#4651

Wasserraub

in Politik 23.06.2010 23:06
von Indogermane_HS | 5.260 Beiträge | 5223 Punkte

>>Das Wasser im israelisch-palästinensischen Konflikt<<

"Besonders komplex ist der israelisch-palästinensische Wasserdisput. Die Frage der der Souveränitätsrechte über die Ressourcen der besetzten Gebiete ist ein integraler Teil der Palästina-Frage. Konkret geht es in erster Linie um die Wasserressourcen des Westjordanlandes. Das Westjordanland ist ein vorwiegend gebirgigen Gebiet, in dem eine wichtige Grundwasserschicht ihren Ursprung hat. Diese Grundwasserschicht überschreitet im Westen und Norden die Grenze und kann genausogut vom israelischen Kernland aus angezapft werden. Beide Seiten erheben daher Ansprüche auf das Grundwasser.

Seit der Besetzung des Westjordanlandes im Sechs-Tage-Krieg ist Israel jedoch bei der Verteilung im Vorteil. Zu den ersten Handlungen der israelischen Militärverwaltung gehörte es, die Wasserressourcen unter ihre Kontrolle zu bringen. Palästinensische Gemeinden bedürfen seit 1967 zum Bau von neuen Brunnen Sondergenehmigungen. Diese werden sehr selten und nur zur Trinkwasserversorgung gewährt. Darüber hinaus sind der Tiefe palästinensischer Brunnen Grenzen gesetzt. Durch diese Praktiken ist der Wasserverbrauch der Palästinenser praktisch auf das Niveau von 1967 eingefroren worden. Dadurch sichert Israel, daß der Großteil des Grundwassers in die eigenen Brunnen jenseits der Grenze fließt.

Eine weitere Dimension des Konfliktes betrifft den Wasserverbrauch der israelischen Siedlungen in den besetzten Gebieten. Die Siedler werden aus dem lokalen Grundwasser versorgt und gegenüber den Palästinensern stark bevorzugt. Insgesamt standen 1995 über einer Million Palästinensern im Westjordanland 118 Millionen Kubikmeter Wasser zur Verfügung, während 150`000 Siedlern ca. 50 Millionen Kubikmeter verbrauchen. Pro Kopf sind dies etwa viermal mehr als die Palästinenser. Einschliesslich der Entnahmen im eigenen Kernland verbraucht Israel ca. 80% der geteilten Wasserressourcen. Neben großen Unterschieden in der Lebensqualität hat diese Diskriminierung vor allem ökonomische und - indirekt - politische Implikationen. Als Folge der ungleichgewichtigen Wasserverteilung und anderer administrativer Erschwernisse konnte sich die bewässerte Landwirtschaft der Palästinenser im Westjordanland seit 1967 nicht weiter entwickeln und beträgt heute nach wie vor bei nur 5% der gesamten Anbaufläche. Im israelischen Kernland liegt sie hingegen um 50% und bei den Siedlern sogar bei 69%. Palästinensische Landwirte sind durch die ungerechte Wasserverteilung stark benachteiligt. Die Aufgabe von Betrieben und der ökonomische Zwang zum Landverkauf sind häufig die Folge. Darüber hinaus ist die Landkonfiszierung durch die israelischen Behörden rechtlich einfacher, wenn der Boden nicht genutzt ist."


http://www.friedenskooperative.de/ff/ff98/3-22.htm


nach oben springen

#4652

RE: Israel verwehrt deutschem Minister die Einreise!

in Politik 23.06.2010 23:06
von semipermeabel (gelöscht)
avatar


Zitat von: Hans Bergman 
Mag sein. Doch einer, der erwischt wurde und reumütig zurückgibt ist augenblicklich resozialisiert, der andere aber bleibt ein billiger, verachtenswerter Dieb.

Bleibt die Frage- warum hat er "gediebt" ? Um erwischt und im Gegenzug resozialisiert zu werden?


nach oben springen

#4653

RE: Israel verwehrt deutschem Minister die Einreise!

in Politik 23.06.2010 23:10
von Lea S. | 14.199 Beiträge | 13418 Punkte


Zitat von: sayada.b. 
Lea - Du verstehst mein Fachchinesisch heute offensichtlich überhaupt nicht!!! Und weil ich Dich nicht für eine blöde Tussie halte, bleibt mir nur der Schluß: Du willst gar nix verstehen! Sorry wegen der Ausdrücke - habe grad so gar keinen Bock, irgend etwas zu umschreiben!

Du erklärst ja nichts, dass man Dich besser verstehen könnte. Was ist Deine Meinung zum NahOst Konflikt?
Du schreibst immer das gleiche, "Leute vertragt Euch und hackt nicht auf den Israelis rum".
Es hackt aber niemand auf den Israelis rum, sondern hier wird ganz klar die Politik der israelischen Regierung kritisiert. So wie von vielen Israelis in Israel selbst auch. Ich habe in den letzten Wochen doch genügend Links zu Artikeln aus Israel gebracht, warum nimmst Du zu keinem dieser Stellung?

Du musst das alles auch nicht, nur dann wundere Dich nicht über die Stellungnahme der anderen.



Zitat von: sayada.b. 
Zunächst - ein Pool für eine Familie ist etwas anderes wie ein Schwimmbecken für fast ca. 150 Menschen zuzüglich Gäste. Und nein, es kamen keine Palestinenser zum Baden - es lebten in der Gegend nämlich keine! Überraschung - auch dies gibt es dort! Völlig ohne Vertreibung... Und nochmals, speziell für Dich zum Mitschreiben, ich habe keine Westbank-Freunde, ich bin nicht blond, nicht oberflächlich und auch ganz gewiß nicht blauäugig!!! Nur grad seeeehr sauer auf Dich... :(

Wenn Du kleine Westbankfreunde hast, warum schreibst Du dann dieses?

Zitat
Lea, mein schlimmstes Erlebnis mit Palestinensern hatte ich kurz vor Jericho. Wie bereits geschrieben, wir waren mit dem Pkw eines Westbankers unterwegs


So muss man Dich doch falsch verstehen.
Was macht ein Schwimmbecken für 150 Leute in der Westbank besser als einen Familienpool?
Ob Du blond bist, oder blauäugig, ob ich eine Tussie bin oder eine alte Oma, wen interessiert das. Dass Du sauer auf mich bist, kann ich verstehen, nimm doch einfach mal Stellung zu einer ganz bestimmten Sache.
Warum dürfen die Palästinenser in der Westbank nicht so tiefe Brunnen bauen wie die jüdischen Siedler?
Warum verteidigst Du die illegalen Siedlungen, warum verteidigst Du die illegale Blockade des Gazastreifens? Du gehörst doch sicherlich nicht zu den Katastrophentouristen in Israel, oder? http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,601547,00.html

Zitat
Schlachtenbummler auf dem Berg der Schande




Zitat von: sayada.b. 
Es mußten dort weder Menschen dursten, egal welcher Nation etc., es gab genug Wasser für alle und ich bin eh nicht in das Bassin gesprungen! Und - ich weiß, was Durst bzw. Wassermangel ist bzw. bedeutet! Glaub es oder nicht - ich habe schon brackwater getrunken. Besser, als zu verdursten! Und noch eine Info - auch in Europa gibt es nicht überall Wasser im Überfluss und schon gar nicht kann es sich jeder leisten...


Dass dort - wo war denn dieses dort, in Tel Aviv - keiner dursten musste, ist zwar schön aber kein Beweis dafür, dass ein paar hundert Meter davon entfern es genauso ist.
Brackwasser allerdings halte ich nicht für menschenwürdig, wenn mein Nachbar im Swimmingpool sitzt!
Wann kommt Dein Statement für eine gerechtere Wasserverteilung in NahOst? Oder Dein Statement, dass Du die Wasserverteilung so in Ordnung findest.
Oder aber Dein Statement, dass Du garnicht über diese Sachen diskutieren willst, das wäre doch auch in Ordnung.
Nur dann sage nicht, dass alle immer auf den Israelis rumhacken.



zuletzt bearbeitet 23.06.2010 23:13 | nach oben springen

#4654

RE: Israel verwehrt deutschem Minister die Einreise!

in Politik 23.06.2010 23:10
von Willie | 18.774 Beiträge | 41278 Punkte


Zitat von: Hans Bergman 
Für die Freiheit und den Kampf gegen seine Unterdrücker gibt es viele Mittel.

Welche Freiheit? Die Freiheit der PLO Leute im Gaza, die von Hamas Leute umgelegt wurden? Oder Knieschuesse verpasst bekamen?


nach oben springen

#4655

RE: Israel verwehrt deutschem Minister die Einreise!

in Politik 23.06.2010 23:14
von GeorgeF (gelöscht)
avatar


Zitat von: Lea S. 
Nun ja, die Abhängigkeit vom Jordan zu verringern ist ja wohl extrem notwendig, der Jordan ist ja fast nur noch ein verschlammtes Rinnsal. Mit Wassersparen hat das weniger zu tun, eher mit der unsinnigen Verschwendung der letzten Jahrzehnte.

Zitat
Ein paar hundert Meter südlich des Sees Genezareth ist das heilige Wasser eine teuflisch trübe Brühe. Braun und schillernd schießt es aus einem Rohr in das trockene Flussbett und verschwindet schäumend zwischen Schilf und Gestrüpp. „Willkommen am Jordan“, grinst Gidon Bromberg, „oder dem, was davon übrig ist.“ Das also ist der wichtigste Fluss der Bibel, der, in dem Jesus getauft wurde? Ein Jammer, ein Zerrbild von Fluss ist das. .................


http://www.merkur.de/2010_21_Die_wunders...tml?&no_cache=1


Wenn irgendwer Spitzenleistungen im Wassersparen gebracht hat, dann sind es die Israelis - mit erheblicher wissenschaftlicher Forschung und technischen Tricks. Unsinnige Verschwendung gab es dagegen in Gaza und den West-Banks, wo in maroden Wasserleitungen 10 und mehr Prozent des Wassers versickerten. Nun werden Sie naürlich jammern, die Israelis hätten eben diese maroden Wasserleitungen zu verantworten. Ich darf Ihnen aber versichern, dass Niemand die Palästinenser daran gehindert hat, ihre Infrastruktur zu sanieren. Reisen Sie in die dortigen Gebiete und Sie werden erschüttert sein, wie gleichgültig die Leute in den West-Banks immer noch mit ihrer Umwelt umgehen.


nach oben springen

#4656

RE: Israel verwehrt deutschem Minister die Einreise!

in Politik 23.06.2010 23:14
von nahal
avatar


Zitat von: semipermeabel 
Natürlich nachlesbar!
Ich entnehme Ihren Aussagen eine Dichotomie, die ich nicht nachvollziehen kann.


Ich aber. Sie, semipermeabel, drücken sich davor.


nach oben springen

#4657

RE: Israel verwehrt deutschem Minister die Einreise!

in Politik 23.06.2010 23:14
von Willie | 18.774 Beiträge | 41278 Punkte
nach oben springen

#4658

RE: Israel verwehrt deutschem Minister die Einreise!

in Politik 23.06.2010 23:15
von semipermeabel (gelöscht)
avatar


Zitat von: nahal 
Ich aber. Sie, semipermeabel, drücken sich davor.

Wovor?


nach oben springen

#4659

RE: Israel verwehrt deutschem Minister die Einreise!

in Politik 23.06.2010 23:19
von nahal
avatar


Zitat von: semipermeabel 
Wovor?


Den Berg-Ahmadi so zu bezeichnen, wie er es verdient.


nach oben springen

#4660

RE: Israel verwehrt deutschem Minister die Einreise!

in Politik 23.06.2010 23:21
von GeorgeF (gelöscht)
avatar


Zitat von: Lea S. 
Liebe Sayada, wieviele Wiochen hast Du im Gazastreifen gelebt?
Wieviele nächtlichen Bombardierungen hast Du vor Angst zitternd überstanden? Wieviele sterbenden Kinder hast Du getragen?
Es ist leicht, als Besucher in Israel nur die sonnigen Seiten zu sehen. Der Eintritt nch Gaza aber, der wird - wie wir ja letzlich so gut erfahren konnten - verwehrt.
Ich kann Dir noch heute abend eine wunderschöne Reise in den Iran zusammenstellen, mit den besten Hotels (sogar mit Schwimmbad) und tolle Sehenswürdigkeiten. Widerlegt das aber die Leiden des iranischen Volkes und die Verfolgung der Regimkritiker?

Und wieviele Stunden, Tage oder Wochen haben Sie in Gaza oder den West-Banks verlebt?


nach oben springen

#4661

RE: Israel verwehrt deutschem Minister die Einreise!

in Politik 23.06.2010 23:22
von nahal
avatar


Zitat von: Maga 
Ich gehe argumentativ nicht mehr darauf ein, was nicht bedeutet, dass ich nicht darauf antworte.
"Mein Großvater wusste Ort, Tag und Uhrzeit seines Todes im Voraus."
"Was für eine erhabene Seele. Hatte er den sechsten Sinn?"
"Nein, der Richter hat es ihm gesagt."


Ich sehe es, Du hast es begriffen:
Lauter Unsinn


nach oben springen

#4662

RE: Israel verwehrt deutschem Minister die Einreise!

in Politik 23.06.2010 23:25
von Lea S. | 14.199 Beiträge | 13418 Punkte


Zitat von: GeorgeF 
Aber selbstverständlich gibt es Wasserpipelines - in Israel wie in Jordanien, beide teilen sich das Wasser des Jordan. Israel hat eine rigide Bewirtschaftung des Wassers durchgesetzt und die ausgedehnte Infrastruktur dafür geschaffen, sowohl für Israel als auch für die West-Banks, die auch an der israelischen zentralen Wasserversorgung hängen. Der Wasserverbrauch der Palästinenser in den West-Banks ist - ich schrieb es bereits mehrfach - in den letzten 5 Jahren um 100% gestiegen, es gibt grüne Gärten und Felder der Palästinenser in den West-Banks und ausgedehnte plastikbedeckte Gewächshäuser im Gaza-Streifen (siehe Google-Earth). Natürlich sitzen die Israelis am Wasserhahn und sie unterbinden das unkontrollierte Brunnenbohren in den West-Banks, da das die halbwegs gerechte Verteilung des Wassers gefährdet (die Brunnen vermindern den Zufluss von Grundwaser zum Jordan).
Mit gefühlvoller Polemik ist das Problem nicht zu lösen.



Ach Mensch, wollen Sie mich falsch verstehen?
Ich meinte kein nationales Rohrleitungssystem, das hat wohl fast jedes Land. Sondern ein internationales Pipelinenetzt in der gleichen Grösse wie das für Öl oder Gas. Da meine ich nicht im speziellen Israel oder den Nahen Osten, sondern insgesamt alle trockenen Gebiete auf der Welt. Speziell sogar noch Afrika. Es gibt soviel Wasser auf dieser Welt (noch) da müssten nicht immer mehr und mehr Landstriche veröden.

Dass Sie es natürlich finden, dass der Staat Israel in der Westbank den Wasserverbrauch kontrolliert und die Brunnenbohrung zu Lassten der Palästinenser verbietet, ist seltsam. Was geht das Israel an?
Dass es auch palästinensische Gärten und Felder gibt, besagt doch nicht, dass es nicht auch Ortschaften - direkt neben jüdischen Siedlungen, ja und mit Swimmingpools und Bewässerungsanlagen im Vorgarten - gibt, die nichtmal Frischwasseranschlüsse haben.

Die riesigen Mengen von plastikbedeckten Gewächshäusern im Gazastreifen wären doch ganz einfach der Welt zu zeigen. Nur, die israelische Regierung verbietet den Zutritt.

Dass es auch Wasser im Gazastreifen gibt, ist doch wohl für keinen eine Überraschung. Nur die Qualität des Wassers mächten Sie sicherlich nicht täglich zu Hause trinken müssen. Aber Unsere Klärwerke werden ja auch nicht von israelischen Kampfbombern zerstört. Sind die Wasseraufbereitungsanlagen, die die IDF beschlagnahmt hat, mittlerweile ausgeliefert?



zuletzt bearbeitet 23.06.2010 23:27 | nach oben springen

#4663

RE: Israel verwehrt deutschem Minister die Einreise!

in Politik 23.06.2010 23:26
von semipermeabel (gelöscht)
avatar


Zitat von: nahal 
Den Berg-Ahmadi so zu bezeichnen, wie er es verdient.

Ich habe einen anderen Überlegungsansatz. Wenn Sie verfolgt haben, was und worüber ich schreibe, dürfte Ihnen das klar sein. Ich finde es gut, wenn Diskussionspartner zumindest versuchen, ihre Haltung zu überdenken.
Ich hatte heute eine Vorlage in diese Richtung versucht.
Sie können davon ausgehen, dass ich diesen Faden verfolge!


nach oben springen

#4664

RE: Israel verwehrt deutschem Minister die Einreise!

in Politik 23.06.2010 23:26
von GeorgeF (gelöscht)
avatar


Zitat von: Hans Bergman 
Für die Freiheit und den Kampf gegen seine Unterdrücker gibt es viele Mittel.

Aber sicher doch - auch den gerechtfertigen Einsatz von Kindern als Bombenwerfern?


nach oben springen

#4665

RE: Wasserraub

in Politik 23.06.2010 23:35
von Indogermane_HS | 5.260 Beiträge | 5223 Punkte

>>Amnesty kritisiert Israel wegen Wassernutzung<<

Erschwerter Zugang für Palästinenser

"Amnesty International wirft Israel in einem Bericht vor, den palästinensischen Gebieten dringend benötigtes Wasser vorzuenthalten. Der daraus resultierende Wassermangel hat demnach Auswirkungen auf alle Lebensbereiche der Palästinenser.

(sda/Reuters) Die Menschenrechtsorganisation Amnesty International wirft Israel vor, den Palästinensern in den besetzten Gebieten den Zugang zu ausreichenden Mengen Trinkwasser zu verwehren.

Der tägliche Pro-Kopf-Verbrauch an Wasser sei in Israel mit 300 Litern gut viermal so hoch wie im Westjordanland und dem Gazastreifen, heisst es in dem Bericht.

Im Westjordanland seien die Palästinenser von Wasser aus Tanklastwagen abhängig, die wegen israelischer Strassensperren und Einschränkungen der Bewegungsfreiheit lange Umwege fahren müssten. Dadurch seien die Wasserpreise drastisch gestiegen."


http://www.nzz.ch/nachrichten/internatio..._1.3930181.html

-----------------------------------------------------------

>>"Araber im Westjordanland sind unterversorgt - Israel gräbt Palästinensern das Wasser ab"<<

Von Thorsten Schmitz

"Während die Menschen im Westjordanland jeden Tropfen Wasser sparen müssen, werden in jüdischen Siedlungen nebenan Autos gewaschen. Besonders in den heißen Sommermonaten leiden die Palästinenser unter ihrer desaströsen Wasserversorgung durch Israel.

In den palästinensischen Kleinstädten Bidu und Katana nahe Ramallah im Westjordanland leben etwa 50.000 Menschen, in der nur wenige hundert Meter entfernt liegenden jüdischen Siedlung Har Adar 3000. In den Häusern und Wohnungen von Bidu und Katana fließt entweder gar kein Wasser aus den Hähnen oder nur zeitweise, und dann auch nur mit wenig Druck. In der Siedlung Har Adar werden die grünen Wiesen selbst bei großer Hitze mit Wasser gesprengt und staubige Autos gewaschen."
[...]


http://www.sueddeutsche.de/politik/arabe...ser-ab-1.202024

-------------------------------------------------

Weitere interessante Artikel/Quellen zu diesem Thema:

http://www.gfbv.de/inhaltsDok.php?id=69
http://www.uni-kassel.de/fb5/frieden/reg...ina/wasser.html
http://www.staytuned.at/sig/0021/32892.html



zuletzt bearbeitet 23.06.2010 23:48 | nach oben springen

#4666

RE: Israel verwehrt deutschem Minister die Einreise!

in Politik 23.06.2010 23:35
von GeorgeF (gelöscht)
avatar


Zitat von: Hans Bergman 
Nein, ich meine jene, die Diebesgesindel in Schutz nehmen und den Diebstahl schönreden oder geflissentlich übergehen.
Denn dass man die Mütter dazu überreden kann, daran ist die Unterdrückung durch Israel schuld. Wie sonst könnte man diese Mütter in ihrer Not überreden!

Sie meinen, die Beschneidung der Freiheiten der Palästinenser sei so unmenschlich und grausam, dass Mütter freiwillig ihre Kinder opfern? Nach meinen ausgedehnten Spaziergängen auch in palästinensischen Gebieten kann ich nicht bestätigen, dass dort von Unterdrückung und Terror viel zu sehen war - allerdings hier und da 3-4-Mann-Patrouillien israelischer Polizei (nicht in den von der PA kontrollierten Gebieten - dort sieht man ausschliesslich palästinensische Polizisten).
Unter diesen realen Bedingungen sind Mütter bereit, ganz von sich aus ihre Kinder in den Tod zu schicken? Wohl kaum. Dafür sind denn doch schon fanatische Einpeitscher notwendig - wie damals bei uns: ".. und sie werden in die Schlacht ziehen wie in einen Gottesdienst".


nach oben springen

#4667

RE: Israel verwehrt deutschem Minister die Einreise!

in Politik 23.06.2010 23:37
von Lea S. | 14.199 Beiträge | 13418 Punkte


Zitat von: GeorgeF 
Wenn irgendwer Spitzenleistungen im Wassersparen gebracht hat, dann sind es die Israelis - mit erheblicher wissenschaftlicher Forschung und technischen Tricks. Unsinnige Verschwendung gab es dagegen in Gaza und den West-Banks, wo in maroden Wasserleitungen 10 und mehr Prozent des Wassers versickerten. Nun werden Sie naürlich jammern, die Israelis hätten eben diese maroden Wasserleitungen zu verantworten. Ich darf Ihnen aber versichern, dass Niemand die Palästinenser daran gehindert hat, ihre Infrastruktur zu sanieren. Reisen Sie in die dortigen Gebiete und Sie werden erschüttert sein, wie gleichgültig die Leute in den West-Banks immer noch mit ihrer Umwelt umgehen.

Das mag stimmen, ist aber allein deren Sache. Wenn das Wasser aus irgendwelchen maroden Leitungen versickert, versickert es in deren Boden und wird wieder zu deren Grundwasser.
Die haben dort seit Jahrhunderten auf diese Art und Weise gelebt und mit dem Boden den sie auf ihre Art und Weise bearbeiten, ihr Auskommen gehabt. Wann immer die Bauern dort das verändern wollen, werden sie das tun.
Man muss nicht die ganze Welt mit Südfrüchten aus Israel beliefern und dafür den Nachbarn das Wasser abgraben in der Meinung die brauchen das ja nicht weil sie zu doof sind ordentlich anzubauen. Und weil sie das ja alles nicht brauchen, reissen wir denen die uralten Olivenbäume auch noch aus und züchten dort Paprika und Kiwi für Deutschland.

Und dass die Palästinenser nicht an der Verbesserung ihrer Infrastruktur gehindert werden, bitte, das können Sie nicht ernst meinen. Da gehen Mauern und Zäune direkt durch die Strassen zu den Feldern der Bauern, damit diese ja auch einen weiten Weg zurücklegen müssen.
Da gehen die Strassen "Nur für Israelis" und zerschneiden die Infrastruktur.


nach oben springen

#4668

RE: Israel verwehrt deutschem Minister die Einreise!

in Politik 23.06.2010 23:39
von GeorgeF (gelöscht)
avatar

"Es ist zudem auch völlig unangemessen und überdies auch relativ sinnlos geächtete Waffen wie z.B. Phosphorbomben über mit Zivilisten dicht besiedelte Gebiete abzuwerfen. "
Die mit weissem Phosphor zum Zwecke der Vernebelung sind nicht geächtet.


nach oben springen

#4669

RE: Israel verwehrt deutschem Minister die Einreise!

in Politik 23.06.2010 23:41
von Indogermane_HS | 5.260 Beiträge | 5223 Punkte


Zitat von: Lea S. 
Das mag stimmen, ist aber allein deren Sache. Wenn das Wasser aus irgendwelchen maroden Leitungen versickert, versickert es in deren Boden und wird wieder zu deren Grundwasser.
Die haben dort seit Jahrhunderten auf diese Art und Weise gelebt und mit dem Boden den sie auf ihre Art und Weise bearbeiten, ihr Auskommen gehabt. Wann immer die Bauern dort das verändern wollen, werden sie das tun.
Man muss nicht die ganze Welt mit Südfrüchten aus Israel beliefern und dafür den Nachbarn das Wasser abgraben in der Meinung die brauchen das ja nicht weil sie zu doof sind ordentlich anzubauen. Und weil sie das ja alles nicht brauchen, reissen wir denen die uralten Olivenbäume auch noch aus und züchten dort Paprika und Kiwi für Deutschland.
Und dass die Palästinenser nicht an der Verbesserung ihrer Infrastruktur gehindert werden, bitte, das können Sie nicht ernst meinen. Da gehen Mauern und Zäune direkt durch die Strassen zu den Feldern der Bauern, damit diese ja auch einen weiten Weg zurücklegen müssen.
Da gehen die Strassen "Nur für Israelis" und zerschneiden die Infrastruktur.


Absolute Zustimmung. Nur leider werden diese Fakten von den angeblich ach so palsätinnerfreundlichen Konsumenten dieser Exportgüter nicht ausreichend beachtet. Daher wird sich diese Situation IMO leider wohl auch wenig ändern.



zuletzt bearbeitet 23.06.2010 23:46 | nach oben springen

#4670

RE: Israel verwehrt deutschem Minister die Einreise!

in Politik 23.06.2010 23:47
von GeorgeF (gelöscht)
avatar


Zitat von: Indogermane_HS 
Ist doch kein Wunder, dass die Drusen und die christlichen Falangisten nicht gut auf die Muslime bzw. Palästinenser und Schiiten zu sprechen sind... Hätten diese Opportunisten sich mal nicht so aktiv auf die Seite des Aggressors bzw. des für sie vermeintlichen Gewinners gestellt, als dieser 1982 den Libanon völkerrechtswidrig überfallen hat... und so die Gründung der Hisbollah erst ermöglicht hat. Dann wäre die Reaktion der PLO und der Hisbollah diesen gegenüber ganz anders ausgefallen.
P.S.: "...Christen, Armeniern usw."
Armenier sind ebenfalls Christen, aber das weißt Du...! :P

Hätte - wäre - wenn - Sie spekulieren, ohne den Hintergrund der Haltung dieser "Opportunisten" zu kennen. Nur als Erinnerung: aramäische Christen, Drusen und Armenier waren und sind den Muslimen "Dhimmis" = Ungläubige, die nur bei entsprechender Tributzahlung geduldet werden. Alle drei Völker leben seit fast 2.000 Jahren in der Gegend.


nach oben springen

#4671

RE: Israel verwehrt deutschem Minister die Einreise!

in Politik 23.06.2010 23:51
von Lea S. | 14.199 Beiträge | 13418 Punkte


Zitat von: Willie http://www.youtube.com/watch?v=BY0wbLnfD-w&feature=related

http://www.tlaxcala.es/pp.asp?lg=de&reference=1769 Kinder singen "alle Welt hasst die Araber,
und das wichtigste ist, einen nach dem anderen zu töten.............

http://www.youtube.com/watch?v=kXLfhGZ8D2M
http://www.youtube.com/watch?v=UKYBAl87f6E&feature=related
http://www.youtube.com/watch?v=k0iZuVA9A-E&feature=related
http://www.youtube.com/watch?v=GQVgwkjSzEw&feature=related
http://www.youtube.com/watch?v=qYtvb8OW_cg&feature=related

Zitat
Harte Selbstkritik einer jüdischen Mutter, deren Tochter bei einem Attentat eines palästinensischen Märtyrers starb

Die israelischen Kinder werden dazu erzogen, ihre Nachbarn als Unerwünschte anzusehen

http://www.tlaxcala.es/pp.asp?lg=de&reference=1769


nach oben springen

#4672

RE: Israel verwehrt deutschem Minister die Einreise!

in Politik 23.06.2010 23:52
von Willie | 18.774 Beiträge | 41278 Punkte


Zitat von: semipermeabel 
Ich habe einen anderen Überlegungsansatz. Wenn Sie verfolgt haben, was und worüber ich schreibe, dürfte Ihnen das klar sein. Ich finde es gut, wenn Diskussionspartner zumindest versuchen, ihre Haltung zu überdenken.
Ich hatte heute eine Vorlage in diese Richtung versucht.
Sie können davon ausgehen, dass ich diesen Faden verfolge!

Ich denke sie machen das ganz gut. Wenn Nahal die Geduld aufbringen koenntes, ihnen dabei zuschauen, koennte er vielleicht davon lernen.


nach oben springen

#4673

RE: Israel verwehrt deutschem Minister die Einreise!

in Politik 23.06.2010 23:56
von Indogermane_HS | 5.260 Beiträge | 5223 Punkte


Zitat von: GeorgeF 
Hätte - wäre - wenn - Sie spekulieren, ohne den Hintergrund der Haltung dieser "Opportunisten" zu kennen. Nur als Erinnerung: aramäische Christen, Drusen und Armenier waren und sind den Muslimen "Dhimmis" = Ungläubige, die nur bei entsprechender Tributzahlung geduldet werden. Alle drei Völker leben seit fast 2.000 Jahren in der Gegend.


Und weiter? Mag ja zum Teil vielleicht zutreffend sein, ändert hingegen nichts an dem Gesagten. Das Eine schliesst das Andere nämlich nicht aus.
Sie dürfen die Sachlage ruhig weiter aus der rein theoretisch-religiösen Sichtweise betrachten (passt halt besser in Ihren Kram, ich weiß). Ich hingegen halte es viel lieber mit der rein realpolitischen Betrachtungsweise. Diese Sichtweise hat sich, zu Ihrer Info, in der Vergangenheit als die viel Richtigere erwiesen - gerade im Orient.



zuletzt bearbeitet 24.06.2010 00:01 | nach oben springen

#4674

RE: Israel verwehrt deutschem Minister die Einreise!

in Politik 24.06.2010 00:02
von Lea S. | 14.199 Beiträge | 13418 Punkte


Zitat von: sayada.b. 
..............................
Und - ich habe palestinensische Freunde und wo bitte habe ich behauptet, mich würden deren Rechte nicht interessieren??? Ebenso bin ich mir bewußt, pauschalisiert zu haben. Ging allerdings nicht von mir aus - Du warst da Protagonistin. Sorry, außerdem hatte ich angenommen, Du wüßtest noch, was wir uns vor einigen Monden geschrieben hatten. Und im Zusammenhang waren Deine Sätze völlig unakzeptabel!!!
Und : Nur Kinder sprechen von guten Israelis und bösen Palestinensern. Schieb mir also bitte nix unter!!!
Sayada.


Seltsam Sayada, dass ab einem bestimmten Moment meine Sätze für Dich immer unakzeptabel werden.
Sicher erinnere ich mich, was wir vor vielen Monden uns geschrieben hatten. Ist die Situation für die Palästinenser besser geworden seitdem? Nein, es sind ein paar Dutzend mehr vertrieben und ein paar Dutzend mehr getötet.
Ich weiss, dass wir zwei - wenn wir uns gegenüber siktzen würden - uns gut verstehen könnten. Nur das wäre hier in Europa. Hier leiden wir keine Not und unsere Kinder sind in Sicherheit.
Wie sähe es in Israel/Palästina aus? Ich wäre evtl. der Gazabewohner und Du wärest was?

Tut mir leid, ich schaffe es nicht, vor so viel Unrecht die Augen zu schliessen. Dafür habe ich zu vieles davon erlebt. Direkt neben mir erschoss ein junger Soldat seinen Befehlshaber, weil er nicht mehr wusste was er machen sollte und nicht auf die Menschenmenge schiessen wollte. Zu viele meiner Bekannten sind getötet worden, sowohl von der einen, wie von der anderen Seite.


nach oben springen

#4675

RE: Israel verwehrt deutschem Minister die Einreise!

in Politik 24.06.2010 00:04
von Lea S. | 14.199 Beiträge | 13418 Punkte


Zitat von: GeorgeF 
Hätte - wäre - wenn - Sie spekulieren, ohne den Hintergrund der Haltung dieser "Opportunisten" zu kennen. Nur als Erinnerung: aramäische Christen, Drusen und Armenier waren und sind den Muslimen "Dhimmis" = Ungläubige, die nur bei entsprechender Tributzahlung geduldet werden. Alle drei Völker leben seit fast 2.000 Jahren in der Gegend.

Dann ging es diesen 2.000 Jahre besser, als vielen Palästinensern in der Westbank.


nach oben springen

Arbeitgeberbewertung
Besucher
3 Mitglieder und 4 Gäste sind Online:
Willie, ghassan, Nadine

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: utzpolitz
Besucherzähler
Heute waren 119 Gäste und 12 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1360 Themen und 251438 Beiträge.

Heute waren 12 Mitglieder Online:
Corto, ghassan, Hans Bergman, Landegaard, Leto_II., Maga-neu, Marlies, Nadine, nahal, Nante, sayada.b., Willie

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen