#10576

RE: Atomgespräche

in Politik 15.07.2015 22:08
von Maga-neu | 20.258 Beiträge | 37085 Punkte

Zitat von Leto_II. im Beitrag #10575
Zitat von Maga-neu im Beitrag #10573
Zitat von mbockstette im Beitrag #10569
Zitat von mbockstette im Beitrag #10568
Zitat von Leto_II. im Beitrag #10564
Zitat von sayada.b. im Beitrag #10563
Zitat von mbockstette im Beitrag #10562
Zitat von sayada.b. im Beitrag #10561
Zitat von mbockstette im Beitrag #10549
Zitat von Lea S. im Beitrag #10548
Zitat von Nante im Beitrag #10546
Zitat von ghassan im Beitrag #10545

Israel hat nicht im geringsten das Recht dazu, dies zu thematisieren. Auch bei anderen Staaten sehe ich keine Berechigung. Auf welcher Grundlage?


Auf allgemeinzivilisatorischer Grundlage. Schließlich gab es die SALT I+II-Verträge, die Bemühungen für eine kernwaffenfreie Zone in Mitteleuropa, die Abschaffung von operativ-taktischen Raketenpotentialen. Einen bedeutenden Abbau der strategischen Arsenale.
Außerdem könnte Israel irgendwann Beteiligter dieses Prozesses sein.


Das mit der allgemeinzivilisatorischen Grundlage bedarf der Gerchtigkeit und nicht der Willkür.
Was aber Israel betrifft, so hat sich Netanyahu bereits seit Jahren als Beteiligtzer in dem Prozess gesehen, nur anders, als er bald beteiligt sein wird.
Er wird als nächstes auf dem Stuhl Irans am Verhandlungstisch der 5+1 sitzen.

Ansonsten ist es gut, dass das Gezerre erst einmal ein Ende gefunden hat. Auch Netanyahu wird sich beruhigen und einen neuen Feind finden.


Im Gegensatz zum Iran? Der Iran verbrennt sich bereits an mehreren Fronten die Finger.

Die fünf UN-SR-Veto-Atommächte haben dem iranischen Atomprogramm exemplarisch, in nie dagewesener Form, die Zähne gezogen. Eine Lehrstunde dafür was möglich ist, wenn die Staatengemeinschaft zu koordiniertem Handeln entschlossen ist. Zuletzt war es übrigens das Dritte Reich, das auf solch einen breit angelegten Widerstand gestoßen ist. Klaro?


Iran und Drittes Reich? Die gehören nicht in einem Atemzug genannt und auch nicht in einem Text vereint!


[quote]Die Holocaust-Leugnerkonferenz von Teheran markiert aber nicht nur aufgrund ihres staatlichen Charakters eine Zäsur, sondern auch wegen ihres Zwecks. Früher wollten Holocaust-Leugner die Vergangenheit revidieren. Heute wollen sie Zukunft gestalten, den nächsten Holocaust vorbereiten. Daran ließ Irans Außenminister Manucher Mottaki in seiner Eröffnungsrede keinen Zweifel:

Jede Holocaust-Leugnung ist ein auf die Spitze getriebener Antisemitismus. Wer Auschwitz zum „Mythos“ erklärt, zeichnet die Juden als einen universellen Feind, der die Menschheit um des schnöden Mammons willen seit 60 Jahren fortlaufend betrügt. Wer vom „sogenannten“ Holocaust spricht, unterstellt, dass über 90 Prozent der Lehrstühle und Medien der Welt von Juden kontrolliert und hermetisch gegen die „eigentliche“ Wahrheit abgeschottet werden. Wer Juden derartiger Untaten bezichtigt, kann Hitlers Endlösung schlecht kritisieren. Schon deshalb ist in jeder Leugnung des Holocaust die Aufforderung, ihn zu wiederholen, implizit enthalten.




Das brauchte es nicht, ich kenne den Text auch... Und ich weiß auch, daß Stalin und Hitler bei manchen Iranern als "starke Männer" gelten. Wieviel sie von deren "starken Taten" wissen, kann ich nicht beurteilen.

Aber 1. hat diese Konferenz doch wohl 2006 stattgefunden, geht somit nicht unwesentlich mit auf die Kappe von Ahmadinedschad.
2. Werden Juden im Iran nicht direkt verfolgt, schon gar nicht ausgerottet.

3. Meine ganz persönliche Meinung: so beschi**en das Regime in Teheran auch ist - zum 3. Reich fehlt da doch wohl noch eine ganze Menge!

Und wie Sie eigentlich wissen müßten: ich schwinge mich wirklich nur seeehr ungern zur Verteidigerin des Teheraner Regimes auf.


Dass sich die fünf Veto-Mächte derart einig sind, ist in der Tat selten, was noch lange nicht heisst, dass die gegen den Iran zusammen in den Krieg gezogen wären, schon ein mehr als deutlicher Unterschied. Es gäbe auch keine Grund dazu, die Expansionsgelüste der Weltmacht "Persien" unter Xerxes sind schiesslich 2,5 Jahrtausende her.


Gegen das Dritte Reich ist nur England in den Krieg gezogen.
??? Meines Wissens hatte auch Frankreich Deutschland den Krieg erklärt.


Frankreich ist nicht in den Krieg gegen das 3. Reich gezogen, der Krieg kam unmittelbar zu ihm, fuer die UdSSR gilt das auch, GB und USA blieben territorial unversehrt.

Es hat den Krieg ausgesessen und dann den Krieg verloren. Die Kriegserklärung kam aber von Frankreich.
http://www.zeitklicks.de/top-menu/zeitst...nd-frankreichs/


nach oben springen

#10577

RE: Atomgespräche

in Politik 15.07.2015 22:15
von mbockstette | 7.881 Beiträge | 6023 Punkte

Zitat von Leto_II. im Beitrag #10575
Zitat von Maga-neu im Beitrag #10573
Zitat von mbockstette im Beitrag #10569
Zitat von mbockstette im Beitrag #10568
Zitat von Leto_II. im Beitrag #10564
Zitat von sayada.b. im Beitrag #10563
Zitat von mbockstette im Beitrag #10562
Zitat von sayada.b. im Beitrag #10561
Zitat von mbockstette im Beitrag #10549
Zitat von Lea S. im Beitrag #10548
Zitat von Nante im Beitrag #10546
Zitat von ghassan im Beitrag #10545

Israel hat nicht im geringsten das Recht dazu, dies zu thematisieren. Auch bei anderen Staaten sehe ich keine Berechigung. Auf welcher Grundlage?


Auf allgemeinzivilisatorischer Grundlage. Schließlich gab es die SALT I+II-Verträge, die Bemühungen für eine kernwaffenfreie Zone in Mitteleuropa, die Abschaffung von operativ-taktischen Raketenpotentialen. Einen bedeutenden Abbau der strategischen Arsenale.
Außerdem könnte Israel irgendwann Beteiligter dieses Prozesses sein.


Das mit der allgemeinzivilisatorischen Grundlage bedarf der Gerchtigkeit und nicht der Willkür.
Was aber Israel betrifft, so hat sich Netanyahu bereits seit Jahren als Beteiligtzer in dem Prozess gesehen, nur anders, als er bald beteiligt sein wird.
Er wird als nächstes auf dem Stuhl Irans am Verhandlungstisch der 5+1 sitzen.

Ansonsten ist es gut, dass das Gezerre erst einmal ein Ende gefunden hat. Auch Netanyahu wird sich beruhigen und einen neuen Feind finden.


Im Gegensatz zum Iran? Der Iran verbrennt sich bereits an mehreren Fronten die Finger.

Die fünf UN-SR-Veto-Atommächte haben dem iranischen Atomprogramm exemplarisch, in nie dagewesener Form, die Zähne gezogen. Eine Lehrstunde dafür was möglich ist, wenn die Staatengemeinschaft zu koordiniertem Handeln entschlossen ist. Zuletzt war es übrigens das Dritte Reich, das auf solch einen breit angelegten Widerstand gestoßen ist. Klaro?


Iran und Drittes Reich? Die gehören nicht in einem Atemzug genannt und auch nicht in einem Text vereint!


[quote]Die Holocaust-Leugnerkonferenz von Teheran markiert aber nicht nur aufgrund ihres staatlichen Charakters eine Zäsur, sondern auch wegen ihres Zwecks. Früher wollten Holocaust-Leugner die Vergangenheit revidieren. Heute wollen sie Zukunft gestalten, den nächsten Holocaust vorbereiten. Daran ließ Irans Außenminister Manucher Mottaki in seiner Eröffnungsrede keinen Zweifel:

Jede Holocaust-Leugnung ist ein auf die Spitze getriebener Antisemitismus. Wer Auschwitz zum „Mythos“ erklärt, zeichnet die Juden als einen universellen Feind, der die Menschheit um des schnöden Mammons willen seit 60 Jahren fortlaufend betrügt. Wer vom „sogenannten“ Holocaust spricht, unterstellt, dass über 90 Prozent der Lehrstühle und Medien der Welt von Juden kontrolliert und hermetisch gegen die „eigentliche“ Wahrheit abgeschottet werden. Wer Juden derartiger Untaten bezichtigt, kann Hitlers Endlösung schlecht kritisieren. Schon deshalb ist in jeder Leugnung des Holocaust die Aufforderung, ihn zu wiederholen, implizit enthalten.




Das brauchte es nicht, ich kenne den Text auch... Und ich weiß auch, daß Stalin und Hitler bei manchen Iranern als "starke Männer" gelten. Wieviel sie von deren "starken Taten" wissen, kann ich nicht beurteilen.

Aber 1. hat diese Konferenz doch wohl 2006 stattgefunden, geht somit nicht unwesentlich mit auf die Kappe von Ahmadinedschad.
2. Werden Juden im Iran nicht direkt verfolgt, schon gar nicht ausgerottet.

3. Meine ganz persönliche Meinung: so beschi**en das Regime in Teheran auch ist - zum 3. Reich fehlt da doch wohl noch eine ganze Menge!

Und wie Sie eigentlich wissen müßten: ich schwinge mich wirklich nur seeehr ungern zur Verteidigerin des Teheraner Regimes auf.


Dass sich die fünf Veto-Mächte derart einig sind, ist in der Tat selten, was noch lange nicht heisst, dass die gegen den Iran zusammen in den Krieg gezogen wären, schon ein mehr als deutlicher Unterschied. Es gäbe auch keine Grund dazu, die Expansionsgelüste der Weltmacht "Persien" unter Xerxes sind schiesslich 2,5 Jahrtausende her.


Gegen das Dritte Reich ist nur England in den Krieg gezogen.
??? Meines Wissens hatte auch Frankreich Deutschland den Krieg erklärt.

Frankreich ist nicht in den Krieg gegen das 3. Reich gezogen, der Krieg kam unmittelbar zu ihm, fuer die UdSSR gilt das auch, GB und USA blieben territorial unversehrt.


Gut erkannt Leto_II, wie ich schon sagte, nur England ist in den Krieg gegen Nazi-Deutschland gezogen, ohne vorher selbst angegriffen worden zu sein. Was GB von allen anderen Mächten und Ohn_mächten unterscheidet und mir bis heute Achtung und Respekt abverlangt. Nur so territorial ganz unversehrt, wie die USA, blieb GB dann doch nicht:

https://de.wikipedia.org/wiki/Luftschlacht_um_England



zuletzt bearbeitet 15.07.2015 22:33 | nach oben springen

#10578

RE: Atomgespräche

in Politik 15.07.2015 22:59
von ghassan | 1.309 Beiträge | 7369 Punkte

Zitat von mbockstette im Beitrag #10577
Gut erkannt Leto_II, wie ich schon sagte, nur England ist in den Krieg gegen Nazi-Deutschland gezogen, ohne vorher selbst angegriffen worden zu sein.

Oje, Sie lesen anscheindend nicht nur das nicht, was Sie kommentieren, sondern auch das was Sie verlinken nicht.
Hatten Sie Geschichtsunterricht?
Frankreich hat Deutschland zusammen mit England, Autralien, Indien und Neuseeland am 3. 9. 1939 den Krieg erklärt.
Kanada nur eine Woche später Deutschland den Krieg erklärt.
England wurde ebenso wie Frankreich wohl eher von Deutschland in den Krieg "gezogen" als selbst "gezogen" zu sein. Zuvor wahren es lediglich Worthülsen, mit denen die Bündnisspartner Polens ihre Solidarität untermauerten.



zuletzt bearbeitet 15.07.2015 23:33 | nach oben springen

#10579

RE: Atomgespräche

in Politik 16.07.2015 01:33
von mbockstette | 7.881 Beiträge | 6023 Punkte

Zitat von ghassan im Beitrag #10578
Zitat von mbockstette im Beitrag #10577
Gut erkannt Leto_II, wie ich schon sagte, nur England ist in den Krieg gegen Nazi-Deutschland gezogen, ohne vorher selbst angegriffen worden zu sein.

Oje, Sie lesen anscheindend nicht nur das nicht, was Sie kommentieren, sondern auch das was Sie verlinken nicht.
Hatten Sie Geschichtsunterricht?
Frankreich hat Deutschland zusammen mit England, Autralien, Indien und Neuseeland am 3. 9. 1939 den Krieg erklärt.
Kanada nur eine Woche später Deutschland den Krieg erklärt.
England wurde ebenso wie Frankreich wohl eher von Deutschland in den Krieg "gezogen" als selbst "gezogen" zu sein. Zuvor wahren es lediglich Worthülsen, mit denen die Bündnisspartner Polens ihre Solidarität untermauerten.


Tja, in wessen Gefolge sich wohl Commonwealth-Länder, weit ab vom Schuss, wie Indien, Australien Neuseeland und Kanada freiwillig in den Zweiten Weltkrieg gestürzt haben könnten? Ausschließlich die Entscheidung in London war hierfür maßgeblich. Womit wir wieder am Ausgangspunkt angelangt sind.


nach oben springen

#10580

RE: Atomgespräche

in Politik 16.07.2015 01:45
von mbockstette | 7.881 Beiträge | 6023 Punkte

Zitat von ghassan im Beitrag #10545
Zitat von Nante im Beitrag #10544
Die Frage der Entwicklung der Trägermittel anzusprechen ist ebenfalls vernünftig. Das wäre ein zweiter Schritt, jetzt sollte man den ersten tun.


Israel hat nicht im geringsten das Recht dazu, dies zu thematisieren.
Auch bei anderen Staaten sehe ich keine Berechigung. Auf welcher Grundlage?


Die Grundlage und das Recht für Israel ergibt sich hieraus:

„Israel muss rausgerissen und aus der Geschichte getilgt werden“ – Inschrift auf einer Shahab-3 Rakete auf einer Militärparade in Teheran, 22. September 2003.


nach oben springen

#10581

RE: Atomgespräche

in Politik 16.07.2015 01:54
von mbockstette | 7.881 Beiträge | 6023 Punkte

Zitat von Maga-neu im Beitrag #10576
Zitat von Leto_II. im Beitrag #10575
Zitat von Maga-neu im Beitrag #10573
Zitat von mbockstette im Beitrag #10569
Zitat von mbockstette im Beitrag #10568
Zitat von Leto_II. im Beitrag #10564
Zitat von sayada.b. im Beitrag #10563
Zitat von mbockstette im Beitrag #10562
Zitat von sayada.b. im Beitrag #10561
Zitat von mbockstette im Beitrag #10549
Zitat von Lea S. im Beitrag #10548
Zitat von Nante im Beitrag #10546
Zitat von ghassan im Beitrag #10545

Israel hat nicht im geringsten das Recht dazu, dies zu thematisieren. Auch bei anderen Staaten sehe ich keine Berechigung. Auf welcher Grundlage?


Auf allgemeinzivilisatorischer Grundlage. Schließlich gab es die SALT I+II-Verträge, die Bemühungen für eine kernwaffenfreie Zone in Mitteleuropa, die Abschaffung von operativ-taktischen Raketenpotentialen. Einen bedeutenden Abbau der strategischen Arsenale.
Außerdem könnte Israel irgendwann Beteiligter dieses Prozesses sein.


Das mit der allgemeinzivilisatorischen Grundlage bedarf der Gerchtigkeit und nicht der Willkür.
Was aber Israel betrifft, so hat sich Netanyahu bereits seit Jahren als Beteiligtzer in dem Prozess gesehen, nur anders, als er bald beteiligt sein wird.
Er wird als nächstes auf dem Stuhl Irans am Verhandlungstisch der 5+1 sitzen.

Ansonsten ist es gut, dass das Gezerre erst einmal ein Ende gefunden hat. Auch Netanyahu wird sich beruhigen und einen neuen Feind finden.


Im Gegensatz zum Iran? Der Iran verbrennt sich bereits an mehreren Fronten die Finger.

Die fünf UN-SR-Veto-Atommächte haben dem iranischen Atomprogramm exemplarisch, in nie dagewesener Form, die Zähne gezogen. Eine Lehrstunde dafür was möglich ist, wenn die Staatengemeinschaft zu koordiniertem Handeln entschlossen ist. Zuletzt war es übrigens das Dritte Reich, das auf solch einen breit angelegten Widerstand gestoßen ist. Klaro?


Iran und Drittes Reich? Die gehören nicht in einem Atemzug genannt und auch nicht in einem Text vereint!


[quote]Die Holocaust-Leugnerkonferenz von Teheran markiert aber nicht nur aufgrund ihres staatlichen Charakters eine Zäsur, sondern auch wegen ihres Zwecks. Früher wollten Holocaust-Leugner die Vergangenheit revidieren. Heute wollen sie Zukunft gestalten, den nächsten Holocaust vorbereiten. Daran ließ Irans Außenminister Manucher Mottaki in seiner Eröffnungsrede keinen Zweifel:

Jede Holocaust-Leugnung ist ein auf die Spitze getriebener Antisemitismus. Wer Auschwitz zum „Mythos“ erklärt, zeichnet die Juden als einen universellen Feind, der die Menschheit um des schnöden Mammons willen seit 60 Jahren fortlaufend betrügt. Wer vom „sogenannten“ Holocaust spricht, unterstellt, dass über 90 Prozent der Lehrstühle und Medien der Welt von Juden kontrolliert und hermetisch gegen die „eigentliche“ Wahrheit abgeschottet werden. Wer Juden derartiger Untaten bezichtigt, kann Hitlers Endlösung schlecht kritisieren. Schon deshalb ist in jeder Leugnung des Holocaust die Aufforderung, ihn zu wiederholen, implizit enthalten.




Das brauchte es nicht, ich kenne den Text auch... Und ich weiß auch, daß Stalin und Hitler bei manchen Iranern als "starke Männer" gelten. Wieviel sie von deren "starken Taten" wissen, kann ich nicht beurteilen.

Aber 1. hat diese Konferenz doch wohl 2006 stattgefunden, geht somit nicht unwesentlich mit auf die Kappe von Ahmadinedschad.
2. Werden Juden im Iran nicht direkt verfolgt, schon gar nicht ausgerottet.

3. Meine ganz persönliche Meinung: so beschi**en das Regime in Teheran auch ist - zum 3. Reich fehlt da doch wohl noch eine ganze Menge!

Und wie Sie eigentlich wissen müßten: ich schwinge mich wirklich nur seeehr ungern zur Verteidigerin des Teheraner Regimes auf.


Dass sich die fünf Veto-Mächte derart einig sind, ist in der Tat selten, was noch lange nicht heisst, dass die gegen den Iran zusammen in den Krieg gezogen wären, schon ein mehr als deutlicher Unterschied. Es gäbe auch keine Grund dazu, die Expansionsgelüste der Weltmacht "Persien" unter Xerxes sind schiesslich 2,5 Jahrtausende her.


Gegen das Dritte Reich ist nur England in den Krieg gezogen.
??? Meines Wissens hatte auch Frankreich Deutschland den Krieg erklärt.


Frankreich ist nicht in den Krieg gegen das 3. Reich gezogen, der Krieg kam unmittelbar zu ihm, fuer die UdSSR gilt das auch, GB und USA blieben territorial unversehrt.

Es hat den Krieg ausgesessen und dann den Krieg verloren. Die Kriegserklärung kam aber von Frankreich.
http://www.zeitklicks.de/top-menu/zeitst...nd-frankreichs/


Zitat: "Als Reaktion auf den deutschen Überfall auf Polen hatten Frankreich und Großbritannien dem Deutschen Reich am 3. September 1939 den Krieg erklärt, ohne militärisch wirksam einzugreifen. Dieser „Sitzkrieg“ endete erst Anfang April 1940, als es zu einem britisch-deutschen Wettlauf um die Besetzung Norwegens kam."



zuletzt bearbeitet 16.07.2015 01:58 | nach oben springen

#10582

RE: Atomgespräche

in Politik 16.07.2015 08:15
von ghassan | 1.309 Beiträge | 7369 Punkte

Zitat von mbockstette im Beitrag #10580
Die Grundlage und das Recht für Israel ergibt sich hieraus:„Israel muss rausgerissen und aus der Geschichte getilgt werden“ – Inschrift auf einer Shahab-3 Rakete auf einer Militärparade in Teheran, 22. September 2003.


Das mag Ihnen vielleicht missfallen, jedoch ist so ein "dummer" Spruch auf einer Rakete kein Grund einem Land die konventionelle Aufrüstung zu verbieten oder sie zu kontrollieren.
Ich kenne keine rechtliche Grundvoraussezung, die dies ermöglichen würde.
Zumal es im Laufe der Geschichte viele "dumme" Sprüche aus vielen Ländern gab. Auch aus Israel.



zuletzt bearbeitet 16.07.2015 08:20 | nach oben springen

#10583

RE: Atomgespräche

in Politik 16.07.2015 08:37
von mbockstette | 7.881 Beiträge | 6023 Punkte

Zitat von ghassan im Beitrag #10582
Zitat von mbockstette im Beitrag #10580
Die Grundlage und das Recht für Israel ergibt sich hieraus:„Israel muss rausgerissen und aus der Geschichte getilgt werden“ – Inschrift auf einer Shahab-3 Rakete auf einer Militärparade in Teheran, 22. September 2003.


Das mag Ihnen vielleicht missfallen, jedoch ist so ein "dummer" Spruch auf einer Rakete kein Grund einem Land die konventionelle Aufrüstung zu verbieten oder sie zu kontrollieren.
Ich kenne keine rechtliche Grundvoraussezung, die dies ermöglichen würde.
Zumal es im Laufe der Geschichte viele "dumme" Sprüche aus vielen Ländern gab. Auch aus Israel.


Was soll das?

Zu einer betrogenen Nacht Hätt ich vielleicht nichts gesagt. Hätt mich zwar schockiert. Wahrscheinlich hätt ich's noch kapiert. Aber ..........

Die iranische Führung in ihren eigenen Worten über die Vernichtung Israels

Ein Plädoyer gegen apologetische Kampagnen zur Entschuldung des Aufrufs zum Völkermord

http://jer-zentrum.org/uploadfiles/attac...ay%20german.pdf


nach oben springen

#10584

RE: Atomgespräche

in Politik 17.07.2015 01:18
von Willie | 17.882 Beiträge | 32358 Punkte

Zitat von mbockstette im Beitrag #10581
Zitat von Maga-neu im Beitrag #10576
Zitat von Leto_II. im Beitrag #10575
Zitat von Maga-neu im Beitrag #10573
Zitat von mbockstette im Beitrag #10569
Zitat von mbockstette im Beitrag #10568
Zitat von Leto_II. im Beitrag #10564
Zitat von sayada.b. im Beitrag #10563
Zitat von mbockstette im Beitrag #10562
Zitat von sayada.b. im Beitrag #10561
Zitat von mbockstette im Beitrag #10549
Zitat von Lea S. im Beitrag #10548
Zitat von Nante im Beitrag #10546
Zitat von ghassan im Beitrag #10545

Israel hat nicht im geringsten das Recht dazu, dies zu thematisieren. Auch bei anderen Staaten sehe ich keine Berechigung. Auf welcher Grundlage?


Auf allgemeinzivilisatorischer Grundlage. Schließlich gab es die SALT I+II-Verträge, die Bemühungen für eine kernwaffenfreie Zone in Mitteleuropa, die Abschaffung von operativ-taktischen Raketenpotentialen. Einen bedeutenden Abbau der strategischen Arsenale.
Außerdem könnte Israel irgendwann Beteiligter dieses Prozesses sein.


Das mit der allgemeinzivilisatorischen Grundlage bedarf der Gerchtigkeit und nicht der Willkür.
Was aber Israel betrifft, so hat sich Netanyahu bereits seit Jahren als Beteiligtzer in dem Prozess gesehen, nur anders, als er bald beteiligt sein wird.
Er wird als nächstes auf dem Stuhl Irans am Verhandlungstisch der 5+1 sitzen.

Ansonsten ist es gut, dass das Gezerre erst einmal ein Ende gefunden hat. Auch Netanyahu wird sich beruhigen und einen neuen Feind finden.


Im Gegensatz zum Iran? Der Iran verbrennt sich bereits an mehreren Fronten die Finger.

Die fünf UN-SR-Veto-Atommächte haben dem iranischen Atomprogramm exemplarisch, in nie dagewesener Form, die Zähne gezogen. Eine Lehrstunde dafür was möglich ist, wenn die Staatengemeinschaft zu koordiniertem Handeln entschlossen ist. Zuletzt war es übrigens das Dritte Reich, das auf solch einen breit angelegten Widerstand gestoßen ist. Klaro?


Iran und Drittes Reich? Die gehören nicht in einem Atemzug genannt und auch nicht in einem Text vereint!


[quote]Die Holocaust-Leugnerkonferenz von Teheran markiert aber nicht nur aufgrund ihres staatlichen Charakters eine Zäsur, sondern auch wegen ihres Zwecks. Früher wollten Holocaust-Leugner die Vergangenheit revidieren. Heute wollen sie Zukunft gestalten, den nächsten Holocaust vorbereiten. Daran ließ Irans Außenminister Manucher Mottaki in seiner Eröffnungsrede keinen Zweifel:

Jede Holocaust-Leugnung ist ein auf die Spitze getriebener Antisemitismus. Wer Auschwitz zum „Mythos“ erklärt, zeichnet die Juden als einen universellen Feind, der die Menschheit um des schnöden Mammons willen seit 60 Jahren fortlaufend betrügt. Wer vom „sogenannten“ Holocaust spricht, unterstellt, dass über 90 Prozent der Lehrstühle und Medien der Welt von Juden kontrolliert und hermetisch gegen die „eigentliche“ Wahrheit abgeschottet werden. Wer Juden derartiger Untaten bezichtigt, kann Hitlers Endlösung schlecht kritisieren. Schon deshalb ist in jeder Leugnung des Holocaust die Aufforderung, ihn zu wiederholen, implizit enthalten.




Das brauchte es nicht, ich kenne den Text auch... Und ich weiß auch, daß Stalin und Hitler bei manchen Iranern als "starke Männer" gelten. Wieviel sie von deren "starken Taten" wissen, kann ich nicht beurteilen.

Aber 1. hat diese Konferenz doch wohl 2006 stattgefunden, geht somit nicht unwesentlich mit auf die Kappe von Ahmadinedschad.
2. Werden Juden im Iran nicht direkt verfolgt, schon gar nicht ausgerottet.

3. Meine ganz persönliche Meinung: so beschi**en das Regime in Teheran auch ist - zum 3. Reich fehlt da doch wohl noch eine ganze Menge!

Und wie Sie eigentlich wissen müßten: ich schwinge mich wirklich nur seeehr ungern zur Verteidigerin des Teheraner Regimes auf.


Dass sich die fünf Veto-Mächte derart einig sind, ist in der Tat selten, was noch lange nicht heisst, dass die gegen den Iran zusammen in den Krieg gezogen wären, schon ein mehr als deutlicher Unterschied. Es gäbe auch keine Grund dazu, die Expansionsgelüste der Weltmacht "Persien" unter Xerxes sind schiesslich 2,5 Jahrtausende her.


Gegen das Dritte Reich ist nur England in den Krieg gezogen.
??? Meines Wissens hatte auch Frankreich Deutschland den Krieg erklärt.


Frankreich ist nicht in den Krieg gegen das 3. Reich gezogen, der Krieg kam unmittelbar zu ihm, fuer die UdSSR gilt das auch, GB und USA blieben territorial unversehrt.

Es hat den Krieg ausgesessen und dann den Krieg verloren. Die Kriegserklärung kam aber von Frankreich.
http://www.zeitklicks.de/top-menu/zeitst...nd-frankreichs/


Zitat: "Als Reaktion auf den deutschen Überfall auf Polen hatten Frankreich und Großbritannien dem Deutschen Reich am 3. September 1939 den Krieg erklärt, ohne militärisch wirksam einzugreifen. Dieser „Sitzkrieg“ endete erst Anfang April 1940, als es zu einem britisch-deutschen Wettlauf um die Besetzung Norwegens kam."

Es kam zu einem Britisch/franzoesisch/polnisch - Deutschem Wettlauf. Es waren dort sowohl franzoesische Fremdenlegionaere wie auch polnische Gebirgsjaeger im Einsatz.


nach oben springen

#10585

RE: Atomgespräche

in Politik 17.07.2015 02:18
von Landegaard | 15.858 Beiträge | 20436 Punkte

Zitat von mbockstette im Beitrag #10583
Zitat von ghassan im Beitrag #10582
Zitat von mbockstette im Beitrag #10580
Die Grundlage und das Recht für Israel ergibt sich hieraus:„Israel muss rausgerissen und aus der Geschichte getilgt werden“ – Inschrift auf einer Shahab-3 Rakete auf einer Militärparade in Teheran, 22. September 2003.


Das mag Ihnen vielleicht missfallen, jedoch ist so ein "dummer" Spruch auf einer Rakete kein Grund einem Land die konventionelle Aufrüstung zu verbieten oder sie zu kontrollieren.
Ich kenne keine rechtliche Grundvoraussezung, die dies ermöglichen würde.
Zumal es im Laufe der Geschichte viele "dumme" Sprüche aus vielen Ländern gab. Auch aus Israel.


Was soll das?

Zu einer betrogenen Nacht Hätt ich vielleicht nichts gesagt. Hätt mich zwar schockiert. Wahrscheinlich hätt ich's noch kapiert. Aber ..........

Die iranische Führung in ihren eigenen Worten über die Vernichtung Israels

Ein Plädoyer gegen apologetische Kampagnen zur Entschuldung des Aufrufs zum Völkermord

http://jer-zentrum.org/uploadfiles/attac...ay%20german.pdf


Hast Du irgendwie mal vor, die seither vergangenen 8 Jahre in Betracht zu ziehen? Ohne Frage, das ist eine lange Liste von ernstzunehmenden Drohungen. Vergleichbar bspw. der von Lieberman, den Iran atomar angreifen zu wollen. Nun, die Dinge sind gesagt und verschwinden nicht aus der Welt. Das macht beliebig viel unmöglich und nichts möglich.

Ich bin mir daher nicht sicher, was es bringt, sich an derlei Dingen so festzusaugen. Konsequenterweise müsstest Du angesichts dessen, was Du verlinkt hast, mit Lieberman konform gehen. Lieber die Feinde verdampfen, als denen die Möglichkeit zu geben, diese lange Liste in die Tat umzusetzen.

Du wirst Dich mal entscheiden müssen, welche Konsequenz die Deine ist und nicht nur um den heißen Brei reden. Fatalismus ist gerade hipp in Jerusalem, insofern wäre Deine Gesellschaft zumindest zahlreich. Wie gefällt Dir denn die Konsequenz bzw. die Alternativlosigkeit eines Teitelbaums? Ich meine, Du kommst ja auch nicht an der Tatsache vorbei, dass es eben dieser Iran ist, der all das von sich gegeben hat, aber dennoch dieses Abkommen unterzeichnet hat.

Alles nur Finte? Wenn ja, zu welchem Zweck? Die Atombombe bauen? Wofür, um Israel anzugreifen? Ja dann sind wir wieder bei Lieberman, oder nicht?



nach oben springen

#10586

RE: Atomgespräche

in Politik 18.07.2015 13:32
von mbockstette | 7.881 Beiträge | 6023 Punkte

Zitat von Landegaard im Beitrag #10585
Zitat von mbockstette im Beitrag #10583
Zitat von ghassan im Beitrag #10582
Zitat von mbockstette im Beitrag #10580
Die Grundlage und das Recht für Israel ergibt sich hieraus:„Israel muss rausgerissen und aus der Geschichte getilgt werden“ – Inschrift auf einer Shahab-3 Rakete auf einer Militärparade in Teheran, 22. September 2003.


Das mag Ihnen vielleicht missfallen, jedoch ist so ein "dummer" Spruch auf einer Rakete kein Grund einem Land die konventionelle Aufrüstung zu verbieten oder sie zu kontrollieren.
Ich kenne keine rechtliche Grundvoraussezung, die dies ermöglichen würde.
Zumal es im Laufe der Geschichte viele "dumme" Sprüche aus vielen Ländern gab. Auch aus Israel.


Was soll das?

Zu einer betrogenen Nacht Hätt ich vielleicht nichts gesagt. Hätt mich zwar schockiert. Wahrscheinlich hätt ich's noch kapiert. Aber ..........

Die iranische Führung in ihren eigenen Worten über die Vernichtung Israels

Ein Plädoyer gegen apologetische Kampagnen zur Entschuldung des Aufrufs zum Völkermord

http://jer-zentrum.org/uploadfiles/attac...ay%20german.pdf


Hast Du irgendwie mal vor, die seither vergangenen 8 Jahre in Betracht zu ziehen? Ohne Frage, das ist eine lange Liste von ernstzunehmenden Drohungen. Vergleichbar bspw. der von Lieberman, den Iran atomar angreifen zu wollen. Nun, die Dinge sind gesagt und verschwinden nicht aus der Welt. Das macht beliebig viel unmöglich und nichts möglich.

Ich bin mir daher nicht sicher, was es bringt, sich an derlei Dingen so festzusaugen. Konsequenterweise müsstest Du angesichts dessen, was Du verlinkt hast, mit Lieberman konform gehen. Lieber die Feinde verdampfen, als denen die Möglichkeit zu geben, diese lange Liste in die Tat umzusetzen.

Du wirst Dich mal entscheiden müssen, welche Konsequenz die Deine ist und nicht nur um den heißen Brei reden. Fatalismus ist gerade hipp in Jerusalem, insofern wäre Deine Gesellschaft zumindest zahlreich. Wie gefällt Dir denn die Konsequenz bzw. die Alternativlosigkeit eines Teitelbaums? Ich meine, Du kommst ja auch nicht an der Tatsache vorbei, dass es eben dieser Iran ist, der all das von sich gegeben hat, aber dennoch dieses Abkommen unterzeichnet hat.

Alles nur Finte? Wenn ja, zu welchem Zweck? Die Atombombe bauen? Wofür, um Israel anzugreifen? Ja dann sind wir wieder bei Lieberman, oder nicht?


Was hat Lieberman denn von sich gegeben? Etwa so was? "Ich würde warten, bis die den Irak gänzlich eingenommen haben, warnen, das wars und wenn die noch mehr tun, eine Atombombe drauf. Das ganze solange wiederholen, bis die sich bereit erklären, ihre Scheiße lokal zu begrenzen".

Was nun die Todesdrohungen des Iran in Richtung Israel anbelangt, so bleibt, trotz der abgeschlossenen Vertragsverhandlungen, alles wie gehabt.

Samstag, 18.07.2015 - Gerade noch feierten Iran und die USA das historische Atomabkommen, schon poltert Ajatollah Khamenei wieder gegen die angeblich arrogante Regierung in Washington. Er verteidigte auch "Tod-für-Amerika"- und "Tod-für-Israel"-Rufe von Demonstranten.

http://www.spiegel.de/politik/ausland/ir...19.html#ref=rss


nach oben springen

#10587

RE: Atomgespräche

in Politik 18.07.2015 13:44
von Landegaard | 15.858 Beiträge | 20436 Punkte

Zitat von mbockstette im Beitrag #10586
Zitat von Landegaard im Beitrag #10585
Zitat von mbockstette im Beitrag #10583
Zitat von ghassan im Beitrag #10582
Zitat von mbockstette im Beitrag #10580
Die Grundlage und das Recht für Israel ergibt sich hieraus:„Israel muss rausgerissen und aus der Geschichte getilgt werden“ – Inschrift auf einer Shahab-3 Rakete auf einer Militärparade in Teheran, 22. September 2003.


Das mag Ihnen vielleicht missfallen, jedoch ist so ein "dummer" Spruch auf einer Rakete kein Grund einem Land die konventionelle Aufrüstung zu verbieten oder sie zu kontrollieren.
Ich kenne keine rechtliche Grundvoraussezung, die dies ermöglichen würde.
Zumal es im Laufe der Geschichte viele "dumme" Sprüche aus vielen Ländern gab. Auch aus Israel.


Was soll das?

Zu einer betrogenen Nacht Hätt ich vielleicht nichts gesagt. Hätt mich zwar schockiert. Wahrscheinlich hätt ich's noch kapiert. Aber ..........

Die iranische Führung in ihren eigenen Worten über die Vernichtung Israels

Ein Plädoyer gegen apologetische Kampagnen zur Entschuldung des Aufrufs zum Völkermord

http://jer-zentrum.org/uploadfiles/attac...ay%20german.pdf


Hast Du irgendwie mal vor, die seither vergangenen 8 Jahre in Betracht zu ziehen? Ohne Frage, das ist eine lange Liste von ernstzunehmenden Drohungen. Vergleichbar bspw. der von Lieberman, den Iran atomar angreifen zu wollen. Nun, die Dinge sind gesagt und verschwinden nicht aus der Welt. Das macht beliebig viel unmöglich und nichts möglich.

Ich bin mir daher nicht sicher, was es bringt, sich an derlei Dingen so festzusaugen. Konsequenterweise müsstest Du angesichts dessen, was Du verlinkt hast, mit Lieberman konform gehen. Lieber die Feinde verdampfen, als denen die Möglichkeit zu geben, diese lange Liste in die Tat umzusetzen.

Du wirst Dich mal entscheiden müssen, welche Konsequenz die Deine ist und nicht nur um den heißen Brei reden. Fatalismus ist gerade hipp in Jerusalem, insofern wäre Deine Gesellschaft zumindest zahlreich. Wie gefällt Dir denn die Konsequenz bzw. die Alternativlosigkeit eines Teitelbaums? Ich meine, Du kommst ja auch nicht an der Tatsache vorbei, dass es eben dieser Iran ist, der all das von sich gegeben hat, aber dennoch dieses Abkommen unterzeichnet hat.

Alles nur Finte? Wenn ja, zu welchem Zweck? Die Atombombe bauen? Wofür, um Israel anzugreifen? Ja dann sind wir wieder bei Lieberman, oder nicht?


Was hat Lieberman denn von sich gegeben? Etwa so was? "Ich würde warten, bis die den Irak gänzlich eingenommen haben, warnen, das wars und wenn die noch mehr tun, eine Atombombe drauf. Das ganze solange wiederholen, bis die sich bereit erklären, ihre Scheiße lokal zu begrenzen".


Ja, sowas in der Art. :) Ich bin mir nicht sicher, was Du glaubst, mit diesem Zitat erreichen zu können. Wenn Landegaard sowas sagt, ist das eine Privatmeinung, wenn Liebermann als Minister das sagt, hat es eine andere Qualität. Auch das leuchtet Dir nicht ein? Wenn Du also einen Achmed Sepheran zitierst, sind wir bei einer ähnlichen Relevanz.

Zitat von mbockstette im Beitrag #10586

Was nun die Todesdrohungen des Iran in Richtung Israel anbelangt, so bleibt, trotz der abgeschlossenen Vertragsverhandlungen, alles wie gehabt.


Sagte ich ja, gesagt ist gesagt. Meine Frage war eine andere, 8 Jahre und so.

Zitat von mbockstette im Beitrag #10586

[b]Samstag, 18.07.2015 - Gerade noch feierten Iran und die USA das historische Atomabkommen, schon poltert Ajatollah Khamenei wieder gegen die angeblich arrogante Regierung in Washington..


In Jerusalem wird auch mächtig gegen die angeblich unfähige Regierung in Washington gepoltert. Und was heißt das?

Zitat von mbockstette im Beitrag #10586

Er verteidigte auch "Tod-für-Amerika"- und "Tod-für-Israel"-Rufe von Demonstranten.


Ah, da haben wir den Achmed, der was ruft. Mir ist nicht bekannt, dass sich der Iran vertraglich verpflichtet hat, nun die USA und Israel ganz doll lieb zu haben. Das ist für einen solchen Vertrag auch überhaupt nicht nötig.

Du weichst aber mit diesem Gejammer bloß aus. Mir fällt auf, dass Du meine Frage nicht beantwortet hast.



nach oben springen

#10588

RE: Atomgespräche

in Politik 18.07.2015 18:12
von ghassan | 1.309 Beiträge | 7369 Punkte

Zitat von Landegaard im Beitrag #10587
Mir ist nicht bekannt, dass sich der Iran vertraglich verpflichtet hat, nun die USA und Israel ganz doll lieb zu haben. Das ist für einen solchen Vertrag auch überhaupt nicht nötig.

Ich bewerte die Situation ebenso. Das Ziel war es den Iran vom Bau einer Atombombe abzubringen und das wurde erreicht.
Ich schlage vor ein neues Thema zu eröffnen mit dem Titel
"Die dummen Sprüche der Politiker, Stammtischbrüder und anderen unangehmen Zeitgenossen"
Ich wette es kommen einige zusammen und für jeden aus dem Iran, lässt sich das Pendant aus Israel und der USA finden.

♪ ♫ ♪♪ ♫♫
"Bomb bomb bomb bomb bomb, Iran"



zuletzt bearbeitet 18.07.2015 18:14 | nach oben springen

#10589

RE: Atomgespräche

in Politik 18.07.2015 18:23
von Indo_HS | 2.101 Beiträge | 3256 Punkte

Zitat von mbockstette im Beitrag #10549
Zitat von Lea S. im Beitrag #10548
Zitat von Nante im Beitrag #10546
Zitat von ghassan im Beitrag #10545

Israel hat nicht im geringsten das Recht dazu, dies zu thematisieren. Auch bei anderen Staaten sehe ich keine Berechigung. Auf welcher Grundlage?


Auf allgemeinzivilisatorischer Grundlage. Schließlich gab es die SALT I+II-Verträge, die Bemühungen für eine kernwaffenfreie Zone in Mitteleuropa, die Abschaffung von operativ-taktischen Raketenpotentialen. Einen bedeutenden Abbau der strategischen Arsenale.
Außerdem könnte Israel irgendwann Beteiligter dieses Prozesses sein.


Das mit der allgemeinzivilisatorischen Grundlage bedarf der Gerchtigkeit und nicht der Willkür.
Was aber Israel betrifft, so hat sich Netanyahu bereits seit Jahren als Beteiligtzer in dem Prozess gesehen, nur anders, als er bald beteiligt sein wird.
Er wird als nächstes auf dem Stuhl Irans am Verhandlungstisch der 5+1 sitzen.

Ansonsten ist es gut, dass das Gezerre erst einmal ein Ende gefunden hat. Auch Netanyahu wird sich beruhigen und einen neuen Feind finden.


Im Gegensatz zum Iran? Der Iran verbrennt sich bereits an mehreren Fronten die Finger.

Die fünf UN-SR-Veto-Atommächte haben dem iranischen Atomprogramm exemplarisch, in nie dagewesener Form, die Zähne gezogen. Eine Lehrstunde dafür was möglich ist, wenn die Staatengemeinschaft zu koordiniertem Handeln entschlossen ist. Zuletzt war es übrigens das Dritte Reich, das auf solch einen breit angelegten Widerstand gestoßen ist. Klaro?



1. Nicht etwa "dem iranischen Atomprogramm" wurden "die Zähne gezogen", sondern lediglich der Möglichkeit in Iran schnell und unkontrolliert eine Atomwaffe zu entwickeln bzw. mit den Atomwaffenstaaten gleich zu ziehen und nuklear abzuschrecken - zumindest vorerst.

2. Der Vergleich mit dem Dritten Reich hinkt generell - vorne wie hinten - ist lächerlich, und verkörpert eine extremistische, hetzerische und vor allem eine friedensunwillige Position, die nur von international isolierten Radikalen in und außerhalb Israels (sowie von deren Lobby in den USA) geteilt wird.



zuletzt bearbeitet 18.07.2015 18:46 | nach oben springen

#10590

RE: Atomgespräche

in Politik 18.07.2015 18:30
von Indo_HS | 2.101 Beiträge | 3256 Punkte

Zitat von ghassan im Beitrag #10588
Zitat von Landegaard im Beitrag #10587
Mir ist nicht bekannt, dass sich der Iran vertraglich verpflichtet hat, nun die USA und Israel ganz doll lieb zu haben. Das ist für einen solchen Vertrag auch überhaupt nicht nötig.

Ich bewerte die Situation ebenso. Das Ziel war es den Iran vom Bau einer Atombombe abzubringen und das wurde erreicht.
Ich schlage vor ein neues Thema zu eröffnen mit dem Titel
"Die dummen Sprüche der Politiker, Stammtischbrüder und anderen unangehmen Zeitgenossen"
Ich wette es kommen einige zusammen und für jeden aus dem Iran, lässt sich das Pendant aus Israel und der USA finden.

♪ ♫ ♪♪ ♫♫
"Bomb bomb bomb bomb bomb, Iran"


Der NeoClown Kriegshetzer "Mac Insaine" wird sich angesichts des historischen Atomabkommens mit dem Erzfeind Iran krank geärgert haben, ähnlich wie Netanjahu und Lieberman in Israel. Sei's drum. Sind schließlich alle Drei irrelevant, genau so wie alle anderen Hetzer und "Teufel an die Wand" Maler. Der erfolgreiche Abschluss des Abkommens hat diese kriegshetzerischen Paranoiker Lügen gestraft.



zuletzt bearbeitet 18.07.2015 18:44 | nach oben springen

#10591

RE: Atomgespräche

in Politik 18.07.2015 18:42
von Indo_HS | 2.101 Beiträge | 3256 Punkte

Zitat von mbockstette im Beitrag #10586
Zitat von Landegaard im Beitrag #10585
Zitat von mbockstette im Beitrag #10583
Zitat von ghassan im Beitrag #10582
Zitat von mbockstette im Beitrag #10580
Die Grundlage und das Recht für Israel ergibt sich hieraus:„Israel muss rausgerissen und aus der Geschichte getilgt werden“ – Inschrift auf einer Shahab-3 Rakete auf einer Militärparade in Teheran, 22. September 2003.


Das mag Ihnen vielleicht missfallen, jedoch ist so ein "dummer" Spruch auf einer Rakete kein Grund einem Land die konventionelle Aufrüstung zu verbieten oder sie zu kontrollieren.
Ich kenne keine rechtliche Grundvoraussezung, die dies ermöglichen würde.
Zumal es im Laufe der Geschichte viele "dumme" Sprüche aus vielen Ländern gab. Auch aus Israel.


Was soll das?

Zu einer betrogenen Nacht Hätt ich vielleicht nichts gesagt. Hätt mich zwar schockiert. Wahrscheinlich hätt ich's noch kapiert. Aber ..........

Die iranische Führung in ihren eigenen Worten über die Vernichtung Israels

Ein Plädoyer gegen apologetische Kampagnen zur Entschuldung des Aufrufs zum Völkermord

http://jer-zentrum.org/uploadfiles/attac...ay%20german.pdf


Hast Du irgendwie mal vor, die seither vergangenen 8 Jahre in Betracht zu ziehen? Ohne Frage, das ist eine lange Liste von ernstzunehmenden Drohungen. Vergleichbar bspw. der von Lieberman, den Iran atomar angreifen zu wollen. Nun, die Dinge sind gesagt und verschwinden nicht aus der Welt. Das macht beliebig viel unmöglich und nichts möglich.

Ich bin mir daher nicht sicher, was es bringt, sich an derlei Dingen so festzusaugen. Konsequenterweise müsstest Du angesichts dessen, was Du verlinkt hast, mit Lieberman konform gehen. Lieber die Feinde verdampfen, als denen die Möglichkeit zu geben, diese lange Liste in die Tat umzusetzen.

Du wirst Dich mal entscheiden müssen, welche Konsequenz die Deine ist und nicht nur um den heißen Brei reden. Fatalismus ist gerade hipp in Jerusalem, insofern wäre Deine Gesellschaft zumindest zahlreich. Wie gefällt Dir denn die Konsequenz bzw. die Alternativlosigkeit eines Teitelbaums? Ich meine, Du kommst ja auch nicht an der Tatsache vorbei, dass es eben dieser Iran ist, der all das von sich gegeben hat, aber dennoch dieses Abkommen unterzeichnet hat.

Alles nur Finte? Wenn ja, zu welchem Zweck? Die Atombombe bauen? Wofür, um Israel anzugreifen? Ja dann sind wir wieder bei Lieberman, oder nicht?


Was hat Lieberman denn von sich gegeben? Etwa so was? "Ich würde warten, bis die den Irak gänzlich eingenommen haben, warnen, das wars und wenn die noch mehr tun, eine Atombombe drauf. Das ganze solange wiederholen, bis die sich bereit erklären, ihre Scheiße lokal zu begrenzen".

Was nun die Todesdrohungen des Iran in Richtung Israel anbelangt, so bleibt, trotz der abgeschlossenen Vertragsverhandlungen, alles wie gehabt.

Samstag, 18.07.2015 - Gerade noch feierten Iran und die USA das historische Atomabkommen, schon poltert Ajatollah Khamenei wieder gegen die angeblich arrogante Regierung in Washington. Er verteidigte auch "Tod-für-Amerika"- und "Tod-für-Israel"-Rufe von Demonstranten.

http://www.spiegel.de/politik/ausland/ir...19.html#ref=rss




Khamenei hat - wie vor ihm schon Obama - zur Beruhigung der entsprechenden innen- und außenpolitischen Lager lediglich bekannt gegeben, dass sich durch das Atomabkommen in der politischen Beziehung zur Gegenseite nichts geändert hat. Das muss es aber auch nicht und war zudem von vorneherein klar gewesen.



zuletzt bearbeitet 18.07.2015 18:43 | nach oben springen

#10592

RE: Atomgespräche

in Politik 18.07.2015 18:50
von Indo_HS | 2.101 Beiträge | 3256 Punkte

Zitat von sayada.b. im Beitrag #10536
Zitat von nahal im Beitrag #10533
Zitat von sayada.b. im Beitrag #10529
http://www.tagesschau.de/ausland/iran-deal-105.html

.... Über die Inhalte der Vereinbarung ist bisher noch nichts bekannt.....




Wenn das eingehalten wird, ist es ein gutes Deal:

"
" Iran hat Mogherini zufolge zugestimmt, niemals Atomwaffen produzieren oder vorbereiten zu wollen. Insidern zufolge sieht der Entwurf für die Einigung vor, dass Uno-Inspektoren Zugang zu allen verdächtigen Anlagen in dem Land haben.
Der Iran soll zwei Drittel seiner Zentrifugen vernichten, sagte US-Präsident Barack Obama. Laut einem iranischen Dokument soll die Zahl der Zentrifugen in der Urananreicherungsanlage von Natans auf 5060 begrenzt werden, während in der Anlage von Fordo 1044 weitere verbleiben sollen, ohne aber zur Urananreicherung genutzt zu werden. Bisher hat Iran 19.000 Zentrifugen, davon sind aber weniger als 10.000 in Betrieb.
Etwa 95 Prozent des angereicherten Urans im Land müssten zerstört oder außer Landes gebracht werden, erklärte Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier. Auch die Nuklearforschung in Iran habe künftig enge Grenzen."

Wenn....





Immer schön positiv denken! :-)

Ganz allgemein: Hetzer, Paranoiker und Angsthasen sind dazu leider nur seltenst fähig ... siehe z.B. Netanjahu.


nach oben springen

#10593

RE: Atomgespräche

in Politik 18.07.2015 19:02
von Indo_HS | 2.101 Beiträge | 3256 Punkte

Der beigelegte Atomstreit mit dem Iran ist ein wichtiger Schritt für eine positive Entwicklung in Iran und über die Grenzen des Iran hinaus. Insgesamt ist der erfolgreiche Abschluss des Abkommens ein deutlicher Sieg für die Zukunft des iranischen Volkes und für den Weltfrieden und gleichzeitig eine Niederlage für die Feinde des iranischen Volkes.
http://www.spiegel.de/fotostrecke/bilder...-128411-18.html



zuletzt bearbeitet 18.07.2015 19:03 | nach oben springen

#10594

RE: Atomgespräche

in Politik 18.07.2015 20:53
von Indo_HS | 2.101 Beiträge | 3256 Punkte

<<Atomabkommen mit Iran: Pakistan und Indien hoffen auf einen Aufschwung>>

"Der Iran war für seine unmittelbaren Nachbarstaaten Jahre lang ein kaltgestellter Riese. Das Atomabkommen eröffnet neue Spielräume etwa für den Bau einer schon lange geplanten Gaspipeline aus dem Iran, von der nicht nur Pakistan, sondern auch China und Indien profitieren würden."
http://www.deutschlandfunk.de/atomabkomm...ticle_id=325815



zuletzt bearbeitet 18.07.2015 20:56 | nach oben springen

#10595

Atomabkommen

in Politik 18.07.2015 20:55
von Indo_HS | 2.101 Beiträge | 3256 Punkte

<<Gabriel lotet im Iran Chancen für deutsche Wirtschaft aus>>

"BERLIN/TEHERAN (dpa-AFX) - Nur wenige Tage nach der historischen Atom-Einigung mit dem Iran reist Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel an diesem Sonntag in den ölreichen Golfstaat. Das Programm seines dreitägigen Aufenthalts wurde vom Wirtschaftsministerium zwar noch nicht offiziell bekanntgegeben. Die iranische Seite hat aber bereits Treffen mit Präsident Hassan Ruhani, mehreren Ministern und Mitgliedern der iranischen Handelskammer angekündigt.

Der Vizekanzler ist der erste westliche Spitzenpolitiker, der das Land seit der Atom-Einigung besucht. Er wird von einer Wirtschaftsdelegation begleitet, der auch der Präsident des Deutschen Industrie- und Handelskammertags (DIHK), Eric Schweitzer, angehört. ..."

http://www.boerse-online.de/nachrichten/...-aus-1000728777


nach oben springen

#10596

RE: Atomabkommen

in Politik 18.07.2015 21:03
von Indo_HS | 2.101 Beiträge | 3256 Punkte

Dieses taktisch kluge statement des Weißen Hauses könnte selbst die radikalsten Kritiker überzeugen ...:

<<USA behält sich weiter Militärschlag gegen den Iran vor>>

"Die US-Regierung versuche es auf diplomatischem Weg, aber nehme die Drohgebärde nicht vom Tisch, sagte der Sprecher des Präsidialamtes, Josh Earnest, am Freitag.
Die Einigung mit der Regierung in Teheran verbessere sogar die Chancen auf einen Militärschlag, da die USA mit der Umsetzung des Deals mehr Einblick in die Aktivitäten des Iran habe, sagte Earnest."


http://www.stol.it/Artikel/Politik-im-Ue...en-den-Iran-vor


nach oben springen

#10597

RE: Atomgespräche

in Politik 19.07.2015 00:12
von Leto_II. | 20.248 Beiträge | 25613 Punkte

Zitat von Indo_HS im Beitrag #10590
Sind schließlich alle Drei irrelevant, genau so wie alle anderen Hetzer und "Teufel an die Wand" Maler.


Der Iran ist irrelevant? Hetzen tun da viele und wenn die nicht einmal paranoid sind, macht es das doch wohl eher schlimmer. Dann sind das einfach nur Hetzer.

""Teufel an die Wand" Maler." ist natürlich klasse, wenn es um des "Kleinen und den Grossen Satan" geht. Hat Deine Verdrängung/Verdrehung auch ein Ziffer? Du hetzt für Hetzer gegen Hetzer, letztere sind wenigstens krank, geh mal in Dich.


nach oben springen

#10598

RE: Atomabkommen

in Politik 19.07.2015 00:28
von Leto_II. | 20.248 Beiträge | 25613 Punkte

Zitat von Indo_HS im Beitrag #10596
Dieses taktisch kluge statement des Weißen Hauses könnte selbst die radikalsten Kritiker überzeugen ...:

<<USA behält sich weiter Militärschlag gegen den Iran vor>>

"Die US-Regierung versuche es auf diplomatischem Weg, aber nehme die Drohgebärde nicht vom Tisch, sagte der Sprecher des Präsidialamtes, Josh Earnest, am Freitag.
Die Einigung mit der Regierung in Teheran verbessere sogar die Chancen auf einen Militärschlag, da die USA mit der Umsetzung des Deals mehr Einblick in die Aktivitäten des Iran habe, sagte Earnest."


http://www.stol.it/Artikel/Politik-im-Ue...en-den-Iran-vor


Wenn "Darth Vader" einen "würdigen" Nachfolger findet?

Mit Bezug auf #10591 täte ich da nochmal nachdenken, die Uhr tickt, auch gegen die dicke Hose. Für "Vertrauensbildende Massnahmen" bleibt im Zweifel gut ein Jahr.


nach oben springen

#10599

RE: Atomgespräche

in Politik 19.07.2015 01:53
von Lea S. | 14.199 Beiträge | 13418 Punkte

Zitat von Leto_II. im Beitrag #10597
Zitat von Indo_HS im Beitrag #10590
Sind schließlich alle Drei irrelevant, genau so wie alle anderen Hetzer und "Teufel an die Wand" Maler.


Der Iran ist irrelevant? Hetzen tun da viele und wenn die nicht einmal paranoid sind, macht es das doch wohl eher schlimmer. Dann sind das einfach nur Hetzer.

""Teufel an die Wand" Maler." ist natürlich klasse, wenn es um des "Kleinen und den Grossen Satan" geht. Hat Deine Verdrängung/Verdrehung auch ein Ziffer? Du hetzt für Hetzer gegen Hetzer, letztere sind wenigstens krank, geh mal in Dich.



Jämmerlicher Versuch !


nach oben springen

#10600

RE: Atomgespräche

in Politik 19.07.2015 10:38
von Maga-neu | 20.258 Beiträge | 37085 Punkte

Zitat von mbockstette im Beitrag #10586
Was hat Lieberman denn von sich gegeben?
Vielleicht so etwas wie den Assuan-Staudamm bombardieren oder aus Gaza einen großen Parkplatz machen, 350 Gefangene an der tiefsten Stelle des Toten Meeres ertränken?



zuletzt bearbeitet 19.07.2015 11:01 | nach oben springen

Arbeitgeberbewertung
Besucher
5 Mitglieder und 2 Gäste sind Online:
Maga-neu, ghassan, nahal, Hans Bergman, Landegaard

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: yheinz
Besucherzähler
Heute waren 48 Gäste und 7 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1354 Themen und 248728 Beiträge.

Heute waren 7 Mitglieder Online:
ghassan, Hans Bergman, Landegaard, Leto_II., Maga-neu, nahal, Willie

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen