament sei die letzte Möglichkeit, dieses schlecht Deal zu verhindern.

Wenn so, dann ist es die verdammte Pflicht eines jeden israelischen MP, alles zu tun, um ein solches Deal zu verhindern.

Wenn man feststellt, dass inzwischen an die 2/3 des US-Senats dieser Meinung auch ist, dann scheint dieser Weg der richtige zu sein.



zuletzt bearbeitet 05.03.2015 14:54 | nach oben springen

#10112

RE: "Bleidigung der Intelligenz der Vereinigten Staaten "...

in Politik 05.03.2015 14:56
von guylux (gelöscht)
avatar

Zitat von nahal im Beitrag #10109
Zitat von guylux im Beitrag #10108
Zitat von nahal im Beitrag #10105
Zitat von guylux im Beitrag #10104
Zitat von nahal im Beitrag #10102
Zitat von guylux im Beitrag #10101
Zitat von nahal im Beitrag #10098
Zitat von ente im Beitrag #10097
Zitat von nahal im Beitrag #10090
Zitat von Maga-neu im Beitrag #10088
Zitat von nahal im Beitrag #10084
Wer das gesamte Parlament der USA so bezeichnet, hat ein Problem.

nahal, die Knesset wäre wohl kritischer mit Netanyahu umgegangen, insofern ist es richtig, Knesset und Kongress zu unterscheiden. Netanyahu hat seinem Land keinen Gefallen getan mit der Rede. Ob er sich selbst damit einen Gefallen getan hat, wird das Wahlergebnis zeigen.


Letztendlich geht es um harte Sachen, nicht um Kosmetik.
Und da kann man Netanjahu nicht die Ernsthaftigkeit absprechen.
ALLES, was er über das bezüglich des bisherig bekannten in den Verhandlungen gesagt hat, ist richtig.
Und eigentlich wissen alle dieses auch, egal wie Obama das beschönigt.

Wie das die Wahlen in 2 Wochen beeinflussen wird, nobody knows.
Ist aber auch zweitrangig, gut wird es nicht ausgehen:

so lange die Mitte (Avoda, Atid und Likud) sich nicht zusammentun, wird nichts gutes dabei herauskommen.

Solange dieser Herr meint, ungefragt und uneingeladen in fremde Länder zu reisen, dazu noch erwartet, daß er willkommen und auch zur Rede eingeladen ist, solange wird Realität und Wunsch aneinander vorbeigehen. Bärendienst fürwahr. Sollte Flaschen sammeln ....




Schatzi,
Der Herr wurde eingeladen.

Aber nicht vom Präsidenten wie es Protokoll ( und Anstand ) verlangen .



Nein, das Parlament ist selbstständig, allein der Leader des Senats oder des Hauses hat dieses recht.
Sogar der Präsident muss von diesen eingeladen werden.


Sie haben Recht .
Anstandshalber informiert man den Präsidenten der USA aber doch , wenn ein fremder Premier eingeladen wird um vor dem Parlament eine innen - , pardon -aussenpolitische Rede zu halten .


Ich glaube, der Präsident war informiert.


Andere glauben es nicht .
Wenn es ein Affront war , wie Sie selbst sagen , dann war es keine gute Idee . Israel ist weit mehr auf Amerika angewiesen als umgekehrt . Und wenn das Ziel des Besuches wirklich der Iran war , verstehe Ich nicht was der Affront bringen sollte , ausser Négatives .


Vielleicht informieren Sie sich, was der Senat inzwischen auf dem Wege gebracht hat.
Seien Sie versichert, die israelische Regierung hat ständig versucht, direkt mir Obama Einfluß auf die Iran-Verhandlungen zu nehmen, ohne Erfolg.
Da bleibtt jetzt dieser Weg;
Obama versucht, das Parlament zu umgehen. Jetzt wird es noch schwieriger.

Da Sie so sich lauthals über Auslassungen echauffieren:
Ich habe Ihnen die Aussagen der wichtigsten Demokraten mundgerecht serviert. Sie haben es offensichtlich nicht goutiert.



Was hat das mit einem Affront zu tun ?
Netanyahu braucht eine gewisse Anzahl demokratischer Stimmen um Obamas Veto zu umgehen .
Durch seine Rede hat er eventuell eine solcher Anzahl Stimmen gewonnen , wieviel er durch seinen Affront wieder verloren hat ist die Frage . Gewonnen hat er dadurch jedensfalls keine .


nach oben springen

#10113

RE: "Bleidigung der Intelligenz der Vereinigten Staaten "...

in Politik 05.03.2015 14:58
von Leto_II. | 20.251 Beiträge | 25643 Punkte

Zitat von nahal im Beitrag #10111
Zitat von Landegaard im Beitrag #10110
Zitat von nahal im Beitrag #10107
Zitat von Landegaard im Beitrag #10106
Zitat von nahal im Beitrag #10105

Ich glaube, der Präsident war informiert.



War er, Boehner lud ein. Dennoch ein ungewöhnlicher Vorgang abseits der Netiquette, oder finden Sie das tatsächlich so normal, wie Sie es darstellen?


Nein, es war ein beabsichtiges Affront, da besteht keinen Zweifel.
Ich halte aber dieses Affront für gerechtfertigt.

Können Sie sich noch daran entsinnen, als Obama Netanjahu und Barak 2 Stunden warten ließ, da er mit der Familie esen ging?
Auch ein Affront.



Ja, ich erinnere mich an eine Reihe gegenseitiger Affronts. Ich will weder nachprüfen, wer da das erste Mal verhaltensauffällig wurde und mich auf den Eindruck beschränken, dass das niemandem hilft und deshalb auch nicht so richtig gerechtfertigt ist.

Und hier reden wir nicht nur von einer protokollarischen Frechheit, sondern von einer innenpolitischen.


Man kann es so sehen, man muss es nicht;
Es gäbe auch die Möglichkeit, dass die israelische Regierung tatsächlich zu der Meinung gekommen ist, Obama will ein Deal mit Iran um jeden Preis schliessen.

Man könnte zu der ehrlichen Meinung sein, dass dieses Deal schlecht ist, vor allem für Israel schlecht.
Es könnte auch sein, dass die israelische Regierung zu der Überzeugung gekommen ist, das US-Parlament sei die letzte Möglichkeit, dieses schlecht Deal zu verhindern.

Wenn so, dann ist es die verdammte Pflicht eines jeden israelischen MP, alles zu tun, um ein solches Deal zu verhindern.

Wenn man feststellt, dass inzwischen an die 2/3 des US-Senats dieser Meinung auch ist, dann scheint dieser Weg der richtige zu sein.


Man kann viel. Darf man dem Mossad mehr glauben, als seinem MP?


nach oben springen

#10114

RE: "Bleidigung der Intelligenz der Vereinigten Staaten "...

in Politik 05.03.2015 15:00
von nahal | 18.782 Beiträge | 20465 Punkte

Zitat von Leto_II. im Beitrag #10113
Zitat von nahal im Beitrag #10111
Zitat von Landegaard im Beitrag #10110
Zitat von nahal im Beitrag #10107
Zitat von Landegaard im Beitrag #10106
Zitat von nahal im Beitrag #10105

Ich glaube, der Präsident war informiert.



War er, Boehner lud ein. Dennoch ein ungewöhnlicher Vorgang abseits der Netiquette, oder finden Sie das tatsächlich so normal, wie Sie es darstellen?


Nein, es war ein beabsichtiges Affront, da besteht keinen Zweifel.
Ich halte aber dieses Affront für gerechtfertigt.

Können Sie sich noch daran entsinnen, als Obama Netanjahu und Barak 2 Stunden warten ließ, da er mit der Familie esen ging?
Auch ein Affront.



Ja, ich erinnere mich an eine Reihe gegenseitiger Affronts. Ich will weder nachprüfen, wer da das erste Mal verhaltensauffällig wurde und mich auf den Eindruck beschränken, dass das niemandem hilft und deshalb auch nicht so richtig gerechtfertigt ist.

Und hier reden wir nicht nur von einer protokollarischen Frechheit, sondern von einer innenpolitischen.


Man kann es so sehen, man muss es nicht;
Es gäbe auch die Möglichkeit, dass die israelische Regierung tatsächlich zu der Meinung gekommen ist, Obama will ein Deal mit Iran um jeden Preis schliessen.

Man könnte zu der ehrlichen Meinung sein, dass dieses Deal schlecht ist, vor allem für Israel schlecht.
Es könnte auch sein, dass die israelische Regierung zu der Überzeugung gekommen ist, das US-Parlament sei die letzte Möglichkeit, dieses schlecht Deal zu verhindern.

Wenn so, dann ist es die verdammte Pflicht eines jeden israelischen MP, alles zu tun, um ein solches Deal zu verhindern.

Wenn man feststellt, dass inzwischen an die 2/3 des US-Senats dieser Meinung auch ist, dann scheint dieser Weg der richtige zu sein.


Man kann viel. Darf man dem Mossad mehr glauben, als seinem MP?


Manchmal, ja, manchmal, nein.

Die Frage bleibt:
wem glauben 2/3 der US-Senatoren?
Obama oder Netanjahu?
Zur Zeit scheint Obama die schlechteren Karten zu haben.

"A bipartisan group of senators introduced a bill on Friday afternoon that would allow Congress to weigh in on any nuclear deal the Obama administration reaches with Iran.

The bill would require President Obama to submit the text of any agreement to Congress and prohibit the White House from lifting any sanctions for 60 days, during which Congress could debate the deal. "

http://thehill.com/policy/defense/policy...e-new-iran-bill



zuletzt bearbeitet 05.03.2015 15:02 | nach oben springen

#10115

RE: "Bleidigung der Intelligenz der Vereinigten Staaten "...

in Politik 05.03.2015 15:01
von Landegaard | 15.864 Beiträge | 20496 Punkte

Zitat von nahal im Beitrag #10111
Zitat von Landegaard im Beitrag #10110
Zitat von nahal im Beitrag #10107
Zitat von Landegaard im Beitrag #10106
Zitat von nahal im Beitrag #10105

Ich glaube, der Präsident war informiert.



War er, Boehner lud ein. Dennoch ein ungewöhnlicher Vorgang abseits der Netiquette, oder finden Sie das tatsächlich so normal, wie Sie es darstellen?


Nein, es war ein beabsichtiges Affront, da besteht keinen Zweifel.
Ich halte aber dieses Affront für gerechtfertigt.

Können Sie sich noch daran entsinnen, als Obama Netanjahu und Barak 2 Stunden warten ließ, da er mit der Familie esen ging?
Auch ein Affront.



Ja, ich erinnere mich an eine Reihe gegenseitiger Affronts. Ich will weder nachprüfen, wer da das erste Mal verhaltensauffällig wurde und mich auf den Eindruck beschränken, dass das niemandem hilft und deshalb auch nicht so richtig gerechtfertigt ist.

Und hier reden wir nicht nur von einer protokollarischen Frechheit, sondern von einer innenpolitischen.


Man kann es so sehen, man muss es nicht;
Es gäbe auch die Möglichkeit, dass die israelische Regierung tatsächlich zu der Meinung gekommen ist, Obama will ein Deal mit Iran um jeden Preis schliessen.

Man könnte zu der ehrlichen Meinung sein, dass dieses Deal schlecht ist, vor allem für Israel schlecht.
Es könnte auch sein, dass die israelische Regierung zu der Überzeugung gekommen ist, das US-Parlament sei die letzte Möglichkeit, dieses schlecht Deal zu verhindern.

Wenn so, dann ist es die verdammte Pflicht eines jeden israelischen MP, alles zu tun, um ein solches Deal zu verhindern.

Wenn man feststellt, dass inzwischen an die 2/3 des US-Senats dieser Meinung auch ist, dann scheint dieser Weg der richtige zu sein.


So kann man das natürlich auch sehen.



nach oben springen

#10116

RE: "Bleidigung der Intelligenz der Vereinigten Staaten "...

in Politik 05.03.2015 15:05
von nahal | 18.782 Beiträge | 20465 Punkte

Zitat von Landegaard im Beitrag #10115
Zitat von nahal im Beitrag #10111
Zitat von Landegaard im Beitrag #10110
Zitat von nahal im Beitrag #10107
Zitat von Landegaard im Beitrag #10106
Zitat von nahal im Beitrag #10105

Ich glaube, der Präsident war informiert.



War er, Boehner lud ein. Dennoch ein ungewöhnlicher Vorgang abseits der Netiquette, oder finden Sie das tatsächlich so normal, wie Sie es darstellen?


Nein, es war ein beabsichtiges Affront, da besteht keinen Zweifel.
Ich halte aber dieses Affront für gerechtfertigt.

Können Sie sich noch daran entsinnen, als Obama Netanjahu und Barak 2 Stunden warten ließ, da er mit der Familie esen ging?
Auch ein Affront.



Ja, ich erinnere mich an eine Reihe gegenseitiger Affronts. Ich will weder nachprüfen, wer da das erste Mal verhaltensauffällig wurde und mich auf den Eindruck beschränken, dass das niemandem hilft und deshalb auch nicht so richtig gerechtfertigt ist.

Und hier reden wir nicht nur von einer protokollarischen Frechheit, sondern von einer innenpolitischen.


Man kann es so sehen, man muss es nicht;
Es gäbe auch die Möglichkeit, dass die israelische Regierung tatsächlich zu der Meinung gekommen ist, Obama will ein Deal mit Iran um jeden Preis schliessen.

Man könnte zu der ehrlichen Meinung sein, dass dieses Deal schlecht ist, vor allem für Israel schlecht.
Es könnte auch sein, dass die israelische Regierung zu der Überzeugung gekommen ist, das US-Parlament sei die letzte Möglichkeit, dieses schlecht Deal zu verhindern.

Wenn so, dann ist es die verdammte Pflicht eines jeden israelischen MP, alles zu tun, um ein solches Deal zu verhindern.

Wenn man feststellt, dass inzwischen an die 2/3 des US-Senats dieser Meinung auch ist, dann scheint dieser Weg der richtige zu sein.


So kann man das natürlich auch sehen.


Und wie sehen Sie es?
Finden Sie es richtig, dass bei einem so wichtigem Vorhaben, Obama ALLES versucht, um das eigene Parlament zu umgehen?


nach oben springen

#10117

RE: "Bleidigung der Intelligenz der Vereinigten Staaten "...

in Politik 05.03.2015 15:12
von guylux (gelöscht)
avatar

Zitat von nahal im Beitrag #10114
Zitat von Leto_II. im Beitrag #10113
Zitat von nahal im Beitrag #10111
Zitat von Landegaard im Beitrag #10110
Zitat von nahal im Beitrag #10107
Zitat von Landegaard im Beitrag #10106
Zitat von nahal im Beitrag #10105

Ich glaube, der Präsident war informiert.



War er, Boehner lud ein. Dennoch ein ungewöhnlicher Vorgang abseits der Netiquette, oder finden Sie das tatsächlich so normal, wie Sie es darstellen?


Nein, es war ein beabsichtiges Affront, da besteht keinen Zweifel.
Ich halte aber dieses Affront für gerechtfertigt.

Können Sie sich noch daran entsinnen, als Obama Netanjahu und Barak 2 Stunden warten ließ, da er mit der Familie esen ging?
Auch ein Affront.



Ja, ich erinnere mich an eine Reihe gegenseitiger Affronts. Ich will weder nachprüfen, wer da das erste Mal verhaltensauffällig wurde und mich auf den Eindruck beschränken, dass das niemandem hilft und deshalb auch nicht so richtig gerechtfertigt ist.

Und hier reden wir nicht nur von einer protokollarischen Frechheit, sondern von einer innenpolitischen.


Man kann es so sehen, man muss es nicht;
Es gäbe auch die Möglichkeit, dass die israelische Regierung tatsächlich zu der Meinung gekommen ist, Obama will ein Deal mit Iran um jeden Preis schliessen.

Man könnte zu der ehrlichen Meinung sein, dass dieses Deal schlecht ist, vor allem für Israel schlecht.
Es könnte auch sein, dass die israelische Regierung zu der Überzeugung gekommen ist, das US-Parlament sei die letzte Möglichkeit, dieses schlecht Deal zu verhindern.

Wenn so, dann ist es die verdammte Pflicht eines jeden israelischen MP, alles zu tun, um ein solches Deal zu verhindern.

Wenn man feststellt, dass inzwischen an die 2/3 des US-Senats dieser Meinung auch ist, dann scheint dieser Weg der richtige zu sein.


Man kann viel. Darf man dem Mossad mehr glauben, als seinem MP?


Manchmal, ja, manchmal, nein.

Die Frage bleibt:
wem glauben 2/3 der US-Senatoren?
Obama oder Netanjahu?
Zur Zeit scheint Obama die schlechteren Karten zu haben.

"A bipartisan group of senators introduced a bill on Friday afternoon that would allow Congress to weigh in on any nuclear deal the Obama administration reaches with Iran.

The bill would require President Obama to submit the text of any agreement to Congress and prohibit the White House from lifting any sanctions for 60 days, during which Congress could debate the deal. "

http://thehill.com/policy/defense/policy...e-new-iran-bill

Jemandem der 1996 gesagt hat , der Iran wäre 3 bis 4 Jahre von der A-Bombe entfernt , demselben der 2012 vor der UN gesagt hat , der Iran wäre 12 Monate von der Bombe entfernt ., kann man doch wohl kaum glauben schenken .!


nach oben springen

#10118

RE: "Bleidigung der Intelligenz der Vereinigten Staaten "...

in Politik 05.03.2015 15:17
von nahal | 18.782 Beiträge | 20465 Punkte

Zitat von guylux im Beitrag #10117
Zitat von nahal im Beitrag #10114
Zitat von Leto_II. im Beitrag #10113
Zitat von nahal im Beitrag #10111
Zitat von Landegaard im Beitrag #10110
Zitat von nahal im Beitrag #10107
Zitat von Landegaard im Beitrag #10106
Zitat von nahal im Beitrag #10105

Ich glaube, der Präsident war informiert.



War er, Boehner lud ein. Dennoch ein ungewöhnlicher Vorgang abseits der Netiquette, oder finden Sie das tatsächlich so normal, wie Sie es darstellen?


Nein, es war ein beabsichtiges Affront, da besteht keinen Zweifel.
Ich halte aber dieses Affront für gerechtfertigt.

Können Sie sich noch daran entsinnen, als Obama Netanjahu und Barak 2 Stunden warten ließ, da er mit der Familie esen ging?
Auch ein Affront.



Ja, ich erinnere mich an eine Reihe gegenseitiger Affronts. Ich will weder nachprüfen, wer da das erste Mal verhaltensauffällig wurde und mich auf den Eindruck beschränken, dass das niemandem hilft und deshalb auch nicht so richtig gerechtfertigt ist.

Und hier reden wir nicht nur von einer protokollarischen Frechheit, sondern von einer innenpolitischen.


Man kann es so sehen, man muss es nicht;
Es gäbe auch die Möglichkeit, dass die israelische Regierung tatsächlich zu der Meinung gekommen ist, Obama will ein Deal mit Iran um jeden Preis schliessen.

Man könnte zu der ehrlichen Meinung sein, dass dieses Deal schlecht ist, vor allem für Israel schlecht.
Es könnte auch sein, dass die israelische Regierung zu der Überzeugung gekommen ist, das US-Parlament sei die letzte Möglichkeit, dieses schlecht Deal zu verhindern.

Wenn so, dann ist es die verdammte Pflicht eines jeden israelischen MP, alles zu tun, um ein solches Deal zu verhindern.

Wenn man feststellt, dass inzwischen an die 2/3 des US-Senats dieser Meinung auch ist, dann scheint dieser Weg der richtige zu sein.


Man kann viel. Darf man dem Mossad mehr glauben, als seinem MP?


Manchmal, ja, manchmal, nein.

Die Frage bleibt:
wem glauben 2/3 der US-Senatoren?
Obama oder Netanjahu?
Zur Zeit scheint Obama die schlechteren Karten zu haben.

"A bipartisan group of senators introduced a bill on Friday afternoon that would allow Congress to weigh in on any nuclear deal the Obama administration reaches with Iran.

The bill would require President Obama to submit the text of any agreement to Congress and prohibit the White House from lifting any sanctions for 60 days, during which Congress could debate the deal. "

http://thehill.com/policy/defense/policy...e-new-iran-bill

Jemandem der 1996 gesagt hat , der Iran wäre 3 bis 4 Jahre von der A-Bombe entfernt , demselben der 2012 vor der UN gesagt hat , der Iran wäre 12 Monate von der Bombe entfernt ., kann man doch wohl kaum glauben schenken .!


Nochmal:
bisher haben 64 Senatoren dem Gesetzesentwurf zugestimmt.
Noch 2 und Obama hat kein Veto mehr.

Sogar Sen Feinstein, wie von mir verlinkt, glaubt inzwischen Netanjahu.


nach oben springen

#10119

RE: "Bleidigung der Intelligenz der Vereinigten Staaten "...

in Politik 05.03.2015 15:19
von guylux (gelöscht)
avatar

Zitat von nahal im Beitrag #10116
Zitat von Landegaard im Beitrag #10115
Zitat von nahal im Beitrag #10111
Zitat von Landegaard im Beitrag #10110
Zitat von nahal im Beitrag #10107
Zitat von Landegaard im Beitrag #10106
Zitat von nahal im Beitrag #10105

Ich glaube, der Präsident war informiert.



War er, Boehner lud ein. Dennoch ein ungewöhnlicher Vorgang abseits der Netiquette, oder finden Sie das tatsächlich so normal, wie Sie es darstellen?


Nein, es war ein beabsichtiges Affront, da besteht keinen Zweifel.
Ich halte aber dieses Affront für gerechtfertigt.

Können Sie sich noch daran entsinnen, als Obama Netanjahu und Barak 2 Stunden warten ließ, da er mit der Familie esen ging?
Auch ein Affront.



Ja, ich erinnere mich an eine Reihe gegenseitiger Affronts. Ich will weder nachprüfen, wer da das erste Mal verhaltensauffällig wurde und mich auf den Eindruck beschränken, dass das niemandem hilft und deshalb auch nicht so richtig gerechtfertigt ist.

Und hier reden wir nicht nur von einer protokollarischen Frechheit, sondern von einer innenpolitischen.


Man kann es so sehen, man muss es nicht;
Es gäbe auch die Möglichkeit, dass die israelische Regierung tatsächlich zu der Meinung gekommen ist, Obama will ein Deal mit Iran um jeden Preis schliessen.

Man könnte zu der ehrlichen Meinung sein, dass dieses Deal schlecht ist, vor allem für Israel schlecht.
Es könnte auch sein, dass die israelische Regierung zu der Überzeugung gekommen ist, das US-Parlament sei die letzte Möglichkeit, dieses schlecht Deal zu verhindern.

Wenn so, dann ist es die verdammte Pflicht eines jeden israelischen MP, alles zu tun, um ein solches Deal zu verhindern.

Wenn man feststellt, dass inzwischen an die 2/3 des US-Senats dieser Meinung auch ist, dann scheint dieser Weg der richtige zu sein.


So kann man das natürlich auch sehen.


Und wie sehen Sie es?
Finden Sie es richtig, dass bei einem so wichtigem Vorhaben, Obama ALLES versucht, um das eigene Parlament zu umgehen?

Der Präsident der USA hat nun mal gewisse Vollmachten . Solange er die im Rahmen des Gesetzes ausschöpft ist dagegen nichts zu sagen .
Würden Sie es auch für richtig finden wenn die Situation umgedreht wäre , d.h wenn Obama einen Iran Deal welcher Israel gefallen hätte , mit allen Mitteln verhindern wolle ?


nach oben springen

#10120

RE: "Bleidigung der Intelligenz der Vereinigten Staaten "...

in Politik 05.03.2015 15:20
von Landegaard | 15.864 Beiträge | 20496 Punkte

Zitat von nahal im Beitrag #10116
Zitat von Landegaard im Beitrag #10115
Zitat von nahal im Beitrag #10111
Zitat von Landegaard im Beitrag #10110
Zitat von nahal im Beitrag #10107
Zitat von Landegaard im Beitrag #10106
Zitat von nahal im Beitrag #10105

Ich glaube, der Präsident war informiert.



War er, Boehner lud ein. Dennoch ein ungewöhnlicher Vorgang abseits der Netiquette, oder finden Sie das tatsächlich so normal, wie Sie es darstellen?


Nein, es war ein beabsichtiges Affront, da besteht keinen Zweifel.
Ich halte aber dieses Affront für gerechtfertigt.

Können Sie sich noch daran entsinnen, als Obama Netanjahu und Barak 2 Stunden warten ließ, da er mit der Familie esen ging?
Auch ein Affront.



Ja, ich erinnere mich an eine Reihe gegenseitiger Affronts. Ich will weder nachprüfen, wer da das erste Mal verhaltensauffällig wurde und mich auf den Eindruck beschränken, dass das niemandem hilft und deshalb auch nicht so richtig gerechtfertigt ist.

Und hier reden wir nicht nur von einer protokollarischen Frechheit, sondern von einer innenpolitischen.


Man kann es so sehen, man muss es nicht;
Es gäbe auch die Möglichkeit, dass die israelische Regierung tatsächlich zu der Meinung gekommen ist, Obama will ein Deal mit Iran um jeden Preis schliessen.

Man könnte zu der ehrlichen Meinung sein, dass dieses Deal schlecht ist, vor allem für Israel schlecht.
Es könnte auch sein, dass die israelische Regierung zu der Überzeugung gekommen ist, das US-Parlament sei die letzte Möglichkeit, dieses schlecht Deal zu verhindern.

Wenn so, dann ist es die verdammte Pflicht eines jeden israelischen MP, alles zu tun, um ein solches Deal zu verhindern.

Wenn man feststellt, dass inzwischen an die 2/3 des US-Senats dieser Meinung auch ist, dann scheint dieser Weg der richtige zu sein.


So kann man das natürlich auch sehen.


Und wie sehen Sie es?
Finden Sie es richtig, dass bei einem so wichtigem Vorhaben, Obama ALLES versucht, um das eigene Parlament zu umgehen?


Was Sie zum Thema "Pflicht des MP" sagen, finde ich überzeugend und ändere daher meine Bewertung, dass er seinen Wahlkampf gefälligst zuhause machen soll.

Ich denke nicht, dass es nützlich ist, den Präsidenten des Landes, von dem man Unterstützung haben will, zu umgehen und sich stattdessen vor den Senat zu stellen. Das mag er für nötig halten, könnte aber nur dann zu etwas sinnvollem führen, wenn das den Präsidenten überzeugen könnte, seine Bewertung zu ändern. Dazu ist das gesammte Format nicht geeignet.

Insofern fällt es mir auch scher, etwas anderes in diesem Auftritt zu sehen, als Wahlkampf für die Heimat.



nach oben springen

#10121

RE: "Bleidigung der Intelligenz der Vereinigten Staaten "...

in Politik 05.03.2015 15:21
von guylux (gelöscht)
avatar

Zitat von nahal im Beitrag #10118
Zitat von guylux im Beitrag #10117
Zitat von nahal im Beitrag #10114
Zitat von Leto_II. im Beitrag #10113
Zitat von nahal im Beitrag #10111
Zitat von Landegaard im Beitrag #10110
Zitat von nahal im Beitrag #10107
Zitat von Landegaard im Beitrag #10106
Zitat von nahal im Beitrag #10105

Ich glaube, der Präsident war informiert.



War er, Boehner lud ein. Dennoch ein ungewöhnlicher Vorgang abseits der Netiquette, oder finden Sie das tatsächlich so normal, wie Sie es darstellen?


Nein, es war ein beabsichtiges Affront, da besteht keinen Zweifel.
Ich halte aber dieses Affront für gerechtfertigt.

Können Sie sich noch daran entsinnen, als Obama Netanjahu und Barak 2 Stunden warten ließ, da er mit der Familie esen ging?
Auch ein Affront.



Ja, ich erinnere mich an eine Reihe gegenseitiger Affronts. Ich will weder nachprüfen, wer da das erste Mal verhaltensauffällig wurde und mich auf den Eindruck beschränken, dass das niemandem hilft und deshalb auch nicht so richtig gerechtfertigt ist.

Und hier reden wir nicht nur von einer protokollarischen Frechheit, sondern von einer innenpolitischen.


Man kann es so sehen, man muss es nicht;
Es gäbe auch die Möglichkeit, dass die israelische Regierung tatsächlich zu der Meinung gekommen ist, Obama will ein Deal mit Iran um jeden Preis schliessen.

Man könnte zu der ehrlichen Meinung sein, dass dieses Deal schlecht ist, vor allem für Israel schlecht.
Es könnte auch sein, dass die israelische Regierung zu der Überzeugung gekommen ist, das US-Parlament sei die letzte Möglichkeit, dieses schlecht Deal zu verhindern.

Wenn so, dann ist es die verdammte Pflicht eines jeden israelischen MP, alles zu tun, um ein solches Deal zu verhindern.

Wenn man feststellt, dass inzwischen an die 2/3 des US-Senats dieser Meinung auch ist, dann scheint dieser Weg der richtige zu sein.


Man kann viel. Darf man dem Mossad mehr glauben, als seinem MP?


Manchmal, ja, manchmal, nein.

Die Frage bleibt:
wem glauben 2/3 der US-Senatoren?
Obama oder Netanjahu?
Zur Zeit scheint Obama die schlechteren Karten zu haben.

"A bipartisan group of senators introduced a bill on Friday afternoon that would allow Congress to weigh in on any nuclear deal the Obama administration reaches with Iran.

The bill would require President Obama to submit the text of any agreement to Congress and prohibit the White House from lifting any sanctions for 60 days, during which Congress could debate the deal. "

http://thehill.com/policy/defense/policy...e-new-iran-bill

Jemandem der 1996 gesagt hat , der Iran wäre 3 bis 4 Jahre von der A-Bombe entfernt , demselben der 2012 vor der UN gesagt hat , der Iran wäre 12 Monate von der Bombe entfernt ., kann man doch wohl kaum glauben schenken .!


Nochmal:
bisher haben 64 Senatoren dem Gesetzesentwurf zugestimmt.
Noch 2 und Obama hat kein Veto mehr.

Sogar Sen Feinstein, wie von mir verlinkt, glaubt inzwischen Netanjahu.



Nochmal :
kann man jemanden welcher 1996 .... .usw
Die Antwort auf die Frage scheint Ihnen echt schwer zu fallen .


nach oben springen

#10122

RE: "Bleidigung der Intelligenz der Vereinigten Staaten "...

in Politik 05.03.2015 15:27
von nahal | 18.782 Beiträge | 20465 Punkte

Zitat von guylux im Beitrag #10121
Zitat von nahal im Beitrag #10118
Zitat von guylux im Beitrag #10117
Zitat von nahal im Beitrag #10114
Zitat von Leto_II. im Beitrag #10113
Zitat von nahal im Beitrag #10111
Zitat von Landegaard im Beitrag #10110
Zitat von nahal im Beitrag #10107
Zitat von Landegaard im Beitrag #10106
Zitat von nahal im Beitrag #10105

Ich glaube, der Präsident war informiert.



War er, Boehner lud ein. Dennoch ein ungewöhnlicher Vorgang abseits der Netiquette, oder finden Sie das tatsächlich so normal, wie Sie es darstellen?


Nein, es war ein beabsichtiges Affront, da besteht keinen Zweifel.
Ich halte aber dieses Affront für gerechtfertigt.

Können Sie sich noch daran entsinnen, als Obama Netanjahu und Barak 2 Stunden warten ließ, da er mit der Familie esen ging?
Auch ein Affront.



Ja, ich erinnere mich an eine Reihe gegenseitiger Affronts. Ich will weder nachprüfen, wer da das erste Mal verhaltensauffällig wurde und mich auf den Eindruck beschränken, dass das niemandem hilft und deshalb auch nicht so richtig gerechtfertigt ist.

Und hier reden wir nicht nur von einer protokollarischen Frechheit, sondern von einer innenpolitischen.


Man kann es so sehen, man muss es nicht;
Es gäbe auch die Möglichkeit, dass die israelische Regierung tatsächlich zu der Meinung gekommen ist, Obama will ein Deal mit Iran um jeden Preis schliessen.

Man könnte zu der ehrlichen Meinung sein, dass dieses Deal schlecht ist, vor allem für Israel schlecht.
Es könnte auch sein, dass die israelische Regierung zu der Überzeugung gekommen ist, das US-Parlament sei die letzte Möglichkeit, dieses schlecht Deal zu verhindern.

Wenn so, dann ist es die verdammte Pflicht eines jeden israelischen MP, alles zu tun, um ein solches Deal zu verhindern.

Wenn man feststellt, dass inzwischen an die 2/3 des US-Senats dieser Meinung auch ist, dann scheint dieser Weg der richtige zu sein.


Man kann viel. Darf man dem Mossad mehr glauben, als seinem MP?


Manchmal, ja, manchmal, nein.

Die Frage bleibt:
wem glauben 2/3 der US-Senatoren?
Obama oder Netanjahu?
Zur Zeit scheint Obama die schlechteren Karten zu haben.

"A bipartisan group of senators introduced a bill on Friday afternoon that would allow Congress to weigh in on any nuclear deal the Obama administration reaches with Iran.

The bill would require President Obama to submit the text of any agreement to Congress and prohibit the White House from lifting any sanctions for 60 days, during which Congress could debate the deal. "

http://thehill.com/policy/defense/policy...e-new-iran-bill

Jemandem der 1996 gesagt hat , der Iran wäre 3 bis 4 Jahre von der A-Bombe entfernt , demselben der 2012 vor der UN gesagt hat , der Iran wäre 12 Monate von der Bombe entfernt ., kann man doch wohl kaum glauben schenken .!


Nochmal:
bisher haben 64 Senatoren dem Gesetzesentwurf zugestimmt.
Noch 2 und Obama hat kein Veto mehr.

Sogar Sen Feinstein, wie von mir verlinkt, glaubt inzwischen Netanjahu.



Nochmal :
kann man jemanden welcher 1996 .... .usw
Die Antwort auf die Frage scheint Ihnen echt schwer zu fallen .


Nein, es fällt mir überhaupt nicht schwer:
wenn wichtige Entscheidungsträger, wie zB Diane Feinstein, die Ranking-Demokratin des Geheimdienst-Ausschußes des US-Senates , ein sonst ardente Unterstützerin Obamas, das sagt, dann glaube ich das.
Auch Senator Menedez, der bisherige Vositzende des Aussenpolitischen Ausschußes des US-Senats ein Foul-Play Obamas riecht, dann glaube ich das.
Wenn Frau Clinton, auch durch die Blume, das gleiche sagt, dann glaube ich das.


nach oben springen

#10123

RE: "Bleidigung der Intelligenz der Vereinigten Staaten "...

in Politik 05.03.2015 19:25
von ente (gelöscht)
avatar

Zitat von nahal im Beitrag #10098
Zitat von ente im Beitrag #10097
Zitat von nahal im Beitrag #10090
Zitat von Maga-neu im Beitrag #10088
Zitat von nahal im Beitrag #10084
Wer das gesamte Parlament der USA so bezeichnet, hat ein Problem.

nahal, die Knesset wäre wohl kritischer mit Netanyahu umgegangen, insofern ist es richtig, Knesset und Kongress zu unterscheiden. Netanyahu hat seinem Land keinen Gefallen getan mit der Rede. Ob er sich selbst damit einen Gefallen getan hat, wird das Wahlergebnis zeigen.


Letztendlich geht es um harte Sachen, nicht um Kosmetik.
Und da kann man Netanjahu nicht die Ernsthaftigkeit absprechen.
ALLES, was er über das bezüglich des bisherig bekannten in den Verhandlungen gesagt hat, ist richtig.
Und eigentlich wissen alle dieses auch, egal wie Obama das beschönigt.

Wie das die Wahlen in 2 Wochen beeinflussen wird, nobody knows.
Ist aber auch zweitrangig, gut wird es nicht ausgehen:

so lange die Mitte (Avoda, Atid und Likud) sich nicht zusammentun, wird nichts gutes dabei herauskommen.

Solange dieser Herr meint, ungefragt und uneingeladen in fremde Länder zu reisen, dazu noch erwartet, daß er willkommen und auch zur Rede eingeladen ist, solange wird Realität und Wunsch aneinander vorbeigehen. Bärendienst fürwahr. Sollte Flaschen sammeln ....


Die scheisse hört nicht auf aus dieser Vogel-Kloake zu triefen.

Schatzi,
Der Herr wurde eingeladen.


Wurde echt eingeladen zu/von Obama? Gibt es dafür handfeste Beweise?

Netanjahu ist eine diplomatische Katastrophe, ein Nichts auf dem Parkett. Wenn man sich recht besinnt, so dürfte USA diesem widerrechtlichen Nuklearstaat nicht eine Schraube, nicht irgendetwas exportieren. So sind US-Gesetze.

Jetzt stellt sich dieser "Herr" ganz frech in den Garten des Präsidenten, packt dessen Truthahne an der Gurgel und fordert Gespräch und Anerkennung? Da sind vermutlich wohl bei der Beschneidung wesentliche Gehirnareale beschädigt worden.

Bei Ihrem Jargon und massivster Rechtschreibschwäche, auch was Interpunktion angeht, bin ich mir ebenfalls nicht ganz unsicher, daß da was zu tief schnitt.

Ein Bussi für mein Schatzi ... mache Er sich nackig :-)


Da sind die Griechen ja deutlich besser...jedoch genauso Pleite.



zuletzt bearbeitet 05.03.2015 19:28 | nach oben springen

#10124

RE: "Bleidigung der Intelligenz der Vereinigten Staaten "...

in Politik 05.03.2015 19:37
von Landegaard | 15.864 Beiträge | 20496 Punkte

Zitat von ente im Beitrag #10123
Zitat von nahal im Beitrag #10098
Zitat von ente im Beitrag #10097
Zitat von nahal im Beitrag #10090
Zitat von Maga-neu im Beitrag #10088
Zitat von nahal im Beitrag #10084
Wer das gesamte Parlament der USA so bezeichnet, hat ein Problem.

nahal, die Knesset wäre wohl kritischer mit Netanyahu umgegangen, insofern ist es richtig, Knesset und Kongress zu unterscheiden. Netanyahu hat seinem Land keinen Gefallen getan mit der Rede. Ob er sich selbst damit einen Gefallen getan hat, wird das Wahlergebnis zeigen.


Letztendlich geht es um harte Sachen, nicht um Kosmetik.
Und da kann man Netanjahu nicht die Ernsthaftigkeit absprechen.
ALLES, was er über das bezüglich des bisherig bekannten in den Verhandlungen gesagt hat, ist richtig.
Und eigentlich wissen alle dieses auch, egal wie Obama das beschönigt.

Wie das die Wahlen in 2 Wochen beeinflussen wird, nobody knows.
Ist aber auch zweitrangig, gut wird es nicht ausgehen:

so lange die Mitte (Avoda, Atid und Likud) sich nicht zusammentun, wird nichts gutes dabei herauskommen.

Solange dieser Herr meint, ungefragt und uneingeladen in fremde Länder zu reisen, dazu noch erwartet, daß er willkommen und auch zur Rede eingeladen ist, solange wird Realität und Wunsch aneinander vorbeigehen. Bärendienst fürwahr. Sollte Flaschen sammeln ....


Die scheisse hört nicht auf aus dieser Vogel-Kloake zu triefen.

Schatzi,
Der Herr wurde eingeladen.


Wurde echt eingeladen zu/von Obama? Gibt es dafür handfeste Beweise?


Er wurde nicht von Obama zu Obama eingeladen. Da war er ja auch nicht. Er war im Kongreß und ja, dazu wurde er eingeladen und ja, dazu gibt es Beweise. Mir ist nicht bekannt, dass es das Exklusivrecht von Obama ist, Redner in den Kongreß einzuladen. Nach meinem Verständnis darf der Kongreß das auch selbst.



nach oben springen

#10125

RE: "Bleidigung der Intelligenz der Vereinigten Staaten "...

in Politik 05.03.2015 19:57
von Maga-neu | 20.269 Beiträge | 37195 Punkte

Zitat von Landegaard im Beitrag #10124
Er wurde nicht von Obama zu Obama eingeladen. Da war er ja auch nicht. Er war im Kongreß und ja, dazu wurde er eingeladen und ja, dazu gibt es Beweise. Mir ist nicht bekannt, dass es das Exklusivrecht von Obama ist, Redner in den Kongreß einzuladen. Nach meinem Verständnis darf der Kongreß das auch selbst.




Der Kongress hat das Recht. In einer so spannungsgeladenen Situation zwischen Kongress und Präsident sind ausländische Staats- und Regierungschefs gut beraten, von diesem Recht keinen Gebrauch zu machen, wenn sie nicht als Teil der inneramerikanischen Politik verstanden werden möchten. Netanyahu hat die Beziehungen zu den Demokraten belastet, weswegen ihn die Lobbyisten, die gute Beziehungen zu beiden Parteien, Republikaner und Demokraten, suchen, aufgefordert haben, auf seine Rede im Kongress zu verzichten.

http://www.huffingtonpost.com/2015/02/07..._n_6636420.html


nach oben springen

Arbeitgeberbewertung
Besucher
1 Mitglied und 2 Gäste sind Online:
ghassan

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: yheinz
Besucherzähler
Heute waren 9 Gäste und 3 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1354 Themen und 248784 Beiträge.

Heute waren 3 Mitglieder Online:
ghassan, Landegaard, Willie

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen