#51

RE: Meinungsfreiheit sollte kein herrschaftlicher Gnadenakt sein wie im SPON

in Forum Interna 25.01.2010 10:44
von Maga (gelöscht)
avatar


Zitat von: Hans Bergman> 2- 3?
Außer nahal kenne ich niemand, der dort nett wäre. :)
Doch, der Sohn unserer Nachbarn. Ist zwar bei den "Julis", ist aber trotzdem nett. Ansonsten kenne ich einen FDP-Landtagsabgeordneten, aber lassen wir das Thema. Würde alle (Vor?)urteile nur bestätigen...



nach oben springen

#52

RE: Meinungsfreiheit sollte kein herrschaftlicher Gnadenakt sein wie im SPON

in Forum Interna 25.01.2010 10:50
von Hans Bergman | 13.801 Beiträge


Zitat von: Maga> Doch, der Sohn unserer Nachbarn. Ist zwar bei den "Julis", ist aber trotzdem nett. Ansonsten kenne ich einen FDP-Landtagsabgeordneten, aber lassen wir das Thema. Würde alle (Vor?)urteile nur bestätigen...
Es ist wie immer. Sogar in übelsten Zeiten war es nicht anders:
Klar, die Juden waren für alles Schlimme in der Welt verantwortlich. Hörte man doch täglich im Radio.
Nur die jüdischen Nachbarn, die man persönlich kannte, das waren richtig nette Menschen.



nach oben springen

#53

RE: Meinungsfreiheit sollte kein herrschaftlicher Gnadenakt sein wie im SPON

in Forum Interna 25.01.2010 11:22
von Maga (gelöscht)
avatar


Zitat von: Hans Bergman> Es ist wie immer. Sogar in übelsten Zeiten war es nicht anders:
Klar, die Juden waren für alles Schlimme in der Welt verantwortlich. Hörte man doch täglich im Radio.
Nur die jüdischen Nachbarn, die man persönlich kannte, das waren richtig nette Menschen.
Ich hätte es bei dem Sohn unserer Nachbarn eher unter Jugenddummheiten verbucht. :-)



nach oben springen

#54

RE: Meinungsfreiheit sollte kein herrschaftlicher Gnadenakt sein wie im SPON

in Forum Interna 25.01.2010 11:30
von sayada.b. | 7.758 Beiträge


Zitat von: Hans Bergman> 2- 3?
Außer nahal kenne ich niemand, der dort nett wäre. :)


... "habe ich gehört..." war mein Text (Hörensagen also...)

Und : ich könnte ja auch dazu gehören?! Wäre ja immerhin mööööglich, nicht wahr?

Nee, iss nur Spasss :)


nach oben springen

#55

RE: Meinungsfreiheit sollte kein herrschaftlicher Gnadenakt sein wie im SPON

in Forum Interna 25.01.2010 13:34
von nahal (gelöscht)
avatar


Zitat von: Hans Bergman> 2- 3?
Außer nahal kenne ich niemand, der dort nett wäre. :)


"Nett" ist kein politisches Kriterium.
Wer "nette" Leute kennenlernen möchte, sollte die Kneipe oder sonstige gesellschaftlichen Begegnunstätten aufsuchen.
Wie sagte FJS: "Hätte ich die Fresse von Dregger, wäre ich längst Bundeskanzler."


nach oben springen

#56

RE: Meinungsfreiheit sollte kein herrschaftlicher Gnadenakt sein wie im SPON

in Forum Interna 25.01.2010 13:55
von Hans Bergman | 13.801 Beiträge


Zitat von: nahal>
"Nett" ist kein politisches Kriterium. ...
Ich weiß. Es ist eine Art Krankheit. Leider unheilbar. Aber man muss sich damit arrangieren.



nach oben springen

#57

RE: Meinungsfreiheit sollte kein herrschaftlicher Gnadenakt sein wie im SPON

in Forum Interna 25.01.2010 14:02
von sayada.b. | 7.758 Beiträge


Zitat von: Hans Bergman> Ich weiß. Es ist eine Art Krankheit. Leider unheilbar. Aber man muss sich damit arrangieren.


Ooch, da gibt es abere schlimmere Seuchen - finde ich jedenfalls. ;)


nach oben springen

#58

Ist das Foristen-Ranking zu persönlich

in Forum Interna 25.01.2010 14:22
von Landegaard
avatar

Offensichtlich, wenn Foristen die Beiträge zu sich entfernen lassen, wie Shayla das als prominenteste Teilnehmerin hier getan hat.

Mir ist das nur aufgefallen, weil ich ihr nach langem Ringen nun doch meine Einschätzung ins Stammbuch schreiben wollte, nachdem ich abgewägt habe, ob ich die zweifelsfrei zu erwartenden Folgen auch wirklich über mich ergehen lassen wollte. Nun hats sich anderweitig erledigt, schade. Wenngleich gerade in ihrem Strang einiges unfreiwillig deutlich geworden ist, was ich darauf reduzieren möchte, dass es offensichtlich doch gar nicht so schlecht ist, dass auf dem SPON moderiert wird. So sehr ich das freie Wort schätze, inhaltslose Pöbeleien sind es auch, aber ich zumindest verzichte lieber darauf.


nach oben springen

#59

RE: Ist das Foristen-Ranking zu persönlich

in Forum Interna 25.01.2010 15:22
von Hans Bergman | 13.801 Beiträge


Zitat von: Landegaard> Offensichtlich, wenn Foristen die Beiträge zu sich entfernen lassen, wie Shayla das als prominenteste Teilnehmerin hier getan hat.
Mir ist das nur aufgefallen, weil ich ihr nach langem Ringen nun doch meine Einschätzung ins Stammbuch schreiben wollte, nachdem ich abgewägt habe, ob ich die zweifelsfrei zu erwartenden Folgen auch wirklich über mich ergehen lassen wollte. Nun hats sich anderweitig erledigt, schade. Wenngleich gerade in ihrem Strang einiges unfreiwillig deutlich geworden ist, was ich darauf reduzieren möchte, dass es offensichtlich doch gar nicht so schlecht ist, dass auf dem SPON moderiert wird. So sehr ich das freie Wort schätze, inhaltslose Pöbeleien sind es auch, aber ich zumindest verzichte lieber darauf.
Es lagen schwerwiegende Gründe vor, die weniger in den Beiträgen selbst, sondern in deren Wirkung lag.
Aus Gründen der Verschwiegenheitspflicht bezüglich PNs kann ich natürlich nicht näher darauf eingehen.



zuletzt bearbeitet 25.01.2010 15:24 | nach oben springen

#60

RE: Meinungsfreiheit sollte kein herrschaftlicher Gnadenakt sein wie im SPON

in Forum Interna 25.01.2010 15:24
von Maga (gelöscht)
avatar


Zitat von: nahal>
"Nett" ist kein politisches Kriterium.
Wer "nette" Leute kennenlernen möchte, sollte die Kneipe oder sonstige gesellschaftlichen Begegnunstätten aufsuchen.
Wie sagte FJS: "Hätte ich die Fresse von Dregger, wäre ich längst Bundeskanzler."
Ja, da stimme ich dir zu, nahal. Das würde auch erklären, warum so viele Kotzbrocken politische Spitzenämter innehaben. Gleiches gilt auch für die Wirtschaft. Allerdings: FJS wäre auch mit der "Fresse von Dregger" nie Bundeskanzler geworden. :-)



nach oben springen

#61

RE: Meinungsfreiheit sollte kein herrschaftlicher Gnadenakt sein wie im SPON

in Forum Interna 25.01.2010 15:26
von Hans Bergman | 13.801 Beiträge


Zitat von: Maga> ... Allerdings: FJS wäre auch mit der "Fresse von Dregger" nie Bundeskanzler geworden. :-)
Ich persönlich bedaure das inzwischen sehr. Ich würde heute in einem südlichen Land mit viel mehr Sonnenschein leben.
Damals war ich fest entschlossen. Ich oder er. Wird er´s, dann gehe ich weg!



nach oben springen

#62

RE: Meinungsfreiheit sollte kein herrschaftlicher Gnadenakt sein wie im SPON

in Forum Interna 25.01.2010 18:00
von nahal (gelöscht)
avatar


Zitat von: Maga> Allerdings: FJS wäre auch mit der "Fresse von Dregger" nie Bundeskanzler geworden. :-)


Du wagst Dich sehr weit aus dem Fenster.

Wenn man bedenkt, wie viele Stimmen zusätzlich H.Schmidt, 1980, allein aufgrund seiner Anziehungskraft bei sonst sehr unpolitischen Wählerinnen, erhalten hat.....
FJS lag nicht sehr weit zurück.


nach oben springen

#63

RE: Meinungsfreiheit sollte kein herrschaftlicher Gnadenakt sein wie im SPON

in Forum Interna 25.01.2010 20:42
von kein Name angegeben • ( Gast )
avatar


Zitat von: nahal>
Du wagst Dich sehr weit aus dem Fenster.
Wenn man bedenkt, wie viele Stimmen zusätzlich H.Schmidt, 1980, allein aufgrund seiner Anziehungskraft bei sonst sehr unpolitischen Wählerinnen, erhalten hat.....
FJS lag nicht sehr weit zurück.


FJS war eine Schande für Deutschland.


nach oben springen

#64

RE: Meinungsfreiheit sollte kein herrschaftlicher Gnadenakt sein wie im SPON

in Forum Interna 25.01.2010 20:52
von sayada.b. | 7.758 Beiträge


Zitat von: >
FJS war eine Schande für Deutschland.


Okay, mag sein - aber wer dies anonym postet, scheint ja von seiner Meinung selbst nicht sehr überzeugt zu sein, heh???

:-/


nach oben springen

#65

RE: Meinungsfreiheit sollte kein herrschaftlicher Gnadenakt sein wie im SPON

in Forum Interna 25.01.2010 20:57
von Infacto (gelöscht)
avatar


Zitat von: sayada.b.>
Okay, mag sein - aber wer dies anonym postet, scheint ja von seiner Meinung selbst nicht sehr überzeugt zu sein, heh???
:-/


Das war ich. :)
Zufrieden jetzt?



nach oben springen

#66

RE: Meinungsfreiheit sollte kein herrschaftlicher Gnadenakt sein wie im SPON

in Forum Interna 26.01.2010 09:19
von Hans Bergman | 13.801 Beiträge


Zitat von: Unbekannter Straußfreund >

FJS war eine Schande für Deutschland.
Einspruch.

Er ist es nach wie vor!



nach oben springen

#67

RE: Meinungsfreiheit sollte kein herrschaftlicher Gnadenakt sein wie im SPON

in Forum Interna 26.01.2010 10:04
von nahal (gelöscht)
avatar

Sorry, dieses Forum ist mir noch zu unübersichtlich. Ich habe schon Beiträge mit harter Kritik an der Moderation im SPON-Forum, einen Grund auch, warum Mail4U (ua) dort aufgehört hat. Ich finde diesen Strang nicht wieder, deswegen hier:

In diesem Lande gibt es das Recht auf Versammlungs- und Organisationsfreiheit.
Und das ist gut so. Man muss es aber nur anwenden;

Wenn solche Zensurexzesse stattfinden, müssten sich mehrere Teilnehmer zusammenschliessen und der SPON-Moderation gleichlautende Beschwerde-Meldungen senden.
Am besten, wenn viele und auch "schwergewichtige" Foristen das tun.
Ich finde, dieses Parallel-Forum wäre sehr dafür geeignet, eine solche Zusammenarbeit zu koordinieren, unabhängig von der ideologischen Einstellung oder persönlichen Zu- oder Abneigung des jeweiligen Foristen.

Bergie, wäre das nicht eine schöne Aufgabe für Dich?


nach oben springen

#68

RE: Meinungsfreiheit sollte kein herrschaftlicher Gnadenakt sein wie im SPON

in Forum Interna 26.01.2010 10:43
von Maga (gelöscht)
avatar


Zitat von: nahal> Sorry, dieses Forum ist mir noch zu unübersichtlich. Ich habe schon Beiträge mit harter Kritik an der Moderation im SPON-Forum, einen Grund auch, warum Mail4U (ua) dort aufgehört hat.
Nahal, er hat doch gar nicht aufgehört. Er ist nur unter anderem Namen unterwegs. Besuch' mal Peter Scholl-Latour. :-)

Zu FJS: Er hat vier Punkte weniger geholt als Kohl 1976; selbst Bayern, die ihn schätzten, haben mir gesagt: "A Hund wor der scho". In Norddeutschland kam er, außer bei eingefleischten Konservativen, gar nicht gut an. Nein, das Problem war nicht, dass er nicht so gut wie Dregger aussah..



nach oben springen

#69

RE: Meinungsfreiheit sollte kein herrschaftlicher Gnadenakt sein wie im SPON

in Forum Interna 26.01.2010 10:49
von nahal (gelöscht)
avatar


Zitat von: Maga> Nahal, er hat doch gar nicht aufgehört. Er ist nur unter anderem Namen unterwegs. Besuch' mal Peter Scholl-Latour. :-)
.


Hier, nicht im SPON


nach oben springen

#70

RE: Ist das Foristen-Ranking zu persönlich

in Forum Interna 26.01.2010 11:17
von Spiegel-ohne-Leine (gelöscht)
avatar


Zitat von: Landegaard> Offensichtlich, wenn Foristen die Beiträge zu sich entfernen lassen, wie Shayla das als prominenteste Teilnehmerin hier getan hat.
Wie du daran ohne große Mühe erkennen kannst, wird auch dieses Forum moderiert.

Zitat von: Landegaard> Wenngleich gerade in ihrem Strang einiges unfreiwillig deutlich geworden ist, was ich darauf reduzieren möchte, dass es offensichtlich doch gar nicht so schlecht ist, dass auf dem SPON moderiert wird. So sehr ich das freie Wort schätze, inhaltslose Pöbeleien sind es auch, aber ich zumindest verzichte lieber darauf.
Das ist verständlich, aber dem steht eben das freie Wort entgegen. Vielleicht braucht es noch ein wenig Übung, hier eine angemessene Balance zu finden. Aber so wie im SPON soll es auf keinen Fall laufen. Hier muss das Gewicht deutlich auf der Freiheit liegen. Man sollte auch nicht vergessen, dass dieses Forum keine Ladenöffnungszeiten kennt. Hier gilt 24/7. Auch das ein Gewinn an Freiheit.


nach oben springen

#71

RE: Meinungsfreiheit sollte kein herrschaftlicher Gnadenakt sein wie im SPON

in Forum Interna 26.01.2010 11:18
von Hans Bergman | 13.801 Beiträge


Zitat von: nahal>
...Wenn solche Zensurexzesse stattfinden, müssten sich mehrere Teilnehmer zusammenschliessen und der SPON-Moderation gleichlautende Beschwerde-Meldungen senden.
Am besten, wenn viele und auch "schwergewichtige" Foristen das tun.
Ich finde, dieses Parallel-Forum wäre sehr dafür geeignet, eine solche Zusammenarbeit zu koordinieren, unabhängig von der ideologischen Einstellung oder persönlichen Zu- oder Abneigung des jeweiligen Foristen.
Bergie, wäre das nicht eine schöne Aufgabe für Dich?



Hallo nahal,
ja, die Keimzelle wäre eigentlich da, obwohl, ehrlich gesagt, nur dem reinem Spaß an der Freud` entsprungen.


Besonders gefreut hat mich dabei, dass nicht nur viele Sympathieträger, sondern fast alle Hochkaräter hier vorbeigeschaut haben und zum großen Teil sogar angemeldet sind.
Das war und ist mir eine große Ehre, die mir von meinem eigenen Gewicht eigentlich nicht zusteht.

Und so paradox es klingen mag: ich versuche auch noch, mein fehlendes Gewicht mit Leichtigkeit auszugleichen.


Sowie mir Google-Analytics mitteilt, ist die SPON-Redaktion ohnehin regelmäßig hier zu Gast und liest fleißig mit (nochmal Gruß nach Hamburg von hier aus).
Es ist also schon jeder kritische Ansatz zur Zensur nicht nur ein Beitrag hier im Forum, sondern auch ein Beitrag zu einer eventuellen Erkenntnis beim SPON; von Einsicht will ich noch nicht sprechen.

„Zensurexzesse“ ist vielleicht etwas überzeichnet, meine eigene Sperre unter „dilgun“ war nicht ganz unverdient.
Mich hat nur gestört, dass nie eine Antwort auf meine Frage nach der Länge der Sperre kam. Dafür habe ich jetzt aber mehr Erfahrung damit, wie man sich mit versteckter IP trotzdem wieder Zugang verschaffen kann. Zwar nur unter neuem Nick, aber immerhin (und Bewährungsauflagen sind mir nicht ganz fremd).


Es gibt sicher kompetentere Foristen dafür, so eine Aktion zu planen und zu organisieren.
Ein Versuch wäre es sicher Wert und Vorschläge sind sehr willkommen.
M.E. wäre zuerst eine Faktensammlung notwendig. Als ersten Startversuch werde ich also in Intern eine „Sammelstelle“ dazu einrichten.

Obwohl ich von der Allmacht und Unbeweglichkeit der Medienkonzerne überzeugt bin, würde man im Ergebnis wenigstens eines feststellen können: ob diese Allmacht nun ausschließlich Arroganz oder aber auch Größe hervorruft.

PS: Dass solch´ aufrührerische Gedanken, die mich fast an die Gründungen der ersten Gewerkschaften erinnern, gerade von einem FDP-Wähler kommen, wundert mich sehr.
Ja gut, eigentlich doch nicht so richtig. Geht es ja auch nur um den eigenen Vorteil, und sei er auch nur immateriell. :)



nach oben springen

#72

RE: Meinungsfreiheit sollte kein herrschaftlicher Gnadenakt sein wie im SPON

in Forum Interna 26.01.2010 11:53
von nahal (gelöscht)
avatar


Zitat von: Hans Bergman>
PS: Dass solch´ aufrührerische Gedanken, die mich fast an die Gründungen der ersten Gewerkschaften erinnern, gerade von einem FDP-Wähler kommen, wundert mich sehr.


Vorurteile sind menschlich.


nach oben springen

#73

RE: Meinungsfreiheit sollte kein herrschaftlicher Gnadenakt sein wie im SPON

in Forum Interna 26.01.2010 11:56
von Spiegel-ohne-Leine (gelöscht)
avatar


Zitat von: nahal> Sorry, dieses Forum ist mir noch zu unübersichtlich. Ich habe schon Beiträge mit harter Kritik an der Moderation im SPON-Forum, einen Grund auch, warum Mail4U (ua) dort aufgehört hat. Ich finde diesen Strang nicht wieder, deswegen hier:
In diesem Lande gibt es das Recht auf Versammlungs- und Organisationsfreiheit.
Und das ist gut so. Man muss es aber nur anwenden;
Wenn solche Zensurexzesse stattfinden, müssten sich mehrere Teilnehmer zusammenschliessen und der SPON-Moderation gleichlautende Beschwerde-Meldungen senden.
Am besten, wenn viele und auch "schwergewichtige" Foristen das tun.
Ich finde, dieses Parallel-Forum wäre sehr dafür geeignet, eine solche Zusammenarbeit zu koordinieren, unabhängig von der ideologischen Einstellung oder persönlichen Zu- oder Abneigung des jeweiligen Foristen.
Bergie, wäre das nicht eine schöne Aufgabe für Dich?
Das hat es schon gegeben. Viele Teilnehmer haben eine Petition für mehr Freiheit unterschrieben und an die Redaktion geschickt. Ergebnis: null.

Ich las neulich in einer englischsprachigen Zeitung, für wie restriktiv die Moderation des Online Angebotes des Spiegels auch in anderen Pressehäusern gehalten wird. Schuld ist aber nicht nur die Moderation oder die Redaktion, sondern das deutsche Presserecht, dass den Betreiber solcher Plattformen für die darin enthaltenen Inhalte presserechtlich verantwortlich macht. Ein Knebelgesetz ohne gleichen. Den möglichen Freiraum nutzt die SPON Moderation aber nicht, man braucht nur mal in der Welt oder der Taz oder der Zeit zu posten.

Sicherlich hängt es auch mit dem Online Konzept zusammen. Man möchte ordentlich Gewinne scheffeln und versucht sich durch Werbeeinnahmen zu finanzieren. Die Werbewirtschaft registriert alle Klicks, auf welcher Seite und zu welchem Content und bezahlt nur dementsprechend. Das ist auch der Grund dafür, warum so viele Quizze die Online Angebote überfluten und soviele Fotoserien veröffentlicht werden. Jeder Klick zählt. Das ist auch der Grund , warum die Textspalten trotz heutiger Breitbildschirme sich auf schmale Streifen drängen. Die Werbung halten die Zeitungen nicht selber vor, sie speichern sie auch nicht auf ihren Servern, sondern sie werden per scripting in den Seiten platziert. Das geschieht automatisch und zentralisiert von riesigen Serverfarmen der Werbewirtschaft aus. Deswegen müssen alle Webseiten im Aufbau pixelgenau ähnlich gestaltet sein. Um nun diese Online Angebote mit Usern zu füllen muss das Niveau natürlich eine breite Masse ansprechen und wird demgemäß nach unten hin orientiert, was auch den boulevardesken Charakter des SPON Angebotes erklärt und auch das ständig sinkende Niveau im Forum. Daher macht eine strenge Moderation aus der Sicht des Verlages natürlich Sinn und ist nur folgerichtig.

Die Zeit z.B. fährt ein anderes Konzept, dort bekommt man beim Tod eines Models nicht wie im Spiegel eine klickintensive Fotoserie von Veronica Lake über Marylin Monroe bis Paris Hilton, sondern einen fetten Artikel über die Frauenrolle von Blondinnen in Business und Gesellschaft samt einer kritischen Würdigung der seelischen Abgründe obiger Stars. Dafür wurde Giovanni di Lorenzo von der Internet euphorisierten Konkurrenz (namentlich des Spiegels) mit Spott belegt, er wäre kein Chefredakteur, sondern nur ein Museumsdirektor. Tatsächlich gibt es keine Zeitung weltweit, die Gewinne aus ihrer Online Sparte zöge. Die Zeit hat sich aber den Charakter eines qualitativ hochwertigen Journalismusses erhalten. Der Spiegel hingegen wird vom SPON in die Schmuddelecke gezogen. Herr di Lorenzo zumindest hat in meinem Beisein feinsinnig gelächelt, als er Wolfgang Kaden am Telefon auszählte ;-)


nach oben springen

#74

RE: Ist das Foristen-Ranking zu persönlich

in Forum Interna 26.01.2010 12:44
von Landegaard
avatar


Zitat von:  Das ist verständlich, aber dem steht eben das freie Wort entgegen. Vielleicht braucht es noch ein wenig Übung, hier eine angemessene Balance zu finden. Aber so wie im SPON soll es auf keinen Fall laufen. Hier muss das Gewicht deutlich auf der Freiheit liegen. Man sollte auch nicht vergessen, dass dieses Forum keine Ladenöffnungszeiten kennt. Hier gilt 24/7. Auch das ein Gewinn an Freiheit.


Darüber brauchen wir nicht zu sprechen, allerdings sagte ich bereits, dass ich das freie Wort nicht unbedingt über alles andere setze. Ich sehe bspw. den Sinn nicht, mich in dieser neuen Freiheit Arschloch oder Sucker nennen lassen zu müssen, damit wir uns alle auch schön frei fühlen. Solange es Teinehmern nicht möglich ist, sich diesbezüglich in ihrer Freiheit selbst zu maßregeln, solange sehe ich die positiven Aspekte einer Moderarion. Einerseits.
Andererseits ist mir aus meiner moderierten Zeit noch erinnerlich, wie ärgerlich es ist, einem Johannes beim Pöbeln zuzusehen und zur Untätigkeit verdammt zu sein, oder einer scharfen, aber spannenden Debatte zwischen Schnarch und Antje, ohne teilnehmen zu können. Noch schlimmer sind Beiträge, die der Netiquette voll entsprechen, aber aus unerklärlichen Gründen nicht erscheinen, oder irgendwo unter "ferner liefen" Tage später veröffentlicht zu werden, wenn die Debatte längst woanders ist.

Nun verstehe ich nicht, warum Du nicht meinen Weg gegangen bist und Herrn Theurich nicht einfach um Deine Freischaltung gebeten hast. Referenzen zu erhalten, wäre für Dich doch auch kein Problem gewesen. Ebensowenig wie der Nachweis, dass Du mit dieser Freiheit würdig umgehen kannst.

Ich weiß nicht, ob der Topf der freien Schreiber noch ein variabler ist, aber zumindest kenne ich mindestens 3 Foristen, die auch nach dem 11.04.05 freigeschaltet wurden.


nach oben springen

#75

RE: Meinungsfreiheit sollte kein herrschaftlicher Gnadenakt sein wie im SPON

in Forum Interna 26.01.2010 12:49
von Hans Bergman | 13.801 Beiträge


Zitat von: nahal>

Vorurteile sind menschlich.
Neckereien auch.



nach oben springen

Arbeitgeberbewertung
Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Ralf Resch
Besucherzähler
Heute waren 29 Gäste und 1 Mitglied online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1197 Themen und 232629 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:


Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen