#5026

RE: Willie

in Politik 26.06.2010 19:07
von Linda
avatar

An Willie:

Natürlich kann ich mir aussuchen mit wem ich diskutiere und mit wem nicht.
Sie sind noch lange nicht so weit, da extrem einseitig.
Da Sie schon Talmud erwähnen, hier meine Empfehlung:
Lernen Sie erst etwas von den Tannaim, dann gehen Sie weiter zu Gemara.
Und wenn Sie die erläuternden und kritischen Erörterungen über die Mischna, wie sie in den Lehrhäusern Palästinas und Babylons stattgefunden haben umfassend informiert sind, können Sie mit mir diskutieren.


nach oben springen

#5027

RE: Willie

in Politik 26.06.2010 19:32
von Willie | 17.906 Beiträge | 32598 Punkte


Zitat von: Linda An Willie:
Natürlich kann ich mir aussuchen mit wem ich diskutiere und mit wem nicht.
Sie sind noch lange nicht so weit, da extrem einseitig.
Da Sie schon Talmud erwähnen, hier meine Empfehlung:
Lernen Sie erst etwas von den Tannaim, dann gehen Sie weiter zu Gemara.
Und wenn Sie die erläuternden und kritischen Erörterungen über die Mischna, wie sie in den Lehrhäusern Palästinas und Babylons stattgefunden haben umfassend informiert sind, können Sie mit mir diskutieren.

Das 'koennen' ist im Umgang mit ihnen irrelevant. Denn bislang treten sie nur durch grossmaeulige Ansprueche und Behauptungen auf -nicht durch gezeigte Diskutierbereitschaft, -interesse, oder -befaehigung.

Ihr reflexhaftes Verfallen auf obige "Empfehlungen" zeigt, dass sie auch den Inhalt des von mir aufgezeigten Spruches nicht kapiert haben, sondern diesen anscheinend als einen Anstoss fuer eine Art kindischen Wettbewerbs im Aufzaehlen juedischem Kulturgutes verstanden haben. Missverstanden haben.

Noch ein Tip -fuer heute hoffendlich der letzte:
Solches aufzaehlen koennen sie ruhig Wikipedia ueberlassen, dort kann es jeder ablesen. Solche Auflistung repraesentiert keine Bildung.
Wissensinhalte aufgenommen, begriffen und verinnerlicht haben -das ist Bildung.


nach oben springen

#5028

RE: Willie

in Politik 26.06.2010 20:19
von Hanswurst
avatar


Zitat von: Willie 
Ja hier:
http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-13489228.html
http://books.google.com/books?id=9TWP85k...epage&q&f=false
http://derstandard.at/1269045819991/Gege...re-vollstrecken
http://www.weltwoche.ch/ausgaben/2004-38...isch-guckt.html


Auf vorwürfe, dass die israelische regierung aktiv am terrorismus beteiligt sein sein, reagieren sie mit verweise auf terror der hamas. Dann sollte die Eu nach ihrer ansicht die israelische regierung der hamas gleichstellen? Ist es dass was sie damit andeuten wollen?
Wir können gern darüber diskutieren, da stossen sie bei mir auf offenes gehör.


nach oben springen

#5029

RE: Willie

in Politik 26.06.2010 20:21
von Willie | 17.906 Beiträge | 32598 Punkte


Zitat von: Hanswurst 
Auf vorwürfe, dass die israelische regierung aktiv am terrorismus beteiligt sein sein, reagieren sie mit verweise auf terror der hamas. Dann sollte die Eu nach ihrer ansicht die israelische regierung der hamas gleichstellen? Ist es dass was sie damit andeuten wollen?
Wir können gern darüber diskutieren, da stossen sie bei mir auf offenes gehör.

Sie irren.


nach oben springen

#5030

RE: Willie

in Politik 26.06.2010 20:25
von NI (gelöscht)
avatar


Zitat von: Hanswurst 
Auf vorwürfe, dass die israelische regierung aktiv am terrorismus beteiligt sein sein,


Der "Vorwurf" war lediglich, dass der israelische Geheimdienst Terroristen tötet, von Terrorismus war da keine Rede, das ist lediglich Ihre Konstruktion.
Aber Hauptsache wieder ein wenig dumm geschwafelt, werter Hanswurst.


nach oben springen

#5031

RE: Willie

in Politik 26.06.2010 20:27
von kein Name angegeben • ( Gast )
avatar


Zitat von: Willie 
Das 'koennen' ist im Umgang mit ihnen irrelevant. Denn bislang treten sie nur durch grossmaeulige Ansprueche und Behauptungen auf -nicht durch gezeigte Diskutierbereitschaft, -interesse, oder -befaehigung.
Ihr reflexhaftes Verfallen auf obige "Empfehlungen" zeigt, dass sie auch den Inhalt des von mir aufgezeigten Spruches nicht kapiert haben, sondern diesen anscheinend als einen Anstoss fuer eine Art kindischen Wettbewerbs im Aufzaehlen juedischem Kulturgutes verstanden haben. Missverstanden haben.
Noch ein Tip -fuer heute hoffendlich der letzte:
Solches aufzaehlen koennen sie ruhig Wikipedia ueberlassen, dort kann es jeder ablesen. Solche Auflistung repraesentiert keine Bildung.
Wissensinhalte aufgenommen, begriffen und verinnerlicht haben -das ist Bildung.

Hätten sie ihre bildung, die sie üblicherweise wie eine monstranz vor sich hertragen, in diesen beitrag einfliessen lassen, wäre er eventuell lesenswert gewesen.
"begriffen" und "verinnerlicht", sind meiner meinung nach zwei todfeinde der (weiter)bildung.


nach oben springen

#5032

RE: Willie

in Politik 26.06.2010 20:39
von Hanswurst
avatar


Zitat von: NI 
Der "Vorwurf" war lediglich, dass der israelische Geheimdienst Terroristen tötet, von Terrorismus war da keine Rede, das ist lediglich Ihre Konstruktion.
Aber Hauptsache wieder ein wenig dumm geschwafelt, werter Hanswurst.

Ihre persönliche attacke nehme ich nicht persönlich, da sie offensichtlich nicht anderst können und eigentlich tun sie mir sogar ein bisschen leid. So verblendet und freudlos wie sie wirken.
Zum thema:
Zusammenfassend ist also eine autobombe kein terroranschlag wenn der oder die getöteten das ziel sind?
Würde lieberman opfer eines hamas autobombenanschlag, wäre dies demnach legitim?


nach oben springen

#5033

RE: Willie

in Politik 26.06.2010 20:51
von NI (gelöscht)
avatar


Zitat von: Hanswurst 
Ihre persönliche attacke nehme ich nicht persönlich, da sie offensichtlich nicht anderst können und eigentlich tun sie mir sogar ein bisschen leid. So verblendet und freudlos wie sie wirken.




Das können Sie halten wie Sie wollen, das macht Ihre Beiträge nicht intelligenter, es bleibt immer der gleiche Dummsinn. Kein Wunder, da Sie Wissensinhalte nicht begreifen und verinnerlichen wollen.
Sie haben Ihren Nick treffend gewählt, sicher unbeabsichtigt.



zuletzt bearbeitet 26.06.2010 20:52 | nach oben springen

#5034

RE: Willie

in Politik 26.06.2010 22:42
von GeorgeF (gelöscht)
avatar

Hans schrieb:
"Da sehe ich wieder Unterschiede. Ich zum Beispiel musste mich gar nicht so lange damit beschäftigen, um zum gleichen Ergebnis zu kommen. Allerdings hat man danach auch nicht das relativierend kühle Vokabular dazu, es so auszudrücken, wie Sie es können."

es ist zweierlei Ding, den Bombenkrieg einfach schrecklich zu finden oder sich um Ursachen, Argumentaionen und Fakten zu bekümmern. Die gefühlte Abscheu hilft leider keineswegs weiter, wenn die Dinge genauer betrachtet werden wollen. Die gefühlte Abscheu führt natürlich auch zu der Ablehnung jeglicher rationalen Überlegungen oder Betrachtungen dazu. Diese gefühlte Ablehnungshaltung verhindert leider auch aine rationle Diskussion und eine argumentativ begründete Kritik. sondern Insofern ist das "kühle Vokabular" keineswegs relativierend, sondern wahrheitssuchend.


nach oben springen

#5035

RE: Willie

in Politik 26.06.2010 22:55
von GeorgeF (gelöscht)
avatar

Hans schrieb:
"Das "Militarist" habe ich auch vorschnell verwendet, und es war vor allem auch nicht das, was ich eigentlich sagen wollte. Ich nehme es daher auch ausdrücklich zurück.
Den Eindruck der Einseitigkeit könnten Sie nur selber korrigieren. Dürfte aber schwer sein, da er m.E. genau der Hochrechnung von zwei Jahren eigener entsprechender militärpolitischer Schulung auf eine ganze Laufbahn entspricht."
Entschuldigung angenommen.
Der Eindruck der Einseitigkeit mag dadurch entstanden sein, dass ich gegen ein paar Propagandalügen vorgagangen bin: zB Schwimmingpools in den israelischen Siedlungen.
Ich halte es für wenig zielführend in einer Diskussion um die Frage "wie umgehen mit der israelischen Siedlungspolitik", wenn mit dabei mit Propagandamärchen hantiert wird. Mir ist das Wasserverteilungsproblem sehr wohl bekannt, ich halte es für eine Grundfrage zur Lösung des israelisch-palästinensichen Konfliktes - mehr noch als die Frage, wie mit den Siedlungen umzugehen sei. Realistischer für ein Zusammenleben von Israelis und Palästinensern ist nicht die totale Räumung der Siedlungen in den Wes-Banks, als vielmehr eine wirtschaftlich erfolgreiche Zukunft palästinensischer Bauern und Arbeiter in palästinensischen oder israelisch-palästinensischen Betrieben. Wirtschaftliche Prosperität is allemal für das Indviduum mehr wert als jeglich Träume von einem judenreinen Palästina.



zuletzt bearbeitet 26.06.2010 22:56 | nach oben springen

#5036

RE: Willie

in Politik 26.06.2010 23:01
von GeorgeF (gelöscht)
avatar


Zitat von: Linda 
Sie sind einseitig informiert und damit nicht ernst zu nehmen.
Hier Informationen über Israels Killerkommandos:
http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,678484,00.html
Benötigen Sie mehr Info?

Sie sollten meine vorherigen Beiräge lesen. Ich habe nicht bestritten, dass es israelische "Killerkommandos" gab und gibt. Mein Einwand richtete sich gegen die von der notorisch linksextremistischen "Neuen Rhein Zeitung" kolportiere Behauptung, so ziemlich sämtliche politischen Morde im Libanon und Syrien seien vom Mossad organisiert.



zuletzt bearbeitet 26.06.2010 23:02 | nach oben springen

#5037

RE: Willie

in Politik 26.06.2010 23:20
von guylux (gelöscht)
avatar


Zitat von: GeorgeF Hans schrieb:
Realistischer für ein Zusammenleben von Israelis und Palästinensern ist nicht die totale Räumung der Siedlungen in den Wes-Banks,


Von totaler Räumung der Westbank Siedlungen redet sogar die PA schon lange nicht mehr.
Was schon ein Fortschritt wäre , wäre der Stopp der Siedlungen und die Räumung der sogar nach israelischen Gesetzen illegalen Outposts .
Am 26. September endet ein Moratorium unter dem schon begonnen Arbeiten in Siedlungen fortgeführt wurden und der Grossteil der illegalen Outposts steht nach Jahren immer noch .
Und in Jerusalem-Ost wird munter weiter gesiedelt . Im Gespräch steht auch wieder das Niederreissen von 22 palestinensischen Häusern zwecks Errichtung eines "Freizeitparkes" !


nach oben springen

#5038

RE: Willie

in Politik 26.06.2010 23:35
von Linda
avatar


Zitat von: Willie 
Das 'koennen' ist im Umgang mit ihnen irrelevant. Denn bislang treten sie nur durch grossmaeulige Ansprueche und Behauptungen auf -nicht durch gezeigte Diskutierbereitschaft, -interesse, oder -befaehigung.
Ihr reflexhaftes Verfallen auf obige "Empfehlungen" zeigt, dass sie auch den Inhalt des von mir aufgezeigten Spruches nicht kapiert haben, sondern diesen anscheinend als einen Anstoss fuer eine Art kindischen Wettbewerbs im Aufzaehlen juedischem Kulturgutes verstanden haben. Missverstanden haben.
Noch ein Tip -fuer heute hoffendlich der letzte:
Solches aufzaehlen koennen sie ruhig Wikipedia ueberlassen, dort kann es jeder ablesen. Solche Auflistung repraesentiert keine Bildung.
Wissensinhalte aufgenommen, begriffen und verinnerlicht haben -das ist Bildung.


Sie wissen also nicht viel über Talmud? Macht auch nichts! Dafür, als Amerikaner kennen Sie sich bestens mit Rassismus aus. Sie wissen, dass die schwarze Kriminalität die Folge weißer Ausgrenzung war (und immer noch ist), so etwas wie das Substitut einer Rebellion und die am Ende unvermeidliche Reaktion auf die von den Weißen erzwungene Gettorealität, in der es Gerechtigkeit nie gab.
Schon gehört?
If you are black - stay back.
If you are brown - stick around.
If you are white - you are all right.
Es gelang den Vereinigten Staaten, in einer aufgeklärten, dem Mittelalter längst entwachsenen Welt Geltung zu gewinnen, obschon auf ihrem Boden die damals gewiß eklatantesten und am meisten verbreiteten Menschenrechtsverbrechen geschahen. Sie traten international für republikanische Werte ein - und intervernierten -, während in ihrem eigenen Land rassistische Unterdrückung herschte.
Und wie sieht es heute aus?


nach oben springen

#5039

RE: @ Hans Bergmann

in Politik 26.06.2010 23:36
von semipermeabel (gelöscht)
avatar


Zitat von: Hans Bergman 
1. Irgendjemand musste es Ihnen ja mal sagen.
2. Alles was man denkt und sagt, sollte allgemeingültig und für die Ewigkeit sein. Das geht nur mit Herz und Verstand. Ohne Verstand wird es schon schwierig, ohne Herz geht es gar nicht.
3. Lebte Kant noch, würde er sagen, es ist Zeit, mal wieder einen Bergman zu lesen. ;)

Zu 2. Wenn es so wäre, wie Sie behaupten- mein Weltbild wäre komplett zerstört!
Stellen Sie sich vor, alle getätigten Aussagen wäre entsprechend einzuordnen.
Oder alle Gedanken -es wäre das Ende der menschlichen Entwicklung.
Was Sie mit Herz meinen, weiss ich nicht recht. Empathie?
Ohne Verstand geht einiges, aber nicht alles. Insofern stimme ich Ihnen partiell zu.


nach oben springen

#5040

RE: Willie

in Politik 26.06.2010 23:37
von GeorgeF (gelöscht)
avatar


Zitat von: Linda An Willie:
Natürlich kann ich mir aussuchen mit wem ich diskutiere und mit wem nicht.
Sie sind noch lange nicht so weit, da extrem einseitig.
Da Sie schon Talmud erwähnen, hier meine Empfehlung:
Lernen Sie erst etwas von den Tannaim, dann gehen Sie weiter zu Gemara.
Und wenn Sie die erläuternden und kritischen Erörterungen über die Mischna, wie sie in den Lehrhäusern Palästinas und Babylons stattgefunden haben umfassend informiert sind, können Sie mit mir diskutieren.

Vderehrte Linda,
die thalmudischen Diskussionen zeichnen sich - lassen wir mal die Ultra-orthodoxen aussen vor - dadurch aus, dass sie die Lehre der Wortes immer wieder in Bezug zur aktuellen Realität gesetzt haben. Es ist eine lebendige und offene Diskussionskultur. Dies unterscheidet auch fundamental die jüdische Lehre vom Islam, der in der Vergangenheit zwar auch eine ähnliche Diskussions- und Auslegungskultur kannte, in jüngerer Zeit aber mehr und mehr sich auf den Koran als wörtlich zu verstehende Lehre, die keinerlei Auslegung oder Krtik duldet zurückgezogen hat. Die Analogie zum islamistischen Wortverständnis finden Sie bei den christlich-Evangelikalen, deren eingeengtes Weltbild durchaus dem Islamismus entspricht.



zuletzt bearbeitet 26.06.2010 23:45 | nach oben springen

#5041

RE: Willie

in Politik 26.06.2010 23:39
von Hans Bergman | 15.215 Beiträge | 25248 Punkte


Zitat von: GeorgeF 
...Realistischer für ein Zusammenleben von Israelis und Palästinensern ist nicht die totale Räumung der Siedlungen in den Wes-Banks, als vielmehr eine wirtschaftlich erfolgreiche Zukunft palästinensischer Bauern und Arbeiter in palästinensischen oder israelisch-palästinensischen Betrieben. Wirtschaftliche Prosperität is allemal für das Indviduum mehr wert als jeglich Träume von einem judenreinen Palästina.

Wirtschaftliche Prosperität für eine Ethnie ist ohne zusammenhängendes Wirtschaftsgebiet kaum möglich.
Eine totale Räumung der West-Banks oder ein judenreines Palästina ist ja ohnehin nicht mehr möglich; ich bezweifle allerdings auch, dass dies für den "Normalpalästinenser" unbedingt wichtig ist.

Was für meinen Geschmack aber bei Ihnen immer zu kurz bzw. gar nicht vorkommt, obwohl es m.E. der Kern der Sache ist, dass nicht einmal Minimal-Lösungen machbar sind, da die religiös-radikalen Siedler immer weitere Landstriche der Palästinenser widerrechtlich in Besitz nehmen und dabei von Israel bedingungslos gestützt werden.
Und das geht ja nicht seit Monaten oder Jahren, sondern seit Jahrzehnten. Das alles ist aber kein Thema für Sie.

Reaktionen auf diese permanente Verlogenheit israelischer Politik mögen bei Ihnen durch politische Schulung besänftigt worden sein und die dadurch entstandene Lage begreifen Sie möglicherweise eher als interessantes Objekt für eine Problemlösungsstrategie.
Für mich aber ist Mord eben Mord, ob er mit Sprengstoffgürtel oder mit einer F15 ausgeführt wird.

Und die Schuld derer, die mitleidslos zu ihrer Bereicherung morden und die Schuld der Bestohlenen, die zornentbrannt den Dieb morden, die wird vor jedem ordentlichen Gericht der Welt unterschiedlich zu Gunsten der Letzteren gewertet.
Deshalb sollte sich auch niemand wundern, wenn von der Mehrheit emotional der gleiche Maßstab angelegt wird.



nach oben springen

#5042

RE: Willie

in Politik 26.06.2010 23:43
von NI (gelöscht)
avatar


Zitat von: Linda 

Es gelang den Vereinigten Staaten, in einer aufgeklärten, dem Mittelalter längst entwachsenen Welt Geltung zu gewinnen, obschon auf ihrem Boden die damals gewiß eklatantesten und am meisten verbreiteten Menschenrechtsverbrechen geschahen.




Der Verbrechen der Kommunisten und der Nationalsozialisten, der Faschisten und der Islamisten sind Ihnen wohl entgangen.


nach oben springen

#5043

RE: Willie

in Politik 26.06.2010 23:44
von Hans Bergman | 15.215 Beiträge | 25248 Punkte


Zitat von: GeorgeF 
Sie sollten meine vorherigen Beiräge lesen. Ich habe nicht bestritten, dass es israelische "Killerkommandos" gab und gibt. ...

Kann und muss ich zustimmen, sonst könnte ich ja nicht darauf hinweisen, dass sie diese relativiert und verteidigt haben.



nach oben springen

#5044

RE: Willie

in Politik 26.06.2010 23:45
von NI (gelöscht)
avatar


Zitat von: Hans Bergman 

Eine totale Räumung der West-Banks oder ein judenreines Palästina ist ja ohnehin nicht mehr möglich; ich bezweifle allerdings auch, dass dies für den "Normalpalästinenser" unbedingt wichtig ist.


So ein Pech aber auch, dass es wohl ein "judenreines" Israel, äh Palästina, nicht geben wird. Tut mir nicht mal leid für Sie und Ihre Träume.



zuletzt bearbeitet 26.06.2010 23:45 | nach oben springen

#5045

RE: Willie

in Politik 26.06.2010 23:58
von GeorgeF (gelöscht)
avatar


Zitat von: Hans Bergman 
Wirtschaftliche Prosperität für eine Ethnie ist ohne zusammenhängendes Wirtschaftsgebiet kaum möglich.
Eine totale Räumung der West-Banks oder ein judenreines Palästina ist ja ohnehin nicht mehr möglich; ich bezweifle allerdings auch, dass dies für den "Normalpalästinenser" unbedingt wichtig ist.
Was für meinen Geschmack aber bei Ihnen immer zu kurz bzw. gar nicht vorkommt, obwohl es m.E. der Kern der Sache ist, dass nicht einmal Minimal-Lösungen machbar sind, da die religiös-radikalen Siedler immer weitere Landstriche der Palästinenser widerrechtlich in Besitz nehmen und dabei von Israel bedingungslos gestützt werden.
Und das geht ja nicht seit Monaten oder Jahren, sondern seit Jahrzehnten. Das alles ist aber kein Thema für Sie.
Reaktionen auf diese permanente Verlogenheit israelischer Politik mögen bei Ihnen durch politische Schulung besänftigt worden sein und die dadurch entstandene Lage begreifen Sie möglicherweise eher als interessantes Objekt für eine Problemlösungsstrategie.
Für mich aber ist Mord eben Mord, ob er mit Sprengstoffgürtel oder mit einer F15 ausgeführt wird.
Und die Schuld derer, die mitleidslos zu ihrer Bereicherung morden und die Schuld der Bestohlenen, die zornentbrannt den Dieb morden, die wird vor jedem ordentlichen Gericht der Welt unterschiedlich zu Gunsten der Letzteren gewertet.
Deshalb sollte sich auch niemand wundern, wenn von der Mehrheit emotional der gleiche Maßstab angelegt wird.

Aber selbstverständlich ist auch in einem "unzusammenhängenden" Wirtschaftsgebiet Prosperität möglich - die Zahlen zur Entwickling der West-Banks zeigen es deutlich.
Und natürlich ist es für den sehr fiktiven Normal-Palästinenser nicht wichtig, ob es israelische Siedlungen in den West-Banks gibt, wichtiger ist für ihn der oftmals seine wirtschaftliche Aktivitäten behindernde Sicherheitszaun, wichtiger ist die Wasserfrage.
Zur Zeit ist der weitere Ausbau und die Neuanlage von Siedlungen gestoppt. Sie werden in mir auch keinen Befürworter eines "Erez Israel" vom Mittelmeer bis zum Jordan finden. Knackpunkt ist die Grenze von 1967 - einschliesslich einiger weniger Korrekturen und diese gegen Gebietsausgleich wie von Israel angeboten. Mögen die Israelis in den West-Banks-Siedlungen Bürger eines demokratischen Palästina werden - so wie die muslimischne und christlichen Palästinenser Bürger Israels sind. Die Nachbarschaft ist machbar Herr Nachbar.



zuletzt bearbeitet 27.06.2010 00:03 | nach oben springen

#5046

RE: Willie

in Politik 27.06.2010 00:02
von Hans Bergman | 15.215 Beiträge | 25248 Punkte


Zitat von: NI 
So ein Pech aber auch, dass es wohl ein "judenreines" Israel, äh Palästina, nicht geben wird. Tut mir nicht mal leid für Sie und Ihre Träume.

Dazu muss ich sagen, dass ich den Ausdruck "judenfreies Palästina" von GeorgeF eventuell missverstanden habe als ein Palästina in den Westbanks ohne jegliche jüdische Siedlungen darin, während er eventuell von einem rassistischen "Wunsch" militanter Islamisten sprach, analog den Wünschen jüdischer Rassisten nach einem palästinenserfreien Palästina.

Ich möchte Sie dennoch darum bitten, sich nicht immer mit Ihren krankhaft billigen Unterstellungsversuchen selber zu besudeln.



zuletzt bearbeitet 27.06.2010 00:02 | nach oben springen

#5047

RE: Willie

in Politik 27.06.2010 00:03
von Linda
avatar


Zitat von: GeorgeF 
Vderehrte Linda,
die thalmudischen Diskussionen zeichnen sich - lassen wir mal die Ultra-orthodoxen aussen vor - dadurch aus, dass sie die Lehre der Wortes immer wieder in Bezug zur aktuellen Realität gesetzt haben. Es ist eine lebendige und offene Diskussionskultur. Dies unterscheidet auch fundamental die jüdische Lehre vom Islam, der in der Vergangenheit zwar auch eine ähnliche Diskussions- und Auslegungskultur kannte, in jüngerer Zeit aber mehr und mehr sich auf den Koran als wörtlich zu verstehende Lehre, die keinerlei Auslegung oder Krtik duldet zurückgezogen hat. Die Analogie zum islamistischen Wortverständnis finden Sie bei den christlich-Evangelikalen, deren eingeengtes Weltbild durchaus dem Islamismus entspricht.


Die theologischen Protokolle umfassen aber auch allerlei anderes, das in den Diskussionen vorgebracht wurde. Sie können einen Eindruck vermitteln, wie die Gesetzeslehrer Meinungen ausgetauscht, einander belehrt, korrigiert und widerlegt haben. Sie spiegeln auch die Skala der menschlichen Gefühle: Geschichtliches und Anekdotisches, Wunderberichte, Legenden und Parabeln. Und natürlich auch vieles mehr.


nach oben springen

#5048

RE: Willie

in Politik 27.06.2010 00:08
von Hans Bergman | 15.215 Beiträge | 25248 Punkte


Zitat von: GeorgeF 
...ist nicht die totale Räumung der Siedlungen in den Wes-Banks, .... als jeglich Träume von einem judenreinen Palästina.

Wie war letzteres gemeint? Ein eigener Staat Palästina ohne jüdische Siedlungen oder ein Palästina ohne Juden und ohne Israel?



nach oben springen

#5049

RE: Willie

in Politik 27.06.2010 00:08
von NI (gelöscht)
avatar


Zitat von: Hans Bergman 
Dazu muss ich sagen, dass ich den Ausdruck "judenfreies Palästina" von GeorgeF eventuell missverstanden habe als ein Palästina in den Westbanks ohne jegliche jüdische Siedlungen darin, während er eventuell von einem rassistischen "Wunsch" militanter Islamisten sprach, analog den Wünschen jüdischer Rassisten nach einem palästinenserfreien Palästina.
Ich möchte Sie dennoch darum bitten, sich nicht immer mit Ihren krankhaft billigen Unterstellungsversuchen selber zu besudeln.



Ach Bergmann, ich nehme nur Ihre geschriebenen Worte und stelle diese ins richtige Licht.
Btw.: der Ausdruck war "judenrein", ein Konstrukt der Nationalsozialisten.
Wer sich also hier besudelt sind Sie selbst.



zuletzt bearbeitet 27.06.2010 00:11 | nach oben springen

#5050

RE: Willie

in Politik 27.06.2010 00:09
von Linda
avatar


Zitat von: NI 
Der Verbrechen der Kommunisten und der Nationalsozialisten, der Faschisten und der Islamisten sind Ihnen wohl entgangen.


Mir nicht. Aber Ihnen ist es entgangen, dass es im Vergleich zu den Vereinigten Staaten, keine Demokraten waren.


nach oben springen

Arbeitgeberbewertung
Besucher
1 Mitglied und 2 Gäste sind Online:
ghassan

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: yheinz
Besucherzähler
Heute waren 2 Gäste und 3 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1354 Themen und 248782 Beiträge.

Heute waren 3 Mitglieder Online:
ghassan, Landegaard, Willie

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen